Donnerstag, April 10, 2014

Warum in Méas Welt die Herzen auf der Leine hängen und ein Pferd aus dem Schrank springt

Warum in Méas Welt die Herzen auf der Leine hängen und ein Pferd aus dem Schrank springt



Es kommt aber noch besser: Denn der Schrank, der war ´ne Tür. 
Eine alte Bäckerstüre aus Dänemark. Bevor man in die Backstube ging, war die Türe da, man guckte hindurch… Jahaaa, und ich habe doch früher (kennt ihr´s auch?) Madita gesehen. Ja, genau, von Astrid Lindgren, diese zauberhafte schwedische Verfilmung. Und da kam die Madita zu ihrem Freund Abbe in die Backstube… durch GANZ genau so eine Türe!

so sah der "Schrank" mal aus - eine Tür - ist ein altes Foto, sorry für die schlechte Qualität

Ich weiß nicht, wie man sich in eine Tür verlieben kann (gut, ich liebe Ovale…), aber mich hat es fast rücklings umgehauen, als ich Jahre später diese hier sah. Ich hab sogar ganz zu Handeln vergessen vor lauter Aufregung.  
So ein altes "Gesicht", so voller Ausdruck! Und erst dieser Riss... Ein Bild, so ein schönes Bild!



 ... und erst die Möglichkeiten und die Details....







         









Ja, und dann hab ich ihn als Eckschrank entworfen, inclusive obige – ähm? – Zierdingers. Mein König wusste schon gleich, was ihm blühte, und grinste breit, um allsbald vituos die Stichsäge zu schwingen. 
Habe das neue Holz dann dick angestrichen, ein Riegelchen geschnitzt und beschliffen, vorne oben die Blende, die ist aus altem Holz (wir haben da immer Reste vom Flohmarkt), die Illusion soll ja perfekt sein, nä? 



   


Später hab ich alles patiniert (in der Farbe der Türe bzw. DEN Farben), ja, das ging leicht… DENKSTE! Ich ging bei Vormittagssonne, kam heim bei Nachmittagssonne… und die Farbe war falsch. Also nochmal… und nochmal… Denn ich bin mit Farben ober-heikel, bin ein Pingel, wenn es um die geht.
Das Problem war, es gibt nämlich bei den biologischen Farben nach altem Rezept kein Gelb. Es gibt nur Ocker. Gelb ist aus den Labors der Neuzeit und immer ziiiiemlich giftig. Aber mit klitzekleinen Tröpfchen Blau wurde aus dem Ocker dann doch ein wenig mehr „Gelb“. Der Schrank ist nun Pastellgelb, also kaum, nur ganz leicht, denn eigentlich hasse ich alles Gelbliche. Aber dieser eine, der Schrank mit der Bäckerstüre, der darf so sein. Genau so.
Heute ist er unser Bettwäscheschrank in den unteren Fächern, oben Borten, Federn, Knöppe und all so´n Schnickschnack...

Ja, und das Pferd… 


Es ist aus schwerstem Hartholz. Buche. Innen ist es hohl, sonst isses zu schwer. Aus Bohlenbrettern gesägt und mit Dremel beschnitzt. Superschwer, musste erst in einer Trockenkammer eines Schreiners getrocknet werden – hat er für uns so gemacht, wir hatten ein Baby und kein Geld, aber diese verrückte Idee. Das fand er gut. Wir auch ;)

Und erst der Transport, uiuiui – habe ich erwähnt, dass wir kein Auto haben? Wir zogen die Bohlen hinter uns her –  halb auf einem himmelblauen Kinderwagen, der danach, nun, ein wenig verbeult war.

Warum ein Pferd? Hab ich in Paris gesehen – im Louvre-Park. Diese Holzpferde auf diesem uralten Karussell… Da war´s passiert, seufz. Überhaupt schwer gefährlich, mich nach Paris zu lassen... der Clignoncourt-Flohmarkt, ohhhhhhhhhhhhh. So habe ich mich erkundigt, da ich so ein PFERD HABEN wollte. 14.000,-- Räusper.

Also, selber machen, und ich bin froh, denn bald wird aus diesem Kerlchen ein Wie-auch-immer mit Fischschwanz und Schwimmhautpaddeln, jou!


Ich bringe das Beispiel deshalb, weil ich überzeugt bin, man kann so vieles, wenn man nur macht (hatte KEINE Ahnung, wie das geht, ob ich so was kann) – haha, und ich dachte auch, ich lerne NIEMALS bloggen. Und nu hab ich das mit einem halben Jahrhundert auf dem Buckel (jou, nu hab ich mich geoutet, ich olle Tante) doch noch gewuppt.Und nein, man kann nicht einfach etwas, mein Pferdekopf sah erst aus wie eine Ente!  Aber da wir ein (für uns) halbes Vermögen für die Buchenbohlen ausgegeben hatten, MUSSTE es was werden.




Warum nun aber die Herzen bei mir auf der Leine hängen? 


Weil sie dort trocknen natürlich – und ich sie dort liebe, wenn sie immer wieder wechseln, weil ein oder zwei von meinen Skulptürchen gekauft werden. Wie ein lebendiges Bild – eine Installation sagt man da, oder?





"Dein Herz sei Dein Leitstern"





So, nun aber genug über die versponnene Méa gewundert, auf auf, und weiter geht´s!
Ich wünsche euch grandiose Inspiration – euch allen Lieben, die ihr mich nun besucht,

Méa, die Entrückte

Meine Lieben, dieser Schrank hat ein weiteres Kapitel seiner Geschichte erlebt!
Und das ist nicht ohne
Hier könnt Ihr es erklicken: LINK
Was dann noch mit dem Pferd passiert ist, das hier auf dem Schrank lümmelte, beschreibe ich in den dem Link folgenden Posts  :))


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR
DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. FÜR DEN INHALT
DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. ich hab den Text vom Pferd jetzt eben wirklich 2x gelesen - ich konnte nicht glauben, dass Du dieses Wunder-Traum-Teil wirklich selbst gebaut hast - was kannst Du eigentlich nicht?
    ich bin nun geplättet - Jacqui

    AntwortenLöschen
  2. Jou, ich hab den Meißel und den Hammer geschwungen, die Leute über uns damals haben mich nicht gerade geliebt, hahaha. Ne, aber is so, wenn man schon so viel Geld investiert (ich hab damals auf einiges deshalb verzichtet, kann ich Dir sagen - und vor allem mein König), dann kann ich das ja wohl nicht leise weinend wegtun. Bin ja schon traurig, wenn ich mal (und das kommt so gut wie nie vor) Essen wegwerfen muss. Und so... geht das eben dann irgendwie. :))

    AntwortenLöschen
  3. Ah, jetzt sehe ich ihn ;-)
    Ich gebe Entwarnung. liebe Méa – ist gar nicht skurril, sondern einfach sehr schön.
    Ein unglaublicher Post voller Kreativität. ..der Schrank, das Pferd… wirklich unfassbar toll,
    dass Du es selbst gemacht hast. Und ja, man wächst an seinen Aufgaben, das erlebe ich
    auch seit unserem Hausumbau. Wenn das Geld knapp ist, wird man sehr kreativ und
    versucht es halt erst einmal selbst. Was kann schon groß passieren…
    Freue mich schön sehr auf neue „Méa Geschichten“.
    Liebe Grüße sendet,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uiiii, Méa-Geschichten, das hört sich aber schön an - freu ich mich. Vielen Dank Heike! Na, und der nächste Post wird glamourööös ;))

      Löschen
  4. Liebste Mea,nun habe ich schon sooo viele Fotos gesehen von dir,in Magazinen und welche die du mir gemailt hast und doch bin ich völlig hin und weg von deinem Blog..immer wieder gibt es neues zu entdecken. Neue Geschichten zu deinen Traumhaften Möbeln und künstlerischen Kreationen.Das Pferd ist ein Traum und ich wusste bisher nicht das du es selber gefertigt hast.Auch der Schrank ist grandios..Ich bewundere deine Kreativität immer wieder..
    Liebe Grüsse Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe liebe Nadja,
      viiielen Dank für den zauberhaften Kommentar, Deine wirklich großartige Unterstützung tut mir so gut - Du hast drölfzig Käffchen und Zimtschnecken gut ;))).

      Löschen
  5. Hallo Mea ,je mehr ich von Deinem zu Hause sehe um so mehr komme ich ins schwärmen .
    Wie habt Ihr eigentlich Eure Wände gestaltet ? Es sieht wirklich toll aus und passt so sehr
    zu den alten Dingen . Hoffentlich kommen bald mehr Fotos . Es inspiriert einen so sehr
    zum umgestalten .Bekommen wir auch Deine Küche zu sehen ? Schönen Abend wünsche
    ich Dir , Bianca

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Bianca,
    Du, ich nehme einfach verdünnte Dispersionsfarbe, und wisch mit einem Lumpen darüber, den ich in ebenso Dispersionsfarbe aber leicht abgetönt... ach Quark, ich bin ja doof - guck einfach unter "Mea Strauss patiniert Wände", da haben die mal alles zusammengefasst bei der Brigitte-Zeitschrift, was ich da so gesagt habe. :) Und vielen Dank für den lieben Kommentar, Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Mea...I am so humbled by your beautiful comment on my blog. It brought tears to my eyes to read your words. To hear that you have visited my blog for a long time...it is almost unbelievable for me to read. Jeanne d arc Living magazine is the only magazine that I purchase every month...it is a gift to myself. I have never found anything as beautiful or calmingly inspiring as JDL. Your feature was my favorite in the March issue. I have read and re-read it so many times. Your gentle beauty captured my heart...your home is a sanctuary of grey calm, your hearts, your stuffed animals and hand sewn flowers are all so delicate and remind me that there really are people who care about what they are doing. And then your kind face wrapped in a lace trimmed dress of layers of soft lilac...now maybe you understand my tears. Thank you for visiting my blog it means so much...and now I am following you. Your blog is just as beautiful as you. I am so grateful to meet you. xxo Kerrie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeyyy, oh I am so absolutely touched by your answer - now I have tears in my eyes. And I am learning. I am a follower now too, yes, I learn, how to push the right buttons, haha, as I am really afraid of this, doing something wrong and wrack my computer. Ohoh, now with 50, this old Lady here starts learning - and I like it. Your work, Kerrie, is so outstanding. It moved me so much, and I have to tell you, I started collecting sea...weed (right word?), because I made me a mermaids crown, couldn´t live without it anymore, since I saw this on one of your blogs. If you want to tell me your email, I will send a picture of it, so you can see, that this are not just words. Of course I did not manage to do it as good as you did, but ohhhhh, I love it!
      My best wishes to you - I´m really your fan, I have you in my list of my favorite blogs and I am sooo proud, you wrote me

      Löschen
  8. Hallo, schon bin ich hier beim nächsten Post ...
    Bei dem Pferd war ich mir nicht sicher, ist es selbstgemacht oder ein altes Karussellpferd. Du hast das wunderschön getroffen und einen Schrank für eine Tür zu bauen.... meine tiefste Bewunderung. Dadurch, dass deine zauberhaften Hörnchen und Herzen auf der Leine trocknen, wirkt alles noch mal so luftig, wie ich im ersten Kommentar schon schrieb, wie ein Elfengarten. Ich selbst siede Seife, die muss auch trocknen ("reifen"), leider sieht dass nicht im Ansatz so schön aus. Ich hops mal schnell zu Dir ins Schlafzimmer.....
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe Dir unten geantwortet, hab´s falsche Knöpfli gedrückt ;)

      Löschen
  9. Haha, hallöle ein weiteres Mal, liebe Susanne,
    wie schön :)) SEIFE??? Yeiii, Klasse! Bei uns gibt es NUR Seife, sogar für Haare, Zähne und Geschirr, obwohl wir sehr hartes Wasser hier haben - bin Alepposeifenfan und für die Haare nehme ich die von Steffis Hexenküche, so vermeide ich die drölfzig bösen Plastikbottles. Falls Du Lust hast, guck doch mal unter: mea und thomas hamburg ökologischer Fussabdruck. Da sind wir in der zdf-mediathek gespeichert, da kannste die méa im Feeeernsehn sehn, hihi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    vielen Dank für die tolle Seite. Du hast mich bei meiner Einrichtung sehr inspiriert und besonders dieser zauberhafte Schrank hat es mir angetan, so dass ich versucht habe mir einen Ähnlichen für die Küche zurecht zu machen.

    LG
    Rina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, krieg ich da ein Foto zum Gucken?? Email im rechten sidebar, falls Du willst :)

      Löschen