Sonntag, Juli 23, 2017

Ganzheit

Schätze in den Alltag weben...



Vieles könnte mir Kraft rauben

Die Sommerkraft noch aus dem Juni gibt mir Halt. 
Der Juni, der nach draußen lockte, wie es auch der Juli tut - 
nur ist etwas dazugekommen.
Es ist wie ein Vorwärts in eine bestimmte Richtung.
Nicht ein Tasten, nein, geradezu ein Stürmen 
und Mut, 
auch vermeintlich unmögliche Projekte zu beginnen. 
Wenn jetzt nicht, dann nie.


Es ist nicht leicht in diesen Zeiten, Ganzheit zu spüren.
Je bewusster ich werde, desto mehr erkenne ich natürlich auch die schlimmen Seiten.
In einer Zeit, in der Giftmüll in ist, ich denke da nur an die Einweggrills allerorten in den Parks, 
die alleine aufgrund ihrer Chemikalien in der "Kohle" Mensch und Umwelt verseuchen.
Und ich denke an all die, die es schick und trendy finden, 
VOR den Cafés zu sitzen, in denen sie sich gerade Einwegbecher To-Go holten... Coffee to sit – 
obwohl es innen abwaschbares Geschirr gäbe...???
Lifestyle ist das, reden sie sich ein.
So vieles will an mir nagen, mich klein machen, mir sagen, hat keinen Zweck, Dich so anzustrengen, es anders zu machen, alle machen es doch so.
Kaum noch berichtet jemand über all die Katastrophen um uns herum, 
all die Brände in Canada, Californien, Kroatien, Italien, Portugal, Spanien, Frankreich, an die gruseligen verheerenden Überschwemmungen diesen Monats in so vielen Ländern, 
den Minuskälterekord vor kurzem in Südamerika...
All die infamen Intrigen unserer Politiker und die unverblümt-unverschämten Schädlinge seitens der Autoindustrie...
Ja, all das würde an sich schon reichen, verrückt zu werden in einer vergifteten Welt, in der sich zudem noch wahnwitzig um irgendeinen "wahren Glauben" gestritten wird.

Doch ich laufe trotzdem aufrecht. Es kommt auf mich an in meinem kleinen kurzen Leben.
Lasse ich mich klein machen, habe ICH mich klein machen lassen. 
Ich laufe weiter meinen Kurs.
Ich werde nutzen, was da so an richtigen Energien ist und mich stärken und freuen.
Zusätzlich hierzu kommt nun noch zunehmend etwas in meinen Alltag,
 das auch die wundervolle Jacqui Grünauge (Prinzess Greeneye) mit ihrer unglaublichen Sichtweise von "etwas anderen Pflanzen" bei mir bewirkte, 
und das lässt es hier wie in einem kleinen Lebenstempel anmuten:

DerJuli-Sommer birgt kleine Heiligtümer

Noch blüht sie nach,
die überschäumende Sommerfülle, 
Woge um Woge, verschwenderisch -
während bereits die erste Vergänglichkeit nach Mittsommer deutlichen Einzug hielt.

Ja, der Sommer-Rittersporn lässt seine kleinen Spitzhütchen bereits fallen...



Flüchtigkeit trägt er in sich, im normalen Commerz hat er daher kaum Chancen.
Mein Mohn dagegen trägt sogar bereits die Reife des Erntesommers und
stößt unverdrossen seinen Mohnsamen aus (Poppies...).


Als ich es das erste mal sah, dieses Herausstoßen, da guckte ich nicht schlecht! 
Dachte, ob da ´was drin sitzt, sich da Raum zu verschaffen? 
Hahaha, doch nein, kein Käferlein war das!
Es ist tatsächlich so, die Kapseln machen das, 
es ist, als husten die lautlos,
und schwupps, da liegen dann die Körnchen! 
Immer wieder ein Häuflein, bis es soooo viele waren:


Von meiner Clematis auf dem Balkon blieb mir ein weiches Fellchen. 
Ganz schmiegsam, gar nicht brüchig, 
eher wie weiches Wildleder,
 wie sich der pelzige Salbei oder auch Edelweiß anfühlen,
kuschelt er mit der getrockneten Hortensie vom Frühjahr...


Und eine andere Clematisblüte hat sich zu meiner getrockneten Mohnblüte und meinen Austern gesellt,
die ihr vom Meer erzählen,
das hier nicht weit entfernt ist...


Die Urwüchsigkeit dieser Blüte macht mich Staunen, 
sie könnte glatt auch als Meeresgetier durchgehen, was meint Ihr?


So wandert fröhlich ein ums andere Kerlchen dieser Ernte auch in meinen offenen Kranz und bleibt hier als Hommage an den Sommer.
Geschlossene mag ich irgendwie so gar nicht, ich mag es lieber gewachsen und wie zufällig hingestümpert. 
Die schönen Brombeerranken zum Beispiel mag ich so gerne hier sehen.


Hier nun ist eine kleine Blüte rosa Schafgarbe dazugekommen, sie gibt ein wenig mehr rötlichen Schimmer dazu...


Die Kapseln habe ich aufgehoben... Ich werde sie auffädeln und einweben.


Nicht Spektakulär? Oh, und wie!
Kraftbringer sind sie, meine Wegweiser, meine wahren Schätze!
Ah, bleibt mir nur weg mit diesem High-Tech-Gemüse,
den Luxusblumen,
das gibt mir nichts.
Ich will den wahren Wegrand-Look,
den Bahndamm-Charme,
DAS berührt mein Herz und meine Augen.
Das erzählt von hundert Geschichten... Immer und immer wieder!

Diese kleine Fülle zu sehen in meinen geliebten Sommertagen, 
in denen ich mich von Wärme getragen und so liebend umsorgt fühle, 
wird mir nie langweilig werden. 
Im Gegenteil!
Dazu wird es stetig mehr und vielfältiger.
Die nächsten Kandidaten warten schon im nächsten verblühenden Strauß...

Eine Prise Rittersporn gefällig?
Den weißen kann man gut trocknen,
er wird mit der Zeit blau, dann nach einigen Wochen wieder weiß



Und auch mit dem schönen Allium, das aussieht wie eine große Kleeblüte,
werde ich es versuchen...





Wenn alles Energie ist, 
dann belebe ich etwas durch eben diesen RESPEKT vor dem,
das so viel größer ist als wir...
und sich so deutlich gerade im Kleinen spiegelt.


Ich verbinde mich durch diese Wertschätzung mit einer Quelle, 
die hier eine Atmosphäre schenkt, 
die eine einzige Belohnung ist.

Der Duft der Heumaat, bei uns eher Rasenmähen in den Parks und den Gärtlein unter uns, 
die Beeren, die mir fröhlich auf den Marktständen entgegenlachen, all das tut ein Übriges -
und so tanke ich weiter auf wie ein kleiner Salamander und begreife,
dass das Zerstörerische der "Außenwelt" nur bedingt Einfluss auf mich haben kann.



Ich bin der festen Überzeugung, dass auch MEINE Energien hier zählen.
Ich will sie nicht dem Falschen schenken, 
sie nicht dem Falschen ins "Töpfchen werfen".
Ich denke nicht daran! Das ist mein Triumph.
Und so lanciere ich mich frohgemut auf MEINEN Wegen weiter, stur, 
oder, vielleicht schöner ausgedrückt, 
unbeirrt, 
denn ich muss nicht die Last der Welt tragen.
Ich trage eifrig die meine und ein wenig die meiner Kinder, 
während sie dabei sind, sich zu finden.


Diese eine Welt, die da IN MIR lebt, die bekommt von mir Nahrung und Tatkraft, 
und ich habe ihr viel zu geben :) - 
vor allem mein Staunen, mein Glücklichsein und mein Wirken.

Eure Méa,
die nun „Bahndammcharme“ hat ;)






Für alle, die Interesse an meiner Ateliersarbeit haben 
und nicht die rechte Klickleiste* einsehen können:


link                                        link


Kontakt + pdf-Kataloge meiner Skulpturen, Spiegel und Schwingen gerne
unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, leider nicht auf dem Handy ohne die App...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.

DANKE :)

Kommentare:

  1. Your pictures is like a lovely DREAM...I enjoy every post and picture :)
    Love from Titti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much, dear Titti, as I enjoyed your summer spirit as well :)) I don´t have "outdoors", only a little balcony, so it is nice for me to see :))
      Hugs from Méa

      Löschen
  2. Ach Méa, auch deine Bilder berühren mein Herz und erzählen Geschichten, es scheint sich eine Erinnerung in mir wach zu rütteln und ich werde selig, denn sie beleuchten etwas tief in mir und Erinnerungen, die aus der Tiefe der Seele kommen und ins Bewusstsein drängen, erreichen mich da, wo etwas in mir, was noch nicht richtig wach ist, mehr Raum geschenkt haben möchte.
    Diese Kunstwerke der Natur, die Blümlein, sie so zu sehen und den Alltag zu bereichern, dass er jeder Zeit ein Feiertag ist, ist so typisch du und es ist für mich ein wahrer Geschenk und es freut mich jeder Sekunde:) Danke!
    Hab wundervollen Sonntag, bis bald, deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mein liebes Grazylein, das ist doch sooo schön alles, und Du meine Güte, wie WENIG es doch braucht, Atmosphäre zu schaffen, wenn es nicht nur Ersatz ist. Das kann ich leider nicht rüber bringen mit Bildern, doch Du kennst es ja live :))
      Bis denne, wir stalken heute, ne? Hahaha, bis denne, Deine Méa

      Löschen
  3. Einen wundervollen Post hast Du da einfach so hingezaubert, lässig und fast ein wenig "zufällig", wie Dein Kranz.
    Ich mag auch die offenen Varianten, sie lassen immer noch Platz, noch Spielraum, noch Phantasie, wie im Leben auch.

    In keinster Weise bin ich so konsequent wie Du in Deinem Weg, um den Mainstreamkonsum einen weiten Bogen zu machen und ihn nicht mal aus dem Augenwinkel anzuschielen. Aber ich weiß auch um die Kraft des Kleinen und Unscheinbaren, das uns wie "zufällig" am Wegrand winkt, über das die normalerweise hetzenden Füsse stolpern, die Augen sturheil auf ein imaginäres Ziel gerichtet, das wie eine Fata Morgana ist und nie erreichbar.

    Ich liebe das Kleine und Unscheinbare und finde es auch durch meine Fotografie. Das sind die wahren Geschenke, und nicht der Luxus, der in den Auslagen blinkt.

    Aufmerksamkeit, Focus und Bewusstheit sind die Schlüssel für alles - glaub ich. Es wird von Rasputin erzählt, dass er Zyankali trinken konnte ohne Wirkung. Ein wahrer Meister der Umwandlung. So versuche ich einfach, jene Geister in mein Leben einzuladen und sie zu stärken, damit auch das Gift der Welt umgewandelt werden kann. Ich bin zutiefst überzeugt, dass es gelingt, denn die Welt des Scheins ist nur fiktiv und das Wahre hat auch wahre Substanz. Sie nur Deine verblühte Clematis - sie ist Schönheit pur in jedem Stadium, und er Mohn, der sich an das Leben verschenkt, unfassbar, weil sie vom großen Geist genährt werden. So wie wir auch, wenn wir unsere Aufmerksamkeit, unseren Focus, unser Bewusstsein darauf einschwingen.

    Eine satte, füllige und füllende Zeit für Dich und Deine Liebsten

    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem langsamer Gehen, das ist absolut wahr, Veronika. Ich danke Dir sehr für Deinen Kommi, er gibt mir viel.
      Am Anfang hat es mich, ganz ehrlich, erschreckt, zunehmend anders zu leben. Eine andere Geschwindigkeit, ja, das ist es wirklich, und schon SIEHST Du, was verborgen war durch zu schnelles Vorbeisausen. Siehst auch, was Du lieber nicht siehst, durchschaut man ja auch viel mehr, doch gleichzeitig merkt man dann, was man WIRKLICH braucht und einem etwas gibt. Man muss nicht mehr herumhetzen, aber auch man selbst wird dadurch etwas inkompatibel mit dem, was so um einen herum abgeht und kratzt sich am Kopf, wie man nur bei all diesen Luftnummern mal mithalten wollte.
      Das neue Zyankali sind für mich unter anderem die Autoabgase und die Verrohung bei den Ladies des Alltags, auf ihrem Banner "Ach, komm schon, ich mache doch nix Schlimmes...", die alles mitnehmen wollen und sich selbst so rein und fein sehen. Aber wer bin ich, sie anzuklagen? Und mache ich selbst nicht auch oft genug mit?
      Eine Bettdecke kaufen für 100,-- anstelle 36,--, wenn man vier Decken braucht? Da bin auch ich schwach geworden, die Kiddis haben Ferien, Geld ist knapp...
      Ja, manchmal muss ich mich selbst rütteln und schütteln, doch insgesamt bin ich schon auf dem richtigen Weg. Das mit dem Einschwingen... so fühlt es sich dann an. Und plötzlich ist da eine Fülle in einem, und das andere nicht mehr so wichtig, denn das mit der Umwandlung, Du, da glaube ich fest dran.
      Sonst wird man ja auch balla ;)))
      Jetzt brauche ich hier im Norden nur noch ein wenig mehr Sommer, Wärme und SONNE, das wäre perfekt.
      Und einen Bahndamm, hihi
      Ganz ganz liebe Grüße an den schönen Bodensee, hab es herrlich und noch einmal vielen Dank für die tollen Gedanken!!! Deine Méa


      Löschen
  4. soso - bahndammcharme :-D
    du hast ja sooo recht! soll´n die anderen ihr giftiges leben leben. wir nicht. wir bleiben auf unserem weg - auch wenn das aufrechtgehen gerade schwerfällt - also mir. geh ich halt langsam. das entspricht sowieso am besten diesem weg.......
    wenn du näher wärst würde ich dich mit brombeeren (wilden!), zuccini, mangold und bohnen zuschmeissen - wir können es grad kaum er-essen - und einwecken kostet kraft die ich nur schwer aufbringe im moment.
    schmetterlingsgrüsse aus dem bahnwärtergarten! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beate, ich sitze hier mit breitem Grinsen :)) Ach, wäre das schön, so zugeschmissen zu werden :))), Du bist ja gut :)
      Das mit der Langsamkeit, das ist schon ein genialer Gedanke, als sähe man nun ganz genau, wenn man nicht so hetzt. Doch da ist dann das CREDO der Leistungsgesellschaft noch im Überich (muss ich mal besser entmüllen), was man bitte denn heute GELEISTET hat? Wiiiie? Nicht mehr als gestern? Was ist mit Fortschritt, höher schneller weiter, mehr Geld muss rein? Sollte frau sich nicht lieber nen guten Job besorgen, bei dem frau viiiel mehr verdient? Ja, all das tummelt sich da noch in mir und will Entwicklung verhindern und zerstören. Einfach SEIN gilt nix in dieser Gesellschaft, und es nimmt mir oft die Kraft. Allerdings werde ich raffinierter und kriege die Tricks der falschen Richtungsweiser immer mehr mit.
      Ein Hoch auf die Langsamkeit! Auch wenn dann manches eben nicht so geht, sch... doch drauf. Lieber nicht mehr aus falschen Quellen trinken.
      Viel Kraftschübe aus den richtigen Quellen, manche Täler gehören zu den Energien eben auch dazu. Mächtiges Zeug das ;))
      Ganz lieben Drücker Dir, liebe Beate, Deine Méa

      Löschen
    2. Haha, und bei Bahndamm musste ich natürlich eh gleich an Dich denken :))

      Löschen
  5. Ich habe das Gefühl, dass ich mich (und dich!) hier andauernd wiederhole. Aber was soll man machen, wenn meine so ganz mit deiner Meinung übereinstimmt?? ;oD
    Dieser Weg, den du beschreibst, und die Einstellung zu allem, die er unabdingabr mit sich bringt, ist so ein einfacher eigentlich, und trotzdem manchmal recht anstrengend. Dann nämlich, wenn man von der Umwelt immer wieder daran erinnert wird, dass man oft genug einsam auf weiter Flur ist mit seinen Überzeugungen. Aber wer, wenn nicht der Einzelne, sollte sich auf diesen Weg begeben und ihn unbeirrt gehen? (DAS ist überhaupt das treffendste Wort dafür!) Von der Masse darf man es nicht erwarten. Viel zu viele verhalten sich wie die Lemminge. Aber es besteht die gute Chance, dass man doch den einen oder andern mitnehmen und anstecken kann mit dieser Grundhaltung, neugierig machen kann für diese Lebenseinstellung. Dass diese Art zu leben auf andere Eindruck hinterlässt und zu Überlegungen anregt. Letzthin, da hat einer unserer (noch recht jungen!) Oberärzte zu mir gesagt: "Ach, ich wollte, ich könnte so leben wie du!". Das war der Aufsteller des Tages! Ich hab ihn dann gefragt, was ihn daran hindere? Antwort habe ich keine bekommen, nur ein unsicheres Grinsen. Aber ich glaube, er macht sich so seine Gedanken.....
    Und die Bahnwärterin trifft es auf den Punkt: Dieser Weg ist ein langsamer. Genau darum ist er, neben vielen andern positiven Aspekten, so ein wertvoller. Er lässt uns zur Ruhe kommen, gibt einen ganz andern Lebenstakt vor, lässt uns sich selber (wieder)finden. Die Prioritäten werden völlig andere, der Fokus wird auf das Wesentliche gelenkt. Die Schönheit und die Anmut in einem verwelkten Pflänzchen zu erkennen ist nicht nur die Leistung sehender Augen, sondern auch die eines empfindsamen Wesens. Und erst, wenn man das Wesentliche erkennt, kann man es auch wertschätzen.
    Und ich wertschätze auch den Austausch mit Menschen wie dir und einigen andern hier im Land der Blogger so sehr, mit Menschen, die genauso empfinden und handeln, wie ich es tue.
    Hummelzherzensdrücker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich sehe das tatsächlich gar nicht als Wiederholung. Ich weiß, das hat Dir mal ein Honk geschrieben, der aber strohdumm war, liebstes Hummele. Das sind keine Wiederholungen, das sind VERTIEFUNGEN, jedes Mal noch näher dran, immer nochmal eine andere Ebene. Und da wird es einsamer, klar, doch man trifft dort Menschen, die einem unglaublich viel schenken.
      Und dennoch ist man in den wichtigsten Stunden in sich allein, und nur so kommt man einen Schritt weiter. Ist nicht leicht, wenn alle so gerne das Goldene XY anbeten und die Mutter Erde vergessen oder gar auspressen. Mein Triumph ist es immer, wenn ich merke, was für einen SPASS es macht, bei so vielem Überflüssigen nicht mehr mitmachen zu müssen - ach, das kann ich soooo genießen, und dann, dann finde ich immer etwas, das mein Leben noch so viel mehr bereichert.
      Und solche Verbindungen wie mit Dir, mein liebes Hummelein, auch wenn es doch so einige km sind, die uns trennen, innerlich wachsen wir immer weiter zusammen.
      Hab einen Méa-Herzensdrücker und sonnig-wonnige Tage mit der richtigen Dosis Sonne, die Dir nicht zuviel ist, Deine Méa

      Löschen
  6. Wie ich diesen Post liebe, und wie zeitnah und passend du ihn gerade schreibst. Kam heute nachmittag mit einem Arm voller Schafgarbe vom Laufen und habe die zarten Kerlchen mit duftenden Kräutern zu feinen Kränzen verwebt. Werde darüber schreiben, denn zudem habe ich etwas leckeres daraus gezaubert ... Drücker du Liebe. Von deinem Elfchen ;*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, auf die bin ich schon gespannt, liebes Elflein, denn ich weiß ja, Du bindest darin noch viel mehr ein, mit den Worten, die nur Du finden kannst.
      So wird das für mich immer zu einem Geschenk, Dein Gast zu sein - ich sende Dir zaubervolle Wünsche für Dich, Deine Méa

      Löschen
  7. Liebste Mea,
    wie schön geschrieben und wie zauberhaft diese Gebilde ausschauen, das Kranzerl ein Traum
    alles Liebe von deinem Reserl, fühl dich geherzt und ganz doll umärmelt und gib dem Hobbit ein Busserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich gemacht, liebes Reserl :) Ich muss Dich ja noch gleich noch einmal besuchen gehen, ob ihr mehr über die Beißattacke herausgefunden habt.
      Ganz liebes beißfreies Küsschen Dir, liebe Tatjana, Deine Méa

      Löschen
  8. Mea, so heartfelt your words lay heavy on my heart. I often look around and see the destruction taking place all around me in my home life town as well as the world. No worries mankind have for the decline in living, the pollution man creates, and the lack of awareness. I see the beauty in a heartbreaking piece of history that once was to what now is. I think artist alike seem to feel more pain in distruction then one who has no art in their soul. We take the old beaten down pieces of furniture, wood, wire, mud and bark and see something beautiful in what looks to have very little life left in it.
    We create from nothing's and turn it into little somethings to value, even if it's dollar value is very little its beauty and soulfulness is priceless.
    I go about my day, market shopping for abused pieces of furniture to then work my wonderment to create a piece to love all over again. Like placing our feet in the earths mud and feeling it's heart beat, and it's cry for help! I too want to help our land that fills up with waste and teach ones that this waste is sucking the life out of us.
    i share your beautiful tears Mea in how the simple vine needs good and pure to grow, your vines with little life left in them share a beauty that bring tears down my face, chocking my heart in my throat as to how much heart and beauty you share with us creatively. I am so inspired with how you believe, and how you live. I try never to buy new, with the exception of things that may carry someone's germs. I buy thrifted or flea market pieces and wood pieces that I can make them smile again with a peasant like rural beauty. Something I can preserve the earth from having to decompose it. I pick up old wire from the ground, nails, wood, and metal that I know deserves to become something thought of more then just trash or junk.
    Mea, I love your hands that sculpt, create from wood, gather berries and roots tying it all up with garden flowers to dry up....reminding us that even the unexpected has a heart beat.

    I am going to create some vines of wild in my home. I have created my art, and it is of nature, and I am sharing it with you over at my Burlap Luxe... I am working on more pieces that will be filled with what nature provides as beauty for those with eyes.

    Love this post, if there were more like you, there would be less like others.

    Xx
    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Your words made me think, dearest Doré. If artists feel more and live in another slope of time, we really need our power. So much wants to suck on us - and yes, we feel it in our hearts. Your description of how you take care of the salvaged pieces, what it means to you, it mirrors the care in heart.
      Tiny things as well as the biggies, the value is priceless, away from the labels of a wrong society.
      Bohemian living is a helpful thing, as it makes one a bit independent and gives a way free to a scource beyond.
      To share with you, to see your posts, that is an affirmation for me. We won´t let loose, hm? We hold on.
      In the end, it DID matter, which energy s accumulated in us, I am so sure.
      Well, could´nt live any other way anyway, hahaha...
      Huuuugs from here to you, thank you, for being with me, your friend Méa

      Löschen
  9. Méa this post was an emotional one... I have been so saddened by the behavior of America leadership. The waste and dumping of man and business now is not stopped nor protected. All those stupid plastic cups, bottles styrofoam that are filling land fills to never break down in compose. Artificial products not natural a pity and shameful. Your spirit and your lifestyle sets an example of inspiration, thank you for sharing your heart. Your flowers you dry are lovely and grace your kingdom. I planted Dahilas - Pink outside but something is wrong... the plant grows green and beautiful but it is not blooming flowers. Perhaps it's been too hot, very hot summer, global warming... yet leadership actually lack of leadership does not believe in global warming. I could go on, but I feel the frustration in your heart and I too understand and feel it too.
    Hugs from Philadelphia
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Vera, like stupid children mankind won´t listen until something knockes on their heads. Oh, and if something happenes, they won´t see their part of it. Eating meet in tons, supporting the car industry (oh, this wonderful Diesel-Gate over here, STILL protected and pampered from our governement - believe me, it´s all the same, Trump is only a bit louder), taking lot´s of these nice cosmetical products, not neccessary at all, not helping anyway.
      We will all not have an easy way out here, it has started - but there is a growth in me, I thought, it would make me bitter, but no, my little triumphes count so much more to me now. After all those years to see, I WAS right, I wasn´t hysterical, as even my biological "parents" wanted to make me think, this is so amazing for me. There will be a way. But for this, it takes humbleness and connection. Connection between us, who will stand together not for a fictive religion but for something, a higher being gave us.
      So let me hug you in gratefulness, dear Vera, my friend, as it does so good to hear your caring words,
      thank you so much for all this mutual understanding - we´ll carry on :)) your friend Méa

      Löschen
  10. zauberhafte Post `s - Bilder - gedanken und Worte, ich schwebe fast darin und sehe Wolken ziehen, Sterne funkeln, herz erweichend die wundervollen Gedanken und Kommentare dazu - bin entzückt - entrückt und sooo froh - ganz durch Zufall (obwohl es keinen gibt ) diese Seite - die Gedanken und Worte gefunden zu haben...
    entschwebe wieder, noch ganz gebannt von dem was ich lesen durfte....
    herzlichst Angelface - dem Wort immer nah....wie dem Himmel den ich durch andere Worte spürte und sah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, ach, wie wundervoll - wenn Du solches spürst, weil ich hier etwas webte aus Worten, dann bin ich wirklich auf Wolke 7 :) Hihi, na, DAS sähe aus ;)) Aber im Ernst, ich bin sehr berührt, was Du mir hier schenkst, ja, geehrt, denn wie Du schreibst, , ist ja ohnehin das reinste Kunstwerk.
      Liebes, herzlichst Willkommen hier, ich hoffe, wir können uns noch oft verbinden - und Zufälle, daran glaube ich auch nicht, obwohl ich ja die psychologische Sicht kenne, dass wir eben nicht unser Kontroll-Gefühl verlieren wollen und es deshalb so sehen. Nenee, da ist noch etwas anderes dabei, das kann mir keine noch so plausible Erklärung madig machen :))
      Ganz liebe Grüssels und zauberfeine Tage, die Méa, die sich soooo freute

      Löschen