Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.


Samstag, März 21, 2020

Corona-Begleiterscheinungen während der Tages-und Nachtgleiche

Eine Chance - 
Denkt eine Gesellschaft um?

Die schönste Zeit - doch Corona ist überall. 
So viele großartige Posts darüber sind bereits geschrieben.
Alle Lebensbereiche sind betroffen.
Die Regale hier wurden geplündert, die Kita-Kinder sind nicht in der Kita, 
dafür mit überforderten Vätern in Baumärkten (seeehr sinnvoll?!).
Abstand halten? 
Ist nicht immer..., vor allem die schniefenden Kleinen der überforderten Eltern sind hier eine echte Bedrängnis. 
Sie sind nicht gewohnt, sich an etwas zu halten.
Meine bereits großen Kiddis haben nun Uni/Prüfungen/Schule per Internet...
Das Abi des "kleinen Kindes" wird vielleicht gar verschoben?
Die beiden sind einigermaßen durcheinander.

Und ich sehe zu, was da geschieht, und reibe mir die Augen.
Die Kulisse, ach, ein bezaubernder Vorfrühling, darüber dräut das Verhängnis - nichts passt da irgendwie zusammen.
Das macht alles irgendwie noch verwirrender - 
es wirkt gar wie ein Spuk.
Ich selbst versuche, mich gründlichst zu informieren und bin gaaanz leicht beunruhigt, 
doch, ja, 
der Blutdruck ist doch einigermaßen erhöht, 
und ich frage mich, was doch ein relativ milder Virus so anrichten kann, 
so ein Winzling.
Ja, ich sehe zu, wie doch alles wie ein Kartenhaus purzelt.
Auch die Börsen.
Ich hatte im vorletzten Post genau beschrieben, 
was ich über ETFs und das ganze Aktiengedöns denke und warum ich die moralisch nicht mag, warum ich keine halten will -
und auch über einen schwarzen Schwan namens Corona.
Da hatte ich mir aber nicht vorstellen können, WIE sehr alles crasht, 
und wie auch vermeintlich sichere Häfen genauso purzelten.
Und was ist nun? Müssen wir nun am Ende alles Bargeld abheben?
Ist etwas morgen noch etwas wert, wenn sich Dominosteine in Bewegung setzen?
Wer weiß, dann gibt´s ´ne neue Währung?
Ja, welche Vorgänge spielen sich nun ab im Schlagschatten einer Pandemie?
Es ist ja so leicht, auf das Virchen zu zeigen und zu rufen, "... haltet den Dieb!"
Doch wo sitzt der wahre?

Haltet den wahren Dieb!
Wird es wieder so sein?: 
Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert,
also an die Gemeinschaft der Steuerzahler abgegeben,
ah ja, und das Gesundheitssystem wurde neoliberalisiert...
Der Markt regelt das schon?
Aber VIELLEICHT BEGREIFT so mancher nun das Spiel?

Die Geschichte scheint zu einem Ende zuzustreben, Sinn wird ersichtlich.
Auch unsere Lebensweise, vieles nun gar lächerlich und entlarvt.
Was ist wirklich etwas wert, was ist hohl und nichtig...
Global kann gut sein, doch es wurde unanständig.
Just-in-time-Produktionen ausgelagert ins Ausland, Arzneimittelengpässe...
Profitgier quillt so manchem aus allen Poren... Welchem Herren wurde da gedient?
Wieso nicht hier Arbeitsplätze schaffen und im Inland produzieren?
Dann gibt´s weniger für mehr Geld - aber auch mehr Sicherheit und mehr Qualität.
Dann gibt es die eine Jahres-Kollektion, nicht alle Monate eine.
Man spart Zeit, Stress, Ressourcen, Müll, alles ist dann zwar viel teurer, 
dafür kann man nun auch vieles reparieren oder länger tragen.
Es muss doch nicht immer der Hippsterquatsch aus USA nachgemacht werden?
Wieso kann man immer noch jemanden damit ködern?
Vielleicht mal ein eigener Stil? Ein eigenes Lebensmodell?

Ja, vielleicht hat Corona so manches aufgezeigt - auch im "Wohin jetzt mit den Kindern?".
Welche Arbeit plötzlich wertgeschätzt wird, na sieh´ mal einer an.
Danke der Kassiererin/dem Kassierer an der Kasse der Lebensmittelläden, 
Danke all den Pflegerinnen und Pflegern, den ÄrztInnen und den Biobauern, den Biobäuerinnen,
all den PolizistInnen, ach, all denen, die keine Bullshit-Jobs haben!
Dank an die LageristInnen und die PaketbotInnen!!!
Den tapferen Leutlis auf dem Bau, den Kitaleuten, denn die müssen trotzdem Notdienst an Schniefnasen leisten - ohne Sicherheitsabstand...
Die dienende Kaste wird sichtbar.
So läuft der Hase!
Ja, hoffentlich beginnt die Gesellschaft nachzudenken - aufzuwachen.
Hinzusehen!
Denn unter dem Deckmantel der Ereignisse lässt es sich ja so herrlich ... Rechtfertigen und... UMVERTEILEN...
Leute, bitte informiert euch über SAG und Bail In - über Enteignung.

Sagt ´mal, sehen meine Blümchen am Ende nicht auch schon wie diese Viren aus?
Tatsächlich, oiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii...


Gott sei Dank ist nun die helle Zeit, die Tages- und Nachtgleiche ist erreicht, 
sonst wäre es glatt noch schlimmer!

Link zum Kalenderblatt



Ach, und ich bin so dankbar, dass wir jetzt einen Balkon haben 
(nach zwei Jahren Baustelle). 
was für ein Luxus, wenn der Shut-Down in der Stadt kommt!
Unten ist noch der Eingang zu machen, daher ist es noch immer nicht ganz vorbei mit der Baustelle, doch die Gärten sind zumindest wieder schön.

Der Kleine sitzt hier schon auf dem nächsten Projekt, es kommen noch so einige Posts, die eigentlich schon fertig waren...


Doch noch nicht jetzt, denn ich mache die Augen groß und weit!
Ich will mich nicht nur sorgen,
nein, ich bin Zeitzeuge,
ich will auch SEHEN, wie sich nun manches verändert,
vieles vielleicht zum Guten?
Fällt vielleicht so manches für immer?
Nichts wird mehr sein, wie es war, wir alle werden Verluste hinnehmen müssen -
doch wo starker Schatten ist, ist auch enormes Licht!
Und es ist nicht umsonst Tages- und Nachgleiche!

Passt auf Euch auf, Ihr Lieben, und seid umarmt.
Bleibt vorsichtig, aber auch hoffnungsfroh und aufmerksam, welche neue Türen sich nun in hellem Licht auftun!
Dies ist eine gewaltige Zeit des Umbruchs...

 Eure Méa
Post postum: 
"Wohin mit den Kindern..."
Kinder sind das Wertvollste, was man hat.

Sankt Corona - die heilige Corona - ist die Schutzheilige des Geldes, der Schatzgräber und der Fleischer...
!


F ür alle, die Interesse an meiner Arbeit als Sculpteuse haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.

Link                                        Link

Méas kleine Mäusewelten

Kontakt + pdf-Ansichtsmaterial meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

Méas Vintage

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.


*

Kommentare:

  1. So ist es, Méa: Gerade in Zeiten wie diesen tun sich Abgründe auf, zeigen Menschen ihr wahres Gesicht, werden im Alltag mühsam unter Kontrolle gehaltene, unangenehme Charaktereigenschaften an die Oberfläche gespült. Hab gerade gestern wieder so eine "Episode" in der Klinik erlebt (siehe meinen neuesten Post....). Und trotzdem: Es passiert auch viel Schönes jetzt. Die Menschen rücken zusammen (auch wenn sie 2 Meter Abstand halten! ☺️), die Natur profitiert gerade sehr von diesem kollektiven Herunterfahren. Und seien wir ganz ehrlich: So manchem wird jetzt ein Spiegel vorgehalten, viele werden sich wohl nun Gedanken machen, wo ihre Prioritäten bisher lagen und wohin man sie jetzt besser verschieben sollte. Natürlich schwingen nun schon wieder selbsternannte Moralapostel das Drohfingerchen und bescheinigen denen, die das Positive in dieser Situation sehen (wollen) ein grosses Mass an Unmenschlichkeit (denn das alles gehe ja schlussendlich nur auf Kosten der Allgemeinheit, nichtwahr??) Hab grad gestern einen Post gelesen, der mich richtig wütend gemacht hat. Aber ich hab mir dann einen scharfen Kommi verkniffen- es bringt einfach nichts.
    Ich bin ganz deiner Meinung: Vielleicht schafft diese Zeit es wirklich, Gutes hervorzubringen. Vielleicht besinnt sich die Menschheit nun doch langsam. Und dein Vergleich über Licht und Schatten, der ist so wahr. Achja, ich bin ein unerschütterlicher Optimist. Und davon will ich mich auch jetzt auf keinen Fall abbringen lassen!
    Bleib gesund und munter, fröhlich und aufmerksam, meine Liebe! Ganz herzliche Grüsse und Drücker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, Hummele, das mit der Kosten-der-Allgemeinheit-Keule der Drohfingerzeiger, das finde ich auch. Tja, doch es ist Licht und wir alle sollen ´was lernen. Es geht nicht einfach so weiter, auch wenn manche das nicht wahr haben wollen. Es wird so viel zutage treten und uns alle treffen. Im Guten wie im Schlechten. Alles muss hinterfragt werden, wenn es keine Sicherheiten mehr gibt. Hier herrscht mittlerweile/noch Aggression vor, Alphatiere, die es nie gewohnt waren, zu verzichten - Funpeople.
      Einige, auch Ältere (!) zeigen leider die hässliche Seite, Rücksichtlosigkeit und Trotz.
      Drückt sich so ein "Herr" an uns an der Kasse vorbei (quetscht sich durch!!!) und bläst uns auch noch mürrisch ins Gesicht (!) "kann ich mal vorbei". Ich hab dem vielleicht hinterhergebrüllt, was er für ein rücksichtloser Vollidiot sei und noch Hübscheres, danach war ich leicht heiser, höm.
      Ich werde mich trotz der aufgeladenen Stimmung aber nicht davon abbringen lassen, nun genau zu gucken, worum es eigentlich geht.
      Meine Liebe, bleib heil, außen wie innen, viel Kraft und eine extra dicke Umarmung, Danke Dir für den lieben Besuch, Deine Méa

      Löschen
  2. Liebe Mea, ich habe sehr aufmerksam gelesen und bin ganz bei Dir. Meine Gedanken dazu habe ich auch schon zu Papier gebracht in meinen Blogs. Die Gesellschaft wird sich verändern, wir gehen anders heraus, als wir hineingegangen sind. Trotz der Pandemie haben wir schon bessere Luft zum Atmen. Ja, ich möchte meine Augen auch nicht zumachen und alles bewusst erleben, aber halte mich an die Vorschriften so gut wie es geht.In jedem Ende liegt ein guter Anfang, jedenfalls haben wir alle Chancen dazu!
    Alles Liebe für Dich, bleibe gesund mit der Familie, die Blumen sind eine Augenweide, danke!
    Herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klärchen, Du Liebe, ja, es ist schon geradezu umwerfend, was alles passiert, wie Bewertungen purzeln, früher Nichtiges wichtig wird und umgedreht. Einiges an Versorgungsketten wird einbrechen, über uns wird bereits ausgezogen (arbeiten bei einer Airline), Mieten werden wegbrechen, da dürfte noch so einiges geschehen, auch auf diesem Sektor, meine Herren...
      Und die Natur ist geschont, eine kleine Verschnaufpause. Doch als Corona kein Fremdwort mehr war, sind noch so viele in den Urlaub geflogen, auf Kosten der Allgemeinheit werden sie nun zurückgeholt... Das zeigt so deutlich, wie so viele immer noch drauf sind.
      Ja, es tritt viel zutage in dieser lichten Zeit - entlarvt stehen wir alle bloß vor dieser Herausforderung, die keine Grenzen, keine Insel der Seligen kennt.
      Klärchen, ich wünsche Dir ganz viel Stärke zu sehen in dieser Wandelzeit, viel freudige Kraft trotz allem, hab´s behütet, Deine Méa

      Löschen
  3. Liebste Mea,

    Tag/Nachtgleiche oder Licht/Schattengleiche, ist ein wundervolles Bild in dieser Zeit. Und wir gehen auf das Osterfest zu, nicht im religiösen, katholischen Sinn, sondern mit der Option der Auferstehung, jenseits aller Konfession. Jeder kann aufstehen, wenn er es will, alle Kleinen, die schon über unendliche Zeiten geknechtet sind, auch jene, die meinen, die Welt als Ganzes beherrschen zu können, dürfen erkennen und sich der Veränderung hingeben. Alle, die genug haben von den zerstörerischen Taten eines Systems, das sich kranke, dunkle Geister ausgedacht haben. Es ist genug und es ist Zeit für den großen, alles umfassenden Wandel. Wie
    viele Jahre habe ich, haben wir, darauf gewartet, hatten keine Vorstellung davon, wie es gehen könnte und schlagartig, über Nacht, sind wir mitten drin. Am besten fangen wir schon mal an zu feiern, wir sind wahrhaft Zeugen einer epochalen Wende. Auch wenn es noch dauern wird, bis wir in ruhige Gewässer fahren, der Sieg ist gewiss. Alles wird untergehen, was weder uns noch der Erde noch der Entwicklung dient. Bis jetzt hatte ich immer den Wunsch in mir, dass es so sein möge, jetzt habe ich in mir die Gewissheit, dass es so ist.

    Hier und jetzt bin ich unendlich dankbar, dass ich in den letzten Jahren, fast schon Jahrzehnten meine Hausaufgaben gemacht habe, meinen Ballast abgebaut, meine Freiheit aufgebaut habe. Meine Prioritäten verschieben konnte, dahin, wo sich mein Herz zu Hause fühlt und nicht geblieben bin, wo ich durch fremde Vorstellungen und Erwartungen an mich beeinflusst war.

    So kann ich zentriert und in meiner Kraft bleiben, wenn die Sicherheiten wegbrechen und dem Fluss vertrauen, der uns ans Ziel führt.

    Ich drück dich von Herzen und sende dir Frühlingsgrüße vom Bodensee
    Deine Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Veronika!!! Du hast ich völligst geflasht mit Deinem unglaublich mutigen Kommi! DANKE! Du bist eine wahre Augenöffnerin.
      Ja, ja und nochmal ja, ich bin glatt ganz euphorisch :))
      Erst Hummele, dann Klärchen und nun Dein Statement. Man, bin ich stolz, Menschen zu kennen, die sich trauen, öffentlich den Mund aufzumachen.
      Sei in innigster Freundschaft gedrückt, und ich denke an Dich in der "nordischen Kälte", die wir hier noch haben, denke an die Wärme um den Bodensee und wünsche Dir weiter so viel Schubkraft, Deine Méa

      Löschen
  4. Was für eine Zeit, ja eine Zeit in der man vielleicht etwas nachdenken sollte. Wie viele bin ich auch in " Zwangsurlaub" meine Katze ist schon ganz genervt, weil ich den ganzen Tag in ihrem Haus bin ��. Aber ich geh wirklich nur noch zum Einkaufen raus, zum Glück hab ich einen großen Garten und mich stört das nicht so. Ich kann aber die Menschen verstehen die im wahrsten Sinne im Hausarrest sind, vielen fällt bestimmt die Decke auf den Kopf. Durchhalten ist hier leider die einzigste Option das das alles bald ein gutes Ende findet.
    Mealein lass uns das beste draus machen leider befürchte ich das die Menschheit aus dieser Situation nichts lernen wird und Genau so weiter macht wie vorher. Aber vielleicht denkt der eine oder andere doch um..... Hoffen wir das beste.
    Lass dich drücken meine liebe (hier können wir uns ja nicht anstecken)... Deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Garten biste eh Königin :)) Und ne Katze dazu, was will Mensch mehr, hihi. Hobbit ist genervt, wenn wir NICHT zuhause sind, er mag es, wenn wir alle vier da sind, der ist dann immer ganz beruhigt, ich glaube, er fühlt sich dann gaaaanz sicher und kuschelig.
      Mich nerven übrigens dauernd alte Männer, echt, ist so, gerade wieder so einer, der nicht in der Schlange stehen will, ganz knapp an einem herumläuft und auch noch unverschämt wird, wenn man ihn bittet, Abstand zu nehmen. Dabei sind doch die DIE Risikogruppe? Geht das nur mir so und ich haben einen "ich-ziehe-rückichtlose-grobe-alte-Männer-an-Magneten?"
      Die Jugendlichen gehen dafür eigentlich hier.
      Anjalein, ich drück Dich dolle, genieße den Frühling, ich wünsche es Dir alte-Männer-frei, höhö, liebste Grüße in den Spreewald, Deine Méa

      Löschen
  5. Liebe Mea,
    sureal unwirklich das Ganze.. ich bin genau genommen fassungslos. Nicht überrascht denn irgenwie hat es ja mal soweit kommen müssen. Aber auch bedrohlich denn wenn in diesem ganzen System ein paar Teile ausfallen und das Zahnrad nicht rundlaufen kann.... Das Kartenhaus fällt. Und am Ende gehen wieder die Große aus dem ganzen fast unbeschadet raus und der Rest.
    Aber
    Ich bin ja Hochsensibel ja ist so. Und ich will seit einigen Monaten eine neue Aufbewahrungsdingens ins Wohnzimmer hab auch schon zwei Sideboards im Auge und Mann und ich sind uns einig. Aber irgendwas ganz tief drinnen hat mich daran gehindert die Bestellung abzuschicken, ich war ein paar Mal mit dem Warenkorb fast fertig .... und jetzt bin ich froh es nicht getan zu haben. Denn auch an uns wird das ganze nicht spurlos vorbeigehen.

    Aber ich sage es ist auch eine Chance. Nur leider leider wird es wenn alles vorbei ist erstmal die die können so weitermachen wie bisher und die die ruiniert sind brauchen erstmal wieder. Einiges wird es nicht mehr geben, einiges Neues. Neue Erkenntnisse über Arbeiten wie HomeOffice etc. Einiges wird sich ändern, wir werden uns ändern und auch müssen.

    Und ich bitte inständig dass auch unsere Regierung Massnamen ergreift um bei einer wirklichen Katastrophe nicht so dazustehen wie jetzt.

    Die Sache mit dem Klopapier, dem Hamster etc. ist auch so ein Thema. Irgendwie geht das ganze Thema Müllvermeidung gerade unter, aber gerade jetzt doch so wichtig. Ich kann mir das Geld für Zewa sparen, ich nehm 2 alte Handtücher schneide Stücke und säume die ein fertig oder statt Tempo kauf mir ne Packung Stofftaschentücher Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.

    So jetzt hör ich auf liebe Mea sonst schreib ich noch ein Buch...

    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula, das ist sooo verrückt, diese heile-Welt-Kulisse, beinahe Walt Disney, und dann schwebt da unsichtbar das dräuende Verhängnis drüber, das ist völligst paradox.
      Wenn ich mir so ansehe, was nun alles purzelt, dann komme ich aus dem Staunen nicht heraus. So dolle dreht sich für so manchen das Rad, ach Du je... Und es wird gar nix so sein wie vorher, das gibt einen Systemwechsel, keiner wird geschont.
      Also Mantelkragen hochschlagen und durch.
      Ja, das Müllproblem ist schlimm, aber es wird auch viiiiel weniger gekauft, dumm konsumiert und weggeworfen, damit gleicht sich´s aus, will ich meinen.
      Versuche, Dich trotzdem nicht von Deinem Weg pusten zu lassen, das Jahr hat unendlich Kraft, auch für Schönes und Neues.
      Das Alte wird fallen, viel mehr, als wir es denken können - und all die Jahre spürte ich es schon und wunderte mich jedes Jahr, dass es immer noch weiter ging.
      Hab es behütet, meine Liebe, vielleicht ist es die Zeit, zu reduzieren, zu ordnen, zu minimieren... Ich schicke Dir jedenfalls ganz herzliche Grüße, Deine Méa

      Löschen
  6. Liebe Méa,
    die Globalisierung hat auch Schattenseiten, wie jetzt nur allzu deutlich wird, und es ist auch nicht so, als wäre das nicht auch schon vorher klar gewesen. Kann man zum Beispiel hier nachlesen https://www.welt.de/wirtschaft/article184640458/Antibiotika-Das-Risiko-bei-Lieferungen-aus-China.html Das war 2018 und hat damals schon eine verhängnisvolle Abhängigkeit gezeigt. Aber geschehen ist natürlich nichts. Und noch fürchte ich, wird auch nach dieser Krise nicht wirklich eine Änderung der bestehenden Verhältnisse in Bezug auf die Produktion angestrebt werden. Dafür dürfte das bestehende System zu profitabel sein. Aber große Reden sind garantiert.
    Nur wenn die Krise länger dauert und wirklich schrecklich wird (was ich aber auch nicht hoffe), dann wird sich tatsächlich was ändern. Eine Änderung durchzuführen ist für die Politik schwer, denn das ist ja auch immer ein Eingeständnis, dass man vorher doch nicht alles richtig gemacht hat. (Was eigentlich selbstverständlich ist. Wer macht schon alles richtig?)
    Eines kann man, denke ich, aber mit Sicherheit sagen. Wir stehen erst ganz am Anfang der Krise und sie wird Facetten annehmen, an die wir jetzt nicht mal im Traum denken. (Was aber stark davon abhängt, wie lange die Krise dauert.)
    Pass gut auf Dich und die Deinen auf, genießt den Balkon, und bleibt alle gesund.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang, Du hast das echt auf den Punkt gebracht - ich stimme Dir voll zu. Und die Krise wird lange dauern, die Chance darin, SO VIELES wird nun deutlich auch für die, die gerne als Profiteur weggesehen haben. Aktienanteilnehmer zum Beispiel, die ausschließlich nach Rendite hechelten.
      Wie jetzt auch, was für ein System das mit den Erntehelfern ist. Spargel wurde früher einmal in der Woche und dann regelrecht andächtig und WENIG gegessen, war so schweineteuer. Und wenn man sieht, wie aufwändig das ist, die Stänglein zu hegen, was für eine harte Plackerei, dann sind hohe Preise angemessen. Wir können uns die Demeter-Kerlchen kaum leisten, doch es ist dann wie eine Feier, futtern wir je Person dann immer nur vier Stück. Doch in den Supermärkten wird "Spargel" aus konventionellem Anbau zu Spottpreisen angeboten und kiloweise verputzt (was absolut ungesund ist und nicht vergleichbar).
      Umdenken ist auch hier gefragt - ordentlich Bezahlung, anständige Preise, dann haben ALLE was davon, auch die Natur.
      Sich bescheiden und begrenzen, das zeigt diese Krise nun auf. Deutlich beleuchtet vom erstarkten Licht des Jahres, in der Zeit, da das Helle das Dunkle an Tageslichtstunden überwiegt.
      Habt es traumhaft in eurem Reich, dort ist es sinnvoll und gesund, das freut mich für euch von ganzem Herzen, alles erdenklich Liebe, Deine Méa

      Löschen

Kommentieren auf meinem Blog
Wie jeder Blogger freue ich mich so sehr über eine Rückmeldung – auch über Kritik.
So können wir verbunden sein.

Bezüglich Deiner Daten will ich Dich hier auf folgendes hinweisen:

Bei mir zu kommentieren, ist Deine freiwillige Entscheidung.

Wenn Du hier auf meinem Blog kommentierst, auch, wenn Du beim Abonnieren Dein Häkchen setzt, kann es sein, dass Deine Daten im Hintergrund vom Google-Server verarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden .
(Dein Name, Deine Mailadresse und die URL Deiner Webseite (sofern Du dieses Feld ausfüllst). Dies dient unter anderem auch dem Zweck des Schutzes, z.B. wenn in Kommentaren missbräuchlich strafrechtlich relevante Inhalte auftauchen sollten.
Du hast aber auch die Möglichkeit, ANONYM zu KOMMENTIEREN
Kommentare werden dauerhaft gespeichert, sofern Du keine Löschung Deiner Kommentare beantragst.