Sonntag, Juli 24, 2016

Attentate und ein anderer Flohmarkt

Einkaufen anders


Hier der Link und einen Riesendank an mein Nadjalein hierfür!

Einfach so weitermachen wollte ich nicht.
Ein grauenhaftes Attentat eines kranken Jugendlichen - ein Amoklauf in München.
Ich bin Deutscher, sagte er, das war ihm wichtig zu betonen - er fühlte sich nicht wie einer, fühlte sich betrogen, ob nun zu Recht oder zu Unrecht will ich hier nun gar nicht beurteilen
Und er bestrafte. Sich und andere.
In Nizza fährt kurz zuvor ein Attentäter aus vermeintlich anderen Gründen über Menschen.
In Kabul sterben wieder Hunderte... 
Bei uns in der Straße brennt in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Auto, vermutlich Brandstiftung, es sieht wieder nach Evakuierung aus, wie es Anfang des Jahres geschah, da hinter unserem Haus eine Fliegerbombe gefunden worden war - mit scharfem Zünder.
Das Auto explodiert nicht - nochmal gut gegangen.

All das geht nicht spurlos an mir vorbei. 
Höre ich Polizeisirenen, zucke ich zusammen.
Das war früher nicht so.
DAS hier wird nun allerdings KEIN Betroffenheitspost!
Denn es weckt mich auf, all das Ganze.
JA, ES WECKT MICH,
zeigt mir Neues auf!
Denn alte Muster, sie greifen längst nicht mehr - doch ist das nur schlecht?
So nämlich mache ich mich bereit, näher am Leben zu bleiben, nicht "herumzudümpeln".
Genauer hinzusehen.
Die alte Ordnung bricht auf. 
Aber es ist auch Chance, sich nicht mehr festzufahren,
festzuklammern.
Nein, mein Credo mehr denn je ist, bewusst, wertig und nachhaltig zu leben,
Wert zu schätzen,
Freundschaften zu pflegen, mit den Lieben innig zu sein.
Zeit anders zu nutzen, um sie manchmal auch schenken zu können für gemeinsame Projekte.
(Darüber gibt es demnächst einen wirklich schönen Post - parallel auf zwei Blogs, denke ich.)



Und so ist auch mein Flohmarktdasein nun ein anderes!

Ich sag´s Euch, ich konnte es nicht glauben!
Ich bin ja wirklich ameisenfleissig dabei, zu Reduzieren, wie Ihr wisst (und es ist immer noch was da!) -
doch ich bin mitnichten unter die Spartaner gegangen.
Denn ich  liebe es so sehr, auf den Flohmärkten nach den wahren Schätzen zu stöbern.
Es ist schon definitiv eine Jägerin in mir da drin, jaja.
Aber auch das ist, wie gesagt, ganz anders geworden.


Ich hole mir nur noch, was ich brauche,
und vornehmlich das, was ich in NAHER ZUKUNFT auch verwerte oder gebrauche.
Kunstobjekte/-fragmente würde ich mir auch holen, so das Budget es irgend aushält, sie sind für mich wahre Krafttankstellen, doch die gibt es kaum noch auf den Märkten.
„Platzhalter“ für Eigentliches werden NICHT mehr gekauft.
Aber schließlich stelle ich selbst ja auch Kunst her, da bin ich ohnehin umgeben von solch schöner Magie.

Ja, ich bin sogar ein ganz leidenschaftlicher Marktgänger!
Die riesen Auswahl nicht nur saisonaler und zeitgenössischer Ware,
so viel Kurioses gibt es dort zu bestaunen und zu erfahren.
Schon alleine wegen der befreundeten Händler, die wir dort treffen, ist es jedesmal ein Gewinn und keine Zeitverschwendung.
Es ist ein herrlich sinnliches Erlebnis, all diese Eindrücke.
Und manchmal, manchmal weht hier auch der Atem der Geschichte längst vergangener Gesellschaftsformen zwischen all dem neuzeitlichen Wohlstandsmüll und den Billigklamotten.
Man erfährt so allerhand über das Leben, wie es einst war.
WIE MAN AUCH ANDERS LEBEN KANN.
Doch ich möchte Flohmärkte mittlerweile ganz anders nutzen, als früher.
Ich gehe nur noch auf eine bestimmte Weise auf den Floh und auch wieder von ihm weg.
Das macht SO glücklich! Und es hinterlässt auch keine Raff-Katerstimmung mehr!

Ich hatte aber auch einen wahren Glückstag, muss ich dazu sagen.
Dabei waren wir erst um 10:00 da, auf der diesjährigen Altonale!
Und ich bin nun absolut davon überzeugt, dass ich zaubern kann.
Ich hatte nämlich eine Liste im Kopf, ging los und... bekam nacheinander GENAU DAS!!!

Guckt mal:


Also, Hobbit, ja, Du bist natürlich ganz unentbehrlich, aber so kann man gar nichts von den Flohmarktsachen sehen!
Als da wären:


- Handtücher brauchte ich, waren doch einige kaputt gegangen im Königreich und waren nun höchstkönigliche Putz-Lumpen geworden.
Ich nahm zehn Stück. Das würde reichen.

- Gläser brauchte ich auch, zwei kleine und ein besonders "geräumiges" großes.
Und was soll ich Euch sagen, oh oui, direkt aus der Provence, bien sur, da hatte ich sie!
Absolute Traumteilchen. 

- Ein spezielles Backförmchen als Überlauf-Teller für eine Kerze in meiner Laterne, das brauchte ich noch dringend.
Und schwupps, da war es. 1,-- €.
Ich war platt.

- Zum Schluss aber folgte noch der Oberkracher... Konnte das sein?
Als ich es auf meine "unbewusste" Liste setzte, musste ich ja noch meinen Kopf über mich schütteln.
So etwas werde ich ja wohl auf ´nem Flohmarkt nicht bekommen, dachte ich da noch.
Dazu muss ich erwähnen, mein alter Kartoffelgartopf aus Sinterkeramik ging kaputt, und darüber war ich sehr traurig.

Doch nun bin ich vollendet beglückt, beschenkt mit etwas noch Besserem!
Und das hält ein Leben lang!
Ich ergatterte tatsächlich einen alten, göttlich-edel-guten und sonst so sauteuren französischen Gusseisenbräter 
(ja, auch Vegetarier brauchen Bräter für Kartoffeln und Aufläufe im heißen Ofen)!
Der König jubelte regelrecht und schleppte das höllenschwere Teil freudigst und stolz!
Ich durfte nicht, das war SEIN Topf ;)
Er hat sich in "diese traumhaften Henkel" des Schätzchens verguckt.
Ich aber auch, denn so schnuffig sehen die von den neuen gar nicht mehr aus, da hat er Recht. So fein gearbeitet... Hach...
Ich war so überwältigt, ich freute mich echt erst später, das ist bei mir so, es dauert bei mir immer, als könne ich nicht glauben, dass es dann wirklich unser ist. Freue mich immer noch :)

Der Flugrost wurde zeremoniell mit grobem Steinsalz weggescheuert - ja, solches Edles reinige ich traditionell.

Und da das ja durch und durch Gusseisen ist, ist der Topf nun wieder vollkommen neuwertig - und duftet sogar!


Er wird in Zukunft nur noch Marseiller Seife und eine Bürste sehen, anschließend dann ausschließlich Kokosöl
(da dies bis in die höchsten Temperaturen hitzestabil ist und nicht böse Transfettsäuren ausbildet).
So kann mein Topf nun brav unsere Speisen schmoren und backen und dabei auf so herrliche Weise unsere Nahrung mit gehörig verwertbarem Eisen anreichern,
das unser Körper so dringend braucht.


Und mehr kam uns nicht mehr unter! Wir hatten genug
Sollten andere auch noch etwas haben.
So war auch noch etwas Geld übrig zum Umverteilen (=Spende), was uns ganz besonders freute.

Reich beschenkt schwebten wir dann trotz des schweren Topfes nach Hause.
In unser Heim in der Provence, obwohl wir ja noch in Hamburg leben.
Und meine Skulpturen schienen mir zu applaudieren :)

Wenn Ihr mich nun für völlig verrückt haltet,
dann sage ich nur, ahhh, ich kann aber zaubern. Wisst Ihr?
Ja?
Doch!
Und dann kann es doch auch sein, dass meine Skulpturen die "Neuankömmlinge" begrüßten, n´est-ce pas?
So energetisch, meine ich...
Passt alles zusammen zu unserem Leben und Sosein, kann man nicht mäkeln.

Auch der Experte nicht ;)



Ja, alles wurde vorher nämlich noch einer eingehenden Prüfung unterzogen, und bei den kleinen Gläsern wurde besonders vorsichtig vorgegangen...,



... denn die könnten ja schließlich beißen!

Ja, ich mag gerne ein wenig spinnen und das Leben und Wertiges lieben und wertschätzen.
Gleich mal einen provencaligen Kartoffelauflauf backen...
Mit frischem Rosmarin und ordentlich Rotwein und Oliven und Ziegenkäse...



Ja, wie dankbar kann ich sein.

Nizza, die Türkei, Baton Rouge... Wenn wir nicht alle ein wenig zaubern, entzaubert sich die Welt!
Einkaufen auf solche Art hilft mir da. 
Zumindest hilft es NICHT den Großkonzernen. NICHT der Ex-und-Hopp-und-Coffee-To-Go-Gesellschaft.
Ist das nicht auch schon was?
Nein, ich mag möglichst nichts unterstützen, das die Natur killt und die soziale Schere noch weiter öffnet, nur um Schnäppchen zu machen.
Meine Schnäppchen sehen anders aus.

Wie haltet Ihr es mit Flohmarktgängen?
Und wenn ich nix finde, war es ein herrliches Erlebnis, ja, ein kleines Abenteuer, und ich bin dann ganz froh, auch mal mit "leeren" Händen nach Hause zu kommen.
Geht es Euch auch zunehmend so? Ganz gezielt zu konsumieren?
Oder eben auch mal nicht?
Rüttelt Euch diese Zeit auch so durch?
Wäscht sie Euch auch so den Kopf?

Ach, ich bin so froh, das mit Euch teilen zu können :)
Zumindest diese Gedanken habe ich zu geben. 
Sind nur ein paar, andere haben andere, vielleicht so viel bessere. Aber ich habe eben diese, diese Zeit zu NUTZEN, mich frei zu machen.
Ich bemühe mich.
Bemühe mich, bewusst zu bleiben, und spüre, wie glücklich mich das macht.

Alles alles Liebe,
Eure Méa,
die Hänsin im Glück

Anmerkung: DAS gefällt mir ja so sehr, dieses Märchen vom „Hans im Glück“ (Vorläufer des Forrest Gump?),
wie auch das Märchen "Des Kaisers neue Kleider"...
Passt das nicht vortrefflich?



TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Liebe Mea, ganz ganz lieben Dank und meine Hochachtung für Deine einleitenden Worte zu diesem Posting. Ich wünschte, viel mehr Menschen könnten das lesen und sich in ihrem Herzen Gedanken dazu machen.
    Fast unser ganzes Leben - das ja glücklicherweise bis jetzt in Frieden gelebt werden konnte haben wir uns in unserer friedlichen Zeitrechnung eingekuschelt, hier und da mal gespendet, Fair Trade eingekauft und was sind wir stolz auf unsere soziale Kompetenz. Und dann gibt es Menschenwesen wie Dich und Einige mehr, die unser Gesamtproblem so auf einen Punkt bringen können. Ja bewußter leben und miteinander leben und Geschenke machen, die wirklich glücklich machen - Zeit, Mitgefühl und Ehrlichkeit.
    Hach, welch ein schöner Sonntag in dieser angespannten Zeit.
    Ich wünsche Dir ganz viele Besucher in Deinem Blog.
    Hab einen schönen Nachmittag und ich gehe jetzt, mich von der Natur beschenken zu lassen ;)
    Viele Grüße, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, vielen Dank :) Ja, eingekuschelt haben wir uns in "die Insel der Seligen", und nun geht es anders weiter. Ich hoffe, dass ganz viele aufwachen, sich engagieren, dass ich mir auch noch viel mehr auf die Schliche komme und noch viele Ideen bekomme.
      Ganz schwer ist es, wenn die Kiddis Klamotten brauchen, und sich vor allem das kleine Fräulein für einen der üblichen Konsumtempel entscheidet - da ja alle Freundinnen es auch so machen. Da blutet mir das Herz. Aber das ist eine Gratwanderung...
      Vielen lieben Dank für Deinen Kommi, Pia, bleiben wir dran auch im Kleinen, wir verlieren die Freude nicht, wir holen sie uns in unser Leben, ne? Alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
    2. Ach ja liebe Mea, das Problemchen hatten wir auch mit unserer Prinzessin. Nun ist sie mit ihren 19 Jahren aus den Kiki - Klamotten rausgewachsen und verdient vorm Studium schon mal eigenes Geld mit "harter Arbeit" und siehe da - es gibt eine neue Wertigkeit der Dinge. Da kann ich nur sagen: Vertrauen hilft und vorleben.
      Und lieben, lieben ... im Kleinen wie im Großen ;)
      alles Liebe auch Dir, Grüßle aus Franken. Pia

      Löschen
    3. Macht mir Mut, was Du schreibst, ich danke Dir dafür :)

      Löschen
  2. Ach Méa, so fassungslos diese Geschehnisse mich bis ins Innerste machen, so sehr hoffe ich, dass durch sie viele, viele Menschen wachgerüttelt werden. Dass sie wieder lernen, die wirklichen Werte im Leben zu erkennen und zu schätzen. Sie in das eigene Leben zu lassen und aus ihnen zu schöpfen. Alle diese Werte, die du auch hier aufgezählt hast, sind alte Werte. Früher hatten sie Gültigkeit, wurden gelebt und zelebriert. Aber in unserer rasend schnellen Ex-und-Hopp-Gesellschaft und bei der momentan grassierenden Mentalität, sich über das Haben und sich-selber-Darstellen zu definieren rückten sie langsam, aber stetig in den Hintergrund.
    Aber ich meine doch, eine langsame, ganz, ganz langsame Abkehr davon erkennen zu können. Immer wieder begegnen mir Menschen, die davon weg wollen, denen Lebensqualität und wertvolle Lebenszeit so viel mehr bedeuten als Konsum und (vermeintliches!) Ansehen. Sie werden zwar gerne belächelt als Fanatiker, Träumer und "Lebenskünstler", man will ihnen nicht so recht einen Platz einräumen in unserer Gesellschaft, die so ganz anders tickt. Und doch ist jeder einzelne von ihnen wertvoll, weil eben doch immer ein bisschen was hängenbleibt und das Gegenüber angeregt wird, sich Gedanken zu machen.
    Selber kaufe ich ja soviel wie nichts mehr. Ich kann getrost durch einen "normalen" Laden gehen, und die ganzen Auslagen lassen mich einfach kalt. Mehr noch, ich bin regelrecht gelangweilt! Einzig bei Dingen, die liebevoll handgemacht sind, denen man ihre Wertigkeit ansieht, sie fühlt und riecht, kann ich mich begeistern. Oder eben bei wirklich alten Sachen wie deinen Flohmifunden, die eine Geschichte und schon so viele Jahre hinter sich gebracht haben, ohne dabei grösseren Schaden zu nehmen und die dadurch nur noch wertvoller werden. Nicht im materiellen Sinne- aber das brauche ich DIR ja nicht zu erklären! ;oD
    Der Topf ist ein Prachtstück, und ich staune, wie tiptop der im Schuss ist! Da habt ihr wirklich einen Schatz geborgen, denn dieser Topf wird euch wahrscheinlich noch überdauern....
    Übrigens ereilte mich dieses Glücksgefühl, wenn man sich wirklich Wertigem und Ehrlichem gegenübersieht, zuletzt heute Mittag. Wir haben aus herrlich frischem Bio-Gemüse, ohne alles Gedöhns und Trallala, eine Pastasauce mit Zitrone und Herbes de Provençe geschmurgelt, welche zu den hier im Ort hergestellten Urdineklspaghettis herrlich geschmeckt hat! Einfach. Lecker. Sassen auf dem Balkon, ein laues (nicht heisses!) Windchen wehte, der Bussard rief, die Mietzchen räkelten sich auf den Holzplanken, Glückseligkeit machte sich breit. Und die Dankbarkeit dafür, dass es uns so gut geht.
    Doch, es stünde der Menschheit definitiv gut an, sich zu bescheiden. Das Glück in sich selber und in den schönen Beziehungen zu anderen zu suchen, sein Bewusst-Sein zu schärfen und umzuleiten. Dann wäre viel weniger Platz für Selbstzweifel, seelische Verarmung, Neid und Unzufriedenheit.
    Danke wieder mal für diesen Post, danke, dass ich mich hier so sehr wiederfinde!
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel, das klingt so göttlich lecker :)) Es ist ja auch so, dass wir, wenn wir uns "bescheiden" gar nicht verzichten müssen, im Gegenteil, Echtes macht doch so viel glücklicher und ist im anderen Sinne "nachhaltig", denn dieses Glück, das verpufft nicht einfach.
      Wenn man weniger und besser konsumiert, wird man unabhängiger, man gibt nicht mehr aus, man verteilt nur anders. So wie Du. Mit Deinen Worten hast Du mich immer so angesteckt, bestärkt, auch diesmal wieder. Und ich habe wirklich das Gefühl, ich komme nun schneller voran.
      Nur kapiere ich wirklich immer noch nicht, wie weit ich auch in diesem Sumpf gesteckt hatte. Und das fühlte sich nicht gut an.
      König ist mittlerweile auch regelrecht aufgewacht, er meinte, och, so groß muss die nächste Wohnung gar nicht sein, Hauptsache viel machen, viel rausgehen, viel und einfach leben. Ist überhaupt gut: EINFACH LEBEN... Hat ja zwei Bedeutungen.
      Bin auf dem Weg - mal gucken, ob es MIT Kiddis gelingt.
      Einen ganz herzlichen Méagruß zurück, mein liebstes Hummele, Deine Méa

      Löschen
  3. Ach Mealein, ich bin auch so müde, immer und immer wieder hört man von so viel Leid auf dieser Welt. Wann hört das endlich auf das so viele Menschen ihr Leben verlieren wegen so bescheuerten, selten dämlichen, ignoranten und verbohrten Leuten. Nein ich will das nicht mehr.
    UNSER UNIVERSUM BRAUCHT LIEBE..... weißt du, ich bin auch nicht immer einer Meinung mit allen, denke auch oft "Nee also wie kann man nur!" aber bringe ich deshalb jemanden um? Toleranz ist das Zauberwort, Toleranz und Liebe.
    Ach ich könnte noch weiter machen, aber ich hör jetzt auf.
    Deine Flohmarktfunde sind toll, der Topf ist ja wie neu, wahnsinn.
    Ich war heute auch, ich hab nach Teetassen und ner kleinen Teekanne ausschau gehalten.
    Tassen hab ich gefunden, ne Kanne auch aber die war leider gesprungen und dann wollte die noch viel Geld dafür, nöööööö. In 14 Tagen ist Flohmarkt im Nachbarort, schau ich da halt nochmal.
    Dein Hobbit ist echt der Boss bei euch, ist nicht zu übersehen !!!!
    Ich freue mich das die Federn gut bei dir angekommen sind, ich wusste nicht genau welche du meintest, also hab ich drei rein gepackt, ich hoffe die richtige ist dabei.
    Mealein ich wünsche dir eine tolle neue Woche, ohne Schreckensnachrichten dafür mit ganz viel Liebe.
    Deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anjalein, ich stimme Dir zu. Nur die Schreckensnachrichten gingen weiter, das werden sie auch ohnehin weiter tun, und sie bestärken mich, das Leben anzugucken. Meine Teekanne fand ich bei ebay, so eine schöne alte große Familienkanne :)
      Hoffentlich kriegste am nächsten Flomi Deine, drück ich Dir die Daumen.
      Deine Federn erzählen mir von Natur und Kraft, sie erzählen von dem Ort, an dem Du bist. Das ist schön :)))
      Ganz ganz viel Liebe Dir, mein Anjalein, Du liebe Spreewaldgurke, hihi, ich drück Dich, Deine Méa, der Fischkopp

      Löschen
  4. ja, es stimmt Mea, man lebt bewußter - schaut genauer hin.
    ich gehe natürlich schon ein wenig anders an Märkte ran. Kaufe aber schon lange nicht mehr nur weil "günstig" - sondern schaue viel genauer: paßt es ins Konzept?
    Aber für uns "privat" (in der Deko) schaue ich sehr viel genauer hin als früher - kann ich das absehrbar irgendwo "einbauen" / verbauen - in die Deko intergrieren?
    Aber ich horte auch anders als früher - es wächst schließlich nichts mehr nach von den wirklich schönen alten Schätzen. Von den Schätzen mit den noch echten "Lebensspuren" - grad wenn es um Baumaterialien geht oder Material, um etwas zu repartieren. HIer wird jede alte Schraube aufgehoben. Gut, das ist dann nicht unbedingt entrümpeln. aber es muss schließlich nichts neues für die Reparatur gekauft werden. Das hab ich zwar schon immer so gemacht - aber jetzt noch viel bewußter.
    Auch geniessen wir wieder mehr - nehmen uns mal eine Stunde, um einfach nur "dazusitzen" an einem unserer Lieblingsplätze.
    Was mir bei mir auch aufgefallen ist: einseits hab ich genaue Vorstellungen was ich nicht mehr will - aber ich bin auch "weicher" geworden. ein klitzekleines Beispiel: ein Hund wird angefahren - er muss in die Klinik. Dafür müssen Gelder gesammelt werden. Aber mri ist das Gelder sammeln, damit es dem Hund wieder gut geht viel wichtiger, als dass der Mensch bestraft wird, der das getan hat. ER muss mit seinem Gewissen leben - der Hund muss sofort "repariert" werden, weil er sonst kein lebenswertes Leben mehr hat. Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.
    Ich rege mich auch nicht mehr so leicht auf. Freue mich lieber an dem was wir haben, wie wir leben - freue mich an der Lebensfreude der Fellträger - bin froh, dass es den Kindern gut geht. Stimmt das alles, bin ich glücklich.
    Ich wünsche Dir eine gute Woche, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich grandios, liebe Jacqui. Ja, das müssen diese Menschen mit sich ausmachen. Mit ihrem Gewissen. Da bin ich nun auch anders drauf. Ich lasse mich durch solche nicht anstecken und die kriegen meine Energie nicht auch noch - naja, meist nicht, könnte manchmal ja schon so einem oder dem anderen die Gurgel umdrehen. Doch ich fange mich da schnell wieder und besinne mich auf meine Aufgaben und meine Baustellen.
      Dass Du da anders rangehen musst auf den Märkten, na, das ist ja ganz klar, und Du hast so Recht, es wächst so gar nichts mehr nach, es wird echt dünn langsam, auch auf ebay und Consorten.
      Und wie die oft mit den alten Schätzchen umgehen, oiiiii, heulen könnte man da glatt.
      Die Fellträger sind eigentlich so doof, doch so viel klüger noch als wir. Mein Hobbit ist froh, wenn er sein Bäuchlein voll hat, kuscheln kann, ihm nix weh tut, und er bespielt wird. Wenn er da so liegt, sieht man ihm an, wie glücklich er ist. Wenn er sich vor Freude am Boden räkelt und kullert, ach, der ist so Klasse. Mit pubertierenden Kindern ist es eine andere Hausnummer, doch wir haben verhältnismäßig kleine Kämpfe, im Großen und Ganzen kriegen wir das gut und "wertig" hin.
      Einen ganz wundervollen Wochenstart, Du Liebe, hab es fein, Deine Méa

      Löschen
  5. p.s. sorry für die Schreibfehler - aber meine Tastatur ist kurz vor dem "abnippeln" - will aber erst eine neue kaufen, wenn sie wirklich hinüber ist......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, so mache ich das auch. Komischerweise hält das Zeug dann noch so viel länger, als man dachte :)

      Löschen
  6. Was für ein wundervoller Post, liebe Méa! In dieser Zeit, in der wir leben, augenblicklich erfahren wir alles und das, was vor nicht allzu langer Zeit noch verborgen blieb und nicht so ins Bewusstsein drängte, hat in Zeiten des Smartphons und des Netzes keine Chance mehr nicht an die Massen heranzukommen.
    Und dennoch, dank des Netzes gibt’s auch eine Chance um das Schöne und das Aufbauende, das mit Hoffnung, Mut und Kraft Erfüllende so vielen Menschen zugänglich zu machen und sich gegenseitig zu inspirieren und zu motivieren.
    Nachzudenken über das eigene Tun, darüber, was ich noch verbessern kann und wie ich es tun kann. Du Liebe, Du hast mich sehr inspiriert :)))))))
    Und…das denke ich auch, DEN Post wird es parallel auf zwei Blogs geben… ist das nicht cool! Hab es kraftvoll und bis gaaaaanz baldigst! Umarme dich, deine Freundin Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hole mir daraus wirklich Kraft und Mut, das liegt oft im ganz Banalen, das echte Glück. Die Kleinigkeiten sind das, was im täglichen Leben so groß ist, nicht nur der Urlaub, der zu Ende geht und dann ist die alte Misere wieder da. Alltag beherrscht den größten Teil und den gilt es, zu feiern. Das krieg ich immer öfters hin. Zu Zeit kommt es halt knüppeldick für uns, weißte ja, aber wir knapsen ab, was nur geht. Und dann, ja, dann haben wir der Zeit doch ein Schnippchen geschlagen, ne? Auf die Shutters, fertig los, alles Liebe und bis ganz denne, Deine Méa

      Löschen
  7. Liebe Mea,
    Das ist nicht erst durch diesen Post ein wichtiger Grund für mich gewesen Dich hier immer wieder aufzusuchen: Dass Du immer wieder dieses Bewusstsein betonst und vorlebst. Dass Du auf, dem Zeitgeist gerechte Art, Natur- und Werteverbunden bist, aber Dein Zuhause aussieht wie aus einem Märchen. (Ich könnte auch sagen Du bist ehrlich und im besten Sinne"ökig", aber schönerweise ohne so aussehen zu müssen ;-) ) Dass Du Deinen und damit hier auch unseren Blick immer wieder auf das wundersame und zauberhafte im Alltag lenkst, das ist gerade in dieser Zeit wichtig. Und wenn es ein Topf ist, mit dem zu werken und umzugehen Euch nun alltäglich erfreuen wird.
    Das erdet sehr und macht zugleich das Herz jedes Mal ein wenig leichter.

    Mit Flomis habe noch meine liebe Mühe- ich hatte enormst das Bedürfnis zu reduzieren und alles was wir hier unnötig festhalten und uns nicht hilft wieder in den Kreislauf zu geben, damit es jemand anderes benutzen kann. Also räume ich seit ein paar Wocheb gerade nach und nach alles raus, was wir seit dem Einzug vor 3 Jahren nicht wirklich verwendet haben... und wir hätten soviel herzugeben. Doch meine Natur ist die eines Beraters/Organisators und so garnicht die eines Händlers. Ich tu mich ja schon immer beim er-handeln schwer... Wahrscheinlich werde ich alles in den Herzladen geben, obwohl ich schon etwas davon gerne verkaufen würde um ein paar wertige Sachen zu holen, die hier und da fehlen. Mal schauen.

    Ich freu mich jedenfalls auf euer gemeinsames Projekt :-) Und wünsche allen eine ruhige Woche.
    LG aus Brühl
    Mica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ökig? Hihi, klingt guuuut :) Das kann ja eben GERADE deshalb so viel schöner aussehen, denn wir stammen aus der Natur und unser Auge findet solches Gott sei Dank daher immer noch schöner als all das reklame-beschwafelte künstliche Ersatzzeug :)
      Ne, wir brauchen keinen Ersatz, wir brauchen "the real thing", höhö
      Hab es wundervollst ökig, liebes Micalein, alles Liebe von Deiner Méa

      Löschen
  8. Wunderschöne Schätze, die nur auf dich gewartet haben, liebe Mea, alles sieht aus, als habe es schon seit jeher euer Schlösschen bereichert.............und auch das Katerchen gab seinen Segen ;-)! Und was all die schrecklichen Ereignisse der letzten Wochen angeht.......so wichtig, dass wir trotz allem positiv nach vorne schauen, an das Gute im Menschen glauben und unser Leben nicht als etwas Starres und Fremdgesteuertes betrachten, sondern etwas, das immer wieder neu überdacht und hinterfragt werden will. WIR sind die Gesellschaft und wir alle gestalten sie mit........da gibt es noch viel zu tun! Wundervolle Sommertage und viel Freude mit deinen liebevoll zusammengetragenen Schätzen,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war das nicht von Adel? Bin ganz hin und futsch. Freu mich immer noch, heute wird das erste der neuen Handtücher eingeweiht, ich freuiii mich :)
      Und was Du da sagst, über die Wahrnehmung, das ist so treffend. Wenn man erst mal merkt, dass man eben nicht nur fremdgesteuert ist, dass man es auch ganz anders machen kann, das ist so derart wohltuend. Neu überdenken, hinterfragen, stets und ständig, die Kontrolle selbst übernehmen, so wie man eben nur kann, das hat was. Wie lieb, dass Du hier warst, liebste Jade, habe einen wunderbaren Wochenstart, Deine Méa, die Dich drückt :))

      Löschen
  9. oh liebe Méa, danke für deinen wunderbaren Post!!
    Jaaa, wir sollten alle wesentlich bewusster leben und uns vor Augen halten, dass jeder nur dieses eine Leben hat und wir alle nur diese eine Erde.
    wunderschön deine Ausbeute - der Bräter ist ja wieder wie neu! das glaub ich gern, dass der König ihn hocherhobenen Hauptes nach Hause geschleppt hat!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, jaaa, der ist immer noch stolz. Wenn man den Backofen aufmacht, dann ist der Bräter sehr beeindruckend, denn da kommt der Dampf nur so rausgepfiffen :)
      Herrlich, wie viel besser das alles schmeckt. Und das Schönste ist, dass er ja die Hitze noch so lange hält, da freu ich mich schon drauf für Herbst und Winter, na, wenn DAS dann nicht deluxe ist, weiß ich auch nicht.
      Einen ganz lieben Gruß an Dich, liebe Manu, vielen Dank für´s Kommen, Deine Méa

      Löschen
  10. wie wundervoll!!!!!Und ich glaube wirklich, dass die Menschen ohne all das Negative nicht bereit wären, umzudenken bzw. ihr Bewusstsein zu schärfen. Es ist 1Minute vor 12!!Es gibt den Weg der Liebe und den des Leidens: Leider wählen die Allermeisten letzteren - aus Unreife. Danke also für dein Bewusstsein, liebe Mea!PS: Der Hans im Glück hatte das Weisheitsgold bekommen (vom lieben Gott? Aus der Schöpfung?!) und das hat er so verdattelt wie es menschart ist. Wir und er stehen jetzt quasi vor dem Nichts - und müssen die Weisheit neu erringen. Puh, das bei hitze und Montag morgen... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ne, das Hänschen hat gespürt, dass er den ganzen Kram nicht braucht und tanzte lieber ;))
      Ist schon schön, dieses Märchen, muss ich immer wieder schmunzeln, WAS da alles drinsteckt.
      Und ja, die Hitze ist ganz schön dolle, aber ich schwitz mir lieber nen Wolf, als dass ich friere, und meine Skulpturen trocknen so allerliebst :))
      So bin ich in diesem Sinne im Glück, auch wenn es so schwül ist, und sage einen ganz lieben Gruß an Dich :)

      Löschen
  11. Méa I am sending you a hug, Germany has been through so much lately, as also America has. This anger and hatred must stop, peace to man. I love your cast iron and learned something from you today. I knew the rock salt solution but not using the coconut oil to season. I have been using grape seed oil because that is also a high temp oil. But will switch now to coconut oil. All your flea market finds are wonderful. We had plans to flea market for the past few weekends but it's been too hot and humid. Triple digit numbers. Come visit me, I have finished my fairytale and have started the next one. I'm proud because I wrote and staged all the artwork from things I already owned. Guess what? I used the iron daybed from le salon to stage and now it's back inside le salon. Give Hobbit a kiss from me and I send you hugs.
    Your friend Vera xoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Vera, I have seen it already, but I want to take my time for this sweet adventure :) I will return, as soon as the Foto-shooting here is over, can´t wait for these Miceys ;
      A hug in a hurry, have a wonderful day, your friend Méa

      Löschen
  12. Liebste Mea,
    ich liebe, es auf Flohmärkte zu gehen und nach Schätzen Ausschau zu halten.
    Manchmal lässt sich ein kleiner Schatz finden, etwas ganz Besonderes, das unser Herz erfreut.
    So wie dein fantastischer Gusstopf, der nur auf euch gewartet hat. Manchmal fügt sich einfach alles zusammen, bereichert das Leben und bereitet unsagbares Glücksgefühl.
    Du führst uns mit deinem untrüglichen Gespür fürs Wesentliche, in deine Welt, die so wunderbar zeigt, wie es ohne große Gedöns funktionieren kann.
    Auch wenn uns jeden Tag Schreckensnachrichten erreichen und weiter Risse in der heilen Welt
    verursachen, möchte ich nicht verzagen, sondern auf die Hoffnung bauen, dass sich die Menschheit auf das Wesentliche besinnt. Auf ein Leben in Frieden, auf Momemte des Glücks und der Liebe. Das Lächeln soll Wellen schlagen und nicht der Hass oder der Wirtschaftszwang, der viele Wurzeln des Übels verursacht.
    Deine Freude am Schönem und dein Lebensgefühl steckt an, sowie Hans im Märchen, der mit Begeisterung seinem Glück entgegen geht und in Hochstimmung sein zu hause erreicht.
    Meine Liebe ich umarme dich ganz herzlichst und wünsche dir eine schöne Woche,
    deine Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manuela, oh, ich bin geplättet, was Du mir da für Liebes schreibst. Und ja, die Risse in der heilen Welt, damit umzugehen ist nun Aufgabe - denn da sind sie, und sie gehen nicht weg, und wir haben den Salat.
      Wie schön, dass wir so verbunden sind, da fällt alles leichter, finde ich.
      Eine ganz liebe Umarmung, Deine Méa

      Löschen
  13. Hach liebste Mea, dein Gusseisenpott ist wirklich ein Traum-Flohmarktfund – und nach deiner genialen Reinigung sieht er aus wie neu! Auch sonst hast du schöne Stücke erbeutet, außerdem werden sie von deinem felligen Model toll präsentiert ;o)) – ja, und du hast recht, es ist wichtig, dass man diese Dinge dann auch braucht und benützt. Ich war schon länger nicht mehr auf unserem nächstgelegenen Flohmarkt, aber vielleicht demnächst mal wieder … einfach schauen, ob es etwas Hübsches gibt… wobei ich im Moment nichts wirklich „brauche“…

    Du hast eine gute Methode gefunden, mit den Ereignissen der letzten Zeit umzugehen – nicht verzweifeln und dich in Angst vergraben oder Hass entwickeln, sondern die Wertigkeiten neu verteilen – ich glaube, nur so bringt es uns allen etwas, nur so können wir POSITIV damit umgehen… Das Leben ist wichtig und wertvoll, wir sollten es nützen und dieses Geschenk genießen und uns keineswegs verkriechen, auch wenn die Welt gerade ein paar schwierige Herausforderungen bietet. Ich finde übrigens, dein Post passt auch wieder toll zu ANL, da stecken alle möglichen passenden Gedanken, die die Welt ein bisserl besser machen, drin!

    Dank dir auch sehr für deine lieben Zeilen zu meinem Kommentar im vorigen Post! Ich habe noch nie zuvor von milchsauerem Apfelpaprika gehört, das klingt richtig spannend – kennst du das Rezept? Ich bunkere unsere Einmachgläser und div. andere Vorräte übrigens unter der kühlen Kellertreppe, das ist wenigstens so etwas Ähnliches wie eine Speisekammer, aber eben nicht so groß und übersichtlich, wie sie Tante Emma hatte oder wie ich es gern hätte :o))

    Herzliche rostrosige Sommergrüße, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rostrose, oh ja, ich habe mich gerade verlinkt, vielen Dank. Und nichts wirklich zu brauchen, ist das nicht einfach genial, dann kannst Du über den Floh schweben, ganz unbelastet und den anderen beim Wühlen zugucken, hihi.
      Apfelpaprika, ja, wenn ich den kriegen würde, ganz normal milchsauer einlegen, doch das Problem ist, dass der von unseren Märkten verschwunden ist - genauso wie Holunder. Seufz. So schade.
      Unter der kühlen Kellertreppe klingt göttlich, ich wünschte, ich hätte sowas :)
      Hab eine wunderbare und wundersame Restwoche, Danke für Dein Hiersein, Deine Méa

      Löschen
  14. Liebe Méa, vielen Dank für diesen Post.
    Das Reduzieren und nur noch gezielt, überlegt und wertig anschaffen ist hier auch ein grosses Thema. Ich versuche seit längerem, so wenig wie möglich "neues" ins Haus zu holen. Und ich liebe es, Brockenstuben zu besuchen. Aber auch da kaufe ich nur gezielt (Altes Leinen, in der CH selten anzutreffen und altes Geschirr, und davon aus Platzgründen nur Teller). Da ich leidenschaftlich gerne Leute einlade habe ich gerne schönes Geschirr und Tischwäsche. Die Sachen brauche ich aber auch im Alltag. Momentan suche ich noch flache Teller und Suppenteller aus dicker, weisser Keramik. Auch nach alten Weingläsern halte ich immer wieder Ausschau, aber da finde ich nur selten etwas.
    So einen Bräter habe ich auch von meiner Mutter bekommen (sie brauche ihn zu wenig), da ich endlich mal ein no knead bread ausprobieren möchte;-) Aber Dein Schmorgericht mit Kartoffeln klingt auch sehr lecker, verrrätst Du mir das Rezept??
    So, und jetzt gehe ich Aprikosenkonfi einkochen (der Garten beglückt uns im Moment mit vielen Früchten und Beeren).
    Alles Liebe aus der CH
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani, das Rezept schieße ich nach, es kamen da so einige mails, ist was ganz Einfaches.
      Ich stelle es mir herrlich vor, jetzt in der beerigen Zeit Vorräte für den Herbst und Winter anzulegen. Wie im Märchen ist da. Eigenes... Schööön.
      Einen ganz lieben Drücker in dei Schweiz, meine Liebe, Deine Méa

      Löschen
  15. Liebes Mealein...ich kann nur sagen das dies wieder ein ganz wundervoller und besonderer Post war....Er macht mich aber auch gleichzeitig sehr nachdenklich(tue ja auch zur Zeit nichts anderes)....Klar muss man nach vorne schauen und das "Gute"im Menschen sehen was mir aber ehrlich gesagt zur Zeit sehr schwer fällt...Haben wir in den letzten Wochen wieder erfahren müssen, wie doch unsere Gutmütigkeit ausgenutzt wird(in jeglicher Hinsicht)Ich bin manchmal mit meinen Kräften am Ende...Es muss doch aber irgendwie weiter gehen und ich frage mich wie soll es weiter gehen....
    Ja bei uns ist es auch so, wir gehen wirklich nur noch mit einer Liste über den Trödel was ich wirklich brauch alles andere was mir trotzdem ins Gesicht springt bleibt da....also schon viel konsequenter...
    Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende!
    Dicker Drücker
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annett, aber davon lassen wir uns nicht beirren, neee, wir bestärken uns gegenseitig, ne? Was wir selbst tun, zählt eh viel mehr. Ich guck nicht mehr links noch rechts, setze meine Grenzen ganz strikt (vor allem in punkto Gutmütigkeit), doch ich sehe immer noch ein Stückchen klarer. Einige wenige Irregeleitete schaffen es nicht, mich zu schwächen, im Gegenteil, alles pusht nun in eine Richtung. Hat mich solches früher geschwächt, bestärkt es mich noch.
      Bestärkt, zu helfen, noch weiter zu reduzieren, um Schicht um Schicht nicht mehr Passendes abzutragen. Ich komme mir manchmal schon vor, als bin ich ein schmetterling, der beginnt, den kokon abzustreifen in eine neues Leben.
      Vielen Dank für Deinen lieben Besuch, hab ein befreites, leichtes und herrliches Wochenende, Deine Méa

      Löschen
  16. Morgen liebe Mea ach du sprichst mir aus der Seele . Ja all das traurige was man in letzter Zeit liest und sieht macht einem nachdenklich . Wir Besuchen wirklich nur noch wenige Flohmis ganz gezielt und geniessen die Freunde , Düfte einfach die Stimmung welche mein Held und ich so lieben . Ja und unsere erwachsenen Kinder kommen immer häufiger mit , weil sie die Geschichte und den Wert alter Dinge immer mehr schätzen . Jedes mal wenn ich deine Posts lese geht mir das Herzelein auf.....einfach schön von dir verzaubert zu werden . Hab einen Sonnentag herzlichst Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danilein, meine Süße, ja, und pass gut auf Dich auf, dass Du immer noch stärker wirst :)) Ich denke oft an Dich, und wie tapfer Du warst. Jetzt heißt es voran und es ist so schön, dass dieser Weg Dich trägt. Mich trägt er auch, alles wird klarer, so viel klarer, und das ist einfach nur wundervoll.
      Ich drück Dich, hab es fein, Deine Méa

      Löschen
  17. Liebste Méa,
    ich weiß nicht wie Du das machst, aber wenn ich Deine Zeilen lese, frage ich mich immer, wie Du so viele Gedanken aus meinem Kopf "klauen" konntest ;D Sovieles von dem was Du hier wieder geschrieben hast, versuche ich seit Tagen zu "verarbeiten" und umzusetzen...die Bilder der Nachrichten machen mich krank und die Taten dieser Menschen lenken ab vom Schönen was wir doch soooo sehr genießen sollten!
    Ich wünsche Dir weiterhin soviel Glücksgefühl wie in dem "Töpfchen" stecken/steckten ;*
    Kath

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kath, das ist gut, ein Glückstöpfchen sozusagen, ach, was sage ich, ein FETTER Glückstopf :))
      Diese Menschen tun mir leid, denn sie hätten die Taten ja nicht begangen, hätten sie nicht enormes Leid IN SICH gehabt. Mit manchen hatten sie sicherlich sogar Recht, es ist auf der Welt vieles im Argen. Nur was sie daraus machten, das ist so vergeblich und leidbringend.
      Meine kleinen Schritte dagegen sind einfach nur lächerlich, doch da meine Welt klein ist, sind es doch große Schritte. Und viele Winzschritte können doch auch so viel bewirken, wenn sie sich summieren. Darauf hoffe ich.
      Die Gedanken, sie purzeln ohnehin dauernd aus meinem Kopf ;)) Ich teile dann, wenn ich merke, das macht stark und frei - und hoffe, es geht auch anderen damit so.
      Liebe Kath, ein zaubervolles Wochenende Dir, Danke für´s Kommen, die Méa

      Löschen
  18. Ich mag Flohmärkte auch sehr gern. Wir haben früher auch Dinge auf den Flohmärkten verkauft, doch mein Mann mochte diese Verkaufsaktionen nicht so sehr, das frühe Aufstehen und die damit verbundene Arbeit. Für ihn war das eine einfache Rechnung: Nichts Überflüssiges kaufen, dann hat man auch nichts, um es verkaufen zu müssen, denn man bekommt meist nicht das zurück, was man einmal dafür ausgegeben hat. Damit hat er nicht Unrecht, bis auf Dinge, die im Wert steigen, aber die besitzt ja nun nicht jeder. Und sonst wäre er eher für z.B. Spenden gewesen, denn in Relation zu seiner Arbeitszeit und dem damit verbundenen Verdienstausfall rentierte sich ein Flohmarktbesuch zwecks Verkauf einfach nicht. ;-) Nüchterner Rechner!

    Ich gehe heute meist nur noch über Flohmärkte und schaue sie mir an, schwelge sozusagen in vergangenen Zeiten. Das habe ich ab und zu in meinen Blogs auch dokumentiert. Einige verstanden nie, wie man einfach NICHTS kaufen kann, doch so ist es - ich muß es nicht! Vieles würde ich doch bald wieder fortgeben, weil es irgendwann anfinge, mich zu belasten. Die Sachen, die mich wirklich interessieren, sind meist eh zu teuer, da von Profi-Händlern, und wir können sie auch nicht brauchen bzw. wüßte ich also nicht, was ich damit dauerhaft anfangen sollte.

    Mit Geschirr für die Nahrungsbereitung hab' ich so eine Probleme, was Gebrauchtes betrifft, es müßte schon ungebraucht aussehen. Aber okay, Gusseisen, damit kann ja nichts passieren. Für mich wären solche Töpfe aber viel zu schwer, das kann ich mit meinen Handproblemen nicht mehr bewältigen. Als meine Kinder noch klein waren, hatte ich mal eine Gußeisenpfanne. Die fand ich sehr gut, mußten wir aber irgendwann eben wegen der sich mehr und mehr einstellenden Schwierigkeiten abschaffen. Daher müssen es heute leichte Töpfe und Pfannen sein. Meine langjährigen Edelstahltöpfe sehe ich jedoch mehr und mehr mit Bedenken ... und überlegt schon, wenigstens wieder auf emaillierte Töpfe zurückzusteigen. Manche sehen diese Dinge gar als Luxus-Probleme an. ;-)

    Tja und das stelle ich auch immer wieder fest, alles Neue sieht optisch längst nicht mehr so organisch und schön aus! Da muß ich auch gleich wieder an Eure schönen Wasserhähne denken. ;-) :-) Doch irgendwann ist all das Schöne fort, kaputt .... wie die schönen alten Sachen aus Stoff, z.B. Deine Handtücher ... wird es kaum noch etwas davon geben, was dann??? Es wird wohl niemand mehr imstande sein, so etwas Wunderbares zu produzieren. Das hat auch was mit dem Inneren des Menschen zu tun, nicht nur mit den technischen Möglichkeiten ...

    Gut zu wissen, das mit dem Steinsalz. Ich hätte jetzt nicht gewusst, wie man so etwas wieder sauber bekommt!

    Ja, diese Zeit . . .ich versuche auch immer, den tieferen Sinn zu ergründen - manches habe ich vorausgeahnt - nichts bleibt ja wie es ist und eine Sache zieht die andere nach sich, auch wenn das unentschuldbare Dinge sind, die da passierten! Nur weiß ich auch, daß der Mensch nicht böswillig konsumiert - es ist eine Rastlosigkeit, die da passiert, es scheint oft, als sei der Mensch nicht mehr Herr seiner Sinne - kauft und ex und hopp ... und alles so Billig-Zeug, wenn auch mit Labels ... er wähnt sich in falschem Glanze ... eine innere Verwirrung ...

    Ach und diese Märchen kenne ich auch - habe ich meinen Kindern früher Abend für Abend vorgelesen, nicht nur Märchen .... das war eine schöne Zeit! :-)

    Sei auch hier lieb gegrüßt
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sara, ich denke eben, dass es darauf ankommt, dass wir eben tun, was wir können. Wenn´s nüscht mehr gibt, können wir auch nix mehr machen. Ich gucke halt immer, was noch geht, um der Großindustrie nichts in ihren gierigen Rachen zu schmeissen. Mit jedem Cent, den ich denen nicht gebe, geht´s mir besser.
      Einen lieben Gruß zurück, hihi, auch hier, Deine Méa

      Löschen
    2. So ist es, Du Liebe! Da sollten wir alle viel mehr Acht haben. Einige verdrängen es einfach ... die lieben Gewohnheiten ... ich wundere mich schon lange, bin allerdings auch kein reiner Engel und nicht frei von mancher Anfechtung ;-) Und doch kann ich auch ohne mit der Wimper zu zucken über Flohmärkte gehen ... hier der Beweis *lach*

      http://herz-und-leben.blogspot.de/2015/04/flohmarktzeiten.html

      http://herz-und-leben.blogspot.de/2011/06/wem-die-stunde-schlagt.html

      Mir fiel heute so ein ... ich handarbeite oder bastelte auch eigentlich nicht, weil selbst diese Dinge einem irgendwann "zu viel" werden ... ich habe die dann auch immer nach einiger Zeit wieder fortgetan oder -gegeben.... aber gut, ich hab' halt auch nicht DAS künstlerische Geschick .... vielleicht wäre es anderenfalls anders? Mit den Resultaten war ich irgendwie nie so richtig zufrieden ... aber vielleicht geht es eh immer noch ein wenig besser? Keine Ahnung wie andere das bei sich so empfinden .... da regst Du mich zu geistigen Spaziergängen in die Vergangenheit an. :-)
      Ja, wer weiß, wo ich dann mal wieder auftache *lach*. Liebe Grüße Sara

      Löschen