Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.


Samstag, Februar 01, 2020

Wer sich was leisten kann


Die bösen Aktionäre - 
und die eigene Nase


Am 9. Februar geht der Vollmond des zweiten Monats über uns auf, 
und in dieser Zeit geht es bei mir immer an die Wurzeln - 
und damit auch daran, mich einem Thema zu stellen, das ich sonst meide.
Vor dem ich mich drücke.
Es würde mich (und ich glaube, JEDEN) erschlagen,
würde man sich alles auf einmal geben - 
aber 2020 ist bei mir alles rund um das Thema Aktien dran, 
obwohl ich keine habe.
So dachte ich...
Doch ich habe tatsächlich welche! Ohne mir je welche angeschafft zu haben!
Wenn man nun noch sieht, was ein möglicher schwarzer Schwan wie etwa der Coronavirus auf dem empfindlichen Markt der Luftschlösser anrichten kann,
dann geht uns das ohnehin alle etwas an.

Ja, das Thema Aktien,
wo hört man es nicht.
Wir kleinen Leute sollten alle mal hübsch investieren, heißt es,
schon angesichts dessen, dass die Renten später kaum noch etwas wert sind und die Grundrente nur an einige, wenn überhaupt an irgendjemanden geht.
So sollen wir also brav investieren, obwohl wir doch schon Rentenbeiträge bezahlen,
zudem den höchsten Steuersatz der Welt haben (lt. OECD).
Vorsorgen, jaja -
und damit brav die füttern,
die dafür verantwortlich sind, dass es immer größere Kraken gibt,
die wiederum ganz nebenbei den Mittelstand fressen.

Vorher aber habe ich noch in Magnolien "investiert",
denn die verbreiten für mich in diesem eigenartigen Winterfrühling eine kräftigende Stimmung -
auch wenn sie so teuer sind.
Sie halfen, mich zu erden, und schenkten mir Kraft.



Wer sich ´was leisten kann, ach, das hat meist mit echter Leistung 
und echte Werte oder Güter zu schaffen 
zunehmend nichts mehr zu tun.
Das wusste ich bereits über das entfesselte Spiel der Super-Reichen und Wohlhabenden, 
und das Spiel der kleineren, so dusseligen Möchtegern-Dagoberts, die dort unbedingt mit dabei sein wollen.
Dort im elitären Club gipfelt alles im Casino-Kapitalismus, 
koste es Seele, was es wolle -
bis es dann wohl wirklich heißt, "rien ne vas plus".


Das andere"Geschäftsmodell"

Es ist die Welt, in der "das Geld" arbeitet. 
Oft im virtuellen Raum, ohne echten Gegenwert, und ohne dass die Allgemeinheit etwas davon hätte.
Eine neue sogenannte Finanztransaktionssteuer aber, die trifft die kleinen Anleger, 
nicht etwa die großen Spekulanten und großen Derivate-Zocker, die künstlich Preise in die Höhe treiben;
einmal mehr ein Schritt gegen die Bürger.
Attac dagegen wurde bequemer Weise die Gemeinnützigkeit aberkannt,
Und nein, die Abkürzung ist kein Gewaltaufruf,
sie kommt vielmehr von Association pour une taxation des transactions financières pour l´aide aux citoyens,
also:
Vereinigung zur Besteuerung von Finanztransaktionen im Interesse der Bürger.

Die Folgen sind ohnehin schlimm und vielfältig, 
vor allem, wenn es wegen künstlicher Preistreiberei auf Nahrungsmittel/Wasser schlimme Not gibt, wie bereits schon  geschehen.
Nein, ich meine eine Folge ganz anderer Art,
die wahrlich zu einer tiefen Verarmung einer Gesellschaft führt:
Die Motivation derer, die noch er-schaffen, derer, die wirkliche Arbeit leisten oder gar Kunst erschaffen, 
die versinkt darin nämlich immer weiter.
Natürlich, denn dort sitzt einer am Pool mit einem Drink in der Hand
und freut sich, dass "sein Geld" gerade eben wieder ein paar Tausend für ihn verdiente. 
Seine Macht wächst, doch er selbst im Inneren damit leider nicht.
Und so ist die soziale Schere weit offen, 
immer noch ein doch eigentlich unmögliches Stück weiter und weiter,
bis sie völlig auseinanderfällt -
und sie birgt bedrohlichstes, ja, tödliches Potential. 
Nicht nur sozial ist das eine Katastrophe, nein, all dieses aus jeglicher Balance geratene Zerrbild einer Marktwirtschaft nimmt den Geschöpfen dieser Welt zunehmend die Existenzgrundlage.
Eine grausige Plünderung der natürlichen Ressourcen geht damit einher... 
Ja, es wurde üblich zu plündern - manchmal nur zur "Erholung"... 
90 % der Weltbevölkerung ist übrigens noch nie geflogen - 
doch muss mit den Folgen leben. 
Ein kleines Randbeispiel, das mir wirklich Gänsehaut macht...

Dann gibt es da noch das Humankapital, eigentlich das Wichtigste einer Gesellschaft,
als solches gar nicht mehr gesehen -
denn es ist nur nötig, nicht mehr wertig. 
Und es wird zunehmend abhängig gemacht und gehalten.

Dies Wachstum wächst in eine üble Richtung, 

es wird zum Krebsgeschwür und durchdringt alles, wenn wir nicht Acht geben. 
Ja, es durchdringt alles - und bald ÜBERALL.
Zugrunde liegt ein Konstrukt aus Geld, das weder goldgedeckt noch Vollgeld ist. Das es eigentlich... gar nicht gibt.
Kafka wäre glatt neidisch auf diesen Sachverhalt. 
Das hätte nicht einmal er erdenken können.
UND MIR MACHT DAS ANGST.


Ich dachte immer, ich habe gar keine Aktien?!
Ach, ich war ja so naiv...
All das rund um Aktien und Co., es war mir immer zuwider.
Ich sah alleine bei dem Gedanken daran den Dicken von Monopoly mit der Zigarre im Mund, 
oder diese Doku-Bilder der damals neuen Bürgerkaste der Aktionäre in den 1920ern 
mit ihren dicken, klunkerbehängten Gattinnen in den Cafés am Ku´damm...
und es war mir ohnehin zu kompliziert.
Ich habe nicht viel davon verstanden, und in meinem Studium der Psychologie, ja, auch im Studium der Abgründe der Seele, da ist mir solches nicht begegnet.

Erst dachte ich zudem ja noch dumm,
"... mir doch wurscht, ich investiere eh nicht in Aktien, könnte ich auch gar nicht, bleibt ja nüscht übrig, wir vier futtern einfach zu viel. Also egal, zudem auch keine Kapital-Lebensversicherung, die ja auch investiert..."

Also alles gut?
Von wegen.
Denn eine Hausverwaltung, die legt das Hausgeld bitte worin an??? 
Am Ende in einen Portfolio-Mix mit Monsanto und Nestlé drin? 
Bei welchem Geld-Institut?
Dann bringt es ja beinahe gar nichts, beim Einkaufen deren Produkte zu boykottieren?!
Bin ich also doch mit dabei?
Nur gut, dass ich zumindest keine Krankenkasse bei einem Öl-Konzern (!) habe, oiii.
Ach je, Zeit wird´s, sich ´mal um die Macht des eigenen Geldflusses zu kümmern, fand ich - und nicht nur beim Einkaufen.
Ja, drücken galt nicht mehr!
Ich habe also tapfer gelernt und gepaukt, um mehr von diesem ganzen Wirtschaftsgedöns zu begreifen, 
und ich muss sagen, ich verstehe nun doch so einiges davon.


Erstes Fazit: Ich bin sehr erschrocken und auch sehr betroffen... 
Auch wie sehr alles verstrickt, verwebt und beinahe unlösbar verwoben ist in dickem System-Geflecht.
Das hieß, ich brauchte weitere Magnolien...
Andere hätten einen gekippt, ich blümelte mir eins ;)!



Einen ethischen Index für Aktien, die ESG-Variante, die gibt es zwar. 
Doch die ist leider auch nicht das Gelbe... Kann sie ja auch nicht.
Ein wunderhübsches Erklär-Video darüber auf einfacher Ebene gibt es zum Beispiel hier:
LINK

Oh, ist das alles so schwiiiierig - findet ihr nicht?
Und so verdammt unbequem.
Ja, wir ALLE machen also mit!  
Indirekt haben wir alle Aktien im Topf!
Alle!
Sogar die, die Unterstützung vom Staat erhalten, haben indirekt dort mitgemacht.
Und wie! 
Denn wo kommen Gelder her, wo fließen Steuern hin?
Rentenabgaben? Vorsorge?
Die liegen nicht einfach nur in irgendeinem Topf herum?
Genau.
Also bleibe ich auf der Hut, was ich "denen", auf die wir Kleinen da immer so gerne schimpfen, noch zuschanze!
Und ich will meinen Anteil so klein wie möglich halten,
wenn es auch nicht möglich erscheint, sich ganz aus diesem Treibsand herauszuziehen...



Sind ETFs besonders böse?

Antwort: Ja. Tatsächlich. Sind sie.
Und alle sind ganz wild darauf... 
und kommen sich dabei so schlau und hip vor.
Doch diese "Investitionen" sind nicht nur finanziell riskant, 
auch für das Marktgeschehen selbst,
da sie mehr und mehr in Mode kommen (Wie war das? Wenn jeder einsteigt, steig lieber aus...), 
sondern sie machen auch ´was mit uns. 
Wir verdrängen Verantwortung und könnten uns daran gewöhnen... 
Lieblingshasswort meinerseits hier: 
"Najaaaaa" oder 
"Ach komm, machen doch eh auch alle".
Also doch lieber Kopf ausschalten und die Verantwortung am Bankschalter oder der Türe des Beraters abgeben?

Warum nun sind ETFs so übel?
Mal nachdenken... Eine Aktie, also eine Investition in eine Aktie, bestätigt und stützt die beteiligte Firma in ihrem Kurs an der Börse. 
Und indem man das tut, unterstützt man zugleich eine andere Firma NICHT, sie hat also dadurch einen Nachteil. 
Kleinere Firmen z.B., die es nie groß an die Börse "schaffen". 
Das muss einem klar sein.
Doch mit den gehypten ETFs kommt noch etwas hinzu:
Früher hielt man Aktien einer Firma, die man kannte, und unterstützte sie damit.
Oder eben auch nicht mehr, wenn einem daran etwas missfiel. 
Sei es der Führungsstil oder eine Umweltschweinerei... usw. 
Aber heute? 
ETFs sind ganze Bündel davon, Bündel oft tausender Firmen, schwer bis unmöglich zu überschauen. 
Daher denken viele, die Verantwortung eben daran abgegeben zu haben. 
An einen Computer. 
Nun, der ist ja auch so kritisch und voller Moral, was z.B. Kinderarbeit angeht?

Ob man sich dennoch an einem Unternehmen etwa aus der Rüstungsindustrie beteiligen möchte, bleibt die Entscheidung jedes Einzelnen. 
Da gibt es tatsächlich Gründe auch dafür, die gar nicht so einfach von der Hand zu weisen sind. 
Ebenso, wie man die geringe Beteiligung an einem solchen Unternehmen über Fonds oder ETFs bewertet. 
Aber man sollte nicht glauben, dass sein Aktieninvestment gar nichts mit der Realwirtschaft zu tun hätte.
ETFs sind breitest diversifiziert (Apple, Amazon....), von den großen Players, natürlich vorrangig von Blackrock 
(weeer hat´s erfunden,"Larry" Fink?),
und so lassen die Menschen Algorithmen entscheiden, was da im Package ist, 
blind geworden, wohin ihr Geld so fließt.
Nun, vielleicht ergibt sich das von selbst, da scheint sich Heftiges anzubahnen, 
falls die Blase platzt, die ETFs reif für die Tonne sind und dann geht´s schwupps nach unten.
Ach ja, und wer rettet wen dann wieder aus dem Steuertopf?

Ich bin da immer noch ziemlich naiv und Ihr grinst vielleicht, dass mir das alles erst jetzt so richtig klar wird.
Es gibt viel Für und viel Wider. 
Doch eines habe ich in meinem Leben gelernt: 
Sieh´ Dir nie den Weg anderer an, sondern sieh die Folgen, auf das ihr Gehen auf lange Sicht zusteuert, und achte auf Gier. 
Achte darauf, wem Du letztlich dienst -
dann entscheide.

Für alles andere, was "man eben nicht vermeiden kann", werde ich mir zunehmend Kompetenz erwerben.
Vielleicht geht ja da doch noch etwas, dem einen oder anderen "Hai" das Futter aus dem gefräßigen Maul zu nehmen ;),
auch wenn meine paar Penunzen nun wirklich nicht viel sind.
Wer sich übrigens so richtig gruseln will und gucken,
wie unsere derzeitige Regierung solches durch immer neuen Aufschub schützt,
da sage ich nur: 
Share-Deals großer Haie bei Immobilien, um Steuern zu umgehen... 
da wird´s einem dann so richtig übel.
Und da ist natürlich noch der mögliche schwarze Schwan des Coronavirus.
Vielleicht sind wir alle zu klein,
etwas zu bewirken,
vielleicht aber können viele "Kleine" ja auch große Wirkung erzielen.
Eines aber ist sicher: Ich habe auch Zähne, und Ruhe geb´ ich erst im Grab ;)

Ich wünsche Euch einen Februar, der an die Wurzeln geht, sie ordentlich zu stärken und zu gesunden.
Eure eigenen Bewertungen.
Was immer Euch da wichtig ist. 

Eure Méa, 
der etwas andere Broker, höhö,
schon wieder mitten im nächsten Vorher-Nachher...

P.P.:
Mein Katerchen allerdings war der absoluten Überzeugung, 
dass das da vor ihm übel und gefährlich ist.
Der Kleine weiß nichts von Aktien.
Aber gierig... kann er schon auch sein -
und Raubtier spielen. ;)


LINK zum Kalenderblatt Februar :



F ür alle, die Interesse an meiner Arbeit als Sculpteuse haben,
klickt einfach auf den Link unter dem Bild,
schon seid Ihr im Atelier und könnt sehen,
was ich dort herstelle -
und was dabei herauskommt, wenn einer Méa Flügel und Mäuse wachsen.

Link                                        Link

Méas kleine Mäusewelten

Kontakt + pdf-Ansichtsmaterial meiner Skulpturen, 
Spiegel, Schwingen und magische Tiere 
gerne unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, auf dem Handy einfach "web-Version anzeigen" drücken...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


Link zum Märchen

Méas Vintage

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.


*

Kommentare:

  1. Deinen ganzen Beitrag zu kommentieren , da halte ich mich wegen der Länge zurück. Schimpfen kann ich mit Dir, aber hier bei mir!Liebe Mea,ich habe gelernt, erst denken dann sprechen und schreiben. Du hast es umgesetzt und ich lese bei Dir und mache mir meine Gedanken. Sicher habe ich im einzelnen etwas überlesen und nicht gleich verstanden wie es gemeint ist.Ich spüre wie sehr Du emotionell dabei bist, und viele erreichen möchtest mit recht.Ja, viele "Kleinen" können "Grosses" bewirken. Ich denke jeder geht so weit wie er kann und will! Sich so wenig wie möglich ausnehmen lassen und so viel wie möglich sich einsetzen. Gemeinsam ist man stark, einer allein kann nicht viel ausrichten, es sei denn, er sitzt an der Quelle.Da stellt sich mir gerade die Frage, "sitze ich schon an der Quelle und erkenne es nicht?"
    Dein Post ist bemerkenswert und lesenswert! Liebste Grüsse zu Dir und danke für Deine Mühe, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebes Klärchen, ich denke halt, ich für mich und meinen Teil, ich möchte mich eben - so ich eben kann - bemühen. Und ich möchte den Mund aufmachen, Stellung beziehen auch wenn ich mich damit vielleicht nicht beliebt mache. Es ist ein großer Sumpf, den man eh nie trockenlegen kann (leider kein echter, der wäre ja erhaltenswert, höhö). Aber es ist wie mit diesem Apfelbäumchen, ich gebe halt (noch) nicht auf. Wir alle sind schließlich Quellen - mehr oder weniger. Und wenn ich auch ein klein wenig eben diesen Zulauf stoppen kann, dann zumindest will ich das tun. Und ich will nicht zu den Ausnehmern gehören, die da absahnen, selbst wenn ich mich bereichern könnte. Mein Investment, das ist mein Anteil, ist unter anderem in die Biobauern, hier am Marktplatz am Stand, die das Geld zum Teil in ihr Land stecken - um es zu erhalten (biol. Landbau) und den Investoren (landgrabbing) schön einen Strich durch die fette Rechnung machen. Sie haben schon ordentlich Land zukaufen können, es sind echte Kämpfer. Letztlich ist das für uns alle ein Gewinn, für die Geschöpfe um uns herum.
      Vielleicht bin ich ja naiv, doch je mehr ich da lerne, desto schlauer kann man ja werden? So ist es ein gutes Thema - mal gucken, was da noch kommt... Einfach so weiter wird es nicht gehen, so viel ist klar.
      Bleiben wir verbunden, meine Liebe, gegenseitig innig, nur so geht´s - dicken Drücker, Deine Méa

      Löschen
  2. Oh man Mea ein Wahnsinns Post!!!! Ja wir hier beschäftigen uns auch gerade mit so einigem, nicht mit Aktien sondern mit der Politik. Denn was die da "oben" so verzapfen geht so nicht mehr. Mein Mann angergiert sich schon länger politisch und hat jetzt mit einigen anderen eine neue Partei gegründet um " das Übel von innen heran anzugreifen" wie er sagt. Diese ungemeine Geldverschwendung unserer Politiker geht jetzt langsam wirklich zu weit. Und wenn das Geld dann knapp wird dann werden halt noch ein paar Phantasie Steuern erhoben. Ja der kleine Mann wird immer mehr zur Kasse gebeten, wenn man sich überlegt das die Renten so hoch versteuert werden so das viele Rentner Flaschen sammeln und zur Tafel gehen müssen um zu überleben ist doch wirklich eine Schande. Aber ein Elon Mask dem das Geld aus den Ohren hängt bekommt Millionen Investitionen das er sein Werk hier bauen kann und dann im Endeffekt in Deutschland keine Steuern zahlt weil er ja wie auch IKEA " keinen Gewinn" macht. Ich bin wirklich gespannt wann die Deutschen endlich aufwachen und den Politikern mal gehörig auf die Finger hauen. Wusstest du eigentlich das die Deutschen Nachrichten zensiert werden? Wenn du wissen willst was in unserem Land wirklich vor geht musst du die Schweizer Zeitungen lesen.
    Nun ich bin gespannt wie lange das noch so geht.
    Mealein ich wünsche uns das wir weiter aufmerksam sind und uns nicht versprechen lassen.
    Bis bald Deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist ja großartig! Anjalein, Respekt vor Deinem Mann, Recht hat er. Hoffentlich bekommt er es auch. Wenn man mal sieht, was in dieser "Aera" alles an Beträgen abgeflossen ist - Gelder von denen, die hier was erwirtschaftet haben... Wie Gelder kaputtgemacht werden, indem unter anderem Windkraft- und Solarindustrie erst gefördert, dann wieder kaputtgemacht wurden/werden, die Arbeitslosen in diesem Bereich auch noch VIEL mehr als die Kohlekumpels, meine Güte, endlos dieses Thema und dann auch noch der Spaß-Andi, ohhhhh, ich könnte mich vielleicht... Ne, aber ich muss aufpassen, ist alles nicht gut für die arme Schilddrüse ;))
      Ja, selbst der kleine Mensch kapiert und sieht, was sich nun so dreist offenbart hat. Nun wird ein Graben um den Reichstag gebaggert, jaja... Wenn das keine Symbolik hat. Gegen einen Sturm auf die Bastille?
      Wie bodenlos frech und arrogant, den Hebel beim Bürger anzusetzen.
      Das mit den Medien, Anja, OHOOOOH, und ob ich das sehe. Bashing. Reden werden so gekürzt, dass es ins Klischee passt. Das erste Mal wurde ich vor zwei Jahren stutzig (erst), es war auf Phoenix, ich hörte eine Putin-Rede, es war eine einleuchtende Rede, muss man nicht gut finden, doch es hatte wirklich Hand und Fuß. Dann, kurz darauf auf NTV eine Kurzversion genau davon, zusammengeschnitten, mit VÖLLIG anderem Sinn, genau das Gegenteil hatte der Mann gesagt - da wurde ich HÖCHST misstrauisch und fühlte mich einfach nur schrecklich. Aufgewacht war ich. Seitdem ist hier für mich nichts mehr, wie es war, und ich recherchiere lieber ubiquitär, als den Feindbildern zu glauben. Wertende Berichterstattung, wohin man guckt.
      Und nun das ganze exorbitante Bereichern und dieser kranke Glaube in den Neoliberalismus, Himmel, gibt es keine anderen Werte mehr, frage ich mich dann? Das mit Musk ist ja auch solch ein Scherz, ich glaube allerdings, das kommt eh nicht. Das würde doch ohnehin nicht viel bringen, arbeiten die Menschen dann nach "Tesla-Recht" wie dort, wo er schon Fabriken hat? Ist lustig, die Deutschen schaffen des ehhh nich ;))
      Eine Bekannte will kein zweites Kind - sie würde gern, doch es reicht gerade für eines... und ein reicher Erbe hier, dem wird gegeben, er hat keine Werte, hilft niemandem, rafft, knausert herum und hortet und trickst "legal" und kriegt Vergünstigungen allerorten. Der Teufel sch... immer auf den größten Haufen? So darf es nicht sein. Der normale Mensch kann sich keinen Stab an Steuerberatern leisten, aber Himmel, das darf nicht Voraussetzung sein, um Recht zu bekommen...?
      Ich bleib´ wachsam und aufmüpfig, wünsche euch von Herzen VIEL KRAFT, ja lass uns hinterfragen und nicht mainstreamern.
      Mal gucken, was da noch so kommt, Anjalein, ich drüüück Dich dolle, innigste Grüße ins Spreewäldle, Deine Méa

      Löschen
  3. Ach Méa, manchmal kommt mir mein Streben nach einem ecofairen Lebensstil vor wie die Renovation eines uralten Hauses: An jeder Ecke, an der ich zu reissen beginne, kommt neue Ungemach ans Tageslicht....Sprich: Es tun sich überall neue Stolperfallen auf. Aber davon lasse ich mich ja gar nicht irritieren! Was ich zum Guten beeinflussen kann, das beeinflusse ich. Und wo mein Einfluss auf halber Strecke krepiert, da muss ich es akzeptieren. Aber: Ich habe auf ganz Vieles Einfluss- und den lasse ich mir dann auch nicht aus der Hand nehmen! 😉
    Ich habe gerade überlegt, wie es mit meinen finanziellen "Investitionen" aussieht. Vorab eines: Mein Vermögen steht im Stall! 😄 Die restlichen paar Kröten, die ich mein Eigentum nenne, würde ich z.B. niemals einer UBS anvertrauen. Und auf welcher Bank meine Altersvorsorge liegt- nun, darauf habe ich leider keinen Einfluss. Zumindest solange nicht, wie sie nicht an mich ausbezahlt wird. Dann schon.
    Ansonsten habe ich keine Fonds, keine Aktien, kein gar nichts. Lebe paktisch von der Hand in den Mund. Und das ist gut so.
    Ich habe mir schon oft überlegt was ich tun würde, wenn ich das grosse Los ziehen und Millionen gewinnen würde. Und der erste Gedanke bei meinen Überlegungen ist immer: Ich würde KEIN Geld in irgendwas anlegen. Denn erstens hätte ich ja dann soviel davon- wieso sollte es noch mehr werden? Und zweitens würde ich es verschenken, spenden, in den Tierschutz "investieren", vielleicht sogar in eine eigene, kleine Tierauffangstation. Und natürlich in ein Tinyhouse! 😃
    Gestern sah ich die Vorschau auf eine Reportage demnächst, in der es um reiche Menschen geht. Eine Szene: Ein etwa 60jähriger Millionär in dekadent eingerichtetem Salon (im fetten Ledersessel, Riesencheminée im Hintergrund und dicke Zigarre im Mund), und er spricht ins Mikro: "In meinem Leben geht es um mich, um mich nochmal um mich, und dann um mein Vermögen!". Kriegt man da nicht das Würgen?? Was sind das für Menschen? Ekelhaft.
    Aber: nicht deprimieren lassen- weitermachen!
    Dicken Drücker und ganz herzliche Grüsse!
    PS: Ich hoffe inständig, dass Monsieur Mask und sein Projekt krachend abka**en! Erstens, weil dann schon wieder so viel Land zubetoniert wird, und zweitens: Wer braucht schon elektrobetriebene Luxuskarrossen?? Das widerspricht doch dem Sinn und Zweck eines E-Autos in sich. Ganz abgesehen davon, dass E-Autos für mich nicht die Lösung für unsere Umwelt- und Verkehrsprobleme sind.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hummelein, das, was Du da ansprichst, ist vielleicht wirklich der Kern. Der Typ, der das sagte (der im Ledersessel ;), der zeigte ja, wie vereinzelt er ist. Vielleicht ist da etwas in unserer Großhirnrinde denaturiert? Und was müssen diese Menschen an Kontrollgefühl verlieren, die ja den ganzen Überfluss und Luxus gewöhnt sind, wenn etwas schief geht? Börsencrash, Eurocrash, oiii, na dann aber... Und es wird ohnehin schief gehen, da es keine Insel der Seligen gibt, die Macht des Geldes versiegen wird und der große Run aufs "Futter" losgeht? Auf das Wasser. Es muss ein Umdenken geben auch im Interesse all der Raffzähne, sonst sind die die Ersten, die von ihren Chauffeuren und Leibwächtern gemetzelt werden. Siehe Argentinien, als dort nach dem endgültigen Zusammenbruch der oberste "Boss" mit einem Hubschrauber vom Dach gerettet wurde.
      In jedem System wird es "Oben" und "Unten geben. Korrupt sind se (beinahe) alle, und der Mensch ist ein Raubtier. Solange die Schere nicht zu weit auf ist, es noch einigermaßen Anstand gibt, geht das noch. Doch die ist hier bereits zu weit auf und des Volkes Seele kocht. Da ist dann auch kein Anstand mehr. Früher konnte man "Volk" unterdrücken, doch heute sind Menschen weltweit vernetzt... Ja, hoffentlich gibt es ein Umdenken - und keine Bürgerkriege.
      Die Idee mit den Tinyhouses halte ich für sowas von großartig, ein alter umbauter Zirkuswagen wäre dann meins, höhö :) Schon allein von der befreienden Seite, dass man merkt und sieht, wie wenig es braucht um ein freieres LEBEN zu haben. Kontrollgefühl.
      Das ist es, was ich hauptsächlich in der Psychologie begriff: Beinahe alle Ängste, Störungen, ja, Dissoziationen sogar, sie lassen sich (wenn nicht hirnorganisch dominiert) auf mangelndes Kontrollgefühl zurückführen. Daher ja auch im verunsicherten Volk der Wunsch nach einfachen Erklärungen und/oder einem starken "Führer". Na, da kommt dann wahrlich Angst auf.
      Und ja, Musk braucht hier echt keiner :)
      Machen wir mal weiter und gucken, was wir Kleinen können. Vielleicht werden wir ja die reinsten Piranhas, hohooooh!
      Ich drüüüüück Dich dolle, Grüssli ins grandiose Portfolio (Dein kleines Reich und die Hüfler ;), Deine Méa

      Löschen
  4. Sehr gut und gleichzeitig erschreckend dein Post. Daran, dass meine Rentenvorsorge auch in irgendwelchen Fonds vor sich hinwächst (ich hoffe sie wächst noch ein bisschen, damit ich später nicht Flaschen sammeln muss) auf die ich keinen Einfluss habe, dieser Gedanke ist mir noch nicht gekommen. Dabei hielt ich mich für so aufgeklärt und informiert:(
    Wenn ich lese, wie die Reichen leben, und dass sie es vielleicht noch als "gottgewolltes Privileg" betrachten, sehe ich immer die Völker der Antike vor mir. War es dort nicht auch so, dass es einige in der Oberschicht gab, und die meisten armes Bauernvolk war? Was wir haben ist moderne Sklaverei. Wir werden natürlich bezahlt, und haben sogar das Recht auf eigene Wohnungen und Häuser und Krankenversorgung, aber warum? Damit wir arbeitsfähig bleiben und den Geldberg der Reichen weiter aufhäufen. Bin ich undankbar und bitter? Keine Ahnung, aber diese Gedanken kommen bei mir immer wieder auf, wenn ich diese Diskrepanz zwischen Arm und Reich, und der Anbetung des Mammon vor Augen geführt bekomme.
    I'll do my very best um aufmerksam zu bleiben. Herzlichst Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oh Donna, da sagste ´was. Du sprichst mir aus der SEELE.
      Und oh, Was für ein Frevel, so zu denken wie diese Evangelikalen es tun (die meintest Du doch, denke ich). Dass sie eben die besseren Menschen sind, da sie privilegiert sind, reich geboren oder geworden sind... was für eine Hybris.
      Wohnungen und Häuser, nun, ich weiß nicht, wie lange noch. Wir wohnen in "günstiger Miete" (haben damals eine Wohnung anbezahlt), doch wie lange noch. Da kommt noch einiges auf uns zu. Ich sage nur, Grundsteueranhebung. Und Rentenfonds, oiiiiiiiiiii, ja, für viele ja der einzige Weg außer dem Sparbuch, das von Inflation und Nicht-Zins weggefuttert wird. Doch wie lange noch, dann geht´s an die Rentenfonds? Wenn´s crasht, ist´s futsch.
      Um uns lenken zu können, wir wurden wohl zu unbequem und aufmüpfig, wie war das: Keep them poor and stupid? They´d be less trouble... (Robert Kiyosaki)
      Ne, liebe Donna, Du bist nicht bitter und undankbar schon gar nicht. Wir sind nur nicht für solches geboren worden. Und wir tun unser verrry best (hihi, warum denk ich nun an einen Butler?), denn wir bleiben da mit etwas in Verbindung, das uns KEINER und NICHTS nehmen kann.
      Sei ganz lieb umarmt, Danke für Deinen wundervollen Besuch, Deine Méa

      Löschen
    2. Da hab ich doch gestern einen Ausschnitt aus einem Bericht über die Geissens im TV gesehen. Sie haben Kommentare zitiert, wie zum Beispiel sie seien dumm und reich. Und was war ihre Antwort? Lieber dumm und reich, als arm und an der Supermarktkasse...würg

      Löschen
    3. ... stell Dir mal vor, Du würdest in einem dieser Hüllen aufwachen und müsstest dann DA drin bleiben (mal vom entwicklungsresistenten Inhalt ganz zu schweigen), oiiiiiiiiiiiiiiii, das gebotoxte Obergrauen...
      Man kann sich halt nicht alles kaufen, sie sind der Beweis.

      Löschen
  5. Liebe Méa,
    ganz, ganz ehrlich, ich verstehe diese Finanzwelt gerade mal soweit, dass ich mir sicher sein kann, keine Ahnung davon zu haben. Hin und wieder erreicht mich mal eine Information aus diesem Kosmos und ich reibe mir nur verwundert die Augen und frage mich, wie so etwas möglich sein kann. Manches davon mutet mir wirklich hanebüchen an. Zudem kannte ich mal jemanden, der in Aktien sein ganzes Geld investierte, auf dass es sich mehre. Gemehrt hat er aber nur das Geld der anderen, sein eigenes verschwand. Das lag bei ihm sicher auch daran, dass er nicht die richtigen Informationen bekam, er musste sich auf das Verlassen, was öffentlich zugänglich ist. Oder, noch schlimmer, auf die Meinung von Analysten. Und auch noch andere, die ich kannte, haben so ihr Geld durchgebracht.
    Schlimm.
    Gegruselt habe ich mich schon öfters, ob der Entscheidungen, von denen da oben. Da muss ich nur an die Gesetze denken, die unter Schröder erlassen wurden, um den Finanzmarkt in Deutschland attraktiver zu gestallten. Seit dem ist es möglich, dass Dein Kredit fürs Haus zum Beispiel verkauft wird, obwohl Du ihn regelmäßig bedienst und der Käufer hat dann sogar das Recht, den vollen ursprünglichen Kreditbetrag zu fordern. Unglaublich, damals war das groß in der Presse. Mittlerweile interessiert es nicht mehr.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und komm gut durch den Sturm.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang, ich grinse hier gerade breit, denn was Du schreibst, ist sooo treffend. Vor allem über den, dessen Geld das Geld der anderen mehrte - ich glaube, das ist das, was die ganzen Dagoberts mal verstehen sollten. Sie mehren die Kraft/Macht derer, die uns alle plattmachen wollen, und dienen dem falschen "Herren".
      Die Wetten der Spekulanten, meine Güte, nun werden fleissig Aktien von Pharmafirmen gekauft, wer da wohl als erster den Impfstoff entwickelt gegen den Coronavirus - oder das Virus, das als nächstes vielleicht von eben diesen Firmen gezüchtet wird.
      Ja, bereits unter Schröder wurde das Zerrbild erstmals sichtbar, de Fratze des enthemmten Neoliberaismus ist allerorten zu sehen.
      Je mehr man da weiß (und auch weiß, wie das Bereichern ginge), desto schlechter sollte es einem werden und desto mehr Angst kann man bekommen.
      Der Sturm ist hier bis jetzt brav, wir brennen gerade eine Gusseisenpfanne ein und freuen uns, dass ordentlich Wind durch die Küche saust, der den Rauch fortträgt, oiii...
      Alles Liebe und Danke für Deinen Besuch, das tut so gut, Deine Méa, die den Sturm räuchert, hihi

      Löschen
  6. Liebe Mea,
    vorneweg - Ja ich stehe dazu ich habe zwei ETF angelegt einen kleinen überschaubaren Betrag für die Kinder und hab diesen auch im Auge. Einer davon ist nachhaltig deklariert. Eine Reserve für die Kinder. Sparbuch wer weiß wegen den Negativzinsen, unter der Matratze auch keine Lösung. Mir geht es darum, dass sie etwas haben für später wer weiß schon was auf die alles noch zukommt.... Ansonsten investiere ich lieber für uns bzw. mich. Für mich ist es schon jetzt so, dass ein paar wenige die Macht in den Händen haben, sie können die Samen für die Nahrung kontrollieren, die Produktion von lebensnotwendigen Medikamenten steuern da bedarf es keiner Verschwörungstheorien das ist so.
    Mein Vater sagte schon dass wir moderne Sklaven sind. Sind wir auch. Die ganzen Menschenmassen die hinpilgern zu Stätten wo sie stupide Arbeiten verrichten ohne Wert - ich klammer hier mal die Krankenschwestern, Ärzte etc. - bis auf die die die Dolllarzeichen in den Augen haben und den Eid vergessen haben aus - Was machen wir denn eigentlich.... der eine steht Stundenlang am Band und montiert ein Teil dass das Ding irgendwann ein Auto wird und diesen Konzern Kohle bringt, der andere tippt Zahlen in ein Programm und kassiert Steuern von bereits besteuertem Geld......
    Ach ich muss jetzt aufhören sonst red ich mich in Rage....
    Der Grund auf dem unser Haus steht hab ich gekauft und muss trotzdem Grundsteuer zahlen, meine Rente die ich mir in 40 Jahre Berufsleben erarbeitet habe mit Lohnsteuerklasse 5 muss ich erneut versteuern, gespartes Geld muss ich auch versteuern...
    Deswegen ein Grund ja ich bin nicht umsonst Minimalistin geworden. Ich versuche die kleinen zu unterstützen wo es geht, immer geht es leider nicht aber ich versuche meine Teil dazu beizusteuern in das Gute.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula, ja, ein großes Dilemma. Kommt es zu einer Währungs"änderung", dann ist man glatt froh, NIX gespart zu haben? Vor kurzem meinte ein junger bettelnder Punk im Schanzenviertel zu mir, "Naja, haste bei mir gut angelegt", da musste ich echt zustimmend lachen. Der füttert die Maschinerie zumindest nicht mit großen Beträgen, und das wenige, was er schnorrt, landet in seinem Magen - der ging tatsächlich klug in ´nen Bioladen, da musste ich nochmal grinsen.
      Wie man es macht, macht man es meist falsch, und es ist schon so, bescheiden und minimalistisch zu leben, ist vielleicht das Allerbeste.
      Bin ja mal gespannt, wann wir hier die Teil-Hütte (Wohnung) so besteuert bekommen, dass wir die Grätsche machen und verkaufen müssen. Hoffentlich erst, wenn das zweite Kind mit dem Studieren fertig ist. Solange wollten wir vier hier eigentlich noch zusammenbleiben, seufz.
      Hihi, Ursula, und am Ende sind wir dann froh um Doppelbesteuerung, denn nach der Doppelbesteuerung kommt dann die Dreifachbesteuerung des bürgenden Bürgers.
      Wie treffend Du das geschildert hast - diese irrwitzige und schadende Arbeit, schädlich für die Umwelt, für die Arbeiter, für idiotische Produkte der verblödeten Lifestyle-Gesellschaft, bald auf dem Müll - Rohstoffe unwiederbringlich verheizt für den schnellen und dumm-triebigen Fun.
      Ursula, lass Dich drücken, bleiben wir trotzdem kritisch, immer mehr denken um, immer mehr wird es offenbar, worauf wir zusteuern,
      machen wir so wenig mit, wie es nur eben geht, ab in die andere Richtung, Deine Méa

      Löschen

Kommentieren auf meinem Blog
Wie jeder Blogger freue ich mich so sehr über eine Rückmeldung – auch über Kritik.
So können wir verbunden sein.

Bezüglich Deiner Daten will ich Dich hier auf folgendes hinweisen:

Bei mir zu kommentieren, ist Deine freiwillige Entscheidung.

Wenn Du hier auf meinem Blog kommentierst, auch, wenn Du beim Abonnieren Dein Häkchen setzt, kann es sein, dass Deine Daten im Hintergrund vom Google-Server verarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden .
(Dein Name, Deine Mailadresse und die URL Deiner Webseite (sofern Du dieses Feld ausfüllst). Dies dient unter anderem auch dem Zweck des Schutzes, z.B. wenn in Kommentaren missbräuchlich strafrechtlich relevante Inhalte auftauchen sollten.
Du hast aber auch die Möglichkeit, ANONYM zu KOMMENTIEREN
Kommentare werden dauerhaft gespeichert, sofern Du keine Löschung Deiner Kommentare beantragst.