Sonntag, Mai 22, 2016

Ein Schrank weniger :)

Schritt um Schritt - weg damit!!!



Ahhh, der Mai, ein KRAFTRIESE ist der!
Nicht umsonst gibt es dieses abgedroschene Sprichwort, "Alles neu macht der Mai".
So doof das klingt, es bewahrheitet sich auch im kleinen Königreich jedes Jahr auf´s Neue.

Und so ist hier wieder ein Kapitel mit einem Happy End gesegnet worden, um ein neues, gänzlich unbeschwertes Kapitel Leben einzuleiten.

Worum es geht? Um eine kleine Befreiung. Die war wiederum dringend nötig, um das Wandpockeln möglich zu machen, das demnächst an einer Ecke des Flures in Angriff genommen wird.
Doch der Reihe nach…

Wenn Notwendigkeiten zurVerbesserung führen -
hat man alles richtig gemacht :)

Wir haben einen Schuhschrank für die Mädels hier im Königreich ... äh, Verzeihung, ne, wir HATTEN. 
Den da.

Das war einmal...

Da ich relativ kleine Füße (36) habe, hätte mir die Tiefe ausgereicht.
Doch wir hatten die Rechnung ohne Töchterlein Großfuß gemacht, die mich bereits vor Jahren überholte - nun, von diesem Töchterlein ahnten wir zum Bau des Schrankes schließlich auch noch nichts.
Jetzt aber war guter Rat teuer, denn ihre Schuhe hatten mittlerweile keinen Platz mehr, da wir sie hätten quer stellen müssen!

Also hatten wir ein Problem: Wir brauchten dringend einen tieferen Schuhschrank.

Wir kaufen aber nicht neu, wenn man etwas umbauen kann, das ist ja das Schöne an guten alten Holzmöbeln.
Umbauen statt neu kaufen ist uns beiden Lebenskunst.
Könnten wir es nicht selbst, würden wir tatsächlich lieber ´nen Handwerker bezahlen als neu kaufen, selbst wenn das teurer wäre.

Als nun eine liebe Freundin den Schrank hier im Flur haben wollte,
weil sie genau solches brauchte,
machte plötzlich alles Sinn.
Ja, da gab es dann kein Halten mehr.
Ich hatte eine Idee - und somit die Möglichkeit, einen tieferen Schuhschrank zu haben und ein Möbelstück weniger zu brauchen!
Na, ich kann Euch vermelden, ich war richtig high!
(Das bewirkt Reduzieren bei gleichzeitigem Optimieren in letzter Zeit bei mir, hihi)
Es ging los wie im Tetrisspiel!


Erst machten wir einen kleinen Eckschrank im  Schlafzimmer leer. Diesen hier.


Der würde der zukünftige Schuhschrank werden.
Der Inhalt aber, Leinen und Bettwäsche, musste schließlich wohin –
dazu mussten wir an anderer Stelle reduzieren, um die Sachen dorthin zu "verschieben"...

Ja, es ging ans Platz schaffen. Wir trennten uns von so einigem, nicht Gelebten, früher Begonnenem und dann nie wieder Aufgegriffenem.
Dadurch wurden sage und schreibe 6 Fächer andernorts frei!! Wir waren platt.
Dorthin konnte nun alles!
Der Eckschrank im Schlafzimmer war sozusagen überflüssig geworden :)
Das Pferd darauf kommt erst mal weg und wird ein eigenes Projekt.

Der König war wirklich willig, ich muss das hier geradezu schwärmerisch anmerken.
Er wollte hier auch weniger.
Ich triezte ihn aber auch NACHHALTIG damit, man müsse das ganze ZEUG ja dann auch mitnehmen, wenn man einmal umziehen würde.
Und wenn man sieht, was in einen Umzugs-Karton passt, dann kann es einem Himmelangst werden. NÄMLICH FAST GAR NICHTS, dann isser schon voll!!
Selbst, wenn wir die nächsten Jahre noch hier bleiben, so vergraben in Materie wollen wir gar nicht leben.

Warum aber haben wir so viel nicht Gelebtes? Hatten wir gedacht, wir bleiben so schnell wie früher? Der Tag hat 24 Stunden und nicht eine mehr. Wieviele Hobbies will man pflegen?

Wie machen das andere, die schnell umziehen müssen?? Ohne Vorbereitung? Haben andere auch so viel Zeug? Man lebt ja auch nicht ewig...?
Oder waren wir Horter?
AU weia!

Nun, auch ich trennte mich von vielem, zwei ganze Säcke für den Flohmarkt!
Ich war gnadenlos, hakte eine ganze Menge ab.
DAS WAR WIE EIN FEST!
Als geht die Sonne am Horizont auf.
Wie war das?
Man ist seines Glückes Schmied? Wie wahr.

Und dann ging es loooos.
Weg mit dem alten Schuhschrank, ihn bei der Freundin aufzubauen.

Den nun leeren Eckschrank bei uns aber galt es umzubauen zu einem Schuhschrank.
Erst jedoch... tja, da war wohl noch ein wenig Handlungsbedarf.
Ein fetter Rauhfaserrest hinter dem ehemaligen Schuhschrank! ... ähem...


Weg damit! Und dabei fiel etwas Weiteres auf. Au weia!
Die Flurfahne mussten wir dringend waschen, die war… üääärgss. 
War mein blinder Fleck, hatte ich gar nicht mehr bemerkt...

Ja, sie war nicht mehr so ganz sauber, vielmehr… neee, das war … keine Patina…
Dann gewaschen aber war sie babyblau UND sehr sehr gelblich geworden - würg.
Hilfe!
Der Dreck war also eigentlich notwendig gewesen, dies zu überdecken!!!

Da half nur: Wegwerfen oder einfärben. 
Da das Teil antik ist und echte Silber-Posamente hat samt Tressen, entschied ich mich für´s Einfärben.
Währenddessen: Mehr Regalböden in den Schrank...






Es wurde auch ein antiker Spiegel in die Tür eingefügt, der hier "als Vorrat" immer im Weg war.

Anschließend die Kür: Umstreichen und Patinieren der gelben Türe und dabei die Besonderheiten der antiken Strukturen hervortreten lassen.








Ach, es ist herrlich, so eine schöne uralte Türe...
Auch wenn sie dänisch ist, für mich kommt dieses uralte Teil aus der Provence, basta.
(Ihr wisst ja vielleicht, ich habe da so einen Hau, ich will so leben, als sei dies hier alles in/aus der Provence... bzw. was sie für mich bedeutet).

Ein "ganz Alterchen" im Flur... Hach...


Meine absolute Lieblingsfarbe musste für die Fahne herhalten, ich wollte es zarter, doch die Fahne wollte es kräftiger und siegte.
Die Farbe der Wandlung und Erneuerung, des Geists und der Spiritualität.
Die Farbe der Magie, so las ich. Na, dann... biddeschööön.
Einige Färbegänge (auch nur stellenweise, um das "Ausbleichen" zu simulieren) mussten herhalten,
und neben Kaltfarbe half auch Tusche und Kaffee.
Für den Rest ist der Alltagsdreck zuständig, hihi.
Dann ist sie bald auch nicht mehr so "poppig".


Schimpft nicht, dass ich den gepunkteten Caddy nicht weg habe, auch wenn der so ein wenig die "erhabene" Stimmung stört. 
Aber der ist Kult und steht eben immer da, wenn ich nicht ausrücke, ihn mit Bio vollzuballern ;))



Der Puppenwagen ist übrigens einer der begehrtesten Schlafplätze des kleinen Löwen, vor allem im Winter, der darf also gar nie nicht ausgemustert werden!



Aber... da war noch so ein Überbleibsel, das ich gar nicht mehr bewusst wahrgenommen hatte! Au weia...



Dabei ist der Hobbit doch nun schon ein junger Mann!


Über das kleine Blümlein sieht er nonchalant hinweg, einen echten Kerl kann solches nicht erschüttern.


Ich bin vielleicht bekloppt - habe beinahe geheult, als die kitschigen Flüüügelis in den Müll kamen, als wären es Persönlichkeiten, die nun gaaanz traurig sind.
Kaum aber war´s weg, war ich darüber dann vollendet happy!
Haha, war ich etwa besessen?
Das Wort kommt ja von Besitz...
Und gibt es da nicht diesen chinesischen Spruch, wie war der nochmal: Besitz besitzt die Besitzenden!
Huch, das ist UNHEIMLICH!!!

Aber nun... Ich bin sooo froh. Wir haben RAUM gewonnen. Lebensraum. Ist das schön! Es war uns hier viel zu voll geworden!
 Nun herrscht viel mehr Ruhe hier. 
Herrlich frei fühlt es sich zudem an...

Dann kann auch mal nur ein Stuhl da stehen, hach... 
Und nein, das ist kein Pelz, beziehungweise doch, aber der lebt.
Das ist der Hobbit auf dem kaputten Stuhl da.



Der hellgraue Stuhl ist übrigens nicht mehr hier, der ist auch wechhhhh...


Oder eben dieser Stuhl, unser Thron, der wollte auch mal.
Nur mal so...




Das ist aber nicht ernst gemeint, denn hier wird bald das Pferd umgewandelt aus dem Eck der Wand springen. Doch das ist ein ganz anderer Post.


So feiern wir nun, es war ein wildes Stück Arbeit!
Wie froh sind wir.
Und ein Möbel weniger für mehr Lebensraum und Leichtigkeit im Lebensgepäck.
Herrlich.

Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr auch solche "Tetris-Momente" habt, 
also, a zu b zu verschieben, damit c weg kann, hihi.
Habt es leicht, lebendig, neu und BESSER,

Eure freudig feiernde
Méa und der König.
Wir lernen ;)


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 

DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Guten Morgen du Liebe!
    Ich bin auch immer froh über jedes Stück, was man nicht neu kaufen muss, sondern umfunktioniert wird! :-) Auch ich bin kräftig am aussortieren und am Verkaufen bei e**y Kleinanzeigen, oder ich schmeiße es weg, gerade so'n Kleinkram, aber sehr zum Leidwesen meines Mannes, der alles behalten will, grumpf!
    Euer Schuhschrank ist schön groß, da passt was rein!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tanja, ja, Du bist ja mitten im Aufbruch, meine Güte, Du hast nun viel um die Ohren - aber das wird klasse nach all dem, erleichtert und alles so anders. Und das mit den Männern, ah, soooo typisch. Als ob alles ein Statussymbol wäre, ne?
      Könnt ja manchmal schon kichern...
      Und ja,es passt wirklich schön viel rein nun, Fayes und meine Schuhe samt Fahrradhelmen und Regenschirmen haben Platz :))
      Sohnemann hat nen eigenen und der König auch (der hat die meisten Schuhe, hihi)
      Einen ganz lieben Kraftdrücker Dir, ich wünsche Dir groooßes Voranschreiten, bin gespannt, was sich noch tut, ich followere ;)) Deine Méa

      Löschen
  2. Wie viel Mühe, liebe Méa, damit es auch nett zu lesen ist. Heute mal ganz andere Winkel aus dem Königreich, das macht Spaß... und so nette Bilder.
    Ich finde es so toll, dass ihr so fein zusammen werkeln könnt. Da bin ich fast neidisch. Nun denn, "mein König" ist ein Denker, da hilft er mir auch oft sehr - beim Denken. Wenngleich ich ab und zu allzu kompliziertes Denken so lange schleife, 200er Körnung!!!! bis es tauglich wird, typisch Frau (Weichspülgang). Wir werkeln also auch zusammen, hihi.
    Bin schon gespannt auf Neues aus dem Königreich,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Werkeln verbindet uns. Es ist so schön, etwas auch noch Sinnvolles entstehen zu sehen, der kreative Denkprozess, meist in einem Café mit Freunden, dann Frühmorgens die Planung, noch beim Tee im Bett... Und dann... ist wieder ein Stücklein mehr "Provence" da, mehr Atmosphäre, die einen herrlich trägt...
      Bis ganz denne, hab eine großartige Woche, Deine Méa

      Löschen
  3. Liebe Méa!
    Ach, gugg an du hast auch so kleine Gänsedeppele wie ich ☺...
    Ich trage auch nur Schuhgröße 36, leider trage ich diese Größe nicht auch in meiner Kleidung. Aber man kann schließlich alles haben....*seufz*
    Das Problem Schuhschrank kenne ich auch, denn zwischen meinem Männchen seinen Schuhen und den meinen liegen ganze Kontinente. Derzeit haben wir nur eine Notlösung im Schlafzimmer als Aufbewahrung der Schuhe. Du hast dir da ja wieder ganz viel Einfallen lassen und warst wie immer enorm kreativ.
    Hm...mal schauen, ob ich auch eine zündende Idee bei Zeiten bekomme, bevor die Notlösung hier auseinander fällt.
    Hab eine sonnige Zeit und bitte knuddel mal den entzückenden Hobbit von mir!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gändedeppele, ich schmeiss mich wech, hahaha... DAS kannte ich noch nicht. Köstlich. Ich fände auch ne "falsche Wand" schick, man macht sie auf, und dahinter verbirgt sich Schuh um Schuh - nimmt ja auch kaum Raum weg...
      Vielleicht wäre das was?
      Hab es wunderfein und die zündende Idee, ganz liebe Grüße, Deine Méa

      Löschen
  4. Hi hi das entscheide ne Wort "nicht" fehlt dazwischen...

    AntwortenLöschen
  5. Na das sieht man mal wieder, wenn man sich traut sich zu trennen dann schafft man herrliches.
    Ich glaube aber nicht das du ein "Horter" bist (was find ich das Wort toll, hihihi) nee im Gegenteil, du bist Liebhaberin von schönen Dingen. Manchmal braucht Frau eben auch etwas unsinniges und du kannst dich ja trennen wie man sieht.
    Übrigens ist die Fahne toll geworden auch wenn du die Farbe zu grell findest.
    Hast du es schon mal mit Naturfarben versucht? Ich glaube wenn du es mit Rotkohl gefärbt hättest wäre es nicht ganz so kräftig geworden.
    Versuch das mal die Farben wirken kein bisschen künstlich.
    Mealein... ich drück dich ganz fest, deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, ja, die Naturfarben mögen bei mir auch nicht... Denn es liegt nicht daran, sondern dass ich immer rumnörgeln muss, ich bin SOLCH ein Farbdepp. Nie passt es mir. Zu viel, zu wenig, zu rot, zu bläulich... seufz...
      Du ahnst es schon, ich werde da nochmals Hand anlegen...
      Anjalein, ich drück ganz innig zurück, Du Liebe, hab es herrlich und ohne STORCHSTALKER ;)) Deine Méa

      Löschen
  6. Es ist eine Erkenntnis, die man immer und immer wieder macht, wenn man sich von Überflüssigem trennt: Es schafft Raum, auch für neue Ideen, und fördert die Kreativität! Sobald man sich mit Gedanken beschäftigt, die sich um das Wieviel, das wohin-damit und Warum drehen, kommt man plötzlich auf ganz neue Ansätze. Unvermittelt ist so vieles möglich! Dinge, die vorher durch die Anwesenheit dieses ganzen materiellen Krams ausgebremst wurden.
    Ja, es ist so erleichternd, das ganze angesammelte Zeug verschwinden zu lassen. Sich zu konzentrieren auf das wirklich Nötige, Echte und Liebste löst herrlich befreite Gefühle aus!
    Der neue Schrank ist ein Traumstückchen geworden, mit seinen Rissen und Spuren der Zeit, die du so schön hervorzuheben gewusst hast! Und bestimmt ist es auch dir eine Freude zu wissen, dass der alte Schrank nun bei einer Freundin Glücksgefühle auslöst!
    Die Farbe des Banners finde ich gar nicht mal zu knallig. Durch deine eigene Färbetechnik hast du den "Patina-Effekt" sehr gut hingekriegt. Nein, ich würde sagen: Gelungen! ;oD
    Ich drück dich und lasse Herzensgrüsse da, hab einen wunderbaren Sonntag noch!
    PS: Was stehen denn da in der Ecke beim Puppenwägelchen für leergesöffelte Flaschen?? ;oD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, die Flaschen waren sooo typisch, die Kiddis hatten das Altglas noch nicht weg, ich fand, es passte farblich so, hihihi.
      Ach, ich freu mich immer so über Deine Kommis, Hummelein :)) "gesöffelt" ist so KLASSE :))))
      Und wie Du sagst, Trennen und Raum entstehen lassen macht so vieles möglich - wir bekommen dadurch vielleicht etwas ganz Wundervolles, wenn alles klappt und wir es wirklich kriegen - groooß und morbide. Die Hälfte haben wir schon, sind emsig dabei... Daumen drücken!!!
      Einen ganz freudigen Wochenstart-Drücker, liebes Hummele, Deine werkelnde Méa

      Löschen
  7. Das ist natürlich immer die absolute Krönung, wenn man durch so eine Aktion gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt! Ich tu was weg und habe am Ende doch mehr - einfach genial. Der neue alte Schuhschrank ist absolut perfekt. Aber den Trennungsschmerz mit den Flügeln kann ich gut nachempfinden - könnt mir vorstellen, daß damit eine Erinnerung verbunden war ... Aber die Fahne, liebe Mea, die gefällt mir supergut - ich hab's ja gerne mit Farben.
    Und weißt Du, was meine Phantasie jetzt beflügelt??? Das Pferd, das aus der Wand springt!!! Eine Wahnsinns-Vorstellung ... da bin ich aber jetzt mehr als neugierig und gespannt!
    Ich wünsche Dir eine wunderbar kreative Woche - hoffentlich beschert uns der Mai noch ein paar richtig schöne Tage!
    Herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das sollte der Mai aber wirklich mal. Ich mag es so sehr, draußen zu arbeiten, und der Schwingenspiegel will fertig werden... seufz...
      Nur heute... regnet es...
      Das Pferdlein ist gelungen, es springt schon, alles hängt nun aber davon ab, ob wir nächstes Wochenende etwas bekommen. Etwas GROSSES MORBIDES zum Pferdchen, jaja, huiiii, bitte Däumchen drücken!!!
      Ganz ganz lieben Drücker, Deine einigermaßen aufgeregte Méa

      Löschen
  8. Was für ein Lebenskreislauf es ist, und das Schönste daran – irgendwie ist alles da oder ganz nah… Das Kommen und Gehen… und so staunen wir manchmal, wie die Dinge zustande kommen und sich entwickeln. Ohhhh, die Freundin fühlte sich, wie ein Kind unterm Weihnachtsbaum hihi. Sie wir noch berichten, ich meine posten.
    Méalein, das zweite Photo mit dem Banner ist so dunkler geworden, sooo düster im oberen Bereich – es spiegelt genau diese Stimmung, das ist das! Nicht nur morbide, vor allem düster!
    WOW, das ist das! Wie das wirkt!
    Und so verstehe ich auch es, dass unsere Lebensräume gelebt werden möchten und mit dem Lebenskreislauf mitgehen. Die ständige Veränderung ist Lebendigkeit und Erneuerung und es ist nicht der Sinn der Sache, Lebensräume zu gestalten (mir scheint das mittelweile ein Nebeneffekt zu sein), sondern Freude am Dasein zu haben. Und diese Freude, die Lebendigkeit zu feiern, entsteht im schöpferischen Prozess und da werde ich augenscheinlich zum Kind, der nicht anders kann, als sich zu freuen…
    So schööööön dein Post!
    Hab es ganz zauberisch verzaubert und bin so gespannt auf… hoffentlich Sonntag oiii, ich drück dich, deine Freundin Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles ganz nah und da, yesss. Lebensnah und -begleitend. Andere machen Musik, ander glotzen stundenlang in die Röhre, wir träumen eben und sind kreativ, diese Atmosphäre zum Leben zu erwecken. Lebbar. Lebensbegleitend wie die schönste Melodie. Wir machen uns unsere Stimmungen selbst. Unabhängig.
      Und düster, ah, das Banner, ne? Ja, aber auch weniger Farbe, ich werde doch noch mal drüber müssen. So gefällt´s mir noch nicht. Zu wenig helle Fläche zum Düsteren. Zu bunt. Das Helle wie das Eckige zum Runden, über das wir sprachen.
      Der Nebeneffekt, den Du ansprichst, ah jaaa, natürlich, der ist es, jawohl, das hingebungsvolle Handeln und kreative Erdenken das Eigentliche. Wir waren gestern bei lieben Nachbarn eingeladen, da sprachen wir das auch an.
      Als ich zurückkam, waren die Augen des Pferdleins allen, auch mir, zu dunkel, zu banal. Sie sind nun anders, es ist gelungen, und "es fährt" hängt :)) perfekt.
      Nun muss Pino nur noch helfen - er hat noch nicht angerufen. Ich bin schrecklich aufgeregt...
      Meine Güte!
      Also, wenn DAS klappt, brauch ich nen Eierlikör!!! Und ein paar Tage, mich wieder einzukriegen... oiii.
      Drück die Däumchen, ich drück Dich, Deine Freundin Méa

      Löschen
  9. Liebste Mea,
    am liebsten würde ich in den Post reinkriechen um den zuckersüßen Hobbit in dem zauberhaften Wagerl abzubusseln, ach ist das schööön, ich krieg mich jetzt garnimmer ein. Der Schuhschrank der neue alte ist auch sehr schön und wie toll du alles geschrieben hast aber der Hobbit hat mich extremst vom Schuhschrank abgelenkt.
    Ich drück euch beide und wünsche euch einen schönen und gemütlichen Abend
    habt es fein im wundervollen Königreich
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, der Schlingel, der kann das sogar über Fotos, ne?
      Er kommt immer "ablenken", wenn ich mich in etwas vertiefe und dastehe und gloootze, um mir was vorzustellen. Da wird er dann eifersüchtig, hab ich das Gefühl... Er nervt mich dann gehörig (gerne auch mal gaaanz zärtlich ins Bein gezwickt), was ihm natürlich ordentlich Spaß macht.
      Katzi-selige Grüße, habt es kuschelig, liebe Tatjana, Deine Méa

      Löschen
  10. oh, wie wundervoll, was ihr da beide wieder wandelnd erschaffen habt...
    auch das banner im neuen farbenkleid ist suuuuper schön gelungen!
    und obwohl ich weiß, wie viel arbeit all den schönen werken inneliegt, wirkt jede veränderung bei euch so fließend, irgendwie selbsterfüllend...
    ich bin schon sooooooooo gespannt auf unser wiedersehen :-)
    fühl dich innigst gegrüßt und mit lieben wünschen bedacht
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amylein, oh drück die Daumen, da wird was entstehen, wenn DAS klappt.. oiii... dann gibt es ordentlich was zu fotografieren :)))
      Ich drüüück Dich, Du Liebe, Hab es fein, Deine Méa

      Löschen
  11. Hallo Mea , wow was für ein toller " neuer " Schuhschrank . Also wenn Du nicht weist
    wohin mit Deinem alten Leinen . Ich nehme es Dir gerne ab " schmunzel " liebe altes Leinen .
    Aber ich staune immer wieder über Euch einfach nur toll . Wäre gerne mal Mäuschen wenn Ihr
    am Werkeln seit . Wünsche Dir ( Euch ) eine schöne neue Woche , Bianca
    Wie geht es Deinen Zick Zack Bäumchen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bianca,
      gerade hab ich die Bäumleins gegossen, sie sind nun doppelt so groß (also immer noch sehr klein, hihi) und erfreuen sich ihrer Gesundheit. Sie sehen irgendwie aus, als gucken sie aus dem Küchenfenster, um den Bauarbeitern zuzusehen.
      Und das Leinen, das wird auf den letzten Flicken verbraucht - ist immer Bedarf hier ;))
      Bianca, eine wundervolle Woche auch Dir, oh, es ist wieder so viel zu tun, nicht wahr? Deine Meá

      Löschen
  12. Schuhgröße 36????? Das hatte ich auch mal. Im Kindergarten:))
    Aber du bist eine zarte Elfe, da musst du quasi kleine, feine Fußis haben. Der neue, alte Schrank sieht richtig GEIL aus. Ich weiß, du magst das Tussenwort nicht unbedingt, ich aber schon :)))) ich bin noch immer am hin und her tüfteln.... mal sehen.....
    Drück dich ganz vorsichtig
    Bussi Kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kunilein, doch, das Wort mag ich schon, ich finde es ist eine herrliche Lautmalerei, die leider Seinesgleichen sucht, ja, erst so guttural und das eiiii kann man so schön lang ziehen und das llll rundet lustvoll ab. Und so rutscht es mir wieder und wieder raus. Aber ne Oma, die dauernd geil sagt, ist nicht geil, sondern... nüja. Und so versuche ich Ersatz zu finden. Ich glaube, ich weiß auch einen: EPISCH! Isses nich schön? EPISCH... Ja, da steckt auch Drama drin, hihi
      Freue mich aber, dass Du meinen Schrank geil findest, wie schön, drück Dich DOLLE, Deine Méa

      Löschen
  13. Your transformed shoe cabinet is fabulous, especially with that door which is divine. Loving all the decor inspiration in this post!
    Mary Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much, Mary Alice. Summertime greetings ;)) as you have summer at home :)

      Löschen
  14. Liebe Mea,
    ach,wie schön wäre es, wenn bei uns jeder kleine Füße hätte. Habe erst vor kurzem viele Schuhe im Keller verstaut, doch irgendwie wandern sie immer wieder an die Oberfläche. Dabei habe ich sie erst gründlich aussortiert.
    Bei dir hat sich etwas Schönes getan..... Liebgewonnene Stücke, haben woanders ihre neue Bestimmung gefunden.
    Dein neuer alter Schrank, ist fabelhaft geworden. Der alte Herr hat durch deine gekonnte Bemalung an Charakter gewonnen.Deine Bilder sind einfach traumhaft schön und bringen diese zauberhafte Atmosphäre mit sich, die sich durch all eure Räume zieht.
    Jetzt bin ich schon unglaublich gespannt, wie dein Pferd, mystisch den Raum zieren wird.
    Mea, du bist voller Energie und Ideen. Mach weiterso.. es ist aufregend, deiner Welt zu folgen.
    Viele liebe Knuddler und hab noch eine schöne Woche,
    deine Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, Manuela, ja, viele Knuddler sind schöön :)) Pferdlein hängt schon, es wartet auf die weiteren Schritte und wir sind hier mächtig aufgeregt. Das Jahr hat nun fast seinen Höhepunkt an Kraft erreicht, und mir sprudeln die Ideen nur so aus dem Kopf.
      Heute ist zudem noch ein Schwingenspiegel fertig geworden, es muss nur noch die antike Spiegelscheibe eingebaut werden, noch so was Aufregendes... oiii
      Manuela, oh, wir legen ganz schön los, ne? Bin auf Deine Fortsetzung gespannt :)) Nochmal Knuddllllers, gaaanz lieb, Deine Méa

      Löschen
  15. Liebe Mea,
    deinen alten Schuhschrank hätte ich gerne genommen.
    Hätte bestimmt ein schönes Plätzchen dafür gefunden ;o)
    Aber dein neuer Schrank ist ein Traum.
    Ich mag den Spiegel und den kleinen Holzriegel.
    Es ist einfach zu schön wie ihr lebt.
    Bin immer wieder verzaubert, mit wieviel Liebe zum Detail du euer
    Zuhause einrichtest und zum Leben erweckst.
    Deine Fahne finde ich so schön.
    Man erkennst nicht, ob sie alt ist oder "neu".
    Würdest du mir verraten, mit welcher Farbe du den Stoff färbst und welcher Farbton das ist.
    Würde mir auch so gerne ein paar Kissen für mein Schlafi nähen.
    Der Farbton ist einfach nur Hammer.
    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tanja, das sind irgendwelche Kaltfärbefarben, die ich noch hatte. Ich denke, das war von Marabu. Bordeaux ist für das Rötliche darin, und Pflaume, um es abzufangen, so ein ganz wenig, ein wenig Braun noch dazu, denn sonst sieht die Farbe zu billig aus. Mache ich wie bei Gewürzen. Hier ne Prise, da ne Prise. Diesmal jedoch zu dolle. Hab zu viel Salz genommen. Das hält. Gerade versuche ich das alles wieder zu ENTfärben, das ist mir echt zu bunt.
      Tanjalein, dann wünsche ich Dir viel Erfolg - und dass es nicht fleckig wird.
      Alles Liebe; Deine Méa, die fürchterliche Farbenzicke ;))

      Löschen
    2. Freu, freu....ganz lieben Dank für die Info...
      Mir wäre die Farbe die du gemischt hast gerade recht...hihi
      Dann werde ich mal mein Glück versuchen, ne ;o)
      Bussi

      Löschen
    3. Ich habe es nun "angerußt", soll ein bisschen "vampy" aussehen, als hätte es lange über Kerzen gehangen... ;)

      Löschen
  16. Liebe Mea,
    bei euch ist immer was los.....mir hätte der alte Schuhschrank auch gereicht, weil ich auch auf kleinen Füßen lebe, aber die restlichen Schuhe der Familie hätten da auch keinen Platz gefunden. Aber zurück zu den Schränken, ich finde sie beide schön, deine Freundin ist sicher ganz stolz auf ihr neues, altes Schmuckstück,aber ausmisten tut so gut, für den der es tut. Ich habe auch ausgemistet, allerdings Klamotten. Herrlich, wie sich die Berge neben dem Schrank türmten und im Schrank Übersicht bot. Regelmäßig bekomme ich solche "Anfälle" mich überflüssiger Dinge zu entledigen und doch bleibt immer noch genug über ;-) Vielleicht brauche ich diesen Stoff noch zum Nähen oder diese Schnur zum Basteln....aber nöööö, ist nicht so, also weg damit und selten habe ich irgendwas davon zu einem späteren Zeitpunkt vermisst.
    Des Katerchens Schlafplatz ist einzigartig toll. Perfekt für ihn! Die Fahne hat eine wundervolle Wandlung hinter sich und die Farbe finde ich auch richtig klasse. Mea, bei dir ist es einfach wunderschön und die Details sind mit Liebe gewählt und sprechen für euren guten Geschmack!
    Es hat mir Freude bereitet bei dir reinzuschauen.
    Seid ganz lieb gegrüßt von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stinelein, oh, hab so vielen Dank! Und Kleiderschrank, der ist auch gerade dran - am dransten, sozusagen. Das mit dem Stoff kenne ich so gut! Aber Du hast Recht, nix wie weg damit - oder selbst davonlaufen, die Sachen machen einen kirre! Huii.
      Und Flohmarktstand jedes Jahr ein Muss. Meine Sachen nicht mehr so, aber die Kiddis, oh Himmel...
      Das hilft wirklich, immer wieder sein Konsumverhalten zu überdenken. Könnte mich für Früheres echt manchmal erwürgen... Ich lerne...
      Alles alles Liebe, Stine, hab wundervolle Tage mit je einem Ausmistungsstück ;)) Deine Méa

      Löschen
  17. Liebste Mea,
    das habt ihr gut gemacht! Ich selber bin zwar nicht so die Ausmisterin, sondern die "Bewahrerin" und "Weiterverwenderin", ohne mich "besessen" zu fühlen ;o)) - aber an deinem Beitrag ist ja unschwer zu erkennen, wie gut es DIR tut, wie wohl DIR damit ist, und das ist das Wichtigste! Der neue Schuhschrank passt perfekt in euer Königreich - und der Hobbit sieht im Puppenwagen einfach umwerfend entzückend aus! Auf das Pferd, das aus der Ecke springt, bin ich schon gespannt! :o))
    Dank dir auch sehr für deine lieben Zeilen zu meinem Palmöl-Post Nr. 1 (die Fortsetzung kommt morgen) und zu Klein-Kira! Ja, sie ist ein entzückendes Kraftpaket... da sie aber bei meinem Bruder zuhause ist, werden vor allem er und meine Schwägerin von ihr auf Trab gehalten. Aber bei uns erledigen selbiges unsere Katzen Nina und Maxwell (wobei die nachts eigentlich recht verpennt sind. Aber Nina hat heute z.B. mal wieder eine Maus mitgebracht ... auweia! ;o))
    Herzliche Rostrosen-Grüße samt Hobbitkraulern,
    Traude
    ♥✿♥
    PS: Ich finde übrigens, dieses "Befreiungs-Posting" würde sich auch perfekt zur Verlinkung bei ANL eignen! :o) Hier nochmal der Link, falls du magst: http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/thema-palmol-was-konnen-wir-tun-teil-1.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in der ganzen Wohnung sind wir ja so verfahren, so war unser Daybed einst das Bett des Sohnemannes, aus dem dieser entwuchs, jaja, und unser Sofa wurde sein Bett. Nutze die Gegebenheiten :))) spare der Umwelt Müll und Produktion von Neuem (oft ja nicht so umweltfreundlich, kriegt man ja nüscht mehr), Geld und erspare Dir Möbel, die Du gar nicht willst, hihi.
      Ich krieg das mit dem Verlinken bestimmt hin, muss ich nochmal gucken,
      alles Liebe, Traude, ich war gerade eben schon bei Dir :) Deine Méa

      Löschen
  18. Meine liebe Mea.....ich mach mir um uns schon Sorgen....wo führt diese "Erleichterung" von Möbel und Kleinzeug hin? Wir werden irgendwann in einem leeren Haus mit abgewetzten Dielen und Löchern in der Wand sitzen.....die Teetasse gleich neben der Matratze am Boden.......ABER es hat Spaß gemacht und uns erleichtert..... ODER schleppen wir in 5 Jahren wieder Allerlei nach Hause, weil es sooo leer ist.....und die Ziegeln an der Wand verschwinden wieder hinter einer gemusterten Tapete? Ich bin gespannt wie unser Leben weitergeht *g* Ich denke es hält noch eine Menge bereit für uns ....ABER momentan gefällt es uns so und das ist gut :o)

    Drückerle
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HA! Das klingt aber doch wirklich WIRKLICH genial!! Die Risse und Löcher, die herrlich abgewetzten Dielen sind dann unsere Bilder, der Tee schmeckt wie noch nie, wir brauchen nur noch wenig (doch so einiges schon noch, jajaja, gemütlich und episch muss es sein).
      Doch das Wenige, das muss nun knallen, da muss so die Post abgehen, dass wir es immer angucken mögen und uns freuen wie dolle.
      Auf zum Entlasten von den Altlasten, aber wir dürfen bleiben, sind ja auch so alte Sahneteilchen, hahaha,
      einen fröhlich-übermütig erleichterten Umärmler, KLASSE BILD war das, Sigrid, Deine Méa

      Löschen




  19. An dem Sprichwort ist schon was dran, liebe Méa. Zumindest im Frühling kriegt man wohl eher den Rappel für Veränderungen. :-)
    Dein Schuhschrank sah so schön aus! Da lebst Du in der Tat auf kleinem Fuß. :-) Meine scheinen mit den Jahren eher größer zu werden - von früher 38 auf inzw. 39, im Winter 40 ;o)
    Das mit dem Umbauen der Möbel haben wir allerdings auch öfter gemacht. Küchenschränke waren schon zu Flurschränken mutiert und umgekehrt. ;-) Allerdings nicht so hübsch wie bei Dir sondern ganz sachlich-nüchtern nach dem Motto quadratisch, eckig, gut. ;-) Auch wenn das jetzt eigentlich 'ne abgedroschene Werbephrase ist, so passt sie hier doch ganz gut. ;-) :-)
    Z.B. auf den hier gezeigten Tisch

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2013/01/neues-mobelstuck-nagellackfolie-und.html

    Bei uns ist es eher mein Mann, der am liebsten nur den Besitz hätte, der auf einen Handkarren paßt, den man selber ziehen kann ;-) ;o) Allerdings habe ich und hatte auch noch nie gern allzu viel Krams, denn das macht unfrei! Oder man muß so wohlhabend sein, um einen Stab von Personal beschäftigen zu können, die das alles pflegen, doch dann ist man auch nicht frei und hat sich noch mit dem Personal "herumzuschlagen" ;-) ;-)
    Inzwischen bin ich eher diejenige, die weniger haben will und mein Mann will Dinge - sogar aus nostaligischen Gründen - aufheben ;-) ;-)
    Bei unserem Umzug hatten wir wohl 150 Kartons .... ich würde die Anzahl wohl vergessen, wenn ich die nicht in meinem Blog vermerkt hätte. ;-)

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2012/11/hilfe-chaos.html

    einfach zu viel für einen nunmehr 2-Pers.-Haushalt. Daher reduziere ich und tue es weiter noch ... vor allem Bücher ...
    Jedenfalls kannst Du da hautnah lesen, wie es auch anderen mit Umzügen so erging. Eigentlich habe ich gesagt: NIE WIEDER! Eigentlich ... ;-)

    Und es stimmt- man verzettelt sich so leicht - mit Dingen, Hobbies ... immer in dem guten Glauben, irgendwann doch noch die Zeit dafür zu finden, aber wann???
    Tja, andere, die schnell umzíehen müssen, also aus Not, stellen vieles auf den Sperrmüll - anders gehts wohl kaum. Unser letzter Umzug war auch ein Hau-Ruck-Umzug, mußte an einem einzigen Tag vonstatten gehen - Vorgänger raus, wir rein ;-(

    Ich bewundere ein ums andere Mal Deine Energie für all die Umgestaltung und Deine künstlerischen Objekte und auch die Hilfe Deines Mannes dabei - das würde meiner gar nicht bewerkstelligen. ;-) Daher bleibt - leider - vieles bei uns so wie es ist.

    Provence - da kann ich Dich jedenfalls sehr gut verstehen .... da liegen auch irgendwo meine Wurzeln - zumindest der Vorfahren. :-) Ach, ich finde den Stilbruch mit dem Gepunkteten gar nicht schlimm! Im Gegenteil, wenn alles wie nach Maß ausschaut, wird es schnell langweilig oder unpersönlich. :-) Und das bist eben auch Du. :-)

    Und bei diesen Flügeln vom Puppenwagen .... wie Du das beschreibst! Ich glaub' auch, man ist manchmal wie besessen von etwas ...

    Der Katzenbaum ist ja cool - diese Ideen mit Birke hatte ich früher auch, z.B. als Gardinen"stange" ... sind leider nie realisiert worden - das Leben lief irgendwie darüber hinweg ... oder unsere Umzüge ...

    Ich sah übrigens vor kurzem "Deine" Balkone .... die hab' ich jetzt in meinem Blog - ich finde die soooo schön! Und die dazugehörigen Häuser ...

    Liebste Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sara, oii, ja, man bräuchte echt Personal, hihi. Neee, weg damit mit dem Zuviel. Vieles ist halt auch noch aus der Zeit, als die Kinder (und wir;) kleiner waren.
      Ich bin manchmal wie ernüchtert, welchen Dingen wir Wert zumaßen. Heilend, wenn man sieht, dass das alles relativ ist, und nur ganz weniges wirklich "mit darf" in ein neues Leben.
      Ich bin gerade auch bei den Büchern. Ich hatte so viele, alles quer durch die Bank von Kafka über Byron und Poe bis Ann Rice und Stephen King. Bin ein Bücherfresser ;) Jetzt beginne ich, die fünfzig verbliebenen auszumustern. Nach und nach... lese eines oder das andere noch einmal... und dann können sie gehen. Auch die DVDs.. Auch Englische Serien...
      Und das ist schön :)) Es ist abgeschlossen, und ich breche zu neuen Ufern auf.
      In diesem Sinne, alles Liebe und freudiges Abschließen dessen, was einem Kraft GAB und nicht mehr gibt, Deine Méa

      Löschen