Samstag, Oktober 08, 2016

Die Türe mit Durchblick!

Küche mit Ausblick




Ach, herbstlich ist es, 
Ruhe kehrt langsam ein.
Auch bei uns.

Die Baustellen im Haus und um  es herum sind beinahe alle fort und beendet.








Wir haben nun sogar eine königliche Prüfplakette nach einem E-Check,
der in erster Runde die Bescheinigung trug:
"Hier geht gaaar nix normal, das ist ALLES falsch elektrifiziert, sou eiin Pfusch ist das, hier ist NIX gesichert, nix löst aus..."

Es herrschte viel Lärm um unsere Ohren, viel Bohren, Ziegelstaub, Räumerei.
("... die Spüle, jou, na, die muss da wechhhhhh...")
Neue Elektrogeräte wurden nötig –
dazu VIEL Nervenkraft und noch mehr Putzerei,
Termine, die nicht eingehalten wurden... Nun ja.
Doch das ist vorbei!

Der tödlich nervige, doch notwendige neue Sielbau ist mittlerweile ebenso um die Ecke gezogen,
die Straße ist wieder zu –
für Busse bleibt sie noch einige Zeit gesperrt, ein schöner Nebeneffekt...

Nun haben wir "lediglich" hinter dem Haus noch den neuen Schulbau,
tja, doch eine Baustelle kann frau ja verkraften.

Auch unser letzter aller Flohmarktstände ist getan, alles ist verkauft und verschenkt,
was hier nicht mehr sein soll.



Doch dies ist nicht alles!
Denn jetzt ist es anders.
Alles ist anders!
Aus zwei "dunklen Löchern" nämlich sind zwei Räume "mehr" geworden!
Das kam daher, dass wir eine ziemlich lichtundurchlässige Lichtkuppel hatten,
die nun ersetzt ist,
und dass unser Lichtschacht vorher schwarz war! 
Kein Scherz, 
der war SCHWARZ gestrichen worden und schwarz vor Dreck.
Voller wilder Kabelstränge, die kunstvoll von Spinnweben umwuchert teils aus den Wohnungen in den Dachboden rankten.

Nun jedoch ist kein Kabel mehr sichtbar, alles verputzt, und es ist licht.
Unser Konto mittlerweile zwar auch, aber ich meine:
LIIIICHT!!!
Tageslicht!

Im Treppenhaus läuft man tagsüber OHNE Licht die Treppen,
und so manches Mal drückt man aus Gewohnheit noch auf den Schalter und schimpft sich dann:
"Mann, das braucht´s doch gar nicht mehr."
Manchen hier im Hause passiert das auch noch,
dass sie so gewohnheitsmäßig und nun ja so überflüssig das Licht andrücken.
Von Handwerkerseite und immer wieder schön: "Ou-Ha, wann meeeerk ich mir dat moool..."
Ich könnte umfallen vor Lachen, wenn DAS kommt!

Und es ist kaum zu glauben, was für eine andere Stimmung nun hier im "Nordostflügel" des Schlosses herrscht!

VORHER
ein dunkles Loch

Und NACHHER! Hach...


Nun gut, das Klöchen ist nun nicht so beeindruckend,
kommt eh später noch dran,
 aber hier, meine Küche!
Ein paar hell erleuchtete Speisekammer-Quadratmeterchen mehr!!

VORHER
auch ein dunkles Loch...

Und dann, nachdem wir noch dazu das Zeug abgekratzt hatten, das da drauf geschmiert worden und nun nicht mehr nötig war... 



Hach... Das NACHHER


Doch dann, 
ich war so traurig, als mir aufging, ich muss die Türe ja schließen!
Sonst dient die Speisekammer klimatisch nicht mehr ihrem Zweck.

Und dann war die Ecke wieder ... zu.
Und sie war "zu-er" als je zuvor.
Denn ich hatte ja "das Licht gesehen“.

Ja, wir waren ganz untröstlich, das neue Licht auszusperren.
Und wir dachten, es wäre doch SO schön, es nun zu SEHEN!
Und so SEHE ich nix!!!

Traurige Königs aber gehen gaaar nicht,
und so musste eine Lösung her!!!
Da der König unsere Türen ohnehin so gar nicht mehr mag,
seit er DAS hier auf Hannes Blog sah (ging mir nicht anders! ;), ...


Alles von vintage interior blogs.





Alles von vintage interior blogs.

Und als er sah, was da neulich bei der grünäugigen Prinzessin stattfand,
da brauchte ihn KEINER mehr zu überzeugen!

Quelle: Princessgreeneye.blogspot.de
 Quelle: Princessgreeneye.blogspot.de
Quelle:  Princessgreeneye.blogspot.de
Quelle: Princessgreeneye.blogspot.de

Ja, es stand fest: Wir wollten eine Türe mit Fenster!

Wir hatten aber auch ein Glück.
Auf unserem Lieblingsflohmarkt wurden wir glatt sofort fündig,
und für kleines Geld kauften wir „unsere“ Tür.
Mit gewalztem Glas!
Schmelz…

Da schleppte der König höchstselbst das ergatterte Türlein den langen Weg nach Hause.
Unter steter Bewunderung zweier Ladies
(mir und meiner kleinen Freundin Grazyna, hihi, hörst Du, Grazy, kleiiiiin, Du Floh, hahahaha - ou-ha, dafür gibt´s Haue),
die den Armen damit nervten, ob er nicht doch vielleicht ein Möbeltaxi nehmen wollte.
NIX da, hieß es, stolz, diesen Fang in den Händen zu haben.
Andere trügen eben Handtasche, er Türe!


Ja, er trug...



... und trug die Beute...


... nach Hause :)

Einen Flohmi später ergatterten wir dann auch noch die fehlenden hochköniglichen Teilchen, sprich, Beschläge beim Klinkenmann.


Durch den haben wir schon so einige Türe (alte Türe, wohlgemerkt) von FETTEN Plastikgriffen... 


oder sonstigem... 



... befreit:



Besser so... N´est-ce pas?

So würde nun auch die neue alte Türe erlöst werden!


Das Hänge-Bord an dieser Türe aber
(´s ist ein älteres Foto, habe das Vorher wieder ´mal vergessen... seufz)
musste zumindest als erster Schritt weg!
Nun wäre hier schließlich ein FENSTER!!



Die Utensilien wanderten hierfür in nun ja leerere Fächer, wie Ihr ja vielleicht noch wisst...



… und hierher:


Somit gab es nun auch ein Ärgernis weniger.
Denn so wunderschön das Bord auch ist –
die Tür ging nicht ganz auf.
Alles zu voll, zu sperrig, 
man blieb hie und da an der Klinke hängen, da das Bord ein wenig ans weiße Regälchen an der Wand stieß.

Auch wenn es so weh tat, das schöne Teil zu verkaufen...
Hatte ja histoire, n´est-ce pas?
Doch die schreiben wir ja weiter und neu.

Und somit wanderte diese Türe für die Nachbewohner auf den nun so herrlich leeren Speicher, …


… während diese Türe hier... hach... für eine Landhausstimmung par excellence samt Tageslicht sorgen wird. Huii! 


Und es wäre ebenso eine kleine Verbindung zu ganz lieben Herzensmenschen von uns,
die es anpackten und in ein Landhäuschen zogen...


Ja. Das war die Lösung. 
Wir hätten ein Fenster mehr in der Küche.
Dachten wir.
Denn war sie auch herrlichst perfekt breit,
so war sie dummerweise ein ganzes Stück zu... niedrig. 
Hm.
Aber dafür würde sich wohl doch ein altes Brett finden lassen...?
Ganz so einfach jedoch war das nicht. 
Denn es fehlten ganze 30 cm Höhe. 

Und ein altes Brett zu finden, um die Türe der Höhe nach anzupassen?
Pustekuchen!
Nirgends war eins aufzutreiben, 
Backbretter waren dann auch zu dünn und zu schade, eines dafür zu zerschneiden...

Doch wenn Königin Méa sich etwas in ihren Kopf gesetzt hat, hält ja schließlich eine Krone es fest!
HA! Wir SOLLTEN auch kein Brett finden.
Wenn ich nämlich kein Brett fand, sollte ich auf etwas anderes kommen!
Und wenn ich ja mehr Licht wollte... nun…

Fenster!
Ja!
Noch eines!
Darüber!
AM Türstock festgemacht. Klar!

Und auf ebay war eines, das man mit wenig Aufwand einpassen könnte - superbillig!
Ich meine, ich FREUIII mich schließlich jeden Tag darüber, da darf es auch ein paar Taler kosten.
25 Euronen ließen sich ethisch-moralisch-staatskassenmäßig gerade noch vertreten, fanden wir.
Hach... Solch ein Glück zu haben. Das SOLLTE wohl so sein!!!


Ein "Guck-in-die Kammer" würde es so nun wirklich, was die Küche auch räumlich wachsen lässt, denn diese Ecke gehört ja schließlich zur Küche dazu :)))


Nein, ist nicht so dunkel, war nur schon Abend ;)

Und dass die Türe nun "etwas" niedriger als früher ist, macht nichts.
Sie ist schließlich immer noch 180 cm hoch.
Doch vorsichtshalber tröstete ich den König: "Da wirkst Du gröößer...",
 und merkte sogleich, ich hätte sagen müssen, NOCH größer... höm.
Aber er meinte dann großzügig: "Ist ja schließlich auch eine königliche Vorratskammer, die dürfen niedrigere Türen haben - hat so ´was...“

Ja - hat so ´was. Stimmt.


Das Nachher wird aber jetzt hier zu lang, findet Ihr nicht? –
das kommt im nächsten Post.

Und ich drück´ Euch voller Vorfreude,
wir machen dann mal weiter.
Habt es herrlich lichtvoll in diesen nun rarer werdenden hellen Stunden,
bei uns dreht sich nun eh alles ums Licht…

Eure Méa mit dem Durchblick


Post Postum: Ziehen wir um, nehmen wir das Türlein einfach mit :)



TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.
BEIM TEILEN UND FÜR INSTAGRAMM ECT., SEID SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.
DANKE :)

Kommentare:

  1. Probleme gibt´s halt keine bei Königs, nee also ich finde das wirklich gelungen mit dem Oberlicht an der Tür, ich glaube das wirkt auch viel besser als ein Brett. In alten Häusern ist das ja ganz oft so, unsere alte Eingangstür hat auch ein Oberlicht.
    Und deinem Mann steht die Tür viel besser als eine Handtasche hehehe...
    Wenn ihr dann mal umzieht, ins Häuschen vom letzten Bild, habt ihr nen echt beeindruckenden Schlossgraben... meine Herren..Respekt *lach*
    Ich drück dich meine liebe... genieß die Ruhe und die gemütlichen Stunden im Herbst..
    Deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das machen wir, Anjalein, gerade schleppte ich nen FEEEETTEN ullerkürbis heim, einen weißen, sooo schön, und Hortensien und gaaaanz viel Gemüse und Salat und.. und... nu ist nix mehr übrig auf dem Markt, höhö
      Das war sooo schön, und gleich kommt lieber Besuch, hach...
      Heute geht es uns schweinegut, ich muss nur aufpassen, nicht zu sehr diese neue Türe anzustarren, jajaja
      Einen frohgemuten Herbstdrücker, Anjalein, Deine Méa

      Löschen
  2. oh Méa, was für wundervolle Bilder!
    und die Idee mit dem festen Oberlicht - einfach genial!!!
    ich bin schon soooo gespannt!!
    eine Frage wäre da noch - der Lichtschacht ist praktisch irgendwo mitten im Haus und da gehen die Klofenster und die Fenster der Vorratskämmerchen hin auf??? ohne wirkliche Abluft nach draussen? interessante Mischung :)
    und jaaaa, der Wassergraben für eure königliche Residenz ist nicht von schlechten Eltern :)
    ein zauberhaftes Wochenende für euch - geniesst die Zeit ohne Baustellen und Busverkehr
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch doch, und wie da Abluft ist, huiii, da zieht´s oben raus. Na, haha, DAS wäre ja was, ein Klöchen ohne das, iiiiiiiiihhhhhhhhhh, hahaha. Obwohl wir ja ne Kerze haben für... nüchwahr?
      Das Oberlicht ist nicht zu, sorgt für Abzug, das ist so genial konstruiert hier, wir können Wäsche trocknen lassen, die ist ratzfatz über Nacht trocken, hier schimmelt NIX. Und wir sind hier zu viert. Auch die Kaminschächte und der im Bad, das funktioniert so toll :) Da haben wir echt mehr Glück wie Verstand gehabt.
      Ich wünsche es Dir herbstlich wunderbar, Manu, Danke für Deinen lieben Besuch :))

      Löschen
  3. ...und was nicht passend ist wird passend gemacht! ;oD So soll das sein, das hat Sinn und Verstand, und so macht das auch Freude! Die ist nämlich ungleich grösser, wenn man sein Hirn angestrengt und seine Phantasie bemüht hat, sich was Altes, Gebrauchtes hernimmt und daraus was Wunderbares erschafft. Einfach kaufen kann jeder. Und günstiger ist es noch dazu.
    Dass nun aber auch der Aufforderung "Es werde (L)licht!" Folge geleistet wurde- nun, das toppt natürlich alle Erwartungen. Wie ganz anders das Kämmerchen jetzt erscheint, und das Klöchen noch dazu! Eine völlig andere Anmutung ist das doch. Herrlich!
    Also bin ich sehr gespannt auf das durchzublickende Kämmerchen-Tür-Endresultat. Dann wird man wirklich das Gefühl bekommen, in einer Schlossküche zu stehen. In einer kleinen, aber sehr hübschen!
    Beim Anblick der Bilder eines türschleppenden Angetrauten überkam mich ein leises Grinsen. Gibt es doch ganz ähnliche von der FrauHummel, wie sie eine taubenblaue, alte Tür trägt und es anschliessend tatsächlich schafft, diese in ihr microkleines Autochen zu verfrachten. Wie heisst es so schön? Wo ein Wille ist, ist auch ein Raumwunder! *ggg*
    Und dieses Minihäuschen auf der Miniinsel- haaaachzzz.....da schlägt das Hummelzherz ein paar Takte schneller! Ist das entzückend, oder ist das entzückend?? Meine Güte- ich stelle mir da noch einen Ministall hin in Gedanken (okay, da müsste das Inselchen dann ein paar m2 mehr haben...naja...), und schon ist ein Paradies erschaffen (zumindest ein hergeträumtes!), für Hummel inkl. Lebensbegleiter in Form von Mann, Ponys und Mietzchen. Haaaaaaaaaachzzzzzzzzz.......!!
    So. Und für den Moment drücke ich dich und wünsche ein wunderbare entspanntes WE zu haben!
    Hummelzherzensgrüsse!
    PS: Bei uns kämpft im Moment, nach einem herrlich sonnigen Morgen, die Sonne mit dicken Bergen dunkler Wolken, die Bise saust um alle Ecken, die Blätter flattern, und ich fühle mich ganz furchtbar entspannt und glücklich dabei.......... Ist das schöööööön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhhh, ja, so soll das sein, das Hummelherz schlägt im Herbstklang, ist in seinem Element :))
      Ich erinnere mich auch noch an solch eine Transportaktion, habe ich einmal einen SCHRANK auf zwei Rädern heimgekarrt, also Fahrrädern. Ich war nicht mehr ansprechbar danach, bin ja nu nicht der kräftigsten eine... Aber ich habe Aufsehen erregt, die Leute haben beinahe Unfälle gebaut vor lauter Glotzen. Aber helfen, helfen wollten die mir nicht - hmmm...
      Die hatten vielleicht auch ein wenig Angst vor mir? Vor der Verückten, ne? Hat hohe Hacken, einen blonden Knödel (meine Krone) auf dem Hinterkopp, knallrot im Gesicht vor Anstrengung (ZWEI FAHRRÄDER austarieren mit Schank druff, neee?), ja, ich denke, dass passte nicht in ein Schema.
      Ich wünsche es Dir herrlich unschemenhaft ;), und wenn dann sollen es nur fröhliche Blattkobolde sein, habe es so herrlich herbstlich, wie es nur geht, ich drück Dich, Deine Méa, die sich langsam mit dem Oktober anfreundet.

      Löschen
    2. DAS hätte ich mal live erleben wollen, *ggg*! Chapeau, dass du es wirklich geschafft hast, die ganze Chose ohne grösseren Unfall nach hause zu karren. Du verfügst wohl über Fähigkeiten à la Mary Poppins? So mit den Hacken knallen, und schon läufst? Ich meine, um zwei Räder plus einen Schrank obenauf irgendwie in der Waage zu halten, da brauchts doch mehr als 2 Arme....?!
      Aber lass uns schön weiter aschematisch agieren- Normale gibts wirklich genug, ;oD!
      Schöööönen Aaaabend!

      Löschen
    3. Du, das geht schon ganz gut, da ja der Schrank die beiden Räder hielt, der war offen, also die Türe auf nach unten, schliff nicht auf der Straße, gut wars. Geradeaus wunderbar, lief wie von selbst, nur nach rechts oder links lenken war nicht, musste "in Kurs gewuchtet" werden. Der meiste Streckenteil war eh gerade. Damals war ich aber noch fitter, war in meiner Studentenzeit. Zuhause, war ich allerdings ein zitterndes Häuflein, doch meine Wille hatte gesiegt, JOU!
      :))) Und Dich mit Haaren, also längeren Haaren zu sehen, das haut mich um!!!! Warum magst Du sie denn nicht so? Ich habe immer das Gefühl, dass sie Kraft verleihen, auch wenn es doch nur "Horn" ist, hihi
      Mein Hummele, ich drüüück Dich ob nun kurz oder lang, Hauptsache Hummeli, Deine Méa

      Löschen
    4. Ich finde, ich sehe irgendwie "trutschig" aus mit langem Haar. Und inzwischen ist es ja schon sehr grau. Wenn jemand wirklich geniales, dickes, lockiges graues Haar hat, dann gefällt mir langes Haar auch an "älteren" (huuuust...) Damen.
      Kommt noch der Umstand hinzu, dass ich jeden Tag waschen muss (ich sag mal nur: Ponyduft!), stell dir DEN Kampf vor....
      Neee, kurz ist perfekt für mich. Konnte bis dato nicht über fehlende Energien klagen, *ggg*!
      Schööönen Soooonntaaaag!

      Löschen
    5. Nix trutschig, WUN-DER-SCHÖN! Echt! Waren hin und futsch.

      Löschen
  4. Ich komme auch gerne vom Flohmi und habe mich oft völlig verschätzt. Dann muß halt manchmal improvisiert werden. Und gerade aus dieser "Not" heraus entstehen die spannendsten und schönsten Ideen. Ich liebe das neue Oktober-Oberlicht. Deine Projekte haben großes Suchtpotenial. Deine Bilder .... LOVE! Dicke Umarmung und herrliche WE Wünsche ;-* dein Elfchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schöön, mein Elfelein, oh, ich bin schon sehr froh, auch wenn wir erst ein wenig dachten, WAS machen wir da eigentlich.
      Ichwünsche Dir ein sprießendes Wochenende, hihi, Du weißt schon, warum, war vorhin auf Deinem Post,
      Drüüückaaaa, Deine Méa

      Löschen
  5. Liebe Méa,
    das ist mal wieder ein königlich-großartiges Projekt, ganz besonders die Lösung, die Ihr gefunden habt ! Ich kann Eure Freude über das mehr an Licht so gut nachvollziehen. Ich kann es auch nicht hell genug haben. Ganz besonders wunderbar finde ich die Idee mit dem kleinen Fenster oben drin statt eines Brettes. Wir haben lustigerweise heute auch gerade Scheiben in die Schlafzimmertür eingebaut, damit auch Abendsonne hineinscheinen kann. Hauptsache hell und freundlich.

    Und oha - der Schlossgraben sucht wirklich seinesgleichen, ich staune !

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Sunny, Du bist ja auch gerade am Gestalten, da hat frau es noch in der Hand... Aufregende Zeiten...
      Meine liebe Birgit, ganz viele Wochenendglückmomente mit und ohne Schnecke ;) Deine Méa

      Löschen
  6. Liebe Mea,
    ein Hoch auf den türentragenden König! Dem ist echt nichts zu schwer, nicht nur beim Schleppen. Gut gelöst mit dem Fensterchen darüber. Hier ginge das nicht, der Meinige bringt es auf deutlich mehr Zentimeter als Eure neue Speisekammeröffnung nun hoch ist. Aber schön ist sie und ich bin mir sicher, das Hinterher wird NOCH schöner sein.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, aber so eine Verneigung vor einer Türe hat doch auch was, nach dem Motto, boaaaaaaahhh, bin ICH groooß, hahaha
      Ich wusel da so durch, hihi, der König stößt auch nicht an ;)
      Karen, und jaaa, das Nachher ist soooooooooooo kuuuuschelig, das fühlt sich nun alles so völlig anders an, beinahe wie umgezogen :)
      Sehr viel lebendiger, was auch ein wenig verwirrend ist, aber eben nicht mehr "in Clausur".
      Hab es wunderschön, und vielen Dank für Deinen lieben Besuch :) Deine Méa

      Löschen
  7. Liebe Mea tolle Idee mit dem kleinen Fenster oben. Ich habe dich heute übrigens mit dem Kürbis auf dem Arm auf dem Markt gesehen mit deinem König. Aber hier kommt das Problem, ich war so perplex, dass ich mich nicht traute, dich anzusprechen, mit dem weissen Kürbis aufm Arm. LG von der stillen Suse aus dem Umland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Suse, SOLLST aber nicht still sein, ich freuiiii mich doch so, wenn jemand mich anspricht, ach, ist das schade. Musst mal vorbeikommen, ich beiße wirklich nicht, bin gaaanz lieb, doch, echt! Und ich bin auch ganz geerdet, hab mit CHiChi nix am Hut, keine Sorge.
      Also das nächste Mal: "Huhuu, Méa, hei, ich bins, die Suse." Versprochen?? Es ist doch sooo schön, wenn aus "virtuell" echt wird.
      Einen lieben Drücker Dir, die Méa mit dem großen Kullerkürbis :)))

      Löschen
    2. Hahaha, gerade fällt mir ein, da gibt es doch so "Erkennungszeichen" bei gewissen Verabredungen, so die rote Nelke im Knopfloch, hahaha, und ich wie so eine Bekloppte mit Kürbis, hahaha, ich schmeiss mich weg ;)))

      Löschen
  8. neiiiiiiiiiin, du kannst doch nicht mittendrin aufhören!!!
    ein grandioser eswerdelicht-post, mutmachend (es gibt immer eine lösung), inspirierend und schööööööön anzusehn! :-)
    herbstherzliche grüße & wünsche an dich/euch
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amylein, ich muss det Janze ja noch kitten und NOCH schöner machen, ist aber tatsächlich schon fertig und DER KNALLER hier. Sowas von Haus am See, der gesamte Raum ist anders...
      Ein wenig mehr "Provence", was sie für mich bedeutet. Nun will es noch in Fotos gegossen werden, sooo schwer...
      Herbstlich kürbiskullerige Grüße und Drückerle, Deine Méa

      Löschen
  9. Liebe Méa,liebe "Leser"!
    Ich durfte gestern alles schon mal live erleben,aber ich verate nichts... : ))
    Nur so viel, es ist mal wieder königlich geworden!
    Es war ein grandioses Erlebniss,für mich /uns,das noch lange in mir nachhallt.
    Méa's Welt und all die lieben Bewohner dort kennzulernen!
    Einfach einmalig und liebenswert!
    Danke Méa
    LG Bauke aus F in H

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, Baukelein, ist das liiiieb, machst mir eine große Freude :)))
      Und siehste, hab gar nicht gebissen und der Kuchen war auch genießbar, hihi.
      Wenn nur die Zeit nicht immer so gallopieren würde, heute rast sie auch schon wieder so, mönsch...
      Eine liebe Umarmung, hab es wunderbarst, Deine Méa, die es auch so schön fand

      Löschen
  10. Jaaaaa, meine liebe Mea,
    super genial dein neues Lichtfenster mit der alte Tür. Es gibt immer eine Möglichkeit, das Unmögliche wahr werden zu lassen. Jedenfalls schafft ihr das mit Bravour.
    Wie schön, dass ihr nun die Zeit des Baulärms und der des ganzen Baustaubes hinter euch habt. Allein das Ergebnis der lichtdurchflutenden neuen Glaskuppel war der Stress wert.
    Es werde licht und wie .... einfach super, was solche Veränderungen bewirken können.
    Ich bin auch froh, das Gröbste überstanden zu haben. Kein Plätzchen, das nicht voll war und ausgemistet werden musste. Langsam pendelt sich bei uns alles wieder ein.
    Schön wieder bei dir gewesen zu sein.
    Alles Liebe und einen dicken Drücker,
    deine Manuela


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Manuela, nach alledem ist es dann auch schön, wenn sich hier alles wieder einpendelt. Doch noch ist es noch alles nicht so ganz angekommen, es ist ja "viel neu", ein wenig gucke ich noch dumm, bevor mir das wieder in "Alltag" übergeht - das ist einerseits schön, andererseits war das alles auch sehr verwirrend mit all den neuen Geräten, den vielen Ausgaben (meine Nerven) und all dem zwar wunderschönen Neuen, auch den leichteren Arbeitsabläufen, aber bis die Routine kommt, die manchmal ja gar nicht so schlecht ist, da sie einem viel bewusstes Tun abnimmt, braucht es noch einige Zeit.
      Einpendeln, ja, da hast Du ein schönes Wort dafür genommen :)
      Hab es herrlich, ich war schon bei Dir, werde aber morgen nochmal bei Dir sein, denn es ist ja sooo viel, was sich da tat, dass will ich genau gucken. Ganz genau.
      Einen lieben Drücker Dir zurück, Du Liebe, Deine Méa

      Löschen
  11. Ja liebe Méa ,ihr habt wahrlich nicht gebissen,nicht mal der liebe Hobbit ; )),und der Kuchen war gar köstlich!
    Und ganz besonders interessant war der Tee so herrlich aromatisiert,so etwas feines hatte ich noch nie.
    Für heute eine gute Nacht, Bauke.

    AntwortenLöschen
  12. Meine Süße, von wegen kleine Grażyna, es sind immer noch 2 cm Unterschied hihi, aber was macht das denn schon… es war die Liebe auf den ersten Blick, auch bei mir! Schon so, wie sie da stand, ich meine die Türe, war sie nur ein Traum!
    Und wie der Thomas die den weiiiiiiten Weg getragen hat, bleibt mir ein Rätsel, wo ich mich schon selbst kaum tragen konnte haha…
    Aaaaaaber, was es geworden ist pssssst! Ich sage nur: himmelsgleich!
    Ein Gemälde, welches so atemberaubend wirkt und solch eine Anziehungskraft hat… Es fehlen mir die Worte und ich könnte von Berührung dieser Schönheit nur heulen, weil es mich ganz tief berührt hat und wenn ich an sie jetzt denke, kriege ich Gänsehaut. Das eine Tür sooooooo unglaublich nicht aus dieser Erde schön sein kann, meine Güte!
    Davon werde ich bestimmt heute träumen … und morgen den Provence Tisch doch um 10cm kurzen, ja!
    Ich drück dich und bis morgen auf weitere Untaten, deine Freundin Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach sooo, und ich dachte schon, Du meinst miiiich, hihi.
      Ja, so eine Türe ist ja auch SOLCH ein Symbol, und in dem weißen Türstock wirkt sie wie ein Gemälde, das auch noch von großem Nutzen ist UND das Licht hereinlässt - nachdem mein schönes Licht hinterm Haus ja nu zugebaut wird. Ja, aber wir machten was draus, und wenn das Schulgebäude fertig ist, kommen ja auch die Kleinen (klein, ne? ;) und verbreiten Fröhlichkeit und Leben.
      Und jahaaa, der war zu hoch, Dein Provencetisch, ne? Aber das macht ja nüscht, denn solange man die anderen edlen Holzteile nicht beschneiden muss, ist´s ja kein Problem, die unten sind ja eh ersetzt worden.
      Ahhh, und ich mach mich dann auf den Weg, ich werde ihn gebührend bewundern, jawohl :))
      Nu haste eben ne liegende Tür, hahaha
      Fröhlichen Drücker und Danke für´s Hiersein, Deine ganz furchtbar gespannte Freundin Méa, die auch die Töppe sehen muss :))

      Löschen
  13. Dear Méa I will be back with a longer comment but I just wanted to say I have read this post once and I need to leisurely read one more time so I do not miss anything. First your tall French breadboard is amazing, the patina and legacy it holds is something where appreciation grows and is enjoyed. Your door??? Your King carried home to your kingdom ... I am in awe. I love doors with windows the magic in the past of people looking in, the opening and the closing of the door, to now prop like art just fills my imagination in romantic storytelling.
    Beautiful my friend... sending love,
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Vera, again the poet! This thought of yours, that people were looking through the window glass, in ancient times, woaaah, yes! You are so right! Ah. I love it!
      You carry magic on your fingertips, Vera.
      While I am writing this, Hobbit lays on my lap purring :)) Love to you, my wonderful, your friend Méa

      Löschen
  14. licht - also natürliches - im haus ist nicht zu vernachlässigen!
    abgesehen vom stromsparen hebt es die laune ganz ungemein - und auch die zimmerpflanzen sind mit glühbirnen allein nicht durchzubringen......
    den lichtschacht wieder zum funktionieren zu bringen ist wahrlich eine grosstat! und eure neue kammertüre einfach wunderbar! geniale idee mit dem "oberlicht"!
    wenn die groben arbeiten hier durch sind werden diverse kasetten in den türen durch glas ersetzt - das ist schon längst beschlossene sache. und in der "neuen" küche machen wir ein zugemauertes fenster wieder auf - da kann ich dann beim spülen auf den fluss gucken.....
    das hexenhäuschen auf der insel ist ja supersüss!!!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oiii, werde hier gerade ganz aufgeregt! DAS haben wir auch vor, ich meine, die Kassetten austauschen, huiii, genau! Bin ich mal gespannt, wie ihr das umsetzt, wir zögern da noch ein wenig, da wir nicht so ganz wissen, wie.
      Und das mit dem Fenster.. der Blick dann auf den Fluss... BEATE, da bleibt einem ja die Luft weg.
      Na, DAS sind dann VORHER-NACHHERS zum Festhalten. Oh wie schön, ich freu mich schon drauf :))
      Ach ja, es ist schon herrlich, sich auf diese Weise sein Königreich ´zu ermöglichen.
      Ganz liebe Grüße und... macht mal schöön voran, bin doch immer so neuiiigiiierig, Deine Méa

      Löschen
  15. Liebe Méa!
    Zuerst einmal muss ich Dir sagen, dass ich mich wahnsinnig über Deine Zeilen bei mir gefreut habe. Wie Du weißt, habe ich gestern nach langer, langer Zeit wieder einen Post geschrieben und dabei an Dich gedacht. Ich hatte mir fest vorgenommen, Dich heute zu besuchen ... Und dann kommst Du mir zuvor. Ich war so gerührt von Deinen Worten, weil Du meine Sehnsucht nach dem Französischen so gut verstehst und das findet man in Deutschland nicht so oft. Vor allem nicht so exzessiv wie wir es tun nicht wahr?
    Vielen vielen Dank für Deine Zeilen zauberhafte Méa!
    Ich bewundere Deinen Stil unwahrscheinlich. Du sprudelst nur so über vor Ideen und Dein Reich ist ein einziges Märchen. Es fehlt nur noch, dass man bei Dir das Fenster aufmachen könnte und die provenzalische Sonne Dir ins Gesicht scheint .... Behalte Dir dieses Einmalige bei ... Und welch ein Glück, dass Dein König alles mitmacht. Da muss ich oft sehr hart kämpfen und Kompromisse eingehen bei meinem Schatz. Aber immerhin träumt er jetzt auch immer mehr von Frankreich .... Und findet unser neues Haus schön, dass wirklich aus dem Neubaugebiet mit den blauen Fensterläden und den hellen mediterranen Dachziegeln ziemlich raussticht. Vielleicht schaffe ich es auch noch, dass er mit mir ein heruntergekommenes Haeuschen mit viel viel Garten in Südfrankreich kauft. Dafür würde ich alles stehen und liegen lassen. ...tja, ich träume schon wieder. Deine Speisekammer und diese Idee mit der Tuer ist genial. Ich liebe viel Licht und der Unterschied ist Wahnsinn! Du hast so viele schöne Schätze in Deiner Küche und Speisekammer. Stellt alles in den Schatten. Meine Speisekammer ist sehr sehr klein,nur eine Nische und noch leer. Wir können uns noch nicht einigen (Seufz) und ich habe große Angst, dass es so ein moderner Hochglanzschrank wird. Nur über meine Leiche ...mal schauen, vielleicht finde ich etwas, was uns Beiden gefällt.
    Liebe Méa, ich hoffe die Sonne scheint heute für Dich und neue Ideen ...
    Bis bald und alles Liebe,
    Deine Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja, Geli, wir sind eben WAHRTRÄUMER. Wir träumen es uns wahr. Nur nicht aufgeben, durchhalten :))
      Und der König und ich haben die Einigung, es muss bei BEIDEN ein JA sein. Ich wäre witzigerweise "wilder" als er, doch er findet es mittlerweile grandios. Bei manchem dann bremse ich, er hätte z.B. gerade Unsummen für neue alte Türen in den Salon ausgegeben, doch so viel Geld haben wir gar nicht, viel Arbeit noch ohnehin, die noch nicht fertig ist, und es sollten dann eben nicht unsere sein. Aber beide träumen wir "provencelig", hihi
      Ach, ich freuiii mich, dass Du wieder postest, macht so froh, "Verstärkung" zu haben :))
      Danke Dir so sehr für die lieben Zeilen, dass Du so an mich gedacht hast, ich bin ganz gerührt, Deine Méa

      Löschen
  16. Liebe Méa!
    Du kommst bestimmt noch nach Frankreich. Wenn Du es verwirklichen willst, vielleicht habe ich dann ein paar Tipps für Dich. Ich war früher im Schüleraustausch im Elsass und die zweite Reise mit meinem Schatz ging dann nach Paris für eine Woche und das war es dann erst einmal. Aber ich bin schon seit mindestens 25 Jahren frankophil. Als ich vor ein paar Jahren mit meinem Blog angefangen habe, hatte ich das große Glück eine Französin kennenzulernen und über sie habe ich immer mehr Franzosen kennengelernt. Mein Schatz hat es mir dann ermöglicht, meine französische Freundin auch hautnah kennenzulernen und seitdem fahren wir jedes Jahr mindestens ein Mal in das Languedoc-Roussillion und mieten uns ein Häuschen und leben für kurze Zeit unseren Traum.
    Es gibt dort viele Frauen, die wie Du so künstlerisch begabt sind und ich finde, Du triffst den Bohème-Stil sehr gut.
    Für mich bist Du très francais liebe Méa!
    Mach Dir einen schönen Tag und Danke für Deinen Besuch bei mir!
    Alles Liebe,
    Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geli, das ist lieb!
      Oh, ich war schon ein paar Mal in Frankreich, dreimal auch in Paris, doch eben nie in der Provence. Der König konnte mal Französisch, hat er mal gelernt, doch da spreche ich ja noch besser, er hat alles vergessen ;), was das erschwert...
      Dass Du mir schreibst, ich träfe den Bohème-Stil sehr gut, das lässt mich strahlen :))) Er steht ja auch für SO VIEL. Vor allem, dass man NICHT mitmacht beim Gängigen, es sei denn, es passt für einen. Das Durchdachte, Tiefe und das NEU-BEWERTETE, völlig freie, die Wertigkeit auch im Einfachen, das dann gar nicht mehr "einfach" ist, sondern so besonders... das neue Kreative. Dafür steht mir das. Leben mit Wurzeln, nicht aufgezwungen von Konzernen, ach, wie Fünkchen auf dieser Welt, die zünden und das Leben wärmen.
      Geli, ja, daran versuche ich mich. Und Du Dich ja auch :)))
      Hab es herrlich bohèmian heute, ja, lass uns ruhig ein wenig spinnen (und weben ;), Deine Méa

      Löschen

  17. Liebe Mea,für alles gibt es eine Lösung und Du hast einen wunderbare Lösung für das Licht gefunden. Herrlich, die alte Tür!
    Liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Klärchen, guck nochmal morgen, DANN ist es erst eine richtige Tür - denn so haben wir sie nicht gelassen :))
      Ganz liebe Grüße auch Dir, Deine Méa

      Löschen
  18. Liebe Méa!
    Traurige Königs aber gehen gaaar nicht und ich finde es toll, dass ihr Euch dann so lange durchpfriemelt,
    bis eine Lösung da ist, das ist auch immer meine Devise!!!Irgend ein Türchen geht fast immer auf!
    Ich finde es faszinierend Euch so beobachten zu dürfen ihn Eurer Funken sprühenden Kreativität, die mir Freude macht beim Betrachten, dein Texte untermalen alles, so dass man das Gefühl hat dabei zu sein...
    Ich wünsche Euch alles Gute und weiter die Erfüllung Eurer Träume,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich so. Ich versuche mit meinen Beschreibungen andere anzustecken - ich denke, was mir so Spaß macht, macht anderen vielleicht auch Spaß, und es bringt ihnen was. Ich meine, nicht, dass die nun eine Tür einbauen wollen, aber das Wursteln (Pfriemeln, wie Du schreibst :)) an sich.
      Fünkchen, ne?
      Monika, es ist so schön, dass Du mich besucht hast, und mir so eine Lebensperle geschenkt hast. Die Méa

      Löschen