Donnerstag, Juli 06, 2017

G20 - aus gegebenem Anlass

DerGipfel wessen?




Ein so teueres Beraten über das,
was von eben diesen Beratern der Reichen und Mächtigen und deren Vorgängern angerichtet wurde,
sich hemmungslos zu bereichern... ging es mir durch den Kopf.
Und da stehen wir, stehen weit hinten und ausgesperrt vor hell erleuchteten Prunksälen wie damals das niedere Volk vor dem Adel,
sehen dem Showing-off und der Demonstration eines "Yes-we-can" der anderen Art zu - 
und es kommt mir wie ein hämisches Grinsen vor, das sich mir dort zeigt.

Doch habe ich nicht meinen Anteil daran?
Mich geht es doch nun vor allem an - sehen wir nicht alle, wohin es führt?
Die Meere beginnen zu stinken,
unter Algenteppichen voller Plastikmüll zu sterben -
doch wir können handeln, und wir können lenken.
Wir sind gefordert, endlich unseren Konsum zu verändern.
Das zumindest.
Ich will die Erde und die Schöpfung lieben und nicht als Quell für Profit- und Schnäppchengier sehen,
um high life zu machen, wie es nur geht.
Den schönsten Wagen zu fahren, wohl wissend, 
welche Firma man da unterstützt.
Biotomaten in Plastikeimern kaufen...
Mensch...



Sollte das nicht vielleicht unsere neue Religion sein? 
Die Schöpfung bewahren und wiederherzustellen als höchstes Geschenk?
Zu hoch gegriffen?
Was, wenn wir einmal daran gemessen werden?

Deeper Life ist nun angesagt.

Abkehr. Nicht mehr nur "Funktionierer und Mitläufer" zu sein, um möglichst "viel mitzunehmen",
weil man sich sonst als "Versager" sieht.
Im Netz der sozialen Vergleiche,
der irrwitzigen Wahlmöglichkeiten unserer überbordenden und überhitzten Gesellschaft -
 verwickelt und verdreht
zappeln die meisten schon im Gleichklang.
Im Netz einer "Fun"-Gesellschaft, die kein tiefes Glück mehr fühlen kann,
da mit Ersatz gehandelt wird,
während kaum mehr einer das Echte kennt...



Das will ich nicht zulassen!
Und es macht solch einen echten Spaß, Alternativen zu suchen!
Ein wahrer Triumph, sie zu finden - jedes Mal wieder!


Wir werden ernten, was wir säen, 
und die krankhafte Unzufriedenheit und erschaffenen "Bedürfnisse",
die man uns einzuimpfen versucht,
sie gebären eigene Kinder, vor denen wir uns hüten sollten...
Lobby ist nur der Namenszusatz einiger dieser Missgeburten.
Und nicht nur die Automobilindustrie zahlt für den gelegenen Wahlkampf Millionen und Abermillionen...

Das will ich nie vergessen, wenn ich Gefahr laufe,
es mir "eben auch ´mal einfach zu machen"...
Denn sonst spielen andere das Spiel.
Immer unverhohlener!
Sie sind nur unser Spiegel...

Eure Méa,
der unverdrossene Nagezahn,
der gerade in diesen Tagen nicht umhin kann,
unseren Konsum deutlicher denn je als die Futterquelle der kranken Entwicklungen zu sehen...
Aber eben auch die Möglichkeit, zu handeln,
anders zu konsumieren und die "Klappe ordentlich weit aufzureißen" - 
auch wenn das nicht so schick ist wie so manche Plastikklamotte.

Doch ergeben viele Fünkchen nicht ein Lauffeuer ;)?
Ich wünsche uns viel Herzensstärke!

ein mutiger offener Brief eines Polizisten zum G20-Gipfel.

Chapeau.

PS: Wir sind gerade umgeben von Dummköpfen, die nicht kapiert haben,
dass es hier mit dem Auto nicht weitergeht -
sie stehen seit Stunden,
Motoren natürlich an.
Eine Kakophonie aus ihrem Motorendröhnen, 
Blaulicht der Eskorten für die Staatschefs,
und über uns das Rattern der Hubschrauberrotoren.
In wenigen Minuten beginnt "Hamburg, Welcome to Hell!"...

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.
DANKE :)

Kommentare:

  1. ja, Mea, da gebe ich Dir unumwunden recht. Auf wenn wir alle es nicht schaffen werden, ohne "Fußabdrücke" durchs Leben zu gehen, so können wir doch wesentlich bewußter konsumieren. Du machst es ja vor - hast mir schon so manches mal die Augen geöffnet. Und auch hier, wir, denken in vielen Dingen inzwischen anders. Und meiner Meinung nach geht es ohnehin nur, wenn es bei den Leuten selbst "klick" macht. Da hilft alles reden nicht viel.
    Wobei, ich finde es schon gut, dass die Regierenden der reichsten Länder der Erde sich regelmäßig treffen. im persönlichen GEspräch zu mehreren kommt vielleicht auch ein wenig was bei raus. Hoffen wir es mal.
    Ob es nun in solchem Prunk und Protz sein muss, mag dahingestellt sein. Aber mal ehrlich: wenn wir Besuch bekommen, putzen wir unser Heim nicht auch besonders heraus? Legen das schönste Besteck auf und kochen nochmal extra lecker? Ich sehe den Prunk und Protz zweigespalten. Und die Limusinen mögen teuer sein - aber sie haben ja auch einen Zweck - eben auch gepanzert zu sein gegen Gewalt und die Menschen in ihrem Inneren zu schützen - nicht nur sie abzuschirmen. Und wenn ich lese, was da bei Euch die Tage abgehen soll, man mag nicht drüber nachdenken. Ich kenne es nur aus der Zeit der Hausbesetzer in Berlin - das war wie Bürgerkrieg damals. Wenn Menschen friedlich demonstrieren, dann finde ich das ok - aber Gewalt führt niemals zum Ziel. Aber da sind die Randalierer ohnehin nicht zu belehren. Sie sind wie ein Wandervolk - wo was los ist, da ziehen sie hin.............und hinterlassen eine Spur der Verwüstung. In meinen Augen erreichen sie damit garnichts! - ausser mindestens Gegendruck und Unverständnis.
    Naja, und stell Dir vor, es passiert tatsächlich was.......dann ist das Geschrei nach Sicherheit und unterlassener Sicherheit leider auch sehr groß. Vom menschlichen Schaden mal ganz abgesehen.
    Wo ich Dir aber absolut recht gebe: die Menschen haben das Maß verloren - traurig aber wahr.
    Wollen wir hoffen, dass der Gipfel schnell und ohne menschlichen Schaden vorübergeht. Und auch die Schäden, die die Autonomen anrichten - wer muss die bezahlen?!: wir alle.............und ganz ehrlich, das ist mir eigentlich nicht recht. Warum muss ich was bezahlen, was ein anderer mit Absicht kaputtgemacht hat. Auch wenn wir ja immer als "die Reichen" gezählt" werden - aber auch die meisten Reichen haben für ihren Reichtum mal gearbeitet - selbst wenn der Reichtum ererbt ist, wurde er mal erwirtschaftet, besteuert, etc. ........
    Ja, je länger man nachdenkt, desto verfahrener ist die Situation.
    Paßt gut auf Euch auf, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, aber wenn ich mein Heim putze, hab ich zumindest alles selbst vom MEINEM wenigen Geld gekauft, höhö... Ja, was, wenn was passiert? Ich sehe hier die Leute in den Wägen - sie wissen seit TAGEN, dass hier nix mehr gehen wird. Doch sie fahren los. Natürlich. Mit Auto. Sitzen einzeln in ihren dicken SUVs und kommen sich gar noch toll vor, wenn sie da so sinnlos die Luft verpesten. Die kapieren es einfach nicht. Gucken auf ihr Handy... gucken empört, dass sie keinen Meter weiterkommen... stundenlang... und WENDEN NICHT!!! Halten sich dann wieder am Lenkrad fest, und ich sehe deutlich, sie KÖNNEN gar nicht mehr anders, weil sie es doch so gewohnt sind und so lieben. DAS ist bald schlimmer als Krawalle, wo was passiert. DAS zu erleben, direkt vor der Nase, das ist heftig. Sie sehen sich nicht als Teil von dem Ganzen, sie geht das alles nix an...
      Du, da möcht´ste glatt selbst zum Schläger werden, runtergehen zu denen, sie packen, rausziehen und anschreien, "WACH AUUUUF!" Doch sie würden mich nur ansehen (bin eh zu mickrig für so ne Aktion), "was hat diese Asoziale nur?"
      Das Maßlose und dieses Tumbe, nix mehr zu hinterfragen, nix mehr sehen zu WOLLEN, das ist erschreckend.
      Sie wollen auf nichts verzichten und finden doch nicht, was tief und nachhaltig glücklich macht.
      Dabei ist wenig zu brauchen die Freiheit. Einem Stress setzen sich die meisten aus, da würde ich glatt die Grätsche machen. Echter Reichtum ist doch Zeit haben, Glück fühlen können. Ein Glück, für das man oft gar nix bezahlen muss...
      Nun, sie stehen immer noch. Das kann was werden heute Abend. Ich mache weiter meine kleine Revolution - selbst, wenn es fast nix bringt. Ich will gar nicht anders, denn ich bin ja noch ein wenig lebendig ;))
      Vielen Dank, dass Du so mit mir verbunden bist, Jacqui, das Zusammenstehen ist so wichtig und so stärkend, hab vielen Dank - und wenn Du das hier sehen könntest, würdest Du auch ein wenig zum Radikalinski, hahaha
      Deine Méa, die gerade einigen zurief, ob sie sich das alles hier nicht hätten DENKEN können...

      Löschen
    2. nein, denken wäre dann doch zu viel erwartet.............ja, an dem Punkt bin ich sowas von bei Dir - ich würde vermutlich wie ein H-B-Männchen toben. Das ist schlichte Ignoranz, Dummheit und vermutlich beides zusammen. Das Du da auskreist, ist sowas von verständlich!
      Dann kann ich Dir nur eine halbwegs ruhige Nacht wünschen!
      Achja, auch da hast Du recht, dass wahrer Reichtum / Luxus auch oder vor allem Zeit ist. UND einen Job zu machen, der einem wirklich Freude bereitet. Nicht nur ein diockes Bankkonto (wenn das mal dick wäre...........)

      Löschen
    3. Ja, ne? DAS hat nie Figurprobleme, das Konto, oii, immer schön schmal, nein, aber das ist ja dann schon magersüchtig, höhöööö
      Du, die stehen immer noch. Ausgerechnet heute mit Auto hier rumzufahren, zu gut. König lästert gerade, ob wir raushängen: Dumm gelaufen mit dem Auto durch die Stadt... ja, wir sind schon sehr böse. Aber wenn man so derart mit Abgasen vollgestänkert wird, dann isses auch nich verwunderlich...

      Löschen
    4. weißt, mir ist der Gedanke gekommen: Du gehst mit Teechen runter - sagst, das ist ein Tee, der die Hirnzellen fördert - ich glaub, die würden das garnicht begreifen..................
      Naja, ein Konto mit Figur-Problemen ist auch nicht schlecht: Man braucht sich nie Gedanken machen: wohin mit meinem Geld. ganz nach dem Motto: think positiv!

      Löschen
  2. Ach ach, ein weites Feld. Der Brief des Polizisten ist unglaublich berührend, weil er uns zeigt, dass bis tief ins System hinein mittlerweile hinterfragt wird. Und genau das ist für mich die Essenz: zu beobachten, zu hinterfragen, die Bühne aus der Zuschauerperspektive betrachten und allmählich zu verstehen, dass das nur Kulissen sind für ein viel größeres Spiel von Mächten, die im Hintergrund agieren. Es sind nicht die Kräfte, die dem Leben dienen, das müssen wir begreifen. Die größte Veränderung schaffen wir durch ein anderes Bewusstsein und dass es uns gelingt, in unserer Natürlichkeit zu bleiben.

    "Gipfel wessen" - eine gute Frage und sehr symbolisch. Denn es braucht den absoluten Höhepunkt in jedem Prozess, bevor das Umkehren möglich ist. So sehen wir doch mittlerweile Absurditäten, die nicht mehr zu überbieten sind. Das stimmt mich hoffnungsvoll, denn es geht - so glaube ich - wirklich dem Höhepunkt zu. Denn für das Aufwachen muss alles offensichtlich werden, und das tut es.

    Und bei solchen Treffen frage ich mich auch immer, warum es denn solche Sicherheitsmaßnahmen braucht. Das allein ist doch schon Zeichen genug, dass die Mächtigen nicht im Sinne der Menschen handeln, sonst müssten sie nichts befürchten. Wenn Du und ich in die Stadt gehen, schert sich kein Mensch darum.

    Also sind wir doch guten Mutes, dass die Funken, die wir entzünden, auch in der Lage sind, andere anzuzünden.

    Ich wünsche Euch, dass Ihr diesen Wahnsinn gut übersteht.

    Deine Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Veronika, das haste grandios auf den Punkt gebracht. Der Höhepunkt, das Culminieren, bis das Umkehren möglich wird. Wenn nur nicht diese Gleichgültigkeit der Massen wäre. Oder dann die Gewalttätigkeit, weil es bei einigen ausrastet vor Wut. Ich weiß wirklich nicht, WAS schlimmer ist, was mehr Schaden anrichtet...?
      Und nun ist es eskaliert, am Fischmarkt brodelt es, in Altona hauen sie die Scheiben ein, was auf der Schanze passiert, wenn es dunkel wird, das ... oiii... das geht hier noch so richtig ab...
      Alles Liebe, Deine Méa, die beobachten wird. Ich mit meinem kleinen Bannerchen komme mir ziemlich mickrig vor... seufz

      Löschen
    2. Na ja das weiß man wirklich nicht, was das geringere Übel ist. Und trotzdem glaube ich, dass, wenn wir den Fokus verändern, plötzlich ganz viel Frieden und Bewusstwerdung bei den Menschen sehen. Die "andere" Seite ist halt so laut und grell.

      Oha, dann geht es ja richtig zur Sache. Ist ja auch nicht verwunderlich. Vielleicht ist es ein Teil der Taktik der Macht, dass es so laufen soll, vielleicht aber auch ein Aufbrechen. Wer weiß.

      Und übrigens, Du gibst Dir selbst die Größe, niemand anderer. Von daher kann der Banner so groß sein wie er will, Du hast es in der Hand, welche Energien Du nährst und nur das zählt.

      Bis denne

      Löschen
    3. Vielen vielen Dank - das hilft echt, liebe Veronika. Ich finde es nur schlimm, dass die meisten eben gar keine Meinung zu haben scheinen. Das fällt mir immer noch mehr auf. Als seien sie in irgendeiner virtuellen Welt unterwegs... Im besten Fall fühlen sie sich "gestört" in ihren Abläufen... Oder es ist so uuuunbequem...
      Ich hoffe wie Du auf ein Aufbrechen, es MUSS sich endlich etwas tun. In allen Strukturen.

      Löschen
    4. Ich beschäftige mich gerne mit suchenden Menschen, denn da brennt bereits ein kleiner Funke, die Ignoranten ignoriere ich. Du kannst sie nicht erreichen, weil ihre Zeit noch nicht reif ist. Und es kostet eigene Energie, sie aufwecken zu wollen, es geht einfach nicht.

      Es verändert sich - Du weißt ja, der Höhepunkt.

      Ein wundervolles Wochenende - klink Dich einfach in eine gute Energie ein.
      Veronika

      Löschen
    5. Deine Worte sind mir reingegangen wie nix. Ja, die Kippe. Es wäre so wunderbar... Haha, und dann sagen wir als ganz Alterchen dann: Ach, mei, wunderbar, dass i dös no erleb´n darf..." ;)))))

      Löschen
  3. "Weh,wenn sich in dem Schoß der Städte der Feuerzunder still gehäuft,das Volk,zerreißend seine Kette,zur Eigenhilfe schrecklich greift!"... usw. und so fort.
    (Zitat, "Das Lied von der Glocke",ein Standartwerk über das Leben des Menschen!)
    Es hat sich seit 1799 doch nicht allzuviel geändert wie ich finde und doch,die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Hier drüben ist es zum Glück noch ruhig,trotz der Hubschrauberflotte die hier angeblich "parken"soll.Und Freitag und Sonnabend haben wir auch noch Abifeier so ein Blödsinn...das Datum war doch lange vorher bekannt.

    Liebe Méa schön,dass es Dich gibt.
    GLG von der Bauke aus F in H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JA, wir haben auch jetzt dann Abifeier, so ein Sch...!!! Und dann noch ´ne Besprechung für´s Studium auf der anderen Seite der Stadt. Meine Nerven...
      Baukelein, halt die Ohren steif, heute früh brennt es schon wieder, die Info ist so derart dürftig, dass es peinlich ist, bin schon ganz schön auf Zinne. Bsp.: In drei Stadtteilen geht es rund. Das wird berichtet - doch nicht, in WELCHEN!!! Oiiiiii
      Haben die es gut, die nicht raus müssen...
      Alles Liebe euch, passt gut auf euch auf, Deine Méa

      Löschen
  4. Ja,hat die Menschheit sonst keine Sorgen,als immerzu alles kaputt zu machen!
    Auf NDR Liveblog sind aktuelle Infos.
    Euch auch alles Gute und passt ebenfalls gut auf euch auf,ihr seid ja noch näher dran.
    LG Bauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, nur dass die Demonstranten nur ein wenig kaputtmachen im Vergleich, kam mir so spontan der Gedanke. Ich meine, wenn man das mal so global betrachtet... Ob es Randale geben MUSS, damit sich was ändert? Ne, ich glaube nicht, dass es mehr Leute erreicht, als die, die eh schon so drauf sind...
      Habe den Liveblog schon an, scheint noch nicht so richtig weiterzugehen. Heute Nachmittag fängt det janze erst offiziell an. Hm...
      Bis dahin, liebe Bauke :))

      Löschen
  5. Mea, ich bin voll Deiner Meinung, aber sowas von. Der Polizist hat ja wirklich den Nagel auf den Punkt gebracht. Aller Achtung! !.Hamburg gleicht im Moment einer Festung. Du bist ja total eingekesselt.!!!
    Der Gipfel hätte meine Meinung nach auf einer Insel Stattfinden sollen . Damit hat Hamburg sich keinen Gefallen getan.Die Schneise der Verwüstung wird immer größer. Und wer muss für den ganzen Gipfel plus
    der Folge schäden bezahlen? Wir sind es doch die dafür zahlen. Die Millionen sind praktisch in den Wind geblasen.!!!! Traurig Was für ein Szenario.!!!!
    Liebe Mea ich wünsche Dir einen nicht zu stressigen Tag
    Ich kann Deinen Frust über die Ignoranten sehr gut verstehen. Mir geht es auch oft sooo. ( Jeder ist sich selbst der nächste)
    Alles Liebe Sabine aus Itzehoe


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine, fühle Dich heftigst geknuddelt! Aber so hat Mr. Scholz ja nach seiner Entmannung, da Olympia ja nun doch nicht hier stattfindet, gestern vor Stolz gestrahlt wie ein Kraftwerk - wie hieß es noch? Moorburg...? Ach, das ist ja clean cole und kein AKW... ich vergaß ;))
      Mal sehen was der Nachmittag bringt, oioioi...
      Zumindest fährt hier kein Auto mehr, so hoffe ich - gestern standen die hier völlig still bis 2300.
      Deine Méa, die sich zum Abflug anschickt... und sich freut, dass Du mit mir bist :)

      Löschen
  6. ach liebe Méa, gestern Abend erst wieder habe ich mit dem Kopf geschüttelt - diese Welt ist einfach nur krank.
    da bringt der große Sohn vom Liebsten Eier für uns mit - 20 Stück an der Zahl. auf meine Frage, wer die alle essen soll meint er: wenn ich sie nicht mitgebracht hätte, wären sie in den Müll gewandert. sie sind zu klein - passen nicht in die EU-Norm für Hühnereier und dürfen somit nicht verkauft werden.
    Das ist doch schlimm, oder?
    da werden täglich Hunderte und wahrscheinlich EU-weit täglich zig-Tausende Eier weggeworfen, weil sie zu klein zum verkaufen sind - ist es zu fassen?
    und dafür sitzen trotzdem tausende Hühner in engen Käfigen und "arbeiten" für uns, nur um dann "ihrer Hände Arbeit" auf den Müll fliegen zu sehen.
    und so passiert das mit zig Tonnen Lebensmittel jeden Tag - ich könnte mich gerade aufregen!!
    diese Welt gerät aus den Fugen und wir werden das noch bitter zu spüren bekommen.
    und die "Großen" sitzen stundenlang hinter dick gesicherten Türen und überlegen am Ende doch nur, wie sie noch mehr aus dieser Erde rausquetschen können. bis auch das letzte bisschen Wasser aus Afrika herausgepresst ist und auch der allerletzte Grashalm verdorrt ist.
    jaa, dann werden wir merken, dass man Geld nicht essen kann (weiß nicht, von wem der Satz mal war, aber er ist sooo wahr!!)
    seufz, ich reg mich gerade auf! und wie!!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manu, genau das ist es. Da sind keine Werte mehr, nur noch Geltung nach Kontostand - kann der größte Schweinehund sein, aber die Hauptsache, er hat Erfolg (im kapitalistischen Sinne), dann wird sich nach ihm orientiert, er wird hofiert nach Kontostand.
      Das mit den Eiern stimmt, da habe ich mich auch schon SOWAS von aufgeregt, am besten, man kennt die, von denen man die Eier kriegt, dann kriegt man auch die NICHT-NORM. Und kleinere schmecken oft viiiel besser - ich bin echt froh, dass wir hier überall Biomärkte mit Regionalerzeugern haben. Ein großer Luxus.
      Das mit dem Geld nicht essen können, der Spruch des alten weisen Häuptlings, der den weißen Mann durchschaute, und wohin das führen würde, an den denke ich JEDEN Tag. Nie schien es mir so aktuell wie heute.
      Je mehr man durchschaut, desto mehr könnte man k... und die Leute packen und schütteln, dass sie aufwachen. Aber det bringt ja nüscht. Die müssen selbst aufwachen. Seufz.
      Und umso mehr freue ich mich über meine Seife, von der ich so wenig brauche, freue mich, dass ich es jeden Monat schaffe, bio für uns Viereinhalb möglich zu machen (manchmal halt mit sehr abenteuerlichen Gerichten, die supergünstig und gesund sind, orientalisch verkleidet, höhö), auch wenn es manchmal heißt, ne, der neue Morgenrock is nich, flickste halt den alten. Stolz bin ich dann drauf.
      Damals habe ich gemerkt, welches System ich unterstütze und habe einen gnadenlos göttlich bezahlten Job gekündigt (aua, tat das weh) - doch ich wäre Handlanger für Umweltverschmutzung und einen falschen Lifestyle gewesen, und so jobbte ich mir mein Studium eben mühseligst im Spinnrad, in einem Bioladen und einem Institut zusammen.
      Doch ich hatte die Hoffnung, dass es mehr Menschen gibt, die aufwachen. Schneller. Und gerade hier im Stadtviertel, ach, und erst so manche Eltern von Mitschülern, das ist echt hart für mich. Die haben die tolleren trendigeren Feiern, Urlaube ect. Ich kann über sowas grinsen, doch mit Kindern isses gaaar nicht so einfach.
      Aber sag, Dein Sohn ist ja superklasse!!! Dass er auf solche Gedanken kommt, einfach fantastisch - wäre wie ein Feiertag für mich, solch ein Toller.
      Da kannste aber stolz sein :)) Einen ganz lieben Drücker, Manu, Danke für´s Mitaufregen, manchmal muss das auch sein, wir sollen uns ja auch mal empören, ne, Deine Méa

      Löschen
  7. Genau so ist es, wenn alle nur ein wenig tun ist es am Ende was ganz großes. Ich reg mich auch jedes mal so auf, das überall an den Regalen Plastiktüten hängen und besonders die Bio Sachen in Plastik verpackt sind. Lies mal meinen letzten Post, da gehts um ähnliches.
    Mealein wir tun.unseres und das aus Überzeugung und nicht nur weils grad schick ist.Ich denk an dich Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anjalein, ich versuche es zumindest, und das aus vollem Herzen. Doch manchmal bin ich auch sowas von doof. Hatte einen Flohmistand gemacht, Kreislauf dahin, und dann war es doch der Kaffebecher aus dem Laden am Eck, ich und to go. Hab mir dann wohl aus Strafe dafür den halben Kaffee auf meinen antiken Samtmantel gekippt - geschieht mir Recht ;(
      Aber meistens gehe ich auch eine Stunde weiter, damit es dann lieber bio ist. Ich wünschte nur, es würde mehr, wenn die Leute anders konsumieren, schwupps, sooo schnell wäre das hier ganz anders...
      Dauert aber wohl noch. Noch sitzen sie in den falschen Cafés, und noch gilt Coffee-to-go als lifestyle. Armselig nenne ich das, das als Modeaccessoire zu sehen, als Lifestyle, nicht mal 2 Minuten für nen Café übrig zu haben. Und da fängt´s ja schon an. Du hast so Recht. Bei solchem Kleinen.
      Innigsten Umärmler, liebes Anjalein, Deine Méa

      Löschen
  8. Liebe Mea, erst einmal Chapeau das Du Deinen so gut bezahlten Job aufgegeben hast. Du stehst halt für Deine Ideale und Vorstellungen von einer besseren Welt!!!! Sehr konsequent.Geld ist nicht alles und ich möchte mit den Reichen und Wichtigen dieser Welt keinen Moment tauschen.Wie langweilig!Man verliert den Blick auf das wirklich Wesentliche in diesem Leben.Schön, dass es Menschen, wie auf Deinem Blog zu lesen, gibt, die das ähnlich sehen. Nun zum Gipfel-ich bin völlig bei Dir was das ganze Zenario anbelangt- bringt nichts-außer lecker Essen. Gegen Demonstranten habe ich auch nichts, aber bei den Krawallen und Zertörungen, die gerade im Tv laufen, dafür habe ich absolut kein Verständnis. Da wurde der Mob freigelassen.Autos brennen, Scheiben werden eingeschmissen etc.und Menschen werden verletzt. Glaubst Du, dass die Gipfelteilnehmer das interessiert ?! Die ziehen ihr Programm durch. Ich habe sowieso von der ganzen Politik die Schnauze voll, obwohl ich es wichtig finde, wenn junge Menschen, friedlich ihre Meinung kundtun. Auch wenn ich die Schnauze voll habe, bin doch auch ein politisch interessierter Mensch und mische mich gern mal ein.Liebe Grüße Sabine D. habe lange nicht geschrieben. Du bist Klasse!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, so ganz klasse nicht, ich hab es einfach nicht mehr ausgehalten - angefangen hatte es, als ich in der Mittagspause im Naturkostladen aß, nahm mir ein Buch mit... traf andere Leute... und nix mehr war´s mit der Airline.
      Was mich so aufregt, ist die plötzliche Aufregung. Muss ich erklären: oiii, da wird geschimpft und sich empört über die bööösen Demonstranten - doch... das sind die Leute, die sich aufregen (weil es jetzt halt sie betrifft) die sich sonst NIE aufregen über die, die noch viel mehr kaputt machen. Und arüber wiederum könnt ICH mich so aufregen.
      Was für ein Aufgerege ;))
      Na, ist auch gut, hab ich endlich mal nen höheren Blutdruck.
      Ja, lass uns uns einmischen, Sabine, ich drück Dich von fern, Deine Méa

      Löschen
  9. Liebe Méa, als alte Greenpeaclerin (25 Jahre Mitglied:o) schlägt mein Herz bei Deinem Balkon höher. Habe schon meine Wochenendeshopping Tour mit vielen Stoffbeuteln fertig. Eine irre Hitze hier, 29 Grad. Das gefällt nur noch unseren Schildkröten im Garten. Gehe heute auf einen Nachtflohmarkt, freuuu. Ich habe mittlerweile das zweite Möbelstück hell angemalt (innerhalb von vier Jahren), die Familie hat es abgesegnet. Wir fühlen uns irgendwie in unseren alten Holzmöbeln mit viel Leinen drumherum und vier zauberhaften Méa Skulptürchen wohl. Haltet das Wochenende noch durch :o)
    Ganz liebe Grüße aus dem heißen Süden, Helena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, da biste wieder, meine liebe Helena, da freuii ich mich. Ja, Greenpeace hat sich heute heldenhaft abgeseilt von der Brücke mit "no coal" und gestern den Kracher mit dem Baby-Trump - ach, was das schön ;)))
      Haben sie SO gut auf den Punkt gebracht.
      Ich grüße euch alle ganz herzlich, Ihr Lieben, habt es wunderwunderschön, viel Freude beim nächtlichen Flohen, ist ja irre, Deine Méa (hier gibt´s auch einen, ich glaube auf St Pauli - nur im Moment halt net... oiiiiiiii)

      Löschen
  10. Liebe Méa,

    ich finde kaum Worte für das, was in der Welt passiert. Immer wenn ich ernsthaft darüber nachdenke fühle ich mich einfach nur machtlos gegenüber all der Macht und der Gewalt. Und damit meine ich nicht mal das, was gerade in HH los war sondern eben das, was letztlich zu solchen Ausschreitungen führt. Es macht mich fertig. Kriege, Flucht, Tierquälerei, Umweltverschmutzung und so Leute wie Trump und Co...

    Ich versuche ja, meinen Teil zu einer besseren Welt beizutragen, den ökologischen Fußabdruck klein zu halten, nicht so viel zu konsumieren. Und Greenpeace-Mitglied bin ich auch schon viele Jahre. Und dann sehe ich wieder die vielen kurzsichtigen Menschen, das, was die Presse so berichtet und habe wieder das bleierne Gefühl, dass sich daran nie etwas ändern wird, dass es schlimmer und schlimmer wird.

    Aber wir bleiben dran, wir machen einfach weiter. Vielleicht werden es doch mehr Menschen, die sehen, dass wir etwas ändern müssen. Wir, jeder einzelne von uns. Wir können es nicht denjenigen überlassen, die Millionen für so ein Treffen raushauen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, Birgit, hast SO Recht! Und dann regen sie sich auf, sprechen von der Mordlust der Randalierer (es sind ja sooo viele ermordet worden hier in Hamburg - gar keiner... ach ja, Autos sind ermordet worden) und über die, die ganze Völker durch den kranken, ja irren Konsum unterjochen (und DA STERBEN Menschen!!), da regen se sich nich auf. Das ist dann halt so, "leider geil".
      Ja, wir müssen echt die Augen aufmachen, wir beschmieren uns sonst regelrecht mit eigener Schuld. Wie viele meinten, "was geht das uns an? Ich bin doch nicht Schuld dran..." Nein, nicht so ganz... aber ein wenig??
      Also, ich hab mich an meine Nase zu fassen, die ist auch nicht so rein, auch ich mache oft wo mit, weil ich mich oft gar nicht richtig informierte. Nicht recherchierte - und ich komme immer wieder darauf, sich auf Wertiges zu beschränken und DAS zu genießen, damit helfe ich zumindest, nicht zu sehr zu schaden.
      Vielen Dank für Deine Worte, Birgit, hat so gut getan. Ob es heute ruhig bleibt hier, weiß ich nicht - ich denke, heute gibt´s auch noch was...
      Und es sind Zeichen. Hab es sicher und gut und wertig, alles Liebe Dir und einen Herzensdrücker, Deine Méa

      Löschen
  11. Liebe Méa,
    jetzt, da alles (fast) vorbei ist, bleibt vom G20 leider nur das, wovon der Polizist in seinem Brief hofft, dass es eben nicht eintritt. Von diesem Gipfel werden wohl nur die Bilder von Gewalt, Hass und Zerstörung in Erinnerung bleiben. Und dass es (mal wieder!) nichts anderes war als eine Anhäufung aufgesetzten Lächelsn, feuchter Händedrücke und nichtssagender Floskeln- vielen, vielen Floskeln. Das, was heute als die Erfolge dieses Gipfels zitiert wird, das ist in meinen Augen einfach nur lächerlich. So viel verschwendetes Geld, so viele Verletzte, so viel Zerstörung für DIE paar mickrigen Vereinbarungen? Erfolge mag ich sowas definitiv nicht nennen.
    Und so ist es, wie man es hat kommen sehen. Einmal mehr bleibt nichts als die Erkenntnis, dass irgendwie doch alles am Einzelnen hängt. Auf unsere Volksvertreter können wir uns in den seltensten Fällen verlassen. Wir können nur hoffen, dass sich immer und immer mehr Menschen Gedanken dazu machen, was SIE tun können für eine bessere, ruhigere, intaktere Welt. Wir haben uns hier schon so oft darüber ausgetauscht, und doch muss und soll man es immer nochmal schreiben, sagen, in die Welt hinaustragen: Jeder kleine Schritt, den der Einzelne tut, jeder Gedanke der sich damit befasst, wie man selber einen Beitrag leisten kann um unser krankes System zu untergraben, ist Gold wert. Alleine den eigenen Konsum zu steuern, ihn in vernünftige und verträgliche Bahnen zu lenken, wirkt sich ganz direkt auf die Umwelt, die Natur und somit auf unser eigenes Befinden aus und ist ein grosser Schritt in die richtige Richtung. Viele Konsumenten haben noch gar nicht erkannt, wieviel Macht sie haben! Und wenn wir alle immer wieder und konsequent kleinere und grössere Schritte tun wird eine grosse Bewegung daraus.
    Das ist meine Hoffnung. Und ich gebe sie nicht auf. Denn eigentlich bin ich der geborene Optimist. Und ich kann und will nicht verlernen, an das Gute zu glauben.......
    Ich wünsche euch einen ruhigen Sonntag! Und dass wieder Normalität einkehrt.
    Dicken Drücker und herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstes Hummele, oh ja, und lass uns nicht an den Blogs verzweifeln, die Marken hypen und an denen, die schicken Shoppingtussis in Verehrung zu Zigtausenden followeren. Nein, bleiben wir "stur", denn wir haben viel mehr gefunden, etwas viel Schöneres, nicht Ersatz :))) Das, was ich "provencelig" nenne.
      Ich muss nicht viel haben, bin ein freierer und viel glücklicherer Mensch geworden über diese letzten drei, vier Jahre, habe viel durchschaut und noch mehr gefunden, was nicht an Materie hängt.
      Auch die Verbundenheit, grenzenlos auch bezüglich Ländergrenzen, so stark auch mit Dir, liebes Hummele, hab so vielen Dank, dass ich das haben darf :)
      Von Herzen, Deine Méa

      Löschen
  12. Ihr Lieben,ich sehe es genauso wir Birgit und Frau Hummel und natürlich Du Méa.
    Das Konsumverhalten ändern bringt viel,viel mehr,als diese gewaltsamen,zerstörerischen Proteste.Der sogenannte schwarze Block besteht ganz sicher nicht aus Menschen die darauf achten ihren ökologischen Fussabdruck klein zu halten,sondern aus solchen die nur zerstören,weil ihnen nichts sinnvolleres einfällt,traurig allemal und es ändert nicht wirklich effektiv etwas.
    Ich wollte mich eigentlich nicht mehr zu dem Thema äussern,ist doch hier zum schreiben zu kompliziert und zu vielschichtig und macht mich so wütend,weil ich auch manchmal denke,das was ich mache ist viel zu wenig.Aber bleiben wir dran,optimistisch (wie Fr.Hummel) und verlieren wir nicht den Mut und die Hoffnung.
    Euch allen einen ruhigen Sonntag liebe Grüsse Bauke aus F in H.
    P.S.
    bin seit meinem fünfzehnten Lebensjahr in mehreren Tier und Unweltschutzorganisationen(u.a. Greenpeace)und habe immer viel lieber dorthin gespendet ,als mein Geld für sinnlosen Mist auszugeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baukelein, so friedfertig wie Du kann ich es manchmal nicht sehen - in mir schlummert auch so ein Radikalinski, wenn mir ne Frau begegnet, schnaufend, vollgepackt mit Tüten aus einem gewissen Konsumbunker hier, die sich lautstark über die Linken beschwert, und was das alles mit "braven Bürgern" zu tun hat usw.
      Schachfigur ist sie? Ohhh, da könnte ich schon die Beherrschung verlieren und... schlucke es runter, denn wenn ICH erst mal anfange, oiiii, am Ende werde ich noch handgreiflich... Doch das muss ich noch lernen, nicht so wild zu werden - auf der anderen Seite hat die Welt eigentlich gar keine Zeit mehr für Geduld... Und die Welt ist doch die Welt auch meiner Kinder...
      Ja, wahrlich so vielschichtig ist es dieses Thema, überfordernd und hilflos machend. Aber vielleicht ist das wirklich nun der Höhepunkt, der Gipfel der Dummheit, und die BÜRGER lernen um.
      Ach, wäre das schön - denn zu allen Problemen kommen nun die Umweltflüchtlinge.
      Baukelein, sei mir ganz lieb gegrüßt, aber lass uns manchmal die Zähne zeigen, ist schon auch manchmal angesagt. Sei dick umarmt, Deine Méa

      Löschen
  13. Liebe Mea, NEIN - Ihr Bürger von Hamburg seid nicht zu beneiden in diesen Tagen. Und der Gipfel ist vorbei und die schöne Stadt und ihre Menschen werden noch lange an den Geschehnissen knabbern müssen. Ich kann diese Schönrederei in den Medien nicht mehr hören und die Gewalt - egal aus welcher Richtung ist so nicht zu akzeptieren. Ob da Jemand daraus lernt? Politiker, Demonstranten die radikalen Linken? Ich fürchte NEIN :(. Bleibt zu hoffen, daß in den Menschen, welche mit Mut und Verstand durchs Leben gehen, sich weiter engagieren und ihren Mut nicht sinken lassen. Auch Veränderungen lange brauchen. Wenn wir im Herzen und nach Außen weiter für Gerechtigkeit und Schutz unserer Umwelt eintreten erreichen wir wohl mehr Menschen als jedes Gipfeltreffen.
    Das war nun für mich kein schönes Wiederkehren nach 5 Wochen Urlaub in Frankreich. Die aktuellen Ereignisse holten mich gleich derb zurück in die Realität.
    Ich wünsche Dir und Deinen Mitmenschen einen ruhigen Sonntag und hoffentlich wieder ruhige Nächte. Alles Liebe, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe sehr, dass es ein Aufwachen gibt - dann war es zumindest nicht ganz umsonst. In Stadtteilen wie diesen SOWAS abzuhalten, ich meine, geht´s noch? War doch so klar, dass das DIE Provokation war.
      Ich dachte ehrlich, es wird noch viel schlimmer.
      Ich hoffe nun auch auf eine ruhigere Nacht... und auf Konsequenzen.
      Pia, lass Dir das Heimkommen trotzdem nicht nehmen, die Eindrücke aus Frankreich, nimm sie als Kraftpolster. Ich wünsche Dir alles Liebe und schön viel bleibendes Savoir vivre.
      Deine Méa

      Löschen
  14. Der Tag danach: Die Sonne scheint, blauer Himmel, keine einzige Wolke, kein Wind, so herrlich sommerlich, so schön… wenn es nur DAS nicht gewesen wäre. Und so viel habe ich gar nicht mitbekommen, weil ich gestern und vorgestern die ganzen Tage gearbeitet habe. Aber genug, um zu wissen, dass der Ausmaß der Zerstörung und der Brutalität, der gezeigt worden ist, nicht dem entsprach, was tatsächlich geschah.
    Wo diese Brennpunkte hier sind, wissen alle… aber was passiert, wenn die Randalierer in dem Ausmaß „gute“ Stadteile erreichen?
    Was befürchtet man? Und wer profitiert davon, dass diese Stadteile weiterhin „nicht gefährdet“ bleiben? Sonst wurde man beispielweise die Luxusvillas und teuere Wohnungen dort nicht mehr verkaufen können und die Besitzer aus Angst wegziehen wollen… Nur wohin?
    Was bleibt sicher? Was ist sicher? Komischerweise gar nichts auf dieser Welt, außer dass wir irgendwann tatsächlich nichts mehr tun können, unwiderruflich. Und so bin ich froh über diese kleinen Stufen des Durchschauens und sich Loslösens von den Mechanismen der Macht. Schritt für Schritt zu verstehen, was dahinter steckt und wer im Hintergrund die Fäden zieht und sich tot darüber lacht, dass die Menschen so dumm und so naiv sind und glauben alles, jede Heilversprechung und mit leichter Hand ins Regal greifen.
    Mit dem Satz des Augenöffnens schließe ich mich Jacqui an, denn an den meinen hast du auch keine geringe Beteiligung. Du bist wirklich ein Nagezahn und so wunderbar ist das. Bis bald, deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grazy, Du Liebe, Du machst mir Mut.
      Und das hier könnte man sich echt ausdrucken:
      "Was bleibt sicher? Was ist sicher? Komischerweise gar nichts auf dieser Welt, außer dass wir irgendwann tatsächlich nichts mehr tun können, unwiderruflich. Und so bin ich froh über diese kleinen Stufen des Durchschauens und sich Loslösens von den Mechanismen der Macht. Schritt für Schritt zu verstehen, was dahinter steckt und wer im Hintergrund die Fäden zieht und sich tot darüber lacht, dass die Menschen so dumm und so naiv sind und glauben alles, jede Heilversprechung und mit leichter Hand ins Regal greifen."
      Boaaaaaaahh, Himmel, ist das klasse geschrieben.
      Danke, das hat gut getan, echt mal ;)
      Nun sehen wir, was kommt. Konsequenzen? Oder Hohngelächter? Ein Bürgermeister, der wohl wissend um das Brennen Klängen in der Elfi lauscht - anschließend edel tafelt, während die Polizei geradezu zerrieben wird? Warum war er nicht sofort SELBST am Brennpunkt, nachdem er seinen Bürgern sowas zumutet, sie nicht sichern kann?
      Oiiii, ich könnte... und wie ich könnte, ich sag´s Dir. DAS macht mich so derart wütend, aus meinen Ohren könnten Wolken kommen wie in den Trickfilmen!
      WAS HAT DER DA GEDACHT??? Zieht sich fein aus der Affäre, schimpft auf die bösen bösen Buben und nennt die armen Polizisten Helden! Na DA haben die sich aber gefreut! Na, Danke Olaf... DAS LETZTE, sich so zu verhalten, das ist zumindest meine Meinung.
      Das gibt´s nicht, dachte ICH mir. Seit Moorburg bin ich eh auf Zinne, aber ... oiiii, bin ich sauer.
      Warum war der nicht vor ORT? Oder zumindest an einer der Besprechungszentralen? Geht der FEIERN? Ist das...
      Oh, nu reg ich mich zu sehr auf, ich drück Dich mal lieber ganz lieb... huiiii.
      Alles alles Liebe Dir und Danke für´s Mit-Mir-Sein, Deine Méa

      Löschen