Mittwoch, November 15, 2017

November-Einkehr

Nebelmond undWinterblätter



Trister November? 
Na, dann mach´ich eben´was draus!

Der Vollmond des November,
er kam früh. 
Am 4. schon war er hoch und hell am Himmel gestanden, 
um Tags drauf das Novembergrau mit all den Nebeln zu bringen, 
die diese Zeit so ergreifend machen.
Der graue Lord legt sie wie mit einem Schwung seines Umhanges 
übers Land, 
um unsichtbar zu wandeln und um zu sehen,
was die Menschen aus diesen Tagen so alles machen. 
Im Nebel blickt er durch so manches Fenster...
Er ist eine Erfindung von mir, die mir allerdings nach und nach immer mehr gefällt und zu meiner Realität wird ;),
so bin ich eben...


So stelle ich es mir vor:

Er kommt zum Leben,
wenn es November ist.
Er kommt von weit weit her...

link

Er ist es, der gebieterisch die wilden Horden mit sich bringt,
ein wissendes Lächeln auf den Lippen - 
in seinem Gefolge die Stürme mit ihrer gnadenlosen Peitsche,
alles dort draußen gänzlich leer zu fegen.
Sein treuer Gefährte ist ein großer grauer Wolf mit silbrigen Augen,
die Zeit des Mondes einzuleiten.
Und da,
die weiße Frau,
die die Kälte bringt, um damit nach und nach die Farben der Pflanzen zu nehmen.
Sie kam ihm entgegen,
dem Grauen, ihn mit ersehntem eisigen Hauch willkommen zu heißen,
und sie kam aus der Pforte des Winters geschlüpft.

Schaurig schön, nicht?
Hach...



Wenn all das geschieht,
sind wir in diesen November-Stunden nicht mehr abgelenkt vom munteren Treiben und dem Wachstum der Natur wie in den vergangenen Tagen.
Das Jahresrad dreht deutlich langsamer,
jetzt, da der Nebel die Welt verhüllt.
Die Kälte und der Sturmwind weisen uns ab,
machen alles kahl und schicken die Bäume in den Schlaf.
Es bringt uns zu uns selbst,
bevor sich die Pforte für unser Sein im Winter ganz weit öffnet...

Nun, eines sieht er nicht mehr,
der Graue,
zieht er hier mit neblig kaltem Hauch vorbei:
Die Kürbisse des Oktober - denn sie sind nun fort.

Es war so schön.
Ich freute mich über die gelungene Kürbisjagd und darüber, 
die kugelrunden Kerlchen jeden Tag zu sehen.


Sie bescherten uns und den Kindern noch ein wundervolles Samhain:



Aus dem Kürbis-Inneren machten wir eine herrliche Suppe,
die wir standesgemäß zu einem Gruselfilm in fröhlich angegruselter Runde futterten.

Auch die kleinen Koboldkürbisse, die die Küche aufgrund ihrer Winzigkeit wie verwunschen aussehen ließen, 
sind nun weggeräumt...


Ja, sie sind jetzt fort, die koboldigen runden Kerlchen,
denn wenn die Bäume kahl geworden sind,
wird es für sie wirklich Zeit zu gehen...


Im November steht es nun an,
mich noch mehr zu finden.
Eine Zeit der Einkehr ist es, 
mich auszudrücken in fröhlichem Wirken -
und Vertrauen zu sammeln auf das, was kommt.

November-Frust wie bei vielen kommt hier wahrlich nicht auf,
lasst Euch da mal nicht anstecken -
manche arme Leutchen begreifen halt nicht,
was gerade vor sich geht und sind blind dafür,
was uns so fröhlich machen kann.

Früher wurde von unseren Vorfahren dieses Ende der oberirdischen Vegetationszeit auch bereits gefeiert -
als den Beginn eines neuen Jahres,
denn nun ruhte der Samen ja bereits in der Erde!
Was für eine andere Sicht der Dinge...
Großartig.

Für uns geht es nun auch an einen Aufbruch. 
Einen Aufbruch in tiefere Schichten...
die noch brach und verborgen liegen.
Dieser Monat ist wahrlich geheimnisvoll in seiner mächtigen Würde.

Und wenn es so stimmungsvoll ist in diesem kleinen Reich,
dann ist es mir einmal mehr, 
als sei ich in einer anderen Zeit und einer anderen Welt.
Es ist an mir, etwas aus diesen Tagen zu machen -
an mir, und nichts und niemandem anderem.
Ich staune dann oft über die Wucht der Atmosphäre, die wir hier erschaffen haben,
die aber auch wiederum mich prägt und anstiftet,
noch mehr zu zaubern.
Zudem brauchte es dazu wahrlich keinen großen Aufwand...



Winterblätter

Die Kürbisse sind weg und die Bäume kahl.
Na, da fiel mir gleich etwas ein - 
und so machte ich kurzerhand Winterblätter für meinen magischen Spiegel.

(Dieser ist übrigens auch selbstgemacht aus einem Rahmenfragment und einer Glasscheibe, die ich verspiegelt habe - 
wer´s nachsehen will, kann hier klicken)

Ich wollte so etwas ja schon so lange einmal machen, 
und jetzt war zwar auch keine Zeit dafür,
aber nun machte ich es einfach.
Macht einen großen Spaß, kann ich vermelden!
Habe die Blätter aus Kartonpapier ausgeschnippelt, ...


dann dünn mit ein wenig Pappmaché bestrichen, ...



... weiß angestrichen und dann patiniert.



Ich habe vor allem die Ränder ein wenig dunkler gemacht.
Ruhig schön unperfekt, dachte ich mir...

Das Ganze habe ich, noch ein wenig feucht vom Bemalen, zurechtgebogen, 
ein Löchlein hineingestanzt...


und an einem Zweiglein befestigt.


Und ein Blatt, eines nur, das habe ich dann hoch-feierlich und wie hingehaucht mit echtem Blattsilber überzogen.
Das hat so etwas Königliches.



Zum Schluss habe ich all das, was nach Draht aussah, schnell noch mit Pappmaché und Farbe kaschiert.




Voilà. 



Ja, so mag ich das :)
Dieser kleine November-Schmuck ist dann auch schon der Anfang meiner Dekoration für das Winterfest, 
wenn die Rauhnächte beginnen - 
ach, das wird schön!
Was meint Ihr?
Mal ´was anderes zum Fest...

Und überhaupt,
während es draußen grau und kalt ist,
huiiiii,
sieht man hier nun ohnehin allüberall die Sternlein blitzen.
Auch sie machen aus dem Grau Silber, 
und der Kälte begegnen sie mit warmem Funkelglimmer.

Wenn das alles Mylord November nicht schnurren lässt ;),
jaja, er soll mal schön hier reingucken, hier gibt es jede Menge zu sehen!



In weichem Vogelsand sind sie gut aufgehoben,
bis sie ein anderes Heim schmücken, 
in dem dann diese Tausende klitzekleiner Spiegelstückchen blinken und blitzen -
denn schließlich sind sie aus uraltem Spiegelglas...
So ein wenig dunkel dräuend haben sie nichts mit dem üblichen Weihnachts-Bling-Bling zu tun 
und wirken schön antik.
Wer weiß, vielleicht wirft ja auch die ein oder andere Winz-Scherbe eine Reflektion aus alten Zeiten zurück?
Ach, sowas mag ich!
Auch wenn die kleinen Kerlchen mich beim Herstellen manchmal scherben-stachelig in die Finger pieksen wollen...
Nun, die Pinzette liegt immer griffbereit - der Gedanke an eine gewisse Spindel auch...

Hier jedenfalls passe ich ebenfalls gut auf, mich nicht zu pieksen ;)
Meine Noël-Banner haben ja nun ebenfalls Hochkonjunktur, 
und ich lasse hier die Nadel ihre vielen kleinen Stichlein tun  - 
schön ist das...


Ihr kennt es ja sicher noch... (link)



Apropos schön pieksig: 
Obendrein habe ich von der Blumenfrau noch einen Schlehenzweig bekommen,
bin ja ganz selig! 
Wie das alles wieder zusammen passt...
Ich finde ja Schlehen und November ein großartiges Paar!
Kleine Novemberkugeln sind sie mir... - über so etwas kann ich mir einen Elch freuen!



Grau getünchte Eichenblätter mag ich auch sehr in diesen Tagen:
Wie Nebel-Rauch...

Sind die nicht très novemberig ;) ?




Ob die schimmeln oder trocknen, was meint Ihr?
Ach, einfach ausprobieren...

November

Silbrig-weißer Nebelschein ist nun der Glanz,

der wie auf Rauchschwaden durch die Räume zieht.

Die Räume, in denen man nun so viel lieber ist.
Ein Fest ist es mir,
all diesem mit einem Funkeln zu begegnen!

Habt es magisch, Ihr Lieben,
und funkelt schön,
Eure Méa,
im Traumland hinter der Schlehenhecke ;)

Post Postum: Falls Ihr denkt, ich spinne, habt Ihr Recht.
Und wie ich spinne!
Geschichten und Ideen spinne ich, webe sie ein in mein Leben und in meine Arbeit :),
damit sie Seele hat.


Nachtrag:

Letztlich hatte JDL noch eine 
Berichtigung auf Facebook veröffentlicht.
link
Aber dieses Kapitel ist nun abgeschlossen,
die zauberischen Bilder waren mir ein wunderschönes Geschenk :),
und ich freue mich!
Denn alles andere habe ich losgelassen wie die Bäume nun die Blätter 
und wird überstrahlt vom goldenen Lichtlein in mir.
Bin schließlich Königin ;))


Für alle, die Interesse an meiner Ateliersarbeit haben,
habe ich für kurze Zeit
✴ meine Weihnachtswelt 
in einer kleinen Übersicht zusammengestellt:


 

Und für alle, die die rechte Klickleiste* nicht einsehen können:


link                                        link


Kontakt + pdf-Kataloge meiner Skulpturen, Spiegel und Schwingen gerne
unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, leider nicht auf dem Handy ohne die App...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.

DANKE :)

Kommentare:

  1. Oh was du alles schönes aus dem grauen November raus ziehen kannst. Die weiße Frau gibt's hier auch, allerdings sucht sie die Bauern heim die die Mittagsruhe nicht einhalten und macht sie krank. Aber der November ist schon nicht wirklich mein lieblings Monat, ist nix halbes und nix ganzes. Deine Blätter sind toll und die Eichenblätter trocknen bestimmt. Mealein mach's dir heimelig in der kalten grauen Zeit. Bei uns steht noch einiges an Arbeit an dieses Jahr. Der Umbau geht jetzt endlich weiter, am WE gibt's erstmal neue Türen. Ick freu mir😉 ich drück dich deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie ist der November der dunkle Spiegel des März oder April. Ein Übergang. Mächtig. Im Oktober ist noch viel Liebliches, doch der November sagt uns, "nix da, ab in die Heia/Höhle". Unerbittlich.
      So müssen wir halt was Tolles draus machen. Und das hat schon was...
      Und dass de dir freust, na, dette kann ick mir vorstelln, hihi, Türen sind die absolutes Raumveränderer, gerade jetzt, da doch zunehmendes Höhlenleben angesagt ist :))
      Lass Dich lieb drücken, Anjalein, schmeiss mal den Punsch an, Deine Méa

      Löschen
  2. Liebe Mea,
    was für ein herrlicheer Post. Ich liebe den November und finde bei
    dir all das wieder, was ihn ausmacht.
    Einen angenehmen Mittwoch wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi (hoffe, Du magst Irmi), das ist aber schön, das ehrt mich. Den November zu fassen, das hat mir damals glatt den Kopf zerfuselt, bis ich den hatte. Hab ihn eigentlich erst letztes Jahr so langsam verstanden, dann aber war ich fasziniert. Früher konnte ich ihn nicht so leiden, aber nu, nu mach ich was draus :))
      Vielen Dank für Deinen lieben Besuch, ganz liebe Grüße von der Meá

      Löschen
  3. bin ja novemberkind - dein post trifft mich also mitten ins herz!! <3
    allerdings - heut scheint die sonne, der himmel ist blau und der rasen grün - ein bisschen buntes laub hats auch noch. aber bald wird´s auch hier so silbrig wie in deinem königreich - zumindest draussen vor dem BWH - der wald gehört dann den geistern statt den touris - und mir! :-D
    mit deinen feinen handstichen könntest du jederzeit in einer pariser couture-werkstatt anfangen! chapeau!
    waldige grüsse! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, waldige Grüße, jaaaa, das ist schööön ;)) Und das stimmt, die Wälder gerade hier sind ja schmale Pseudostreiflein - aber wenn nicht viele Leute durchgehen, erscheint alles so viel uriger und stimmungsvoller.
      Beate, ein novemberig-vegetarisches Halali der Waldfee ;)), hab es einfach klasse, lass Dich drücken, Deine mager-verwaldete Méa

      Löschen
  4. Liebe Mea,
    mach dir nichts draus, wenn die Leute sagen dass du spinnst. Der Faden ist genau das, was du brauchst woraus, damit du daraus deine Welt weben kannst.
    "Of course it is happening inside your head, but why on earth schould that mean it is not real?" JK Rowling
    Und Grau ist eine tolle Farbe mit so vielen Schattierungen. Ich mag den November auch, irgendwie ist er viel geheimnisvoller und anheimeliger als die Adventszeit. Und es ist doch toll, wenn man mal einfach nur drinsitzen kann und sich einen schönen Tee bei Kerzenlicht genehmigt, bevor es vor Weihnachten wieder hektisch wird.
    Bleib schön spinnert. Normale Leute gibt es schon genug.
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, saaagen tun sie´s ja nicht, aber deeeenken ;)) Liebe Uta, das mit dem Faden ist herrlich gedacht, vielen Dank dafür :) Auch für´s Zitat dieser wundervollen Frau, die es schaffte, dass ich damals ZWEIMAL alle sieben Bücher vorlas (zwei Kiddis...)
      Ja, geheimnisvoll ist er, der November, und wenn dicke Tropfen auf die Blätter am Boden fallen, dann hat das gewaltig ´was. Ich habe das heute das erste Mal bewusst gehört, da hab ich gestaunt.
      Einen wunderbar unnormalen lieben Gruß, ich freu mich sehr, dass du mich besuchst, alles Liebe von der Méa

      Löschen
  5. Oh, das hast du alles so schön beschrieben, Méa- ich fühle genau wie du das alles meinst! Ich liebe den November sehr, schon immer. Diese Stimmungen, diese zart eingehüllte Natur, die Ruhe und Poesie die er mit sich bringt- zauberhaft! Wenn man es denn so annehmen kann.....Manchmal denke ich mir dass die Menschen sich irgendwie auf dieses "aaach bääähhh! Alles grau und trist!" eingeschossen haben und gar nicht mehr davon loskommen. Schade eigentlich! Erst vorgestern Abend war ich mal wieder so gebannt von dem Szenario, das sich am Übergang vom Tag zur Nacht geboten hat. Darüber, wie die verschneiten Berggipfel im Hintergrund wie überdimensionierte Scherenschnitte im letzten Tageslicht aufleuchteten. Darüber, wie gut und frisch die neblige Luft roch. Und über dieses Glücksgefühl, das mich bei dem Anblick jedes Mal überfällt! Dann heimzukommen in die warme Stube, in der es nach Kerzenlicht duftet, und sich ganz einem entspannten Feierabend hinzugeben setzt das Tüpfelchen aufs November-i !
    Deine Blätter sind so schön geworden! Einfach und ungekünstelt, aber von einem bestechenden Charme sind sie. Handarbeit halt. Die strahlt was aus! Und die kleinen Beerchen werden wahrscheinlich einfach schrumpelig am Ast eintrocknen. Vielleicht fallen sie dann auch ab- aber so ist das im Herbst. Da fallen die Blätter- und evtl. auch die Schlehenbeerchen! ;oD
    Méa! Hab ich schon erwähtn, wie sehr ich mich auf den Apfenz freue?? ;oD Und er kommt schon so bald..... Muss noch ein neues Trömmelchen basteln, für meine Zapfengirlande, die ans Buffet kommt. Jedes Jahr ein neues Trömmelchen. Eine eigene kleine Tradition! Mal sehn, was mein Bastelmaterial so hergibt..... Haaaachzzz.....
    Und lass uns fröhlich weiterspinnen! Geschichten, Gedanken, Lebensweisheiten, unsere eigenen, schönen Erfahrungen. Wie schrieb Uta so richtig? "Normale gibts genug". Wo sie recht hat, hat sie recht! ;oD
    Hummelzherzensdrücker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, ach, mein Hummelein, wir sind ziiiemlich randständig, wie schön aber auch :) Und Deine Trömmelchen, ahhh, die kenne ich, es ist so herrlich, so kleine Traditionen zu haben, ich bin da ganz bei Dir. Gelebte und geliebte, nicht nachgemachte und "weil man das so macht"-Traditionen, neee, eigene.
      So herrlich urgemütlich ist es jetzt, wenn wir es uns eben so machen, meine Güte, wir haben es warm, und der Bauch wird voll, und da jammern mache noch rum... Wir sind nicht auf der Flucht, wir haben Obdach, wir wissen, wir kommen gut durch den Winter - wieviele auf dieser Welt haben das nicht. Ja, wir können steppen vor Glück und das Graue als das ansehen, was es ist - für uns so wunderbar.
      Und so gerne ich Wärme habe, ich mach mir den November schon schön, sehe seine Besonderheit, und schon isser futsch, der November-Blues :))
      Hummele, in diesem Sinne, bleiben wir am Leben dran, es lebe diese Zeit, sie lebe hoooch :))
      Alles alles Liebe, lass Dich beärmeln, Deine Méa :))

      Löschen
  6. Ganz wunderbar Mea, Dein Novembergefühl. Und ist nicht tatsächlich so, daß der alte Lord mit seinen Nebelschwaden um die Häuser streicht. Ich kanns fast fühlen. Hui, das läuft der Schauer am Rücken entlang. Die Frau Hummel hats bereits geschrieben, die Schlehen werden eintrocknen - solang Du kein Wasser im Krug hast. Ich wünsche Dir eine schöne restliche - Außen rauhe, Innen kuschelige Novemberzeit. Solch einen schönen Banner hätte ich auch gern. Ich geh mal einkaufen. Liebe Grüße, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pia, ein schicker Lord, der Graue, hmmmm, ein mächtiger Kerl... Und Schauer ist schöööööööön, nicht? ;)
      Bin gespannt, wie schrumpelige Schlehen aussehen, wahrscheinlich wie Rosinchen am Stengel, hahaha.
      Pialein, was meinst Du, wird es diesmal nicht überhaupt der schönste November aller?? Irgendwie ja, ich hab so richtig Freude dran.
      Und für das Bannerlein (Danke für die zauberhafte Mail) hab ich auch noch Leinen, jupiduuu, ich brauche allerdings ein paar Tage, sind doch viele Stunden und viele hundert Stichlein. Aber ich denke, bis Mitte nächster Woche geht´s auf Reisen :))
      Bis dahin herrlich zaubervolle Tage, meine Liebe, mit Blättertanz und Beerenpunsch :)) Deine Méa

      Löschen
  7. Liebe Mea- Du Novemberkönigin, welch ein Genuss deiner schaurig schönen Geschichte zu folgen - wie Kino im Kopf! ...und mit deinen Blättern, den Schlehen und deinen Spiegeln schaffst Du eine ganz verzauberte Atmosphäre: I love it!
    Liebste Grüße
    Kathrin
    P.S. Hattest Du meine Anmerkungen zu den Ur-Dinkelsorten gesehen...;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiiiii, ne, ich war so ver-novembert, hach, hier geht´s ab, ich sag´s Dir, das Atelierchen brummt, es ist zu schön, da darf es draußen gar schauerlich schön sein :) Ja, komme mir wirklich ein wenig wie eine Novemberkönigin vor :)) Und da sagst Du mir nu auch noch, ich schaffe eine verzauberte Atmosphäre, na, da bin ich natürlich stolz :)) Danke Dir!
      Kathrin, sei ganz dicke geknuddelt, ich spitz mal gleich nochmal rüber zur Dinkel-Anmerkung :)) Deine Méa

      Löschen
  8. Liebe Méa,eben war ich draussen im nebelig,nieseligen Hamburger November.Die Blätter fallen und es hört sich so an,als würde jemand hinter einem schleicht und plötzlich stehen bleiben...
    Geheimnissvolle Welt jetzt!
    Ich liebe es,es ist so herrlich beruhigend wie sich die Natur sich zur Ruhe begibt.
    Und drinnen ist heimelig und schön.
    Dein Banner ist wirklich ganz was Feines.
    Hier glitzern deine Sterne und schmücken eine alte silberne Kaffekanne.
    Hab es fein,da drüben liebe Grüsse von der Bauke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, Bauke, ich sehe sie glatt vor mir - und was noch? Na, die Quasseltasse (ne, nicht ich, die von Alice im Wunderland) und den Urmacher mit der Teekanne ;)) Na, da fühlen sie sich wohl, die Glitzerkerlchen. Baukelein, ich hatte die Sternlein auch schon mal als Bündelchen im Elfenkelch, aber eine silberne Kanne dazu, das ist nicht ohne :)
      Hab es ganz lieb und behütet und doch auch wagemutig (neee??), ganz lieben Umärmler, Deine Méa

      Löschen
  9. The grey mists of November surround us here at sea cottage. Though our fog is of the sea and therefore warmer than the cold mist of November days for you. We just spent several days on the misty edge of water...a bird sanctuary. We saw the grand Sandhill Crane swept in with the sunset over the riverbank. They are so magical. We saw about 40 of them come in for the night feast. These are the days that we embrace the outdoors as much as possible. The heat of Summer long gone. The smell of damp pine from gentle rain upon the redwoods permeates the air.

    Méa you are brillant in creating. The papier mache white and grey washed leaves are perfection. They are all the decor that is needed. I love love love their movement. The shapes you have drawn them in. So mystical and as if they are dancing. The beauty of Gray November embraces you. I have posted on my blog....I hope you will visit. x sea kisses Kerrie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. My God, Kerrie, it sounds like a fairytale, ohhhhh, the mists of the sea, damp pine smell, oiiiiiiiii, I eant to be there... Oh my, it must be SO magical. Here in this City is not much of this magic (well, there is MEEEE, hahaha), I will dream of this picture you sent me, thank you so much for this, dear poet.
      And the sweet words to my little leaves, thank you again. And sure, I will visit.
      Kerrie, let me huuuug you and thank you again for this picture in my head now. Let´s have a November´s dance :) Your friend Méa

      Löschen
    2. Yes Méa you are the magic✨.*•.*•You are the mist in your city. You are the greywashed leaves blowing around everywhere with stardust...and we will dance in the mist together. Thank youuu for visiting my blog...I have keft you a message there too. Blowing sea kisses👄🐚🌊 Kerrie

      Löschen
    3. My sweet, I just had the idea of glowworms in the mist :)) on your blog. The sparks are our ideas, what do you think? This is such a sweet picture :)) ✴✴✴

      Löschen
    4. Ohhh yes Méa I like this!!!! I have seen glow worms in the redwood forest on a night hike and they are truly facinating. We will glow in the dark.*•.*•.*•

      Löschen
  10. Dear Méa my magical friend. So very much to delight in this post...your grey Lord November post holds beauty and creativity keeping us spellbound through every word and photograph. I have been swept away by the beauty of your papier Mâché leaves, graceful beauty and I imagine they cast perfect shadows with their movement of the air. Your stars ... they are gracing my home for November and are very meaningful in many ways. As you know of my special star that guides and protects me. Your carved pumpkins were adorable. On Thanksgiving John and I will take our remained pumpkins to the park to give to the wildlife in the park. It is an annual tradition for John and I. The wooodland animals love them. Is that your completed horse? Such beauty fills your kingdom. Sending a hug from Philadelphia.
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I am so glad, you told me, Vera - I would have thrown it away!! What a wonderful tradition, and not surprisingly, as you are such a thoughtful and caring person.
      The thought of shadows drawn by those leaves, so wonderful, the magic in it, YOU see all this!
      My completed horse will be shown in December, this is old Timbatha I created long ago, carved hard wood be Méa :) It is the original one, the new one is a "twin" :))
      One day I will make a dark one as well - but right now, this one is to be finished, only a bit Patina and HAIR (!!!), than it is perfect. I LOVE to do those horseys...
      I am so happy you still like the little treasures of my Atelier, makes me so proud - and I am so thankful for your support. Your special star, yessss, it should give you stardust along the way :)
      Ooooh, I can´t wait, until the little kingdom comes to live with the arrival of the golden Year-Child,
      such a wonderful time.
      Wishing you all the very best and waves of magic around you, HUUUUUGGGGS from me, your friend Méa :)

      Löschen
    2. oops, I meant: THEN it´s perfect ;)

      Löschen
  11. Liebste Mea,
    wie wunderschön die Blätter geworden sind und ich hab die JDL extra nur wegen dir gekauft, die kauf ich ja sonst nimmer wegen den ausgestopften Tieren (und dieses Mal waren es leider wieder viele, schade) man könnte doch auch echte zeigen, haben die keine echten? Arme Menschen. Ohhhh und die weisse Frau kommt zu dir, nein das glaub ich nicht, die bleibt hier beim Reserl und Kälte bringt sie auch nicht, sie bringt ganz ganz viel Wärme liebste Mea, war ja nur Spaß ich kenn die weiße Frau auch anders, die erscheint immer bei uns auf einer Burg, da machen die so Gruselführungen. Hab es schön in deinem Reich liebe Königin und streichel mir den süßen Hobbit, alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gruuuuselführungen, herrlich! Tatjana, für unsere Katzis wäre eine Gruselführung schon alleine mit einem Satz getan: "Heute gibt´s kein Katzifutter!", ne? Hihi.
      Die weiße Frau kommt aus der Wintertür geschlüpft, den Lord November zu empfangen, die haben ´was miteinander, und zum Julmond dann, huiiiiiiii, sausen sie gemeinsam hoch in die Wolken und lassen es mancherorts schneien, nüchwahr?
      Chic...
      Ja, ich und die Phantasie, die geht in diesen Tagen absolut mir mir durch.
      Reserl, hab es kuschelig und auch hie und da herrlich krümelig (backst auch schon, gell), Deine Méa

      Löschen
  12. Liebe Mea,
    danke für diesen wieder so wunderbaren Post in Worten und Bildern! November , ich mag ihn , mit all seinen Facetten und Wettern und Du hast alles so schön in diesem Post vereint!
    Die Winterblätter gefallen mir auch sehr gut, sie haben irgendiwe so eine Leichtigkeit, finde ich ...
    Hab einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Claudia, hab so vielen Dank. Ja, die Winterblätter, die hab´ ich tatsächlich extra so ein wenig hingehunzt, gar nicht perfekt, ganz leicht und schnell, ich wollte sie wie hingeweht haben, das hast Du genau gemerkt. Ich bin ganz fröhlich hier, das Atelierchen brummt einfach wunderbar, alles geht von der Hand, es könnte nicht schöner sein als so emsig vor mich hinzuarbeiten. Im Sommer könnte ich das nicht, aber jetzt ist es ein großer Segen.
      Hab es ganz zaubervoll, Du Liebe, und pass schön auf, dass Dir die Maus da demnächst nicht die ganzen Plätzchen wegfuttert ;)) Deine Méa

      Löschen
  13. Oh Méa, der Spiegel, der schon an sich die Pforte in die Anderswelt ist,
    umrandet von den magischen Blättern, Winterblättern, die sich um ihm ranken,
    der wird und wirkt mehr…
    Es scheint, beide haben sich gefunden und beide leben voneinander,
    von dem Zauber der Vergangenheit und der Vergänglichkeit.
    Und was kann noch schöner sein, als die Vergänglichkeit, die in ihrem letzten Zügen,
    voller Stolz und gelebten Lebens so groß und so erhaben ist,
    dass sie dann am schönsten ist, schöner, als je zuvor, als in den Sonnenzeiten,
    als in den des leichten Triumpfes Zeiten, wo alles scheinbar so leicht von der Hand geht…
    Es sind November Geschenke, das Vergehen, das Loslassen,
    die paradoxerweise uns die Kraft schenken, uns unsere Kraft spiegeln
    und so sichtbar den Abschied machen, der so notwendig ist.
    Deine Blätter haben mir so angetan, so einfach und voller Zauber, wie die sind…
    Schön, dass es dich gibt:)
    Ich drück dich, deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grazy, wie lieb - und wie schön das geschrieben ist. All das Vergehen hat bereits das Werden in sich, unsere Vorfahren haben das schon richtig gesehen, denn was da in Mutter Erdes Schoß ruht, das wartet auf die Erweckung im Frühjahr. Ist schon irre, wie man es früher sah und wie man heute nur das Vergehen sieht, dabei ist es ja so viel mehr. In gut einem Monat haben wir die längste Nacht, ab da kippt´s schon wieder in die andere Richtung, und diese Zeit jetzt (da wir es in unseren Heimen so schön haben dürfen, diese Zeit ist die reinste Vorfreude für mich.
      Ich freue mich, dass ich Dir mit den Blättern eine Freude machen konnte (auch mit denen, die jetzt bei Dir in Deinem Heim sind :)) Hab es kuschelig und heimelig, meine Liebe, lass Dich drücken, Deine Méa

      Löschen
    2. Und schön, dass es DICH gibt 💕

      Löschen