Samstag, Juli 30, 2016

Méas Nummernboys!

Ein weiterer Befreiungsschlag


JUHUUU, ich bin ´RUM!!!
Auch hier nun habe ich mich entlastet.
Und nicht nur das!

Nun habe ich ENDLICH auch den Sekretär gerockt. 
Ich kann es kaum glauben. Endlich!
Auch diese Ecke... Ja, endlich.
Nun auch hier nur noch Sachen, die ständig benutzt, gebraucht und VERBRAUCHT werden, yesssssssssssssssssssssssss!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nicht mehr um unzähliges Dekogedönz herumkurven, bis man zum Siegelwachs kommt! Und es deshalb sein lässt!
Nein, alles ist direkt GRIFFBEREIT.
Die Schubladen lose - zack raus, zack rein.

Darin echte Schätze, die nicht gehortet werden.
Feines Bütten, französische Umschläge verschiedener Größen, Tinte und Füller griffbereit.

Vorrat an verschiedenen Papieren, in Nr. 16 das Papier für die Federn der Schwingen-Skulpturen.
Hach!
Die 16 hatte keine "Nase", ich hatte aber noch einen Griff übrig -
ließ es dann aber doch, da es mir nur mit "Eingriffsloch" besser gefiel.


Und in den kleinen Schubladen, schön übersichtlich, sind die Spezialstifte, die Schneidewerkzeuge und Klingen,
die Tuschen,
sowie die Federn, Kartuschen und Adapter der Spezialfüller, was Plastikpatronen überflüssig macht.
All dieses wird verwendet, das andere kam weg!


In die 44 kamen all die Pinsel, in der 50 wohnen die Aquarellfarben,
um Karten zu verschönern und zu ergänzen:



Und die "Zusatzkartons", wo immer und immer noch etwas verteilt war (z.B. unter des Königs Bett - Männer...), 
ist nun alles zusammengefasst unter EINEM Thema. Auf dem Sekretär.
Und sonst nirgends! Ha!
Und schwupps, aus dem Inhalt locker dreier Schränke wurde einer,
der nun auch Stück für Stück aufgebraucht wird und somit noch deutlich weniger werden wird.
Denn so viel braucht kein Mensch auf Halde, gell, König???
Auch vieles, was mit den Kindern noch aktuell war, konnte weg - 
denn die sind nun größer und haben andere Schwerpunkte.

Was jetzt noch an Deko zu sehen ist, dient für die größeren Aufträge, nämlich als Dankeschön an die lieben Kunden oder als Bruchstücke, die in meine Mausewerke und geplanten Theatre-Schreine eingebaut werden. 


Wir üben nun auch gerne mit der Feder (die haben wir uns vor Jahren in Paris gekauft...),
Calligraphie nach alten Vorbildern.
Daher habe ich eine eigene Schublade für Schriftvorbilder eingerichtet.
Ich habe da einige Fragmente, die sind die reinsten Kunstwerke und dienen uns als "Lehrmeister".


Vor lauter Emails&PC-Schreiben werden meine Hände sonst noch ganz dumm!
DIESE Zeit investieren wir freudigst - in diesen Luxus, der früher eine Selbstverständlichkeit war und zur Wertigkeit der eigenen Person gehörte.

Wir hatten vorher all dies immer seltener genutzt, viel zu viel war das.
Es fiel uns eigentlich erst jetzt so wirklich auf, dass wir nur einen Teil nutzten, und das andere verschüttete es regelrecht!
Nach dem Motto: "Hätte ich ja gerne gemacht, aber... wo war das noch mal?"
Doch das Zeug ist schließlich zum GEBRAUCHEN, BENUTZEN, VERSCHLEISSEN da, zum LEBEN und BELEBEN, zum IN-UNSER-LEBEN-HOLEN!
Es gelebt zu haben, darauf kommt es an. 
Nicht es zu hüten wie Smaug, der Drache.

Es ist mir hier wirklich noch wichtig, dass ich beim Reduzieren nicht "alles nun leer" mache. Ganz und gar nicht!
Nur anders eben. Besser. Die Essenz, die gelebt wird, die behalten wir und freuen uns auch daran.

Ja, nun ist es herrlich übersichtlich und lädt zum TUN ein.
Zack raus, Zack wieder rein, aufgeräumt. JA!
Dafür hab ich mir ´nen Wolf an den noch übrigen Schubladen gestrichen. 
Auch innen.
Wisst Ihr noch?
Wir hatten damals ja auch ein Schränkchen im Salon aus einigen von ihnen gemacht...





Ich liebe diese Nummern-Kerlchen, meine Nummern-Boys, höhö, und auf dem Dachboden ist nun ebenso ein riesen Karton weniger, in dem sie verstaut waren. 
Hatte mir ja einen groooßen Vorrat an diesen Schubladen zugelegt. 
Doch ich habe ihn NICHT gehortet, sondern es umgesetzt!
Bin ich nicht brav???

Ja, Schubladenschränkchen, vor allem mit Nummern - 
bei all meinen Lieblingsartikeln waren sie dabei, fiel mir erst kürzlich bewusst auf.
Hier in den JDL-Magazinen bei Connie, bei Sandy (I miss you) und der fabulösen Pascal Palun, um nur drei Beispiele zu nennen:





Ha! Und nun weiß ich´s auch!
Die haben so etwas von Adventskalendern, vielleicht fahre ich daher so darauf ab??


Eigentlich... hatte ich keine Zeit. Doch da war dann doch eine kleine Lücke zwischen all den Aufträgen, Elektrikern in der Wohnung und noch ´nem Shooting, 
huiiiiiiiiiiiiii, da hättet Ihr mich mal sehen sollen. 
Vor allem danach. Ich sah wie Catweazle aus!!! Fix und fertig. 
Doch hätte ich es da nicht gemacht, als ich diesen Rappel verspürte, 
die Nummernboys wären glatt immer noch auf dem Dachboden!

Ich möchte auch selbst mal Umschläge machen, sie nicht mehr fertig kaufen. 
Ja, 12 Stück erst einmal. Und dann kommen in jeden Umschlag ein paar Einsichten, die ich hatte (herrlich hochtrabend, ne?), 
die ich nie wieder "verlieren" darf, 
und das Besondere des jeweiligen Jahres-Monats. 
Jawohl.



Aber das wird noch ein wenig dauern, bis es soweit ist. 
Auf der Liste ist noch so viel... SCHÖNES!


Und dann habe ich die Zeit dazu - die habe ich mir ja im wahrsten Sinne des Wortes freigeschaufelt.
Die verschwenden wir nämlich nicht mehr an zu viel "Haben"!

In diesem Sinne,
REDUCTIO,
juhuuu,
Eure "geordnete" Méa

Post Postum: 
Das Rezept für den letzten Auflauf hat hier nicht reingepasst, finde ich - doch es wird noch gepostet, versprochen

 

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Selbst wenn diese Schubladen nicht auch noch total praktisch wären fände ich sie wunderschön. Vorallem auch die Farbe, schwelg....Auch ich musste zu dieser Einsicht gelangen, dass ich solche Sachen nur regelmässig verwenden kann, wenn sie auch praktisch erreichbar sind. Und schön soll es halt dann auch noch sein;-)
    Und die Inspirationsbilder dazu sind einfach herrlich.
    Schön, dass Du das so phantastisch umsetzten konntest, Méa.
    Und ich bin schon in den Startlöchern für das Rezept;-))))
    Sonnige Grüsse aus der CH in den Norden
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, die waren mal so richtig ka...braun, war ich froh, als ich rausfand, wie ich die streichen kann, ohne die Nummern zu überpinseln.
      Und vorher mussten wir die ordentlich baden, die stanken, üüürghs... Nun aber sind sie eine Freude und duften nach Holz, ich bin so froh, sie zu haben. Und schwupps, macht man dann auch was, wird regelrecht zum Tun verführt.
      Ich denk ans Rezept ;))
      Alles Liebe, Du Süße, Deine Méa

      Löschen
    2. Verrätst Du mir, wie das mit dem Streichen geht, ohne dass die Nummern überpinselt sind? Wir haben vor ein paar Jahren selber aus Holz einen Briefkasten gebaut, ihn mit braungrauer Öllasur gestrichen und mit weisser Farbe unseren Namen drauf gepinselt. Jetzt musste ich ihn nach ein paar Jahren nachstreichen, wollte aber das geschriebene nicht übermalen (aus Angst, dass ich es nicht mehr so gut hinbekomme) und musste demzufolge mühsamst um die Buchstaben rum- und ranpinseln;-)

      Löschen
    3. Die alten Zahlen waren erhaben, also wenn man sie überstrich, sah man, wenn man GAAANZ GENAU hinguckte, wo es mal war. Und so habe ich vor dem Antrocknen dort die frische Farbe wieder abgetragen, ein wenig mit Schwarz nachgebessert, voilà. So hatte ich es auch mit einem Ziffernblatt gemacht. Drumrumpinseln ist nicht so gut, das sieht doof aus.
      Vielleicht aber.. da gibt es eine Gummierflüssigkeit für Aquarellfarben, die kann man danach abrubbeln, ist das vielleicht ne Idee??
      Viel Glück :))

      Löschen
    4. Vielen Dank, Méa, beim nächsten Mal achte ich auf diese "Erhabenheit". Da meine weisse Farbe eine ganz dickflüssige ist, ist es gut möglich, dass man das etwas sieht.

      Löschen
  2. ich glaube, ich lade Dich mal für eine Zeit hier ein - dann darfst Du hier auch reduzieren...............ich fang das immer an und komme wieder von ab.
    Dein Sekretär ist wunderschön geworden!
    Hab ein schönes Wochenende, bin gespannt, was Du als nächstes "rocken" wirst, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oi, Jacqui, wenn ich eine Händlerin wäre, würde ich GAR nix reduzieren können. Ich meine, wenn das noch einer will, und Du tust es weg, dann ist der ja traurig. Bei all den schönen Teilchen, die Du hast. Hmmm... ne, da wäre ich völlig überfordert.
      Gerockt haben wir nen Shutterschrank, der kommt als nächstes und ein Lüster mit... hach.. neuen Haltern :)))) Dank Dir! Ich drüüück Dich in Vorfreude, Danke für´s Vorbeigucken, Deine Méa

      Löschen
  3. Habe auf dem letzten Flohmarkt alte Schubladen mit Muschelgriffen ergattert ..boh die müffelen,
    kannst du mir bitte verraten wie ich diese " Wohnungstauglich " bekomme ?
    Liebe grüße Silvia


    Ps.Vielen dank für deine ganzen Inspiration und Gedanken die du mit allen teilst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silvia, wir haben damals erst mal grüne Seife genommen und ordentlich geschrubbt, anschließend im Backofen (kurz, sonst läuft das Harz) eventuelle Untermieter getötet.
      Anschließend in die Sonne.
      Falls es dann immer noch müffelt, heiß Wasser mit Natron oder noch besser Soda.
      Ist es Schweröl, dann kannst Du gar nix machen, weg damit. Hatten wir mal mit einem sooo schönen Puppenschränkchen, das ging nicht mehr raus. Haben früher so einige gegen Holzwürmer genommen... schnief.
      Alles Liebe :))

      Löschen
  4. Dearest Méa you surely did rock the secretary! Your inspiration photos were each unique and wonderful but your creation is absolutely divine. It is imaginative and whimsical and I respect sourced from items you already owned. The vintage boxes you put your patina was on and then numbered are amazing. Thank you for sharing what is housed in those magical numbered wooden boxes. I love how the Raven sits atop guarding the kingdom. Oh Méa my eyes danced with wonder - please tell me about your "scheduled theatre shrines". Thank you my friend for your comment about my fairytale, you truly do understand what's in my heart. Yes the first one was all about love and the second fairytale I am staging photos and writing is about believing in your dreams all things are possible. The iron daybed you made from wire was carefully placed back inside le salon as our mice friends were counting the minutes it was removed from their salon. Oh and calligraphy I too practice, it's truly requires practice to be beautiful. Love the photo of Hobbit looking at himself in the mirror. As always my friends I send you hugs from Philadelphia.
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vera, ah, they missed their bed, didn´t they ;)) I LOVE your spirit, your great sense of humour paired with the very very serious thoughts behind all this. The depth, no shallowness. So I hope, the dear little boy is fine and doing well, as "mum" takes such good care.
      Believing in the dreams, ohhh boy, I have to learn that even more. So I will wait for the second fairytale :)
      Huuuuugs from the cool northern part of Germany, it is a bit chilly today, I do NOT like fall coming so soon...
      Your friend Méa

      Löschen
  5. You my dear friend, are a true artist. I love what you have done with the vintage boxes.
    Blessings,
    Penny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehe, my number-boys ;)) They do a real good job. Penny, blessings to you too, my sweet, I hug you, see you soon, your friend Méa

      Löschen
  6. Ja ich liebe auch die alten Schubläden eine schöne Idee
    hast du da gehabt um sie zu nutzen.

    Es war schön wieder bei dir zu sein....


    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monikalein, ja, Schubladen die offen sind, die haben sowas. Kann man nix verbuddeln und vergessen :)
      Ich drüüück Dich dolle, alles alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  7. Liebe Méa,
    ich müsste auch mal wieder meine Sachen sortieren. Leider habe ich bis
    jetzt auch noch kein System gefunden, das mich wirklich befriedigt.
    Darum suche ich auch immer wieeder total entnervt meine Sachen.
    Ich habe auch noch sechs so schöne alte Holzkisten. Möchte sie aber irgendwann in der Küche unterbringen.
    Dein Sekretär ist wirklich toll.

    LOVE!!!

    Alles Liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, Tanja, dann mal ran an die Kisten. Die sind ja auch so toll, hach, die nehmen auch so den "Spießer" aus der Wohnung. Sind gerade am Dachboden zugange und fanden.... verdächtige Kartons. Der König guckte betreten, da wusste ich schon - Künstlermaterial, NOCH MEHR... oiiiiii
      Alles Liebe, Tanjalein, mach voran, bin neugierig geworden :) Deine Méa

      Löschen
  8. Ja, die haben was, diese alten Nummernschubladen.
    Alles andere, als kleinkariert:))))
    Im Gegenteil, sie tragen eine gewisse Lässigkeit in sich.
    Und Leichtigkeit.
    Mein Liebstes sind sie auch. So schön und praktisch.
    Wie verzaubert schaue ich mir diese Bilder an und lese deine Zeilen.
    Und etwas wird in mir angesprochen:
    Sich auf die Essenz zu reduzieren, nur auf das Wertvollste.
    Ohne Umschweife, ohne Zwischenwege, ohne Ablenkung.
    Was so kostbar, so essenziell ist, wird nie weniger, denke ich.
    Es wir mehr, davon bin ich überzeugt.
    Die Quelle ist in uns und die ist unbegrenzt.
    Danke Méa für die zauberhaften Photos und inspirierenden Worte!
    Ich drück dich, bis nachher! Deine Freundin Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, "leicht zu reisen" ist es einfach, dann hält einen nichts mehr vom Tun ab. Von Umsetzung und Leben. Ich setze mich durch hier, Schritt um Schritt, und der König merkt es auch und macht nun mit. Uff. Ich werde mich hier mitnichten beerdigen, neee, ich schaufle die Méa frei ;))
      Bis nachher, ich patiniere derweil noch ein Füllhorn, dann wird das alte Mädchen hier renoviert :)Deine Freundin Méa

      Löschen
  9. Du zieht das aber sowas von durch! 2016 ist wirklich ein sehr reduziertes Jahr für dich! Finde ich schon ehrlich bewundernswert. Ich muss immer wieder an euren Kühlschrank denken. Das haut mich jedesmal um. Du bist eine Wahnsinnsfrau und ich bin mehr als neugierig wie euer Heim Ende Dezember 2016 aussieht.
    Ps: dein Blog ist der einzige, den ich noch regelmäßig lese. Vielleicht ist das ein Zeichen von oben, dass auch ich reduzieren muss? Aber ich bin noch zu materialistisch.....
    Ich drücke dich und bleib dir treu!
    Bussi deine Kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Kunilein, ich danke Dir so sehr für dieses Riesenkompliment!
      Ja, hier wird getanzt, gelacht und (nach alle diesen Elektroarbeiten und Verputzen und Puuuutzen, oiii) wieder kreativ losgelegt. Und natürlich gefuttert, was das Zeug hält und geleeesen.
      Nun gehen wir auch die Mediensache an, sind noch vorsinthflutlich, ich kriege einen eiiigenen PC, wie schön. Und wir reduzieren bzw. optimieren das TV-Gegucke auf das, was wir WIRKLICH sehen wollen, nicht EINE Minute für Werbung oder sonstiges, doch das in einem der nächsten Posts, es geht nun aufwärts und viel raus zu Ausflügen. Lass uns uns freischaufeln, dann haben wir plötzlich wieder viiiel Zeit :)
      Sooo schön, dass Du das teilst, so bleiben wir in Verbindung, ich drüüück Dich, Deine Méa

      Löschen
  10. Liebe Méa,ich liebe Deine Post's und erwarte sie immer schon mit Spannung.Sie sind einfach immer WUNDERvoll und der Schrank ein Traum!
    Ich habe aber nach wie vor echte Probleme mit dem Reduziergedanken,krieg das im Kopf nicht hin.
    Bin da auch traumatisiert,schrieb ich ja schon mal.
    Woher soll man wissen was man in naher oder ferner Zukunft noch brauchen wird?
    Hättest Du die Schubladen bei Zeiten vom Speicher "wegreduziert",hättest Du jetzt nicht dieses Erfolgserlebniss gehabt.
    Ich bin da wohl eher noch so wie die liebe Kuni und hänge noch sehr an den einstmals mit Freude angeschafften Dingen.
    Ist eine echte Gratwanderung für mich.
    Immerhin schaffe ich es inzwischen,dass ein Teil gehen muss,wenn ein neues angeschafft wird!
    Also bleibt mir nur,Dich weiter für Dein konsequentes Vorgehen zu bewundern.
    Vielkeicht kommt mir auch irgendwann die "Erleuchtung".
    Bis dahin bleibe ich eben ein altes Eichhörnchen!
    Ganz liebe Grüsse Bauke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, aber diese Schubladen hatte ich ja für den Zweck "gehortet", ich hatte die nicht auf Verdacht da, dass ich sie mal bräuchte. Und ich hatte bis vor gar nicht so langer Zeit auch die "Eichhörnchenzeit", hihi, wollte die Kerlchen retten und heimtragen. Aber bin ich vielleicht froh, dass das vorüber ist und so viel Neues entsteht in mir :))
      Und wenn nicht, dann halt nicht, dann hab ich´s eben verkauft, ist doch auch nicht schlimm. Kann morgen die Tür zu machen und gehen. Die Hauptsache, ich habe MICH noch, hahaha
      Baukelein, vielen Dank für Deinen Kommi, und: Mit einem Teil, das geht, wenn ein neues kommt hat es bei mir angefangen ;)) Auf freudiges Weiterwursteln, Deine Méa

      Löschen
  11. Liebste Mèa, ich finde deine Numerologie und Zahlenmystik so was von gelungen un genial. Und so etwas schüttlest du mal so ganz nebenbei aus dem Ärmel. Und ob reduziert oder nicht, auf mich kannste weiterhin hier zählen. Ich bin so gerne bei dir ;-) Elfenknutscher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Knutscher zurück, mein Elfelein. Hach, ich war grad wieder in Frankreich mit Dir, den neuen Post hebe ich mir noch auf :))
      Deine Méa

      Löschen
  12. Beautiful styling and photos! Hope you are having a lovely Sunday ♥

    summerdaisy.net

    AntwortenLöschen
  13. Bitte nicht falsch verstehen.
    Mein Kommentar war keine Kritik an Méa's Tun!
    Im Gegenteil!

    Liebe Méa und was ich eigentlich noch schreiben wollte.
    Morgen ist schon Lughnasadh ist es nicht unglaublich wie die Zeit verrinnt!?
    Einen frohen Herbstbeginn wünscht Dir
    Bauke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bauke, hätte ich so auch gar nicht verstanden - aber selbst wenn, Kritik darf gerne, bin nicht aus Zucker. Hätte bei Deinem Kommi aber keine erkannt. Nochmals nen Drücker, meine Süße (und wir kennen uns doch eh genau, ne?), Deine Méa

      Löschen
    2. Und WAAAS? MORGEN SCHON?? HILFE!! Ich werde alt, hätte ich ja sowas von verbummelt!!!!
      Danke für den Hinweis.. oiiii

      Löschen
  14. „wie viele dinge es doch gibt, die ich nicht brauche“, das soll sokrates 479 v. chr. – 399 v. chr. gesagt und erkannt haben :-)
    ich bewundere dein konsequentes handeln und beneide dich um das gefühl danach :-)
    und ich verabschiede mich auch mit einem zitat
    „reinheit und einfachheit sind die beiden flügel, mit denen der mensch über allen irdischen dingen aufsteigt.“ (thomas von Kempen, augustiner-chorherr und geistlicher schriftsteller, um 1380 – 1471)
    genieße einen entspannten genussvollen sonntagabend!
    herzlichste grüße & wünsche an dich/euch :-)
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Amylein, Danke für Deine Zeilen. Aber das erste Zitat stammt von der Méa, höhööö ;)) Echt, sage ich immer so erfreut, wenn ich mit den Kiddis einkaufen gehen muss.
      Heute wurden wir verwöhnt, wurden zum Inder ausgeführt und hatten noch einen herrlich kreativen Abend in der Wohnung einer Freundin, wir haben gestylt und dekoriert und überlegt... war herrlich.
      Einen ganz lieben Drücker, meine Liebe, Deine Méa

      Löschen
  15. I love your artist corner studio space Mea. It holds the simple beauty that I hold dear. I think you can still link to the Where Bloggers Create over at My Desert Cottage. I hope you will. And I was wondering if I could share a photo of your art space on my Instagram with credit and hashtag to you? I will share that it is yours and inspires me. It looks like you have had a lot going on in your life lately. I hope all settles well. xx Kerrie of Sea Cottage...Seawashed Living

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Kerrie, so happy to hear from you :))!!! It would be an honour, if you do so :) Of course - and it is so nice to ask me.
      Happy hugs, still thinking of a tea of both of us together on the rooftop, listening to the seashore :))!

      Löschen
    2. Thank you Mea. I will share your art studio this week. And there is always a cup of tea waiting for you to share on too of the sea cliffs. xx Kerrie

      Löschen
  16. Liebste Mea,
    wie tüchtig du bist und ich bewundere deinen Mut zur Reduktion und zum Aussortieren, ich bin ein Fastmessie mein Mann ein noch schlimmerer, kannst du uns nicht mal Reduktion beibringen, komm doch mal vorbei und lehre uns die hohe Kunst...
    Auf jeden Fall sind die Schubläden wunderschön geworden wie toll alles wirkt so schön und übersichtlich.
    Ja und der Hobbit vor dem schönen Spieglein ist der Hammer, als wollte er fragen, Spieglein Spieglein an der Wand wer ist der schönste Kater im Mealand, ja er tut sich leicht der wunderhübsche hat er keine kätzische Konkurrenz, meinst du er würde andere Götter neben sich dulden?
    Alles Liebe von Tatjana und fühl dich fest umärmelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich denke, er würde keine anderen Götter dulden ;)) Ist ne Zicke. Es war mal ein Hund da, ein Chiuwawa oder wie sich das schreibt, er musste auf den Balkon. Hobbit hat ihm den Rücken zugedreht, der Hund bellte und bellte, doch Katertier würdigte ihn keines Blickes mehr. Das ist einer...
      Reduzieren beibringen, hihi, ganz einfach: 1. Lektion für den, der nix wegtun will: "Weißt Du denn überhaupt noch, was da in dem Karton drin ist? Nein? Weißte nicht mehr? Na, dann haste nüscht vermisst... weg damit!", höhöhhh!
      Solltest dann mal den König sehen - lllleichte Panik flackert in dann in seinen Augen ;)
      Tatjana ich umärmle fest zurück, kraule mir die Buben und die weiße Frau, Deine Méa

      Löschen
  17. Schubladen sind was ganz Feines, Méa! Egal, ob sie nun in einem Möbel verbaut sind oder auf einem Regal stehen, jede für sich, und hübsch Ordnung halten. Ich finde sie praktischer als Schrankfächer. Schublade auf, Blick rein, Artikel des Begehrens finden und mitnehmen! ;oD Wunderbar, wenn es alte, "erfahrene" Schubladen sind, noch besser, wenn man sie selber ins Leben zurückbeordern kann! Deine Laden sind sooo schön geworden! Seltsam, dass alte Dinge oft so müffeln, ne? Ich erinnere mich daran, damals, als ich mein geliebtes Stubenbuffet hier angeschleppt habe: Es roch, wie wenn irgendwas drin gestorben wäre. Da half auch eine tüchtige Abreibung mit Scheuermittel und Wasser nichts. Erst nachdem wir es in ein Profi-Laugebad gegeben hatten gab sich diese olfaktorische Belästigung! Und seine wahre Schönheit kam zutage, nachdem ich ihm einen Anstrich verpasst hatte. Ach, ich liiiebe es einfach, mein Buffet!
    Am besten gefällt mir übrigens die Ladenkommode auf dem 3. Bild. Ist die schööööööön!! Und praktisch- stell dir vor, wieviel Kleinkram da ein Zuhause findet!
    Und natürlich bin ich ganz deiner Meinung: Dinge sind dazu da, benutzt zu werden. Deshalb wird bei uns alles so oft wie möglich und nötig rausgeholt. Und was nur rumsteht darf weg. Wenn die Mietzchen mal hoch auf's Buffet klettern und dabei ein paar Spuren hinterlassen- so what? Die Sachen sollen mitleben, und das geht nicht, ohne dass man ihnen ihr Leben ansieht! Macht doch erst den ganzen Charme aus......
    Selbstverständlich sind wir uns auch einig, was das Selbermachen angeht. Die Dinge haben einfach einen ganz anderen Wert, wenn sie in den eigenen Händen entstanden sind. Ausserdem schont man Ressourcen, und die Freude daran ist unbezahlbar! Ich z.B. freue mich jeden Tag so sehr über die selbstgesiedete Seife, schnuffle dran und find es herrlich genau zu wissen, WAS da drin ist! Handgehäkelte Kissen und Decken, selbstrestaurierte Möbel, überzogene Schachteln oder selbstgebaute Lampen- alles Dinge, die täglich ein gutes, wohliges Gefühl verbreiten und so viel dazu beitragen, sich zuhause zu fühlen!
    Ist es nicht schön, dass wir unsere ganz eigene Art zu leben gefunden haben? Die, die sich für uns unglaublich gut und richtig anfühlt?
    Hab einen herrlichen Tag (bei uns ist Nationalfeiertag UND ich hab Ferien!!!),
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Alte, erfahrene Schubladen", ach Hummele, wie würde ich DAS vermissen, wenn Du mich nicht mehr besuchen würdest. Du bist so klasse!
      Ja, was drin ist, wollen wir wissen und nutzen. Direkt, zack, ohne Umschweife, bestens auf uns zugeschnitten.
      So soll es sein und auch noch möglichst viel Freude bereiten. Der Alltag ist´s.
      Aber nun erst mal Ferien, ich hab AUCH welche :))!!!! Ich glaub´es kaum...
      Diicken Méaherzensdrücker an mein Hummele :)))!

      Löschen
  18. 💛 Liebe Méa,
    jetzt habe ich ein ganzes Weilchen nicht bei Dir vorbeigeschaut. Und bin wieder ganz betört von Deinen Bildern.
    Reduktion...jaja, das ist die Ordnung, die ich auch immer wieder schaffen muss, um schaffen zu können. :)
    Tausend Worte könnte ich hier lassen über Deine Herrlichkeiten !!!
    Kurzum: Alles ist WUNDERBAR !
    Schöne Zeiten und ein fröhliches Herz,
    wünscht Dir 💛 Deine Pipi 💛

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Pipi, ich finde diesen Satz mit dem Schaffen einfach grandios.
      Auch Dir ein fröhliches Herz, meine Liebe, aber das hast Du ohnehin, ich drück Dich lieb, Deine Méa

      Löschen
  19. Liebste Mea,
    die letzten Tage waren turbulent. Eine Oma hatte Geburtstag und ein Opa musste ins Spital.
    Wie schön ist es, dann bei dir anzukommen und sich erden zu lassen. Dein Schubladensystem funktioniert nicht nur in Holzoptik, nein, deine Worte sammeln meine Gedanken und bringen mich wieder auf Trab. Denn nichts ist für mich schöner, als werken zu können und meinen Ideen Gestalt zu geben.
    Du bewahrst bei deinen wunderbaren Objekten den Charakter und lässt sie wieder am Leben teilnehmen. Genauso das finde ich so wunderbar .
    Mit diesen altwürdigen, oft hin und hergeschobenen, Lädchen ist es dir meisterlich gelungen.
    Ordnung mit antikem Pfiff.Jawohl.... so was hat was!
    Nun danke ich dir für diesen anspornenden Post, der mich motiviert selbst weiterzumachen.
    Ganz herzliche Knuddler,
    deine Manuela



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist aber schön, da mach ich es ja richtig :)) Vielen Dank! Bei uns war´s auch turbulent, gestern wollten wir einen Tag ausspannen und liefen durch Lübeck, nur war´s dann so heiß und die Sonne stach so derart, dass ich nun ein entzündetes Auge habe und uns allen ziemlich mau ist. Wir wursteln daher in halbem Tempo weiter...
      Alles Liebe Dir, bleib schön gesund und unternehmungslustig, und gute Besserung für den Opa.

      Löschen
  20. Jaaa nix ist schlimmer wie wühlen zu müssen wenn man irgendwas sucht, naja meine Tochter ist da Meisterin drin, sie scheint´s auch nicht zu stören, mich persönlich würde das ja wahnsinnig machen. Vielleicht sollte sie mal einen Post schreiben, wie man gut Sachen findet die man verkramt hat, hihihi.
    Mealein dein Sekretär ist toll geworden, Schubladenschränke sind einfach der Hammer.
    Ich wünsche dir eine tolle Woche, hier regnets in Stippen, auch mal schön muss ich nicht den rasen mähen ;-)
    Ich drück dich... Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Youngster ist ja die Festplatte noch nicht so zu wie bei uns, da hab ich damals auch noch alles gewusst, trotz kreativem Chaos. Ja, da war der Überblick trotzdem noch da. Aber ich MAG mir auch gar nicht groß was merken, mit System macht´s viel mehr Spaß. Und wie :)
      Alles Liebe, Anjalein, einen Drücker in den Spreewald, Deine Méa

      Löschen
  21. gaaanz grooosses looob! :-)
    das hast du wirklich wunderbar aufgeräumt! ich mag ja klarheit - ganz ohne auf scheusslich moderne möbel zu stehen. das gute an dem "alten kram" ist ja dass er dem auge ganz viel bietet ohne dass es all dieser rumstehchen und nippsachen bedarf mit denen die welt überschwemmt wird - meist "made in china".....
    mit der hand schreiben schaff ich kaum noch - 30 jahre kleidermachen haben meine armsehnen ganz schön abgenutzt. aber zeichnen sollte ich mal wieder - mit feder mochte ich immer sehr!!!
    der alte strass ist ja wunderschön! hachzzzz....
    drückerchen! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beate, das stimmt aber, so hab ich das noch gar nicht gesehen. Die alten Kerlchen selbst sind ja dann die Deko, ne? Und diese made-in-Kinderarbeit-Sachen von angeblich dänischen&co-Firmen, die habe ich eh auf dem Kieker. Da öffnet ein Geschäft nach dem anderen in sogenanntem Scandinavian-Lifestile und lässt in Indien und ich weiß nicht wo fertigen. Ein Graus. Wenn damit Projekte unterstützt werden, gut, aber es kommt doch meist auf billig Produzieren an. Und dann das Label, mit dem chic Nordisches angepriesen wird. Seufz!
      Ich freue mich, dass Du mich hier besucht hast, das mit Deiner Hand ist ja schlimm, das tut mir aber leid.
      Ein ganz inniges Drückerchen zurück, meine Liebe, Deine Méa

      Löschen
    2. muss es nicht :-) solange ich keine langen briefe mit der hand schreiben muss kann ich gut damit leben! tippen geht noch ;-)
      drücker!
      xxxxxx

      Löschen
  22. Oh so beautiful! Love the old wood boxes...and the lamp!
    Have a lovely day, take care...
    Titti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Titti, thank you - now I just need these outdoor-paradises you show us :))
      Huggies, Méa

      Löschen
  23. Hej meine Liebe.....ich finde deine Reduktion toll....würde ich das auch so rigoros durchziehen wie du.....müßte ich einen Container vor die Tür stellen lassen *g*
    Es sieht aber sehr ordentlich aus und noch dazu seeeeeehr dekorativ!!!! Von den Nummernboys wäre ich ein riesen Fan.....finde nur dann nie was.....aus den Augen aus dem Sinn *g*

    Drück dich trotz Hitze
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, und so ein Container ist schnell voll! Ich sehe, was ich reduziere, und ich dachte ich HÄTTE schon reduziert. Nu aber war nochmal der Dachboden dran, und zwar so richtig, na Holla!
      Und es war locker ein Kleintransporter, der wegkonnte. Ist das peinlich???
      Nüja, viel haben wir "für die Kiddis aufgehoben... Die das Zeug gar nicht mehr wollen. Also weg und verkaufen oder zersägen...
      Schmeiss mal bitte Hitze rüber, hier in Hamburg isses zu kaaalt, alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
    2. Du, und so ein Container ist schnell voll! Ich sehe, was ich reduziere, und ich dachte ich HÄTTE schon reduziert. Nu aber war nochmal der Dachboden dran, und zwar so richtig, na Holla!
      Und es war locker ein Kleintransporter, der wegkonnte. Ist das peinlich???
      Nüja, viel haben wir "für die Kiddis aufgehoben... Die das Zeug gar nicht mehr wollen. Also weg und verkaufen oder zersägen...
      Schmeiss mal bitte Hitze rüber, hier in Hamburg isses zu kaaalt, alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  24. Hier hatte ich gestern ja schon gelesen. Und das ist so wahr - wenn man zu viel herumstehen und in den Schränken liegen hat, weiß man 1. gar nicht mehr, was man da alles so besitzt und 2. hält das alles viel zu sehr vom Wesentlichen ab. Wenn man etwas braucht, sucht man ewig in den Schränken. ;-) Ich miste deshalb auch regelmäßig aus. Wenn sich herausstellt, ich brauche etwas tatsächlich nicht, gebe ich es recht bald wieder fort. Z.B. fallen mir da gerade Stempel ein .... immer schon wollte ich Briefe, Briefbögen bestempeln - aber nie komme ich dazu. Ist irgendwie nicht meins. ;-) Das, was bei anderen so toll aussieht ... und die Stempel sind freilich auch so schön und durch meinen Dad habe ich auch eine besondere Beziehung zu Stempeln ... trotz alledem, sie werden fortgegeben, ich mache doch nichts damit und nur zum Herumliegen brauche ich sie nicht, diese Schrankfüller. ;-)

    Nur was Schreibgeräte betrifft, kann ich nicht so konsequent sein wie Du. Mich haben diese Füller meist genervt, weil sie entweder verstopft waren, schmierten - eine endlose Geschichte, dabei finde ich die Idee an sich gut. Aber im Eifer des Gefechtes tat es dann doch immer nur der Kuli oder diese Permanent-Marker. ;-) Die ich für so vieles verwende, weil sie immer schreibeinsatzfähig sind, wasserfest, was bei der Post ja auch wichtig ist, wie damit heute oft umgegangen wird ... tja da weiß ich echt keine Alternative. Auch hab' ich nicht so das Schreibgeschick per Hand, da siehts eh schnell nach Ärzteklaue aus. ;-)
    Aber Du hast mit den Händen so recht! Wenn sich dann aber erst einmal die Daumensattelgelenk-Arthrose eingenistet hat, sieht es mit dem Schreiben per Hand eh nicht mehr so gut aus. Selbst wenn wie lt. einem Spiegel-Artikel zu lesen, die Arthrosen entgegen der bisherigen Wissenschaft reversibel sind - jedoch nur durch viel viel Bewegung - frage ich mich, wo man jemals die Zeit bei dem heutigen Leben hernehmen soll, speziell seine Hände viel viel zu bewegen. ;-) In der Theorie sieht eben immer alles so einfach aus ...
    Dein Locher schaut ja toll aus. Sowas hab' ich auch schon in Altwarenläden gesehen. Solange er noch funktioniert eine schöne Sache! So ein paar alte Sachen besitze ich auch noch, auch eine alte Briefwaage. :-)
    Deine Schubladen gefallen mir auch sehr gut. Unsereins hat sowas nur von I*ea. Ich finde so etwas bei uns nie und wenn dann nur von Antik-Händlern völlig überteuert. Hihi - stimmt, das mit den Adventskalendern, besonders den aus Streichholzschachteln. :-) Der letzte zumindest. So einen wollte ich mal basteln, doch bei dem frommen Wunsche blieb es, es mangelte schon an leeren Streichholzschachteln, denn so viel konnten wir nie und nimmer verbrauchen bei dem modernen Leben ohne Ofen. ;-)

    Meine Kinder haben ihr Zeug selbst auf- und ausgeräumt, als sie auszogen. Als sie noch bei uns wohnten, durfte ich nicht an ihre Sachen gehen. Aber sie haben sehr gründlich ausgemistet, denn sie haben genau da verinnerlicht, daß zu viel Besitz behindert und bindet.

    Mit der Zeit bin ich auch immer noch am kämpfen. Wurde etwas weggegeben, kommt doch irgendwann etwas Neues und wenn es in gebrauchter Form ist, hinzu - irgendwas ist immer .... aber ich bin auch keine Handarbeiterin, eher eine Anschauerin von schönen Dingen, das ist doch ein Unterschied - und ein Schreiberling ....

    Ich wünsch' Dir einen schönen schaffensfrohen Tag und sende Dir viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sara, ich denke, dass viel PC-Tippen schadet, habe da so einen Verdacht, dass da so einiges verkümmert an Fähigkeiten der Hände und an den Sehnen. Als ich meine Bücher schrieb, habe ich das gemerkt. Ich bemühe mich, nicht allzu viel zu tippen, mache ja ohnehin schon viel an der Tastatur.
      Der Locher ist ein süßes Alterchen, und er geht immer noch wunderbarst :) Er weiß, als "Nur-Deko" flöge er hier raus, höhö
      Die Ladileins habe ich von einem ganz ganz lieben ebayer, der hat sie mir supergünstig gegeben und sich gefreut, was ich damit anstellte :)
      Ganz großartig Deine Kiddis, ich muss sagen, auch meine sind da prima.
      Ist schon schön, wenn man sieht, dass sie nicht an falschen Werten hängen.
      Einen dicken Knuddler, hier will viel gewuppt werden, pass gut auf Dich auf und Danke für´s Kommen, Deine Méa

      Löschen
    2. In jedem Fall, liebe Méa. Alles was man lange nicht benutzt, wird verkümmern und wenn, nur unter Mühen reaktivierbar sein. Ich schreibe ja schon seit meiner Jugend - damals zunächst noch auf manueller Schreibmaschine, später auf den Elektrischen. Hatte allerdings schon immer eher zarte Handgelenke, die fürs praktische Arbeiten nicht allzu gut ausgestattet waren. ;-) Ich tippe - leider - gern, das wird sich vermutlich kaum noch ändern. ;-) Vielleicht auch, da ich eben auch nicht sooo die gestalterische Gabe besitze, sonst wäre das sicherlich anders. Man kann zwar vieles lernen, aber eine Begabung hat man oder hat sie nicht. - Es ist aber auch schon viel weniger geworden mit dem Tippen bei mir ... Ja, der Locher ist süß! :-)
      Mir geht so etwas - rein als Deko - inzwischen bei uns im Haus auch auf die Nerven, wenn es dauerhaft irgendwo herumstünde. Einen alten Locher hab' ich auch, aber nicht ganz so alt und schön wie Deiner.
      Ich glaube, unsere Kinder haben das auch zum Teil von uns (womit ich auch Dich meine!) :-) Denn ich konnte schon immer gut fortgeben und schenken. Es kam zwar und leider auch immer mal wieder Neues hinzu, das ich nicht wirklich brauchte. Aber die Tendenz war immer Reduzieren und nicht zu viel an Dingen besitzen. Mein Mann ist darin noch "extremer". ;-)

      Schön, diese Schublädchen. Ich hätte gar nicht gewusst, wie ich so etwas finden kann. Auch im eBay nicht. ;-) Aber da ich nicht suchte, hatte ich wohl auch nichts gebraucht. ;-) So kann man das auch sehen ... obwohl sie viel schöner als da I*ea-zeugs sind!

      Und wie Du es an Sigrid schreibst ... auch ich tendierte zunächst dazu, vieles für unsere Kinder aufzuheben, die ich aber eines Besseren belehrten. Aber gut, Einiges habe ich doch noch aufbewahrt, weil ICH noch dran hänge. Bin aber froh, daß die Kinder nicht so an toten Sachen hängen! Unsere Eltern haben leider sehr am Besitz von Dingen geklammert. Das ist ganz furchtbar, wenn die Menschen dann alt sind! War aber Kriegsgeneration - da war wohl immer die Angst vor Verarmung. Aber gerade, wenn man zu viele Dinge besitzt, verarmt man - innerlich ... an Zeit ... und im Alter merkt man das dann gar nicht mehr ... mancher kauft dann immer neu, weil er einfach nicht mehr weiß, daß er diese Dinge doch noch irgendwo liegen hat. Ist doch schrecklich, was man mit dem Geld anfangen könnte ....
      Ich komme so gerne in Deinen Blog, Du gibst so viel Inspiration, nicht nur in Sachen Kunst und Schönheit sondern generell fürs Leben ... das ist so wichtig, wird immer wichtiger ...
      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
    3. Das ist schön, Sara, ich freue mich auch immer, wenn Du kommst :))

      Löschen
    4. Das ist schön, Sara, ich freue mich auch immer, wenn Du kommst :))

      Löschen