Freitag, November 25, 2016

Mandelkuchen in der Knusperküche - Adieu November!

Ich wünsche Euch allen einen wundervollen 1.Advent!


Noch bevor liebe Gäste aus Holland kommen,
auf die wir uns schon sehr freuen,
wurde im kleinen Königreich bereits die Knusperküche angeworfen.
Wie jedes Jahr. 

Erinnert Ihr Euch noch?


Falls nicht:

Hier das Rezept und die kleinen Tricks für
Elisenlebkuchen:





Ich mache die Lebkuchen mittlerweile allerdings ausschließlich mit Mandeln, 
also Mandelküchlein,
da wir das Marzipanige so lieben, hmmm...
Und es duuuuuftet!

Einfach himmlisch :)
Man kann auch ein wenig Marzipan ins Innere geben.

Sie sehen so herrlich urtümlich aus,
finde ich.
So archaisch (ist das nicht ein schönes Wort?).
Ich mag sie gerne so "grob" und ruhig ein wenig unvollkommen.
Hier merkt man auch deutlich den Unterschied zwischen biologischen Zutaten und herkömmlichen.
DAS schmeckt man nur zu deutlich!
Alleine schon an den Gewürzen.
Und die machen es ja vor allem aus beim Pain d`Épice.



 Wie Ihr ja schon wisst, ist mit meinem neu eingebauten Kammertürlein sogar ein wenig echte Hexenhäuschen-Atmosphäre eingezogen.
Guckt mal :)), meine Models.




Natürlich bedachte ich auch Monsieur Honoré.
Erst schnupperte er noch vorsichtig.


Es wurde abgebissen und gekostet...




Na, dieses Lächeln sagt wohl alles ;)

Ja, ´s ist die Zeit,
Lebkuchen zu backen.
Das mache ich immer so - 
zum Ausklang des Novembers.




Man soll die Kerlchen ja auch mindestens 14 Tage vorher backen, damit sie gut durchziehen.
In Backpapier und mit Apfelscheiben aufbewahren...


Doch wir futtern sie meist gleich auf.


Salzteig?

Seit Unzeiten hatte ich auch einmal wieder Lust auf Salzteiggebäck mit Roggenmehl gehabt. 
Ich fand das eigentlich so abgedroschen, 
doch mein provençalisches Hexen-Türlein ließ mich einfach nicht in Ruh. Naja, und dass wir seit langem ein wenig Restmehl herumstehen hatten, das ich aber nicht mehr verwenden würde - 
ich nehme ja nur frisch gemahlenes Mehl aus unserer Mühle.
Zum Wegwerfen jedoch war es mir zu schade.

Ja, ein wenig Lebkuchenseligkeit musste dann doch sein,
und so machte ich mich ans Werk...
Auch wenn man sich an diesem Gebäck die Zähne ausbeissen würde ;)!

Ich nahm zwei Teile Mehl, einen Teil Salz, so ungefähr,
und so wenig Wasser wie möglich,
damit es eine Konsistenz wie Knetgummi hat.
Je gröber das Salz und das Mehl, desto urtümlicher sehen die Kerlchen dann aus.
Es gibt ja auch ganz grobes Salz, doch das hatte ich nicht da und wollte es nicht extra kaufen.
Wenn Ihr es hell haben wollt, streut Ihr Salz obenauf, das verbackt sich ganz fest mit der Oberfläche, wie auf dem Bild hier.

Beim nächsten Mal werde ich das Salz darauf noch unregelmäßiger verteilen.



Wenn Ihr kein Salz obenauf streut, habt Ihr solch ein Ergebnis, 
ein schönes Braun wie es das Herz hier hat.


Bei 100° C zwei Stündlein backen, dann wirft es sich auch nicht oder bildet  gar Blasen. 
Einmal dann auf 200 °C hochschalten, ca. 15 Minuten,
guckt immer mal wieder nach, ob es Euch so gefällt, oder ob Ihr´s noch dunkler haben wollt.


Ganz wichtig:
Nicht einfach ein Loch durchpopeln, sondern mit einer feinen Bohrspitze mit dem Bohrer oder Dremel bohren.
Erstens ist das "Gebäck" ja steinhart, zweitens würde es Euch sonst zerspringen.
Ein Loch in den noch weichen Teig stechen, das funktioniert meist nicht,
da der Teig einfach wieder zusammenbackt.

So, habe ich Euch angesteckt?
Aber gerne doch ;)

Ich mache mir und den Kindern nun einen Kurkuma-Latte,
das ist königlich,
sogar auch noch gesund!
Ich futtere übrigens hie und da tapfer eine kleine Knolle - 
sie sollen ja wunderkräftig sein ;)
Und ihr Geheimnis aus dem Land der Morgenröte ist golden wie der Dezember,
der nun bereits vor der Türe steht.



Ja, ich habe das Gefühl, der November und ich sind richtig dicke Freunde geworden.
Lord November wurde gebührend geehrt und gibt das Jahresrad nun so gerne ab.
Sein Geheimnis habe ich begriffen - ich überdachte im ruhigen Herbst- und Nebelgrau und bei tapferen Spaziergängen meine Bewertungen.
Auch, dass Salzteig bei mir "out" und "so 80er" war.
Ist es nicht - nein, es hat so viel Spaß gemacht.
Es ist schließlich ein ganz natürliches Material,
hat so gut wie nichts gekostet, und es ging ganz schnell,
die kleine Adventsdeko herzustellen.
Nächstes Jahr mache ich etwas mit ganz grobem Salz und alles noch viel unregelmäßiger, das wirkt dann sicherlich noch viel uriger :)
Eher so wie mein altes Kerlchen hier:



Hier indes wird es nun richtig weihnachtlich, oh,
ich hatte da nämlich eine wunderzaubervolle Idee und war schon wieder ganz aufgeregt, 
ja, es gab kein Halten mehr.
Wie es geworden ist, zeige ich Euch im nächsten Post :),
wenn Ihr mögt.
Ich glaube, es ist schön geworden und steckt vielleicht auch an... 

Bis dahin alles Liebe und viel Freude,
bleibt mir alle schön gesund,
ach, es ist eine herrliche Zeit!!!

Eure Méa,
königliche Kurkumine im Lebkuchenhaus


Falls Ihr wollt, hier ist der Link und die Anleitung, wie Ihr dieses hier machen könnt


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Was für eine schöne Idee. Salzteig fast vergessen! Habe ich früher in den 80zigern auch oft verbastelt. Gemüse, Backwaren für den Kaufladen und als Zimtsternersatz für den Adventskranz zur Deko. Einfach und immer schön. Musste vor einiger Zeit das Rezept hierfür meiner Tochter weitergeben auch für Kaufladenartikel! Aber deine Brezel fast zum reinbeißen. Werde morgen das Lebkuchenrezept ausprobieren. Habe es schon seit letzten Weihnachten auf meiner Liste. Nach Jahren Kartoffellebkuchen hier in Franken gibts mal was anderes.
    Und die "wunderzaubervolle Idee" ach bin schon seeeehr gespannt. Ich finde es auf deinen Blog einfach wunderschön und komme gerne vorbei.

    Liebe Grüße

    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oh, liebe Brigitee, ich war ja so der Weihnachtsdeko-Grinch, also soll heißen, ich hasste Weihnachtsdeko in diesem Sinn, weil ich mir immer dachte, WOZU? Und das ganze im Warenhaus gekaufte Zeug, nur, weil "man es halt macht". Und daher wurde hier ne Kerze hingestellt und ein biiiisschen dekoriert und gut wars. Aber nun, oiii, nun hab ich es glatt schon übertrieben (family freut´s), denn ich habe mein persönliches Wintermärchen durch eine Idee gefunden. Nächstes Jahr die Leicht-Version davon, hihi, aber dieses Jahr MUSSTE es ausprobiert werden.
      Text steht schon, aber die Sonne muss nun wollen, ich habe noch keine Bilder. Ich bin aber zuversichtlich ;))
      Und so hüpfe ich durch mein Weihnachtsschlösschen, zeige mir selbst nen Vogel, aber es fühlt sich einfach klasse an :))
      Bin gespannt, was mein Besuch dazu sagt.
      Ganz liebe Gruß an Dich, ich wünsche Dir unendlich viel Spaß beim Lebküchnern, hab es zauberselig, Deine Méa

      Löschen
  2. Liebe Mèa,
    wie heimelig es bei Dir ist.
    Und Salzteig!
    Unglaublich, habe vor vielen, vielen
    Jahren richtige Kunstwerke daraus gemacht.
    Deine Weihnachtsdeko gefällt mir.
    Wünsche Dir von Herzen,einen schönen ersten Advent.
    Einen himmlischen Drücker Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Engelein, ja, es ist sowas von kuschelig und weihnachts-duftig hier, ich freuiii mich so. Der November wird noch in vollen Zügen ausgekostet, dann mach ich mich auf, das Geheimnis des Dezembers zu ergründen - doch eigentlich habe ich da schon eine ziemlich deutliche Vorstellung :)
      Einen dicken Drücker, Du liebes Aprilengelein, Deine Méa, die im Dezember "schlüpfte"

      Löschen
  3. Aaaahhh, Méa, jetzt freu ich mich NOCH mehr auf den ersten Apfenz! Kann direkt den köstlichen Duft deiner Lebkuchen riechen, wie er alle Räume erfüllt, und leise "Weihnachten, Weihnachten!" wispert. Dazu Kerzenlicht und schöne Musik im Hintergrund....herrlich! So muss Apfenz!
    Salzteig ist was ganz Tolles. Was hab ich früher damit rumgewerkelt! So einfach und unkomliziert herzustellen, und er hält sich auch sehr gut im Kühlschrank, sollte es denn Reste geben. Auch hier bewahrheitet es sich mal wieder: Wozu teure Modelliermasse kaufen, wenn man sie sich selber kneten kann, mit Zutaten, die eh' im Haus vorrätig sind? Und ausserdem hat gerade dieses etwas Rauhe und Unregelmässige der fertiggebackenen Werke seinen Reiz. Die Idee mit dem aufgestreuten Salz ist genial; die werd ich bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren. Und sie wird kommen, denn du hast mir Lust gemacht, wieder mal zu "salzteigen"! ;oD
    Übrigens ist das, was für dich deine Lebkuchen sind, für mich meine Winterconfiture. Hmmmm.... frische Ananas, pink Grapefruit und Zitrone, dazu ein wenig Anis. Göttlich! Ich liebe diese feine Bitternote in Kombination mit der Süsse der Ananas. Seit ein paar Jahren koche ich diese Confiture immer auf Weihnachten hin, alleine dieser Duft stimmt mich auf diese schöne Zeit ein! (Auch wenn die Ananas natürlich nicht so ganz lupenrein ist vom ökologischen Blickwinkel her. Aber da muss ich manchmal einfach kleine Kompromisse eingehen..... Ist ja ganz, ganz selten! ;oD)
    Heuer will ich mich sogar (zum ersten Mal überhaupt!!) ans Guetzlibacken wagen. Spitzbuben sollen es werden, mit Bitterorangenconfiture gefüllt. Mal sehen, ob ich es a) wirklich schaffe und ob die b) dann auch geniessbar sind. Ich werde berichten!
    Also: lass uns froh-hooooo uuuh-uund lustig sein, und uns deee-hees Aahaaapfenzen freun! (frei nach einem Lied, das meine Oma immer zu Nikolaus geträllert hat..! ;oD)
    Drüüücker, gute Nacht und habt einen schönen, genussvollen ersten Apfenz,
    das Hummelglitzchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Ahaaapfenzen :))! Und Konfütüre, da muss ich grinsen, denn ich bin ja solch ein Marmeladenverächter. Nur manchmal Pflaumenmus, ein paar Löffel gleich, dann steht das Glas allerdings ewig rum. So auch mit dem Bitterorangenschalenmarmeladendings. Ich liebe das. Wenn ich das schon rieche, Löffel rein und... dann kann ich es auch gleich nicht mehr leiden. Ist GANZ komisch mit mir. Der König würde ja in alledem BADEN, dem muss ich das immer wegnehmen, hahaha
      Und so haben wir solches nur selten hier.
      Und mal ne Kokosnuss und mal ne Ananas, ich denke, das dürfen wir schon. Aber eben mal. Dann ist es auch was ganz Besonderes, ne?
      Viel Freude und frohes Singen beim Guetzlibacken, mein Apfenz-Glitzchen, Drüüücker, Deine Méa

      Löschen
  4. Liebe Méa, nun hatte ich doch schon so lange Lust auf den "alten unmodernen" Salzteig - so, und jetzt mach ich das!!! Das wirkt so schön natürlich, ohne Glitzerkram und Weihnachtsrot - einfach schön. Hab eine schöne Adventszeit, Besinnlichkeit und Freude an deinen Lieben.
    Mit sehr herzlichen Grüßen Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah Lisa, jaaaa, ohne den ganzen Kram. Früher sah Weihnachten eh anders aus, so schön, wenn man auf die alten Postkarten blickt, ne? Wohin haben wir uns nur alle verloren, das Ursprüngliche als "zu einfach" zu sehen? Wenn ich den ganzen Bling-bling-kram sehe, nur beliebig, kein persönlicher Bezug dazu, nichts mit persönlicher Liebe gemacht, das ist doch regelrecht verarmt im Herzen.
      Ne, wir machen da nicht mit, ne? Ich schicke Dir auch einen ganz "adventzig-herzlichen" Gruß, Deine Méa

      Löschen
  5. Dear sweet Méa I can smell the heavenly scent of your Ginger Bread cookies. A smell of my childhood that meant the holidays were starting, I too make Gingerbread cookies but I use a Gingerbread man cookie cutter and decorate them with royal icing. Even Honoré enjoyed your home baking, lucky little mouse! Méa your decorations hanging by your pantry door adds warmth - your door looks warm and inviting as the stored pantry items and ingredients not only feed the body but feed the soul in visual beauty. I love how you embrace the "Gray Lord". Wishing you a beautiful holiday season.
    xoxoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. My poet, your words are really caressing me :))) Honoré asked for Vanilla-cookies now, can you believe it (maybe I take a bit paperclay to give him a big potbelly, hahaha
      So I am curious, what you will do these days? Have you already made your gingerbread?
      Yes, let us embrace the last days of November, what a great November this has been here.
      I huuuug you, my sweet Vera, thank you so much for your sweet visit, your friend Méa

      Löschen
  6. Guten Morgen, liebste Mea,
    ein herrlicher Post, voller Duft nach frisch gebackenen Mandelplätzchen und Lebkuchen :O))
    Köstlich, wie Monsieur Honoré die Mandelplätzchen vorgekostet hat *schmunzel*
    Ich habe Deinen so schönen Post wieder voll und ganz genossen, mit einem Lächeln auf den Lippen und der unbändigen Lust, nun auch wieder einmal mit Salzteig zu werkeln ...zuletzt habe ich das in meiner Tätigkeit als Erzieherin im Kindergarten getan, aber das ist shcon viel eJahre her ...
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und gemütliches 1.Adventswochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine liebe Umärmleung ,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön, ich hab Dich angesteckt, hihi. Ja, und mach mal mit Salz, nicht so artig wie ich, mach unregelmaäßig, das hat viiiiel mehr, so ganz urig wie aus dem Hexenhäusslein. Bei mir ist die Hexe Vegetarier und wird auch nicht im Ofen verbrannt (wie heftig dieses Märchen doch war...), nein, die feiert fröhlich und warzenlos mit den Kindern und hat lauter herrlich verrückte Ideen.
      Claudia, hab es zauberfein, huii, bald haben wir es winterselig, alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  7. Liebe Méa,
    wie wunderbar, ich genieße Deine posts auch immer so ! Wie herrlich sich Monsieur Honoré über die Lebkuchen freut, großartig. Die sehen aber auch lecker aus... ich überlege ja schon, ob ich auch mal versuchen soll, welche zu backen. Habe schon ein bisschen nachgelesen, wie man sie veganisiert - mit etwas Mehl. Nunja, dann sind sie nicht mehr original, hm. Vielleicht probiere ich das trotzdem mal aus. Sie sehen einfach zu köstlich aus und ich LIEBE Lebkuchen ! Jetzt habe ich schon mehr Rezepte gesammelt als ich eigentlich backen wollte :-). Mal sehen, was das wird....

    Ganz zauberhaft finde ich auch Dein Salzgebäck. Ich mag dieses raue, ganz herrlich. Ich sehe gerade, ein bisschen "bling" habe ich doch dekoriert. Silberkugeln. Ich mag Silber sehr sehr und die Kugeln sind schon älter, ich hab sie von meiner Mutter, die Weihnachten jetzt immer hier verbringt.

    Ein ganz wunderschönes Adventswochenende wünsche ich Dir !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Birgit, tu es nicht. Ich hab die veganisiert probiert, in allen Variationen, das Ergebnis ist einfach uaaaaaaahhh. Es bekam uns auch nicht, irgendwie waren die zu unseren Mägen böse. Ich weiß, wo die Eier herkommen (joggende Hühner, im Moment leider Stallpflicht wegen Vogelvirus, doch auch da werden sie mit besonderem Futter bespaßt), und so kann ich mein Lebkuchen schon mit Eiern backen. Ein Lebkuchen mit Mehl ... ist keiner. Aber vielleicht findest Du ja den Stein der Weisen, ich bin gespannt.
      Silberkugeln hatte ich auch, alte, wenn man nämlich die bunten alten abwäscht (hoffentlich sieht das die Jacqui nicht, die würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen), dann werden sie schön silbern. Dieses Bling meine ich auch nicht, ich meine das neu gekaufte Bling-Bling made in... weißte ja.
      Ich wünsche Dir viel Fraude und Glücksmomente beim Backen, und ein groooßes Heureka bei der eilosen Alternative :))
      Dicken Drücker, Deine Méa

      Löschen
    2. Uiha, das hört sich ja echt nicht so gut an mit der Veganisierung. Menno. Andererseits hab ich auch noch einige andere Rezepte in Petto, die ich noch probieren möchte zusätzlich zu meinen Standards aus 123-Teig und Vanillekipferl.
      Oh, das mit den Kugeln ist ja klasse, das wusste ich gar nicht ! Wir haben noch ein paar alte mit weißen Schneeflocken drauf. Die fand ich schon als Kind immer so toll. Ansonsten sind sie einfach schlicht silber. Ja, ich versteh schon-das neu gekaufte Bling ist auch nicht so meins :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  8. Liebe Mea!
    Du bist einfach sagenhaft ...es ist schon sooo schön vorweihnachtlich heimelig bei Dir.
    Und Salzgebäck ist nicht out, nicht wenn es so einen französischen Touch bekommt wie Deine zauberhaften Teile.
    Hast Du einfach toll gemacht und die Mininlebkuchen für Deinen Monsieur .... Ich musste echt lachen.
    Tja, mir spuckt so viel im Kopf rum an Adventsdeko, aber die liebe Zeit ...sie fehlt mir so.
    Heute hat meine Schwiegerpapa Geburtstag und da geht auch wieder der ganze Tag drauf, obwohl ich mich
    natürlich auch sehr freue. Davor gehe ich nachher noch Olivenzweige und so für meinen Adventskranz kaufen.
    Ist auch noch nicht fertig und ich schwanke so hin und her zwischen französischem Touch oder doch britisch.
    Gefällt mir im Winter leider auch.
    Wir werden sehen, was ich noch schaffe.
    Dein Zauberreich werde ich dieses Jahr wohl wieder nicht bei mir finden....seufz ....aber spätestens wenn
    ich irgendwann in Rente bin.
    Mach Dir ein schönes Wochenende mit Deinem Besuch.
    Alles Liebe,
    Deine Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Gelilein, nein, das schaffste doch vorher schon, hm? Und wie jetzt.... französischer Touch, ich bin begeistert, oh Danke Dir, ich bin ja nu sooo gebauchpinselt. Wie feiern die Provencalen eigentlich so den Advent?? Habe gegoogelt, doch Tante Google ist da doof und weiß nüscht.
      Geli, falls Du mich erleuchten könntest, strahle ich ganz hell,versprochen ;)) Einen französischen Drücker (was auch immer das ist, aber von Herzen) Deine Méa ;))

      Löschen
  9. wie appetitlich!!! sehr schöne plätzchen! duftet bis hierher!
    ich kann mich noch gut an die salzteig-orgien der 80er erinnern. und die entstandenen scheusslichkeiten! deine backwaren allerdings würde ich mir auch an die küchentür hängen als winterdeko! die frisst dann auch der siebenschläfer nicht auf! :-)
    http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2014/08/bilch.html
    schönes weekend!!! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, die waren auch noch so bunt angemalt und mit giftigem Klarlack drüber, oiiiiii... Haha, und der Siebenschläfer würde ganz schön dumm gucken über die Steine, die nach Mehl riechen, hahaha, zu gut.
      Auch Dir ein herrliches Adventswochenende, ich bin gespannt, was da noch so kümmt aus dem Bahnwärterhäusslein eurem kleinen Paradies. Ich finde es so klasse, dass das Internet da ein Fenster schenkt, wie sich Menschen gegenseitig besuchen können, die das so nie gesehen und getan hätten. Auch eine Art Zauberei, was meinst Du?
      Ganz liebe Adventsgrüssels, Deine Méa

      Löschen
  10. Mea ich lach mich weg.... da hast du wirklich dem kleinen Mausemann ein paar Lebkuchen gebacken? Verrückte Nudel du hihihi. Aber klar die sind natürlich oberlecker und da will jeder was von ab haben. Ich mag die auch ganz gerne , nur bekomm ich die nicht hin, werden bei mir immer so trocken, dafür gabs bei mir heute Pfannkuchen oder Berliner oder Krapfen oder wie auch immer die nicht Berliner sagen. Back ich immer zur Adventszeit mit lecker selbst gemachten Pflaumenmus (berichte morgen auf dem Blog darüber)
    Dir und deinem Besuch wünsche ich einen schönen 1. Advent.
    Ich drück dich ganz lieb ... deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anjalein, wenn Du sie so machst, wie ich es auf dem Rezept (habe ich oben verlinkt) mache, dann kann gar nix schief gehen, die werden herrlich saftig! Ich bin auch nicht das Backgenie, einfach alles zusammenwursteln und gelingt immer. Wichtig ist nur, gemahlene UNGESCHÄLTE Mandeln zu nehmen.
      Dein Pflaumenmuskrapfen, oii, das klingt lecker. Postest Du die mal??
      Einen oberherrlichen 1. Advent, Drüüücker, mein liebes Anjalein, Deine Méa

      Löschen
  11. Méa, gerade eben habe ich die himmlischsten aller Elisen Lebkuchen à la Méa wieder gebacken. Ich habe ja meinen Liebsten letztes Jahr schon damit beglückt (er ist in Nürnberg aufgewachsen und schwärmte mir immer von den echten Elisen Lebkuchen vor). Sie kühlen jetzt aber und nachher muss ich sie verstecken bis morgen, sonst futtert sie mein Grosser gleich weg;-)
    Ich mag die Weihnachtszeit auch so gerne und liebe es, unser kleines Holz(knusper)haus adventlich zu schmücken. Es kommen meine über Jahre gesammelten nostalgischen Adventskalender an die Wand im Treppenhaus (meine Adventskalendergalerie), verschiedene Zapfen, Kerzen und selbstgebastelte weisse Sterne aus Ton- und Seidenpapier ans Fenster. Und Dein Weihnachtsbanner wird wieder einen Ehrenplatz bekommen, muss noch einen schönen, knorpeligen Ast finden.
    Draussen reihen sich verschieden grosse und dicke Holzsterne unter einem Fenster auf, dazu Kerzen in verschiedenen Laternen, fertig. Natürlich, urig und ruhig, so mag ich es;-)
    Du hast mich schon soooo gwundrig auf Deinen nächsten Post gemacht, liebe Méa.
    Alles Liebe aus der CH
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danilein, das klingt himmlisch. Da fühlt sich auch mein Banner wohl ;)) Ja, urig, ne? So richtig das Wahre aus echten Materialien. Ich bin hier nun tatsächlich fertig geworden, alle Bestellungen, jawollja, alles geschmückt und nu habe ich auch Vanillemonde gebacken. Ich muss immer dran denken, als mein Sohn, damals noch klein "Vanillllkipfa" wollte ;) Dann haben wir mal Vanillkipferl gekauft und die Enttäuschung war genauso groß wie bei den gekauften Lebkuchen.
      Es schmeckt nicht, aber so gar nicht - also doch selbst backen, jaja. Und diese Vanillkerlchen brauchen eeewig, bis ich die zu Monden zusammengedrückt habe, oiii. Pro Blech über eine Stunde...
      Kennst Du die auch?
      So, es piept, ich muss nach den Plätzleins gucken, alles Liebe in die Schweitz, Adventsknuddler, Deine Méa

      Löschen
    2. Da sagst Du was, Méa, Vanillekipferl gehören hier auch zu den Lieblingsguetzli. Auch da habe ich von einer deutschen Freundin ein wunderbares Rezept für richtig feine, mürbe Vanillekipferl. Und weil der Teig so schön mürb ist, ist eben das Formen wie Du sagst eine Geduldsarbeit. Aber das Ergebnis, mhm.......
      Magst Du uns Dein Rezept verraten, würde mich seeeehr interessieren.
      Habe mir jetzt grad zum Frühstück ein Elisen Lebkuchenstückle gegönnt;-)

      Löschen
    3. Ja, ich werde das posten :) Die sind völlig einfach, gar nix Besonderes, aber ich denke, das ist es eben, was sie ausmacht. Die schmecken pervers lecker ;))

      Löschen
  12. Liebste Mea,
    mit himmlischen Duft begrüßt du den ersten Advent.
    Da werden liebe Erinnerungen an früher bei mir wach, wenn ich deine Brezel und Herzerl aus Salzteig ansehe. Die Kinder arbeiten im Kindergarten immer noch sehr gerne mit diesem Teig. Auch ich habe früher oft und viel mit ihm gearbeitet. Für meine Chefin musste ich viele Geschenke herstellen. Lang ist es her... Es ist schön, wenn Verstaubtes wieder hervorgekramt wird und wieder zu Ehren kommt. Besonders wenn sie so aussehen wie bei dir...zum Anbeißen, wie deine leckeren Lebkuchen.
    Ich wünsche dir einen urgemütlichen 1. Adventssonntag mit deinen Lieben.
    Dicken Drücker,deine Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das ist es, liebe Manuela. Man wird wieder zum Kind, auch wenn man schon so alt ist, und spürt dieser Selbstvergessenheit nach, die man nur durch solches einfaches Tun erreicht.
      Und jaaa, alleine als Duftquell lohnt sich das backen schon - abgesehen, dass dann die Bude so richtig warm wird, hihi
      Ganz wunderbaren 1. Advent Dir und all Deinen Heerscharen ;)) wir müssen heute noch ein wenig fleissig sein, morgen wird hier wild fotografiert.
      Alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  13. Hallo Mea,wow dein Salzteiggebäck sieht ja klasse aus.Hatte ich früher auch mal gemacht, und nur das als Tannenschmuck genommen, sah toll aus.Dein Türchen ist ja sowas von toll und erinnert wirklich an ein Hexenhäuschen.Einfach immer schön bei dir vorbei zuschauen.Das mit der Kurkuma Latte mache ich auch seit 4Wochen,das schmeckt wirklich sehr gut und tut auch gut.Wünsche dir noch einen schönen 1 Advent,lg Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ja, das Kurkumazeugs ist faszinierend. Man muss halt auf die Dosis kommen, und so futtere ich zur Zeit tapfer eine Knolle über den Tag verteilt.
      Ihr habt es ja auch so schön kuschelig, ich back nun nochmal eine ganze Ladung Lebkuchen, hihi, alles Liebe zum 1. Advent, Deine Méa

      Löschen
  14. Hallo liebe Méa,
    schon seit Wochen möchte ich mal wieder ein paar Zeilen da lassen.

    Fleißig gelesen habe ich zumindest immer. möchte schließlich kein Post von dir verpassen.

    Normalerweise habe ich meine Weihnachtsbäckerei Anfang Dezember schon abgeschlossen.
    Dieses Jahr ist alles anderes. Ich habe noch nicht mal angefangen ;o)
    Aber deine Lebkuchen werde ich auf jeden Fall packen.
    Das muss sein. Sehen auch zu köstlich aus.
    Salzteig ist für mich auch eine Kindheitserinnerung. Habe es ganz oft mit meiner Freundin gemacht.
    Und nach dem die Kunstwerke trocken waren, wurde alles bunt bemalt.
    Deine Variante für die "Hexenkücke" finde ich ganz toll und passt perfekt in dein Heim.
    Liebste Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat echt Spaß gemacht, Tanjalein. Und das nächste Mal mache ich was Gröberes, das ist mir noch zu Dutzi, ich will das nächste Mal lieber kleine Brote machen zur Bretzel, alles ein wenig dunkler und vor allem das Salz gröber und unregelmäßiger. Da kann ich mich drauf freuen für nächstes Jahr :)
      Alles Liebe und bleibt mir alle schön gesund, Deine Méa

      Löschen
  15. Du hast die Lebkuchen so toll präsentiert, hab mir grad das Rezept kopiert und morgen geh ich einkaufen . . .
    Liebe Méa danke für die appetitliche Anregung :-)
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist aber schön - viel Freude beim Backen, die schmecken sooo gut :)),
      lieben Gruß an Dich, die Méa

      Löschen
  16. Liebe Méa,
    Deine Lebkuchen sehen zum anbeißen aus.
    Sehr verführerisch sehen sie in der Suppenterrine aus :-)
    Der gute alte Salzteig, ich hätte ihn beinahe vergessen, lach.
    Was habe ich als Kind damit so alles gewerkelt...
    Danke für das erinnern.
    Eine schöbe Adventszeit,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Sabine, wir und die Lebkuchen - sind ja sozusagen örtlich vorbelastet, da uns ja die Nürnberger Gefilde "ansteckten".
      Ich wünsche Dir eine wundervolle Zauberzeit, und wer weiß, vielleicht erlebt ja der Salzteig ein Revival in anderer Gestalt?
      Deine Méa

      Löschen
  17. Oh holy kingdom of gingerbread, A Nordic style of ginger cookies baked to string celebrating festive seasonal November advent. What an old world charm these baked Ginger biscuits add to the imperfect misshapen art and home. I remember the gingerbread house from last Christmas when you posted it, I was taken with amazement being one who every year through childhood school years I made one for the class-room for the children to enjoy, a gift I would create for the teacher and her classroom.

    Mea, I am always excited to see what next you are creating, your mouse Honoré, is a dapper young Frenchman who knows what he loves to nibble on...I hope to see more of the mice interact in a holiday production In December when our yearly theatre production takes place, where the mice come out to perform... it will be on December 18th in the early day and run through December 25th.
    I hope you will join in, and share the wonderment of your mice....Mea I am excited to share my new creation, a Cartapesta mouse, with plans to make more, but time is short with so much accomplish in my French cottage, I am encouraged to create more mice, paper doll and Cartapesta, along with gingerbread cookies baked to string like you have done here in your beautiful kingdom.

    I love the heart so perfectly imperfect, misshappen with a rural peasant country feel like those strung on a Christmas tree, or across a fireplace mantel. Your creative beauty hear takes my heart.
    See you soon with a new post full of surprize.

    Xx
    Happy November
    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doré, ah, we understand eachother sp mouseperfectly well, don´t we? :)) Your creation will be heavenly, I know! I won´t be able to join in, I am afraid, as there is so much work to do here in my atelier, as a shrine and a château want´s to get started, and sooo many other strange things ;)
      But I will join in as part of the audiance, if I am allowed to, and as well my Monsieur Honoré (he is an old man already, but he loves you calling him young. If he would be a cat, he would purrrrrr ;)).
      So, yes, I would love to see gingerbread in your French house, and I love it, that we are so connected, inspiring eachother. An honour for me.
      My dear, have a cozy and magical week, I hug you from afar, your friend Méa

      Löschen
  18. Liebe Mea,
    wie lecker deine Lebzelten aussehen, sehr sehr fein...
    Fühl dich umärmelt dein Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatjana, schade, dass Du nicht mal rüberkommen kannst - sonst könnten wir die nun zusammen schnuckeln ;))
      Ganz liebe Adventsgrüße, Deine Méa

      Löschen
  19. Hallo Méa!
    Bei uns ist heute auch Plätzchen-backen angesagt. Die Zeit nehm´ ich mir jetzt einfach mal, denn das ist etwas, das mich tatsächlich etwas entschleunigt. Hoffe, dass das auch nur "etwas" sein wird, denn sonst schaffe ich mein Arbeitspensum jobmäßig überhaupt nicht mehr. Seit November ist einfach nur Land-unter und Schwimmen, damit man nicht komplett unter geht. Solch kleine Auszeiten tun dann einfach nur gut.
    Wünsche dir auch eine Gut-tu-Adventszeit und vielen kleinen und großen Freuden wie diesen Lebkuchen!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das kenne ich auch, Solveig. Fällt man dann wie unter Schockzustand ins Bett und betet, in der Nacht möge nicht etwas sein, was einen aufweckt, damit man wieder ein wenig Kraft sammelt. Aber dennoch bist Du vorangekommen, jedes Schrittlein zählt ja. Abgetrotzt vom Trott. Ich wünsche Dir viel Kraft und dass Dir die Auszeit so richtig gut tut, alles Liebe, Deine Méa
      alles Liebe

      Löschen
  20. Hallo!
    Ich finde deine Lebkuchen voll rustikal und seeeehr schön. Bin begeistert und mach mir morgen welche.
    Dickes Bussi
    Deine rustikale Kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, die rustikale Kuni mit der Kaffekanne in der Hand ;)) Herrlich. Kunilein, aber wie jetzt - Du backst diese Zuckerbomben??? Du weißt ja, der Roh-Rohrzucker ist nicht ganz so ungesund, aber der Gehalt ist ... OIII, was hast Du vor? Das wird doch einen Zuckerflash geben, Kuniiii, ach Du je, Du warst so lange abstinent, wa denkst Du, was dann los ist? Warne den Loti schon mal vor, ohoh... ;))
      Einen dicken und zuckerfreien Drücker Dir, Du Süße (biste mit und ohne Zucker) Deine Méa

      Löschen
  21. Himmlisch, diese Lebkuchen, liebe Méa. Endlich komme ich auch wieder hierher. Dass man die Lebkuchen nur mit Mandeln machen kann, muß ich mal ausprobieren! Und Salzteig - das erinnert mich an die Zeit, als meine Kinder noch Kinder waren. Wie gern haben wir damit gestaltet! Für den Kaufmannsladen die Waren zum Beispiel. :-) Deine Gebäcke sehen ja toll aus!

    Kurkuma habe ich pur noch nie gegessen, habe hier noch Knöllchen liegen, wußte nicht, was genau damit anfangen ... ich hoffe, sie schmecken.

    Das Hexenhäuschen ist ja GANZ GENIAL! :-) <3

    Jetzt gehe ich erstmal wieder meinen Rücken pflegen, d.h. bewegen. :-)

    Viele liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
    Sara

    https://herz-und-leben.blogspot.de/2016/12/wie-haltet-ihr-denn-das-mit-den.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, Sara, ui, die schmecken nicht, die Kurkumaknöllchen, brrr. Aber wenn man sie untermischt, merkt man es gar nicht so doll, dann geht es. Aber wenn man sieht, WAS die können, mach ich es gerne.
      Ich wünsche Dir auch eine zauberfeine Adventszeit und bleib schön gesund, Deine Méa

      Löschen
    2. Puhh, na dann mische ich die auch lieber drunter. Obwohl ich immer denke, was nicht schmeckt oder gar schlecht schmeckt, ist nicht für uns als Nahrung bestimmt .... wobei Medizin schmeckt manchmal schließlich auch bitter.

      Ich wünsch' Dir das Gleiche, Du Liebe!
      Sara

      Löschen
    3. So zusammen schmeckt es gar nicht so schlecht, nicht bitter, sondern so seeehr eigen, eher wie eine Ingwerkarottenrohkartoffel ;))

      Löschen
  22. Such lovely pictures and the cakes looks really yummi :)
    Best wishes for a happy weekend, take care...
    Love Titti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, my dear Titti, thank you for visiting - sad, you can´t just hop over here, so we could eat them together :))
      Have a wonderful weekend too in your wonderful world :) Hugs from Méa

      Löschen
  23. Uihhh....dein Post duftet heute aber....kann es förmlich riechen *g*
    Guck mal zu Janos.....genug Patina? :o)

    Eine schöne Adventzeit und festen Drücker!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, ist er online? Ich sause rüber... ;)))

      Löschen