Meine Lieben, wenn Ihr auf diesem Blog weilt, beachtet bitte unbedingt:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten daher die aktuellen Datenschutzerklärungen & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google. Siehe auch meine Datenschutzerklärung rechts.

Ich möchte Euch im Rahmen der ab 25.Mai 2018 verpflichtend geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU darauf hinweisen,

dass Ihr Euch bei Nutzung meiner Seite damit einverstanden erklärt.


Mittwoch, Oktober 25, 2017

Hört Ihr es schon?

Samhain steht vor der Tür!

Alle Pflanzen-Kinder des Jahres sind nun geerntet,
 und die Blätter tanzen und wirbeln,
die Botschaft der Bäume zu überbringen,
dass es Zeit ist, loszulassen.

Die meisten Bäume haben es längst;
sie schlummern schon ein wenig ein,
 und der Trubel erreicht sie nicht mehr wirklich,
wenn sie zurückgezogen in die Wurzeln ihr Schlaflied summen,
bald schon neues Leben vorzubereiten.

In der kühlen Witterung und dem Vereinigen der Blätterfarben zu ruhigem Braun dort draußen
fällt es mir jetzt sogar leicht, 
bereits an das kommende Winterfest zu denken -
nun, und das sollte ich auch,
müssen ja all die schönen Aufträge fertig werden und in die Welt versendet...

Und was hier so hochwohlgeboren herüberkommt, 
oiiii, das täuscht, denn... bei näherer Betrachtung...



Diese seltsame Frau meuchelt hier glatt ein Pferd!
Passt das nicht schön in diese halloweenige End-Herbststimmung?
Huaaaahhh...


Aber neee, ich bin ja gaaanz lieb,
das wird ein Wandpferd, daher ist es nur halb ;)


Seht Ihr, ganz besorgt bin ich sogar,
fehlt nur noch mein Heiligenschein,
jaja...



Die liebe liebe Méa,
(höhöööööö, ich liebe blutrünstige Thriller und böse Gruseliges, 
habe ich das schon einmal erwähnt?
Wo ist eigentlich meine Oberlippe?)

Traut Ihr Euch nun noch, mich zu besuchen???
Es ist End-Kürbiszeit,
Samhain kümmt, jupiduuu...



Und bei dem tiefer stehenden Licht, das nun herrscht,
werden nicht nur Legenden von Feen und Elfen, dem alten Volk, wach.
Nein, so viel mehr ist im Gange.
Der Duft feuchter Blätter, nach Erde, umschmeichelt mich zwar, 
doch manchmal ist da auch der Geruch von Moder,
der vom nahenden November kündet,
der dritten Stufe, 
die zur Winterpforte führt, hinter der es wispert.
Fast sind wir schon da...

Nicht vieles ist wirklich wichtig

Das kommende Jahr will Erneuerung,
nicht ein Festklammern.
Ich soll nun loslassen in Zuversicht und Vertrauen wie die Bäume ihr Laub.
Nur so kommen wir ja durch die neue Tür.
"Mein Leben muss nicht gleich bleiben, alles ist veränderlich,
wo solltest Du durchtrennen und verändern?",
ist hier mein Gedanke,
der mich schubst.
Und gehe ich bereitwillig auf diese Energie ein,
dann damit ja auch auf die, die nun um uns herum ist.
Ich will mich nicht ängstlich und stur gegen sie stemmen.
Sonst bleibe ich am Ende allein und resigniert zurück wie in einem leeren Zimmer.



Auch wenn es paradox klingt,
ich glaube, dass ein größeres Loslassen
ein größeres Erden und damit mehr Halt mit sich bringt.
Nicht vieles ist wirklich wichtig.
Das ist nicht nur wunderschön,
sondern so machen uns die (Herbst-)Stürme des Lebens auch nicht mehr so viel aus.
Was kommt, wird dann zu schaffen sein.



Auch bei uns steht etwas Großes, ziemlich Heftiges an, 
das wir bewältigen müssen, 
dass es uns nicht überwältigt.
Es ist keine Krankheit oder sonstig Schlimmes,
aber es wird uns ordentlich fordern.

Im Frühjahr wird die Kraft dazu kommen.
Jetzt ist noch nicht die Zeit dazu, 
jetzt heißt es ordentlich loslassen und dann "abtauchen",
um etwas ganz anderes aufzutanken.


Auftanken, wenn die Morgen stiller werden,
denn die Zugvögel haben längst ihre Reise angetreten.
Die allerletzten Ernten werden noch hastig eingefahren,
bevor der Frost endgültig und vernichtend zuschlägt.

Nun aber heißt es für uns: 
Samhain im kleinen Königreich!



Ein dicker Kullerkürbis sollen sie mir einmal mehr sein,
die letzten Tage des Gilbhart,
bevor der neue Vollmond kommt.
Und seine harte, schützende Schale erzählt weit mehr über den Herbst,
als es der saftige Septemberapfel mit seiner dünnen Schale je könnte...



 Na, denn, auf frohes Loslassen,
lernen wir mal schön von den Bäumen ;))

 Eure Méa
aus dem kleinen Königreich,
ich meuchele dann mal fröhlich weiter ;)!

Post Postum: NEIN, ich bin nicht kürbis-rund geworden, 
das ist die fette WOLLJACKE, bitteschööön! 
Bin wie immer, das wäre ja auch noch schöner...


Für alle, die Interesse an meiner Ateliersarbeit haben 
und nicht die rechte Klickleiste* einsehen können:


link                                        link


Kontakt + pdf-Kataloge meiner Skulpturen, Spiegel und Schwingen gerne
unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, leider nicht auf dem Handy ohne die App...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.



TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.

DANKE :)

Kommentare:

  1. Ach Méa,wie lustig : )) ,wer Dich nicht kennt müsste sich glatt vor Dir fürchten.
    Nein,bist ja ganz lieb!
    Ja loslassen,dass will geübt werden.
    Alles Schöne für Dich von Bauke.
    Freu mich schon auf den Nebelung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pssst, nicht verraten, dass ich ganz harmlos bin ;)) Obwohl, ich bin doch schon ein wenig spooky, oder? Ein klein bisschen???
      Fröhliches und entschiedenes Loslassen wünsche ich Dir, liebes Baukelein, hab es noch kuschelig und... häng´ ihn höher, hihi

      Löschen
    2. : )))

      und ja ein bischen schon! ; ))

      Löschen
  2. Liebste Méa,

    nein, Du bist nicht wie immer (dieser Satz blieb grad total bei mir hängen), Du bist heute ganz anders als gestern und wirst morgen ganz anders sein als heute. (aber ich weiß, wie Du es meinst, hihihhi)

    Es ist nicht die äußere Form, die täuscht uns immer und raunt verführerisch ins Ohr: ist doch noch alles beim Alten. Und vielleicht wäre es uns auch lieb, es bliebe alles beim Alten. Dann wäre vielleicht nicht alles gut, aber es wäre gewohnt und vertraut und kuschelig, gell.

    Aber wir wandeln uns und alles wandelt sich mit uns mit. Und selbst unsere Zellen werden immer neu, da frage ich mich schon hin und wieder, warum wir denn überhaupt altern. Klar, die Wissenschaft hat schon eine Erklärung dafür - die Telomere und so - aber ich denke, es ist unsere Birne, äääähhh Kopf, äääääähhhh Denke, die es ausmacht.

    Die Bäume lassen alles los, was alt ist und werden wieder jung, wenn das Frühjahr kommt. Das könnten wir doch auch mal versuchen, oder?

    Das war's jetzt einfach mal zwischen Tür und Angel oder zwischen Alltagskram und einer noch langen to-do-Liste. Da kam mir die kleine Auszeit bei Dir gerade recht.

    Auf ein fröhlich gruseliges Werkeln.

    Allerliebste Herbstgrüße
    Deine Veronika


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Veronika, ich hab mich wirklich sehr verändert, ist mir aufgefallen. Ich bin kantiger, schräger geworden in mir drin, und ich hab festgestellt, dass mir das seeeehr gefällt. Früher wollte ich immer nett sein, nett und lieb und schnuffig - das habe ich losgelassen. Heute will ich auch mal dieses alles GAR nicht sein. Ha! Und habe damit so viel mehr Spasssss :)
      Ist vielleicht so, dass frau sich Kauzigkeit gerne leistet, wenn sie verschrumpelt ;)) Doch, das bringt Kraft aus anderen Quellen. Und diese Kauzigkeit pflege ich so gerne.
      Gibt neue Zellen - war das alle 7 oder 8 Jahre? Ich glaube, die Knochenzellen waren das doch, die am längsten brauchen?
      Hab es kürbisrund und losgelassen, ein donnerndes Halloween, Deine Méa

      Löschen
  3. Und übrigens siehst Du klasse aus - samt Thriller und Grusel und so. Das musste noch gesagt werden.
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liegt daran, dass die Kamera ein wenig... nüja... Patina übersieht, hahaha

      Löschen
  4. obelix: "ich bin nicht dick - ich bin nur dick angezogen! ;-DDD
    schön dir bei der arbeit zuzusehen! und schön deinen gedanken übers loslassen zu folgen!! in blogland tanzen sie grad um "erinnerungsstücke" wie ums goldenen kalb...... mein herbes leben hat mich gelehrt loszulassen - materiell und seelisch - sonst hätte mich der dicke rucksack wohl schon längst zu boden gezogen. fliegen kann man nur mit leichtem gepäck - auch als elfe ;-)
    aber das weist du ja! <3
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben! Nur da der Obelix ja meist nur seine Streifenhose anhat, kommt er damit nicht davon ;)))
      Ich habe bei den Zeilen auch wirklich an Dich gedacht, weiß ich ja um vieles, was Du so machst und warum.
      Ist nicht viel wirklich wichtig. Und das meiste ist eh in uns und "portable".
      Mir ist der Rucksack vor einiger Zeit auf den Kopp geplumpst - die Lösung ist halbseiden, denn wir sind ja zu fünft, sonst würde ich´s es ganz anders machen.
      Aber nun erst mal auftanken und Anlauf nehmen, jou.
      Einen wundervoll tiefen Samhain wünsche ich Dir, meine Trainlady, Deine Méa

      Löschen
    2. das wünsch ich dir auch!! zauberhaftes samhain und vor allem weniger ballast - egal wie - auch kleine schritte sind bewegung.....
      <3 xxxx

      Löschen
    3. Oh ja, und es ist so erstaunlich, wie schnell man dann trotz dieser kleinen Schritte oft kommt - geht einem zumindest nicht die Puste aus ;))
      Dicke Umarmung :))

      Löschen
  5. Beautiful Méa, how lovely it is to see you! I am really enjoying reading your posts. Nature teaches all we need to know. Quieting our lives to listen, slowing down to earths pace, and actually going out from our homes into the trees, meadows, waters, under the sky is necessary. You hear its soul. Your words are deeply nourishing. In November my husband and I will be camping lakeside under the grand oak trees and pine forest at the foot of the Sierra Nevada mountains...safari style with our new white jeep wrangler. I can hardly wait! May we embrace the wildness of November days together. Tidings from the California Pacific Coast. x Kerrie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kerrie, right now, nature ist so strong as it changes so much. I once read a book about walking quietly in Respect to nature, and this is exactly, what you wright in listening.
      Kerrie, thank you for being here, I wish you hours connected to the deep soul of mother earth, have my hugs, your friend Méa

      Löschen
  6. Liebe Mea,
    ein wudnervoler Post, mit so schönen Bildern, nein, gar nicht gruselig *lächel*
    Kommt das Wandpferd bei Dir an die Wand? Ich bin schon auf Bilder gespannt, es wird sicher toll aussehen!
    Hab einen wundervollen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Claudia, Du Liebe, aber ich habe doch extra drei spooooky Bilder gewält... Das zweite, komm, das ist aber schon so ein wenig uaaaahhh? Das erste finde ich am gruseligsten, ich sehe aus wie eine Frau Rottenmeier, hahaha
      Das Pferdi kommt nicht an meine Wände, ich hab ja schon eines, nüchwahr?
      Und dann wäre es eifersüchtig ;)
      Claudia, eine ganz liebe und ein wenig gruhuuuuselige Umarmung, frohes Samhainen, Deine Méa

      Löschen
  7. Uii Mea die Blätter Girlande ist ja toll, die Farben hach.. naja ich weiß du hast es nicht so mit den Farben, aber dieses Beeren-Herbstblätter-Bordeauxrot... herrlich!!!
    Du machst es aber spannend mit deinen mächtigen Veränderungen, komm sag es schon... du ziehst in mein Nachbarhaus HIHIHI. Mealein ich wünsche dir eine eine schöne Zeit mit ganz viel Ruhe zum Kraft tanken, damit es im nächsten Jahr wieder los gehen kann mit dem was uns so erwartet.
    Ich drück dich ganz fest und bin ganz gespannt wie das halbe Pferdchen fertig aus sieht.
    Liebe Grüße, deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, diese Beerenfarben im Herbst, die hauen mich aus den Schuhen. Die kleinen Blätter waren vor dem Trocknen sogar ganz pink, das war der Kracher! Ein quietschepinker Baum...
      Die Veränderungen beziehen sich auf ein Jahr Dunkelheit - die historische Fassade samt Balkonen (mein Schönstes... schnief) werden gerettet. Und dafür wird ringsherum eingerüstet und verhängt.
      Das bringt uns finanziell beinahe um, zudem arbeite ich ja zuhause... Und dem Hobbeltierchen werden wir anderes Schönes bieten müssen, damit er sich noch wohl fühlt, wir planen ein besonderes Katzifenster hinten raus, da ist ein großer Baum mit Vögeln... Piepshow...
      Na, wird schon irgendwie werden...
      Anjalein, sei fest gedrückt, alles Liebe Dir, Deine Méa

      Löschen
  8. Huiii...das Pferdchen, das wird guuut! Und es scheint mir ein vollblütiges zu werden- bei diesem edlen Hechtkopf! ;oD
    Du, das mit der Oberlippe, das ist, galube ich, eine ganz normale Erscheinung. Die sich mit fortschreitendem Alter *ggg* einfach so einschleicht. Meine wird auch immer schmaler. ;oD Aber was solls. Wir haben Charakter, wir brauchen keine Schlauchboote im Gesicht! Und dicke Strickjacken sind was Urgemütliches, ganz egal, ob die sich ein wenig aufplustern!
    Loslassen? Kann ich gut. Naja, zumindest Dinge und Menschen, die mir nicht guttun. Ansonsten tue ich mich mit Veränderungen manchmal schwer und versuche daher, sie zu umgehen. Gelegentlich ist es besser, etwas beim Alten zu belassen. Und manchmal stellt sich dann doch heraus, dass eine Veränderung genau das Richtige war. Obwohl sie sehr schwergefallen ist. Das sind dann diese kleinen und grösseren Prüfungen, die das Leben für einem bereithält. Und daran wachsen wir ja schlussendlich auch, nichtwahr?
    Im Moment allerdings lasse ich das Leben laufen. Und es fühlt sich gut an! Heute war ein herrlicher Herbsttag, "golden" ist der richtige Ausdruck dafür. Ich hab ihn genossen, meinen freien Tag. Hab ein wenig sinniert, ein bisschen geschrieben, war bei meinen Tieren. Ja, es war ein wirklich guter Tag!
    Hummelzherzensgrüsse und dicken Drücker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Najaaaa, so ein wenig voller sähe schon nicht schlecht aus. Du, ich hatte eine Apfelsorte, auf die war ich allergisch, aber ich hatte eine Stunde richtig volle Lippen, hahaha, ich sag´s Dir, so gut sah ich lange nicht mehr aus :)) Ist wahr! Könnte mich kringeln - sollte mir immer ein wenig was davon auf die Lippen schmieren, höhö, na, wenn andere sich Botox spritzen??
      Lass Dich drücken, und nein, mach ich natürlich nicht, sonst krieg ich am Ende noch Punkte im Gesicht und sehe aus wie das Sams, oiiii, Deine Méa, die das leise Schrumpeln nicht so gerne mag...

      Löschen
    2. Neee, mach das mal tatsächlich nicht mit dem Apfel! Allergien steigern sich von Mal zu Mal, und irgendwann verabschiedest du dich mit einem anaphylaktischen Schock von uns....das wäre ja fuuurchtbar!! ;oD Da bleiben wir lieber ein wenig schmallippig, *ggg*!
      Frohen Sonntag!

      Löschen
    3. Jou, da wäre ich auch viiiiel zu wehleidig für (Achtung, das war eine vollkommen hanseatische Grammatik, hihi, bald spreche ich noch Plattdütsch...)
      Ich bleibe lieber bei den alten Apfelsorten, da bleib ich schmallippig aber heile ;))

      Löschen
  9. Méa I always find inspiration in your posts. Your thoughts and shares are fascinating, your weather is colder than ours in Philadelphia, our Fall is still warm but finally the leaves are turning into complete beauty and my soul is quietly preparing for the Winter months. One of reflection and deeper thought, the holidays and the bitter cold.
    Your horse is exquisite and beautifully carved, your talent is amazing. I look forward to seeing it finished and hanging in your kingdom.
    Hugs from Philly.
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Vera, I can tell you, it comes alive, it is... oiiii, so exciting :)) It changed since then, an I am really looking foreward to sand and paint it, give him (yes, it is a male, even he is half) HAIR... yeaaahhhh :))
      My poet, hugggggiiiiiies to you all this long way, there is lots to celebrate, your friend Méa

      Löschen
  10. Liebe Mea,
    wie schön du aussiehst bei deiner Arbeit, das wird bzw. ist ein tolles Pferd.
    Ich wünsch dir ein gemütliches Wochenende fühl dich umärmelt
    alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reserl, huiii, und nun ist es schon viel weiter, ich kann es kaum erwarten, wie es aussieht, wenn es Haare hat, hachzzz. Hobbit schnuppert schon an ihm rum, ob es nicht vielleicht doch lebendig ist, hahaha
      Ganz lieben Drücker, meine Tatjana, liebes Reserl, Deine Méa

      Löschen
  11. Hallo Méa,
    habe mich immer schon gefragt, wo du deine Kreationen herstellst, wäre aber ganz sicher nicht auf dein Wohnzimmer gekommen. Tolle Bilder - aber sich nur für die Fotoatmösphare - der Speicher macht sich sicher nicht ganz so gut. Zum Thema "Loslassen" kann man nur eins sagen: Stillstand ist Tod. Ist in der Natur so und in unserer auch. Zu viele Ideen und Projekte wollen ausgelebt und umgesetzt werden. Wie soll man da müßig stehenbleiben?! Andererseits ist auch das Loslassen von zu Viel notwendig, damit man nicht erstickt und zerquetscht wird. Prima, dass es dann ein Fest zu diesem Themenbereich gibt, denn was ist Samhain/Halloween anderes? Das Loslassfest. Denn in einen vollen Eimer kann man nichts mehr reinfüllen. Und ohne Leere keine neue frische Fülle.
    Liebe Grüße von mir, die sich auch von so einigem trennt und loslässt!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solveig, das ist ja der Sinn - es ist unser Atelier - unser Lebensbereich und eben der Ort, wo wir uns kreativ ausleben. Gehört für uns zusammen, geht bei uns wohl auch nicht anders. Der Speicher dient für´s Grobe, das andere aber wollen wir mittendrin, das wollen wir gar nicht ausquartieren. Nur für Bilder würde ich nichts zeigen, was nicht so ist. Habe ich auch in den Veröffentlichungen nicht, es soll abbilden, wie es wirklich ist bei uns.
      So hat mein Töchterli mich spontan abgelichtet (deshalb auch mein Outfit, die fette Knuddeljacke, die ich fast immer anhabe).
      Was Du übers Loslassen schreibst, ist genial - das mit dem Eimer ist klasse. Ja, samhainen wir mal schön, da haste Recht, und lasse Dich drücken, alles Liebe von Deiner Méa, die dieses fest so noch gar nicht gesehen hatte :))

      Löschen
  12. Méaaaaa....I got my November issue of JDL and there you are in the very first pages!!!!! Ohhh my goodness, your feature is breathtaking. I am so happy for you!!!! It will now be my forever favorite issue. Your feature in calm grey with pale plum hues captures the spirit of November and the magic of your starlit kingdom. A dreamy Christmas fairytale. Blowing Sea kisses to you x Kerrie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahh, Kerrie, they all have it - but I don´t, oiii, I am soooo nosey. I wan´t to see it tooo, but the postman didn´t come yesterday and today is a holyday, I hope for tomorrow...
      Thank you so much for telling me, my sweet, this is sooo wonderful - and thank you so much for caring and being happy with me :)))
      Hugggggggggs from me, your friend Méa

      Löschen
  13. Liebe Mea, das Pferd wird wunderschön...wo kommt es dann hin (an die Wand schreibst Du) - ich bin gespannt. Deine Gedanken übers Loslassen erreichen mich im richtigen Moment - ich bin noch nicht richtig angekommen im Herbst, im Loslassen...daher mein "mumpfig"-voller Kopf...ich muss raus aus der Hast und dem "Noch-erledigen-wollen" aber das neue Tempo erscheint noch so ungewohnt.
    Was will losgelassen werden? Ja sicher auch, dass manches einfach liegenbleibt... (ich bin dann schnell am Hadern mit mit)...ich verlinke dich nun endlich mal in meiner Blogroll, damit ich nix mehr verpasse ;)
    Ein feines Wochenende wünscht
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kathrin, was der Herbst uns jetzt fordert, ist, "einfach machen". Nicht rechts, nicht links gucken, "was alles hätte noch erledigt werden müssen", nein, in Herbstlaune fröhlich loswursteln mit dem "dann halt eben nicht" im Kopf. Und was passiert? Man schafft plötzlich doppelt so viel mit halber Anstrengung, weil die Kraft sich nicht vergeudet.
      Ist tatsächlich so.
      Das Pferdi kümmt an die Wand einer ganz lieben Herzensfreundin und tritt bald ein lange Reise an :)) Ich hab´doch schon eines, ein Eckpferd. Sollte "in" werden, so nach dem Motto, "waaaaaaaaaaaas? Du hast noch kein Wandpferd? Also wirklich..." hahaha
      Ich muss auch gleich mal zu Dir rübergucken, ich hab Dich schon in den Meldungen :)))
      Alles Liebe, ich schnippele gerade an einem Strauch herum, hach, das wird soooooooooo schööön, kommt in den nächsten Post rein, hab es zauberkräftig, die Méa :))))

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.