Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.


Sonntag, Oktober 13, 2019

´ne nachhaltigere Küchenrolle und Igel-Immobilien!


Wenn ich ein Igel wär ´...

Immobiliensuche bei Igels?
Wenn ich ein Igel wäre, dann wäre dies hier mein Domizil.
Ein uralter Baumstumpf. Den würde ich mir mit Blättern ausstopfen. Direkt daneben ist ein Naturschutzgarten vom BUND, da gibt es Blätter zuhauf, 
die man gefahrlos holen könnte.


Und dort drinnen, dort würde ich dann in meinem Blätternest überwintern. 
Ein paar Dornenranken noch zum Eingang hin..., man weiß ja nie. 
Ein paar frierende Mäuslein aber würde ich einlassen.
Jawohl.
(Die mögen ja auch keine Schnecken).
Noch einmal futtern, was das Zeug hält - 
und dann wonnigeln = einkuscheln... 
Dort, wo die Baumpilze wohnen und an wärmeren Tagen das Holz zersetzen.



Auch außen sitzen sie schon und tun jetzt überall fleißig ihr Werk. 
Es ist ihre Zeit.
In der Natur wird alles verwertet, es gibt keinen Abfall.



Den Herbststürmen und diesem Winter aber hält er noch stand, der Strunk,
da müsste ich mir als Igel keine Sorgen machen...

Ganz schön abenteuerlich, was diese kleinen stacheligen Kerle aushalten müssen, finde ich.
Grund genug, für sie zu sorgen. Blätterhaufen liegen zu lassen. 
Nichts Giftiges in den Garten kommen zu lassen.
Mit unseren Nachbarn, die unten im Haus mit den Gärtlein, brauchen wir da aber gar nicht erst reden,
denn die nutzen ihre Gärten eh nicht groß, was in diesem Fall richtig gut ist - 
so haben die Igelchen dort so manches Versteck. 
Auch die Spitzmäuse.
Hier grenzen zudem in Laufnähe Parks an, 
kilometerweit gibt es Schrebergärten an der kleinen Tarpe und ebenso am Alsterlauf. 
Dort sieht man so dann und wann noch einen wackeln, so einen drolligen Gesellen. 
Wunder auf vier Beinen...

Bildergebnis für igelspur

Im Oktober kommen mir oft solche Gedanken. Wie gut wir´s haben. 
Warm und hell in den Stuben.
Einfach so.
An wärmeren Tagen nicht so, aber wenn Wolken aufziehen, ein kühler Wind weht, dann kann man die kalten Tage fühlen, die uns erwarten.
Und dann, dann denke ich mir, dass ich doch lieber kein Wildtier sein will. Obwohl Winterschlaf und ein sonst so ungezwungen freies Leben ja eine klasse Sache sind!

Noch aber ist es ein Fest, die Wochenmärkte zu besuchen, die Bio-Stände; noch quillt alles über, ein Fest des Lebens.
Was für eine riesige Auswahl!
Die Vorräte sind bereits im Kämmerlein. 
Das kennt Ihr ja von mir... alle Jahre wieder im Jahreszyklus.
Letztes Jahr hortete ich genau die richtige Menge.



Mein geliebter Zitronenthymian darf einmal mehr nicht fehlen, mein Rosmarin, Lorbeer, Salbei und einiges andere...



Diese Tätigkeiten sind mir ein feierliches Ritual im Herbst und eine zauberische Verbindung zur Natur -
die auch noch wundervoll duftet :)


Und das da unten, ja, da zeigt sich eben echtes "Bio".
Ich bringe es nicht über mich, diesen Spross abzuschneiden...
Solch ein Lebenswillen!
Lacht mich ruhig aus,
aber ich hab´ das nun tatsächlich in eine Nährlösung gestellt (Sprossenwasser); ich konnt´s tatsächlich nicht killen...


Und während ich noch die letzten Kräuterbündelchen schnüre, 
plumpsen draußen die Nüsse, die Kastanien, Bucheggern 
und ganz laut, weil auf Autos ;)), 
die Eicheln.
Als die Kinder noch klein waren, haben wir sie noch gebastelt, 
die Buchegger-Feen, die Kastanientiere und Nusstrolle. 
Ich muss schmunzeln, wenn ich an die aufgeregten Kinder denke, 
die meine jetzt so großen Sprösslinge einmal waren. 
Sie auch.


Wachsam bleiben auch im Kleinen
Ja, wenn es nun dunkler wird, wird es kuscheliger. 
Beziehungen werden inniger.
Nur über einem soll es nicht dunkel werden - da will ich wachsam bleiben. Denn es kommt so vieles ans Licht, dieses Jahr.
So vieles entlarvt sich, zeigt deutlicher denn je sein wahres Gesicht. 
Diejenigen, die eine gesunde Entwicklung hintertrieben haben,
die mussten nun ´raus aus den Schatten,
in denen sie sich so gerne herumtrieben.
Obwohl, das war schon ein Kunststück, denn sie wurden ja immer noch dicker...

Und ich will lauschen, im Alltagstrott nicht unaufmerksam werden denen gegenüber, die Vertrauen missbrauchen, 
will mich informieren und Stellung beziehen.
Mehr denn je, denn jetzt ist es die Zeit, ein System umzustellen, das zu immer mehr Ungleichheit führte. 
Es ist ein ganz besonderes Jahr, dieses und das nächste.
Davon bin ich überzeugt.
So viele haben begriffen, dass sie für VERMEINTLICHEN Wohlstand, 
der nicht einmal bei ihnen ankommt, bitter bezahlt haben.

Zeit zu haben ist auch Wohlstand. Gibt es das? Zeitwohlstand? In welcher Währung messen wir´s? ;)
In der Einheit "echte Gespräche", die über Smalltalk hinausgehen? 
Echten Begegnungen, die nicht darauf abzielen, einer Funktion zu dienen?
Soll man sie in Zufriedenheit messen?
Ich würde sie vor allem in einem Miteinander messen - 
und in der Möglichkeit, sich noch Gedanken machen zu können - 
den Raum dafür zu haben.
Und wenn es sich nur um so etwas scheinbar Lächerliches dreht, wie Küchenrollen zu vermeiden...


Küchenrolle, die andere - 
Ganz banal und doch genial

Ich will jetzt nicht um die Ecke kommen mit "Lappen tut´s auch".
Nein.
Obwohl ich ja manchmal ein Öko-Radikalinski bin.
Möglichst nachhaltig und möglichst wenig (!),
ist da mein Leitsatz.
Doch bei Lümpchen hab´ ich manchmal ein Problem.

Alternativ Lümpchen aus Klamotten und Bettwäsche, die zu verschlissen sind, sie noch zu gebrauchen oder zu reparieren -
die anstelle Küchenpapier, ja, das ist großartig.
Ich benutze sie eifrig.
Doch auch die sind nicht immer das Gelbe vom Ei.



Also versteht mich nicht falsch, aber die Dinger sind für mich echt ein Problem.
Zum Aufwischen und für´s Grobe hervorragend, ja, da nehme ich sie auch.
Kannste waschen, bis die Baumwolle/Leinen/Hanf völlig dahin sind und sie bis dahin immer wieder einsetzen.
Soweit so gut.
Doch in der Küche, mal eben schnell etwas damit weggewischt, TROCKNET das blöde Ding ewig nicht, müsste ich ja dann dauernd mit in die Waschmaschine geben. 
Nur von Hand ausgewaschen, bleiben oft Rückstände im dichten Faserverbund, 
und 
durch die lange Trocknungszeit beginnen sie dann auch manchmal, 
vor sich hinzumuffeln. 

Ich krieg das im steten Gebrauch so nicht hygienisch hin. 
NE!
Auch vor Gästen mag ich nicht auf dem Tisch mit Schmuddel-Lappen herumfeudeln, geht ´was daneben.

Aber Bäume abzuholzen, nur um mit einem Wisch das verkleckerte Sößchen-Milch-Sonstwas in die Tonne zu kloppen?!
Das mache ich auch nicht.

Ich hab´ da ´was, das benutze ich auch im Bad, da ich auch Waschlappen echt "örgs" finde.
Ich hab´ das "andere Lümpchen"!




Windelvlies
Habe ja mal (vor gefühlten 100 Jahren) Stoffwindeln benutzt. 
Für die KINDER! ;), höm!
Und da ist mir auch Windelvlies untergekommen.
Das ist einfach großartig!

Es nimmt enorm viel enorm schnell auf.
Kurz mit Wasser und ein bisschen Seife abgespült 
(Spüli tut´s auch, gibt´s bei mir aber nicht), 
ist es wie neu. 
Kein Geruch mehr dran 
(ist ja auch für einen gewissen Zweck gedacht gewesen, sein Metier sozusagen, höhö) 
UND ES TROCKNET IM HANDUMDREHEN. 
Halleluja.
Ist es irgendwann "suspekt" geworden, 
dann kann es mit in die Wäsche (wäre sogar für Heißwäsche geeignet), mehrmals, 
und wenn es letztlich zu dünn geworden ist, 
ergeben zwei dünne sogar wieder ein "Neues".
Seit Jahren erprobt bei uns, sieht schick aus und ich kann es, neben dem Gebrauch normaler Lümpchen in deren Einsatzbereich, nur empfehlen.


HÄRTETEST:

Intensiv riechende Zwiiiiebel-Knoblauch-Tomatenschmotze,
so richtig schön durchsuppt, 
als Ausgangsbasis.

Nun ist der färbende Stinke-Schmotz am Vlies.



Mit Seife und Wasser gespült, kurz ausgedrückt,
da riecht NIX mehr.
Gar nichts mehr!
Beinahe wie neu! Nicht mal mehr ein Fleckchen.


Trocknet in kürzester Zeit, dieses hier war in 30 Minuten wieder trocken.

Resümee: 
So eine Rolle handhabe ich sorgsam, sie hält bei mir ewig. 
Kostet zwar nicht so wenig,
aber durch den vielmaligen Gebrauch ist´s viiiiel günstiger.
Kommt das Vlies zum Einsatz, 
nimmt es die Kleckerei sofort mit großer Saugkraft auf,
wird einfach abgespült und ist gleich wieder trocken
um dann auf weiteren schnellen Einsatz zu warten.
Ich nehme eines aus deutscher Fertigung 
(so regional wie möglich ist ja immer ganz ganz wichtig, will es ja nicht etwa einfliegen lassen ;), 
die Rohstoffe sind aus zertifiziert nachhaltigem Waldbau und es ist sauerstoffgebleicht (nicht mit Chlor).

Es rettet nicht die Welt, ist aber allemal besser als diese unsäglichen Küchenrollen,
für deren Ex-und-Hopp-Gebrauch ganze Wälder dran glauben müssen.
Auch wenn Ex-und-Hopp ja mal als ganz schick und fortschrittlich galt -
so wurde es uns verkauft.

Ich wünsche euch lauschige Stunden, 
Ihr Lieben,
genießt die Wandelzeit,
Eure Méa, der Lauscher
Neulich auf dem Karussell: 
Nachtrag zum sogenannten Klimaschutzpaket, kurz und knapp:

We f*** the Wähler.

Und die Tiere waren nicht einmal (!) inbegriffen, 
denn die industrielle Massentierhaltung war GAR nicht auf dem Tableau.
Eine Nacht- und Nebelaktion.
"Tagen" die eigentlich nachts, weil sie Zulagen bekommen?
Schön im Dunkeln...

Und ne, darüber schreib ich nu nix weiter, sonst höre ich gar nicht mehr auf,
mich aufzuregen.

Nur so viel - es ist gaaanz einfach:
Von einem Karussell kommt man umso schwerer runter, ja,
man kann umso schwerer aussteigen, wenn es sich wie irrsinnig und immer schneller dreht.
Erst darauf zu warten, bis einer den Anfang macht (soll doch der da, nöööö, die soll... sonst mach´ ich auch nix...), ist nicht sinnvoll.
Stelle man sich einmal vor, das Boot läuft voll und jeder guckt den anderen an, ob der nicht den Anfang macht, während es immer voller wird mit stinkendem Gekröse...
Sich zu streiten, ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht -
WIE SAUBLÖD kann man sein?
Das ist doch wurschtegal,
man gucke einfach, wie der tolle "Lebensstil" der westlichen Welt alles plündert, vermüllt, Land, Luft, Flüsse und die Meere verseucht!


Neue Technologien müssen in dieser Hinsicht gestärkt werden, oder wir haben alles verpasst.
Auch für die Zukunft von Arbeitnehmern.
Und da rede ich nicht von solchen Fake-Sachen wie LEDs und Elektrorollern!!!
Und ja, gerne Verbote, auch für LED-blinkende Schuhe mit Lithiumakkus,
die Müllkippen brennen immer öfter ab unter diesem Lithium-Spielkram-Mist,
von den immensen Schäden bei der Förderung ganz zu schweigen.
KEINE Einfach-To-Go-Becher mehr.


Bei welchem Stromanbieter wir seien, fragten einige.
Nun, das braucht ja kein Geheimnis sein,
unserer heißt Greenpeace Energy,
auch für´s Gas, war sogar letztlich günstiger als der davor,
da haben wir gestaunt.
(Ich bekomme hierfür nix, keine Werbung...)

Ich weiß ja nicht, ob das für Euch eine Option ist,
wem Ihr vertraut,
ich bin nicht perfekt,
ich bemühe mich aber zumindest,
doch wir können jetzt doch alle Bereiche hinterfragen, findet Ihr nicht?
Und echten Fun haben,
damit wir auch morgen noch... ´was zu freuen haben.


Kalenderblatt für den Oktober: Link
Méas Vintage
Für alle, die auch Interesse an meiner Arbeit als Sculpteuse haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.

Link                                        Link

Méas kleine Mäusewelten

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

Méas Vintage

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.



*

Samstag, September 28, 2019

Wir werden fett! Und kriegen FOMO

Neumond!



Kullerkürbis-Jagdsaison!

Also isses denn die possibility??? 
Das ist so ein herrlich denglischer (=  deutsch-englischer Wirrwarr) Ausspruch. Doch der reicht diesmal nicht aus. Ich muss deutlicher werden.
Ja, da könnte man doch energisch und im Strahl k...!
Also ehrlich, ich pack´ es ja manchmal nicht mehr!
Verzeiht heute bitte meine unverblümte Sprache, seht´s mir gnädig nach, 
aber die königliche Etikette ist hier wahrlich nicht angebracht.
Neben einem Verlust lieber Kommis (für sämtliche Posts) auf nunmehr nur noch 1000 (wo sind all die anderen???) und einer nicht mehr funktionieren Kommentarfunktion meines Blogs
(vielleicht krieg ich das ja noch hin...),
ist es etwas ganz anderes, was mich nervte:
Da freute ich mich wie verrückt über den Jagderfolg der diesjährigen Kullerkürbissaison, 
schleppte höchst beglückt die wunderschöne Beute heim, 
die sich bis zum Verzehr noch auf unserem auf dem Jahreszeitenschrein 
(sprich Kerzenkamin) 
tummeln darf...
Da berichtete mein Radio 
(Anm. der Red.: Ich weiß natürlich, dass es nicht mein Radio persönlich war, höm!) etwas von einem Phänomen.
Muss ja dann immer eine schicke Abkürzung haben, so ein Phänomen:

FOMO

Lang gelassen “Fear Of Missing Out” 
(zu deutsch: Angst, etwas zu verpassen).
Vorrangig bezüglich des Treibens auf und in den sozialen Netzwerken und den Smartphones, mit dem Prädikat einer "neuen Volkskrankheit”.

Was für eine Gesellschaft?

Zu viele Wahlmöglichkeiten machen Menschen wohl unglücklich.
Man will auf allen Parties tanzen, überall hinjetten, von event zu event, 
die Kinder werden mitgeschleift, lernen so das unstete schädliche Verhalten,
 oder sie werden "geparkt", wie es so gruselig heißt -
obwohl man das alles gar nicht mehr genießen kann.
Denn dazu bräuchte es... ZEIT. Zeit all das nutzen und ER-LEBEN zu können. 
´mal "sacken lassen".
Geht aber nicht, der dumme Tag hat ja nur 24 Stunden...
Und dann gibt es noch das Abstumpfen, ja, solch eine Misere.

ERZÄHLT DAS ´mal einem Flüchtling???!
Manche haben ja vielleicht Sorgen!?
Geht´s noch?
Da könnte ich mich aufregen, wenn´s nicht so sinnlos wäre!

Himmel, lass´ diese Zivilisation an Geist kommen! 

Ah, aber er, der heilige, der hat sich verpieselt.
Fomo... was für ein leider so realer Blödsinn in einer Welt der Überproduktions-Junkies.

Was bitte liegt denn aber hinter all dem als Ursache? 

Ach, es ist so einfach, wie es abstoßend ist. 
Unsere Gier - und wenn es nur Geltungsgier ist.
Alles mitnehmen, noch mehr als der Nachbar/Freund/Freundin whatever, ah, noch ein wenig mehr bestellen... huiii, die Augen quellen schon ´raus.
Im Restaurant wird meist viel zu viel bestellt, 
wie bei Kindern, die Augen größer als der Magen, "Oh, hahaha, mir ist schon ganz schlecht, aber das alles kann man ja nicht umkommen lassen???"
Pfauenfeder zum Gaumenkitzeln gefällig? Ups, da ist doch schon einmal ein Reich untergangen?

Und da schluckt man am besten doch diese Pillen, die einen das Fett gleich wieder aussch...eiden lassen? 
Gegen den unerwünschten Speck, jaja. Wie krank das ist...

Müssen wir wieder Not haben, um zu kapieren und zu schätzen und genießen zu können?
Uns wieder langfristig an etwas freuen zu können?
Überall, wo man hinguckt, Völlerei und Prasserei dieser easyliving Fun-Gesellschaft, immer schneller und bedepperter, ja, ist es denn zu fassen?

HUCH? Ich höre mich ja schon an wie so ein Endzeitprediger!
Und ich denke da gerade an dieses grauenhafte Bild vom Schlaraffenland...
Also schnell wieder erden, Himmel, ich muss mich runterregeln.
Excusez moi.
Also zurück zu den gesunden Wurzeln...

:)

Igeln ist besser!

Die Zeit des Kullerkürbis bricht an! 

Die Kutsche der Fantasie wartet doch eigentlich, nicht vergessen!
Die Stimmung ist greifbar, erste Magie in der Luft.
Es ist doch solch eine schöne Zeit, die Atmosphäre so dicht und deutlich, 
die Schatten werden lebendig, hachzzz.
Zeit für Geschichten.
Zeit für Dankbarkeit - die Ernte ist geglückt, keiner muss hier Hunger leiden.
Meine Güte - DAS will ich mal nicht verpassen, 
der andere "Fake" wird hiervon als teuer erkaufter und doch so billig-minderwertiger Ersatz entlarvt.
Es ist die Zeit des Igelns, jawohl ;)


Sieht es bei euch auch so wunderschön kullerig aus?
Und zu Halloween werden bei uns zudem wieder herrlich gruselige Filme geguckt, yesss. 
Thriller. 
Jahaaa, die mögen wir. Zum Miträtseln. 
Und oft spinnen wir die Geschichten um, wie wir das hätten enden lassen, ja, viiiel besser und noch viiiel überraschender... ;), nörgeln an der Regie herum, an der Besetzung, oder schwärmen, wie genial die Geschichte doch war... je nachdem.
Das alles dann zu einer (hoffentlich) nicht-gruseligen Kürbissuppe, jawohl.

Und was war ich hin und futsch, als ich die da von unserem Apfelmann bekam.
Die würden auch zu Ostern passen, doch gerade jetzt finde ich die so herrlich spooky.
Grünleger heißen die Hühners, die die legen 
(Hühner korrekte Mehrzahl, doch "Hühners" und "Kiddies" finde ich einfach viel lustiger ;), 
und diese Eier haben alle möglichen Grüntöne!
Wunderschön sind sie. 
Und ich konnte natürlich wieder spiielen - diese uralte Tischplatte hat es mir wirklich angetan ;)
In die Rinne? Oder in die Mulde?


Mulde ist besser...



Wie? Was? Hab ich was verpasst? Hui, ich krieg den FOMOOOO!
Oder die FOMO?


Habt es lieber verzaubert, vertüddelt und fröhlich, 
SEHEND und ohne FOMO-Quatsch,
Eure Méa
die sich lieber ´nen Kullerkürbis freut und schon ein wenig einigelt,
denn mit dem nun entstehenden Oktobermond kommen die ersten richtigen Herbststürme heran...

Kalenderblatt für den Oktober: Link
Méas Vintage
Für alle, die auch Interesse an meiner Arbeit als Sculpteuse haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.

Link                                        Link

Méas kleine Mäusewelten

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

Méas Vintage

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.



*