Donnerstag, September 22, 2016

Der September ist ein roter Apfel

Wir wissen etwas erst zu schätzen...


Ah, es ist herrlich!
Der September ist ein roter Apfel!
Unzweifelhaft!


Und noch lädt er uns ein zu herrlich apfelbackigen Spaziergängen!



Das Herz wird weit, geht auf, 
spürt Fülle und einen
inneren Reichtum ohne Ende.
Also, bei mir ist das so.
Wenn der Herbst kommt.

Und dann beginne ich hier mit einem 
Dank an die Natur 
Es ist Zeit.

Vieles aus meiner Speisekammer darf dann auf dem Tisch wohnen.
Die Temperaturen sind nicht mehr so hoch,
das Gemüse und Obst, es hält auch in der Küche,
geheizt wird ohnehin noch lange nicht.

Mein Dekoladen... sind mehr noch als sonst die Marktstände.
Und was ich DA immer finde, gibt mir solch ein Glücksgefühl.



Und das Schönste ist, 
man kann die Deko nach und nach AUFFUTTERN :)
DAS ist KONSUMIEREN, will ich meinen!
Alles andere sind Anfänger, höhö...

Die Pflaumen und der Apfel,
die liegen heute Abend schon nicht mehr da,
das kann ich versprechen ;)



Gelb sieht man bei mir noch nicht, das ist dem Oktober vorbehalten,
stattdessen noch eine Hymne an letztes herrliches Grün..., 


Artischocken, hmmm. 
Lecker und so hübsch,
ich werde mir am Wochenende eine blühende holen...
Der Hopfen mit seinem Duft macht alles ganz besonders.


Gut, DEN esse ich natürlich nicht auf - 
aber gibt es nicht Hopfentee?




Und ist dies nicht einfach wie aus dem Märchen?
Sowas dürfen wir einfach ´mal so haben.
Wieviel Arbeit und Mühen da drinstecken... Meine Güte.
Daraus dürfen wir etwas Leckeres zubereiten, nun,
es ist mir eine Ehre, Ihr Schönheiten!



Auch diese Walnüsse haben es mir angetan,
so frisch, noch gar nicht so hart und bildhübsch -
und wie sie sich anfühlen und anhören!
Nicht dieses trockene Klacken,
nein, sie machen so ein herrliches Geräusch,
kommen sie aneinander.




Ach, ich liebe den Herbst!

Doch Moment mal - eigentlich ist das NICHT logisch!?
 Nö. Gar nicht. 
Und das macht mich ganz kirre, denn eigentlich müssten wir ja alle den Herbst so gar nicht leiden können, 
diesen ollen Spielverderber, der den Sommer austreibt! 
Die harte Zeit naht!

Wie können wir das gut finden?!
Die Bäume werden braun und kahl, 
die Füße werden kalt.
Das doofe "Angepumple" und "Eingemummle" geht wieder los, 
wie mich DAS nervt! 
Alles wird schwerer, umständlicher, die nächste Zeit.
Und die Kinder sind sicher ´mal wieder aus allem herausgewachsen,
Kleidung für die kalte Zeit ist so teuer…

Die überquellenden Stände auf dem Markt, noch üppigst bestückt, sie werden sehr bald nun schon eintönig und leerer.
Noch findet man hier auf unserem berühmten Isemarkt unter den Hochbahnbögen (der längste Europas ;)
 und all den umliegenden Märkten einfach alles.
Aber bald sieht alles wieder aus,
wie es in unseren Breiten dann eben aussieht.
Von Urlaubs-Provençegefühlen auf den Märkten bald keine Spur mehr.

link

Und da gibt´s keinen Zweifel - graues, kaltes Regenwetter wird nun kommen, dauert nicht mehr lang, das wissen wir alle,
auch wenn im Moment noch so herrlich der Spätsommer regiert.
Ein paar Tage noch, und bald ist auf dem Balkon sitzen nur noch selten möglich und wenn, nur kurz mit heißem Tee und Decke.

Fazit:
 Eigentlich müsste ich mit miesepetrigem Gesicht durch die Gegend stiefeln.
Stattdessen freue ich mich immer so sehr über den Herbst!
Jedes Jahr mehr.


Dieses Kippen ist es, nicht?
Dass im Angesicht der kommenden Kälte und der Kargheit alles in so viel goldenerem, oder sagen wir, bewussterem Licht erscheint.
Diese Üppigkeit davor!
Und jedes goldene Septembersonnenstrählchen wiegt um so viel mehr, 
bevor sich der große Stern wieder weiter und weiter in Richtung Äquator entfernt. 
Für solch lange Zeit.


link

Aber noch nicht, nein, noch einmal über den herbstlichen Markt in seiner Fülle schlendern, jetzt ist die Hochzeit der Ernte. 
Wie viel mehr bedeutet es uns jetzt.


Wir Menschen wissen ja etwas meist erst zu schätzen, wenn wir es nicht mehr haben. 
Und wir wissen, bald ist´s vorbei mit Wärme und Fülle.
Hm.
Gut, wir werden entschädigt durch magische Nebel, 
diesem Duft der feuchten Blätter, nach Erde...
Nie nehme ich das sonst so stark wahr als nun in dieser so viel klareren Luft.

Und ich bin kreativer als sonst, weil ich nicht mehr so lange "draussen" bin.
Vor allem am späten Nachmittag wird es nun schon empfindlich kühl.

link

Noch ist er da, der wunderbare Spätsommer,
er gönnt uns ein paar Stündlein Wärme am Tag.
Dafür bin ich so dankbar.
Noch ein letzter Flohmarkt im warmen Spätsommerlicht,
wir machen einen Stand, werden viele Leute treffen.
Viele Gespräche, Lachen...


Ja, der September trägt es bereits in sich.
Ganz zart, doch unleugbar.
Das Kippen ist es, dieses "bald hast Du es nicht mehr, jetzt hast Du es noch, koste es aus, nie ist es so schön wie jetzt..." 
Es hat begonnen.

Das ist es, was den September vom Oktober unterscheidet, 
denn selbst in einem "goldenen Oktober" ist der Sommer dann endgültig fort.


Ja, der September, er ist der reife Apfel, die Ernte. 
Eine Romanze!
Der Abschluss des Sommers, das Kippen mit ein wenig Wehmut. 
Ja, ein Abschied vom Unbeschwerten.
Wie ein letzter Kuss...
Es war so wunderschön!
Und heute passiert es auch bereits:
Das Äquinoctium ist da, die Tages- und Nachtgleiche.




link

Ab jetzt werden die dunklen Anteile die hellen überwiegen, umso größer die Freude am Licht.

So beginnen wir ab heute mit der 
Herbstsonnenwende
wieder mit unseren Kerzen, die uns so viel Freude bringen.
Ihr Lichtschein in den Zimmern führt uns nun durch dunklere Stunden;
ihre Flämmchen tanzen lebendig 
und machen aus dieser Zeit auch mit ihrem unverwechselbaren Duft etwas so besonderes...
Gespeichertes Sonnenlicht, n´est-ce pas?


Historisch gaben unsere Vorfahren diesem Monat übrigens den Namen "Herbstmond".
Wusste ich noch gar nicht.
Der neunte Monat...
Aber ja, September (Siebter) passt eh nicht,
der römische Kalender wieder, tztz...
Ja, ich will diesen Monat ab jetzt 
Herbstmond 
nennen.
Passt auch zum Apfel ;)


Ja, heute ist es soweit.
Der Sommer ist gekippt, das Jahresrad fährt ab jetzt ruhiger... 
Der energetische Höhepunkt ist überschritten, 
doch noch hat das Jahr natürlich so nah an der Kraftspitze enorm viel Schubkraft. 
Die Ernten sind noch in vollem Gange.





So blicke ich gerade auf die letzten Hälmchen Lavendelernte der Balkonkästen. Ich habe noch einmal frischen eingepflanzt.
Noch einmal..., bevor auch dies vorbei ist.

Denn da steht schon die Stearin-Kerze, 
die nun wieder in ihrer alten Bol aus der Provence ihren Dienst tun wird, uns die dunkleren Stunden zu verzaubern.

Irgendwie weiß ich, ich bin bereit, 
auch wenn ich noch gerne ein wenig mehr dieser Spätsommer-Unbeschwertheit tanken möchte.

Noch ein paar dieser letzten Momente wehen wie ein Hauch vorbei, 
ich nehme sie noch in vollen Zügen mit...
und freue mich so sehr, dass ich nun auch den September "verstanden" habe!

Habt es kuschelig und noch ein wenig spätsommerlich,
mit letztem Trubel und Kinderlachen,
es ist Herbst geworden!!!

Eure Méa, die Herbstzeitlose


Eines möchte ich noch anfügen:
Eure Kommis und herrlich engagierten Mails für den letzten Post haben mir wirklich das Herz aufgehen lassen. 
Ich war völlig hin und futsch.
Solch eine Resonanz hätte ich nie erwartet, ich war so platt.
Nochmals tausend Dank an Euch, und dass Ihr so mit mir schrägem Kerlchen seid!!!
Auch für die Anregungen und Tipps und Ideen, das waren wirklich großartige, 
echte Geschenke!
Ich werde das umsetzen, ich werde posten, 
:)
Und wenn es ein Trend ist, dieses zunehmend Unabhängig-Werden vom gängigen Konsum und der Abkehr vom Zuviel, der Gier und der Abhängigkeit zur Selbstdarstellung durch ständiges Überbieten anderer...
nun, dann bin ich glatt mal trendy - und diesmal gern.
Trend bedeutet ja eine tiefgreifende und nachhaltige Entwicklung.
Na, dann ist´s ja richtig :)


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. schneeweisschens ode auf den september!!!
    wunderschön liebe méa!
    seit gestern nuckel ich den morgenkaffee wieder aus dem thermobecher :-) ja - es ist gekippt.
    aber weisste was - den winter empfinde ich gar nicht als karg! weil die reiche ernte füllt die scheunen, lager, keller, dachböden, einweckgläser. das essen ist im winter viel üppiger als im sommer. auch die klamotten sind wieder dick und voluminös und wollig. der rote salon mit seiner glutvollen wandfarbe, dem warmem nussbaumholz und dem heissem kachelofen wird wieder in betrieb genommen. statt schlankem weiss- trinke ich vollmundigen rotwein. meine roten backen nach ´ner winterwanderung müsstest du sehen!
    und wenn frau holle dann noch ordentlich schnee runterschmeisst dann ist der winter endgültig barock!
    dein rosenrot! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein allerliebstes Rosenrot - viiiiiiiiiielen Dank!!! Ach, Du hast so Recht! Das tröstet mich sehr. Wenn ich doch nicht so verfroren wäre, aber ich ziehe dann einfach ein paar Wollkleider übereinander an, zu Winterhochzeiten habe ich ein FETTES Samtkleid an - LANG! hihi
      So werde ich mir Deinen Kommi verinnerlichen, denn das macht Lust auf meeeeeeeeehr, jawohl!
      So werde ich vielleicht auch den Oktober verstehen, mal gucken - und den grauen Lord November, hoii, na, DEN mag ich sogar besonders, der ist mir so chic ;)
      Hab es wundervoll und sei weiter so rosig, Du Liebe, klasse biste, vielen Dank für die Kraft!
      Ich umärmel Dich ganz lieb und werde einwecken, haaa, hast mich ja so angesteckt, wie schööön... Deine Méa

      Löschen
    2. dicke umärmelung zurück!
      ich bin ja ein kind des novemberlords - und heimliche schneekönigin. wenn du winterinspiration magst dann guck doch mal bei mir in den wintermonaten nach..... da wird dir warm ums herzl :-)
      alles liebe! xxxx

      Löschen
  2. Liebe Méa!
    Das hast du so wundervoll in Worte verpackt und mit reizenden Bildern umgeben. Zauberhaft!
    Ich bin ja ein echtes Herbstmondkind und mag gerne die Zeit des kuschelig, besinnlichen Kerzenlichtes.
    Die klare Luft und der geheimnisvolle Nebel am Morgen.
    Auch wenn ich gerne barfüssig bin, so trage ich auch wieder gerne meine selbstgestrickten Wollsocken.
    Und irgendwie hat ja auch so jede Zeit im Jahr seinen gewissen Anreiz.
    Denn das sich verändern macht es doch aus....da spürt man das pure Leben ☺
    Genieße diese Lust am Leben genau wie ich! Viele Grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War gerade bei Dir und habe Deine Häkelei beguckt, bist genial fleissig, oii, ich könnt auch ein wenig fleissiger sein...
      Und heiiii, ein HERBSTMONDKIND, meine Güte, wie großartig - da gab´s für die Mama damals andere Apfelbäckchen, hihi
      Doch Wollsocken, da kannste mich flitzen sehen, die ziehe ich höchsten drüber, DAS JUUUUCKT so, neeee, da werde ich waaaahnsinnnig ;))
      Und Du hast Recht - jede Zeit hat sowas. Aber weil der September SO SCHÖN war, fällt es mir diesmal so schwer, ihn loszulassen. Deshalb ist auch noch so sommerliches Wetter. Das war ich ;))
      Einen fröhlichen Drücker, mein liebes Herbstkind, Deine Méa... ein Winterkind :)

      Löschen
    2. Hmmm, dann war die schöne Häkelarbeit eine Herbstkind-Häkelei, das passt aber schön :)

      Löschen
  3. Liebe Mea,
    mit viel Freude und einem Lächeln im Gesicht, das immer breiter wurde, habe ich Deinen wunderbaren post gelesen! ICh bin ein absolutes Herbstkind ( Oktober-geboren ;O) ...) und ich liebe diese Jahreszeit, die jetzt begonnen hat! Ich könnte, einiges jetzt hier wiederholen, was Du auch schon so herrlich beschrieben hast, aber das möchte ich nicht, denn ich könnte es nie so schön in Worte fassen , wie Du es getan hast :O)
    Danke für die stimmungsvollen Bilder dazu, Worte und Bilder waren Balsam für meine Augen, meine Seele und mein Gemüt...
    Einen schönen Herbstanfang wünsche ich Dir und ich freue mich auf mehr so wunderbar geschriebene und bebilderte Posts von Dir! Ich bin froh, daß ich Dich gefunden habe in der weiten Welt des Internet ;O)
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahh, Claudia, da biste wieder, das ist aber schön :))
      Ach, das ist schön, dass ich Dir ein lächelndes Grinsen zauberte, ja, ist das nicht ein unglaublich schöner Herbstanfang? Auch wenn es hier ruhig mal regnen sollte, aber bidddööö nur nächtens ;))
      Vielen Dank, dass Du bei mir warst, einen Herbstdrücker dem Herbstkind, ihr seid nun bereits zwei hier in den Kommis :)) Deine Méa

      Löschen
  4. Ach, du meine liebe Méa Maria Rilke...
    Vielen Dank für deinen wunderschönen Verwöhnpost,
    ganz kurz nur mit ganz lieben Grüßen,
    Angelola
    huch, hab mich aber allerliebst verschribselt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Angelola-Angelika, hihi, jaa, das klingt gut, hihi
      Einen ganz dicken Drücker im Verwöhnmodus, Deine Méa, die sich selbst ganz oft verschribselt ;))

      Löschen
  5. Was für ein schöner stimmungsvoller Post für
    den Herbst& meiner Seele liebe Mea & die Bilder so passend.

    Ich danke dir mit einem Herbstlichen Drücker

    Monika


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, mein liebes Monikalein, ich danke Dir so. Und ich hoffe, es funkelt schon bei Dir??
      Hab zauberfeine Stunden, auch im Cafélein, hach... das sieht sooo schön aus...
      Deine Méa

      Löschen
  6. Ein Méa-Text, der direkt aus der Seele kommt! Als Ergänzung zu deinen warmen Worten würde ich meine Gedanken dazu so formulieren: Die Kunst zu Leben liegt darin, sich dem zuzuwenden, was einem gerade gegeben wird, und nicht dem nachzuweinen, was war oder was jetzt nicht sein kann. Von daher machst du das genau richtig! Sich das Schöne herauszupicken und sich daran zu freuen, die Dinge von ihrer besten Seite zu betrachten und zu erkennen, was sie einmalig macht! Ich brauche wohl nicht speziell zu erwähnen, dass ich so glücklich bin jetzt. ;oD Weil es kühler wird. Ruhiger und entspannter. Und auch wenn uns Frost und Erstarrung bevorstehen, so hat alles seine Berechtigung. Die Natur braucht diese Pause. Und auch wir profitieren davon, erst die Balance zwischen Kälte und Wärme, Erblühen und Vergehen, Licht und Dunkel lässt die Erde sich drehen. Ausserdem brauchen wir einen Rhythmus, der auf und ab geht; immerzu nur Hochsommer und Hitze würden sich in ihrer Attraktivität wohl für jeden abnutzen und ausserdem auch der Natur nicht guttun.
    Du schreibst ganz richtig: Man schätzt die Dinge meist erst, wenn man sie nicht mehr hat. Aber jede Jahreszeit hat vieles zu bieten, was die Sehnsucht abmildert und das Jetzt bereichert. Nicht nur die goldenen Herbsttage sind eine Wohltat; auch neblige, graue Tage haben so viel für sich, sind erhellt von Kerzenschein, getragen von schönen Düften, sie bringen uns Ruhe und Musse für entspannende Tätigkeiten und führen uns geduldig in Richtung der schönsten Tage im Jahr. Nun, für mich jedenfalls sind sie es! Erste Gedanken an den Advent verzaubern mich jetzt schon, dieses Geheimnisvolle, das ihn umgibt, dieses Vorfreuen und sich-Gedanken-machen! Nenn mich verrückt, aber sobald es Herbst wird, schleicht er sich kontinuierlich in mein Leben, und das ist schön so! (Ich hab sogar schon ein Weihnachtsgeschenk gekauft, im Fairtrade-Laden......*gggg*!!)
    Also lassen wir ihn hinein in unser Dasein, den Herbst, und lass es uns muckelig und seelenvoll machen und einfach geniessen!
    Drüüücker und Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel,
      Ich muss jetzt mal Dir schreiben- Wenn es um Lebensthemen und Philosophisches geht, Lese ich lese Meas Posts ebenso gern wie die Kommentare dazu! Ihr seid alle solche Wort-Gefühl-Künstler:
      "Jede Jahreszeit hat viel zu bieten, was die Sehnsucht abmildert und das Jetzt bereichert"
      Das ist schlicht ein herrlicher Satz.
      In dem Sinne einen wundervollen Herbstbeginn!
      Mica

      Löschen
    2. Nun, DA kann ich mich Mica nur anschließen, denn mein Hummele, die wirft mir einen "neuen Ball" zu, lässt mich immer wieder, "ahhhhhh, jaaaaa, DAS ist es ja überhaupt" fühlen, weil sie es so trifft.
      Ich will auch den Oktober begucken und beäugen, ihn feiern. Doch dazu will ich ihn erst so richtig verstehen, damit ich es gebührend leben kann.
      Aber ich bin noch ganz hin- und hergerissen, draußen ist SOMMER auf meinem Balkon, und der ist sooooooooo schön (konnte übrigens vor einigen Jahren mit Sommer noch gar nix anfangen, jajaja).
      Und so will ich noch ein wenig "Urlaub" feiern, mir faule Momente abzwacken und in MEINE Provence (also das, wofür die Provence für mich steht) beamen, hachzzz.
      Noch bin ich im Sommermodus... aber ihr steckt mich sicher an mit dem Herbsteln, yeiiiiiii!!!
      ALles Liebe, ich knuddel euch jetzt mal beide, eure Méa, die ganz hingerissen ist

      Löschen
    3. Danke, Mica, das freut mich sehr! Auch dir einen zauberhaften Herbst, voller bunter und seelenvoller Momente! ;oD (Der Herbst ist so wunderbar für mich, so voller Poesie und philosophischer Mystik- das muss ich in Worte fassen, das beflügelt mich regelrecht!)

      Méa, auch bei uns hier geht grad ein überaus spätsommerlicher Tag zu Ende! Voll angenehmer Wärme, zartem Licht und schöner Düfte war er (die Bauern mähen IMMER NOCH!). Aber aus jeder Ritze blinzelt der Herbst, man kann ihn nicht mehr wegschieben. Und so überblendet eine Jahreszeit ganz sachte die andere, im besten Fall. Manchmal aber ist der Übergang auch ganz abrupt, wie wenn ein Schalter umgelegt würde. Wir werden sehen, wie es kommt!
      Liebe Grüsse an euch beide!

      Löschen
    4. Ja, auch ich bin da sehr gespannt. Geht der Herbst erst mal los, also Kälte, fühle ich mich regelrecht angegriffen und bedroht. Vielleicht denke ich mich zu sehr rein, wie es früher mal war, zu Zeiten der Großeltern. Oder Urgroßeltern...
      Aber ich merke schon, ich werde das noch genauso genießen wie Du - naja... fast... ;)))
      Schön das mit dem blinzelnden Herbst, hach... Du bist sooo eine Poetin, ich "lese" Dich sooo gern.
      Knuuuuddddler!! :)) Hab´s noch schön :))

      Löschen
  7. Ach, und PS: ich finde, in der kalten Jahreszeit kann man sich sooo viel hübscher anziehen! Drunter und drüber gehts da bei mir, weiche Stoffe, Wollig-Wärmendes, fröhlicher Lagenlook. Das hat was, in seinen Kleidern zu wohnen! :oD Und weisste: Drüberziehen kann man immer noch was, wenn man fröstelt. Aber mit Ausziehen ist irgendwann finito, wenn einem heiss ist. Zumindest, wenn man ein gewisses Mass an convenance in sein Leben lässt, *ggg*!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. IN KLEIDERN WOHNEN!!! Du bist echt der Knüller, Hummele, JAAAA, so ist es wirklich!! Ach, Du bist mir schon eine :)) Ich sitze hier und strahle übers ganze Gesicht :))

      Löschen
  8. Liebe Mea,
    was für ein toller Text, eine tolle Hymne für een Herbst.....
    Den ich genauso so sehr Liebe wie du.....
    Untermalt mit wunderbaren Bildern....
    Ich mag deine eßbare Deko....Toll.....
    Ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oii, wie schön, Danke Dir :)), liebe Jen, und... ich futter jetzt mal die Deko :))

      Löschen
  9. Liebste Mea,
    ich komme gerade aus dem Garten, wo ich, mit den warmen Herbstsonnenstrahlen im Nacken, fleißig den Pinsel schwinge.
    So wunderbar! Nicht zu heiß, sondern angenehm, mit einem kühlem Lüftchen lässt es sich so gut arbeiten.
    Ich spüre noch den Sommer, aber ich begrüße freudig den Herbst, den ich auch sehr mag.
    So wie die frischen Äpfel!!!! Bei deinem rotbäckigem Äpfelchen könnte ich genauso wenig widerstehen, wie Schneewittchen. Wir können wirklich glücklich sein, solche köstlichen Gaben auf den Tisch zu bekommen.
    So hat jede Jahreszeit ihren Reiz.
    Lass dich ganz lieb drücken,du Liebe,
    deine Manuela




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin noch ganz mitten im September, bin aber ganz gespannt auf den Oktober. So sehr habe ich noch nie einen Monat genossen, stelle ich fest.
      Liebe Manuela, hmmm, Du Schönheit, da stehste mit Pinsel, in meinem Kopf gar vor einer Staffelei, hach... Aber vielleicht auch ein Teilchen veredeln??
      Du Königin der Chaise-longues, lass Dich liebevoll umärmeln, Deine Méa

      Löschen
  10. Oh, rote Stiefel - das könnten auch meine sein, allerdings trage ich nur Stiefeletten. Aber rot auch gern. :-)
    Was den Herbst betrifft, ist das nicht so meine Zeit, weil die Tage so früh dunkel werden. Das war allerdings schon so, seit ich Kind bin. - Ich hab' gern lange helle Tage und sehe jedes Jahr aufs Neue den langen dunklen Monaten mit Trauer im Herzen entgegen. Sicher mag ich am Herbst auch die Erntezeit, all das, was dazu gehört, wie buntes Laub ... nur müßte es immer warm und hell bleiben. ;-) :-) Nun ja, wir können leider nie alles gleichzeitig haben ... ich bin allerdings ein Maikätzchen und Sommer-Sonnenkind.

    Hach, ich sehe Hopfen bei Dir, liebe Méa! Ich hab' auch gerade eigenen Hopfen abgeschnitten. Er ufert an der Stelle aus und ich muß ihn leider ausgraben, weil er mir meine schöne Schneewittchen-Kletterrose sonst erdrückt. Hopfentee - klar ... aber ich muß auch erst googeln, wann man den trinken kann und in welcher Menge. Wann er also erntereif ist. So "spartanisch" war meine Deko auch oft und ich denke noch an die Zeit, als ich mit Bloggen begann wie manche die Nase rümpfte ob meiner Dekotreue wie ich das immer nannte *lach* - nun muß ich mich wundern, wie einige sich bekehrt haben, da bin ich ja jetzt fast schlimmer *nochmal-lach* Na, ganz so schon nicht,m aber ich hatte nie so arg große Lust zum Dekorieren. Erst hinstellen, dann wieder wegräumen das ganze Gedöns, abstauben, verwahren etc. ... - Naturdeko hatte ich schon immer, ein Kürbis liegt auch bei mir in der Essecke und Äpfel sowieso ... Pflaumen können wir meist nicht liegenlassen, dann kommt Drosophila und vermehrt sich rasant. In diesen warmen Häusern ist das nicht so sehr schön! Gleiches mit den Mini-Hagebüttchen von den Rosen - wenn die ein paar Tage im Zimmer stehen, fliegt es hier überall .... obwohl ich den Fliegenfänger schon seit dem frühen Sommer hängen habe ... und den eigentlich ganz eklig finde - aber ohne gehts bei uns gar nicht.
    Dein Bild mit der Bank ist ja traumhaft! Dann bist Du in einem wunderschönen Wald gewesen. :-) So etwas begegnet einem selten!
    Die blühende Artischocke habe ich noch vom letzten Jahr, als wir in München waren, brachte ich sie mir von dort mit. Die ist nun getrocknet, aber immer noch schön. Mal gucken, wie lange sie bei mir leben darf. Irgendwann gehen die Viecherln rein, das mag ich dann nicht mehr so.

    Sehr aufgeräumt und schön schaut es in Deiner Eßecke aus!J a - und die Ernte - ich finde es eigentlich schade, daß heute kaum noch einer bei Tisch Gott im Gebet für all diese guten Gaben dankt!

    Deinen Post schaue ich bestimmt - wie so oft - noch ein zweites Mal an .... bin auch gerade erst heimgekommen. Bei uns ging heute der herrliche Lichtparcours zuende, das wollte ich mir nicht entgehen lassen. Jetzt eine warme Tasse Tee - wird doch schon arg kühl so spät und ich laufe immer noch sommerlich herum. ;-)

    Sei lieb gegrüßt
    von Deiner
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bank habe ich nur geklaut, ist nicht mein Bild - doch ich kenne genau eine solche hinter Blankenese in den Wäldern, und daher hab ich sie in meinen Post.
      Aufgeräumt ist es in der Küche nur, wenn nicht gerade geschnippelt und zubereitet wird. Wir haben zudem ja extra auf das Optimum reduziert, damit solches wie die "aufessbare" Tischdeko zur Geltung kommt. Wie so ein Schrein für den Wandel in der Natur - auch für die Kinder: Guckt mal, das gibt es jetzt verstärkt in der Natur, daraus bereiten wir bald unser Essen. Den Gedanken fand ich wunderschön, und den anderen Königs gefällt das auch viel besser als nur tote Deko.
      Es ist somit immer im Wandel.
      Ja, das werden wir in den kühleren Zeiten beibehalten.
      Somit werden wir nun morgen Nachmittag alles runterräumen, samt Sackkarre, noch ein wenig sichten, was nicht mehr bleiben soll und den Sonntag dann mit Sonnencreme zugeschmiert am Stand verbringen.
      Soll ja der letzte "Sommertag" werden, auch wenn ich das noch nicht so ganz glauben kann.
      Ein wundervolles Wochenende Dir, liebe Sara, hab es kuschelig, Deine Méa

      Löschen
  11. Liebe Méa,
    das hast Du wunderbar in Wort und Bild gefasst. Wunderschön, die Pflaumen, die Nüsse, Äpfel und die wunderbaren Kürbisse - alles, was die Natur uns zur Zeit schenkt.

    Doch, ich bin jetzt auch bereit. Es tut gut, nochmal Sonne und Wärme zu tanken und ich bin unendlich dankbar, dass ich in den zwei warmen Septembersommer-Wochen frei hatte. Wenn jetzt der Herbst kommt ist es ok, dann freue ich mich über frische Luft, bunte Blätter, Wind. Ach und Astern natürlich - ich liebe das Asternmeer im Garten. Das gibt es nur im Herbst.

    Bald kann ich den Ofen wieder anfeuern und mit Tee und Decke davor sitzen und ins Feuer gucken.

    Morgens ist es jetzt schon dunkel, aber es dämmert, wenn ich losfahre. Eine zeitlang im Frühling und im Spätsommer fahre ich morgens direkt in den Sonnenaufgang und kann eigentlich überhaupt nichts sehen, weil die Sonne so blendet. Aktuell ist die Phase gerade vorbei. Heute früh war ein sehr farbenstarker Sonnenaufgang, auf den Wiesen waberte Nebel. Ich habe Kastanien gefunden und erste bunte Blätter - ich mag diese Zeit.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, das klingt schön, was Du da schreibst. Bei uns sind die Kastanien leider alle der Miniermotte zum Opfer gefallen, die armen sind schon seit einem Monat braun :(
      Alles andere grünt noch tapfer, auch wenn sich langsam ein Gelbstich einschleicht.
      Doch auch ich freue mich nun, noch einmal auf das warme Wochenende, das nehme ich noch mit, doch dann eben auch auf das "andere" dort draussen. Mal gucken, ich werde daraus was besonders Schönes hervorholen für mich :)
      Ganz liebe Grüße auch an Dich und... macht schön weiter, bin schon ganz gespannt ;) Deine Méa

      Löschen
  12. Hach, liebe Méa, alles wie aus dem Herzen gesprochen!! Ich zitiere mal " Ich freu mich... daß Herbst dem Sommer folgt und Lenz dem Winter, da steckt ein Sinn dahinter, auch wenn die Neunmalklugen es nicht seh`n, man kann nicht alles mit dem Kopf verstehn" Ja! Der Herbst ist wirklich die Jahreszeit,die sehr große Gefühle auslöst und Glücksgefühle freisetzt. Kuschelzeit. Hab einen recht schönen Herbst!! Mit herzlichen Grüßen Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Lisa, ja, da hast Du aber Recht. Und der Herbst, der hat es gar nicht so leicht, hat er die Urlaubsmonate als Konkurrenz vor sich gehabt. Aber er hat etwas so Besonderes, ich will ihn diesmal richtig feiern :))
      Mal gucken, was ich so finde und zusammentrage... und... bei uns im Königreich werden da ja nun auch wieder die Türen zur Anderwelt durchlässiger. Da ist was hindurchgeschlüpft... Der nächste Post wird es verraten :))
      Hab es spätsommerlich warm und herbstlich geheimnisvoll zugleich, Deine Méa

      Löschen
  13. Liebelein, auch wenn mir von allen Jahreszeiten der Sommer die Liebste ist, so stimme ich dir in vielen Dingen zu. Wie die Natur uns gerade mit Gaben überschüttet, mit Farben und Düften um sich wirft, das alleine schon zu erleben ein Geschenk. So ein richtiges finales Feuerwerk vor der Ruhe und den langen Nächten. Aber ich bin sicher, wenn wir hier alle zusammen kuscheln, Tee aufbrühen und fleißig zu basteln und zu werkeln, wird auch diser Herbst ein ganz fantastischer ;-) Elfenknutscher *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, Du warst schneller, cih hab´s erst heute gesehen - aber ich war Dich vorher schon besuchen, meine Elfelein, einen riesen Dankesknutscher für Deinen VOLLENDET SCHÖNEN Herbstpost - und die Lehre der Kalendergirls ;))
      Deine Méa

      Löschen
  14. Méa this is a beautifully photographed post. Happy Fall and all the beauty and bounty of the harvest. Personally I feel the most beautiful color's are found in fruits and vegetables and spread out on your table all that necessary to adorn your home through decoration. Tomorrow we are driving to the countryside to visit the pumpkin patches and buy apples to bake pies. Enjoy your flea market - take photos of it.
    xoxoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vera, your to sweet - we would really hade forgotten making some pictures - as always.
      But now, we took some.
      Funny, le last hour, we gave stuff away for free - everything else about 50 Cent to one Euro, only a very few pieces for more.
      We had a sunny day, and in the end, we were happy, exhausted, and got rid of our tower of boxes. Three pieces (!!!) we took home again. That was all. Three very beautiful ones, I am not too sad about it ;)) All else is GONE!!
      Today I am going to enjoy this airy atmosphere here :))
      I am in heaven :))
      Happy huggies, my dear sweet Vera, your friend Méa

      Löschen
  15. Ja Mea, der Herbst ist ein roter Apfel. Ist die Vorstellung nicht toll, da kommt man doch ins träumen, hört man da nicht Schneewittchen singen, oder sieht man nicht Rotkäppchen um die Ecke schlendern? Ach ja verträumt sein kann man gut im Herbst, trotzdem bedeutet der Herbst eben auch arbeit, nämlich Ernte, bei uns jetzt nicht so viel(siehe meinen letzte Post)aber es heißt auch langsam den Garten Winterfest machen.
    Ich allerdings träume dann doch viel lieber, ich mag den Herbst wirklich gerne, man kann sich schön in die Decke kuscheln und wir hatten doch wirklich schon mal den Kamin an, wenn ich abends nochmal mit dem Hund raus gehe, zieht einem die feuchte Nebelluft doch schon ganz dolle in die Knochen. Der Herbst bietet einem soviel leckeres und sein wir doch mal ehrlich, wenn man sich auf saisonales Gemüse beschränkt freut man sich doch jedes mal auf´s neue z.B auf Kürbissuppe, wir hatten gestern die erste dieses Jahr und ich hab mich den ganzen Tag drauf gefreut. Bei uns ist in 3 Wochen wieder die Nacht der Kürbisgeister, uhhh ich freu mich schon...
    Übrigens, das Bild über den Walnüssen.... ist die Gurke nicht wunderschön? Mit dem kleinen Kringel unten, ich finde die ollen einheitlichen so schrecklich, wahrscheinlich bilde ich mir das nur ein, aber ich finde die krummen schmecken besser, hihi.
    Ich drück die meine liebe Herbstzeitlose, deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ROTKÄPPCHEN um die Ecke, haha, DAS ist gut!!! Das wäre auch ein Post gewesen. Der September ist das Rotkäppchen, das um die Ecke schlendert. Ist das schööön.
      Ja, September ist nochmals Betriebsamkeit, bevor das Schlendern beginnt, die Ernte, das Einkochen... Winterfest machen ist bei mir nicht, ab Frots kommt nur mein liebes Olivenbäumchen hinein zum Überwintern, das ist alles. Die Lavendelstauden sind winterhart, die Kräter auch...
      Und jaaaaaaa, die Gurke habe ich natürlich extra ausgesucht, so besonders. Der Simon vom Stand hat sich amüsiert und meinte: "Na, das war ja wohl klar, dass DU DIE nimmst." :)
      Jaja, der kennt mich schon ;)
      Und genau das ist es mit unseren Märkten hier - so viele alte Sorten Gemüse, alle krumm, schief und unterschiedlich gewachsen, keine Supermarkt-Einheitsware, so schön, da geht einem das Herz auf.
      Anjalein, meine liebe Spreewaldgurke, lass und auch krumm und ungenormt sein, ich drück Dich und freu mich dann mit Dir über die Kürbisgeisternacht, Deine Méa

      Löschen
  16. Jetzt komme ich noch einmal hierher, liebe Méa. Denn Deinen Post muß ich mir mehrmals zu Gemüte führen.

    Und ja, so dachte ich es auch - aufgeräumt im Sinne von reduziert - das andere kann ich mir freilich hinzudenken, wenn man dort isst mit Tellern, Tassen etc.
    Deine Naturdeko kommt natürlich besonders gut zur Geltung durch die ansonsten hellen Farben. Das ist ja bei uns ein wenig anders.
    Heute habe ich draußen Kastanien gefunden, die ich auf ein Tablett mit anderen Dingen, wie auch Hopfen auf unseren Eßtisch gelegt habe. Diese natürliche Deko mag ich auch am liebsten. Sonst stehen da nur noch Windlichter mit Kerzen, denn jetzt ist ja schon wieder die Kerzenzeit angebrochen, nachdem es so früh dunkel wird. Wir hatten früher auch eine sog. Jahreszeitenkommode (von den "Waldis" übernommen *lach*) So hatte man drinnen ein Stückchen von draußen, das fand ich immer ganz wichtig auch für die Kinder, obwohl wir fast immer auch Gärten besaßen. Aber Kinder sind nun mal nicht immer für Gärten so zu begeistern wie Erwachsene. ;-) ;o) Mein Großer sagt erst jetzt, daß er es schade findet, weil er in unserem Garten nichts hat machen wollen und heute erst sieht er die Möglichkeiten, die er da gehabt hätte ... aber so muß jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln. Man kann niemand, auch Kinder nicht, zwingen ...
    Sonnencreme im Herbst, liebe Méa ... es war sicher auch bei Euch ein sehr warmer Tag! Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen Erfolg und viel Freude.
    Die grauen kalten Tage, auch der Regen, werden kommen, ich hoffe nur, daß nicht wieder Wolkenbrüche über uns hereinbrechen, wie so manchesmal und dann gleich mit Blitzeis eine Verbindung eingehen. Es ist immer schade, um all die Pflanzen, die darunter zu leiden haben. Am schlimmsten finde ich jedoch die Autofahrten bei Dunkelheit, womöglich Nässe und Glätte. Wir müssen hier leider über schmale Landstraßen über die Dörfer, immer wieder landet mal einer im Graben. Es gibt heute viele rücksichtslose Autofahrer. Aber mit den Öffis würden wir hier nie zurechtkommen, dauert viel zu lange und ist zu beschwerlich.
    Für Herbst kenne ich 'Hornung' schau mal hier (ist allerdings bald nicht mehr erreichbar ...)

    https://herz-und-leben.blogspot.de/2010/03/vom-gluck-mit-der-natur-zu-leben.html

    Wie schön Du das mit dem "verstanden" schreibst ... ein tiefreichender Prozess bei Dir, wie es scheint. Ich hatte auch mal so eine Zeit, kurz nach meiner schweren OP - da war alles wie Magie - verflüchtigt sich aber leider wieder .... wenn einige Zeit verstrichen ist und das ganz banale Leben einen einholt, jedenfalls bei mir .... Eigentlich schade.

    Die Animation ist auch traumhaft schön! Wo findest Du nur all das? :-) Ich hätte immer Bedenken, ob ich es verwenden darf.

    Ich sende Dir viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Sara, es WAR ein Erfolg. Dauergrinsen, bis auf ein zwei echt ärgerliche Zwischenfälle, doch das wird aus dem Gedächtnis verbannt, fiese Menschen gibt es immer, die es regelrecht genießen, einem was kaputtzumachen vor Neid, viel ging aber nicht kaputt... und YESS, viele Bloggeriiiienchen kamen tatsächlich vorbei, zum Knuddeln, ach, war DAS schön.
      Zum Schluss war die Sonne so dolle, Schirme dürfen auf dem Platz aus Sicherheitsgründen nicht gestellt werden, so hielten wir Kescher hoch (noch von den Strandtagen mit den Kiddis), zogen ne PapierTüte drüber, war ein prima Sonnenschutz, obwohl viele dann dachten, wir machten ne Demo, hahaha, ja, war lustig, und dann benutzten wir den Sonnenschutz gleich noch als Plakat, die letzten zwei Stunden war alles am Boden unterm Tisch zu verschenken, was freudig angenommen wurde.
      Wir sind bis auf drei Teilchen (die ich eh eigentlich nur für gutes Geld hergeben möchte) ALLES losgeworden. Zwei Jungs kamen vorbei und hauchten "Drachen"... (waren die meines Sohnes) und sie wurden ihnen geschenkt, die haben sich so derart gefreut, ach, war DAS schön.
      Die Eltern waren auch einverstanden, alles gut.
      Banales Leben, schreibst Du... ich krieg (fast) jeden Tag die Kurve, keine solchen Tage zu haben. Irgendwie ist immer alles ein kleines ungewöhnliches Abenteuer. Meine sturheit diesbezüglich scheint die Banalität zu vertreiben ;))
      Und wenn Du etwas postest, was nicht Dein Eigen ist, musst Du die Quelle angeben und unten den Text am Ende des Postes, wie ich es drinnehabe, dann passiert nichts.
      So, ich hüpfe mal runter...

      Löschen
    2. Das freut mich sehr für Dich, liebe Méa. Das mit den Keschern ist ja witzig! :-) :-) Wir hatten immer Regenschirme dabei. Banales Leben insofern ... die ganzen Verpflichtungen, die man so hat mit family & Co., das mag ja bei jedem anders sein. Ich z.B. meine Mutter, das kann ich hier so nicht schreiben, aber da hängt wesentlich mehr dran. Und da ist man doch immer involviert, ob man es will oder nicht ... und sonstige Verpflichtungen oder man müßte alles GANZ anders machen, aber wer macht das schon??? ;-) Gedanklich sieht manche Lebensform toll aus, doch wenn man das erst lebt, ist das nochmal eine ganz andere Nummer. Ich hab' ja vieles schon gelebt, von daher weiß ich das auch aus eigener Erfahrung.
      Wegen der Bilder hab' ich schon so meine Probleme, da man ja auch den Urheber fragen sollte, denn manche wollen es dennoch nicht, wenn man ihre Bilder "einfach" in seinem Blog verwendet, trotz Quellenangabe, wozu heute auch der Name des Urhebers/Fotografen gehört. Es wird rechtlich immer komplizierter! Das kann dann schon teuer werden. Als ich zu bloggen begann vor mehr als 10 Jahren, war das alles - noch - kein Problem. Damals blinkte und gliltzerte es von allen Webseiten. ;-) :-) Doch sogar bei den kostenlosen Bilddatenbanken muß man heute vorsichtig sein.

      https://www.medienrecht-urheberrecht.de/fotorecht-bildrecht/163-fremde-fotos-rechtlich-sicher-verwenden.html

      Dabei profitiert aus meiner Sicht der Ersteller einer Grafik ja auch davon, daß sie im Web bekannt gemacht wird. Solange man die Quelle nennt ....

      Hab eine schöne neue Woche .... liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    3. Eben, macht das nur noch bekannter, ist ja der Sinn im Web. Bei mir steht immer gar nix oder ich bin Dänin oder so. Kursieren so viele Fotos von mir herum, dass ich jetzt bei den meisten tatsächlich ein Wasserzeichen reinmache - was ich ja so albern finde...
      Einen ganz wunderbaren Dir noch, ich futter jetzt mal was Feines... Deine Méa

      Löschen
    4. Da hättest Du mal Gucky hören sollen, der leider auch schon verstorben ist und mir lange Zeit wertvolle Tipps in Sachen Internet gab. Damals hatte ich ja noch wenig Ahnung ... als er das jetzt, als er noch lebte, vernahm, daß das die heute gängige Praxis ist, wollte er es kaum glauben .... denn das ursprüngliche Internet basierte ja darauf, Inhalte durch Verlinkung und auch durch das Zeigen von Bildern auf anderen Seiten bekannt zu machen, also auf Verknüpfungen, daher ja auch die Bezeichnung Web. Er verstand die Welt nicht mehr. ;-(

      Aber ein Wasserzeichen ist nicht verkehrt, denn es werden ganze Seiten über ausländische Server geleitet - da gibts bei Facebook eine Seite über diese geklonten Blogs. Theoretisch kann man sich auch dadurch Ärger einhandeln und sollte sowas umgehend unterbinden. Schau mal hier

      http://www.taz.de/!5035090/

      Diese Mehrarbeit finde ich auch nicht so toll. Und am besten ist die Original-url im Wasserzeichen, dann sieht jeder, der den Klon aufruft, daß da was nicht stimmt. Einige ganz Pfiffige - und das geht wohl eher bei Wordpress - fügen dann noch ein Script ein "Dieser Blog ist geklaut" oder so ähnlich, das bei Aufrug des Klons auf allen Seiten erscheint. ;-) ;o)

      Ich heute leider mal wieder spät ... da wirst Du vermutlich schon im königlichen Gemach ruhen?

      Gute Nacht!
      Deine
      Sara

      Löschen
  17. In die Kommentare lese ich auch immer wieder rein bei Dir - das ist sehr spannend!
    Und ich kann mich - obwohl ich Sommerkind bin - mich Beate durchaus anschließen. Denn besonders diese sehr kalten Winter mit der malerischen Bilderbuchlandschaft hatten es mir angetan. Das konnte ich sogar einmal genießen, weil es in unserer Region etwas sehr Seltenes ist. Der letzte so kalte Winter war von 1978 auf 79. Die meterlangen Eiszapfen sind schon was ganz Besonderes! Sogar an unserem Haus wuchsen sie ...

    https://herz-und-leben.blogspot.de/2010/01/wachsende-eiszapfen.html

    Da wir in bevorzugter Lage wohnten, war es wie im Urlaubsparadies.

    Ich glaube, das wäre doch auch was für Dich, liebe Méa - optisch zumindest ...

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2010/12/im-glasreich-2.html

    Das waren damals ganz besondere Erlebnisse und Erfahrungen - eine ganz besonders spirituelle Zeit. Das Leben schien zeitweilig stillzustehen und verlagerte sich sehr auf innen ... unser Dorf war sogar mal eingeschneit, d.h. die Zugangsstraße mußte wegen Schneeverwehungen gesperrt und mit schwerem Gerät geräumt werden, was für eine Aktion! Diese Verwehungen waren wirklich heikel. Einmal war ich noch mit dem Auto unterwegs - sehr leicht konnte man aufs freie Feld geraten und wußte nicht mehr, wo man war - kilometerweit nichts als Schnee - wie in der Wüste. ;-) Ausnahmesituation! Meiner Begeisterung verlieh ich damals Ausdruck

    https://herz-und-leben.blogspot.de/2010/01/eisnadeln-und-schneegriesel.html

    Und doch, jedes Jahr möchte ich das wirlich nicht haben. Es schränkt auf eine Weise auch ein. Aber aussuchen können wir es uns eh nicht.

    Sei nochmals liebst gegrüßt
    Deine
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne solches auch, wir waren in den Ferien immer in Berchtesgaden und da gibt es ganze Berghänge voller Rieseneiszapfen, Urlaubsfrieren mit Autoausschaufeln, WENN man es findet.
      Ich mochte es nach all den Jahren nicht mehr so, da wir IMMER dorthin fuhren - und da ar kein Meer... ich mochte vor allem aber Salzburg, das war schon so schön "anders", jaja
      Ich gucke mir Schnee und Eis gerne an, aber... gerne im Fernsehen, ich gebe es zu, bin ne Frostbeule...
      Und nun bin ich gespannt auf die Woche - ich mach´was draus.
      Hab es göttlich herbstrot, alles Liebe, Deine Meá

      Löschen
  18. Hallo Mea,

    ich finde immer wieder bei dir etwas, was ich für mich auch festgestellt habe. Vielleicht muss man erst einmal ein paar Dinge verwerfen, um auf das Wesentliche zu kommen.
    Meine absolute Lieblingszeit ist der Herbst, vielleicht auch , weil ich ein Oktoberkind bin. Dann komm ich irgendwie zur Ruhe. Mit jedem Teil Gartenmöbel und Deko, dass ich so langsam in den Schuppen stelle, mit jedem Beet, das abgeerntet wird, fällt irgendwie Last ab und Ruhe kommt. Schwer zu erklären. Man komm wieder mehr nach innen, sowohl räumlich als auch im Sinne von zu sich selbst kommen. Und mit der Ruhe kommen auch bei mir neue Gedanken und viele Ideen für neue Werkeleien.
    Auch die Faszination über dieses Wunder in der Natur, dass so etwas schlicht Biochemisches und für die Bäume notwendiges wie das Blätterverfärben sich in einer solchen farblichen Euphorie entlädt, lässt mich immer wieder staunen. Das ist für mich ein Zeichen, dass nicht doch alles nur purer Zweck ist. Die Blätter hätten doch ganz einfach nur braun werden können. Aber nein, die Natur feiert noch einmal.
    Mein Lieblingsgedicht im Herbst (passt gerade noch):
    Ich liebe das Septembergelb,
    den Morgentau auf Spinnenfäden,
    das Blatt, das nichts am Baum mehr hält,
    der kurze Tage stummes Reden.
    Der Krähe Ruf, das Stoppelfeld -
    mehr, als des Frühlings Drang und Hast,
    ist es der Herbst, der zu mir passt.
    (Alexander Smith 1829 - 1867)
    Ich wünsch dir einen goldenen, kreativen und apfelroten Herbst.
    Viele Grüße von Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uta, ach, ist das ein schöner Kommi :))) Danke Dir. Und das mit dem Zur-Ruhe-Kommen, das stimmt aber, das kenne ich auch von mir.
      Noch ein schöner Tag heute, wir werden so verwöhnt, vielleicht ist es auch morgen noch möglich, auf dem Balkon zu arbeiten.
      Der Krähe Ruf übrigens, ich weiß auch nicht wieso, das packt mich immer DERART, das ist sooo gewaltig, was ich da fühle - ich liebe das. Krähen und Raben sind sowieso erklärte Lieblinge hier.
      Einen ganz wunderbar zaubervollen Abend wünsche ich Dir noch, liebe Uta, Deine Méa

      Löschen
  19. Such a beautiful post to welcome autumn. Loving the way you highlight the gorgeous colors that nature provides us this time of year. Your home is stunning in all seasons.
    Mary Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Mary Alice, your words make me so proud :))
      But I will try to make it more natural, it is so strange, in reality it lookes so much more "rural" and then on the pictures it lookes so.. sterile... Well, I will learn, it has to be more natural...
      Happy Hugs to you, have a great time, Méa :))

      Löschen
  20. Liebste Méa,

    deine Naturdeko (oder soll ich besser sagen Obst- und Gemüse-Deko ;o)) sieht einfach traumhaft schön aus, eine echte Ehrung des Septembers! (Nur bei dem Stiefelchenfoto musste ich schon ein bisserl an Weihnachten denken ;o))))

    Ich liebe den heurigen September sehr, so wie er sich bei uns zeigt: morgens schon mit dezenten Nebelfeldern und recht kühl, ab mittags dann sonnigund mit meinen Lieblingstemperaturen (max. 25 Grad), eine Zeit zum Aufatmen!

    Herzliche Rostrosengrüße, Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/09/rezept-bio-schweinefilet-mit-maroni.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stiefelein, jaaa, sind meine Herbststiefel aus Bioziegenleder, die würden zu zart sein für den Winter, aber ja, bei roten Äpfeln und roten Stiefeln denkt man freilich auch daran :))
      Auch wenn die roten Stiefel ja vom Cocacola-Pädo kommen, wie meine Kids Santa respektlos nennen (vorher war der ja nicht rotgewandet, der Kerl, der da so diabethisch aussehend Werbung für das Gebräu macht, hohohooo).
      Nebelfelder, ach Traude, bei uns in der Stadt so selten, ich liiiebe die, WENN sie mal da sind.
      Im November darf ich dann auch welche haben, da schmelze ich dahin und bin schröcklichst inspiriert.
      Hab es herrlich verzaubert (ohne Santa ;)), alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  21. Ach Mealein, eine schönere Hommage kann man dem Herbst nicht schenken. Und gar nicht mit Worten auszudrücken was er uns schenkt. Allein dieses Licht und all diese Fülle an Früchten die du so schön in Szene gesetzt hast. Früher als es Sheila noch gab war ich so viele Stunden täglich draußen in der Natur unterwegs und habe die kleinsten Veränderungen intensiv wahrgenommen - kannte jeden Baum, bemerkte jeden Pilz der frisch aus dem Waldboden lugte.........gestern habe ich mich mal wieder auf den Weg gemacht und es war einfach atemberaubend schön. Nicht einen Menschen habe ich getroffen, dafür sangen die Vögel (irgendwann verstummt auch das, je weiter der Herbst voranrückt - leider), Grillen zirpten, ich habe von den Brombeeren genascht, die Sonne wärmte und das Licht zwischen den Bäumen war überirdisch schön. Und ja, endlich esse ich wieder Äpfel.........nun gibt es die frische Ernte und sie schmecken einfach traumhaft. Geliebt habe ich den September schon immer - mein ältester Sohn ist Anfang September geboren und es war damals auch herrlich spätsommerlich, wir konnten viel draußen spazierengehen bevor es richtig kalt und gruselig wurde. Deine Küche ist jedenfalls ein ganz magischer Ort und ich kenne kaum jemanden der jedes noch so kleine Detail so liebevoll zu schätzen weiß.........jeden Becher, jede Frucht.......übrigens habe ich früher (als ich noch so viel draußen war ;-) auch immer wilde Hopfenranken mitgebracht, sie sind soooooooo schön! Danke dir auch für die lieben Zeilen von vorhin. Wir haben ja lange überlegt und geplant in Sachen Küche - und mit Wehmut habe ich auch oft an deine gedacht, aber ich habe gemerkt, dass ich für mich eher geschlossene Fronten brauche........vollkommene optische Ruhe um auch innerlich zur Ruhe zu kommen. Auch wenn ich äußerlich sehr ruhig auf andere wirke, so ist innerlich sehr schnell alles in Aufruhr ;-). Wegen des Teppichs und dass du ihn nicht ertragen könntest musste ich auch kichern.........geht uns allen so, ist nur eine vorübergehende Schutzmaßnahme.........muss den Boden nach den ganzen Handwerksarbeiten erstmal neu ölen (er ist nun nicht mehr geschützt).....aber erst ist der Garten dran. Und danach der Holzboden........das Öl muss leider auch sehr lange trocknen. Nun wünsche ich dir noch himmlische und ganz und gar magische Herbsttage und schicke dir allerliebste und sonnige Grüße,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Hab ich es doch gespürt, dass der da zu viel ist!
      Und mein Sohn ist ein Oktoberkind, zwei Wochen übertragen kam mein Riesenbaby am 1. zur Welt. Und nun wird er 18! Himmel...
      Der nächste Post ist daher für ihn und uns alle, da er das, was da kommt, so mag.
      Etwas Skurilles, das nicht ich bin, hahaha
      Machst Du den Boden eigentlich noch ein wenig dunkler, also dunkler Braun, oder macht das eh die Zeit?
      Ach, meine Jade, so schön, von Dir zu hören, äh, lesen, hab so viel an Dich gedacht, auch als mein Sohn seinen Tisch halb schwarz halb weiß strich...
      Hach...
      Danke dafür, Du Liebe, bis hoffentlich ganz bald und immer wieder mal, Deine Méa, die Dich ganz lieb umarmt und auch wieder Äpfel futtern kann ;)

      Löschen
    2. Der Boden wird weiß geölt (wurde schon vom Hersteller so behandelt).....ist nämlich Lärche und das würde sonst sehr rötlich, das mag ich gar nicht (im Außenbereich wird die unbehandelte Lärche ja mit den Jahren traumhaft grau, ist auch klasse). Mit diesem weiß pigmentiertem Öl geht der Farbton dann eher ins gedämpft Graue.......ist schwierig zu beschreiben ;-). Und den Rest erledigt die Zeit........z.B. Kratzer noch als Hundeandenken, alles zusammen ergibt dann erst die schöne Patina die einen Holzboden so besonders macht. Und euch steht ja bald ein wundervolles Fest ins Haus.......18, ein herrliches Alter! Mein Großer wird nächstes Jahr 40........keine Ahnung wo die Zeit blieb ;-).

      Einen herrlichen Herbsttag noch!

      Löschen
    3. Oh, das wird aber schön - ich kann es mir sehr gut vorstellen. Seltsam, ich würde mir auch dunkelbraun vorstellen können - für mich auch... hmmm....
      Das müsste dann aber nicht in unsrer Wohnung sein. Na, mal gucken... ;)) Frohes Schaffen weiterhin :))

      Löschen
  22. Nun bin ich schnell nochmal da.......du hattest wegen der Arbeitsplatte gefragt, hatte ich ganz vergessen.......Info dazu steht nun unter deinem Kommentar.

    Ciao, du süße Herbstzeitlose ;-) und bis bald.........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. UI, Danke, die ist soooooooooooooooooooooooo schön!!!

      Löschen
  23. Wie gerne würde ich jetzt in einen roten, saftigen und leckeren Apfel beißen... Ich würde vieles dafür geben, aber nicht mal Fruchtzucker ist mir vergönnt. Deine Fotos sind so richtig schön und gleichzeitig lecker. Speichelfluss voll angeregt!
    Die roten Stiefel sind toll und steht dir bestimmt super. Naja, du bist eine Hübsche, dir würden auch Kartoffelschalen an den Füßen gut stehen!
    Bussi deine Kuni, die Magenknurren öfters hört als Musik im Radio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Biste immer noch am Askethiesieren?? Oii, zuviel der Askese tut selten gut. Apfel ist doch so gesund?
      Das nenne ich hardliner, ich könnte das nicht. Ich versuche, nicht soviel von Milchprodukten, möglichst gar keinen Weizen an mich und in mich zu lassen, Fleisch schon gaaaar nicht, aber wenn ich nicht in nen Appel beißen dürfte, würde ich wahnsinnig...
      Die Stiefelchen, ja, die hab ich mir zusammengespart, die sind von Waschbär, die haben immer so g... Teile... hach...
      Hoffentlich ist das Magenknurren nun aber baldigst vorbei, Kunilein, mach es Dir schön, lieben Drücker, Deine Méa, die immer noch nicht ganz geschnallt hat, WAS Du da eigentlich für eine Diät machst und warum...

      Löschen
  24. Wow, was für wunderschöne stimmungsvolle Bilder <3 Und hier drumherum hat es sich auch irgendwie ein wenig verändert, auf deinem Blog, sehr zauberhaft! Ja, ich freue mich auch immer unheimlich über und auf den Herbst. Die kühleren Temperaturen, die schönen Farben und das Licht, das nicht mehr so grell ist -ich fühl mich da einfach sooo viel wohler als im Sommer. Mit Hopfen zu dekorieren ist ja mal eine geniale Idee! Und der Lavendel...ich hab meinen schon seit Monaten auf dem Balkon stehen und der blüht einfach nicht... aber ich gebe noch nicht auf. Wunderschön hast du´s, liebe Méa, und es ist immer wieder toll, einen Blick zu erhaschen :)
    Liebe Grüße und eine herbstliche Umarmung!!!
    Die Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nina, ich habe versehentlich weiter unten geantwortet - ich hab heute wohl doch zu viele Knöpfchen gedrückt ;))

      Löschen
  25. Yeiii, eine, die es gesehen hat, wie schööön. Habe mit so einem alten Windowsprogramm gekämpft wie ein Weltmeister, mit Screenshot ein Worddokument in ein Foto umgewandelt usw... Bis ich das hatte, war ein ganzer Vormittag vergangen, oii. Aber der neue Header gefällt mir besser, er ist heller und leichter...
    Auch ein Aufräumen :))
    Mein Lavendel hat schon geblüht, als ich ihn reinhab. Vielleicht mag er ja nächstes Jahr bei Dir :)
    Ninalein, ich war schon in Schottland mit Dir, komme aber nochmals wieder, alles hab ich noch nicht :)
    Deine Méa, die Dich drückt :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs auch gesehen! Ganz ungewohnt, aber auch schön! Die Paneel-Struktur in der Mitte ist fort aber auch einer der Leuchter, der links im Bild war ...
      Jetzt überlege ich gerade, wie Du Bilder bearbeitest - in WORD? Zumindest was kostenlose Programme betrifft, kann ich Dir z.B. PhotoScape empfehlen oder Gimp, auch PaintNet. Ansonsten gibts allerlei Online-Editoren, die ich hier verlinkt habe

      http://herz-und-leben-blogliste.blogspot.de/p/antique-images-biolib-bumblebutton.html

      Liebe Grüße, ein schönes Wochenende wünsch' ich Dir
      Sara

      Löschen
    2. Jahaa, also, ich mach das ganz seltsam, ich bearbeite in word, was da so die Spezialitäten sind, mache aus dem Dokument über screenshot ein Foto, und dann mache ich auf faststone weiter.
      Reicht mir gut aus, hatte mir das mal beigebracht und hätte auch gar nicht die Zeit, mich da weiter einzuarbeiten neben all der Ateliersarbeit - habe glücklicherweise sooooooo schöne Bestellungen.
      Einen ganz lieben Gruß, mal gucken, ob es noch wem auffiel, vielen Dank für Deine lieben Anregungen, Deine Méa

      Löschen
    3. Bewundernswert, wie Du es damit so wunderbar hinbekommst! PhotoScape ist allerdings kinderleicht. Freut mich für Dich wegen der Bestellungen.
      Einen Drücker
      Sara

      Löschen