Donnerstag, Mai 21, 2015

Méa mausert sich

Méa in der Mauser und die Bougainvillea-Lady


Dies hatte ich vor Jahren in einer italienischen Zeitschrift gesehen - 
und es hat bei mir eine völlige Veränderung ausgelöst, die noch immer anhält.
Meine Bougainvillea-Lady nenne ich sie.
Und sie, wie auch Urlaube, die ich in anderen Ländern machte, zeigte mir,
man kann auch anders leben...
So viel besser, als wir es meist tun...
 Natürlicher und einfacher.
Ist natürlich leicht in solch einem Klima und solch einem Gebäude...


Liebe Amy, Du siehst, so weit weg von Dir bin ich gar nicht :))

Es ist schon seltsam. Je älter ich werde, desto mehr möchte ich in einer entlasteten Umgebung LEBEN. 
Vielleicht einfach einen besseren Überblick über das Wesentliche haben. 
Vielleicht aber nur noch das an mich heranlassen, auf dem ein ganz besonderer Zauber liegt. 

Ladies horten ja schon mal ganz gern. Oii, hab ich auch - war Hortereimeisterin, oh ja! 
Shoppen war damals gar kein Schimpfwort, nein, das war mal... Belohnung. 
Ja. Tatsächlich.
Doch das Gefühl danach schwand schnell und wich einem öden Nachgeschmack.
Oder der Gier nach mehr.



ENTZUG droht!

Wir haben uns früher immer belohnt. Alle Viertel-Jahre sind wir in bestimmte Geschäfte gegangen und haben uns was "gegönnt".
Muss man/frau sich echt eigenschämen...
Und heute? Es ist alles auf dem FLOHMARKT gelandet!
Tatsächlich.
Gut so, denn für manche sind die Teile genau das, was sie in diesem, ihren Lebensabschnitt brauchten und suchten.
Für uns längst nicht mehr.
So macht es ihnen eine Freude.

Heißt nicht, dass nix im Königreich dazukommt, oh, hier ist beileibe kein Stillstand - mitnichten.
Doch anders.
Auf dem Flohmarkt schlage ich nämlich dafür zu - Leinen wird hier im Königreich immer gebraucht und verschlissen. 
Wunderschöne große, ovale und ein wenig leprafleckige Spiegel für meine Schwingenspiegel (Achtung, hier platze ich ja immer vor Stolz, hihi) suche ich immer. 
Alte Strassnavettes für die Kronen und Feenkelche ebenso... 
Eine große antike Cloche mit Pinnökel oben suche ich auch noch...
Und natürlich gucke ich nach Verbesserung - 
doch wenn ein Teil kommt, gehen ZWEI!
Aber sowas von!


Ja, es ist so. Ich enthorte seit Jahren. 
Selbst der König (früher ein ganz schlimmer Horter, über Jahre der reinste Klammeraffe) ist davon angesteckt.
Jedes Teil wird hier nun einmal im Jahr MISSTRAUISCH beäugt.
Wir haben somit auch einmal wieder einen 3m-Stand gemietet, auf dem Flohmarkt hier um die Ecke. Viel Kinderkram, aber tatsächlich auch immer noch etwas aus Altlasten. Staunen wir immer selbst, dass doch noch was gehen kann.

Das ganze Zeug, ahhh es muss weg!
Das eine übertrumpft das andere, lenkt vom anderen ab... Hilfe.
Zu viiiel...

Das wolltest Du MAL lesen, das MAL herrichten, dies MAL benutzen??? 
Haste aber all die Zeit nicht! 
Ist es denn noch die Zeit? Nicht schon LÄNGST eine andere?
Nein, ich "häute" mich gerne wie eine Schlange. Werfe Ballast ab. 
Ich hänge an ganz wenigem.
Ich durchschreite in meinem Leben nun ganz andere Räume.
So ich kann und die Kraft in mir es zulässt.
Manchmal auch gar nicht, in Zeiten, in denen ich sooo klein mit Hut bin.
Aber dann, ja, dann wieder.  Dann breche ich auf zu neuen Ufern.

Manche begreifen es sicherlich früher, wo ihre Reise hingehen soll.
Ich ein wenig später - offensichtlich. Höm.
Nun, da die Kinder "groß" werden und ein wenig selbständiger, weitet sich das Sichtfeld.

Und es wird nur noch um uns sein, was genau mit diesem uns so eigenen Weg zu tun hat. Das haben wir beschlossen.
Mit unserer Kunst und der Natur, 
mit lieben Freunden und viel Freude.



〰 Magische Zweige


Dies hier nun darf immer um uns sein. 
Mit uns leben. 
Solch Sporadisches, in das wir unsere kleinen Kerlchen einbauen - 
wie zur Zeit ein Kronenbaum!
Guuuckt doch mal, wir dachten uns, die kleine ist die Knospe, die große eine voll erblühte Krone! 
Haben wir nen Hackenschuss? Jahaaa, aber SOLCH einen schönen Hackenschuss, hahaha!
Also, wir finden das Bäumlein einfach KLASSE, das hier so hervorwuchs!



Ja, aus dem Entrümpeln erwachsen neue Ideen, wie das Bäumlein aus dem Kamin.

In meinem Jahr der Schwingen passt dies - wie war das mit der MAUSER??
Und so behalten wir an Antikem auch nur noch die absoluten "Rosinen", die "Edelteilchen".
Die sind dann wahre KRAFT-TANKSTELLEN für uns.
Diese Rosinen sind meistens auch gar nicht teuer gewesen - und eben meist "nur" ein Stück Natur.

Überhaupt "Rosinen". Warum mag ich alte (oder "gealterte", hihi) Kronleuchter denn so sehr? 
Warum ist Antikes mit solch einem Zauber belegt?
Na, weil da der größte Künstler der Welt am Werk war!
Die Zeit, um diese glorreiche Künstlerin hier mal beim Namen zu nennen.
Mit dem Patina-Pinsel aus der Ewigkeit, jaja, deshalb liiiiebe ich "Vintage". 
Da liegt Zauber drauf!
(Ok, was sie mit meinem Gesicht machte, war nicht so gelungen, die Patina, aber ich bin vielleicht auch nur eine Banause)

Und dieses seltsame In-Wort "Vintage" trägt für mich so viel in sich. 
Vor allem die Natürlichkeit durch Nicht-Perfekt-Sein und Drama, was ja nichts anderes bedeutet, als tiefste Gefühle zu bewirken, einen sozusagen emotional ordentlich zu packen.
Es kommt aus einer anderen Welt, einer anderen Zeit und:
Es ist so herrlich einzigartig!
So individuell passt sich doch nur dies an uns an, was meint Ihr?
Keine Norm, die wir uns wie ein Korsett anlegen (lassen).

Patina...


Ups, aber diese beiden Patinae, die hab ich ja selbst gemacht... höm...
Na, aber Ihr wisst ja, was ich meine...

Und ich finde ja, Schönes KANN zwar viel kosten, und bei einem edlen alten Teil sollte man auch mal die Bäckchen zusammenkneifen und ordentlich ´was löhnen, auch wenn es nicht (eigentlich nie) "drin" ist. 
Ja, so ein Rosinchen KANN teuer sein -
muss es aber nicht.

Wie auch hier. Der Zweig mit meinen Nestern. Falls Ihr nochmals sehen wollt, wie ich sie fröhlich webte, ich seltsamer Vogel, könnt Ihr hier klicken. 
Dieser Zweig ist uns als ein Stück Natur mit ein wenig kleinem Zauberwirken unsererseits so lieb und teuer geworden - er darf bleiben. 
Wie lange, wissen wir nicht, aber doch einige Zeit! Vielleicht für immer, wer weiß das schon im Königreich?

Noch ist es Frühling, noch dürfen die Eier im Nest verbleiben, jaja, doch dann kommen Blüten hinein 
(Kann man ja wunderbar kleine Orchideenväschen drinne verstecken, so bleiben die Blüten lange frisch, nüchwahr??)



Neben dem königlichen Hutständer für meine Liberté-Krone macht sich der Zweig so schön. 
Als wüchse er zum Licht hin, meinte der König :) Ja, da hat er ein Auge für, das ist wundervoll.

Und der Zweig ist mal eben so hingestellt. Mehr muss doch erst mal gar nicht. Die Wirkung tut soooo gut.
Ahhh, es wird zunehmend natürlich und verwunschen, unser Lebensraum :)
Hier tanzt es sich dann auch umso besser.


Und es ist uns genau so ein "AHHHH!" und ein Wunderding wie ein teurer Kronleuchter.
Nicht einen Deut weniger.
Ein wertvoller SCHATZ!


Wie dieser Runkelzweig hier unten, der, einst nur weggeräumt, bleiben durfte, da er aus dem Schrank erst das macht, was er sein sollte. 
Er wirkt durch dieses kleine Wurzelzweiglein wie organisch.
Ein ganz kleiner Zauber, aber nicht weniger verwunschen.


Atmosphäre, die ich mag... 
Jaja, das erfüllt mein Leben mit Reichtum, da mir hierdurch so viele Ideen kommen...
Zum Beispiel, die, nächsten Herbst mit dem anderen großen Magnolienzweig, der noch draußen den Balkon schmückt, einen Baum aus diesem Zweig hier zu machen!
Verbunden mit Draht und Pappmaché, und so patiniert, dass man an den Übergangsstellen gar nicht merkt, dass der Zweig nicht von vorneherein so gewachsen gewesen ist!

Uii, jaaaaaaaaaahhh, und... und jedes Jahr, wenn die Magnolien dann abgeblüht sind, hoiiiiii, dann wächst das Bäumchen wieder ein Stück, bis in dieser Ecke ein richtiger Baum gewachsen ist!
Ich werde das dann so aussehen lassen, als sei er aus der Wand gewachsen!
IST DAS SCHÖN????
IST DAS SCHÖÖÖÖÖN?????
DAS wird vielleicht ein Spaß!

Und wer weiß? Vielleicht bekommt dieser Baum, der hier dann wächst, zu Weihnachten silberne Blätter? Oder so weiß-patiniert-silbrig-verwunschen? 
Ja, sie sprießen dann hin zur kleinen Krone der Freiheit? 
Und im Frühling wirft er sie dann ab und sie liegen herum, bevor noch ein Nest hinzukommt, in dem dann wieder Eier liegen, nicht wahr??

Na, DAS sind doch mal Traditionen im Königreich ;))
Wie findet Ihr das??
Oh, da freue ich mich schon ganz dolle drauf!

Und nein, so ordentlich und freigeräumt ist es nicht immer - denn am Boden neben dem Sofa, halb versteckt, liegen am Abend und in Früh die Balkonauflagen - ein kleiner Turm aus Leinen.
Doch gerade sind sie "outdoors" ;)

Unser kleiner Hobbit liebt solches ebenso wie wir, er fühlt sich katerwohl. 
Unter einem Baum wird es sich dann ganz anders sitzen als unter ´nem schnöden Zweig, jaja...


Nicht, dass er nicht schon einen Baum hätte, n´est-ce pas?



Ach, und ich freue mich täglich auch so sehr über meine Seife. 



Nix mit drölfzigtausend Tuben für 4 Königs und Plastiktiegelchen und Fläschlis, ganz bestimmten Pflegeserien und und und... NÖ! 
Nur das. Das Beste. Der reine Stoff. 
Ein wenig Kokosöl, Sheabutter, Jojobaöl dazu... Basta.
Ah ja, im weißen Keramikfläschchen ist Neemwasser. Aber das war´s nu wirklich :)



Hier wird nur Seife gehortet - hinter den Shutters...


Dafür lieber mal ein ätherisches Duftöl leisten und in die Duftlampe.
Ja, das ist wie ein Symbol. 
Man genießt den ätherischen Schatz, doch dann isser weg. 
Jahaaaa!!! Muss man/frau erst mal aushalten, nicht? 
Es ist WEG! Kein FESTHALTEN,  kein HABEN, nein, nur im Augenblick FÜHLEN, SEIN, LEBEN. 
Und herrliche Ideen haben, weil man auch irgendwie sich selbst ausmistet.

Kein Ballast hier! Nur Wohlfühlen, sich FREI fühlen.
Klappt nicht immer - aber immer öfter :)


Warum aber halten wir Zeugs überhaupt fest? 
Und wenn uns was geschieht, was machen andere damit? 
Wenn sie UNSEREN Haushalt auflösen müssen?
Werden sie die Augen verdrehen und seufzen "Oh, Mann, NOCH mehr Kram...?"

Es wird oft als Sicherheit gefühlt, dieses Festhalten, meint Ihr nicht?
Doch so ein Flohmarktstand zeigte uns oft... manches wollen manche nicht mal geschenkt. 
Denkt man immer Wunder wer weiß, was man doch hat...
Im Notfall ist gar nüscht sicher. 
Gar nichts. 
Nüja, gut, vielleicht ein Golbarren, hihi.
Deshalb liebe ich Sachen aus gutem Holz so sehr. Wird es nicht mehr gebraucht, wird es abgebaut und umgestaltet. Yess.

Und irgendwie hat man ja auch VERANTWORTUNG dafür, für all dies - 
und das möchte ich nicht. 
Lieber im Leben Verantwortung tragen - 
aber nicht für DINGE, die ich einfach nur kaufe und anhäufe.

Und Zweiglein sind da absolut unproblematisch, die kann man zur Not ja wohl auch verschüren, hihi.
Wie? Was sagt Ihr?
Nööö, ich sage es Euch, der kleine Kronenbaum wird noch weltberühmt. Bestimmt!
In... meiner Welt auf jeden Fall.
Naja... zumindest in einem Shooting wird er sein...
Lacht nicht! ;))
Wer weiß, was hier mal noch so wächst und sich mausert...


Ich hoffe, Ihr haltet mich nun nicht für allzu schrullig. 
Doch ich denke, vielen ergeht es so, dass sie sich so gebunden fühlen.
Nene, wir passen mal schön auf auf uns, dass nichts die Krakenarme nach uns ausstreckt.


Ich wünsche es Euch federleicht,
das Leben ist oft schwer genug.

Alles alles Liebe, 
Eure Méa, 
die königlich ver-Zweig-te Ausmisterin


Source unknown, it was an an italian magazine, years ago...


Habt  ihr nähere Fragen zu meinen Skulpturen, Schwingen und den geflügelten antiken Spiegeln?
Kontaktiert mich gerne unter le.roi-strauss@web.de

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Ich kann dich so gut verstehen liebe Mea. Man muss sich von vielem trennen, ich glaube das zuviel Ballast nicht glücklich macht.
    Man muss seinen Weg finden. Seit ich hier im Spreewald wohne habe ich das Gefühl mein Leben anders gestalten zu müssen.
    Ich will nachhaltiger leben, dichter an der Natur, mit der Natur, bodenständiger, ökologischer. Ach so genau weiß ich es auch noch nicht, ich habe noch nicht den für mich passenden Weg gefunden. Vielleicht muß ich mich mit dir mal in Verbindung setzten denn einige deiner "Lebensweisheiten" gefallen mir sehr gut.
    Übrigens die Baumidee ist genial, ich habe sowas in der Art mal irgendwo als Bettgestell gesehen. Ich glaube das war aus Birkenstämmen, es sah fast so aus als stände das Bett im Wald ;-)
    Und das dein Katerchen drauf steht glaub ich dir gerne.
    Mein Hund würde wahrscheinlich dran pinkeln.... lach
    Ich drück dich fest.. Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, hmmm, und Du wohnst so richtig an der Quelle sozusagen. Du hast das so richtig gemacht - ich besuche Dich da sooo gerne :)) Und jetzt, wo Du es sagst... ich erinnere mich dunkel an dieses Bett - das hab ich auch mal gesehen.
      Huii, wo wir wohl noch hingelangen? Brauchen vielleicht manche ein Leben, sich selbst zu finden. Lenkt einen ja auch so derart viel ab, is ja nich so ganz fair, is das.
      Und ich denke, Dein Hund würde den Großmeister aller Stockträger geben, hahaha
      Ganz dicken Drücker zurück, Du Liebe, Deine Méa

      Löschen
  2. Sie ist herrlich, deine Dame, liebe Méa. Am schönsten sind die Wände. Ich schwärme für italienische, verwaschene Wände in allen FArben. Und ich freue mich schon. Dieses Jahr darf ich für 11 Tage - was bei uns ein Monatsbudget ist - in die Toskana. Und ich werde verwaschene Wände zum Dessert essen und Rosmarinduft trinken und schwelgen, jaaaaa, für einen Monatsgehalt... in einer einfachen Agrotourisik. Man muss manchmal auch den Geldbeutel ausmisten, damit das Hirn wieder Farbe bekommt. Und es wird warm sein, juhuuu.
    Mit der eigenen Kunst wird einem manches über und die Wohnung sehnt sich immer mehr danach, dass man künstlerisch von ihr Besitz nimmt.
    Eine schöne Zeit voller Duft und Muse wünsch ich dir
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoiii, Angelika, mönsch, Du bist aber eine Poetin. DAS klingt ja, hmmm, ach, ich wünsche Dir einen SOLCH schönen Urlaub!!! Und was Du alles an Begreifen und Ideen mitbringen wirst (hast ja die Sinne, all das aufzunehmen), oiiiii, ich bin mal gespannt. Ok, Du wirst einen Mauerteil mit heimschleppen, hahaha :)))
      Ne, Du, im Ernst, hab ich schon gemacht! Von Procida, ein Stück Mauer! War runtergebrochen... und ich hab mir nen Wolf geschleppt, 10Kg waren das... Und zuhause... bröselte das dann sehr lange und pittoresk vor sich hin und wurde immer kleiner...
      Jaja, die Kunst will Opfer ;)) Einen gaaanz lieben Drücker, komm gesund wieder heim, bis dahin isses dann aber sicher wärmer hier :)) Deine Méa

      Löschen
  3. hoi, da liegt viel Wahres drin, was Du da schreibst. Und ich bin so gespannt, wohin bei Dir noch die Reise gehen wird.
    liebe Grüße, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Jacqui, ich auch. Bei mir sind es noch einige Schritte, doch es geht voran. Ja, ich denke auch, da kommt noch was, bevor ich die Grätsche mache.
      Und ich werde den Deinen verfolgen, auch wenn ich sicher DABEI völlig außer Atem komme, hahaha,
      alles Liebe Dir und diiickes Geknuddel, die Méa unweit des Sushibandes ;))

      Löschen
  4. Liebe Méa,
    jaaaa...man hat zu viel Kram, den man gar nicht braucht. Seit einem halben Jahr miste ich immer wieder aus und habe schon Wagenladungen voll in Sozial-Kaufhäuser gefahren und es finden sich trotzdem noch Sachen, die man schon jahrelang nicht mehr gebraucht hat - weg mit dem Ballast! Und es fühlt sich jedes Mal gut an. Vielleicht schaffe ich es ja eines Tages die Sachen auf das Wesentliche zu reduzieren. Die Reportage über die "Bougainvillea-Lady" kenne ich übrigens auch, allerdings aus dem Buch "Country-Interiors" (von Diane Dorrans Saeks erschienen im Taschenverlag). Das dazugehörige Haus, das mich auch schon immer fasziniert hat liegt....ich hab nachgelesen...."umgeben von Orangenhainen mit Blick auf den Feuer speienden Ätna und auf den Golf von Catania..." und ist aus dem 17. Jahrhundert....ich träum mich dann mal weg...

    Wünsche dir schöne Pfingsten
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, Himmel... Neee, warte, ich komm mit und träum mich mal eben mit Dir weg...
      Nimm die Méaaaaaaaaa miiiiit....

      Löschen
  5. Liebe Méa!
    Vor einigen Jahren bin ich aus meinem damaligen goldenen Käfig ausgebrochen. Die Fülle und die ständige Gier nach mehr,ja sie haben mir damals die Luft zum Atmen genommen. Dann noch einen Partner zur Seite, der nur nach Geld und Besitz schöffelt hat sein Übriges dazu beigetragen.
    Ich bin einfach fortgegangen. ..
    Es war genau das Richtige, wenn mich auch viele Leute damals für nicht mehr ganz normal hielten. Aber die sahen ja auch nur die Äußerlichkeiten und nicht die Wirklichkeit. Das ist ja auch viel bequemer!
    Da stand ich dann mit meiner Reisetasche in leeren Räumen und mit ganz viel Freiraum, welchen die Natur ringsherum mir nun anbot.
    Herrlich endlich Luft zum Atmen! Es war wie neu geboren zu sein.
    Gut es sind mit den Jahren selbstverständlich die Räume nach und nach geschmückt und eingerichtet worden. Doch alles langsam und mit viel Bedacht und ohne ein ständiges zwanghaftes Verlangen.
    Inzwischen verstehen mich wieder einige der damals kopfschüttelnden Leute und die Anderen habe ich bisher nicht wirklich vermisst.
    Du kannst nun Sagen, dass ich mein ganzes altes Leben entrümpelt habe.
    Gut nun auch einen Partner an meiner Seite zu haben, der auch so denkt und fühlt wie ich.
    Und doch haben wir unsere Freiräume und Träume.
    Jetzt habe ich ein wenig aus dem Amaranth'schen Nähkästchen geplaudert, aber warum nicht.
    Ich bin schließlich heute stolz diesen Schritt gewagt zu haben.
    Wünsche dir eine zauberhafte Zeit in deinem himmlischen Zuhause!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Susanne - ich hab nen ganzen FILM vor Augen nun. Wie stolz kann ich sein, dass Du bei mir kommentierst. Wie g... ist das denn?? Oh, hast Du schon mal daran gedacht, das aufzuschreiben?? In dieser Welt ist Duckmäusertum so verbreitet, da braucht es kleine Heldinnen wie Dich. Dafür bist Du nun wo ganz anders hingelangt, und da kommen die anderen in ihren Zwangskorsetten und ihren Konsum-und Lebensweisenpflichten niemals hin.
      Oh, ich umarme Dich ganz lieb, sage so sehr Danke und wünsche es Dir geheimnisvoll und springlebendig. Deine Méa
      Ich bin auch nur ein kleines Wagemutlein, bin sehr ängstlich, aber wenn ich ein klein bisschen Mut über habe, oiii, den nutze ich dann aber!

      Löschen
  6. Da hast Du ja so recht es sammelt sich immer mehr an und man
    erstickt förmlich in all den Sachen!
    Aber wie Du schon schreibst wenn man älter wird denkt und sieht man
    alles anders.
    Ich überlege ob Flohmarkt oder bei der Mode auch erst ob ich es
    wirklich brauche .......?!!

    Ein schöner Post zum Nachdenken aus dem Königreich.

    Wünsche euch Sonnige Pfingstage im Königreich und einen
    herzlich dicken Drücker deine

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monika, genau, das hätte ich noch schreiben können. Dass es auf das Vorher und Dabei ankommt, nicht nur auf´s Hinterher, wenn man es schon hat. Wirklich prüfen, ob frau das wirklich braucht, ob es eine Ideen-, Inspirations-, oder gar eine Krafttankstelle ist, oder einfach nur ein schönes Ding mehr.
      Ach, Monika, ganz lieben lieben Drücker an Dich, sag schöööne Grüße, gelle? Deine Méa

      Löschen
  7. Méa dearest, again, such beauty and calm chez toi. Every carved and sculpted detail is out of this world beautiful. GOOD MORNING! Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Anita, I will bring this twig to life, it will grow and it will be a treeeeeee :))
      Xoxo, your friend Má

      Löschen
  8. Ach Mealein, wenn ich nur schon so weit wäre..........mit dem Loslassen und Platz schaffen und Freisein..........doch diesen Weg muss jeder für sich gehen.......der eine tut es schnell, beim anderen dauert es, mal gerät wieder alles ins Stocken - aber auch hier gilt: "Der Weg ist das Ziel." Deine Freude an diesem Weg steckt an und macht Mut und öffnet die Augen für das wahrhaft Schöne............all das Wundervolle aus der Natur adelt die Räume und lässt die Fantasie in den Himmel wachsen........findet nicht nur Hobbit ;)! Loslassen wird auch in nächster Zeit ein ganz großes Thema (wobei es da nicht um Dinge geht, sondern ein innigst geliebtes Wesen).....auch das ein (schmerzhafter) Lernprozess. Ich freu mich immer so über deine poetischen Beiträge und verbleibe mit allerliebsten Frühsommer-Wochenendgrüßen,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Jade, ja, ich weiß. Und ich wünsche Dir viel Kraft für diese Aufgabe. Hab keine Angst, die Leere füllt sich mit Unerwartetem. Und bis dahin kannst Du da sein und geben. Ich wünschte, ich könnte Dich jetzt ganz fest in den Arm nehmen, ich kenne das nur zu gut, Du weißt...
      Bis ganz bald, Deine Méa

      Löschen
  9. PS: Diese herrlichen Räume in Fuchsia hatten übrigens auch bei mir bleibenden Eindruck hinterlassen.........hatte sie vor Jahren auch in einer Wohnzeitschrift und einem Buch entdeckt und nie mehr vergessen. Manches prägt einen ein Leben lang, selbst wenn man nur ein Bild davon gesehen hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie besonders, dass wir dies beide kennen :))

      Löschen
  10. Du bist gar nicht schrullig, liebe Mea. Weniger ist mehr, sagt man doch schon immer. Und trotzdem hortet man so viel unnützes Zeug. Ballast eben. Ich hadere gerade mit unseren vielen Büchern. Die waren mir immer heilig. Weggeben, gar wegwerfen? Niemals!!! Aber sie stehen unbeachtet in den Regalen und werden von uns sicher nie mehr gelesen. Das Leben ist ja auch nicht unendlich. Ich gewöhne mich gerade an den Gedanken, ihnen ein neues Zuhause zu suchen.
    Deine Idee mit dem Baum aus Zweigen finde ich ganz wunderbar und bin gespannt, was daraus wird.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Schrulle Méa? hihi. Na, so ein wenig wohl doch.
      Und das mit den Büchern, DAS Thema hatte ich auch. Ich kann doch Platon und Kafka nicht weggeben?? Und ich kann doch... all diese hunderte von innigst gelesenen... und Hermann Hesse? Und... Ich hab´s getan, Heike. Die elektronischen Bücher waren der Startschuss. Nein, ich lese lieber in Papier, keine Sorge. Aber diese Freiheit hat mich beeindruckt. Nur die Bücher, die mich sowas von berührt haben, dass ich davon regelrecht besessen war, die hab ich letztlich behalten. Ich merkte, ich muss mir das nicht mehr zeigen, wie belesen ich bin. Mochte nicht von Altem aufgefordert werden, das nochmals zu lesen - für manches wäre es gar nicht mehr die Zeit, bin in einem anderen "Raum" meines Lebens gelangt. Und teilweise hab ich da sogar Trivialliteratur behalten, die steht dann neben der Byron-Biographie von Eisler und Thoreau´s Walden... Vielleicht hab ich insgesamt so 80 behalten. Die hab ich mit einem weißen Schutzumschlag aus Aquarellpapier versehen. Und dann meine eigenen Bücher geschrieben.
      Ich bin wirklich gespannt, was Du machen wirst :)) Wie Du es machen wirst. Nur behalten wirst Du sie nun nicht mehr, zumindest nicht alle, hast Dir ja selbst schon den Startschuss gegeben?? Hihi...
      Einen ganz lieben ermuternden Drücker, liebe Heike, Lebensraum komme :)))

      Löschen
  11. 1. Ganz genau. 2. Aber sowas von wahr! 3. Absolut meine Meinung. 4. Voll ins Schwarze getroffen! 5. Den Nagel auf den Kopf gehauen. 6. WO KANN ICH HIER UNTERSCHREIBEN?????
    ;oD ;oD
    Du weisst, Méa, mit deinen Worten sprichst du mir aus der Seele. Wahrscheinlich gibt es hier im Blogland schon die eine oder andere, die bei meinen Post's des öfteren innerlich aufstöhnt, so nach dem Motto: "Ochnöööö, die schon wieder....hat die eigentlich einen Flick weg mit ihrem ganzen Gedöns über Weniger-ist-mehr, Minimalismus, Aus- und Wegräumen, Sich-trennen-von und Pi-Pa-Po??"
    Ich könnte hier jetzt wieder ellenlange Texte verfassen. Darüber, wie herrlich es ist, weniger zu haben. Wie viel es einem bringt, sich von allem Überflüssigen zu verabschieden. Wie angenehm, wenn man plötzlich nicht mehr unter dem elenden, sich selbst auferlegten Zwang steht,"dabeisein zu wollen" und sich dauernd irgendwelche Dinge zu kaufen, die eigentlich kein Mensch zum GLÜCKLICHSEIN braucht. Ich kann es nur immer wieder sagen: Ich bin ein anderer Mensch, seitdem ich (vor einigen Jahren schon!) erkannt habe, dass ich das alles eben NICHT brauche, dass ich mit ein paar wenigen, aber geliebten und bedeutungsvollen Dingen viel zufriedener bin, dass es mein Da-Sein unglaublich erleichtert hat, mich von ganz vielem zu verabschieden. Und das sind nicht nur Dinge, sondern auch alte Gewohnheiten, Verhaltensmuster, Beziehungen und Tätigkeiten, die mich nur noch belastet haben. Es zieht sich jetzt wie ein roter Faden durch mein Leben, dieses "Weniger ist mehr"! Und ich kann es allen nur empfehlen. Denn ungezügelter Konsum und dieses Habenwollen machen unglücklich, abgestumpft und noch dazu arm. In der Seele und im Portemonnaie. Das mag jetzt ein wenig überspitzt klingen, aber du und ich und alle, die es versucht haben wissen, dass es genau so ist! Wichtig für mich ist eigentlich nur noch meine Familie, meine Tiere und die Natur. Zeit zu haben für alles, was einem froh macht. (Und das schliesst ein, so wenig wie möglich zu arbeiten, um so viel Zeit wie möglich für alles Schöne zu haben. Das zieht in der Konsequenz nach sich, dass das Geld zum Shoppen einfach nicht (mehr) vorhanden ist. Gut so!) Wieviel mehr bringt es mir z.B. jetzt, auf dem Heuboden zu sitzen und einem der Babymietzchen zuzuschauen, das in meiner Hand schmatzend am Schnuller seines Milchfläschchens zieht und mich mit seinen kugelrunden, blauen Augen anstaunt, als mir irgendein angesagtes Musthave zu kaufen, das dann nur in der Gegend rumsteht?! Mit den Ponys durch den Wald zu streifen, dem Vogelkonzert zu lauschen und dem Wachsen der Natur zuzusehen. Oder bei Dauerregenwetter wie jetzt in der Stube zu sitzen, eines meiner Stoffstreifenkissen zu häkeln und einfach dabei den Blick ins Grüne schweifen zu lassen und die Ruhe zu geniessen! Wunderbar ist das! DAS ist Lebensqualität, DAS balsamiert die Seele! Aber: Dieses Loslassen ist ein Prozess, das kann man nicht über's Knie brechen. Der muss reifen, Schritt für Schritt entstehen. Und: Man muss sich dessen zuerst überhaupt bewusst werden! Deshalb freue ich mich echt, dass es, peu à peu, immer mehr Menschen gibt, die sich diesem Weniger-ist-mehr zuwenden, sich Gedanken darum machen und sich auf den Weg begeben. Oioioi...das hört sich jetzt ziemlich abgehoben an, ne? Ein bisschen nach Esotante, *ggg*! Aber du weisst, wie ich es meine, nüchwahr?
    Ach, und ich brauche wohl nicht extra zu erwähnen, dass ich dein Bäumchen, Hobbits Hochsitz, deine Wohnung und alles, was noch so dranhängt, wunderbar finde. Und liebend gerne so leben würde wie diese Madame in Italien. Den Traum vom hölzernen Wohnwagen- den verfolge ich weiterhin......
    Drückdich und ich freue mich auf mehr! Bin gespannt, wo's dich noch hintreibt. Und mich auch.....
    Hummelzherzensgrüsse, unminimalistisch doll viele!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein liebes Hummelineleinchen, ich habe auch viel an Deine Posts und die von anderen Bloggern gedacht, als ich dies schrieb, da wir hier alle so verbunden sind und uns bestärken, die Marionettenfäden abzuschneiden.
      Und ich dachte an diese eine Reklame, das Produkt weiß ich nicht mehr, aber die Aussage war so klasse. Irgendwie mit "Was braucht man mehr als..." kommt so ein geschniegelter Lackaffe aus nem Schloss oder Landgut im Protzwagen gefahren, Marke Luxus und Überfluss... Ganz eingebildet fährt er an einer Gruppe junger Leute vorbei, die fröhlich im Dorfteich plantschen, und schaut plötzlich ganz traurig-sehnsüchtig. Die Antwort auf "was braucht man mehr als Schloss-Wagen ect?": "Einfach ne verdammt gute Zeit!" Kennste die? Ja, DAS war genau das. Muss gar nix kosten. Und Freunde kann man sich nicht kaufen. Neider sicher ;))
      Bin immer noch ein wenig auf meinem Weg, doch seit dem Raben... ist irgendwas passiert... und das fühlt sich einfach so richtig an, yess. Ich tappel dann mal weiter auf meinem Weg... hoffentlich verlier ich nicht den Mut, passiert ja immer so viel...
      So wünsche ich Dir eine zauberische Zeit, verheißungsvoll und bunt, ganz lieben Méadrücker Dir, und der kost ooooch nüscht :)) Deine Méa

      Löschen
    2. Nein, ich kenne die Reklame nicht. Aber ich kann sie mir ganz genau vorstellen! ;oD Manchmal, wenn ich im Vorbeizappen solche absolut überflüssigen Sendungen wie "die Geissens" sehe, dann könnte ich schon ko..en. Nichts als Oberflächliches, nichts, was wirklich was bedeutet, nur viel Schein und Selbstdarsteller. Wäääch!! Da ist so viel Dekadenz, und die armen Kinder, die lernen auch grad nichts anderes.....
      Du verlierst bestimmt nicht den Mut, denn du hast doch schon am eigenen Da-Sein bemerkt, wie gut das alles tut, seinen eigenen Weg zu gehen! Und nicht so zu sein, wie es von einem erwartet wird. Ich hatte schon als Teenie meinen grossen Spass daran, anders zu sein. Ich mochte es total, mich vom Gängigen abzuheben. Und ich mag es noch.
      Auch dir einen dicken Drücker zurück- und guck mal meinen neuen Post! Da gibt's was gaaaaanz Süsses!
      Hummelzknuddler! und frohe Pfingsten!

      Löschen
    3. UI, saus ich gleich mal rüber!

      Löschen
  12. Liebste Mea,
    jede Zeile deines Post kommt mir entgegen. Fürwahr ändern sich die Blickwinkel mit der Zeit, ( hängt vielleicht von den Erfahrungen, von der Umwelt , vom Alter.... und .... ab). Kinder verändern einen oder jedenfalls haben mich geändert. Perspektiven verschieben sich und andere Träume erfüllen nun meinen und die meines Mannes Tag. Seit Jahren werden wir belächelt oder als verantwortungslos bezeichnet, weil wir viele Kinder haben. Wir leben einfach und doch glücklicher als viele, die wir kennen. Sie leisten sich einiges an Dingen, nach denen sich unser Herz nie begehren würden.
    Wir trennen uns ebenfalls von Zeit zu Zeit, von Ballast. Besondere Stücke, liebgewordene Gegenstände der Kinder, sind Erinnerungen und wandern in Koffern oder Schachteln. Öfters haben wir Gewand und Spielsachen nach Rumänien an einen Kinderhort geschickt und von dort ein Dankeschön erhalten. Uns geht es doch so gut und ich finde es viel schöner, Altes wieder aufleben zu lassen, als Neuem hinterher zu laufen. Lass deiner Fantasie Freiräume, dann bringt sie dich in eine Welt, die dir Geborgenheit und ein Glücklichsein schenkt, das durch nichts anderes, außer der Liebe, ( Gesundheit gehört ebenfalls dazu) überboten werden kann.
    So empfinde ich jedenfalls. Bin gespannt, was das Leben noch bringen wird.
    Ich wünsche dir viel Freude, mit deinen lebenbejahenden und fantastischen, den Himmel empor wachsenden Ideen und drücke dich ganz fest von Salzburg aus.
    Alles Liebe Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Manuela, das ist so lieb von Dir! Und über den letzten Satz, da freu ich mich besonders dolle!!! ... den Himmel empor wachsenden Ideen!! Sowas sagst du mir! Das ist mir solch ein Geschenk :))
      Lass Dich auch ganz fest knuddeln, ich bin mal ganz kurz dazu im schönen Salzburg (und "Gewand", ja? Hihi, spätestens das hätte Dich als Österreicherin geoutet, musste sooo schmunzeln, so schöööön ist das :)))
      Deine Méa

      Löschen
  13. http://myDIYOL.blog.de

    Liebe Mèa,
    ich schätze Deine Einstellung sehr.
    Wir haben früher auch gekauft und gehortet und, und, und....
    Viele Sachen dioe man eigentlich gar nicht so richtig brauchte. Man dachte das nur.
    Seit ein paar Jahren schon ist das vorbei.Wir gehen viel selbstbewußter damit um , was wir brauchen, und was nicht.
    Schön geht auch anders, wie man bei Euch sieht.
    Wir versuchen auch einfacher zu leben, und uns vom Konsumrausch und Werbung nicht mehr anstecken zu lassen.
    Möglichkeiten gibt es ja viele, ein weites Feld.....

    Liebe Grüße
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Uwe, ja, das war so der Zeitgeist. Immer mehr verdienen, immer schneller, immer mehr... Und wenn man dann entschleunigt und zumindest versucht, auch ohne Label und nur kleine Künstlerin (sprich Tagträumerin, die kaum was verdient) zu leben, dann staunt man, weil sich alles entzerrt.
      Ist schon seltsam... aber ein Zurück gibt es für mich sicherlich nie mehr. Habe so viele Jahre funktioniert in "angesehenen Gefielden". Muss ich nicht mehr :)) Mein Weg geht anders weiter.
      Ganz liebe Grüße an Dich, die Méa

      Löschen
  14. Ui, Méa, das ist ja ein Post, der mächtig zum (Nach)denken anregt!
    Bei den Anfangsbildern kam mir aufgrund der faszinierenden Farben Amy in den Sinn und wenn ich mir als Kopf der Bougainvillea-Lady stattdessen den Deinen vorstelle, das hätte auch gepasst. Die Méa, wie sie ganz geerdet die Blütenblätter pflückt.
    Wo nehmen wir hier die entlastete Umgebung her? Ich wünsche mir auch öfter, irgendwo weit weg von allem Städtetrubel und Lärm zu leben und im Garten mein Gemüse anzubauen. Leider hindern uns Job und/oder Familie meistens daran, unsere diesbezüglichen Träume umzusetzen. Und so versuche ich es erstmal mit dem Gemüse. Gestern den ersten knackigen Spinat, Scheerkohl und Pflücksalat aus dem Hochbeet geholt und dann krachend ab in den Smoothie, darüber konnte ich mich freuen, wie ein kleines Kind. Ein ganz kleines Stück heile Welt für mich. Und dann hör ich bei Nordwind die Autobahn, dann platzt die Seifenblase sofort, bäh!
    Ja ja, die Sache mit dem Horten. Ich bin die geborene Entmisterin, alles wird regelmäßig auf den Prüfstand gestellt. Mein Holder kann sich leider nur schlecht von Dingen trennen, auch wenn sie nie wieder benutzt werden. Also ab in die Kiste und aus dem Blickfeld. Ja, das hat bestimmt was mit festhalten wollen und Sicherheit zu tun. Wenn ich in mir selber ruhe, kann ich besser fortgeben.
    Hackenschüsse sind übrigens sehr sympathisch und ich möchte nicht ohne leben!
    Ach, es ist so schön, zu lesen, wie Dir quasi beim Schreiben schon wieder neue Ideen kommen. Du bist für mich die Patinierungskönigin, die aus allem etwas Schönes macht. Mein Liberté-Krönchen ist gerade auch mal umgezogen ;-)

    Hab wundervolle Pfingsttage und mauser nicht zu dolle, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, und genau das ist es ja. Kann ja jeder, wenn er Häuslein und Garten hat. Haben wir nicht. Ich lebe ja eben in einem Stadtteil einer riesigen Großstadt, in einer Wohnung, und nicht auf dem Land, und ich versuche trotzdem, auch hier eben DIES zu leben, was diese besonderen Bilder aus Italien ausdrücken.
      Wir schaffen uns eigenen Lebensraum - in uns, in der Wohnung, absolut unabhängig, wo. Gelingt nur minimal, aber auch das ist doch ein groooooßes Schnippchen, das frau schlagen kann :)))) YESS!
      Und Du, Du hast Recht, die Idee kam mir wirklich beim Schreiben.
      Hast mich erwischt, hahaha
      Dir auch wundervolle Pfingsttage, und ich denke, so sehr mich die Mauser rupft, da kommt was neues Besseres naaaaach :))))
      Ganz liebe Umarmung Dir, meine Liberté-Lady, Deine Méa

      Löschen
  15. Liebe Méa
    Ach, jetzt muss ich doch dringend wieder einmal kommentieren. Ich habe schon 2 Posts verpasst und werde es nachher nachholen. Pua du bist fleissig am Posten, fleissiger als ich am Lesen ;-). Aber ich bin auch am Entrümpeln. Wir haben einfach viel zu viel. Wir brauchen gar nichts um glücklich zu sein. Das ist doch die absolute Gerechtigkeit auf dieser Welt! Und ich habe....jawohl und ich bin soooo froh, mein ganzes Lädeli verkauft. Zack, wech! Und weisst du was das Beste ist: Ich bereue nichts, nicht ein klitzekleines Milimeterchen. Es ist einfach perfekt. Es war eine schöne Zeit mich in dieser Welt aufzuhalten, aber ich wusste schon zu Beginn, dass es zeitlich begrenzt ist. Ich werde dies aber wohl noch veröffentlichen müssen bzw. sollen. Ich bin ein Mensch der von einem Tag auf den anderen etwas ganz anderes machen kann und so ist irgendwann in einer Wohneuphorie das Lädeli entstanden und genauso ist es jetzt wieder untergetaucht. Ich will das Zeugs "made in Danmark" und auf der Zollrechnung sieht man dann "made in China" nicht mehr. Weg weg weg mit dem Zeugs! Aaaarggg. Auf meinen Laden hat niemand gewartet, aber in der Schule sind viele Kinder die spezielle Betreuung benötigen und da habe ich jetzt wieder richtig Lust danach, denn die Kinder sind unsere Zukunft und wenn man Eltern ist, dann soll man gefälligst Verantwortung übernehmen. Ich ertrag es kaum, wenn man einfach Kinder auf die Welt stellt und dann "nach mir die Sintflut", nein, nein, nein, das geht gar nicht. Und nebenbei: Ich will tanzen, ich will kreativ sein, ich will verrückt sein und will spontan sein, ach....ich will so viel und mein Wollen ist aber so unglaublich unwichtig für die Welt weil es sich in einem kleinen und unwichtigen Rahmen hält. Juhuiiii... ich fühle mich sowas von vogelfrei. Welt....ich koooooommmmmeeee!! Ja, so eine richtig schöne Patina will ich auch mal versuchen. Es kann nicht irgendwie was Halbpatziges sein, nein, es muss richtig gut sein, sonst finde ich keinen Zugang. Mal schauen. Aber jetzt blühe ich dann wieder auf, wenn ich im Hier und Jetzt leben kann und mich nicht bereits jetzt mit Weihnachtssachen (!!!) auseinandersetzen muss. Ich bin so dankbar für diese Ladenerfahrung und hatte so viele schöne Momente, aber ich könnte es nicht mehr machen. Nein geht nicht mehr. Soli und jetzt lese ich deine anderen Posts durch, sei herzlich umarmt Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Barbara, ohhh, das kann ich so gut nachfühlen. Ich kenne eine Frau, die hat genau diesen Absprung verpasst und wird selbst zur Groteske, weil sie eben nicht verzichten und aussteigen kann. Sie tut mir so leid. Aber Du hast es geschafft, bist vom fahrenden Zug, bevor er Dich für immer dahin mitriss, wo Du nicht mehr wirklich hättest atmen können. Wie tapfer von Dir! Und dies "made in China" habe ich auch gesehen, oder "India"...
      Ach, was tragen wir nur an Gewichten. Aber wir finden Wege, nicht wahr? Wir schon. Zumindest werde ich nie ruhen, welche zu finden. In ganz andere Richtingen.
      Sei auch ganz herzlich und fröhlich umarmt, die Méa, die es liebt Spinnennetze der Gaukler und Marionettenfäden zu zerschneiden, die an ihr ziehen wollen

      Löschen
  16. Méa,
    I lost myself in fascination and wonderment in this post. Bougainvillea is a vivid color profusion of nature. I love her interior in its simple rustic charm and natural textures in pure harmony. Magic branches oh yes, yes, yes, God is the best artist. Branches with nests, divine. We too are going to do a flea market soon for your very same reasons. I am going through a sorting out in my life, enjoying a life of no clutter and to appreciate a more art driven life. being a poet and artist I need to free my mind to invite in sheer inspiration. Awww sweet Hobbit.
    Thank you Méa for your visit and thoughtful comment on my What is Art post. I feel my life has been enriched by having you enter into my life in friendship.
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vera, now I have tears in my eyes, and I do not just say so (as you know, what I mean ;))
      I always feel you understand more deeply, as I could even say. Wished, i could meet you, just to hear your voice.
      Huuuugs to you, my dear friend, your Méa

      Löschen
  17. Liebe Mea,
    ausmisten ist toll, ausmisten tut gut.....ich liebe das.
    Die Idee mit dem Zweig/Bäumchen ist einfach super. Vor allem das Bäumchen im Wechsel der Jahreszeiten zu präsentieren ist genial. Ich freue mich auf diesen Wandel sehr.
    Einen schönen Abend wünscht dir Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stinelein, ja, ich kann das nun gar nicht mehr abwarten - warten ist ja leider so gar nicht mein Ding. Da hab ich einen Idee, und nu muss ich auf den nächsten Früüühling warten, bis das Bäumlein wächst... Aber die Jahreszeiten, DAS zumindest, ja...
      Ein wundervolles Wochenende wünsche ich Dir, Drüücker, Deine Méa

      Löschen
  18. Liebes Mealein.....ach ist es schön, wenn man von der Spätschicht nach Hause kommt, Füße hoch legen und im Blog von unserer Mea rumstöbern kann:)))) Ja am ausmisten bin ich auch aber ich werde noch lange brauchen bis Land in Sicht ist....Mir ging es nämlich genau wie dir, alles könnte man ja irgendwann noch einmal gebrauchen.....aber es ist manchmal nicht so einfach wenn man hier gegen Windmühlen rennt....Schatzi hebt auch gerne alles auf....jede Leiste, jedes Brett, klar hat er recht wenn er dann zum Baumarkt rennen und Geld bezahlen muss, obwohl es daheim liegen könnte....hm
    Bin da manchmal hin und her gerissen aber wird schon viiiiiiieeeeel weniger:))))
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes Pfingstfest!
    Ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, Annett, Material ist ja auch zum Verbrauchen da, da ist immer Schwund :)) - unsere Hoffnung, gelle?... Und die Männers brauchen einfach so einen Naaagezahn, der immer und immer wieder ansetzt, dann geben sie doch Zeugens her. Sonst zu nervig auf die Dauer. Ja, so kriegt man ihn...
      Ich wünsche Dir angespitzte Zähnchen in diesen Momenten ( ;)), einen lieben Drücker, Deine Méa

      Löschen
  19. Hi Mea, I love trellises filled with Bougainvillea, yet it doesnot grow where I am on the desert, our weather is to hot and then to cold, dry desert winds and it just can't thrive.
    But her simple home is amazing washed in her vivid tones, and so gypsy like.

    Your home is more then amazing with the soft tones of worn plaster walls. Your art is so mysterious and at the same time magical I so relate to how you create my friend. I could vision us creating in a studio with our plasters and Cartapesta we would be creating magical pieces. I love the tree, it is really a perfect home for the hobbit. I need to create a theatrical home for our Puppy dog Pia.

    See you soon Mea and your art that amazes everyone.

    Xx
    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Doré, yesss, a puppy home deluxe?? THAT would be quite something :)) I have read the post Vera made - a Doré hommage, yesss! I try to start my mice-theatre-project in june, maybe it takes a while, but I hope ti finish it in August then. I have many orders as well - and I am really SLOW!
      So, there will be more to come, let´s lift offfffffff, hahaha, XoXo, Méa

      Löschen
  20. My dear friend Mea, that is song for my heart....
    I am lithuanian, I read (translate) your blog from german, and I write to you in english, ahhhhhhhhh, making it difficult to express my thoughts as I would like. But I am happy that you realize what I want to tell you. We all add a flavour to the truth, and it reveals itself differently, but the melody is the same....That's why what you're writing for me is very, very expensive.
    Your creations is in harmony with what the nature creates!!!
    I wish you wonderful weekend and the biiiiiiiggest huuuug from Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Neringa!!! Thank you so much! If this isn´t the compliment :)) for my little ones. Ahhh, and yess, through all the different languages we reach eachother. YESSSS! From the start.
      Oh, I would now like to hop around with you a bit, well, doesn´t matter, what somebody might think, hahaha, so I HUUUUG you back, and thank´s again.
      Your friend Méa

      Löschen
  21. Wie viel Magie verträgt das Leben? Wie viel Anpassung ist notwendig, um den Schmerz zu spüren?
    Jahre, Jahrzehnte lang versuchte ich mich anzupassen und …es passte nie. Innerlich wie äußerlich.
    Wie könnte es auch???? Brüche. Viele Brüche. So lebte ich mit dem Gefühl nirgendwo zu passen, nirgendwo zu gehören. Abseits.
    Nur diese Sehnsucht, nach Etwas, was sich so anfüllt, wie die Bougainvillea-Lady Photos…
    Sehnsucht nach Etwas, für das die Worte unpassend sind. Nach einem Ort des Füllens. Des Seins. Seelennahrung.
    Nach einem Ort, der mich mit der Magie und mit dem Zauber umschließt und erfüllt.

    Im Außen habe ich diesen Ort nicht gefunden. Und die Lücken mit dem Überflüssigen besetzt.
    Ja, belohnt habe ich mich auch auf diese Weise. Wenn ich jetzt drüber nachdenke…. die Belohnung entpuppte sich als Strafe. Denn mit jeder weiteren habe ich meinen innewohnenden Ort der Kreativität und der Freunde mit dem NICHTMEINEN zugemüllt.

    Die größte Spääääätentwicklerin bin ich, hihi.
    Ja, ja…über 50-zig müsste ich werden, um den Mut zu haben, mein Außen und mein Tun mit dem Zauber des Einfachen zu erfüllen. Warum das Einfache? Weil es das Meine ist, nicht der Norm entsprechende. Nicht so, wie es…sein sollte.
    Sondern, wie es mir entspricht. Deshalb, für mich perfekt. Und vollendet.

    Und das Bild der Bougainvillea-Lady, wie wunderschön! Umhüllt von der Tiefe des Rots und erfüllt von der Freude am Tun.
    An Gebärmutter muss ich denken und für mich steht das Photo symbolisch für einen Raum der Geborgenheit und der Geburt der Kreativität.
    Und weißt Du was Méa, dieser Post ist soooo ein Geschenk für mich…. und für meinen Blog Ende des Jahres. Noch habe ich nicht die passende Form für die Inhalte… und der Titel Deines Posts hatte mich sowas von inspiriert.
    Plötzlich hatte es KLICK gemacht.
    Die Idee ist geboren …für das alte Wissen in einer neuen zeitgemäßen Form :))

    Ein sonniges Wochenende, ich drück Dich ganz dolle, bis bald Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grażyna,
      ohhh, das hört sich aber gut an, wie schön :))!!!
      Und Danke so sehr für die lieben Worte.
      Ich denke, die Zeit, in der wir nun sind, die schreit ohnehin nach Umbruch. Und ist eh egal, wie alt, die Hauptsache, das Falsche fällt.
      Investoren, Unnatürliches, Ausbeutung, alles zeigt die Fratze der Gier - und nun zunehmend unverschleiert. Immer mehr wachen hierdurch auf, ich bin fest überzeugt, Mama Natur, hat vielleicht doch noch ne Chance. Ja. Nicht im Übermaß zu nehmen, sich auch einmal zu bescheiden - das ist auch einfach aus rein egoistischen Gründen gut. Sich nicht zu überfrachten.
      Entscheidungen muss man treffen, ja - Sich Ducken bringt Getretenwerden - zu Recht. Ja, Graży, lass uns loslegen und kämpfen, schütteln wir den Ballast ab.
      Ich freu mich auf den Jun-Sonntag :)) und bin gespannt wie Bolle - isch komm mit Kameraaaaa ;))
      Deine Méa, die Dich so ein wenig queeeetscht :)), meine liebe Freundin

      Löschen
    2. Ich freue mich seeeerrhr auf die Zeit mit Euch :) Bis ganz baldigst, Knnnnnutscher:)))))) Grazyna

      Löschen
  22. Hallo liebe Méa...ich hab mich grad endlos verliebt in Deinen Ast mit den Vogelnestern...was für eine herrliche Dekoration...ich liebe Deko-Arragemens mit Vogelnestern...habe auf meinem Blog auf schon welche gezeig...bei mir lagen sie in einer Emaille-Schüssel, die ich in einen Vogelkäfig gestellt habe oder schmücken eine alte Mandelmühle...da mit dem Zweig finde ich aber noch hübscher...Ich miste im übrigen regelmäßig aus...gerade aber besonders, weil wir ja Ende des Jahres für drei Jahre in die USA ziehen...da möche ich daheim Ordnung haben! :) Ich lass Dir liebste Grüße da! Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, und wieso zieht ihr?? Ich meine, ist ja nicht mal um die Ecke! Oiii, aufregend!! Und Du hast da was gesagt, jaja, ich stelle mir alle Jahre vor, umzuziehen, damit ich mit meinem Hirn hier nicht festwachse, hahaha
      Na, da wünsche ich Dir frohes Organisieren, huiii, wie aufregend...
      Alles Liebe von mir, lass und misten, Deine Méa

      Löschen
  23. Mèalein, dein Text gefällt mir heute ganz besonders gut! Habe auch gemistet, mich befreit, losgelassen, und das war sooo einfach! Direkt hier gab es einen Garagenflohmarkt und wir mussten unser Bündel quasi einfach nur vor die Türe schleppen und hübsch präsentieren. Spaßfaktor inbegriffen, supernette Gespräche und Bekanntschaften, einfach genial sage ich dir! Nun ist hier alles luftig und "ruhig", es wirkt viel aufgeräumer, auch in mir drinne ;o) Ich drück dich lieb und wünsche dir eine gute Zeit, dein Elfchen *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elfelein, ja, man räumt sich selbst ein wenig auf und hat wieder Luft und Raum, zu denken. NEU zu denken. Die Ideen sprießen und huiii, legt frau wieder los.
      Ich bin in dieser Phase, habe gerade den Kopf für meinen Hauptdarst... oooops, nöööö, ich muss ja noch warten... Also, nur soviel, da kümmt was...!!! Ein Theater à la Méa...
      Ich drück Dich, Du Liebe, Daaanke fürs Vorbeigucken, Deine Theaterdirektorin :))

      Löschen
  24. Da hast du sowas von Recht, Méa, weniger ist mehr. Entrümpeln und Altlasten beseitigen macht auch die Seele leichter. Wohin meine Reise gehen wird, weiß ich stilistisch gesehen noch nicht. Alles fließt, alles darf, nichts muss. Ein absolutes Muss war allerdings meine neues Anschaffung. Die ist aber nicht pures Horten und Anhäufen, sondern eine Investition in Spaß und Freiheitsfreude (beim Fahren). Und die Karre ist einfach so herrlich, um dem ganz normalen Alltag ein wenig davonzufahren. Wird sicher nicht mein letzter "Oldtimer" sein und bleiben. Hab jetzt einfach mal gemacht und nicht nur geschmachtet und geträumt. Und das tut einfach gut.
    So wie bei dir, einfach alles umgekrempelt und neu gemacht. Hin zu dem, was einem wirklich wichtig ist.
    Liebe auch mal hinter-den-Horizont-blickende Wandel-Grüße!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Solveig,
      bei mir hat es stilistisch "PLING" gemacht bei Miss Clara, Elise Valdorcia und Pacal Palun von Vox Populi. Ich hatte immer so eine Ahnung, doch die zeigten mir: "Sch... drauf und trau Dich endlich, Dein Leben zu leben. Vergleiche Dich nicht, werde so richtig Du." Bin immer noch am Werden, hahaha
      Einen fröhlichen Drücker und danke Dir für Deinen lieben Besuch :))

      Löschen
  25. Liebe Mea, ein schöner, weil so ehrlicher Text und auch gerade diese letzte Antwort.
    Ja, mir geht es auch so viel besser, seid ich (mehr) lebe, wie es mir gefällt und unser Haus auch so einrichte.
    Ich versuche immer mehr danach zu gehen, was ich schön finde und mich nicht danach zu fragen, was andere
    darüber denken.
    Viele verstehen nicht, warum wir uns mit altem Krempel umgeben und dafür das neuere weggeben.
    Aber es steht genau in deinem Text - es ist die Zeit, die in den Dingen steckt, ihre Geschichte, die sie so schön für uns macht.
    Ich mag auch das mediterrane Einrichten, die würdevolle Einfachheit.
    Ich hab noch nicht deinen Mut, dies so konsequent umzusetzen, aber ich denke auf jeden Fall, dass es der richtige
    Weg ist, sich von unwichtigen Dingen zu befreien.
    Ich glaube auch, wir hängen hier an zu vielem und verlieren den Blick für das Wesentliche.
    Jetzt hast du ja nicht nur einen magischen sondern auch einen philosophischen Blog.
    Schön!
    Liebe Grüße aus der Oberlausitz,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana, ach, das sind schöne Zeilen :)) Gerade komme ich vom Floh, habe mit lieben Leutchen gesprochen und NIX gefunden. Somit war ich aber nicht enttäuscht (eh einigermaßen pleite, hihi), und wo früher vielleicht Enttäuschung oder Wut geherrscht hätten (solche Gedanken wie früher: So ein Mist, "umsonst" früh aufgestanden) war einfach nur Leichtigkeit, ja, Erleichterung und ein traumhafter Spaziergang. Ein kleiner Vogel hat uns dann ein DERART inbrünstiges Lied geschmettert, wir hatten schon Angst, der fällt vom Zweig :))).
      Und nun haben wir noch den Tag vor uns und pendeln nach einer Stärkung zwischen Atelierchen und Balkon :)
      Ganz liebe Grüße an Dich - und das mit der würdevollen Einfachheit, das war ein richtiges Geschenk :)) Sammle doch treffende Wörter, und dies war so etwas. Danke Dir dafür :))

      Löschen
    2. Liebe Jana, ach, das sind schöne Zeilen :)) Gerade komme ich vom Floh, habe mit lieben Leutchen gesprochen und NIX gefunden. Somit war ich aber nicht enttäuscht (eh einigermaßen pleite, hihi), und wo früher vielleicht Enttäuschung oder Wut geherrscht hätten (solche Gedanken wie früher: So ein Mist, "umsonst" früh aufgestanden) war einfach nur Leichtigkeit, ja, Erleichterung und ein traumhafter Spaziergang. Ein kleiner Vogel hat uns dann ein DERART inbrünstiges Lied geschmettert, wir hatten schon Angst, der fällt vom Zweig :))).
      Und nun haben wir noch den Tag vor uns und pendeln nach einer Stärkung zwischen Atelierchen und Balkon :)
      Ganz liebe Grüße an Dich - und das mit der würdevollen Einfachheit, das war ein richtiges Geschenk :)) Sammle doch treffende Wörter, und dies war so etwas. Danke Dir dafür :))

      Löschen