Mittwoch, Juni 18, 2014

"Eigentlich wollte ich nur mal eben"... - Seifenreste an einer Kordel

Was Königs so Banales zwischendurch machten...

Es waren eigentlich nur Kleinigkeiten - denen begegnete ich aber im Alltagstrott ständig wieder. So gaaanz kleine "Das-wolltest-Du-auch-schon-seit-Ewigkeiten-gemacht-haben-Dingers". 
Ha, erwischt, IIIHR habt diese Dingers auch, ne? Und dann kommt da immer der Omaspruch von der inneren Abspielschallplatte "Was Du heute kannst besorgen...", oder "Es gibt nix Guuutes, außer man tuuut es..."
Und da mich das nervte, beschloss ich, eine Heldin zu sein und mal schnell - ja, mal schnell, so nebenbei, nicht wahr? - eben dieses zu beheben. Kleinigkeiten. Im Handumdrehen, wieso überhaupt hatte ich das aufgeschoben, das kann man doch flugs erledigen.
Ja, eigentlich wollte ich ja nur mal eben eine Kordelseife aufhängen, die ich von ganz lieben Mädelz geschenkt bekam. Nur mal eben... Wie das so ist.

Da war zudem ja auch noch der Papierhalter im Gäste-WC. Der musste repariert werden, da er so, wie er befestigt war, ständig aus der Wand brach. Eigentlich ist er ein Schnurhalter für Packschnur. 
Und ich dachte mir, falls Ihr auch solch einen Halter habt, eben für solche Schnur, und Ihr vielleicht auch Ärger mit einer Matscheseife habt, interessiert Euch das vielleicht auch. Oder es bringt Euch vielleicht auf die ein oder andere Idee... Also habe ich mal flugs einen Post gemacht.

Wir beschlossen kurzerhand, der Halter musste auf ein Brett, soviel war klar. Das konnte man dann ordentlich verdübeln und es würde das Hin- und Hergeschlackere des Drahtgestelles auffangen.
Also entwarf ich eine Basis aus Holz. Sie wurde vom König ausgesägt, die Kanten gebrochen (also abgerundet). 




Der Rand wurde daraufhin ein wenig bedremelt, dass es wie gefräst aussieht, so eine Rille am Rand...
Nun noch gestrichen und patiniert, dann wurde mit Draht das Gestell befestigt. 
Hierzu wurde an vier Stellen das Holz rechts und links des Drahtgestelles dünn durchgebohrt. Dort habe ich dicken Blumendraht hindurchgesteckt, so dass der Gestelldraht "gefangen" war. Auf der Rückseite des Holzes gucken dann die beiden Enden des Drahtes heraus, die nun verdrillt wurden - dies dann rückseitig in das Holz geschlagen, also versenkt, fertig.














Hält. 
Drei dicke Schrauben halten den Halter nun an der Wand. Hierzu wurde die Holzbasis nochmals durchbohrt, die Schrauben versenkt, dieses verspachtelt, und ich betupfte die Stellen noch mit einem Lackrest, dass sie nicht mehr auffallen.
Geschafft.

Nun galt es nur noch die Kordelseife aufzuhängen... Mal eben... Dann wäre ich fertig, jupiuduu.
Doch die Kordel war zu kurz und sehr dick, sie saugte sich zudem im Handumdrehen beim Händewaschen so voller Wasser, dass es besser nicht mehr ging. Hmmmm, die Seife aber war himmlisch, die duftete, hmmmmmmm. Und eine matschige Restseife hatte ich auch noch. 
"Na dann", dachte ich mir, "mach was draus".

Ich erwähnte ja bereits, dass mich schon länger dieses Seifen-Problem nervte. Gewaltig! Unsere Händewasch-Seife war IMMER matschig (zwei Kiddis im Haus und eifrige Händchenwascher...), und dies trotz Seifenkissen, das trocken halten sollte, sich aber zuverlässig vollsaugte. 
Ich erklärte meinen Kindern zwar, dass auf dem super-basischen Millieu trotzdem nix keimt... Aber richtig schön war das Gefühl nicht, ne, gar nicht. 
Wenn Seife immer so durchweicht ist, ist sie außerdem gleich alle. Verschwendung ist das.

 Pumpspender als Alternative schieden aus, das sind ja Plastikmonster. Und selbst wenn sie aus Keramik und Stahl sind, die Beutel für Flüssigseife sind wie die Herstellung derselben (Stichwort Tenside aus Palmöl bzw. dessen Derivaten) ein absolutes NO-GO für die königlich-ökologische Familie. 
Seifenstücke aber aus guten biologisch angebauten Pflanzen-Rohstoffen... herrlich. Denen reicht als Verpackung ein Papierbanderole, sie halten zudem so schön lange. 

Ja, die mag ich - wenn sie groß und NICHT matschig sind. Doch wenn sie klein werden... - ach, ich mag Seifenreste eigentlich gar nicht so gerne aufbrauchen, habe da lieber ein ordentliches Stück in den Händen als so ein unansehnliches Ding, das man ewig wursteln muss, bis es wäscht, weil es schon so klein ist. Aber wohin mit dem doch noch so verwertbaren Rest? 

Ein Metallhalter (manche Seifen gibt es ja dazu mit Magnet oder eben fertig durchbohrt) kam übrigens daher nicht in Frage, das Resteproblem wird so ja nicht behoben, und ich will mich zudem nicht von irgendeiner Firma abhängig machen, die dann die passenden Seifen verkauft. FALLS Ihr aber ein solches Teilchen habt, Ihr könnt Seifen auch selbst durchbohren. Sie brechen nicht, wenn Ihr sie vorher in den Backofen tut (auf Backpapier am besten). Ich lasse Alepposeife, die ich zerschneiden will, auf 100°C 10 Minuten drin, dann zerbröselt nix beim Abschneiden. Dies aber nur am Rande. 

Nein, ich mag es einfacher, ganz einfach am liebsten, flugs alltagstauglich, und ich mag nicht so kleine Restedinger - auch wenn die kleine Probeseife hier ein wenig mickrig meisenknödelig und nicht sehr pittoresk ausgefallen ist. War aber eh nur das Probierstück, keine Sorge.

Und so kam ich auf die Idee, die Seiflein mal eben selbst an die Leine zu nehmen und die Reste zusammenzugeben. Ein wenig Marseiller Seife dazugerieben, das hat Substanz, alles schön klein gemacht und gemischt, ja, das geht kinderleicht. Vielleicht noch ein zwei Tröpflein ätherisches Öl zugeben, hmmm. 
Das erste Modell war allerdings noch nicht so gut, da ich in der Seife keine Schlaufe ließ, sondern nur die losen Enden (siehe Foto). So etwas rutscht leicht heraus, vor allem, wenn man Kiddis hat, die experimentell gerne mal an der Schnur ziiiiiehen oder rupfen. Eine Schlaufe in der Seife ist da besser.

Was ich genau machte:
Erst einmal werden die Reste gehobelt, fein oder grob, je nachdem, welche optischen Effekte man später will. Und ein wenig Marseiller Seife kam, wie gesagt, auch dazu.





Dann alle Spänchen und Späne in einen kleinen Topf geben, in dem ein bisschen Wasser ist. Etwa 1EL für eine kleine Seife. Das trocknet dann später wieder durch.
Als nächstes das Erhitzen. Nicht zu dolle, soll ja nur schmelzen und nicht anbrennen. 
(Falls Ihr ein zwei Tropfen ätherischer Öle zugeben möchtet, müsst Ihr auch aufpassen - also nochmals: Nicht zu stark erhitzen.) 
Rühren ist hier wichtig! Sobald alles weich ist, raus damit. Den Matsch in Form drücken. Vergesst nicht, die Kordel vorher in die Mitte zu geben. So, wie man es bei Semmelknödeln macht, wenn man die Croutons innen hineindrückt, bevor man den Knödel schließt ;) 
Aber wie gesagt, so nicht, nehmt lieber nicht die losen Enden, wenn Ihr Kiddis habt. Dann sollte die Schlaufe in der Seife zum Liegen kommen, so rutscht die Schnur nachher nicht heraus. 
Auch wird die Seife mit der Benutzung über die Zeit ja kleiner, also die Schlaufe nicht bis ganz zum Rand herunter.



Danach einfach zu einer Kugel formen,



oder mit einem Löffel zu einer ovalen Seife,





oder eben in ein Plastikförmchen drücken. 


Gibt ja da ganz viel auf dem Markt, mit dem man Seife formen kann. Waschbär hat sogar eine kleine Restpresse dafür. 
Aber ich mag da nicht so viel Gedönz haben. 
Mir reicht es so.


Und nun konnte ich das Seiflein endlich aufhängen.












Und wenn es zu klein wird, das Kerlchen, wird es einfach mit neuen Resten eingeschmolzen - und sieht dann zum Beispiel so aus. 

Diese Kacheln werden demnächst übrigens abgeschlagen, das muss anders, ist noch von den Vorbewohnern. Will eine Bretterwand haaaaben. Und über das Waschbecken kommt dann eine ordentlich antikisierte Spiegelscheibe als Spritzschutz an die Paneele. Da sieht man die Spritzer gar nicht, man kann gut wischen, und es sieht edelst aus. Jou!
Aber für heute... bin ich zufrieden... und entwickle meine Krönchen weiter, die es mir zur Zeit nicht leicht machen...

Alles Liebe Euch,

Méa,
die entmatschte Seifenkönigin

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR
DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. FÜR DEN INHALT
DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.


Kommentare:

  1. Liebe Méa, auf diese Idee muss man auch erst mal kommen, toll. Das werde ich mir merken, auch weil es hübsch aussieht. Und auf Deine Bretterwand bin ich seeeehr gespannt. Wir haben hier in unserem alten Holzhaus auch Holztäfer an den Wänden, auch im Gästeklo. Dieses haben wir hell gestrichen und ich fühle mich immer ein bisschen wie in einem Strandhaus, herrlich.
    Viel Glück noch mit den Krönchen
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS ist es!!! Daaanke! Damit ködere ich den König! Standhaus-Feeling im Klöchen - unschlagbar! YESSS!! Und vielleicht ergattere ich ja ein so ein Hängedingenskirchen-Waschbecken... hm. Mal gucken. Wenn wir schon renovieren...
      Alles Liebe, dicken Drücker, Méa, die Du nun auf eine göööttliche Idee brachtest :)))

      Löschen
  2. Hihi...also ich kann nicht anders.....aber die Seife könnte man glatt als Meisenknödel für die Vögel verwechseln :o)
    Ich finde es natürlich toll, dass du so auf die Umwelt achtest.....ich hab meine Seife im Glasspender und in der Küche hab ich so ein Dings aus Holland.....da steckt man die Seife auf einen Metallstab und der ist an die Wand geschraubt......da ist auch nix matschig *g*

    Was werden das für Krönchen die dich so in Beschlag nehmen?
    Bin gespannt und warte geduldig :o)

    Küßchen
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahaha, jaaaaaaaaaaa, genau! Wusste doch, dass das Kerlchen mich da vertrackt an was erinnert! Und zu Deiner Seife mit Metallstab - gucke mal, hab im Post was für Dich aktualisiert bezüglich Seifen durchbohren... Aber vielleicht weißt Du´s schon. Nüja, aber vielleicht auch nicht :)
      Alles Liebe Dir, Drüüüücker, die Méa

      Löschen
    2. Ach so, ja, die Krönchen, die kommen in einem der nächsten Posts - HOFFENTLICH... Aber ich bleibe dran... :)))

      Löschen
  3. Ach ja.......deinen Klorollenhalter hab ich auch......hab aber wie es sich gehört eine Schnur daran :o)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mea , dein Toilettenpapierhalter ist super schön geworden , bewundere auch immer deine ganzen Drahtkörbchen.
    Seifenreste, ja da liegen auch so ein paar kleine herum bei mir , zu schade zum wegschmeissen. Werde gleich mal gucken ob ich schon genug Reste zusamen bekomme..
    Sieht ja auch noch dekorativ aus , an so einer Schnur , Danke für die schöne Idee..
    Marseiller Seifenspäne gibt übrigens auch von Kreidezeit
    Dicken Drücker Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Habe ich noch vergessen , werde nun auch bewusster drauf achten kein Palmöl zu kaufen.
    Gestern Abend war eine Sendung über Orang Utan . Regenwälder werden zerstört für Palmöl Plantagen und die Orang Utan werden verdrängt und sogar getötet , das ist so traurig :O(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ne? Ist das schlimm? Da wünscht man doch der Menschheit ne Seuche an den Hals - wenn man DAS sieht. Und was die mit den Weibchen machen - ui, das willst Du nicht wissen. Gierig sind die Menschleins und wollen nie nirgends verzichten. Und sie beten alles mögliche an - warum nicht Bäume, Kunst und Liebe? Na, aber ein wenig kann ja jeder tun - alltagstauglich eben.
      Und eben auch so, dass man sich noch täglich über die Einfachheit freuen kann, die so viel coooler rüberkommt. Jou! :)) Und ich will ein HÄNGEWASCHBECKEN, bääähhhh, heul, wo krieg ich das nur wieder her - für ganz kleinen Zaster??
      Na, aber nu drück ich Dich erst mal ganz dolle, meine Nadja, alles Liebe, die Méa

      Löschen
  6. Ahhhhh Mea, great ideas!!! I do not have a wire holder for toilet paper, buuuut maybe I will be able to make it :) And I will let you know how it turned out :))....well if I succeed :))
    I wish you even more creative inspiration, Dear Mea. Hugs, Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, thank you, my Neringale, I really need it! I am in a few projects now and always the days are so SHORT.
      Big HUG to you, have a wonderful day, Méa

      Löschen
  7. WOW. Méa, your creativity never stops! I am enjoying the journey I am taking this summer watching YOU make magic! Lovely toilet paper holder, and the soap! FABULOUS! This is so fun...Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much. I am looking for a hanging sink right now... And I want to knock down the tiles... So many projects to go for...
      Thank you for being with me, hugs, Méa

      Löschen
  8. Liebe Mea!

    ich danke Dir vom Herzen für Deine lieben Kommentare zum grünen Zimmer! Die kleine Gießkanne habe ich letztes Ahr zum Geburtstag geschenkt bekommen, ist eins meiner Lieblingsstücke - und bis jetzt hat sie keinen Namen! Sobald ich aber meinen Mädels vorschlage, einen Namen zu finden, würde sich das ganz schnell ändern! Du "beklagst" Dich, dass Du nur einen kleinen Balkon hast, aber ich bin mir sicher, der sieht einfach traumhaft aus! Wie alles andere bei Dir!!! Nicht auf die Größe kommt es an... Vielleicht magst Du darüber mal posten!
    Und nun zu Deinem heutigen Post - ich bin begeistert, wie einfallsreich & voller Elan Ihr das Umweltfreundliche und Nachhaltige verfolgt und umsetzt! Da ziehe ich den Hut und verneige mich, denn ich muss zugeben, dass ich in diesem Punkt nicht so konsequent bin und manchmal aus Bequemlichkeit und Zeitnot doch zu Dingen greife, die nicht so umweltfreundlich sind! Wenn ich das bei Euch so sehe, werde ich versuchen, mich öfter mal zu besinnen - die Idee mit der Seife an der Kordel finde ich klasse, ich mag diese kleinen, matschigen Stücke auch überhaupt nicht. Ich nehme sie dann meistens zum Filzen, da soll sich die Seife ja auflösen und ins Bad kommt dann ein neues Stück! Aber Deine Idee werde ich auch mal ausprobieren, kann man auch super mit den Kindern machen! Und Dein Klopapierhalten ist sehr schön geworden... und dekorativ! Wie immer...
    Ganz liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen tollen Kommi, Anna! :))
      Und jetzt, da ich alles so vereinfacht habe, mag ich das Regal nicht mehr und will ein so ein Hängewaschbeckendings... Hab ich wieder mit EINEM Stücki alles ins Rollen gebracht... uiuiui
      Alles Liebe und nen dicken Drücker, die Méa

      Löschen
  9. Hallo kreative Mea,
    das sind ja mal wieder königliche ideen die du uns zeigst.
    Ich habe auch noch eine frage,kannst Du mir verraten
    was ein Erdbeer Pfouff ist da ich ja so gerne backe.

    Sei lieb gegrüßt

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willste haben? Das Rezept? Du, morgen hab ich ne Einladung... Ach, weißte was, das wird gepostet, das Rezept!
      Bisse denne, Drücker von mir zu Dir ;)), die Méa

      Löschen
  10. Liebe Mea - ja, mit der Seife ist das so eine Sache..........diese Art (allerdings nicht so kunstvoll) kenne ich noch von meiner Oma - die hat die kleinen "Fitzelchen" dann immer aufeinandergepreßt - da kamen manchmal ganz witzige "Teilchen" dann bei raus - und dann gab es so ein kleines Metalldinges, wurde reingepreßt und hielt an einem Magneten an der Wand......
    Ich hab vor 2-3Jahren auch mal mit Deife experimentiert - da haben wir damals unseren Lavendel aus dem Garten mit Kernseife zusammen verarbeitet - das war auch ein sehr schönes Erlebnis gewesen. Und stimmt, die Seife roch gigantisch!
    Mach Dir nichts draus - bei uns ist das kleine Bad auch noch immer im "Übernahme-Zustand" - was rede ich seit Jahren auf den Helden ein.......ich bin gespannt, wie Dein Bad dann werden wird!
    Liebe Grüße
    Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, Jacqui, stimmt, das war doch Dein Post nach dem ich dann los bin und Lavendel geholt habe und alles nachrührte!!! Der war so toll!!!
      Und ich hatte eine Stiefoma (die liebste Oma der Welt!), und die kam zu meinem Opa (der war verwitwet und heiratete sie) mit einer Mitgift: Einem Köfferchen von Kernseife! Das waren früher essentielle Kostbarkeiten. So sollte es auch heute sein in dieser Schmeißweg- was schert mich die Welt - Gesellschaft.
      Nur Kernseife ist ja aus Knochen ect., da ist mir Marseiller Seife o.Ä. schon lieber. Bin ja ein Veggie, hihi,
      Vielen Dank für Deinen Kommi, die Méa

      Löschen
  11. Liebe Mea die Idee mit der Seife find ich toll.....komm ich auf jeden Fall drauf zurück wenn ich ein paar Reste zusammen hab.;)....und der Halter ist ja auch toll....aus den einfachsten Dingen kommt dann so was zustande Daumen hoch .....du kreative Königin
    wünsche dir einen schönen Feiertag
    liebe Grüße
    Bianca

    PS.....auf die Krönchen bin ich ja auch gespannt....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca, ja, auf die Krönlein bin ich auch gespannt, sie gedeihen :))
      Und das Einfache mag ich eben so sehr... will das Regal weg haben und ein Hängewandwaschbecken haben...
      Einen tollen kreativen Tag Dir, freu mich über Deine Worte, die Méa

      Löschen
  12. Liebe Méa,
    lustig, den "Toilettenrollenhalter" habe ich auch. Aber bei mir hält er die Schnur zum Verpacken meiner Seife :))

    Ich siede meine Seife auch ohne Palmöl, seit ich die Berichte gesehen und gelesen habe über die Ausbeutung der Böden und Vernichtung der Baumbestände und die grausame Verfolgung der Affen. Viele Sieder verwenden auch Schmalz und Straußenfett usw., aber ich werde in meinen Seifen keine tierischen Fette verwenden. Es gibt genug wunderbare pflanzliche Öle, die heilsam auf die Haut wirken.

    Ich bewundere Eure Konsequenz, mit der Ihr Eure ökologischen Wertvorstellung umsetzt. Und ich glaube Dein Blog inspiriert mehr Menschen mal über die Benutzung solcher handgemachten Seifen nachzudenken, als so manche Fernsehsendung oder Zeitungsberichte.
    Seifige Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Susanne, ja, das wäre schön. Und ich wollte es schon beinahe nicht posten - erschien mir so banal. Ich finde es grandios, dass Du Seifen machst. Ich hab da ein wenig Angst, weil doch die Durchlüftung stimmen muss... Aber irgendwann, wenn meine Tonnen Marseiller Seife aufgebraucht sind... werde ich zumindest Haarwaschseifen machen. Aber das wird irgendwann sein...
      Und eine Zitronenseife für die Hände... in Weiß, hihi
      Alles Liebe Dir, die Méa

      Löschen
  13. Noch so gern geschehen, liebe Méa;-)
    Und noch eine ganz neugierige Frage, was hast Du denn in der schönen Flasche und im Döschen auf Deinem Hängeregal?
    Ich wünsche Dir Glück bei der Suche nach einem Hängewaschbecken. Soll es ein altes sein, oder ein neues?
    Unseres war in der wahnsinnig teuren und durchgestylten Sanitärausstellung im "arme Leute Eck", da wo auch die Waschbecken für die Waschküchen waren. Es ist ein kleines, ganz klassisches und vorallem günstiges Waschbecken gewesen, das mir jetzt noch gut gefällt.
    Ich freu mich schon auf Dein Rezept, ist sicher wieder was Leckeres.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe, ein antikes, das innen neu ist, hihi - ne, ich mach einfach einen oben halbrunden antikisierten Spiegel über das Waschbecklein, der bekommt eine Bohrung, und dann hängt da ein Seifilein :) Das wir auch cool. Oben ist übrigens ein Duftöl, das es dummerweise nicht mehr gibt, das ist eine Mischung aus sheabutter und ätherischen Ölen, das tupf ich manchmal ein wenig hinter die Ohren :) Und in dem kleinen Silberdosi ist Sheabutter für nach dem Händewaschen.

      Löschen
  14. Danke Méa, jetzt ist mein Gwunder gestillt;-)
    Ich bin sicher, es wird méafabulös und freu mich schon auf Bilder.
    Ich werd mich jetzt noch kurz in die Hängematte legen und an meinem spannenden Buch weiterlesen.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Mea
    deine Ideen sind einfach wunderbar,der königliche Papierhalter soo schön da kann kein gekaufter mithalten,nicht zu vergessen die Seife an der Schnur baumelnd sooo schön,ich mag ja die matschigen Seifen auch nicht aber Seife selber schmelzen hab ich ja auch noch nicht probiert;)) Deine Geschichten und Bilder sind spannender wie jedes Buch und für mich immer eine kleine Auszeit aus dem alltäglichen Chaos ohne das ich mich wahrscheihnlich auch nicht wohlfühlen würde;.))) herzlichste u.gggl. Grüße bis bald.....Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      das mit dem Seife schmelzen ist wirklich ganz lächerlich einfach. Geht ratzfatz. Dein Kommentar hat mich so gefreut, da mag ich gleich wieder loslegen. Der nächste Post geht um einen Erdbeerpouffffffff, hmmmmm....
      Alles Liebe, Drücker, die Méa

      Löschen
  16. Hallo Méa,

    was für ein royaler Toilettenpapierhalter. Ein Hingucker für jeden Gast in deinem Bad.

    Ach, Seife machen ist toll. Deine Art wie du es beschrieben hast, habe ich voriges Jahr selbst mit meiner Tochter gemacht. Wir haben nur nicht die Seifenreste geschmolzen im Topf zwecks Verbrennungsgefahr. Wenn man nur heißeres Wasser dazumischt, klappt es auch und es entsteht eine richtige Matschepampe. Man muss das Zeug dafür richtig durchkneten aber genau das machte meiner Tochter Spaß neben den formen. Benötigt nur ein bisschen mehr Zeit beim Austrocknen.
    Doch der Spaßfaktor steht so oder so ganz oben ;)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. Ich hoffe, ihr habt besseres Wetter als wir.
    Liebe Grüße Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bea,
      ja, ich habe das Seifenmatschen auch mit meiner Tochter gemacht. Die ist aber schon 12 und sehr umsichtig im Umgang mit heißen Töpfen und Konsorten. Die Marseiller Haushaltsseife ist da zu hart für nur heißes Wasser, die braucht ein wenig mehr Topfhitze. Doch dafür wird es dann auch ein richtig schönes Waschstück. Ich hoffe auch auf gutes Wetter (trockenes), denn morgen ist Floooohmarkt :))
      Alles Liebe Dir und Danke für Deinen lieben Besuch, die Méa

      Löschen