Donnerstag, Januar 05, 2017

Die letzten Rauhnächte - noch bevor das neue Mondjahr beginnt

Um uns herum ein Mantel aus Sternen… ☆   





Jetzt ruht alles draußen.

Die Samen der Pflanzen ruhen im Erdenschoß und schlummern in ihrer Traumzeit.
Bald wird das Licht auch sie beleben.

Das Licht nun aber, das uns Menschen die nächsten Tage erfüllen wird, ist ein anderes.
Denn Keimlinge in uns, unsereWünsche,
sie wollen jetzt gesät werden.
Sie entstehen aus Erkenntnis und Klarheit, um uns Entwicklung zu bringen, 
sucht man sie -
über uns, unser Leben und unsere Verbindung zu etwas Höherem.
Ohne dieses Säen bleibt ein Jahr wie das andere,
 und es geht immer nur im Kreis oder kommt gar ins Stocken.

So will ich die verbliebene Zeit, dieses kleine Restchen ausschöpfen, 
wie es nur geht.




Das Dunkel dieser Tage, das nun noch bleibt, es soll uns ja nichts anhaben,
nein, im Gegenteil, es sollte uns etwas zutiefst Geliebtes,
Förderliches sein.
Es hilft uns!
Lethargie hat hier keinen Platz, zu kostbar, was es uns bringen kann!
Winter ist nicht nur etwas außerhalb.
Er hat einen Sinn auch für uns.
Er bringt uns Innenkehr.
Vieles, was noch beschwerend und hinderlich an uns hängt und gar nicht mehr wir ist, 
wir können es nun abstoßen.
Abstoßen, wie dieses Geweih abgestoßen wurde,
um etwas Neues wachsen zu lassen, das mit der Entwicklung des Wesens Schritt hält.


So fließt alles leichter für uns im Strom unseres Lebens.


Gerade noch geschafft...

Diese Zeit ist also nicht umsonst einer meiner absoluten Höhepunkte des Jahres,
auch wenn sie unbequem ist.
Das macht sie gut.
Ich muss mich jetzt ehrlich machen - indem ich mir meine Ziele stecke.
Angst und Selbstzweifel aber halten mich fest, ja, zerren an mir!
So wünsche ich mir Angsthasen erst einmal Stärke, Kraft und Heilung in dieser Zeit.
Und dann... DURCHBLICK. Klarheit.




Dieser zweite Teil des Dezembers ab Mittwinter bis zum 06. Januar hin,
für mich hat dieser 13. Monat die Farbe des Rauches meines Räucherwerks, 
nebelfarben, ...



... und dann klar, kristallklar, wie es die Luft es nun ist.
Sie dient einem Abschluss,
passendere, bessere Lösungen zu suchen.
Heraus aus dem Tran, neue Wege tun sich auf, den Weg zu erleichtern.
Ja, nutzen wir diese Zeit.


via

Auch die Weihnachtssachen wegzuräumen macht für mich in diesen Tagen so viel mehr Sinn, 
als nur eine Deko wegzuräumen oder gar auszutauschen.

Für vieles heißt es nun wieder, "ab in die Kiste!".



Ja, weg damit! 

Die Leere "danach" macht nämlich insofern Sinn,
da sie einen Prozess in Gang setzt, aktiv zu werden,
☆ sich neu aufzustellen.

Jetzt kann alles neu geboren werden,
das Jahr und auch wir...
Es klappt tatsächlich immer - und wie! 

 

Das klingt alles richtig gut, nicht?
Doch bei uns hakte es erst noch gewaltig.
Oh je.
Damit die wichtige Innenkehr in dieser magischen Zeit stattfinden konnte,
gab es auf den letzten Drücker noch einiges zu erledigen,
es nicht ins neue Jahr mitzunehmen.
Und so war wertvolle Zeit vertan.

Ah, aber es half ja nichts;
die Trümmer von 2016 und auch Vorhergehendem, die räumten wir nun noch eifrigst in den letzten Resten fort.
Und damit meine ich nicht die Weihnachtssachen, nein, leider nicht.
Nach all der Zeit des Aussonderns nämlich waren uns doch tatsächlich noch zwei Aufgaben entkommen!
So ein Mist!
Das war aber nicht gut.
Und wir dachten schon, wir hätten jetzt alles...
Das liegt an dem Zwiebelschalenfluch.
Jaja, eine Schicht ist weg, man denkt, „das war´s nun“, doch dann kommt die nächste zum Vorschein, der man gar nicht gewahr war.
Kommt Euch das bekannt vor?

Ja, wir hatten wirklich etwas übersehen, trotz all der "Razzien", die wir hier schon machten!:


Der Inhalt dieser Ordner.
Ja, drücken galt da nun nicht mehr.
Hier ist alles aber nun endgültig geklärt worden.
So vieles noch aus früheren Jahren, teils aus der ersten Arbeitszeit!
Höm.
Dass dies Spaß macht, am noch stillen Morgen der Feiertage (!) und im Nachtgewand,
das hätte ich allerdings auch nicht gedacht -
doch der König und ich konnten gar nicht mehr aufhören, bis alles bearbeitet war.
Nochmals wurde hierdurch ein riesenhaftes Paket Altpapier entsorgt, nebst gleich drei überflüssig gewordenen Ordnern... 
Die Schublade ist ohnehin nur noch für laufende Belege.
HERRLICH!

Denn was wir wirklich für Rente, Steuer, Versicherungen ect. brauchten, ist nun zur Gänze geklärt.
Was man aufhebt und was nicht, all dies hatten wir vorher genauestens bei den Behörden erfragt.
So mancher arme Beamte wurde genervt oder musste gar lachen, 
bis es auch wir begriffsstutzigen Vögel sicher begriffen hatten. 
Hoi, war ich vielleicht hartnäckig ;)
Aber Klarheit tut mir so gut, gerade in solcherlei Dingen.
Es schenkt eine wohltuende innere Ruhe, finde ich.
Es ist nicht so, dass wir da Chaos gehabt hätten, ordentlich war es vorher auch schon,
doch nun haben wir den größtmöglichen und -besten Überblick.

 

Und so wurde noch etwas in Angriff genommen. 
Zwei Umzugskartons voll.
Hoch oben in der Kammer waren sie uns beinahe nicht mehr präsent gewesen,
doch unterschwellig störte dies natürlich gewaltig die Klarheit,
die ich jetzt so nötig brauche.
Die frühen Fotos unserer Familie - noch analog.
Habt Ihr auch noch so etwas?





Die Kinder bekamen nun ihre Bilder, die sie wollten.
Sie entschieden, was mit ihnen geschah, was behalten wurde.
So, dass alles in einen kleinen Schuhkarton passt.
Die wichtigsten Bilder trägt man ohnehin im Herzen.
Ein paar "weltliche" im Schuhkarton reichen uns da völlig.
Wir redeten dabei über diese ersten gemeinsamen Jahre, als die Sprösslinge noch so klein waren,
lachten viel über einige Bilder, 
und es war dadurch solch ein schöner Jahresbeginn.
Das andere konnte weg. Es fiel uns seltsam leicht. Wie schön.

So ist ein gesamtes Schrankfach verschwunden -
seine Energie ist in unser jetziges Leben und die Zukunft geschlüpft, 
wo sie hingehört!
Weg vom allzu Stofflichen hin zu mehr LEBEN und Lebensraum.

 

Zu alledem passierte noch etwas in den letzten Tagen und raubte zusätzliche Zeit.
Unser Thron ging 2016 in Trümmer - beziehungsweise in Fetzen!
Auch das also noch!
Ach, da half gar nichts, es musste noch vor dem 06. Januar erledigt werden.


Selbst wenn es nicht solch ein Zauberteil aus uralten Zeiten gewesen wäre,
wir würden immer Altes aufbereiten lassen oder selbst reparieren.
Ich finde, so erweitert man seine Fähigkeiten oder, falls man scheitert und es doch nicht selbst kann, die Fähigkeiten anderer.
Jawohl. Die Fähigkeiten von Handwerkern, die noch etwas können.
Lässt man nämlich etwas aufarbeiten, anstatt es neu zu kaufen,
dann erhält man altes Handwerk.
So viele schimpfen, dass keiner mehr etwas kann -
doch etwas teuer bezahlen beim Schuhmacher, Schneider oder Polsterer,
das mehr kostet als neu??
Das möchten viele nicht.
Ja, dann muss man sich aber auch nicht wundern.

Ich verdiene nicht viel, aber die Wegwerfgesellschaft NICHT zu unterstützen, das macht mich reich.
Und schont die Natur ohnegleichen.
Ich spare lieber an Überflüssigem -
eine Reparatur statt Neukauf, dafür aber berappe ich gerne etwas!
Um zu bewahren, was alte Kunst ist, und um echtes Handwerk zu unterstützen.
Oder wir machen es eben selbst.



Diesmal schafften wir es tatsächlich selbst,
will heißen, der König.
Wir bekamen sogar noch authentisches Material dafür.
Ich übernahm derweil die anderen Pflichten, denn meine Finger sind hierfür zu tatsächlich zu schwach, wenn ich auch Polstern kann -
da hätte ich mir echt ´was angetan, denn ich brauche meine Hände für die Skulpturen.
Und nun ist der König sehr stolz.
Königlich.
Zu Recht.
Unser Thron verdient seinen Namen nun wieder,
und die Kupferfedern federn beinahe lautlos.
Geschafft - noch vor dem Ende der Rauhnächte.
Uff.

☆     

Ja, Altlasten werden nun gar nicht mehr geduldet, 
nur noch ein paar erlesene Altschätze
Verbrauchsgut (steckt es da nicht drin im Wort, das qualitativ Gute? Heißt ja auch nicht Gebrauchsviel)
und Kunst als wunderschöne Energietankstelle für die Seele.
Wie herrlich das nun ist!








Und mal ehrlich, das Laufende macht doch eh genug Arbeit.
Da ist es doch gut, nicht auf einem "Haufen" zu sitzen ;)).



Ja, das wollen wir den Kindern vorleben:
☆  Der letzte Staub der Trümmer aus dem Jahr des Turms und vorher,
das, was einem nicht mehr hilft und belastet,
was längst nicht mehr zu einem gehört und einen festhält,
es weicht nun Sternenstaub voller neuer Energie. 

Nur dieses Jahr leider mussten wir eben noch unsere "Hausaufgaben" machen
und ich muss sagen, die Turm- und Trümmerenergie war da glatt richtig nützlich,
mit so einigem zu brechen!
Nächstes Jahr jedenfalls verdirbt uns nichts mehr an Altlasten diese Zeit!
Denn eines habe ich ohnehin gelernt - 
im Chaos sollte ich meine erste leere Seite des 
Lebensbuches 2017
lieber nicht beschreiben.

Nene, lieber nicht, ich brauche nun eine andere Energie als das hier.




Und trotz allem - noch sind ein paar so kostbare Stündlein Zeit übrig geblieben. 
Wenigstens das.
Ein wenig Ruhe, um zu ein wenig Klarheit zu gelangen.
Zumindest zu so viel, wie es nun irgend nur noch geht...



☆   

Und ich kann es jetzt auch endlich spüren,
das neue Jahr -
ich stelle es mir vor wie ein Sternenmantel     ☆   
der mich umgibt!

Zum Abschluss werde ich bei Kerzenlicht das Alte "abduschen"
und mir dabei vorstellen, aus der Brause kommt warmes Sternenlicht.
HA!
Ja, DAS mache ich :))!!!
Klarheit wünsche ich mir.

☆   



via

So hatten wir also noch ein wenig zu kämpfen,
um die richtigen Energien zum Jahr 2017 einzuladen :)),
den Weg zu bereiten.

Nun folgen wir dem Stern.

Ich werde es übrigens nie begreifen, dass meine Kamera das magische Glitzern meiner Sternlein so partout nicht einfangen kann,
ich bekomme das echt nicht hin... Vielleicht kommt es einfach nur mit Bewegung, diese Blinken und Blitzen? Eine schöne Paralelle zur Entwicklung im Leben, finde ich.



Habt es funkelnd und glitzernd,
damit Blendwerk und falscher Alltag Euch nicht auch im Kreis drehen lässt.
Dieses Gefühl ist nämlich ein Warnzeichen, davon bin ich fest überzeugt.

Denn was, wenn in diesem neuen Jahr alles möglich ist?
Wenn WIR alles möglich machen können, wir selbst die Kraft dazu erhalten?
Garantiert?
Wenn wir erkannt haben, was wir wirklich wünschen und was gut für uns ist?
Wenn nur WIR uns hindern, weil uns das Vertrauen fehlt...?
Darüber will ich im Januar nachdenken und mich 2017 so gut es geht wandeln.

Und nur so habe ich auch wieder die richtige Energie, im Atelier loszulegen!
Zauberhafte Aufträge warten auf mich... 
Solch ein schöner Start.

Eine ganz fröhlich-zuversichtliche und offene Umarmung Euch allen, 
duscht doch auch einmal mit der Sternenlichtdusche wie ich,
das ist nicht bekloppt, das ist genial!
Auf ein FROHES und vor allem MUTIGES neues Jahr!

Eure Méa, die Bestäubte ;)),


Source: Uneameenplus

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 

DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.
BEIM TEILEN UND FÜR INSTAGRAM ECT., SEID SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.
DANKE :)
Please be so kind: Sharing on Instagram is a pleasure - but please mention the source :) Thank you.

Kommentare:

  1. WOW...einfach grossartig...wundervolle, wahre Worte...sehr Weise
    ...ich bin *geflasht*...
    ..deine Worte sind für mich geradezu wie ein Startschuss in die Galaxy der Möglichkeiten...
    Allerliebsten Dank liebe Méa für ALLES und für dein DA~SEIN...du beREICHERST wirklich diese und meine Welt! Wie schön das es dich gibt :)
    Und wie toll wäre es, diesen Post in einem kleinen Büchlein wiederzufinden. Dies kam mir sofort in den Sinn (wie bekomme ich mein grosses Kind dazu dies zu lesen?..öhm, so ganz unauffällig ;)) Ähnlich dieser kleiner Sprüche- u. Gedichtebändlein. Mit deinen schönen Fotos, von deiner so bezaubernden Welt. Denn diese magischen Worte und wahren Gedanken sollten für viele Menschen erreichbar sein!

    Wünsche dir und deinen Lieben noch eine wunderschöne Rauhnacht
    und einen glänzenden Start in das neue Jahr!
    Liebe Grüsse von
    Monika aus Aachen

    P.S. Allerliebsten Dank für deine Rückmeldung auf meine Mail! So schnell habe ich überhaupt nicht damit gerechnet, habe sie eben erst gelesen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weise und ich, hihi, nein, das nicht. Aber ich suche und manchmal finde ich ein Korn, hahaha
      Meine Liebe, ich mache einen Weihnachtskalender bzw. Monatskalender hier auf diesem Blog, da ich die Hälfte der Monate bereits "im Sack habe" und zuversichtlich bin, die anderen auch noch rechtzeitig zu erwischen.
      Den veröffentliche ich dann zu den Rauhnächten, was meinst Du? Und weil er online ist, kann ich ihn auch immer noch mit Neuem befüllen über die Zeit. Natürlich kostenlos.
      Weil ich das alles gerne in Zusammenfassung teilen möchte.
      Durch Feedback kann ich es dann weiter "befüllen" und verbessern.
      Ist nicht ganz leicht, denn ich finanziere mich ja durch die Arbeit im Atelier, und die braucht ja meine Zeit auch sehr.
      Eine Zauberzeit und viel Klarheit Dir, meine Liebe, Danke für Deinen lieben Besuch, Deine Méa

      Löschen
  2. Das hast du wieder sooooooo schön gesagt, liebe Mea, und zudem einige wunde Punkte berührt ;-)......DIE ORDNER :-( und dann all die (Kinder-)Fotos........gerade das sind die Dinge, die sehr viel Zeit zum Aussortieren brauchen, aber man kann und muss nicht ALLES aufheben. Da stürze ich mich auch voller Elan ins neue Jahr und nutze deine Erfahrungen diesbezüglich gleich als Vorbild. Mit weniger Gepäck reist es sich wahrlich leichter! Himmlische Sternengrüße und ganz lieben Dank, für all die wunderschön verpackten Erfahrungen!

    Bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jade, es ist ganz erstaunlich, WIE viel man auch gar nicht mehr WILL, weil man wo ganz anders ist. Wichtig ist: WAs will ich für mich - nicht, um anderen XY zu zeigen, wie man einmal war, neee, wie man IST, ist eben wichtig. Mit ein paar kleinen schönen Memorabiliae. So sollte man lieber leben, nach vorn gewandt, das Alte nur als Stärkung.
      Wer nach Todesfall Haushaltsauflösungen kennt (habe da so eiiiniges gesehen), der ist geheilt, hahaha. Und meine Kiddis sollen mal nicht MICH klären müssen. Höchstens was Schönes, was man auch verkaufen kann, ist es nicht "Ihres".
      Frei sein und bleiben - nicht ganz, das macht mir Angst, aber so frei wie möglich.
      Das war meine Überlegung hierzu. Und es ist ein guuuutes Gefühl, ich bin irgendwie innen neu.
      Jadelein, hab es stärkend und fröhlich, die Kraft, sie kommt, auch wenn das Jahr noch ein Baby ist.
      Ganz liebe Umarmung, Deine Méa

      Löschen
  3. Da ist er ja wieder, dieser zauberhafte Sekretär oder was das sonst sein mag. Schade eigentlich, das der nicht bei Dir steht. Hihi, Rauch habe ich auch aufsteigen lassen im letzten Post des alten Jahres. Den Zwiebelschalenfluch muss ich mir merken, das passt auf vieles so bombig! Wenn man z.B. sagt, ich mach mal eben...kommt fast immer ein Rattenschwanz hinterher.
    Ansonsten sind wir wohl gerade in ähnlicher Mission unterwegs. Glücklicherweise ist bei uns kein Thron geborsten, dafür habe ich 3 Esszimmerstühle neu bezogen samt Lehne, nun sind endlich alle 6 wieder hübsch. Belege ausmisten steht mir noch bevor, die Ordner von vor 10 Jahren stehen auf dem Dachboden. Da geht es in den nächsten Tagen rauf in die Kälte und dann wird geschreddert. Und alte Fotos, ach Du meine Güte! Mir fiel kürzlich ein Kasten mit alten Fotos in die Hände und irgendwie war ich fassungslos, was ich damals an belanglosem Zeugs fotografiert habe und vor allem wie schlecht! Da ist eindeutig noch Befreiungspotential vorhanden.
    Euch ein gutes Gelingen bei allen Euren Vorhaben und ein zufriedenes 2017, LG von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der ist vom lieben Aurélien Deleuze von uneameenplus. Ich bin ja verrückt nach diesem Schrein der beiden Pic´s, hachzzz. Ich mache mir auch einen :))
      Und jaaaaaaaa, aus dem Schreddern, da kann frau eh ein Happening machen!! Schredderpartie, solltest mal sehen, wie DAS ansteckt. Das macht echt Spaß.
      Ich danke Dir sehr für das Wort Befreiungspotential - das ist sooo schön :)))
      Warum braucht man alles das noch, wenn es ein Leben zu leben gibt, das ziemlich endlich ist?
      Ich wurde da sehr falsch geprägt, ich präge nun mich und die family um, hihi
      Macht Spaß. Macht einen neu - so ein wenig mit dem so lebendigen Gefühl eines Twen, als man startete... sollte man öfters tun... nur mit dieser wohltuenden Sicherheit dahinter. Dafür hat man schließlich so manche Illusion gekillt bekommen, nun soll man auch was von haben, nüchwahr?
      Euch auch alles Liebe und Gute, manches Heureka, Deine Méa



      Löschen
  4. Liebe Mea, ja das ist alles so wahr, was du sagst. Ich nutze die Rauhnächte ebenso, um zu entrümpeln und mich von allem Überflüssigen zu befreien,seelisch und materiell. Fotoalben - oh je, da hab ich auch noch was vor mir....
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein wundervolles neues Jahr!
    Liebe Grüße von Kerstin und Ludwig, mein neuer Partner mit kalten Schnauze *grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...mit DER kalten Schnauze...meinte ich ;-)
      Kerstin

      Löschen
    2. Na, dann kann das Jahr ja nur noch göttlich werden - mit kalter Schnauze ;)) Ach, das ist ja schön!
      Ich wünsche euch ein fröhliches 2017 auf all den nun so neuen gemeinsamen Wegen :)))
      alles Liebe von mir, der Méa

      Löschen
  5. Das hast du so schön geschrieben und ich musste schmunzeln, habe ich schon in den letzten Morgen im Kerzensternenstaub geduscht. Und mir steckt noch ein wenig frischer "Lavendelduft" in der Nase nachdem ich heute noche einen großen Scharnk ausgemistet habe. Loslassen, all dei Trümmer und Be/-Altlasten macht frei nicht wahr?! Mein Jahresblatt Januar ist noch recht jungfräulich und rein, aber ich beginne gerade daran zu schreiben ... wir kriegen das Buch schon wieder voll, wirst schon sehen ;o) Herzlich & herrlich war es wieder bei dir. Dicke Elfenumarmung und funkelfeine Tage *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es nicht verwunderlich, dass es immer wieder voll wird? Manchmal denke ich, ui, nu ist der Akku leer. Doch dann schwuppst eine Welle vor und trägt mich weiter, auch wenn ich das nie gedacht hätte.
      Liebes Elfelein, ich sammle noch ein wenig Kraft - am 07. sause ich los wie ein Zäpfchen, glaub ich, denn so viel ist mir in den letzten Stunden klargeworden.
      Das ist soo schön, die Kraft kommt langsam, aber stetig :)
      Einen innigen Drücker, Du Liebe, Deine Méa, die auch in diesem Jahr mit profaner Mathenachhilfe für die Kleene geplagt ist ;))), doch das killt nicht meine Spiritualität, bin zur Zeit sehr "verräuchert", hihi

      Löschen
  6. Liebe Mèa, Du hast wieder so wundervoll geschrieben. Eine Sternenlicht dusche, wird heute noch gemacht.
    Seit zwei Jahren schicke ich Menschen , die mir irgendwo begegnen"Sternenstaub-Regen ".Hab dann immer so ein Gefühl, dass sie es gebrauchen können.
    Ein bisschen verrückt,aber ich bin halt so.
    Dieses Jahr wird wunderschön!
    Aber ich spüre auch es kommt viel VERÄNDERUNG.
    Einen himmlischen Drücker,von einem Sternenhimmel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Veränderung... Nach diesem Jahr der Brüche (denkt man alleine an Trump, ne?), da wird viel Neues kommen. Ich mag Neues, auch wenn Veränderungen ja zwei Seiten haben, böse und gut. Aber es ist das Leben an sich. Energie.
      Auf jeden Fall wird sich viel tun, da bin ich überzeugt.
      Und auftun.
      Mal gucken, ob ich die Wege und Abgründe trennen kann.
      Das mit dem Sternenstaubregen ist so schön, den wünsche ich Dir nun auch, Engelchen. Deine Méa

      Löschen
  7. Was für schöne Gedanken teilst du wieder mit uns, liebe Méa! Sie sind wie ein Katalysator, sie regen zum(Nach)denken an und zum Reflektieren.
    Natürlich ist Loslassen vom Materiellen unglaublich befreiend. Auch wenn der Weg manchmal holperig ist und man sich oft nur mühsam trennen kann. Aber wenn es einem schlussendlich geglückt ist wird einem erst bewusst, wie belastend das vorher war!
    Und Selbermachen ist ja sowieso die Krönung. Etwas Altes oder Beschädigtes wiederzubeleben ist so viel befriedigender als einfach was Neues zu kaufen. Und es bestätigt einem darin, dass man es kann, wenn man will. Oft führt zwar die Route erst über den Versuch und das Scheitern zum Ziel, aber so lernt man immer dazu. Und die Freude darüber, dass man mit eigenen Händen was geschaffen hat, die ist sowieso unbezahlbar!
    Ich hab mir vorgenommen, am WE wieder mal über meine Schränke und Truhen zu gehen. Ich glaube, ich kann mich von noch einigem trennen! Auch wenn ich die Dinge, die ich im Visier habe, sehr gerne mag, so BRAUCHE ich sie doch nicht mehr..... Übrigens habe ich letztens das erste Mal überhaupt wieder was aus den Kartons zurückgeholt, die im Keller stehen und auf denen "Kann weg!" steht. Als ich den Weihnachtstisch deckte für unser Festessen mit der Familie, da erinnerte ich mich, dass es zum grossen Leinentischtuch auch noch Servietten gibt. Die sind von Jeanne d'Arc und wirklich schön. Aber ich hatte immer das Gefühl, dass ich keine Stoffservietten brauche. Ganz falsch. Ich hatte plötzlich das Bedürfnis, mit ebendiesen Servietten zu decken, und so hab ich sie wieder aus dem Karton gewühlt. Die waren noch aus meinem Lädchen, keiner hatte sie gekauft, weil sie halt einfach nicht ganz günstig waren. So. Und jetzt freue ICH mich darüber, werde sie behalten und sie demnächst wieder verwenden, weil ich meine Reiterlein zu einem Imbiss einladen möchte. Ab jetzt gibt's im Hause Hummel zu solchen Anlässen Stoffservietten auf dem Tisch..... ;oD
    Dann also, liebe Méa: Lass uns sehenden Auges und durchlässig ins neue Jahr gehen, damit wir erkennen, was für uns das Richtige ist!
    (Denn das kann noch deutlich mehr sein als ein paar Stoffservietten, nüchwahr? *ggg*!)
    Ganz liebe Grüsse und kräftigen Drüüücker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist die Zwiebelsache. Erst trennt man sich von Oberflächlichem, dann von Tieferen, dann bis zur Neige, um ganz wenig Wahres zu bewahren. Ich möchte weiter, war ich einigermaßen zufrieden, will nun etwas in mir wachsen. In meinem Wesen, um mir mehr Tatkraft zu schenken. Ich merke nämlich, manchmal zapfe ich mir selbst Energie weg und mache mich verrückt, anstatt ganz ruhig voranzumachen. Nun aber kommt es zu neuem Sehen und dadurch auch sicher zu leichteren Wegen, die mir Kraft sparen. Darauf freue ich mich. Und ich werde mich nicht wegducken und aus Zweifel Entwicklung behindern, ich oller Angsthase - ne, ich werde mutiger sein.
      Hatte damals auch gedauert, bis ich endlich einen Blog hatte. Da war ich auch so drauf. Hätte mich glatt am liebsten noch versteckt.
      Na, das zumindest tue ich nicht mehr, hihi
      Hummele, ganz wunderbare Kraftmomente Dir, alles Liebe der Schneekönigin, Deine Méa

      Löschen
  8. Ach, und PS: DAS waren ja mal süsse Zwerge, deine drei Kleinen! Die Fotos hast du aber nicht über die Klinge springen lassen, ne??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das sind einige, die ich behielt... ;)) Hobbit hechelt da auf einem Foto...

      Löschen
  9. Liebe Méa, zu erst einmal wünsche ich für dich und das Königreich ein ganz wundervolles 2017! Und nun muss ich doch mal sagen: WIE MACHST DU DAS??? Als ich diesen Post gelesen habe - GANZ GENAU SO WARS auch bei mir! Es ist schon etwas unheimlich. Alte Unterlagen, Fotos und anderes sortiert (ausgemustert auch) - auch die Gedanken - und ich fühle mich sehr befreit und zufrieden. Jetzt also "auf zu neuen Ufern". Und ich grüße dich von Herzen Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Lisa, wie schön!!! IST das nicht ein s...gutes Gefühl? Du, ich denke, das hat sich einfach angebahnt, wir sind eben wesensverwandt.Ich gehe heute übrigens noch etwas ordnen - auf der Bank, jaja. Dann werden wir noch besser zurechtkommen :)) Darüber bin ich auch sehr froh - und noch vor Mitternacht ist das dann auch erledigt. Ein Schritt weiter und ein wenig unbelasteter.
      Ja, auf zu neuen Ufern. Lass Dich ganz feste drücken!! Deine Méa

      Löschen
  10. Méa your sharing in this post is very inspirational. I always feel a shift in the earth's energy right before Christmas into the New Year. More reflective for myself, deep thinking for clarity and a new awakening. But this year I have been so ill with the flu everything feels off, different and I am trying to return to my health. You only smoke (light incense) in your kingdom until the 6th, correct? Maybe I need to try this. I respect your discipline to sort through things and discard. I sat down with Gabby and went through photos but I did not discard any. You always inspire me to think about things in a different light and I appreciate that my friend.
    Hugs from Philadelphia.
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vera, oh yes, clarity and a new awakening. How gorgeous! The flu did force you too, I think. It happened for a reason. Like winter. It forces stillstand somehow to get inner processes startet.
      I do franincense, white sage, lavender, sandalwood. Until midnight today, then it is over.
      Just keep the pictures, YOU want for YOURSELF. Not to show others or to keep it for others. A few will do, the others are in our heart. Just for YOU. Not to show anyone, how wonderful it was. The NOW counts. That´s how I did it. Finally :)))
      And I look at my kids a new way full of deeper love as ever.
      Huuuugs from Hamburg, recover, and from tomorrow on the new year starts walking :)) Yeiii. Your friend Méa

      Löschen
  11. Liebe Mea, es war sooo schön heute Deine Seite zu besuchen. Ich danke Dir für Deine Worte zum Jahresbeginn. Unsere Leben gleichen sich nun so gar nicht aber Du hast für mich besehen ganz essentielle Gedanken niedergeschrieben. Hach, wie hab ich mich gefreut. Deine Aussage: Ich verdiene nicht viel aber die Wegwerfgesellschaft NICHT zu unterstützen, macht mich reich! spricht mir aus dem Herzen. Wir haben dieser Tage ebenfalls wichtige Entscheidungen getroffen um 2017 entspannt und neugierig entgegenzusehen und um Pläne machen zu können und diese neue, noch schneeweisse leere Seite in schönster Schrift füllen zu können. Zur Krönung beschenkte uns die Natur mit einer zauberhaften Schneedecke - wie um uns zu sagen: Es ist vollbracht!
    In diesem Sinne uns Allen ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2017.
    Alles Liebe, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ist das aber schön. Mit einer Schneedecke, was ein Abschluss - und ein Neuanfang.
      Ja, ab Mitternacht... heute... sind die Rauhnächte rum. Dann beginnt es, das neue Kapitel. Ganz schön aufregend...
      Heute hatten wir noch Kram, weil jemand sich unter unserem Namen sein Handy bezahlen lässt... so eine doofe Soße... Naja, irgendwas ist immer. Geklärt haben wir es nun, gibt noch ein wenig unverhofften Schriftverkehr...
      Einen ganz unbelasteten Start ins neue Jahr wünsche ich Dir, ganz ohne sowas, einen ganz lieben Gruß, Deine Méa

      Löschen
  12. Liebe Méa,
    Seit Weihnachten vorbei ist, bin ich am ausmisten ...
    In meiner Familie ist das schon Tradition;-)
    Es befreit und man kann ohne Altlasten das Neue Jahr beginnen.
    Du hast ja auch vieles aufgearbeitet.
    Besonders spannend hast Du über die Raunächte geschrieben, so das ich den Post gleich zweimal gelesen habe.
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Ausmisten ist großartig. Und jedes Jahr wurde es leichter und leichter, und alles funktionierte viel besser und uns blieb auf einmal mehr Zeit. Es fühlt sich federleicht und doch sicher an. Ich spüre große Freiheit und es ist hier viel lebendiger geworden. Alles macht mehr Spaß.
      Man wird klüger... Verwirklichung steht vor der Tür.
      Sabine, ich wünsche Dir einen fröhlichen Schub vorwärts, hab es richtig schön, Deine Méa

      Löschen