Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte unbedingt:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Siehe auch meine Datenschutzerklärung.

Dienstag, Juni 19, 2018

Der Scheitelpunkt des Jahres - Sommersonnenwende

Wie zwei Schmetterlingsflügel


Schmetterling der Gattung Méum Getrickstum Fantasticum...,
der in Anbetracht der Größe einer Jasminblüte logischerweise die Größe eines Vogels hat, jaja

Ach, ich finde diesen Gedanken sooo schön:
Juni und Juli -
der Honigmond und der heiße Heumond,
sie kommen mir vor wie Zwillinge.

Und noch viel mehr, denn in diesen mittigen Herzmonaten des Jahres
taucht in mir das wundervolle Bild zweier Schmetterlingsflügel auf.


Sich spiegelnd in Sonne und Glut,
erzählen sie von Abenteuern und den heißen Ländern,
dem Gesang der Zikaden -
und einem ganz anderen Weg zu leben.
Diese Zeit macht mir Mut, vieles auf diesem Weg mitzunehmen,
mein Leben seelisch zu bereichern,
mein Denken zu erweitern
und neue Möglichkeiten meines Daseins zu erspüren.

Auch wenn mir mein Balkon derzeit so fehlt... gerade an den trüberen Tagen...


In ihrer Schönheit spiegeln diese zwei Flügel sich an der Achse des Mittsommers,
dem Höhe- und gleichzeitig auch Wendepunkt der Jahreszeiten.
Ab jetzt geht es mit voller Kraft ans Reifen.
Wohl auch meiner Wünsche.
Und während Sommernachtsträume zu uns in die Wirklichkeit schweben,
wird bereits aus den noch grünen Wiesen Heu...
In allen Ecken wispert es: "... nutzt die Zeit! Das Jahr wandelt sich!"

"Nutzt die Zeit!"



"As lost as Alice and as mad as the Mad Hatter" treibe ich auch dieses Jahr auf dieser seligen Zeit wie ein kleines Floß...
Erinnert Ihr Euch?
Und ich träume von warm-schattigen Hainen,
in denen der weiße Pfau wacht und Jasmin mich wie ein sommerduftender Mantel umhüllt.

Was ist noch wirklich wichtig?
Ich lasse alle Fünfe gerade sein, gebe manches auf,
in vielem nach, und lasse stattdessen die Kraft der Natur in meine Sinne strömen.
Die heiße Sonne soll mich reinigen, frei machen,
mich noch (oder wieder?) näher zu mir zu bringen.
Der Prozess ist immerwährend, 
solange ich lebe -
und im Sommer, so scheint es mir in all der Unbeschwertheit,
gelingt mir jedes Mal ein ganzer Seelensprung ;)
Die Verbindung zu der Wesenheit,
die da bei mir ist, immer bei mir war und endlich mehr Raum bekommt,
vertieft sich,
weil ich mich nun auch in dieser Sphäre besser finden kann.
Und ich will all dies hüten wie das, was es ist - ein Schatz.

Honigmond herrscht, doch am 28.Juni steht der Heumond bereits hoch über uns... Der siebte der Dreizehn.

Ich lasse mich treiben über die Flohmärkte - kaufe dort Gebrauchsgut wie alte Seifen und Handtücher... Vornehmlich aber atme ich die Stimmung dort :)



Was der Morgen bringt, wir wissen es doch ohnehin nicht -
und leben JETZT.
Die Kindheit hat mich wieder -
doch diesmal mit dem Bedacht und der Achtsamkeit der Erfahrung.
Und ich will sie ganz nutzen, diese kostbare Zeit, 
Bewusstsein und Unterbewusstsein, beides nährt sich nun
in Schatten und in Licht.
Wie die beiden Schmetterlingsflügel..., 
die sich an der Achse des Mittsommers spiegeln.

Vielleicht erfüllt sich uns ja bald ein Sommernachtstraum, Ihr Lieben,
und wir können uns an all dem wohltun wie ein Schmetterling mit seinem kleinen Rüsselchen, das er in den Nektar taucht?

An Wunder werde ich weiter glauben,
ein herrlich fröhliches Mittsommerfest Euch allen übermorgen,
und nicht zu wild vom Honig naschen, gelle?

.

Eure Méa,
die nun jede freie Minute herumstromert - 
durch Gassen und Winkel,
noch unbekannt, doch bald so vertraut :)


F ür alle, die Interesse an meiner Arbeit haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.

Link                                        Link


Méas kleine Mäusewelten

Kontakt + pdf-Ansichtsmaterial meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.

*

Freitag, Juni 08, 2018

Die Wunderkraft des Jahres

Die Eroberung des Paradiesgartens 


Zu Land und in den Himmeln herrscht die Hymne an den Sommer.
Die Eroberung des luftigen Raumes über Mutter Erde, sie ist in vollem Gange.
Alles schwingt nun mit im Schöpfungsprozess, wird mitgerissen im Werden.
Voller Kraft steht unser Jahr, es ist erwachsen geworden, nun, 
da sich die Sonne immer weiter ihrem Höchststand nähert,
und erstes Heranreifen in all der Glut von der kommenden Zeit kündet.



Junimond ist Honigmond!

Der Honigmond erzählt vom Regiment des Glücks.
Die warme Luft wispert von Tausend und einer Nacht und seinen Märchen,
wenn die Pflanzen mit ihren Düften triumphieren.

In diesen langen und hellen Nächten, in den leichten, scheinbar so unbeschwerten Tagen,
 ist es jetzt der Jasmin, der die Robinien ablöst,
sich unter dem Sommerhimmel zu verströmen und von ferneren Ländern und Verheißungen erzählt.
Die Luft ist voller Kraft und Magie.
Mich nährt die Zuversicht und lenkt meine Schritte.

Der Garten Eden hat sich uns einmal mehr geöffnet,
uns unter diesen Himmeln zu wärmen und Kindheitsseligkeit in unseren Herzen wachzuküssen.
Waren wir nicht Riesen in unserer Kindheit?
Riesen an Energie und Wunderglauben?


Wir melden unsereWünsche an...


Ich selbst, oh, ich bin in diesen Tagen viel unterwegs wie jedes Jahr.
Ihr kennt das ja von mir.
Wann immer ich mir ein Stündlein nehmen kann, mich hält es nicht mehr,
ich brauche die warme Sonne.
Dann schwärme ich aus wie die Bienen,
um Honig zu suchen - und zu finden.
Auf Flohmärkten hole ich mir nun fleißig Material für kommende Projekte, 
auch für ein ganz alltägliches Projekt, von dem es auch notgedrungener Weise heißt, 
"zieh´ die Méa mal schön an, Madame, alles ist aufgebraucht, so geht das nicht mehr!".

In dieser Stimmung schien mir alles möglich... und ich brauchte auch wirklich dringend Nachschub.
Und tatsächlich, für kleines Geld fand ich tatsächlich noch so gut Erhaltenes, Sinnvolles, 
Benötigtes und gleichzeitig Wunderbares! 
Als ich all dies zusammentrug,
glaubte ich zum Schluss glatt an das Füllhorn von Demeter!
Was hatten wir wieder für ein Glück!


Mit ein paar Ideen und ordentlich Einsatz... wurde es schwarz!

Dieses Jahr ist zu all dem Hellen, das ich fand, auch so einiges Schwarzes gekommen.
Doch nein, keine Sorge, da keimt keine Trauer in mir auf; 
vielmehr ist das Schwarz ja erst die Bekräftigung des Hellen! 
Ja, wie der Schatten zum Licht gehört - beides will bei mir sein.
Aber ich habe trotzdem gestaunt, wieviel Schwarz da zusammenkam!



Und sehe ich SOLCHE Accessoires,
ich meine, diese Axessoaaas in Metall, hach...
Ach ne, das heißt ja Detail.




Zudem muss ich bei diesen Teilchen nur ganz wenig umändern lassen, was für ein Glück, 
und einiges schaffe ich selbst.
(Die Ladies hier im Norden sind sooo groß - ich nicht... Aber besser, als wenn es umgekehrt wäre, oiii!)
Mit ein paar Kniffen werde ich all diese Geschenke in etwas "Méa-Typisches" verwandeln,
jawohl, ob alltagstauglich oder ganz abgehoben und "la bohème", 
wenn ich wieder zum Vagabunden werde.
(Ich werde berichten:), na, da kümmt im Herbst ´was...)

Hin und wieder finde ich auch (unglaublich!) noch meine Lieblingsteilchen aus dieser Zeit, 
als Mode noch das Künstlertum feierte.
Ich sah an einem Ständer diesen Rand, ja, nur diesen Abschluss hier, mehr nicht,
ja, diesen:




DEN kannte ich! Du meine Güte, ich war SO schnell dort, ich denke, hätte man das gefilmt, 
hätte man mich nur noch schemenhaft sehen können - und auch nur in Zeitlupe, hihi...
So günstig war das Mäntelchen gewesen, kaum zu glauben, dass das jemand weggab!
Hätte ich gar nicht so betont uninteressiert nach dem Preis fragen brauchen - 
bereits mit Blick auf etwas anderes (was mich nicht die Bohne interessierte)!
Ich handelte nicht, das gehört sich nicht, wenn der Preis gut ist.

Und dies hier war das Teilchen.
Darf ich vorstellen? Ein neuer Künstlermantel für die Méa!
Nu´ brauch ich nur noch so eine weite Hose im Marlene-Stil mit durchgehauchtem Orient 
(bohème, nüchwahr?),
und dazu dann meine schwarzen Knobelbecher... äh, nein, Gamaschen-Schnürstiefel,
fertig!

(Anmerkung: Ich bin nun überzeugt, Schwarz KANN man gar nicht fotografieren ;), 
wenig Kontrast bewirkt, dass es milchig wird, mit Kontrast sieht man nüscht mehr, oiii - 
aber ich tat mein Bestes...)




Man beachte die Accessoires, ach Du liebe Güte, der Druck,
das ist ´ne antike französische Rechnung!

Und diese Schließen, so bohème... (ja, ich spinn mir eins, aber alleine dieses Wort... hach)




Kleidchen in weiß mit silberner Perlenstickerei dazu gefunden... Alles Leinen.


Diesem hier, auch noch aus dieser Lieblingsecke, zog ich die grünen Steppnähte, da es mir überladen vorkam,
die schwarzen Steppnähte (auf dem Foto nicht zu erkennen) hat es noch, und schwupps, war es "meins" ;)
und aus einer anderen Welt, jou.





Auch der König wurde fündig - der absolute Höhepunkt waren diese Boots!
In der Frühe noch meinten wir, er bräuchte unbedingt braune Boots - und da waren sie, wie bei einem Wunschkonzert: 
Absolute Klassiker und passgenau, beinahe wie neu und für kleines Geld zu haben!
Die waren so gut wie nie getragen worden, die Sohle noch beinahe nicht belaufen, innen super schnieke, der "used look" gewollt und 
vorne extra so gearbeitet im dicken Kernleder der Sohlen.
Hachzja...
Die halten ewig - und man kann sie, so es einmal sein müsste, auch reparieren.
Ich will auch solche! Nüja, aber dann in 36 bitteschööön... 
und mit Lederstulpen als Schaft, jajaja...



 Meine Güte, ja, was hatten wir wieder für ein Glück!
In aller Früh sind wir hierzu immer auf den Beinen, auch die Freundin pirscht mit uns - 
wir können es bestätigen, der frühe Vogel fängt den Wurm.
Und was für Würmer, höhö.

Die Märkte sind unser Quell, noch etwas Gutes, Wertiges für wenig Geld nachhaltig zu erwerben.
Und was war ich erst erleichtert,
auch solch eine herrlich warme Wolljacke für den Herbst zu bekommen!
Das Ungetüm von Fussel-Rüscheltüschel-Jacke, das ich vorher trug... war sehr peinlich. 
Das zeige ich Euch lieber nicht.
Dies hier nun aber ist aus Merinowolle, beste Verarbeitung, nix mit "Knüllchen", diesen Faserknötchen, 
das hier ist ganz fest gesponnen, hochwertig, wie neu, und im Laden für normale Méas geradezu unerschwinglich.



Nun ist es meins - unglaublich. Und ich stecke edelst warm und bin Majestät ;)
Das hält viele viele Jahre... Hach. Und wird nach langer Zeit auch geflickt noch cool aussehen.
Ha, gerade cool, es kommt nur drauf an, wie!
Doch noch ist´s absolut neu wie nie getragen.

Und nun komme ich doch noch zum Accessoire, jawohl, habe nun Axesssoaaaaaaaaas ;),
jawohl, hinzugekommenes Zubehör, jaja, von accedere, hinzukommen,
hat ´was, dieses Wort.
So wie bohème und Vagabund, ich mag sowas.
Ich hatte nun aber keine einzige schwarze Tasche, brauchte ich ja eine zu den Mäntlein - 
nun habe ich glatt zwei, eine kleine und eine große, je nach Gelegenheit,
und vor allem: 
Mit genial durchdachtem Innenleben :)), wie für meine Bedürfnisse gemacht.




Die Kleine ist so schnuckelig, und die große ist der Oberkracher.
Es sieht aus, als sei es Aalhaut. 
Einige Accessoires haben wir entfernt, voilà, schon ward sie edelst ;), dabei auch abgefahren und herrlich "vintage". 
Zu neu sollte eine Handtasche doch eh nicht aussehen, oder?
Eher wie ein "Lieblingsteilchen", das man -natüüüürlich - schon laaange hatte ;) -
oder etwa nicht?


Was braucht es schon? 
Ich brauche kein Teil aus irgendeiner neuen Kollektion, die in einigen Tagen eh wieder "out" ist - nein.
Echt nicht.
Ich weiß, was mir gefällt - und brauche dazu keinen Verkäufer, der mir des Kaisers neue Kleider verkauft.
So kann ich nachhaltig mein kleines Geld einsetzen, im Budget bleiben,
lerne beim Umändern noch ein paar Kniffe dazu und schule mein Auge und meine Fantasie.
Und kaufe ich dann einmal etwas im Laden, dann Hochwertiges und ökologisch Hergestelltes, 
das ich mir eben durch die Flohmarktkäufe und Second Hand leisten kann.
Alles im Laden kaufen ginge ohnehin nicht, 
habe ja auch schließlich noch zwei Kiddis!
`mal abgesehen von dem Wahnsinnsspaß, den ich habe, schwärme ich in der Frühe aus 
und treffe liebe Freunde und Bekannte.
Und somit spare ich zudem Müll,
indem ich den Teilchen zu einem zweiten Leben verhelfe und sie nutze,
ich spare PLASTIK, weil nichts Neues aus Poly-kill-die-Meere-billig-Plastikstoffen hergestellt werden muss.
Nein, es muss nicht immer neu sein im überhitzten "Bedürfnis"-ankurbel-Land,
dem jegliches Maß verloren ging für den kurzfristigen Profit!

Shopping in der Stadt dagegen, das ist und bleibt für mich Strafe.

Ich sauge es lieber ein, das Glück unter den Himmeln, 
bin so dankbar, dass es für mich weiter geht in dieser Welt,
mir die Möglichkeit zur Entwicklung zu geben -
getragen von Bienen- und Hummelgebrumm in den Nischen, 
die ihnen der Mensch ließ.



So wie ich meine Nischen finde - hier mitten in der großen Stadt...



Und ehrlich, ich bin heilfroh, wenn ich ´mal hier wegkomme -
es ist ein Graus.
Erst Mitte des nächsten Monats geht es hier weiter,
muss doch noch so viel genehmigt werden.
Wie geht es nun wohl weiter mit der Rettung unseres Heims?
Was sagt die Baubehörde und all die zuständigen Stellen?
Nun, Schritt um Schritt wird es werden.

Drückt die Daumen, bitte, das hier zehrt ganz schön an mir...
Und ´nen riesen Dachschaden haben wir ja auch noch, oiiiiii,
und leider im wahrsten Sinne des Wortes.
Ja, da haben wir ordentlich ´was zu wuppen.


Doch viel brauche ich nicht, diese Tage, und meinen Luxus, ach, den habe ich,
wenn ich es nur schlau genug anstelle.
Im Sommerwetter ist doch ohnehin alles Verwöhnprogramm?
Alles ist jetzt ein wenig wie in einem ganz anderen Land.



Ich tupfe mir noch ein wenig arabischen Jasmin aus Enfleurage auf,
dazu Mandarine,
und schon bin ich verreist in mein Wunderland.
Mit betont dekadenter Miene, versteht sich ;)

So ist mir jeder warme Tag ein Geschenk,
und ich laviere mich trotz allem gekrönt und voller Hoffnung weiter durch mein Leben.

Ach, ich wünsche Euch eine herrlich unbeschwerte Zeit durch viele schlaue Ideen -
und VIEL Spaß!
Eure Méa
trotz allen Unbills am Honigtopf ;)!

P.P.: Die Kommentarfunktion ist nun erst einmal wieder offen,
meine Lösung mit dem Pop-Up-Kasten klappte leider nicht,
da Google ohne reCAPTCHA die Kommileiste außer Gefecht setzt.
Nicht gerade beruhigend –
zumal auch das neue Cookiebanner als "Lösung" völlig unzureichend ist…



F ür alle, die Interesse an meiner Arbeit haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.

Link                                        Link


Méas kleine Mäusewelten

Kontakt + pdf-Ansichtsmaterial meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.

*