Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte unbedingt:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Siehe auch meine Datenschutzerklärung rechts.

Ich möchte Euch im Rahmen der ab 25.Mai 2018 verpflichtend geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU darauf hinweisen,

dass Ihr Euch bei Nutzung meiner Seite damit einverstanden erklärt.


Mittwoch, Januar 31, 2018

Roter Mond, blauer Mond...? Taumond!


Fort mit grauemWolkendecken -Gekuschel!


War der Januar erhaben und ließ mich glatt ein wenig schweben unter seiner meist so grauen Himmels-Kuscheldecke, 
meine Güte, nun aber soll es weitergehen, jetzt wird es EPISCH!


link

Ein Jahr wie nie zuvor für einenWandel...

Die letzte Zeit hielt laut Aufzeichnungen den Rekord an Dunkelheit,
als solle ihre Besonderheit so deutlich hervortreten, wie es nur geht. 
Das Jahr des Mondes lässt sich ohnehin nicht lumpen,
haben wir auch noch in dieser Nacht bereits den zweiten Vollmond in einem Monat.
Blue Moon...
Einen Mond,
der noch dazu einmal mehr besonders groß erscheint.
Bereits zwei sogenannte Super-Monde in einem Monat waren das damit, 
und eben zusätzlich also nun auch noch einen sogenannten "blue moon".
Aber das liegt an unserer Art,
den Kalender zu sehen, 
und ist rein rechnerisch.

Dazu aber noch nicht genug, schiebt sich diesmal auch noch die Erde vor unseren orbitalen, jetzt so kullergroßen Trabanten und beschert uns eine Mondfinsternis;
ja, sie spielt mit im kosmischen Spektakel und lässt nur langwelliges Licht vorbei.
So macht sie gekonnt und nonchalant aus dem blue moon glatt einen roten Blutmond!
Na, DA könnte frau wieder orakeln...
Schon alleine, weil Janus ja der Doppelgesichtige ist, und nun auch noch zwei Monde??
Na?

Dieses Jahr tut sich viel in der Atmosphäre unserer Welt.
Das bleibt nicht ohne Effekt,
und geht es im Februar ohnehin schon wild zu,
wird das alles noch sehr verstärken.
Winterstürme zogen mit Wucht, Eis und Schnee gingen mit großem Niederschlag auf Mutter Erde nieder,
und während der unterirdische (und unterseeische Feuerring) in großem Aufruhr ist,
sprachen die wenigen Lichtstrahlen, die es dann doch einmal durch´s Wolkengrau schafften,
trotz alledem noch nicht vom Aufwachen.
Das alles spiegelte den Januar wohl wie nie zuvor -
doch leitet es jetzt wie im Bilderbuch den Februar ein...


Der zweite Wassermonat ist gekommen

Nun ist der zweite Wassermonat gekommen, 
um die Jahrestaufe noch gänzlich zu vollziehen.
Kraft und Beharrlichkeit bis zur endlichen Befreiung des Frühlings kennzeichnen seine Energie.
Die Erstarrung löst sich, das große Tauen ist im Gange.
Das Tauen, das nun so deutlich wie nie von Wandlung spricht. 


In archaischem Kampf aber wehrt sich der Winter noch, zu gehen.
So geht es hin und her, und singt ein viel zu optimistisches Vögelchen mancherorts bereits vom Frühling,
so friert es um uns herum bald erneut.
Dann glitzert es geheimnisvoll und warnend auf dem Boden,
und der Morgentau wird wieder Reif.
Verwandelt erstarrt er in weißen Bärten,
während bereits ein paar kleine Flocken ein wunderbares Spektakel um und in uns auslösen können.
Plötzlich wird es ringsum hell. So hell!
Dann wieder taut es fort, die Flüsse schwellen bedrohlich an,
Stürme toben,
und zurück bleibt ein Grau, wie es vorher nie war –
zumindest meint man dies im Kontrast zu vorher.
Oft noch heißt es für uns, "nichts wie in die hoffentlich sichere Höhle zurück"...
Was wird dieses Jahr werden?
Die Atmosphäre unserer Erde ist mit dem nassem Element gesättigt wie noch nie,
und so sehen denn auch die Regenbänder oft wie Peitschen aus im Radar...

Imbolc 

Ja, unzweifelhaft, in diesen Tagen dominiert das Wasser.


Das sahen auch unsere Vorfahren so,
denn zum 2. Vollmond im Jahr zelebrierten sie rituelle Waschungen.
Ja, die jammerten nicht, sondern nahmen die Besonderheiten beim Schopfe!



Und nun, nun haben wir dieses Jahr also tatsächlich bereits zum 01. Februar 
Imbolc * - so früh!

Mit ihm kommt die Hoffnung in Bildern von Schneeglöckchen, Krokussen und den ersten Lämmchen.
 Die Hoffnung des neuen Jahres, 
während der Bär in seiner Winterschlaf-Höhle bereits unruhig wird, 
wie das unterirdische Leben auch.
Sein Erwachen ist das Sinnbild der wieder erstarkenden Sonne,
ach, doch noch ist er schläfrig,
der Bann des Winters noch nicht gebrochen,
der steckt höchstens einmal die Nase ´raus...

*Imbolc ist ein keltischer Name.
Irisch heißt "Imb-folc" gründliche Waschung, doch es gibt noch andere Meinungen hierzu, es würde "im Bauch" meinen und sich auf die nun trächtigen Schafe beziehen.
Gälisch heißt das Fest denn auch"Oimelc", was übersetzt "Mutterschafsmilch" heißt -
da sich um diese Zeit in den Mutterschafen die Milch für ihre ersten Lämmlein bildet.
In jedem Fall zeigt es eines auf:
Einen Beginn, ein Versprechen auf neues Leben.


Tauwasser dringt an dieWurzeln...

Elektrisches Licht vermeide ich weiterhin, so ich kann.
Ich will diese besondere Stimmung in mich aufnehmen, die nun anrollt.
Ja, das archaische Hin und Her, das nun ein gewaltiges Schauspiel draußen gibt,
es erzählt mir vom Februar,
wie die Februar-Austern mir vom rauen Wintermeer und der Kraft der Gezeiten.



Diesmal will ich mich verstärkt darauf konzentrieren,
vielleicht strömt hierdurch ja auch besondere Kraft in mich, wer weiß?
Ich will mich davon tief in mir berühren und erinnern lassen,
will mich freimachen und loslösen hin zum wirklich Wichtigen,
es einfließen lassen wie einen Fluss in mein Leben,
das keinen "Alltag" mehr kennt...

Zusätzlich feiere ich all dies mit meinem kleinen Feuerlicht im Bad - 
es begleitet nicht nur das Waschen, 
nein, es bedeutet für mich auch, das Sonnenlicht herbeizurufen,
das nun täglich stärker wird.


Schließlich peilen wir bereits wieder zehn Stunden Tageslicht an!
Man soll es kaum glauben.
Doch es ist kein Feiern des Himmelslichtes wie im März,
diese Lichtfeste feiern das Erstarken des Feuerlichts,
der erwachenden Lust und Lebensgeister in uns,
ein Herbeirufen.
In der Imbolc-Nacht lassen manche eine weiße Kerze brennen -
oder auch mehrere für ihre Wünsche.
Das aber ist mir ein wenig zu gefährlich,
und da ist ja auch noch mein kleiner Kater, der von sich bewegenden Flammen wie magisch angezogen wird...

link

Nun finden denn auch große Kerzenweihen  statt,
in Frankreich wird "Le Chandelier"   mit vielen Crèpes gefeiert,
Sonnenkuchen im Winter :) -
gleichzeitig ist dasEnde derWeihnachtszeit  der katholischen Christen eingeläutet,
die ja tatsächlich bis zum 02. Februar geht -
ja, erst dann wird in den Kirchen der Weihnachtsbaum abgeschmückt und hinaus getragen.
Das sollten wir uns einmal vergegenwärtigen und ein wenig gnädiger mit uns sein,
wenn wir noch ein wenig langsam sind.
Das spiegelte nur die Atmosphäre um uns.
Das Jahresrad beginnt erst jetzt,
sich wieder zu bewegen...

In freudiger Hoffnung wird nun auch die keltische
Göttin Brid  gefeiert.
Sie wurde als Naturgeist und Hüterin des heiligen Feuers angerufen 
(bevor sie dann als Brigid "ver-christianisiert" wurde).
Früher gab es kosmisch ausgerichtete Feste mit Priesterinnen um diesen Kult.
Um ihren Gürtel aus Getreide der zukünftigen Keimlinge werden Wiedergeburtsfeste gefeiert.
Mir reicht mein Haferbündelchen als Symbol und mein Kerzlein beim Duschen ;)


Es spricht von der Hoffnung auf neue Fruchtbarkeit des beginnenden Jahres-Zyklus.
Und es deutet noch nicht wie zum März auf das Licht des Himmels,
sondern auf etwas Unsichtbares, das wir aber bereits spüren können,
fühlen wir dorthin...
Denn während es im Sichtbaren über der Erde kämpft und tobt, 
versenkt ungesehen unter der getränkten Erde der Keimling tief und schläfrig sein Wurzelgeflecht -
die Wurzeln der großen Bäume um ihn herum saugen das überschüssige Tauwasser an und lassen die Säfte in den Stämmen langsam aufsteigen...

Der große Kampf rund um den Taumond

Ja, Brigid soll alles erwecken, Stück um Stück aus dem langen Winterschlaf, 
die Lebensgeister wieder um sich zu scharen -
und damit dem Frühling in seinem archaischen Kampf mit dem wilden Kerl Winter beistehen.
Und noch gibt sich der eiskalte Alte ja auch mitnichten geschlagen! 
Es wird noch ein großes Hin und Her geben,
denn die Natur erzählt noch lange nicht von Vogelgezwitscher und Blumenwiesen.
Zumindest nicht dauerhaft.



Doch all das hat seine Richtigkeit und ist sogar zu hoffen, 
denn der Winter ist weise.
Käme der Frühling zu schnell und nachhaltig übers Land, 
würden die Bienen und andere Tierlein zu früh erwachen,
es gibt noch zu wenig Futter für sie!
Auch gäbe es zu viel Schmelze, 
und tosende Monstren würden durch die Flussbetten jagen,
die Äcker zu überfluten und den wertvollen Boden auszuschwemmen!
Wir erleben es ja gerade deutlich, was zu frühes Tauen anrichten kann.

Da ist es gut, wenn es noch ein deutliches Hin und Her gibt, 
auch wenn man es ja bald nicht mehr erwarten kann,
weil einem die Kälte so sehr zusetzt.

Doch Trost ist bereits da, und ein wenig blümelt es daher nun auch bei mir,
haben wir schon einmal ein paar antike Spritztüllen angebohrt und sie unten mit Wachs verstopft.


So spricht es hier bald von den kleinen Frühblühern, die dann hier ihre hübschen Köpfchen zeigen werden.

Der hier aber guckt schon ´mal raus ;)


Große Sträuße und knalliges Frühlingsgedönz gibt es hier jedoch noch nicht -
außer diesen wundervollen Magnolienzweigen im Knospenpelzchen,
die ich wie jedes Jahr hier in den Räumen stehen habe.
Und hier habe ich ein besonders schönes, knorpseliges und bemoostes Exemplar heimgetragen,
ach, ich bin hin und futsch!




Auf - auf zum festlichen Feudeln im Februar!

Im schnöden "Alltag" setze ich den Trubel draußen um,
lasse mich gerne anstecken;
und so will auch ich mich alledem anschließen,
in wild entschlossenem Kehraus und gründlichstem Ausputz!
Jawohl - alle Jahre wieder!



Wie ich doch alle Jahre wieder an sie denken muss -
die aus alledem, was sie tat, ein Fest machte...
Meine Heldin ist sie daher.

Wasser marsch!

Image result for pippi longstocking school

Das Wasser spült nun auch im Königreich noch so manches fort,
und das Februarlicht beleuchtet mit seinem Finger beinahe schon vorwurfsvoll auch die hintersten Ecken (oiii!).


Und ist jetzt alles so herrlich ausgemistet, so geht es schnell voran.
Schwupps, mein Zweig mit den Winterblättern hochgehängt, 
den Kater noch schnell hoch auf den Tisch,
nun kann es losgehen...


Nun ja, Hobbit blieb natürlich NICHT auf dem Tisch, Ihr seht es an seiner einigermaßen ungehaltenen Miene.
Katzen bleiben natürlich nie da, wo man sie hinsetzt,
denn das machen sie nur, wenn sie es sich SELBST ausgesucht haben und einen dabei möglichst nerven, nüchwahr?
Weg war er...



Einmal mehr bin ich da froh, nur absolut natürliche Putzmittel zu verwenden,
schließlich laufen seine Pfötchen ohne Schuhe hier herum...

Februa, dieGöttin der Reinigung!

Ach, ich liebe das!
Ätherische Öle im Seifenwasser!
Meine Lümpchen haben Hochkonjunktur...


Nein, das ist nicht schnödes Putzen.
Ein Fest, ja, ein Triumph soll es sein,
all das Negative, was sich noch verkrochen hatte,
"hinauszuputzen"!
Mehr als sonst, viel mehr!
Die Schatten verkrümeln sich,
ich fege sie weg...
HA!
Und dabei denke ich daran, dass Verkrustungen auch in mir aufbrechen -
weg damit!
Vielleicht geht durch diese Energie auch so mancher Keim, der meint, an einem nagen zu müssen...



Es kommt auch alles raus aus den Schränken,
auch hier kommt das Wasser d´ran!
Auf, auf!


Raus damit...

Unseren hohen Schrank haben wir glücklicherweise sehr schwer und stabil gebaut.
Denn reicht das Streckprogramm (Cupboard-Stretching ist IN? ;)
zum Ausräumen, 
zum Ausputzen steige ich dann schließlich dorthin, wo sonst das Brotbrett liegt, jaja...
Und nein, zum Wuseln style ich mich nicht extra, der Zausel hier ist bewusst so belassen ;))


Ja, nun wird geschrubbt, dass alles nach Marseiller Seife duftet! 


Auch das Besteck wird frisch gesilbert -
und macht bloß nicht den Unfug mit einem Tauchbad oder gar der "tollen Idee" mit der Alufolie und Salz dazu!

Damit entsilbern sie in der Silberwerkstatt,
das Besteck beginnt mit der Zeit zu stinken und läuft dann umso schneller wieder an.
Es gibt eine (zur Not sogar essbare) geniale Paste, die ist etwas arbeitsintensiver,
aber Ihr macht Euer Besteck damit nicht kaputt - wie ich damals, schniiiief...



Bei all der Räumerei fiel mir der desolate Zustand so mancher unserer Bade-Handtücher auf - 
wie dünn sie geworden waren!
Nun, da musste Ersatz her.
Frottee maaaag ich niiiicht, 
und so habe ich nun diese saugstarken Kerlchen hier ersteigert.
Weitere sind bereits auf dem Weg zu mir...


Das ist noch Qualität, wie man sie heute gar nicht mehr bekommt.
Und so alt sie sind -
sie sind noch nie benutzt worden und im Originalzustand.

Na, wenn das nicht in den Februar passt, weiß ich auch nicht :)! 
Ich könnte echt steppen vor Freude!



Ja, in diesen Tagen bin ich denn auch noch ganz Wasserfrau.
(Nicht zuletzt auch unfreiwillig, da pünktlich die Dichtung in der Dusche den Geist aufgab,
die Dusche die Decke duschte und die Therme auslief - 
stilvoll für diesen Monat, nüchwahr? Oiiiii!)

Tobt Ihr auch so vor Euch hin und "begießt" auf diese Weise Euren Alltag?
Oder ist das wieder ´mal nich spektakulääär?
Doch, ist es, ne?
Wenn man/frau es richtig macht!
Archaaaaaisch... wie der Kampf, der draußen tobt.

Fröhlich-energisches und unverdrossenes Feudeln allerseits,
ich mache mich an die Eimer,

Eure plantschende dufte Méa
mit dem Lavendelwassertick

Nun, ´mal sehen, was dieses Jahr uns im Februar zeigt.
Ich jedenfalls habe die Gewohnheit, mir auf ventusky die Atmosphäre und ihre beherrschenden Energien anzusehen...



Post Postum:
Mein erstes Kalenderblatt (der Januar) ist überarbeitet und steht nun zur Verfügung.
Ich nahm mir immer wieder Zeit dafür und so ist es pünktlich zum Ende des Monats Januar fertig geworden.
Weiteres Aus- und Umformen wird es sicherlich geben,
vielleicht habt Ihr noch Anregungen für mich,
das wäre schön.
Hier könnt Ihr klicken, schon seid Ihr da...



ür alle, die Interesse an meiner Ateliersarbeit haben,
die nun erst langsam wieder anrollt,

Link                                        Link


Kontakt + pdf-Kataloge meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.


DANKE :)

Kommentare:

  1. ich bin wie verzaubert, lieben herzlichen Dank, dass ist so wunderbar geschrieben und ich verstehe noch besser, mich selbst und meine Gefühle zu verstehen. Ich erlebe seit Monaten so intensiv das Grau , über das so viele schimpfen und finde es wunderschön und nehme es so gerne an. Liebste Grüße von kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kathrin, ja, es lässt einem Zeit, nicht wahr? Es sagt, "musst nicht soooo loslegen, es reicht auch Schritt um Schritt..." Ich erlebe so viele, die nun krank geworden sind, sie haben wie immer losgelegt, nur dass das eben noch mehr Zeit kostete - die meisten lagen mindestens eine Woche völlig auf der Nase.
      Ich denke, erzwingen ist da nicht, die "Zeichen" sagen etwas anderes zu mir. Sicher, der Alltag will gewuppt werden, die Arbeit erledigt, doch die kleine übrige Zeit soll "weilen", ich bin ganz froh und den schönen Überblick, den ich mir verschafft habe.
      Und nun ist es Februar geworden - auf den bin ich gespannt! Ich bin hier schon ordentlich am Feudeln, heute sind die Türen dran... naja... zwei Türen erst mal, höhö
      Lass Dich drücken, Kathrin, hab Dank für den lieben Besuch, eine herrliche Taumondzeit, Deine Méa

      Löschen
    2. ... froh über den schönen Überblick, wollte ich eigentlich schreiben...

      Löschen
  2. Liebes, mit deinem Lavendelwassertick outest du dich als meine Seelenverwandte. Das nenne ich mal spektakulääär ;-)
    Im Ernst, was du da übers reinigen alles weisst und schreibst, kommt mir sehr bekannt vor. Konnte es aber bisher nicht deuten. Viellicht nennt man das Instinkt, denn ich wische auch alles aus was mir unter die Finger kommt. Das Wasser scheint mein Element, ich kann nicht ohne es sein. Ich bin umgeben mit Wassermännern und bin beim Blick in meinen Kalender immer wieder fasziniert, wieviele "enge" Geburtstage mir der Februar beschert.
    Ich warte mit Spannung auf die heutige, himmlische Supershow und freue mich auf den jungen Februar mit dir! Dein Elfchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebes Meiselje, Du, da denke ich schon, dass uns der Instinkt viel sagen kann. Und die himmlische Supershow ist staaaark, hat in Venedig zusammen mit ablandigem Wind doch glatt das Wasser aus den Kanälen gezogen - aqua bassa, die Gondeln liegen trocken!!! Hoi!
      Insofern dürfen wir gespannt sein, der Trabant ist sehr nah, der ziiiiieht ordentlich Wasser zu sich heran :))
      Alles Liebe Dir, lass uns auf den Instinkt lauschen, Deine Méa, die Natur-Faszinierte...

      Löschen
  3. Hallo liebe Mia,
    du solltest Dein Talent nützen und Bücher schreiben....;)
    Lebensratgeber, Bücher für die Seele oder so!!!...:)
    Es ist immer wieder verblüffend wie schön Deine Wortwahl ist...und das oft für Dinge die für die meisten Menschen ganz normal oder sogar Selbstverständlich sind...
    einfach toll!!! liebe Grüße, Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oiii, fragen Sie Frau Dr. Méa? Na, DAS wäre was, hihi. Vielen Dank für Deine lieben Worte :)), aber Du wirst Dich vielleicht wundern, die Bücher, die ich schreibe, sind Psychothriller, ich liebe es denn doch eher sehr blutrünstig und abgründig, jajaja.
      Aber die Natur und ihre Energien, das ist schon ein Thema, das einen packen kann - und wenn ich merke, nanu, meine Energie fährt hoch, irgendwas mache ich da gerade richtig. Komme mir da immer vor wie ein Detektiv.
      Franziska, ich bin froh, dass es Dir gefällt, ich hoffe, Du bleibst bei mir und guckst die anderen Kalenderblätter auch an, ich bin gespannt, was der Februar nun genau zeigt, ist für mich immer schwierig, aus alledem die Faktoren zu ziehen. Zur Hälfte aber hab ich ihn schon :))
      Hab es wunderfein, Deine Méa

      Löschen
  4. Liebe Méa,welch wunderbare Worte Du für den Frühjahrsputz findest.Da macht es doch gleich noch mehr Freude!
    Auch ich bin dem Wasser sehr verbunden,das liegt vllt auch in der Familiengeschichte begründet.
    Was für Zwiebeln ziehst Du denn da,in den Waffel/Hörnchenformen(sind es doch oder)?Und das Januarkalenderblatt ist ja wohl ganz grossartig,zum immer wieder anschauen.
    LG von der Bauke aus F in H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bauke, Spritztüllen sind das :) Schachbrettblume und so ein weißes... hab ich vergessen, hahaha, na, wird sich schon zeigen, was es ist ;))
      Na, dann kann der Februar ja kommen, Wasser maaaaaarsch! Alles Liebe Dir, Deine Méa

      Löschen
  5. Huhu, Mea, ich weiss echt nicht wo ich anfangen soll, beim Mond, beim Wintermeer der Gezeiten, der Hobbit so stolz, der Magnolienzweig wie schön.
    Ach es ist einfach herrlich über Deine Seite zu gehn und jedesmal wieder frage ich mich, was steckt in dieser Frau , eine Energie und Kreativität auch in den Worten... und doch entdecke ich noch etwas anderes, eine Verletzlichkeit, eine wunderbare Mea die aufräumt und neu entdeckt!
    Liebe Grüsse und Umärmelung für Dich, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klärchen... hätteste mich mal sehen sollen, wie ich mich gerade völlig gebauchpinselt hin und her gedreht habe... Mönsch... bin ganz gerührt... Danke :))
      Und ja, habe in meinem Leben so einiges eingesteckt, ich beschloss aber wutentbrannt, mich davon nicht unterkriegen zu lassen. Und ich finde so viel, das mir hilft und mit mir ist, das ist so schön - und so kann ich meinen Kindern hoffentlich auch viel geben, denn mein Naturell ist ein "nu-erst-recht-und nun-noch-viiieel-besser-als-es-sonst-gewesen-wäre", jawohl, sonst ist es nicht gerecht ;)))
      Und schwupps, ich hab schon wieder viel Neues entdeckt - wie schön.
      Ich wünsche Dir ein wuuuunderbares Imbolc heute, hab es ganz fein und gekrönt, ich schick Dir einen diiicken Drücker, Klärchen, Deine Méa

      Löschen
  6. Wie schön geschrieben liebste Mea und der Hobbit wie brav der da sitzt, doch bei uns gibt es so brave Katzen, so wie man die hinsetzt bleiben sie auch bis die Fotos im Kasten sitzt, eine gute antiautoritäre Erziehung ist alles :-))) und die Belohnungen natürlich, gelle. Sehr schöne Fotos und ja Kerzen haben was magisches für Katzen warum ist das so? Auf jeden Fall freue ich mich auf 10 Stunden Tageslicht, dann ist hoffentlich wieder Laufen nach Feierabend ohne Grubenlampe drinnen, ich freu mich drauf auch auf den Februar.
    Alle Liebe vom Reserl und ein Extrabusserl an den süßen Hobbit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, von weeegen brav. Das ist sein Sauer-Gesicht, das fand er gaaar nicht gut, hat mir auch sogleich eins gepfiffen und ist ab durch die Mitte ;)) Er ist da eine grooooße Zicke, wenn man ihn wo platzieren will - Oberkatze eben. Belohnung ist ihm schnurz, er zickt lieber. Das Schlimmste ist, wenn man ihn beim Putzen streicheln will, da bekommt man dann echt fiese Blicke und Bisse (diese sind aber nicht fies, er tut uns nicht wirklich weh), wilde Drohgebärden... und wir bemühen uns, nicht loszulachen, weil das so NIEDLICH ist, sonst bekommt er ja Selbstwertprobleme ;)
      Hab es ganz fein, und ich kann es kaum erwarten, bis Du hier bist und den kleinen Sack mal live erlebst, der ist gaaanz anders als auf den Bildern, der kleine Puschelpascha ;)) hat´s faustdick hinter den Öhrchen - Deine Méa

      Löschen
  7. das viele wasser läuft ja schon unten aus dem laptop raus ;-DDD
    das grosse putzen hab ich schon im januar gemacht - nachdem die handwerker durch waren....... die lisbeth geht dann lieber in den garten, nicht dass noch die pfötchen feucht werden. wobei der garten auch ziemlich nass ist z.z. - sehr putzig wie die miez versucht auf den steinen zu bleiben und das durchweichte gras zu meiden - hihi.
    apropo garten - da blühen die winterlinge & schneeglöckchen & ´ne weisse primel! :-) so eine freude!
    grüüüsse! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt überhaupt, Du hast ja Imbolc doch viel zu früh und zu dolle gehabt, Du Ärmste. Und ganz verkehrt, auf dem Dach auch noch. Wir hatten auch einen Dachschaden (HÖM?), aber bei uns reichte eine große Schüssel, wir müssen in zwei Monaten das Dach eh neu machen, alles Murks der vorigen Jahrhundertwende und keiner hat je daran gedacht, da mal was zu machen (DACHPAPPE??? Wir hatten gar kein richtiges DACH?? Oi). Die Elektrifizierung musste ja auch neu, war damals Gefahr im Verzug, nochmal oiii.
      Ne, da feiere ich lieber mit kleinem Putzeimer und hoffe, dass die Therme nu nicht auch den Geist aufgibt - eigentlich hätte die noch eine Zeit, die war erst neu...
      Deine Frühblüher, die sind richtig Trost, ne, kann ich mir vorstellen, und die Lisbeth SEHE ich geradezu vor mir, hahaha, die Ladies, ne? Mein Hobbit wäre, glaube ich, zu trampelig, das Nasse zu meiden und würde sich dann BEI MIR darüber beschweren, dass er sich nass gemacht hat, hahaha, jaaa, mich wahrscheinlich dafür zwicken, DAS wäre so typisch. Das sind schon Individuen... zum Piepen.
      Auf dass Deine Elektrifizierungs-Entschädigung Dir eine wunderbare Neuerung verschafft, die Du so nicht gehabt hättest (kann doch auch mal lohnend sein?? Wäre doch gut...), lass Dich herzlich drücken, Deine Méa

      Löschen
  8. Oh ja hier wird auch geputzt, alles was ich eher selten sauber mache z.B. alle Vorratsgläser Gewürze und was sonst so drin ist raus und gründlich geschrubbt das reicht dann wieder ne Weile. Ach Mealein die Natur spielt verrückt, es ist viel zu warm und deshalb kommt der eigentliche Schnee nun als Regen von oben. Soviel Regen das es der Boden nicht mehr aufnehmen kann. Die Schneeglöckchen blühen schon und die Bäume bekommen Knospen. Es wird bestimmt nochmal kalt und dann erfriert wieder alles. Ich muss immer an das Märchen Die 12 Monate denken, wo die Prinzessin Schneeglöckchen im Dezember will, aber die gibt's nun mal nicht im Winter. Ja ja wir werden sehen wo das noch hin führt.
    Lass dich drücken.. deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nene, ist schon richtig so, ist warm, beinahe Frühling, dann aber kommt die Kältepeitsche direkt aus St. Petersburg, uaaaahh. Musste mal gucken, gib mal ventusky ein und mach dann auf abspielen - wird ameisenkalt, sag ich Dir... au weia...
      Und dass so viel Regen in der Atmosphäre ist, na, wo das wohl herkommt... Schmilzt was ab? Verdunstet mehr? Auch die Böden geben mehr Feuchtigkeit ab - aber wir haben ja keenen Klimawandel, nüchwahr...
      Halten wir die Ohren steif, bleiben so öko, wie wir nur können und machen halt das Beste draus.
      Eigentlich hat es auch vor Eiszeiten eine Phase der stetigen und heftigen Erwärmung gegeben, oiiiii!
      Aber wie jetzt, Moment, Schneeglöckchen gibt es ... nicht im Winter? Echt jetzt?
      Ui.
      Na, wie dem auch sei, lass Dich ganz dicke knuddeln, Anjalein, Deine Méa

      Löschen
  9. Ohja, das kann ich bestätigen: Das Rad beginnt sich erst langsam zu drehen. Vor allem MEIN Rad..... Was bin ich müde und kaputt in letzter Zeit! Ich glaube wirklich, ich sollte nächsten Winter einen Winterschlaf halten. Wäre besser für mich! ;oD
    Vom Wasser haben wir mehr als genug hier, nichts da mit Schnee und Eis. Gestern erst hatte man wirklich das Gefühl, dass der Frühling gleich um die Ecke kommt. Die Vöglein zwitscherten um ihr Leben, ich bin tatsächlich nur in einem dünnen Pulli und einer leichten Steppeweste drüber ausgeritten! Aber ich bin fast sicher: Das zieht noch was nach sich......Wir werden sehen!
    Deine Duschtücher sind herrlich! Was für ein Glück, sie zu finden und auch noch ersteigern zu können! Manchmal kommen die Dinge zu einem, so muss das sein.
    Ich mach hier ja keinen Frühjahrsputz im eigentlichen Sinne. Da fehlt mir wirklich die Zeit und ganz ehrlich auch die Lust. Nehme mir vielmehr immer mal wieder was vor- so wie die grosse Besteckschublade vorhin in der Küche. Und hab bei der Gelegenheit gleich die Hälfte an Besteck ausgemustert- 2 Menschen brauchen nicht Messer, Gabel und Löffel mal 12! Jetzt ist die Lade wieder nett sauber, übersichtlich und luftig. HA! Und stell dir vor: Der HerrHummel hat tatsächlich sein CD-Rack ausgeräumt! Ich werde zusehen, dass wir es heute Abend in den Keller bringen, da kann es stehen bis zum Flohmi. Oder vielleicht schreibt er es auch aus. Auf jeden Fall wird dann wieder ein Eckchen befreit seit von unnötigem Ballast, yessss!!
    Ich drück dich und schicke Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. YES! Winterschlaf ist ne g... Erfindung - wachste auf und es frühliert :)) Und hohoooo, da kommt noch wirklich was und das wird s...kalt! Au weia - und ich bin doch sooo eine Frostbeule.
      Und yeiiiiiiiiiii, das CD_Rack, ich weiß schon, hat er guuuut gemacht :))) Guckste jetzt das frei gewordene Eckchen an? Ist das schön? Wieder Ballast weniger und Freiheit mehr.
      Das Besteck, ja, sooo viel braucht man ja gar nicht - und wer weiß, vielleicht freut sich ein Pärchen darüber, wenn sie eben nicht ein 12teiliges Set kaufen müssen. Dann ist´s doppelt fein.
      Ich jedenfalls habe schon bald keine Fingernägel mehr, ich hab´die Putz-und-Feudelsucht, jeden Tag ein anderes Eckchen, huiiiii
      Ganz liebe und herzliche Grüße, fange einfach an (haste ja schon... ;), dann kommt´s ins Rollen - Deine Méa

      Löschen
  10. Liebe Mea,ich versuche es noch einmal mit meinem Kommentar - hatte es schon einmal versucht,aber er ist wohl "in den Weiten des Netzes" verschütt gegangen...Mich interessiert,aus welchem Material Deine "neuen-alten" Handtücher sind...ich bin auch immerauf der Suche nach Alternativen! -Irgendwann ist auch die letzte Ecke geputzt,dann genieße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das wird allgemein als Feinleinen bezeichnet, ist aber meist ein Gemisch aus Baumwolle und Leinen - die Kerlchen halten im täglichen Gebrauch einer Familie etwa 10 Jahre durch, saugen wie dolle und die Stars in Hollywood haben früher nur sowas nach der Haarwäsche genommen, da man dann nicht dauernd föhnen muss. Oder zumindest nicht viel.
      Eine Alternative für das Beste? Nö ;))) Die sind schon wunderbar.
      Alles Liebe von der Méa

      Löschen
  11. Liebe Mea,so entstehen Mißverständnisse:ich meinte meine Suche nach Alternativen zu Frottee....;ich nehme an,daß Du mit Deinen "Alternativen" nur gute Erfahrungen gemacht hast,sonst würdest Du Dich ja nicht um "verschlungene Wege zu Erwerb" kümmern - also "alternativ"! So kann ich nur hoffen,daß auch mir mal so nette "Kerlchen" über den Weg laufen,bzw.daß ich eine "Quelle" auftue....Genießt Du nun die Früchte Deiner Putz-aktionen? Mit lieben Grüßen von Hansestadt zu Hansestadt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe ... leider sehe ich Deinen Namen nicht, jahaaa, die Früchte genieße ich freudigst, ich putze ja sonst auch, aber nicht SO ;))
      Man sollte nicht glauben, wieviele tausend Quadrameter so eine kleine Wohnung auf einmal hat, wieviel Ecken und Nischen - und rum bin ich auch noch nicht, huiii - da fallen einem Sachen auf, na Hallo, da muss im März hier doch so einiges frisch gemacht, sprich, renoviert werden... Aber auch schön :)
      Auf der Altonale ist sonst immer meine Leinenfrau, das letzt Mal aber war se nich da :(
      Und Frotte ist mir... brrrr, ewig trocknen die nicht im Gegensatz zu Feinleinen, aber ich habe ja auch eine Knöpfetick, die maaag ich auch nicht, ich alte Mäkeltante...
      Hab es fein und kuschelig, die Méa

      Löschen
  12. Liebe Mea,was wären wir ohne unsere kleinen und größeren Ticks!!! - Ist mir schon klar,daß Du auch sonst "putzt"-so wie wir anderen Leser/innen wohl auch,und jede von uns packt es mal mehr und mal weniger;und:nicht umsonst gibt es ja den Begriff "Frühjahrsputz".Und es bleibt doch im Ermessen,WANN man den "Frühjahrsputz"startet,bei Dir war's gerade oder ist's noch.Bei mir verschiebt es sich in die Richtung,in der meine "Verfassung" es zuläßt.D.h. ich habe lernen müssen/dürfen,daß es halt manchmal nicht so geht wie gewünscht;und wenn's ZU ARG wird (aussieht,nach MEINEN Kriterien),dann setze ich einfach die Brille ab - DAS hilft enorm ab einem gewissen Alter (aber DA bist Du noch nicht-wenn ich die Fotos von Dir richtig deute) - Eindeutig breche ich eine Lanze für alte(!) Knöpfe:da gibts wunder,wunderschöne Exemplare.Doch gerade die Vielfalt von Ansichten und Vorlieben macht das Leben ja spannend. Ich finde Deine "Umgebung" sehr schön,aber ich glaube nicht,daß ich in meinem Alltag so leben möchte.Das ist ähnlich wie mit Reisen:man findet es irgendwo ganz toll,aber IMMER??? Doch ich kann mir vorstellen,daß Du Dich bei mir auch wohlfühlen könntest - zumindet zeitweilig....in diesem Sinne liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch doch, Brillchen sitzt zuhause oft auf der Nase, nicht, dass ich noch über die Wollmäuse stolpere, höhö. Beziehungsweise über Hobbits Winterfellflocken, die er hier großzügig verteilt ;)
      Wohlfühlen tue ich mich überall da, wo natürliche Materialien sind, ein natürlicher Lebensstil, da mag ich es - und wo gaaanz wenige Knöpfe sind, ;)))

      Löschen
  13. Liebe Mea,über die ANZAHL der Knöpfe werden wir uns doch wohl einigen können;Deine anderen "Vorgaben" teile ich.... genieße außer Woll-(und sonstigen Mäusen) den heutigen Sonnenschein - der natürlich auch alles "Ungeputzte" gnadenlos sichtbar macht!

    AntwortenLöschen
  14. Méa, Du hast mich grad inspiriert hier auch noch den Feudel zu schwingen. Gerne auch mit ätherischen Ölen. Das, was Du über das Silberputzmittel geschrieben hast, würde mich sehr interessieren, wie da heisst. Ich habe das bis jetzt tatsächlich mit Alufolie und Salz gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann ich Dir sagen, das ist aus der Silberwerkstatt hier einige Busstationen entfernt, aus der Altonaer Silberwerkstatt, die verschicken das in alle Herren Länder, und man kriegt auch anderes damit schön, ist eine tolle Sache.
      Danilein, ich wünsch Dir was, hab es herrlich wild und feudelig, Deine Méa

      Löschen
  15. Hab jetzt grad mal geschaut. Hast Du die Silberseife?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öm, ja, ich benutze die ständig... Kannst Du über Altonaer Silberseife beziehen. :)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.