Sonntag, Mai 17, 2015

Die Buchbearbeitung - Siècle des lumières

Der Literat

Ihr Lieben, so einige haben mir nach dem letzten Rabenpost gemailt und wollten genau wissen, wie bitte der Vogel, um den es da ging, nun auf dem Buch hält, ohne umzukippen.
Nun, das will ich gerne erklären und vielleicht mögt Ihr Euch ja auch ansehen,
wie dieses Buch, auf/in dem er nun platziert ist, "entstand".



Vor geraumer Zeit fand ich diese Anleitung hier im Netz, und dies ließ mich völlig jubilieren:
Dieses erste Bild dort, Ihr Lieben, das ist das göttliche
NACHHER!!!

Vorher gab es so einige Arbeitsschritte, die dort erklärt werden...


 Und so versuchte ich, es ebenso zu machen. Auf dem Buchrücken allerdings.

Wozu nun aber dieses Buch?
Nun, mein Rabe stand zuvor auf dem Sockel einer Baumscheibe wie in einem Naturkundemuseum.
Das jedoch passte so überhaupt nicht auf den Sekretär, auf den der Schöne sollte.
Denn wo sollte bitte ´ne Baumscheibe dort herkommen?
Aus dem Schrank gewachsen war die sicher nicht.
Ne, das hatte kein Alibi, keine Geschichte.
Zumindest keine naheliegende - nicht dass mir da nicht gerade eine dazu einfiele, hihi...
Da half auch nicht, dass ich den Rand gestrichen hatte, da ich Braun nicht so sonderlich mag.

Doch ein Buch, das hätte dort liegen können. Findet Ihr nicht?
Ja, ein ganz bestimmtes, besonderes, das frau mal eben dort oben hingelegt hätte, der Inhalt nicht für jeden Sterblichen gedacht -
und der Rabe könnte zum Fenster hereingeflogen sein, um sich genau auf eben dieses Buch zu setzen. Das war der Gedanke dahinter.

Also, Baumscheibe weg, Buch her.


Unser Rabe, unser Symbol, musste zu wahren Ehren kommen!
Ja, da musste noch etwas getan werden.
Die Idee mit dem Buch, die war eine würdige.

Ein alter Wälzer musste es sein.
Ordentlich schwer, dass uns der Rabe nicht vornüber auf seinen Schnabel fiele.


Flugs mal eben ein Trödelteil geschossen, das schon völlig dahin war, sonst wäre dies ja Frevel.
So, nun konnte es losgehen.



Zuerst einmal musste DER TITEL gefunden werden -
meine spontane Idee war "WISDOM",
doch dem König war das viel zu platt.
Gut, dachte ich nach kurzem Schmollen, dann anders. Mal sehen:

Es ging uns ja um´s Erkennen.
Um doofen Aberglauben (nach dem Motto, uiiii, ich hab´ Poe gelesen, und nu fürchte ich mich so!!! Das Duuuunkel kommt!)
und um Verdrängung (liebe doch meinen C.G. Jung und meinen Siegmund Freud so, nüchwahr?).

Ja, dies alles ins Licht zu zerren, das ist es doch, 
alles, was uns behindert!
Was für ein Credo.

Und es ging hier auch um all die Heuchelei.
Gerade dieser entbrannte Shitstorm um Tierpräparate bei gleichzeitiger Gleichgültigkeit den Tieren gegenüber, die in den Kühltheken der großen Ketten landen.
Ach, und um so viel mehr. Nicht zuletzt um Glaubenskriege dieser und damaliger Zeiten
- wie dumm.
Jeder schreit, sein Buch hätte Recht und schändet dabei die Erde und seine Menschengeschwister anderen Glaubens.

Oh, ein Licht in all der Dunkelheit tut Not
via

Einen weises Buch sollte aufklären, ja.
In einer echten Zeit der Aufklärung, die seit 1900 bereits an althergebrachten Tabus rüttelte.
Aber ebenso an den neuen rütteln sollte, immerfort
(Stichwort Großkonzerne und Supermärkte... Unser Konsum...)


Was die pathetische Méa damit sagen will:
AUFKLÄRUNG war das Wort, das Königs gesucht hatten!
Die Zeit der Aufklärung.
Ja, wir waren uns einig.
Doch... auf Deutsch klingt das nach dem, was uns in der Schule kichern ließ, n´est-ce pas?
Oiiiiiiiiiiiiiiii.
Geht also nicht - sieht auch nicht hübsch aus, dies Wort, geschrieben...

Was aber dann?
Na, dann eben literarisch? Und auf Franzöööösisch.

La Siècle des Lumières
Ohhhhhh... jaaaa....

Klingt auch so schön geheimnisvoll, findet Ihr nicht? Nach Geheimbund.
Ja, das war es, das HAT was. Magisch...
Der Titel also war gefunden, die Schrift hierzu auch.


Ich mache immer gerne den ersten Buchstaben der Hauptwörter um einige Schritte größer.
Die Schrift dient hier nur der Orientierung, ich mache dann immer etwas eigenes draus.


Na, das ist doch schon mal schön. Die Accents graves musste ich halt nachträglich anbringen.

Nun die Anprobe :) Passt.
Oh ja, das wird fein.
Mit einem Skalpellmesser ritzte ich dann die Konturen der Schrift nach, also den Rand außen um die Lettern herum.
Soweit, so gut.



Hierbei jedoch musste ich leider Bedauerliches feststellen.
Mein Buch-Alterchen war tatsächlich sehr sehr alt.
Zu alt.
Das brüchige Material hatte mit Leder leider nichts mehr gemein.
So wie in der Gebrauchsanweisung ging es (wie es meist so ist) nicht.

Also ritzte ich resignierend die Schrift mit den Skalpell regelrecht ein. Was blieb mir anderes übrig?
Ach, es war, wie in Staub zu ritzen,
und es dauerte eine Ewigkeit bei kleinem Erfolg.
Also, nehmt nicht zu alte Bücher, damit es Euch nicht auch so ergeht...


Aber ich gab nicht auf. Ich dunkelte das Geritze.

Dann strich ich mit heller Farbe drüber...


Anschließend "grub" ich das Dunkle fein säuberlich wieder aus - was in den brüchigen "Tälern" nicht so leicht war und leider ob der Not ziemlich gehunzt...


Sei´s drum, so sah es doch ganz annehmbar aus.
Unverdrossen schnappte ich mir ein Teelicht und berieb das Buch ganz zart und vorsichtig, bis alles letztlich mit einer hauchfeinen Wachsschicht überzogen war.
Dabei darf man aber nur gaaanz wenig nehmen, sonst hat es im Griff etwas von einer Speckschwarte!

Nun nochmals mit einem bisschen grau-braun-beigen Palettenschmutz darüber.
Seht einmal im obigen Bild -  bei dem untersten Abschnitt des Buchrückens habe ich das bereits gemacht.
Das zieht durch die Wachsschicht und gibt unglaubliche Effekte.
Habe die Oberfläche ja auch nicht edel einheitlich bewachst, also nicht so richtig versiegelt.


Und nun noch passend zum Titel (Lumières, nüchwahr?) unten einen kleinen Strass-Stein hineingearbeitet.
Ahhhh... oui, ein wenig Spaß soll sein. Das blitzt dann hin und wieder auf, wenn man vorbeigeht...



Jetzt endlich kam der Protagonist ins Spiel.
Und hier erwies sich der König als wahrer Detektiv.
Ja, er war voll und ganz dabei, weigerte sich im Eifer gar, die Baumscheibe im (eh zu kleinen) Buch zu versenken oder zu tricksen, nein, er wollte wie ein Profi hier herangehen.

Ja, er erwies sich in seinem Engagement als wahrer König!
Er nahm nämlich an, dass sich durch die hohlen Bein-Knöchelchen Draht zog, der senkrecht nach unten in der Baumscheibe verankert war.
Denn es war nix von Leimspuren zu sehen, und der Rabe stand trotzdem bombenfest!
Das war einst richtig gut gearbeitet worden von dem Präparator.
Und dem wollte der König in nichts nachstehen.
Wenn wir dies auch als ziemlich makaber empfanden, eine gewisse Faszination hatte dies schon auf uns.
Eine seltsame Kunst ist das...


So "grub" der König mit dem Dremel ins Holz und legte den Beweis frei.
Es war so, wie er vermutet hatte.
Der Draht war tatsächlich einst durch die Beinknochen geschoben worden und in der Scheibe verankert.

Nun wurde es heikel.
Ich hob den Raben vorsichtig (mit Handschuhen angetan und outdoors, versteht sich),
den Schönen samt dem Draht, der da nach unten aus seinen Füßen ragte, aus dem Holz zu ziehen.
Währenddessen schob der König den Draht mit der Zange an...
Linkes Beinlein ein paar mm, rechtes Beinlein...
Vooorsichtig von unten nach oben, dass er von der Baumscheibe ab käme -
meine NERVEN!
Doch es gelang - und der Rabe war mit einem Mal frei.

UFF!

Noch Maß genommen, dort, wo die Drahtdornen ins Buch wollten, vorgebohrt, Holzleim hinein. 
Dies alles natürlich von oben, damit wir die Drähte im neuen Sockel (dem Buch) versenken konnten.
Ja, regelrecht versenken - bis sie wieder unsichtbar waren.

Voilà.
Keiner sieht die Befestigung, nicht wahr?


Mein Literat steht bombenfest... Ja, der König macht keine halben Sachen.


Nun wisst Ihr also auch, wie der Rabe auf das Buch kam.
Und warum er völlig standfest ist.

Ach, der ist so schön!
Ich will noch mehr Natur hier haben, das kommt in einem der nächsten Posts.
Nein, kein weiteres Präparat! Aber etwas ebenso Archaisches...

Insofern muss ich nun noch ein wenig umtriebig werden.
Bis denne also,
ich mach dann mal weiter,
schließlich ruft das Atelier... muss ja auch ein wenig Dukaten eintreiben, jaja

Und so verbleibe ich als Eure Méa mit den tausend Flausen...

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. What a brilliant way to inscribe your own FEELINGS onto this old book dearest Méa! I wish I could read how you did this! I know that I could transfer images using a sort of special glue, but how did you do this?

    Magnificent vintage styling chez toi, always. Much love to you! Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anita, my sweet, the way, you do this ist explained here in this looong link (just copy and paste it). Here they show it step by step :
      http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fcdn.instructables.com%2FF4L%2FVG2M%2FG43EFYWC%2FF4LVG2MG43EFYWC.LARGE.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.instructables.com%2Fid%2FHarry-Potter-style-Hogwarts-Library-Spellbooks%2F&h=472&w=425&tbnid=754r9FUx-F5oBM%3A&zoom=1&docid=vWWqlyuTi-e2hM&ei=VLHAVPjOJ8OvPIe0gfAD&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=840&page=4&start=83&ndsp=27&ved=0CBIQrQMwBDhk
      Have a wonderful day, and maybe you take out an old book soon.. :)) your friend Méa

      Löschen
  2. Liebe Mèa, nun war ich eine Weile nicht hier und was sehe ich?
    Ich habe deinen Blog-Geburtstag verpasst und die tolle Verlosung.
    Ach wie gern hätte ich einen Gewinn von der Mèa bei mir zuhause gehabt.
    Aber ich freue mich für die glücklichen Gewinner!

    Nachträglich zum Blog-Geburtstag gratulieren kann ich aber noch, gell.

    Und wie ich gesehen habe, ist auch ein Rabe bei dir eingezogen.
    Der ist einfach zauberhaft.

    Ich bin ja sonst so gar nicht für ausgestopfte Deko, aber in deinem Fall, weil es ein Erbstück ist und nicht extra gekauft wurde,
    sehe ich das etwas anders :)

    Raben sind ganz mystische tolle Tiere und so intelligent.
    Ich bekomme alle paar Tage Besuch von einem, manchmal auch zwei Raben auf meinem Balkon.
    Sie verweilen dann einen Augenblick dort, und es sieht oftmals so aus als wenn sie zur geschlossenen Balkontür reinschauen und fliegen dann wieder davon.

    Im Winter lege ich manchmal ganze Erdnüsse in den Blumenkasten.
    Keine Stunde später sind alle weg.

    Die werden dann gern vom Raben oder dem Eichhörnchen abgeholt

    Leider habe ich es bisher nicht geschafft ein vernünftiges Foto davon zu machen, da sie wohl doch sehr ängstlich sind.
    Raben begegne ich auch sehr oft auf dem Fussweg zum einkaufen. Da sind sie gar nicht so schüchtern und laufen fast neben einem auf dem Gehweg.

    Ach, am liebsten hätte ich einen echten Raben :)

    Das Buch hast du toll hinbekommen.

    Sei herzlichst gegrüßt
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Biggi, mir geht es da genauso wie Dir.
      Ich hätte auch so gerne einen echten und lebendigen Raben. Sie sind so unglaublich. Und wie Du es beschreibst, fühlen sie sich in Deiner Nähe wohl, wie schön das ist. Solche Momente sind magisch.
      Vielen Dank für Deine Glückwünsche! Es war eine tolle Sache, so viele liebe Kommis hab ich gekriegt und nun auch den Deinen (ui, das klingt edel, die Grammatik, hihi)
      Ich drück Dich ganz lieb, habe noch einen wunder- und ein wenig einen geheimnisvollen Sonntag, Deine Méa

      Löschen
  3. wie schöööööööööön mal wieder und so herrlich geheimnisvoll ;-)
    mir ist sofort edgar ellen poe und den durch ihn inspirierte song von allan parson projekt - the raven, eingefallen ;-)
    https://www.youtube.com/watch?v=YAE1XTvKLXA
    kennst du bestimmt, wir sind ja glaub ich ein ähnlicher jahrgang, ne?
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, und ob ich den kenne, hihi! Jahaaaa, den hab ich damals so oft gehört, dass die Scheibe danach hin war - das und the rise and fall of the house of Usher, oder wie das hieß. Thus quoth the raven, nevermore, ohhhhh, damit fing es an :)) Ja, und Jahrgang ist 64, meine Schwestern, die waren älter und sehr der Hippiezeit verfallen, das hat Klein-Méa schwerst geprägt, jaja.
      Ui Amylein, ja, lass uns zusammen ticken, wie schön, hab einen Bohème-Drücker, Du Inspirateuse, Deine Méa (bist´n Du mal in Hamburg??)

      Löschen
  4. Meine Güte, liebste Mea, das ist ja mal wieder zum Niederknie´n............die Königs machen wahrlich keine halben Sachen..........unvorstellbar, wenn der Schöne nicht bei euch geblieben wäre, denn einen würdigeren Platz kann man sich für ihn nicht vorstellen. Da wurde jedes noch so kleine Detail mit so viel Liebe und Können ausgetüftelt..........einfach grandios! Himmlische Sonntagsgrüße und ich bin schon so megagespannt auf das Archaische,

    alles Liebe, bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Jade, ja, wir spinnen uns hier langsam schöööön voran, das wird langsam :)) Und es fühlt sich KLASSE an. Wir tüfteln an jedem Teilchen rum, bis es ein JA ist, nur mit ja wäre das schade ;)).
      Ich freu mich, dass Du mich wieder besucht hast, freu mich da ja immer, Du Liebe, Deine Méa, die Dich gaaanz lieb sonntäglich knuddelt

      Löschen
  5. Méa I like the thought and emotions that went into choosing the name for the book and the reason behind it. A true labor of love. time invested to have a magical mount, You can not see any signs of its mounting and I love the rhinestone to capture the light.
    So Poe inspired.
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Vera, I see, you really know every word of my posts, and this is so increadible, HOW much you understand me. Oh, there is so much, that connects us.
      I wished, you were here, so I could show you so much... Hugs to you, my dear dear freind, I wish you a fabulous week :) Your friend Méa

      Löschen
  6. Liebe Méa!
    Ich finde so alte Bücher sind ja an sich schon unendlich geheimnisvoll. Stundenlang könnte ich darin schmökern und mich damit verweilen.
    Diese in die heimische Dekoration so bezaubernd einzufügen ist natürlich was ganz Besonderes.
    Das ergibt eine traumhafte Kulisse mitten im Leben.
    Wünsche dir eine bezaubernde Zeit!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      täusche ich mich, oder sehe ich Dich da neu?? Im Favicon? Ja, gelle?? Schön :))
      Vielen Dank für die lieben Worte, und ja, das verzaubert hier alles so sehr - weißt Du, es ist schon seltsam, aber auf den Bildern wirkt das so kein, in Wirklichkeit hat das so viel mehr Wucht und wirkt auch viel größer. Ganz seltsam ist das. Muss wohl die Wahrnehmung sein - oder mein bescheuertes Objektiv...
      Eine traumhafte Woche Dir mit viel Kraft, es geht voran, Deine Méa

      Löschen
  7. Es hat ETWAS an sich, was sich mit Gedanken und mit Worten nicht entschlüsseln lässt.
    Es wirkt trotzdem. Zauber. Magie.
    Er hat mich fällig in seine Bahn gezogen. Ich schaue hin und werde nicht satt davon.
    Der Bote aus einer anderen Welt. In der die Worte nichtsagend sind.
    Seine Erscheinung lässt ahnen: Wandle dich!
    Seltsamerweise hat etwas Filigranes an sich. Und etwas Absolutes.
    Es verändert sich an der Basis.
    Eine Holzscheibe passt nicht mehr. Ein Relikt, nicht mehr dienlich,
    weicht der Klugheit und der Schönheit!
    La Siècle des Lumière.

    Du Zauberin, es ist sowas von GRAAAAAAAANDIOS Eurer Werk! Für mich derart inspirierend :))
    Ob man mit meiner kleinen Geschichte was anfangen kann :)) ???
    Dies ist aber MEINE ART und darum geht’s doch: Um das, was EIGEN ist, um das Individuelle.
    Das soll jetzt an die Stelle der veralteten Holzscheibe („so macht man das eben“), um es metaphorisch auszudrücken :))

    Noch etwas fällt mir ein… tja…wie soll ich sagen…hmm? Also gut… Méa, metaphorisch und im wahren Sinne des Wortes zeigt der schöne Schnabel, wie ein Wegweiser auf das Buch….
    ….auf das Buch… auf das Buch…die Bücher….auf die Bücher… es ist soweit. Verstehst Du, was ich meine? Du weißt schon….hihi

    Sei ganz doll umarmt und habe eine zaubervolle Woche, Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, Grazy, stimmt ja ÜBERHAUPT! So hab ich das noch gar nicht gesehen... Aber noch muss das warten. Ich muss noch anderes erledigen, etwas Profanes, wie mich mit dem Finanzamt auseinanderzusetzen, die mir ein derartiges Ei legten... Dabei hatten wir das - wie ich dachte - so schön geklärt mit dem ... Beamten dort... Nach einem großen Schrecken aber sahen wir den Grund, und ich hatte auch liebe Hilfe, das alles besser zu verstehen - nu machen wir Nägel mit Köpfen, wir werden viiiiel zu erzählen haben :)
      Méas Welt wird größer.
      Ja, Steine, gar Berge, liegen hier im Weg, doch wir klettern drauf, dann sind wir größer und haben einen besseren BLICK, jou!
      Ich knuuuuuudddddddel Dich, Du Liebe, Dir eine ergebnisreiche Woche, bin schon so auf Deine Werke gespannt, Deine Freundin Méa

      Löschen
  8. Liebe Méa,
    bei dir ist es so schön,hab mich gleich mal als Leserin eingetragen.Die ganze Mühe die du dir gemacht hast ...wow.Das Ergebnis ist einfach umwerfend.Ich wünsche dir eine grandiose Woche.
    Herzlichst
    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caroline, ist das aber schön, Danke Dir so sehr! Und ich heiße Dich ganz ganz herzlich Willkommen :))
      Ja, diese Woche fing ohnehin gut an, denn ich habe gerade einen Schwingenspiegel fertig, und da kommt noch eine solche Bestellung herein, ohhhh, ich bin ganz aufgeregt :)) Und Du bist nun auch hier, ach, das ist so fein!
      Ganz lieben Drücker Dir, Deine Méa, voller Freude

      Löschen
  9. Liebe Méa, was für eine grandiose Arbeit. Ein absolut würdiger Rabenplatz.
    Kein Wunder, dass alles bei Dir daheim alles so stimmig ist.
    Das ist für mich Mystik pur.
    Ganz lieben Gruß,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm Mystik, was für ein schööönes Wort - verwunschen und mystisch... jaja, genau, das möchte ich :))
      Liebe Heike, Danke für Deinen lieben Besuch - Du träumst nun sicher von Deinen Caatje-Schätzen unter der Clematis... zumindest stelle ich mir das gerade so vor :))
      Ganz lieben Drücker, Deine Méa

      Löschen
  10. Teamwork excellent, liebe Mea.
    Man merkt, dass ihr ein eingespieltes Paar seid und gemeinsam individuelle zauberhafte Magie erschafft
    Ein mystischer Büchergesell, der ein Auge auf alles wirft. Herrlich.
    Eine bezaubernde Woche und ganz viele Drückerchen von mir..
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, das kann ich so brauchen (bei einem Finanzamt, dass Umsatz gleich Gewinn setzt, oiiiiii), liebe Manuela.
      Ich wünschte, ich hätte lieber ein Schneckenproblem, hihi
      Dir eine herrlich aufblitzende Idee und die Kraft dazu in einer gelungenen Woche, Deine Méa, die Dich auch drückt :))

      Löschen
  11. Hallo liebe Méa,
    das ist ja grossartig, was ihr da wieder gemacht habt. So viel Liebe und Gedanken bis ins kleinst Detail!! Wunderschön!!
    Und wie schön, dass ihr dem Raben so viel Ehre und Respekt erweist. Das finde ich ganz wundervoll.
    Ich wünsche dir einen zauberhaften Nachmittag!
    Liebe Grüße
    Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Evelyn,
      das wünsche ich Dir auch - es freut mich, dass es Dir gefallen hat :)
      Meine Liebe, hab noch eine wundervolle Woche, lieben Drücker, Deine Méa

      Löschen
  12. Jaaaaa,dieses Büchlein stieß mir gleich ins Auge!!!!!
    Das sah mir gleich nach Measzauberhand aus.Ein perfekter Thron für den Raben.
    Gibt es das Buch auch in deinem Königreich zu erwerben?

    Oh und was habe ich gelesen Meas - Welt wird größer ?????

    Einen kreativen Wochenstart und einen dicken Drücker ins Königreich.

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich sag´s Dir, Monika, mir ist da was widerfahren (Finanzamt: Umsatz gleich Gewinn, näää??? Die haben mir den Umsatz als Gewinn... dabei hatte ich so genau alles gezeigt, aufgelistet... hab´s nun endlich klären können, oiii).
      Immer wenn mir ein Berg in den Weg geschmissen wird, dann kriiiiiech ich da rauf und nehm von oben den Überblick mit. JAWOHL. Und somit sind wir durch allen Ärger ein Know-How reicher geworden. Ja, Méas Welt wird ein wenig größer :))
      Ein wenig mehr Sicherheit im Leben.
      Hat alles immer auch sein Gutes.
      Die Bücher, da bin ich dran, wird wohl zu Weihnachten aktuell ;))
      Mal gucken, bin hier noch in der Entwicklung :)
      Einen ganz lieben Drücker, Deine Méa

      Löschen
  13. Liebe Mea,

    danke fürs zeigen, ist immer so interessant auf welchen Wegen man zum Ziel kommt ;o))

    Ich wünsch dir eine schöne Woche

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mela, na, das ist mal ein wahrer Ausspruch. Auf welchen Wegen - und manchmal ist auch das Ziel so anders, als frau dachte. Ich werde dies auch noch mit etwas "neueren" Büchern ausprobieren. Aber diese Gebrauchsanweisung ist schon an sich der Hammer, die ich da fand... Lässt mir keine Ruhe, hihi
      Ganz lieben Drücker, liebe Mela, vielen Dank fürs Vorbeigucken, Deine Méa, die demnächst noch ein paar Bücher maltraitieren wird ;))

      Löschen
  14. Und ich dachte, da hat die Méa zufällig diesen genialen alten Wälzer herumliegen gehabt und daraus den Rabenuntersatz gebastelt. Nee, nee, weit gefehlt, das ging ganz anders, königlich eben :-)
    Ehrlich gesagt, hatte ich mich zwar etwas gewundert, das der Vogel nicht in Schieflage gerät aber da war ja nüscht an Befestigung zu sehen. Royal verdeckt und meisterhaft eingefädelt, n'est ce pas?
    Liebe Grüße von
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, Du bist ja süß :)) Habe mich sehr über diesen verschmitzten Kommi gefreut :))
      Und ja, wir sind königliche Gaukler, gelle? Hihi...
      Einen wunder-wunderschönen Abend wünsche ich Dir, einen ganz liiieben Drücker, soooooo, Deine Méa

      Löschen
  15. Mea, your title you ended up choosing ...La Siècle des Lumières Is indeed so much prettier sounding, and looks to pretty on the book. The aging effect of its whites and greys are what I would have done, it's so your style as it is mine as well. I have been wanting to do thos to some book, I have product that would allow e to transfer words to any surface. The taxidermist did a beautiful job on his bent arch and he looks down at them as if he isle append to the book of haunting beauty . He stands so perfectly on his book as if he has always belonged there.
    You my friend are a fine artist, creative in so many ways.
    Thank you for your visit over at my place, I had been sick with a terrible cold, a cough that keeps you awake.
    I am working on my good health back. Oh I need to say I am not moving to the beach a friends is moving there and if I see a house that calls to me to move then maybe it would then happen. I am working on more inspiration of the sea.

    Xox
    Your friend

    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doré, oh, I hope you will soooon get better, you poor one. And yes, i did understand, that it was a friend - but ... it could be you... very soon? Maybe?
      My Dear, we are so alike sometimes, so now, take goood care. Have a Huuuug, your friend Méa, thank you for being here :))

      Löschen