Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte unbedingt:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Siehe auch meine Datenschutzerklärung.

Sonntag, Dezember 03, 2017

Winter, Julmond und das goldene Jahreskind! - Mistral

Es war einmal ...


Der Julmond kommt heute!
Vom Himmel hoch ist er gekommen, so scheint´s,
der Dezember...
Diesmal mit einem ganz frühen Vollmond,
heute am Nachmittag, am 03.12. .
Die meisten Menschen in unserem Land feiern jetzt noch dazu den ersten Advent.

Und hier, ach, hier findet ein so wundervolles Spektakel statt!



Es ist die Zeit, 

in der wir im kleinen Königreich das goldene Jahreskind feiern 
und damit das Kind in uns.
Oh, und wie ich wieder Kind bin und spiele!
König darf mitspielen ;)
Gebacken, gewerkelt und bemalt habe ich...
Skulpturen gemacht, Banner genäht...
Genascht...
Und geschnitzt habe ich, ja,
ich konnte bald gar nicht mehr aufhören;
eine richtige Schnitzwerkstatt war das hier teilweise!




Darf ich vorstellen?
Wie, Ihr kennt den Schnuckel schon?
Tut Ihr nicht. Denn der hier, der ist Mistral.

Ja, wenn Ihr genau guckt, dann... ist das nicht Timbatha, 
wie einige oft dachten, als ich ihn noch im Rohstadium vorstellte.
Es sind vielmehr ZWEI geschnitzte Pferdlein. 
(Und es werden demnächst sogar drei sein).



Denn Timbatha springt hier wie immer aus der Wand hinein ins Königreich
 und verbindet so die Welten ;)
Er ist schon seit so langer Zeit fertiggestellt...

Der rechte also ist Mistral - Künstlername.

Général Mistral

Der Mistral ist ein wilder Fallwind in Frankreich, 
ungestüm wie ein junger Hengst,
der wie jedes Jahr in Heftigkeit durch einen Großteil des Landes dort fegt - 
auch durch die Provence.
Fängt er oft mild an, steigert er sich mit Macht über die Wochen
und bringt letztlich eiskalte Polarluft und Orkanböen.
Selbst Bäume verneigen sich vor ihm, wachsen dann oft südwärts geneigt und krumm,
denn der Mistral weht viele viele Tage im Jahr.
Die Franzosen nennen ihn respektvoll "Général Mistral", 
weil er alle dazu bringt, zähneklappernd strammzustehen.

In genau der Zeit, als sich dieser Nordwind aufbäumte, da ist es entstanden, ja, geboren worden, das Wandpferdlein.
Es ist zwar ein zartes Karussellpferdi und hinten steckt er ja dann auch noch in der Wand, höm,
aber mit DEM Namen ist er doch gaaaanz selbstsicher und zufrieden ;)))


Das waren die Gedanken dahinter - 
und während Mary Poppins mit dem Ostwind kam,  ...

link

... kam Mistral mit den Herbst- und Winterwinden aus dem Norden.
Der graue Lord November und die weiße Frau erhoben sich in die Wolken,
aus ihrem Atem entstanden,
als sie sich vereinten -
und aus diesen Wolken brach die Magie der goldenen Tage hervor...
und eben Mistral.
Hach...
Na, wenn das nicht zu dieser Zeit passt, weiß ich auch nicht.


source mentioned in picture and link






Die Inspiration zur Herstellung eines Pferdleins waren eigentlich einmal antike Karussellpferdchen aus den Tuillerien des Louvre und am Eiffelturm...


link 
... gemischt mit dem umwerfendem Eindruck,
den damals diese unglaublichen Pferde des Brunnens des Observatoire´s
auf mich machten:

link

Ein regelrechtes Studium der Pferdchen war nötig...
Natürlich wurden zuvor unzählige Fotos und auch Anatomie gesichtet,
versteht sich.
Zu naturgetreu durfte ich ihn aber nicht machen,
schließlich sollte er ja den Charme eines Karussellpferdleins behalten.


 link






MéasWelt  erweitert sich

(Bitte seht mir im Folgenden meine exorbitante Begeisterung nach –
Ihr kennt mich ja, ich fliege schon ´mal über die Wolken ;)

Wand-, Schrank- und Eckpferde!
Wo gibt´s denn sowas, hmmmm?
Habe ich nun glatt in meinem Sortiment.
Vielleicht unter der Rubrik "magische Tiere beleben Ihr Zuhause", hahaha.

Ich finde ja, ein Wand- oder ein Eckpferd zu haben, 
das ist doch ein "Must-Have"? Ist "In"? ;)
Nach dem Motto, 
"Waaaas? Du hast noch KEIN Eckpferd? Skandalös! 
Also wirklich, ich bin schockiert!"



Aber im Ernst, tatsächlich - 
ich bin nun so firm mit dem wilden Schnitzemesser,
der unerhörten kleinen Flitzeklinge,
wie ich es nie gedacht hätte.
Ist das herrlich!
So wird alles noch viel lebendiger.

Ich bin ja vielleicht stolz... 
Doch, ich geb´s zu, SOWAS von stolz bin ich!
 Demnächst haue ich mir noch ordentlich die Zehen an, weil ich mit hocherhobenem Haupte durch die Räume schreite!

Hach...




Es war einmal... ein Haufen Bretter

All die Zeit, nachdem ich das erste Pferd machte, ...

LINK



fragte ich mich, ob ich es wohl schaffen könnte, 
ein zweites herbeizuzaubern. 
Das ließ mich nicht los, auch wenn ich sagte, nein, 
unverkäuflich, so etwas kann ich NIE mehr schaffen...

Von wegen.


Bestärkt von einer unglaublichen Freundin, 
die bei mir offenbar stets an Wunder glaubt, legte ich dann los - 
ich berichtete bereits.

Nach einer Schablone besägte der König heldenhaft Bretter und schuf so den Corpus.
Oi..., na da sah es noch aus...





Später dann wurde ES weiter in Form gesägt, 
die Kiddis fanden es echt gruselig, passend zur Halloweenzeit ;)


Nun ja, da half alles nichts, da musste die Königin ´ran, n´est-ce pas?
War eh schon ganz zappelig und ungeduldig.
Und neben den schönen Aufträglein, die in dieser schönen Stimmung und parallel fertig wurden, ...



...geschah es dann.

Das "Nilpferdstadium" wich einem "Kuhstadium"...
Ich schnitzte und schnitzte beherzt und einsatzfreudig mit der kleinen, doch so scharfen Sägeklinge.
Ha, man soll kleine Kerlchen nicht unterschätzen!!!



Bei den Nüstern war dann sogar "Nasepopeln" angesagt ;))

Und mit Kraft, aber dennoch beinahe von selbst, als hätte ich das die ganze Zeit unbewusst geübt - 
war das Kerlchen da.
Ja, es kam zum Leben.
Ich arbeitete wie im Fieber (allerdings in freudigem), achtete genau darauf, dass nichts zu symmetrisch erschien, um es lebendig erscheinen zu lassen...
Am Morgen schon sah es mich immer an,
und ich freute mich, so eine schöne Arbeit zu haben.


Tagsüber, wenn ich mich den anderen Aufträgen widmete,
da lag es auch ´mal gerne in der Sonne...


Und dann, dann endlich ging es los.
Schleifen und Grundieren war angesagt...


Anschließend wurde es spannend - denn jetzt war alles sichtbar.
Vieles stimmte noch nicht.
Korrekturen fielen an und Patina musste aufgebracht werden, huiii...
Timbatha an der Wand bewachte alles sorgsam.


Dann la frisüüür...
Ich ging unter die Perückenmacher!


Doch, ach Du je, das Kleine sah mich nun derart vorwurfsvoll an, 
was war denn das???
Vor lauter Ungeduld, ENDLICH die Mähne machen zu dürfen, 
verflixt, hatte ich doch glatt die OHREN vergessen!

Die waren ja schließlich noch viel zu groß!
Als ich sie zurechtschnitzte, na, da waren dann alle Schnipsel in der Mähne, die ich dann erst wieder mühsam freizuppeln musste... 
(Ein Zurückbinden der Mähne kam mir in meinem Eifer nicht unter, oi)

Und ein wenig sah der Kleine noch aus wie ein Junkie, oiiii!
NEIN! So konnte er nicht bleiben, uaaaaaaahhhh....
Da half nichts, der musste noch einmal zum Schönheitschirurgen.


Also hieß es, Ohren richten, gruselige Patina entschärfen, 
vorm Maul enger machen, Augenlider besser und so weiter und so fort...

Dann war es geschafft - Mistral endlich so richtig da!


Auch er wird über einen großen Spiegel "springen",
die Perspektive musste also zusätzlich stimmen.
Der Ausdruck im Gesichtlein vom Betrachter aus sollte freundlich und ganz entschlossen-konzentriert sein - passt.
Uff.




Voilà.
Er hat Leidenschaft im Gesicht,
das mag ich sehr bei Pferden...
Je nach Lichteinfall sieht er ein wenig anders aus :)
Vielleicht mache ich ihm die Äuglein noch ein wenig dunkler,
was meint Ihr?

Hobbit war demonstrativ unbeeindruckt - 
ich glaube, er war ein klein wenig eifersüchtig...


Die Oberfläche ist auch schon fertig,
sie ist richtig schön "antik" geworden.
Ihr kennt ja meine Puder- und Grimmeltechnik,
das verleiht zusätzlichen Zauber,
der nicht fehlen durfte!
Ich versuche ja immer,
dass meine Kreationen,
ob groß oder klein,
ein wenig wie aus einer anderen Welt und Zeit wirken.
Das soll sie ausmachen. 
Auch wenn es sehr mühsam ist
und noch einmal viel Zeit und Hingabe erfordert,
ist dies mein Stolz und somit solch eine Freude!

Und das goldene Jahreskind in mir hüpft und tanzt, 
ich futtere Méa-Lebkuchen und Vanilletaler, 
und meine Familie findet es auch so schön.


Eure Méa,

glückselige und dankbare Pferde-Dompteuse ;)

Post Postum: 
Was ich anstelle eines Weihnachtsbaumes hier im kleinen Königreich habe, ja, was wir Königs alles ANGESTELLT haben,
was das alles mit einem Park an einem See im Mondschein zu tun hat, 
nun... das kommt nächstes Mal ;)


(Das Pferdlein Mistral ist bereits in festen Händen,
aber es entstehen im Frühjahr bereits neue Pferde.
Ja, mich hat´s erwischt.
Wer könnte diesem Zauber auch nicht verfallen...?
Und nicht nur Pferde wird es geben, nein, es ist der Anfang einer neuen Rubrik:
Magische Tiere)

link

Ich mach´ dann mal schön weiter...


ür alle, die Interesse an meiner Ateliersarbeit haben,
habe ich für kurze Zeit
 meine Weihnachtswelt 
in einer kleinen Übersicht zusammengestellt:


 

Und für alle, die die rechte Klickleiste* nicht einsehen können:


link                                        link


Kontakt + pdf-Kataloge meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.

DANKE :)

Kommentare:

  1. Oh man Mea, du hast´s echt drauf. Aber mal so nebenbei, bei dem Bild wo dein Pferdchen in der Sonne liegt, dachte ich doch echt du machst nen Pegasus, die Flügel da neben sahen so aus als müssten die dran sein. Ich glaube das wäre auch ne Idee, passt ja zu deinen Spieglein. Mealein werkel schön weiter, ich bin jedesmal so begeistert was du so erschaffst und das alles im Wohnzimmer, könnte ich gar nicht , bin ja so´n "Liegenlasser" hihihi.. Ich drück dich ganz fest bis bald, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, huiii, fast erraten, doch als nächstes kommt kein Pegasus (der kann auch noch kommen ;) sondern ein anderes Fabelwesen. Es beginnt im Januar, da wird es entstehen :) und wir sind schon so gespannt.
      Ich räume immer alles weg, sonst komme ich auch in mir ganz durcheinander, habe eine ganz feste Ordnung für alles, alles hat seinen festen Platz, so geht das ratzfatz. Ich liebe Chaos und Fülle, doch ich liebe auch die Ordnung und das Aufräumen danach - ist so wie zu sagen "Feierabend für heute!" :)
      Alles Liebe wünsche ich Dir und einen wundervollen 1. Adventsabend, Deine Méa

      Löschen
  2. Liebe Mea, Du Pferdeflüsterin...WAHNSINN wie es sich vom Stapel Bretter in so ein unglaublich präsent schauendes Wesen verwandelt hat! Logisch, dass Hobbit unbeeindruckt tut - er ist sicher eifersüchtig auf die ganze Hingabe die Du Mistral hast zuteilwerden lassen... ;)) Boah, was Du da für Arbeit und Herzblut reingesteckt hast...

    Ich wünsche Dir eine magische längste Vollmond-Nacht ...mögen die lunaren Energien dich sanft berühren.
    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kathrin, genau das war es - das Herausschälen der kleinen Pferdeskulptur aus diesem Brettermonster, es war, als befreite ich es. Das hat einen derartigen Spaß gemacht - draußen grau und kalt, dann heimkommen, Kerzen an und mit dieser Kraft dann ran an den Speck. Ich habe solch ein Glück, so einen wundervollen Auftrag bekommen zu haben. Und nun ensteht in diesen Tagen (und den nächsten Wochen) sogar noch ein Märchenwesen, ich darf wieder losschnitzen :))
      Irgendwie scheine ich wirklich vom Mond gepackt zu sein, na, das darf ruhig andauern :)
      Eine zaubervolle Mondenzeit wünsche ich auch Dir, liebe Kathrin, lass Dich lieb drücken, Deine Méa

      Löschen
  3. méa - ich bin schwer beeindruckt!!
    da ist dir etwas wunderbares gelungen! ein märchenhaftes pferdchen! zauberhaft!
    der dicke mond hält mich auch grad wach des nächtens, da kommen mir jede menge ideen. körnchen für körnchen - wie eine ameise - setze ich die nun um. deswegen - bis später...... :-D
    waldesgrüsse! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, da bin ich gespannt, was Dir der Mond so einflüstert :)) Hier sprudeln die Ideen auch. Es wird so einiges fertig, das parallel lief, und die Stimmung ist so schön wie nie.
      Einen waldigen Umärmler, liebe Beate, soll der Mond uns herrliche Kraft schenken, er darf dann ja auch ruhig mal gucken, Deine Méa

      Löschen
  4. Magnifique, chère Méa!! Ich bin sehr begeistert und schicke ein ganz, ganz dickes Lob für dieses zauberhafte Pferdchen! Einmal mehr ist es ein wunderbarer Beweis dafür, was man alles selber erschaffen kann. Jenseits von Massenware und Konsumtempel, dafür aber unique und daher von unschätzbarem Wert. Bravo-bravoooooo!!!
    Achjaaaa....es ist eine wunderbare Zeit jetzt! Ich fühle mich so unglaublich entspannt, diese Kälte und Ruhe in der Natur tut mir extrem gut. Gerade komme ich von einem Rundgang durch den Wald zurück, zu Fuss und mit Harry im Schlepptau war ich unterwegs, John mit einem Reiterlein hinterher. Die Sonne brach durch die kahlen Äste, es glitzerte, feiner Hauch stieg aus den Nüstern gegen das Licht- einfach bezaubernd! Und jetzt blubbert eine Pfanne voller Karotten und Kartoffeln auf dem Herd, daraus wird ein Stampf mit gaaaanz viel Raclettekäse drin. Und einmal mehr (er)fühle ich, wie wenig es doch braucht, um absolut zufrieden und glücklich zu sein.....
    Frohen Sonntag, Hummelzherzensgrüsse und Drüüüücker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merciiii, habe ganz oft an Dich und Deine Pferdis gedacht, was Du wohl sagst (nach dem Motto: Oiii, ne, die haben doch die Pferdelippen so und so), ich habe da einiges nicht so ganz richtig gemacht, aber der Ausdruck ist da, und das macht mich sooo froh. Das nächste Kerlchen wird schon bald die Späne fliegen lassen, ein neues Märchenwesen entsteht.
      Ganz liebe Herzensgrüße auch Dir, so schön war Dein letzter Post, hab ihn gleich dreimal gelesen, Deine Méa

      Löschen
  5. Mädel, für einen Moment hast du mich entführt in eine ganz andere, mystisch-magische Welt und mich tief beeidruckt. Wow, was für ein Geschöpf (ich dachte für einen Moment es hat tatsächloch auch noch Flügel ...) Unglaublich schön die Geschichte dazu, wie wunderbar und was du aus Brettern und mit deinen Händen zaubern kannst! Da steckt so viel Liebe drin das es beinahe schon wehtut *

    Du legst iimmer noch einen obendrauf, es ist so schön hie rzu sein. Dicke Umarmung, von deinem Elflein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es schön ist für Dich, hier zu sein, das ist eh das größte Kompliment. Ich hatte nur kein gutes Licht zum Fotografieren, denn Mistral sieht noch viel zauberhafter aus.
      So habe ich die Stimmung hier noch nicht so ganz einfangen können, aber ich arbeite dran :))
      Lass Dich adventlich umarmen, Elflein, hab es zauberfein und "werkelig"; Deine Méa

      Löschen
  6. Liebe Méa,
    der Mistral ist wirklich märchenhaft geworden. Wunderbar, ihm so beim entstehen zusehen zu dürfen ! Ich dachte auch kurz, der Flügel gehöre dazu, passen würde es. Wer weiß, vielleicht machst Du auch noch einen Pegasus... Du schaffst wirklich Zauberwelten !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Birgit, als nächstes kommt ein anderes Fabelwesen, so ich das hinbekomme, doch ich bin guter Dinge :))
      Zauberwelten ... hoiii, Danke für dieses wundervolle Kompliment :)
      Ich tanze hier nun noch ´ne Runde (allerdings mit dunkler Musik, ich mag zur Zeit den Handler von Muse so gerne, oiiii), dann gehe ich wieder ans Werk.
      Hab es verzaubert und magisch, Deine Méa, die Dich lieb grüßt

      Löschen
  7. Ist das zauberhaft geworden liebste Mea, wunderschön was du erschaffen hast.
    Ja und das Hobbitfoto mit dem Pferderl ist soooo schön.
    Hab einen schönen Restadventssonntag alles Liebe dein Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, gestern hat er mit der Schnauze (ne, heißt beim Pferd ja Maul, oder?) von Mistral geschmust, das war so süß. Er sitzt ganz oft neben ihm, aber vor allem AUF dem neuen Projekt, das wir hier bewerkstelligt haben. Sieht er allerdings die Kamera... fetzt das Fellchen davon, der Schlawiner. Manchmal meine ich glatt, den kichern zu hören ;))
      Na, Du kennst das ja, liebe Tatjana-Reserl, lass Dick knuddeln, alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  8. Dearest Méa your Mistral is pure magical beauty jumping through outer worlds to bring majestic strength and beauty inside your kingdom. Your art is beyond magical, I am graced to have a few pieces in our home. Oh this December full moon!
    Hugs from Philadelphia my friend.
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Vera, and your support always encourages me :) We had the grand moon (a bit bigger than the usual one), but oiiiii, here in Hamburg clouds and clouds and clouds...
      It is mild here.
      So I create magic in here, I wish you days full of stardust, my sweet, your friend Méa

      Löschen
  9. Méa your horse is amazing...a masterpiece. It looks so incredibly difficult to create. No wonder you are so excited. The white horse enchants most of us I think. I rode a white horse often as a child at my neighbors Grandparents farm. I hope you can now find a bit of calm in the wintry days of December. The Full Cold moon brought strong cold winds to us. It was a sight to see, wasn't it?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Kerrie, thank you so much for your kind words. But no, it wasn´t easy, just a little way to come closer and closer to what it is now. Next one will be even easier. I can´t wait, as carving is SO much fun! And horseys are really easy, as their shapes are outstanding.
      I was not so fortunate seeing the moon, all those clouds here are making the air mild, what is nice, but I can´t seeeeeeeeee the moon... So what, I have a christmas home anyway ;)), all those wonderful orders my decoration and my pride :)))
      So let me hug you from rainy northern Germany, have those special hours in your calm and happy home - your friend Méa

      Löschen
    2. I wish you could have seen the supermoon Méa. It was magical but its pull was strong and a bit recklace. Now the waves have calmed. Winter cold is finally here in our Northern valley. Snow is in the mountains. Stay warm.

      Löschen
    3. Oh yes, what a magical sight it would have been... and now all this pure atmosphere, wow...

      Löschen
  10. Aus einer anderen Zeit....ja, liebste Mea, du besitzt wirklich magische Hände, aus denen deine wunderbaren Geschöpfe entspringen. Ich bin so fasziniert von deinem Mistral.
    Einfach wunderbar, wie du ihn lebendig werden hast lassen.
    Wünsche dir weiterhin eine verzauberte Zeit, ob knabbernd, schnitzend oder matschend, sie flüstert dir die besten Ideen ein.
    Ganz liebe Drückerchen und pass auf deine Finger auf:)
    Alles Liebe,
    deine Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, ich hab mich nicht einmal geschnitten - das ging alles wie von selbst, viel Gucken allerdings, was noch weg kann, aber ich wurde nicht müde, auch nicht nach vielen Stunden, sah einfach meinen Händen zu und freute mich wie doof. So ein Pferdlein ist gar nicht so schwer, wenn man einmal begriffen hat, wie diese Trichterköpfe funktionieren. Viel schwerer sind Flügel.
      Das nächste Pferdi, oi, darauf bin ich jetzt vielleicht gespannt, ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Torso hier steht, dass ich endlich looooslegen kann :)))
      Hab es fein und herrlich weihnachtlich in Deinen kinderreichen und geschmückten Stüblein, ich schicke Dir einen ganz lieben Umärmler, Deine Méa

      Löschen
  11. Liebe Mea, nach den vielen Kommentaren mit " zauberhaft ", will ich nun auch noch was dazu sagen:
    Zauberhaft - wirklich wunderschön, ja auch magisch und beeindruckend. Mistral hat die schönsten Augen - Wahnsinn. Bitte mach sie nicht all zu dunkel, falls Du nochmal nachfärbst. Sie sind einfach großartig, wach, aufmerksam und glücklich schaut Dein Baby Mistral in seine neue Welt. Woher wird er wohl entsprungen sein um genau in Deinem Atelier zur Welt zu kommen. Hu, Gänsehaut. Hab einen zauberhaften Advent. Ich bin immernoch sehr glücklich mit meinem schönen Banner am Ästlein. Liebe Grüße, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, Pia, wie lieb, ach, Danke Dir sehr :)) Freu ich mich :) Auch dass Dein Bannerlein Dir so gefällt - ist ja auch mit viel Liebe gestichelt.
      Mistrals Augen lasse ich so, er ist einfach genau richtig, wie er ist.
      Es wird sooo schwer, in wenigen Tagen geht er in die Welt hinaus, schnief... Aber ich habe bereits neue Pläne, und das nächste Schnitzwerk ist in Vorbereitung :)
      Pialein, hab es advenzelig-zauberig, lass Dich drücken, Deine Méa

      Löschen
  12. unfassbar schön..........ja, er ist aus einer anderen Welt und trotzdem wirkt er, als würde er leben. Kraftstrotzend und zugleich so zerbrechlich. Und ich kann nichtmal sagen, wer mir besser gefällt von den beiden Pferden.
    Ja, leider hab ich den Post eben erst entdeckt. Aber auch zur richtigen Zeit - ich konnte abtauchen in Deine Welt und es ist in meinen Augen einer der schönsten Texte, die Du je geschrieben hast.
    Liebe Grüße, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jacqui, mönsch, nu bin ich vollends gerührt... Ach, ich wümschte, Du wärst jetzt hier und könntest das Kerlchen sehen. Beide scheinen regelrecht zu leben. Ein wenig spooky wäre das ja, aber die haben beide sowas Liebenswürdiges, sie verzeihen mir auch, dass ich sie nicht ganz richtig machte an so mancher Stelle - ne, sie scheinen sich geradezu zu freuen, dass sie auf der Welt sein dürfen ;)) in ihrem Sosein als Holzwandpferdlein.
      Am Samstag werden schon neue Bretter gekauft - ein Fabelwesen entsteht hier dann...
      Lass Dich dollst drücken, Du Liebe, Dabke für diesen lieben Besuch, ... bin immer noch ganz gerührt... Deine Méa

      Löschen
  13. Noch ein Wort zu den Fotos: DU brauchst keine Fotografen - die Fotos wirken (auf mich) wirklich magisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, dabei sind die gar nicht gut geworden, ich hatte und hatte kein richtiges Licht... Und bald keine Gelegenheit mehr, dann ist Mistral davon... schnief

      Löschen
  14. Liebe Mea, Du feine Pferdedomteuse, wie schön ist das denn! Du machst Dir soviel Arbeit mit deinem Blog und Post,einen Sternenregen hast Du verdient. Immer wenn ich schaue , lächele ich, danke!
    Liebste Grüsse und ich klicke Deinen Weihnachtsüberblick an, herzlichst Klärchen
    P.S ich erwarte keine Antwort... nee ehrlich, weiß aber ,das Du die vielen Kommentare liest, Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. KLärchen, wie sehr freu ich mich über Deine Worte. Sie sind mir ein Geschenk. Gerade fallen dicke Flocken hier am Fenster, es ist Schneeregen, aber dennoch sind mir diese "fetzigen" Kerlchen wie Sterne.
      So habe ich wirklich einen Sternenregen bekommen :)))
      Sei lieb gedrückt, Deine Méa

      Löschen

Kommentieren auf meinem Blog
Wie jeder Blogger freue ich mich so sehr über eine Rückmeldung – auch über Kritik.
So können wir verbunden sein.

Bezüglich Deiner Daten will ich Dich hier auf folgendes hinweisen:

Bei mir zu kommentieren, ist Deine freiwillige Entscheidung.

Wenn Du hier auf meinem Blog kommentierst, auch, wenn Du beim Abonnieren Dein Häkchen setzt, kann es sein, dass Deine Daten im Hintergrund vom Google-Server verarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden .
(Dein Name, Deine Mailadresse und die URL Deiner Webseite (sofern Du dieses Feld ausfüllst). Dies dient unter anderem auch dem Zweck des Schutzes, z.B. wenn in Kommentaren missbräuchlich strafrechtlich relevante Inhalte auftauchen sollten.
Du hast aber auch die Möglichkeit, ANONYM zu KOMMENTIEREN
Kommentare werden dauerhaft gespeichert, sofern Du keine Löschung Deiner Kommentare beantragst.