Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.


Samstag, Juni 01, 2019

Ein dickes Ding - echtes Altes ist einfach etwas anderes


Jetzt kommt der Honigmond!!!



Meine Zeit bricht an! Der Honigmond kommt!
Und dann bin ich völlig aus dem Häusschen - im wahrsten Sinne des Wortes. 

Mit der kommenden Woche verlässt uns der bereits schwächelnde Maimond. 
Er erlischt, um einer neuen Zeit Platz zu machen.
Jetzt heißt es, voller Kraft auszuschwärmen und Honig zu sammeln. 
Ich tue das natürlich nicht mit Nektar, nö, ich werde beim Ausschwärmen neue Perspektiven für mich und mein Leben sehen,
auf Neues und hierbei auf bisher unbekannte wundervolle Menschlein treffen,
mich auszutauschen.
Und für unser Nest... Ach Du liebe Güte, ich habe ja SOLCH ein dickes Ding heimgeholt!
Aber der Reihe nach... :


Ein Recycling-Schatz

Die Hartholztischplatte auf unserem Küchentisch war neu, 
da ich partout nichts schönes Altes hierfür fand.
Doch nie verließ mich die Sehnsucht nach einer echten alten Platte.

So blieb dies all die Zeit doch ein 
VORHER


Ja-ja, ein Luxusproblemchen, ja, ganz doof,
da habt Ihr völlig Recht!
Die Frau hat vielleicht Probleme... ne?
Doch seit ich klein bin, träume ich eben von so etwas,
wie andere von einem Pool oder einem Chanel-Kleidchen
(was mich persönlich absolut kalt lässt).
Aber mit dem richtigen alten Holz, da kriegt man mich -
da bin ich Fetischistin ;)
Etwas unverfälscht Ursprüngliches eben,
das im Alltag mit Wucht eine Atmosphäre schaffen kann wie etwas von der Stange niemals.

Wie viele Jahre ich nach einer geeigneten Tischplatte gesucht habe, weiß ich nicht einmal mehr. 
Waren es zehn? Oder gar noch länger?
Doch nie fand ich wirklich Geeignetes.
Trotz allem blieb ich dran - bei jedem Flohmarkt hielt ich Ausschau.

Alt, uralt, das war mein Wunsch.
Aber eben nicht eklig  und nicht ranzig, ne, appetitlich duftend. 
Und auch ohne Bewohner, oiiiiii!
Zudem aus diiiickem und steinhartem Hartholz, um es nochmal zu erwähnen... 
Mit einem Satz: DAS GIBT ES NICHT.

Und nun:


Ich war so platt, ich hätte sie beinahe nicht mitgenommen!
Noch dazu hatte sie sogar die völlig richtigen Maße! 
DAS war richtig unheimlich!
Am Morgen dieses Tages meinte ich nämlich noch, ein wenig länger und 15 cm schmäler wäre unsere Tischplatte so viel besser.
Und zwei Stunden später, voilà - da war sie!
Auf die Centimeter!
Ich kann es kaum glauben, sie mein eigen zu nennen.

Eine Hartholztischplatte, die auch wirklich wie Holz aussieht!
Hier schon ´mal aufgebockt für einen ersten Eindruck:


Sie wurde aus einem uralten Boden gefertigt, also wiederverwertet -
aus alten Hartholzbohlen eines ur-uralten Abrissgebäudes, 
zu danken einer Truppe, die auf Recycling setzt und solche Schätze rettet.

Erst musste sie noch ein wenig geschliffen werden, doch diese Arbeit war kein großes Thema,
wenn man bedenkt, was wir da hatten!
Alles Rissige wurde beseitigt.

Dann ging es ans Streichen.
Die eigentliche Idee, die wir hatten, war, die Platte zu dunkeln. 
Anthrazit-Schwarz.
Doch, wie eine Freundin so schön sagte, dann hätten wir ein "Loch" im Raum gehabt. 
Zu groß die dunkle Fläche in der kleinen Küche.
Das hätte alles unordentlich und kleiner gemacht, die große Reflexionsfläche wäre verloren gegangen.
Also doch hell. 
Und wie hell!


Natürlich blieb es nicht so zahnpasta-weiß, klar.
Mit meinem Lack, der Puder- und meiner Patininiertechnik war es ein Kinderspiel...
Und wie immer war es zum Staunen, wie sich alles wie von selbst verwandelte.
Der gebundene Puder arbeitet sich durch seinen kleinen Anteil an Öl auf irgendeine Weise selbst in den Naturharzöl-Lack ein und hält wiederum dann die Patina fest.
(Die Patina habe ich mit einem Gemisch aus Dispersionsfarben-Abtöner und Wasser hergestellt, hierzu ist der Puder notwendig, denn sonst würde die Patina nicht auf Naturharzöllack halten)
Alles verwächst so zu einer Einheit.
(Die Kreidefarbe nahm ich übrigens nur zum Schrundenauffüllen,
sonst nicht, da bin ich Snob, rümpf)


Es ergab sich wie immer ein Farbenspiel aus Reinweiß, Wollweiß, Milchweiß, Grautönen und auch Stellen von Taupe,
hach, ich finde das sooo schööön!

Bilder, die von selbst im Alltag entstehen...
Hier verzaubertes Basilikum:



Guckt doch ´mal diese Struktur an, mögt Ihr auch so etwas?
Was habe ich solches vermisst.





Und der Alltag wird zum Märchen...
Die Schrunden zum Teil aufgefüllt,
habe ich alles noch einmal mit Wachs versiegelt.
So lässt es sich kinderleicht putzen - 
ist ja auch meine Hauptarbeitsplatte,
da muss es robust sein
und eben weich wie ein Babypopo :)

Man sieht nun die Schublade viel besser, da die Platte nicht mehr so nach vorn übersteht:


Der König hat durch das Mehr an Überstand rechts genau das Mehr an Platz, das fehlte - obwohl es nur 2 cm waren.
Denn wir haben zusätzlich das Gestell darunter weiter zur Wand geschoben, 
so war auch mehr Beinfreiheit nach Links möglich.
Klasse - warum nur nicht schon immer so???
Muss doch nicht mittig sein?
Und man kann die Platte durch einen Rahmen darunter eh nach rechts oder links schieben :),
falls es einmal anders gewünscht ist.


Ich habe zudem ein lustiges neues Wort aus dem Amerikanischen gelernt:
Das Teil hier ist ein "Wowzer" (gesprochen wie Wauser, hihi).
Ein Ding, das einen "Wow" sagen lässt,
also mich zumindest, höm.
Edel formuliert ein Pièce de Résistance,
nüchwahr, aber Wowzer klingt so viel lustiger.
Jeden Tag freue ich mich nun daran wie Bolle aus Berlin!!!
Die Paneel-Wand dahinter wurde sogleich schnöde weiß gestrichen und abgepudert,
da sie den Wowzer hervorheben soll und nicht konkurrieren.
Das Ecklein rechts allerdings in Taupe, das darf bleiben, das ist sooooooooooooooooo wunderschööön.


Das da:



Beinahe wie ein Schatten...



Abends sieht das mit dieser alten Platte dann gar richtig dräuend aus, hach...
und trotzdem so herrlich heimelig.


Dem hier war das alles derweil vollkommen schnurz, 
er liebt höchst unkatzenhaft Styropor, da dieser Mai so kalt war...

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung meiner Tocher Faye :))

Er kann natürlich auch höchst sophisticated das Edelkatzi geben -
in Mamas Bett...

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung meiner Tocher Faye :))

Doch, oi, Ihr ahnt es schon, das eine zieht das andere wie immer nach sich.
Ich jedenfalls werde die neue Tischplatte feiern :))), 
die ich seit so vielen Jahren suchte und nun endlich fand!

Bis denne,
habt ein traumhaftes Wochenende
Eure Méa,
der Wowzer bzw. Pièce de Résistance
der ganz eigenen Art, höhö...

Anmerkung:
Hier ist viel passiert in der letzten Zeit, daher möchte ich einige Punkte hervorheben.
Es gibt hier kein bloßes Austauschen, um das Konsumrad schneller zu drehen.
Wir verkaufen/verschenken das Ausgemusterte günstig auf dem Flohmarkt. 
Das hilft uns und der Umwelt, aber auch denen, die sich darüber freuen, da sie es brauchen.
So werfen sie ihr kleines Geld keinem Großkonzern in den Rachen.
Der Erlös unseres letzten Flohmarktes geht nach und nach über in Bioware direkt vom Erzeuger (bevorzugt Marktstand).
Vieles verwerten wir auch wieder, verarbeiten es zu anderem Zweck,
so nur irgend möglich.
Bevorzugt kaufe ich Altes/Gebrauchtes, das noch gut ist und teils länger hält als neu Gekauftes - vor allem auch Kleidung.
Alles dabei mit Bedacht und Augenmerk auf Wertigkeit/Wiederverwendbarkeit.
Der verwendete Lack ist ein Biolack.


Wer wissen will, wie man sich in Ermangelung echter alter Teilchen helfen kann,
Patina auf Bretter zu bekommen,
hier ein



Zum Kalenderblatt des Honigmondes geht es hier:

Link

Hier geht es zum Kalenderblatt des Juni: https://measvintage.blogspot.com/p/juni.html

Für alle, die auch Interesse an meiner Arbeit als Sculpteuse haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.
Ab Herbst lege ich wieder los :)

Link                                        Link

Méas kleine Mäusewelten

Kontakt + pdf-Ansichtsmaterial meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

Méas Vintage

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.



*

Samstag, Mai 18, 2019

Ein Riese der Bühne im Königreich - Maivollmond

Die ganz große Lebensbühne



Während wir mit neunzehn anderen betroffenen Menschleins immer noch an einigen großen Sanierungs-Projekten am Haus arbeiten 
und zudem die emsigen Flohmärkte uns rufen,
ging es trotz allem eifrig an die Fertigstellung unseres Studios.
Die Kraft des Mai ist gewaltig -
und so passt es einfach wundervoll, was sich hier ereignete.
Nicht nur der mächtige Maivollmond strahlt ab heute hier -
wir auch, 
denn noch etwas ganz anderes strahlt bei uns!
... und löst schlussendlich (ich berichtete) unser jahrelanges Beleuchtungsproblem.

Einfach nur Lampe kann ja jeder

Dieser alte Riese toppte alles. Mit diesem Fund ist die Beleuchtung nun fertiggestellt.
Ihr seht richtig - nicht mehr der französische Kinostrahler ist nun auf diesem Gestell,
denn er ist gewandert.
Statt dessen macht jetzt ein ausgewachsener, riesiger alter Bühnenstrahler alles rund!
Auch unsere staunenden Augen.



Wir gucken hier ja nicht nur Filme (alte Klassiker sind ´mal wieder dran),
nein, 
unser Salon höchstselbst wurde nun hiermit auch wirklich ein Studio!
Muss bei mir ja immer alles ganz verstiegen sein ;), nech?



Wie aus alten Zeiten... naja, aus älteren zumindest :)



Vorne kann man verschiedenfarbige Glaseinsätze platzieren.
Haben wir noch nicht,
aber ich denke, ich werde mir einen knallepinken ergattern ;)
Oder in dunkelrot? Oiiii...

Ach, doch damit bei Weitem noch nicht genug!
Ihr wisst es ja, wenn ich erst einmal bei einem Thema bin, gibt es für mich (meist) kein Halten mehr.


Cabinet de Curiosités!
Ach, Ihr Lieben,
was soll ich sagen?
Ich werde wohl nie erwachsen werden.
Nun versuche ich es schon weit über 50 Jahre -
doch es gelingt mir einfach nicht.
Vielleicht ist das auch gut so?
Nun, da der König aber auch ein ebenso großer Kindskopf ist und unsere Kiddis naturgemäß ja auch,
ist das vielleicht gar nicht so schlimm...
Der schnuckelige Strahler-Franzose rückte mittlerweile noch ein wenig näher zu mir, ...



um nun doch dauerhaft und schwenkbar die "Mäuselampe" zu bestrahlen.
Wie gesagt, einfach Lampe kann ja jeder - rümpf.



Das ist einfach zu schön -
ich berichtete bereits von dieser anderen Art Lampe, dieser Bühne des klitzekleinen Théâtre.
Wand und Spiegel dienen hier als Projektions- beziehungsweise Leuchtfläche.


Ja, der hat uns eh gekriegt, der Hübsche -
und er tauscht sich jetzt freudig mit DEM hier aus...
Guckt doch maaal!:





Ein Fliiiiewatüüüt?
Nein, keine Kaffeemühle, also hört ´mal!
Ein waschechter kleiner Cinématograph ist das.
Ist der niiiiiiiiiiiiedlich? 
Eine Curiosité, Kuriosität, ein Kuriosicum?
Hihi.
Der Kracher! Mit Propeller, ich habe so etwas noch nie gesehen!
Ihr solltet das Gerätchen mal hören, wenn man die Kurbel dreht,
ach, ist das herrlich!
Die Idee dahinter ist, Ihr ahnt es wohl,
es soll so aussehen,
als würde der kleine Kerl aus luftiger Höhe all das,
was wir auf der großen "Leinwand" (sprich Bildschirm) sehen,
dorthin projiziert haben.
Das war denn auch das Gesamtkonzept -
der Grund-Gedanke des Studios.

Also sooo:


Ja, WER HAT DENN SCHON NOCH ´NE OLLE FRITZBOX???
Nun, das ist unsere!
Der Empfang des Streaming geht hier über ein Flixxkabel,
eine Art Antenne,
die durch ihre spezielle Drehung die Schwingungen im Drehungsmoment...
Anm. der Red.: 
Ihr seht schon, das ist genauso eine freie Erfindung von mir wie damals die mit dem Tintenpilz als Grundlage für die Einhorn-Patina ;)
Aber ES KÖNNTE DOCH SO WAS WIRKLICH GEEEBEN!!!???

Ich habe hier ´mal so getan, als sei es Abend, nüchwahr?
Könnt Ihr´s Euch ein wenig vorstellen?


Nun ist es also fertig, unser Studio :),
das Bild, das sich vor einem Monat in meinem Kopf bildete
...
Und alles, weil wir darauf stießen,
wie es eigentlich war, noch lange bevor ein Hitchcock seine Vögel losließ und diesen wunderbaren Norman Bates.
Denn wie gesagt, erst waren es schließlich die Gebrüder Lumière,
die die Bilder so richtig laufen lehrten -
einst, in dem angemieteten Salon Indien im Pariser Grand Café...
Très français, tatsächlich.

Ja, so ist nun unser Atelier ebenso ein herrlich augenzwinkernder Salon du Cinéma geworden,
ich MUSS ja immer herumspinnen.
Romantisch, doch mit Bühnenbild-Charakter und Studioanmutung.
Von wegen "geht nicht zusammen" und "passt nicht".
Wenn´s gelebt wird, passt´s - und wie!



Nun aber möchte ich noch einen riiiiiiesengroßen Dank an die liebe Monika anschließen.
Sie schickte mir doch glatt diese wunderschönen Kerlchen hier.
Traumhaft schöne Spüllappen, die sie selbst herstellt.
Sind die nicht wunderschön???


So liebevoll und perfekt und wertig!
Vielen DANK :)))

Ich sende Dir einen ganz lieben Gruß, auch an Deine Mutter :),
da hast Du mir eine solch große Freude gemacht.



Ich gehe jetzt erst mal ´raus in den schönen Wonnemonat,
die Arbeit hier ist erst einmal getan...
Muss unbedingt jemanden besuchen:



Nun - die Idylle wärte nur kurz,
denn kaum war das Studio fertig, folgte unverhofft eine weitere Veränderung auf dem Fuß...
Und die war ziemlich dick, gelinde gesagt - und sowas von "knorke".

Eure Méa,
ihres Zeichens ruhelose Femme Fatale ;)

... ich mach´dann schon ´mal Bilders, nüch?...

Zur Europawahl:

LASST UNS WÄHLEN GEHEN, bitte,
die Zukunft gibt es sonst nicht mehr -
wenn die Morgen still werden und es keine Vögel mehr gibt, da die Insekten tot sind... wird es nur noch Anarchie um die allerletzte Nahrung geben.
Es ist die Zeit eines Umbruchs...

Zum Kalenderblatt des  Mai  geht es hier: LINK


Für alle, die auch Interesse an meiner Arbeit als Sculpteuse haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.

Link                                        Link

Méas kleine Mäusewelten

Kontakt + pdf-Ansichtsmaterial meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

Méas Vintage

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.


*