Samstag, Mai 28, 2016

Der Raum der Träume - Teil 1

La salle des Rèves  I


So kann man nicht wohnen... Ach, kann man nicht?

Episch und Demeure = Gemäuer sind seit langer Zeit absolute Lieblingswörter hier im kleinen Königreich.
Und episch wird es jetzt auch hier immer noch mehr.
Durch das "Entlasten" (also Reduzieren auf das Wesentliche) und nach dem großen Fortschritt, den wir mit dem selbstgemachten Kamin und dem umfunktionierten Sofa/Daybed (ist das vielleicht gemüüüütlich, wir lieben es!) erreichten, 
sind wir so richtig auf den Geschmack gekommen.
Auch in den anderen Räumen soll diese wunderbare Stimmung Fuß fassen!


Ja, wir lieben das Bühnenbild, das wir bestens benutzen können,
natürliche Materialien, 
mögen es, Vorhandenes zu verwerten, aus dem wir Zauberstücke zu zaubern versuchen. 
Das trägt uns durch diese Welt wie eine zweite Haut,
packt uns und gibt uns ein Lebensgefühl, dass so gut tut und in eine Richtung weist:
Lebe und tu was!

Hier zu tanzen, zu sitzen mit Freunden oder "nur" wir,
zu speisen, lesen, zu träumen und neue Ideen zu weben, 
Königs sein in dieser Atmosphäre...

Auch zu erwachen, ist dann so besonders, und der Tee zum Aufwachen wird zum freudigen Ereignis. 
Das kleine, feine Morgenlicht strolcht durch die ebenso selbst gemachten Innenklappläden, als Lichtstrahl auf dem Pferdlein, den Skulpturen meiner Füllhörner und geflügelten Herzen...

Unsere Umgebung können wir FÜHLEN.
Das ist uns die Mühe wert, die wir uns da geben.
Und so ist es hier zunehmend wie in alten französischen Filmen und ein zeitgemäßes Leben dennoch möglich.

Gut, man könnte sagen, wir sind abgehoben... ABER HALLO??? 
Wenn Abheben keinen Spaß macht???
Warum bitte nicht?




Und so ist nun sogar unser Pferdlein abgehoben und wartet auf das, was da demnächst unter ihm hinkommt.
Es bleibt da nicht alleine.
Und es wird einen Zweck erfüllen.


So ist das alles gekommen:
Nachdem wir den Eckschrank des Schlafzimmers zum Schuhschrank umfunktioniert hatten, der nun dort eine herrlich "provençalige" Atmosphäre verbreitet (siehe letzter Post)...




... war ja zwangläufig das nun heimatlos gewordene Pferd dran, das bisher auf diesem Schrank herumgelümmelt hat.

Es war vor Jahren begonnen worden...
Damals, von einer noch ziemlich jungen Méa, Studentin und zukünftiger Mama, aber immer schon schweeer bewaffnet.


Und heute, unser Pferdchen, immer noch nicht fertig!
Nicht geschliffen, die Mähne nur ein Flachsstrang aus herrlichem Leinen, aber eben nur draufgewurstelt. 
Die Ohren hielten das, das eine Struktur beinahe wie Rosshaar hatte.

Jetzt endlich aber sollte es so werden, dass es "fertig" wäre.
Das motiviert mich sehr in letzter Zeit. 
Aufräumen ist das.
Kapitel abschließen - ganz nach dem Motto, entweder in das "neue" Leben integrieren oder weggeben.
Und so war ich fleissig. 
Da der Rumpf des Pferdleins proportional ab dem Bauch eh nicht stimmte, machte es mir nichts aus, mich von den falschen Teilen zu trennen.
Es sollte ja schließlich auch aus der Wand kommen.


Also mit Bohrer das steinharte Buchenholz "perforiert" (ein paar Bohrspitzen mussten dran glauben, oi), dann gesägt. 
Nur Sägen wäre da nicht gegangen bei diesem Hartholz.

Der König schwitzte! Vor allem, da er berücksichtigen musste, dass die Ecke "gefüllt" bleiben musste, einfach gerade absäbeln war da nicht!! Ist ja nun ein Eckpferd.
Gut, dass ich da dran dachte, gell, König? ;)

Das Schleifen und Streichen, das ich übernahm, ging dagegen ratzfatz. Da hatte ich es gut.
Dann ging es auch schon an den Kopf (der an sich alleine so schwer ist, beinahe wie aus Stein!).


Hihi, von oben sieht es glatt aus wie ein Maultier ;) - ist aber nur die Perspektive.


Jetzt war auch endlich die Mähne dran.
Sie würde strähnenweise mit Holzleim in Bohrlöchern versenkt.
Als ich die bohrte, hat es herrlich gerochen - nach Buchenholzscheiten.
Denn das Bohren war von groooßem Qualm begleitet, jaja, das Werkstück so hart, dass die Bohrspitze das Holz in Sekundenschnelle ankokelte.

War ganz witzig: Méa gibt Rauchzeichen vom Balkon, hugh!


 Und es waren viiiele Löcher!


Das sitzt! Und man kann es dann auch mal einfach so ein/absaugen, Ihr wisst schon, "schlürp"!

Ja, Schleifen, Bohren, Patinieren, diesmal auch die Augen. 
Doch so einfach war das nicht... Diese Augen waren zu uahhhhhhhhhhhh...

Von nahem noch nett... doch...
 

... von weiter weg... neeee... Diese Bemalung passte nicht. Auch viel zu banal!



Ich hatte ja schließlich vor, dass ich das Kerlchen nicht nur "antikisiere", als sei der Lack nach langer Zeit zum Teil abgeblättert und enthülle untere Schichten.
Nein, es sollte ja doch diesen bestimmten Charakter bekommen.
Vor langer Zeit sah ich nämlich in den Tuillerien hinter dem Louvre in Paris ein altes Karussell. 
Mit Karussellpferdchen drauf. Und genau so sollte das kleine Kerlchen wirken.
DAS hier nun aber, mit dieser Bemalung ... war´s NICHT.

Eine liebe Freundin sagte zudem, "so hat es kein Geheimnis mehr..." und sie hatte so Recht damit!
Der Sohnemann meinte sehr bestimmt, ich solle zumindest das mit den Augen wieder rückgängig machen, das sei sonst "echt nur creepy", König und Tochter stimmten ihm zu.
Und ich, ich fand das auch.

Also schmiss ich mich nochmals ran, doch alles weiß wie vorher wollten wir auch nicht mehr -
und endlich, endlich, da war das Bild so, wie ich es immer im Kopf gehabt hatte.
UFF! Ja, diese Variante dann, die war´s!
Das sah viel mehr wie ein (dem Karusell geraubtes) antikes Karussellpferdchen aus!


Die Patina ist wieder einmal in echt viel stärker, als die Kamera es sieht... seufz...


Ach, ich bin so froh, endlich ist es fertig, was so lange da unfertig auf einem Schrank lümmelte.

Und ein Pferd, das springt, das hätte auch Wind in den holden Wellen, also der Mähne, nüchwahr?, 
meinte da der König. 
Richtig!
Haarspray aber gibt es im Königreich mitnichten, nein, hier ist vielmehr Pippi-Langstrumpf-Styling angesagt.
Die hatte auch Draht in den Zöpfen... 
Voilà, die Mähne ist zumindest ein wenig bewegt.
Hat nun so etwas Schwebendes... Schööön.



Nein, der linke Fuß ist nicht geschwollen, das ist die Perspektiiiiveeee, der linke ist weiter vorne.
Also des Pferdes rechtes Bein, höhö.



Aber warum das nun alles? Was wird es werden?:


La salle des rèves - Der Raum der Träume

Erst einmal war es ein Gedanke, der dieses Projektlein ins Leben rief - 
und der kam vom König himself. 
Der nämlich sagte in einem Café folgende Worte und schmiss mich samt Freundin damit beinahe vom Stuhl:
"Das Wohnzimmer ist ein Salon geworden, 
na, und das Schlafzimmer, das ist der Raum der TRÄUME!"
  
Oh, Himmel, na, DAS war ja die Steilvorlage!
Hatte uns immer der Raum der Wünsche bei Harry Potter begeistert, als wir den Kindern vorlasen, 
DAS nun, na, DAS war doch was für uns Träumer!

Denn natürlich bleibt das Pferd, das scherzhaft dialekt-verzerrt immer "es fährt" genannt wird und eigentlich Timbatha heißt, nicht alleine! 
Es wird vielmehr Teil einer Installation sein.
Nein, kein Schrank mehr drunter, in den SACHEN kommen, hihi.
Vielmehr ein Ensemble, das etwas für uns tut, das wir brauchen.
Ja, einen Zweck erfüllt.
Und nein, keine Leinwand im Barockrahmen für einen Beamer, 
obwohl wir das auch schon in Betracht zogen ;)

Nun, dies hier war der erste Schritt dorthin, 
der nächste folgt, so uns das Glück dieses Wochenende hold ist.
Ein ganz lieber Mann, ein Italiener, Herr über sehr Wundervolles und Seltenes, der meinte nämlich, er hätte da etwas für uns... 
Etwas Großes mit Paaaatina und morbide und... er könnte es uns zuschneiden und...
Ach, bitte, bitte drückt die Däumchen! Damit steht und fällt alles.
Denn dann, ja dann... wären wir wirklich im Himmel. 
Und völlig pleite, oiii.

Ja, wenn DAS klappt, gibt es sogar ein Graffity ans Demeure!
Und danach geht auch endlich das Gepockel im Flur los, huiiii

Bis ganz denne,
ich mach dann mal königlich weidaaaaaa,

Eure Méa
aus dem noch unfertigen Raum der Träume - 
doch der Hauptakteur, der zumindest steht! Äh... hängt...



Post postum: Vielen Dank für das rege Interesse am Pferdlein, ich hätte das schreiben sollen, entschuldigt bitte: 
Es ist ausnahmsweise nicht zu verkaufen wie die sonstigen Projekte.
Bitte nicht böse sein

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 

DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah du machst es wieder spannend... wie gemein 😉 das Pferd hat aber wirklich laaaange warten müssen, bis es jetzt endlich perfekt wurde. Schon sagenhaft, was dir da immer einfällt. Es wirkt so märchenhaft zauberhaft!
    Dicken Knutsch
    Deine Kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, und es WAR spannend! Doch wir hatten Glück. Ein wenig müssen auch wir noch warten, erst die Hälfte haben wir von dem bekommen, was noch sein wird, doch auch so genug Arbeit vor uns, vorzubereiten.
      Zwei Tage hatte ich vor lauter Aufregung schlecht geschlafen, davon geträumt, von großen Hallen und Sälen in denen das steht, was wir uns so wünschen.
      Aber es klappt... und wir sind happy.
      Kunilein, hab es ebenso märchenhaft, die Zeit ist nun so wundervoll, so warm :)) Einen lieben Drücker, Deine Méa

      Löschen
  2. "Träume nicht Dein Leben,sondern lebe Deinen Traum!"
    Auf wen könnte das besser zutreffen!
    Liebe Méa Dir/Euch einen feinen Sonntag.
    Bin schon sehr,sehr,sehr gespannt auf die Fortsetzung. LG Bauke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bauke, das ist aber lieb. Und schööön, ja, das ist solch eine neue Stimmung. Beziehungsweise, die Stimmung, die hier immer schon ein wenig kreuchte und fleuchte, die dehnt sich nun endlich aus.
      Es fühlt sich so grandios an :))
      Alles Liebe Dir und herrliche Wachträumchen, Dein eMéa

      Löschen
  3. Herrlich, liebe Méa. Einen ganz lieben Gruß und liebsten Dank für´s Sonntagsmärchen. In Pl geht man übrigens nicht reiten, sondern Pferd fahren, hihi. das höre ich auch auf Deutsch, weil Töchterchen gerne direkt übersetzt.
    Einen schönen Sonntag, ich geh jetzt Auto FAHREN, hm, wie furchtbar banal,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pferd fahren, hahaha, DAS ist köstlich. Na, dann wünsche ich Dir herrliche Wachträumchen, träume vielleicht einfach Dein Auto in ´ne Kutsche :))
      Angelika, sei ganz lieb gedrückt, Deine Méa

      Löschen
  4. Ui Mea, ich bin gespannt was das wird, im Moment finde ich persönlich noch ein bisschen "scary" würde mich jedes mal erschrecken wenn ich aufwache. Ich bin aber ganz sicher das es auch für mich noch zum Raum der Träume wird, ganz verwunschen und verzaubert.
    Ja du hast immer so schöne Ideen. Wie stehen eigentlich deine Kids zu dem ganzen Einrichtungsstil, grade Teenieboys sind ja immer bisschen "komisch" was das betrifft, darfst du in seinem Zimmer auch wuseln?
    Ich kann da vom meinem ein Lied singen, der ist zwar schon 19 und wohnt alleine, aber wenn ich mal sage "Du da könnteste aber...." sagt er nur "ach Mama lass mal".
    Mealein ich wünsche dir einen supi Sonntag und ich drück die Daumen das alles so klappt wie du willst.
    Ganz dicken Drücker, deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kid, das erste, also der Große, findet das Pferd kolossal genial. Er bevorzugt Industrial Stil und Technik, da kann ich mich mit ihm diesbezüglich austoben, finde ich ja auch so herrlich. Im Klöchen die Kutscherlaterne haben wir ja auch schon in diesem Stil "gebadet", das wird ganz dolle noch in diese Richtung gehen. Loft-artig, hihi
      Alle diese Stile ergänzen sich wunderbar hier, es fühlt sich prima an.
      Ich bin nur immer noch nicht dazugekommen, sein Zimmer zu posten. Das lohnt sich aber, denn es ist schon ganz schön geworden.
      Auch Dir einen traumhaften Sonntag, wir kamen gerade vom Floh, haben liebe Händlerfreunde getroffen und altes Leinen gehamstert ;))
      Anjalein, ich drüüück Dich, Deine Méa

      Löschen
  5. kreiiiiiiischvorbegeisterung, es wird immer wundervoller, wundersamer und traumhafter...
    nun bin ich natürlich zappeligneugierig, was der nette italienische herr des seltenen für euch hat?????
    für mich ist euer karussellpferd *the last unicorn...
    herzlichste grüße & liebste wünsche an euch
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JAAAAAAA, er hat!!! Wir kriegen Huiii, aber wir müssen noch ein wenig warten, denn das Wunderbare kommt aus Italien. Er fand das so schön, was wir machen, wofür ich mich interessiere und experimentiere, er selbst ein Meister im Metier, das hat sein gutes Herz erweicht und er macht uns einen kleinen Traum möglich.
      Bis ganz ganz baldigst, liebe Amy, Deine Méa, die Dich frohgemut umärmelt

      Löschen
  6. "Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel".
    Dir, liebe Mea, werden die Träume sicherlich niemals ausgehen. Und deine Flügel werden dich noch sehr weit tragen. Da bin ich mir sicher.
    Das Pferd ist einfach wundervoll.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ist das schön gesagt, liebe Heike :)) Ich fühle mich aber auch wirklich so frei und leicht, seit der Schrank wechhhhh ist, das ist so... hach... Ganz anders ist es nun. Und nun kommt die freie Zeit, ich meine, die Wärme, und das Leben spielt sich viel draußen ab... ja, es ist wirklich so ein wenig, als wachsen da Flügel.
      Hab es ebenso herrlich unbeschwert, meine Liebe, alles Wundervolle, Deine Méa

      Löschen
  7. i love it, i love it, i love it, aaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
    tolll!

    Eure justys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Justylein, Du Süße, ja? Gefällt´s Dir? Huiii, da kümmt noch was hin, was Leichtes, Feines, ach, das wird so herrlich.
      Hat auch was mit Dir zu tun und einem Schloss ;))
      Ganz diiiiiicken Drücker, wie schön, dass Du reingespitzt hast, Deine Méa

      Löschen
  8. Was das wohl werden wird?? Also, ich bin ja sooo gespannt! Ein Pferd, das aus der Ecke gesprungen kommt.... eine grandiose Idee! Und übrigens: Die Augen des Ponys, die du gemalt hast, bevor du sie nochmal "antikisiert" hast- die schauen genau so, wie mein lieber Vajo immer geguckt hat. Ganz genau so. Ich dachte, ich seh' ein Bild von meinem Vajo..... Schimmelchen gucken sowieso irgendwie so verträumt, liebevoll. Weil man halt ihre dunklen Augen im hellen Gesicht so gut erkennen kann. Achjaaa, mein Vajo.....
    Ich freu mich für euch mit, dass ihr eure Phantasien und Träume so schön umgesetzt bekommt! Ist ja immer viel Arbeit, aber die lohnt sich. Sie bringt Freude, Zufriedenheit und eine Portion Stolz auf das, was man leistet.
    Bis bald! Habt einen vergnüglichen Sonntag noch, herzlichste Grüsse!
    PS: Bin auch ein bisschen aufgeregt. Hab gestern was für mich ganz Neues gemacht und bin nun sooooo gespannt, ob es geklappt hat! Meine armen Nerven... ;oD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, Deine Seifeleins!!! Wie klasse!! Ja, warte nur, das geht noch weitaaaa, jaja, uns wachsen jetzt Flügel, so unbeschwert, ne?
      Viel Freude noch für weitere Umtriebigkeiten, einen frohen Drücker, Deine Méa, die sich über Dein Foto gekugelt hat :)))

      Löschen
  9. OH Mea! Yes to see this majestic beauty come down from now the shoes closet and placed as a piece of art is nothing short of magical kingdom amazement. Of yes, hair spray, I often use lacquer and spray sealers and wood glue to stiffen-up movement for such wind blowing, like the mane of this horse of beauty. It reminds me of my grandfathers Arabian horse ranch, he is now passed on and to share this photo of what looks like an Arabian to me would make him smile with your amazement and commission one for himself to hang perhaps in the beautiful tack room where art and beauty of our childhood could be found.

    This is nothing short of amazing, and needs to be shared with the world....truly a museum piece of art right here in your big kingdom.
    I am off to paint/build and who can top this post? Not even miss Clara can touch your magic in scale.

    Xx
    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Doré, nono, absolutely NO haispray in this kingdom. I used wire in these nundles of "hair", as it would be to heavy for glue oder lacquer.
      And you have it right, it was an arabian horse, the model of this horse. I LOVE their bonestructure, their eyes... The shape of the head, so sweet and racy, they have class and are hot-blooded as well.
      But when it comes to Elise Valdorcia and Miss Clara... I am a beginner. But I hope, I will develop.
      And hohooooo, there is something to come here. Now, as I clear so much out here, I´ll try an experiment of art.
      Thank you so much for your support, your sweet visit, Doré, have creative days, hugging you, your friend Méa

      Löschen
  10. MEI i find die BEGEISTERUNG soooooo scheeeeen,,,
    und des PFERDALE,,,is sowiesooooo ein TRAUM,,,,,
    als wenn es leben würd,,,,,freu,,,freu,,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Birgit, das hast Du gefühlt, ja, ich bin begeistert. Hätte mir das SO gar nicht so zugetraut :))
      Dir noch zaubervolle Tage, alles Liebe von der Méa

      Löschen
  11. Liebste Mea,
    wie schön es aussieht dein Pferd, ein Traum, ich bin gespannt wie es weiter gehen wird.
    Dein Schreibstil ist so einzigartig, es ist immer so toll deine Posts mit der vielen Begeisterung die drinnen steckt zu lesen.
    Ich drück dich und wünsch dir einen schönen Tag und gib dem Hobbit ein dickes Busserl von mir
    herzlichst das Miau-Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, so Liebes schreibst Du mir hier. Ich freu mich. Und es wird schön weitergehen, ich sitze hier schon wie auf Kohlen, da etwas geliefert wird, diese Tage. Der erste Teil eines Gesamt, von dem wir hier immer schon träumten.
      Gerne geb ich das dicke Busserl an den Hobbit, der ist aber gerade zu frech drauf, muss ich noch warten, sonst "pitscht" er mir eine, der Schlingel, hihi
      Hab es fröhlich, zauberhaft und übermütig, Tatjana, knuddel mir die Deinen, einen ganz lieben Drücker an Dich, so von Zweibeiner zu Zweibeiner, Deine Méa

      Löschen
  12. unbeschreiblich schön! Mehr fällt mir dazu leider nicht ein.
    Liebe Grüße, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)))) Vielen Dank, das freut mich sehr, dass Du es so schön findest. Bin ganz geehrt :)))))
      Alles alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  13. Das Pferdchen ist Dir gut gelungen!Nun heb mal ab, das darfst Du ruhig, sei stolz und freue Dich. Mir gefällt es sehr gut und ich bin überrascht was Du so zustande bringst, wirklich salonfähig.
    Herzlichste Grüsse ins Königreich, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oi, salonfähig, na wenn das kein Kompliment ist :)) Klärchen, hab vielen Dank !!!
      Hab es wunderfein, ganz liebe Grüße aus dem kleinen Königreich, Deine Méa

      Löschen
  14. Recht hat die Bauke in dem Kommentar oben, du lebst dein Traum… das ist das!
    Gibt’s noch Steigerung für das, was jetzt stattfindet? Ich glaube nicht, wie denn? Aber… ja, doch wie ich dich kenne… die wird’s noch geben :))))) Heller Wahnsinn ist das!!! Und wie glücklich ich darüber bin, dass ich das alles so nah miterleben darf und mich inspirieren lassen kann. Ich drück dich und wünsche eine Traumwoche, deine Freundin Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grazylein, Du Süße! Wie schön, dass wir uns gegenseitig so anstupsen können! Ah, hier wird es ganz anders durch so ein paar Änderungen, dass ich selbst staune. Ich habe immer gedacht, ach, das kannste doch nicht mache, doch seit ich mich traue, freuen sich alle - und ich dachte, die meutern, vor allem die Kiddis! Aber gerade die finden es klasse. Da bin ich platt.
      Ich freuii mich, auch dass Du Dich so mit uns freust und wir uns mit Dir, alles Liebe, Deine Freundin Méa

      Löschen
  15. Liebe Méa, also richtig Klasse – ja, genau SO stelle ich mir ein nostalgisches Karussellpferd auch vor: Weiß und mit viel Patina und mit einer schönen, aber nicht allzu „geordneten“ Mähne! Wahnsinn, das muss eine Arbeit gewesen sein, Löchlein für Löchlein die „Haare“ einzupflanzen! Und die Augen sehen so wirklich viel authentischer aus. Von der Nahaufnahme her dachte ich mir, das macht sich doch süß mit den dunklen Augen, aber stimmt, aus leichter Entfernung wirkte es seltsam …

    Ich wünsch euch viel Glück und Erfolg beim Weitergestalten, das klingt ja nach einem weiterhin aufregenden Projekt!!!

    Herzliche Rostrosengrüße von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/drauen-und-drinnen-mit-freunden-o.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Traude, ja, da hast Du Recht, viel Arbeit, wir müssen dazu nämlich einen Rahmen höher bekommen. Und der ist ganz raffiniert gemacht, der ist viktorianisch, oiiii, das ist nicht leicht. Viel tut sich hier, damit es ein wirklicher Raum der Träume werden wird. Doch anders wollen und können wir nicht. Es tut sich ja auch was in uns :)) Wir entlasten uns zunehmend.
      Sozusagen gestalten wir es in unseren eigenen vier Wänden wie in einem Urlaub - der nicht vergeht.
      Vielen Dank für den lieben Besuch, da freue ich mich, hab es wundervoll und zauberfein, alles Liebe Dir, bis ganz denne, Deine Méa

      Löschen
  16. Liebste Mea,
    vor lauter Trubel bei uns zu Hause, konnte ich erst heute dein Mauer entspringendes Pferd bewundern. Welch ungestümer Blick, als würde es eine Vielzahl an Geheimnissen hüten und verfolgt von Ungläubigen, Zuflucht in deiner magischen Welt suchen. Dort wo es Verständnis für Fantasie findet und sich im Land der Träume wieder findet. In euren Träumen...die ihn, den Hengst, einst zum Leben erweckte. Eine wunderschöne, gemeinsame Arbeit, die eure Sehnsucht nach einem besonderen Heim (das ihr schon besitzt) noch ein Stückchen näher rücken lässt.
    Herzlichen Knuddler,
    deine, dich bewundernde, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manuela, ein Kommi wie im Märchen, das hast Du mir heute geschenkt. Du verstehst mich genau, das ist so schön.
      Raum schaffen, Raum kreieren für ein Leben darin, etwas, dass man sogar mitnimmt, geht man raus, macht Ausflüge... Es begleitet einen der Lebensstil, den man einschlägt.
      Für mich ein großes Abenteuer, nun, da die Kiddis langsam größer werden und das Ende der Schulzeit näher kommt.
      Manuela, wie wunderbar ist es doch, dass wir auch unsere "Basis" mit Wurzeln vieler Art ausgestalten.
      Hab eine ganz liebe Umarmung und eine zauberische Restwoche, Deine Méa

      Löschen
  17. Na, endlich bin ich nun auch bei Dir gelandet - wo ich doch so gespannt auf das Pferd war ... aber wenn von zweien einer ausfällt, dann bleibt für den einen eben das doppelte ... aber bald wird er wieder gesund sein, der Held. Also, ich kann Dir gar nicht sagen, wie begeistert ich bin von dem Pferdchen. Wie es da mit wehender Mähne aus der Wand gesprungen kommt - unglaublich! Das setzt bei mir unvorstellbare Phantasien frei ... Ein wahnsinns Arbeit - aber das Ergebnis ist eben halt auch der absolute Wahnsinn!
    Diese Idee, ein Zimmer in einen Raum der Träume zu verwandeln, reißt mich glatt vom Hocker. Genau das ist es: dem eigenen Lebensgefühl eine Bühne erschaffen, Träume zu leben - und abzuheben! Das fasziniert mich an Dir - auch wenn wir beide sehr unterschiedlichen Stilen folgen - aber ich glaube, die Leidenschaft und der Mut den ureigensten Träumen Raum zu verschaffen, verbindet uns. In meinem Kopf überschlagen sich grad die Phantasien und Ideen ... jetzt platz ich fast vor Neugier, welche Träume sich in Eurem Zimmer noch manifestieren!
    Ich umarme Dich aufs herzlichste, Deine Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Antje, ach, das ist wunderbar :))!! Und wenn es eben nur ein halbes Pferd ist, dachte ich mir, doch dann mit großem Tataaa. Bin ja auch nur noch halb, das Leben hat mir viel gegeben und viel genommen. Doch wie es da so in diesem Zimmer wirkt, HA, auch halb kann auf eine gewisse Weise GANZ sein.
      Es muss nicht immer das Perfekte sein, oft ist das eben nicht so Perfekte mit ´ner großartigen Idee (ich denke da an jemanden, bei dem sich die Fliesen "von selbst" zu heilen scheinen ;)) noch viel großartiger.
      Vielen Dank, dass Du so mit mir bist, ich drüüüück Dich, meine Liebe, Deine Méa

      Löschen
  18. Hej meine Liebe...... dein Pferd ohne Po..... meine Puppe ohne Kopp......ich denke..... fürchten tut sich vor uns keiner..... aber einige werden uns für verrückt halten und uns sitzend vor ihrem PC den Vogel zeigen....... da stehen wir aber drüber oder? Ich bin gerne verrückt..... Normale gibt es eh zuhauf *g*

    Also die Mähne!!!!!! Toll geworden!!!! Kannst mir auch so eine machen..... irgendwann hab ich ja keine Haare mehr.... und da würde mich so wallendes Haar schon in Verzückung bringen ......momentan tendieren ich eher zu Glatze..... oder gleich ohne Kopf :-)


    Drückerle
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sigrid, waaaaaaa?? Du und weniger Haare? Wie jetzt, Du hattest doch so eine Wahnsinnsmähne yourself, hattest Du doch?
      Aber gut, dann machen wir was Besonderes draus, hoiii, wir weben was obergeniales und alle wollen dann so ein Perücke haben, jaja.
      Habe übrigens gar noch nicht verdaut, was da in Deinem Schlazi geschah, wie obergenial das ist.
      Ein Drückerle zurück, Du liebe, sammel schon mal die Haare ;)) Hab es fein und ... ich denke, Dein Wohnzimmer wird von Dir nun vielleicht als nächstes beäugt? Bei mir war es andersherum, daher der Gedanke :)
      Deine Méa

      Löschen
  19. Uiuiui, was für eine wundervolle Idee, dieses Pferd aus der Wand! Ich musste dabei ja sofort an "Das letzte Einhorn" denken, obwohl dein hübsches Pferdchen ja gar kein Horn hat. Aber wirklich toll, wie aus einer anderen Welt. Da bin ich ja mal wieder total gespannt, was es nun mit dem geheimnisvollen Italiener und seinem Schatz auf sich hat! Und ich drücke dir natürlich sowas von die Daumen, liebte Méa!!!
    Ich wünsche dir noch eine wunderbar märchenhaft-abgehobene Woche <3 (und ja, abgehoben ist toll, warum sich künstlich am Boden halten?)
    Gruß und Kuss,
    dein Fidibus....ähhhhhh .....Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist klasse, "Dein Fidibus", hihihi, ja, Du bist die Zauberine der erdenden Kräfte, die Verzauberin bist Du. Ninalein, ich denke, diese Restwoche schenkt uns noch Fünkchen, pass mal auf, Du, da kommt noch was Schönes ;))
      Und nu drück ich Dich frohgemut und hoffnungsvoll, Danke für´s Daumendrücken, stell Dir einfach nen groooßen blinden, warm schimmernden Spiegel dabei vor ;))) Deine Méa

      Löschen
  20. Bei Deinem Pferd muß ich immer an dieses Lied denken ... und an das Pferd im Video ... ich mag solche alten Karussell-Pferde sehr. Nur schade, bei uns im Haus würde so etwas leider nicht passen oder wir müßten alles auf den Kopf stellen, was wir nie im Leben können ...

    http://www.clipfish.de/musikvideos/video/2936461/annie-lennox-a-whiter-shade-of-pale/
    Diese Version von Procol harum liebe ich übrigens besonders mitsamt Videoclip.

    Und siehe da, die junge Méa hat auch schon künstlerisch gewerkelt. Toll, daß das Pferd nicht nur schon so lange bei Dir ist sondern Du es jetzt noch vollendet hast. Jetzt müßte ich überlegen, ob ich so etwas nach so vielen Jahren auch gemacht habe oder hätte ... das find' ich schon bewundernswert.
    Bin gespannt, wie es weitergeht.
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara, das war ganz einfach, denn es hieß entweder verkaufen oder behalten, dann aber beenden, das es ein JA ist. Da waren wir uns sehr einig.
      Und.. was gibt es eigentlich Schöneres, als alles auf den Kopf zu stellen? Nie war ich lebendiger, als wenn ich das mache oder meine Skulpturen fertige, das und reisen, hach... Das eine ist eine Reise nach innen, das andere nach außen. Das Schönste ist, dass das Nest dann herrlichst auf Dich wartet und wenn Du die Tür aufschließt, ach, ist das schööön.
      Einen ganz fröhlichen Gruß, meine liebe Sara, hab es kreativ und wunderbar, Deine Méa

      Löschen
    2. Das hätte ich wohl auch behalten. Nur war es mir bisher gar nicht aufgefallen, daß es noch unfertig war. :-) ;-) Manchmal denkt man halt, es soll so sein, wie es ist ...
      Mein Zuhause stelle ich allerdings nicht gern auf den Kopf - nur anhand des Gartens kann ich das eher nachvollziehen. Da verändere ich inzwischen auch gern mal was. - Doch im Haus hab' ich gern, wenn alles reibungslos und dauerhaft funktioniert. Wenn da ein Raum mal ganz anders wäre als sonst, nichts an seinem Platz, so daß ich es fix greifen und agieren kann, krieg' ich die Krise. ;-) So geht das wohl allen bei uns. Daher sind Umzüge mir auch ein Greuel. Es dauert Monate, bis man alles an "seinem" Platz hat. Bei mir hat es jetzt über 3 Jahre gebraucht, beim letzten Umzug, bis ich das Gefühl habe, ich kann agieren, ohne groß nachzudenken. Diesen Zustand liebe ich, selbst wenn die Äußerlichkeiten nicht immer so hübsch anzusehen sind, wie ich mir das gewünscht hätte, wenn .... Aber die "sehe" ich dann nicht mehr so, da mir die Geschwindigkeit und Reibungslosigkeit des Agierens doch wichtiger sind.
      Ich bewundere aber alle, die das anders können und würde zu gern erfahren, wie andere damit umgehen - mit all der Unordnung, dem Dreck, den manche Veränderungen in Haus und Wohnung mit sich bringen - bis man alles wieder aufgeräumt und an den angestammten Platz verfrachtet hat ... wie dann der ganz banale Alltag bei diesen Menschen weiterläuft?? Essen zubereiten, ohne lange nach Geschirr suchen müssen, ohne über Dinge zu stolpern oder wenn das Sofa nicht benutzbar ist, da alles in einem Raum zusammengeschoben - mal so als Beispiel ... und Veränderungen kosten ja auch zusätzlich Zeit, die man in den Tagesablauf einbauen muß, neben allem anderen, was man da so an Verpflichtungen hat ...ich würd' nichts mehr auf die Reihe kriegen. Chapeau! Liegt aber viell. auch an dem nicht mehr jugendlichen Alter *grins* - früher fielen manche Dinge doch einfacher, z.B. häufige Umzüge. ;-) Heute dauert alles länger ...

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
    3. Ach, das stört mich nicht, ich betrachte das als neues Lebensgefühl und Training. Bin ja auch schon angegraut, jaja, aber vielleicht ist das auch der Grund, warum ich reduziere. Überblick über weniges Notwendiges zu behalten, ist herrlich leicht, auch wenn´s halt neu organisiert ist. Da haben die Kiddis eher Schwierigkeiten als ich, hahaha...
      Ja, hier wird optimiert, was das Zeug hält, und liebe Leutlis freuen sich am Flohmarkt, weil meine Sachen noch zu deren Weg passen :)
      Ist für mich wie Festplatte reinigen - bei meiner begrenzten Kapazität, höhö
      Hab es leicht und unternehmungslustig, Deine Méa

      Löschen