Donnerstag, April 30, 2015

Das Leben ist manchmal einfach nur wunderschön :)

♕ Ein ganz "normaler" königlicher Samstag 

Bevor es ganz wunderbar shutterig weitergeht, 
ohhh, wir haben da vielleicht etwas Schönes gebaut, 
wollte ich dies noch kurz einschieben und teilen...
Etwas über Samstag - auch wenn es nun schon Donnerstag ist ;)
Denn das gehört zur Méa und ihrem Sosein dazu wie mein Knoten im Haar.

Es ist schon schön.

Ich erwache früh im kleinen Königreich.
Ganz früh - das ist magisch, und von diesem Tag will ich mir so viel wie nur möglich holen.

Es ist Samstag, und ich freue mich.
Ich freue mich IMMER über Samstag.
Nichts wie los...
In der Küche lachen mich die zauberhaften Blumen meines lieben Besuches vom Vortag an, das liebe Elflein von By Meisje war neulich bei mir - es war so schön!



Die Sprossen sind gewachsen und sehen so fröhlich und kräftig aus. 
Hier sind es Brokkolisprossen.


Aber dann, wenn wir den Kindern das Frühstück hingestellt haben, ja, dann gibt es kein Halten mehr und wir sausen los - zum Flohmarkt.
Am Samstag ist hier immer Flohmarkt.
Diesmal  war es der große am Turmweg, wo wir liebe Bekannte treffen wie Carsten mit seinen Traumlüstern, der eigentlich in Paris lebt.
Nein, ich meine nicht den Stand mit dem billigen Bling-Bling der neuen Lüster an der Stange, sondern den weiter hinten.
Oder Melanie und Kilian, immer mit Ware aus französischen Landen, 
bei denen man grundsätzlich Schönes finden kann.


Hier herzallerliebste Stühlchen und einen überdimensionalen Eierkorb.
Der König meinte, "für Straußeneier" ;)


Melanie hatte französisches Leinen dabei... 
Monika, Du wurdest schwer vermisst.

Der liebe Kilian dann hat da immer noch etwas für uns. Etwas im Schatzkistlein, auf das wir schwer aus sind...


Und was ist drin??




Tataaa, natürlich. SCHALTER :)


Und wieder zweie, die wir verbauen werden :) Wie schön.
Mit der Beute ziehen wir davon.
Diesmal diese Zaubermäuse hier.



Danach ab zum Biomarkt, ein bio-faires Käffchen zischen - 
außerdem einen kleinen Gemüsesnack, wir teilen uns da immer eine Portion 
(Sellerie-Apfel diesmal, sonst immer Rote-Bete-Apfel, hmmm)...
Ja, dort an einem der Tische in der Sonne zu sitzen und zu genießen, das Treiben auf dem Markt begucken, das ist so schön.


Hier wird dann auch der weitere Tag geplant.
Samstag kann man noch Krach machen, was also ist zu erledigen?
Ein Projekt, das ansteht? Muss ich heute noch Karten, Blumen oder Skulpturen voranbringen?
Oder ist gar ein Ausflug drin? Alster oder Elbe?

Aber erst einmal einkaufen und überlegen, was es denn Leckeres aus eben dieser wundervollsten Jahreszeit geben soll. 

Schließlich ist ein jedes dieser Wochenenden ein großes Geschenk!
Das wissen wir - wie gut wir es doch haben.
Gerade jetzt.


Ich ließ mir sagen, der Flohmarkt am Samstag sei verregnet gewesen... 
Da aber waren wir schon längst wieder zuhause - wir hatten Glück mit dem wundervoll strahlenden Wetter in der Früh.

Von ganzem Herzen wünsche ich Euch einen einfach wunderbaren 1. Maifeiertag,
das Siegesfest der Sonne!

Ja, das Jahresrad ist ein Zähnchen weiter gerutscht,
so schnell ging das nun doch,
und wir hier im Königreich feiern
Beltane
auf unsere Art :)


Guinevere A Maying John Collier

Eure Méa


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Montag, April 27, 2015

Eine neue Technik

Manchmal muss die Oberfläche hochwertiger sein

So zwischendurch... fand ich, dass hier der Kontrast fehlte - völlig...
Und so zwischendurch... gefiel es mir nicht.

Hatte ich damals diesen Hängeschrank doch farblich an Tisch und Schloss-Schrank angepasst.
Auf Fotos kam das ganz gut. Aber immer hatte mich etwas gestört. Zu passend?
Egal, was es war, mir war das zu öde,
und so zwischendurch wusste ich plötzlich - da wollte ich tatsächlich Weiß.

Und ich wollte auch, dass sich der Hängeschrank gut reinigen ließ.
Ich mag das ja immer gaaar nicht, wenn jemand sagt: "Neee, aber das kann man ja dann nicht gut PUTZEN."
Kleingeister, mosert und stänkert es da dann aufmüpfig in mir... 
Aber hier im Küchenbereich, so mit Hygiene - da bin ich wohl auch ein Spießer ;))

Ne, über der Spüle und um den Herd spritzt frau/man herum, und da mag ich auch ordentlich feucht wischen und auch mal schrubben können.
So.

Aber ich habe ja meinen guten Lack. Da geht das. 
Und mal eben dachte ich, ich könnte Euch hierbei ja auch etwas Verblüffendes zeigen. Etwas, das ich vor einiger Zeit herausgefunden habe, weil ich ja immer so komische Sachen mache.
Eine Mischung nämlich aus zwei Farbarten, die eigentlich gar nicht miteinander können... sollten :)

Aber der Reihe nach.

Dies hier ist nett -
aber wie gesagt, es ist für mich ein VORHER, da hier die Kontraste fehlen und das irgendwie keine Aussage hat - Wischiwaschi eben:


Und ich dachte mir, ein Stündchen könnte ich mir ja nehmen - also los. 
Erst mal grimmeln... Nun gibt es kein Zurück mehr.


Diesmal aber NICHT pudern...

Wenn das Gegrimmel ein wenig angetrocknet ist, schlampig, also unvollständig, weiß darüberrollern... und jetzt pudern.


Ihr seht hier im Gegensatz zum Reinweiß dieser Blogseite, dass mein Weiß leicht abgetönt ist (gaaanz wenig Ocker, ganz wenig Umbra, ganz wenig Schwarz - nur so einen Hauch).
So, dies ist die Basis.

Sieht noch doof aus, ne? Aber das können wir ja besser... Und dann wird aus sowas...


NOCH NICHT GUT!

Sowas!



Wie ist dies geschehen? So:



Ganz einfach: Ihr nehmt wasserverdünnte abgetönte Wandfarbe. 
Ja! Tatsächlich. 
Warum DAS klappt, etwas auf Wasserbasis und etwas auf Naturharzölbasis (stößt sich ja eigentlich ab) weiß ich nicht - aber wenn Ihr nun mit dem Feuchten über das ein wenig Angetrocknete aber noch Klebrige zieht (voooorsichtig und zart), 
dann passiert immer dies:
Ist´s nicht chic?

Das setzt sich richtig in den vom Pudern geschaffenen "Poren" ab.


Und nach ein zwei Tagen Durchtrocknens, Tataaa -
kann man das tatsächlich richtig schön wischen.
Obwohl da ja Wandfarbe (GANZ normale Dispersionsfarbe) mit drinne ist.
Geht vielleicht nur mit meinem Lieblingslack, Ihr wisst schon, 
aber das ist so lustig, wenn das vor Euren Augen altert!

Müsst Ihr also mal probieren - vielleicht erst mal auf einem Brettchen.... So zwischendurch eben mal...

So, nu muss ich aber los, hatte ja nur ein Stündchen, habe gerade noch die Spüle ausräumen können... und zwei Gläser mit angestrichen (soooooooo typisch)...

Noch einmal VORHER

Ne, das war nix, zu diffus, verschwindet irgendwie und wirkt unaufgeräumt (ich hoffe, Ihr könnt meiner verquasten Aussage folgen ;))

NACHHER









Oh, und guckt mal, die antiken Glaskacheln, was für ein Farbspektrum die haben (Die einzigen Fliesen, die die Méa duldet, da original erhalten seit Bau des historischen Gebäudes - und Gott sei Dank nicht BUNT)

Eines der nächsten Projekte, die da nun kommen werden, ist, diese abgehängte Decke zu TÖTEN. Dem armen Raum muss die Würde wiederverliehen werden. 
Es muss geschehen – diesen kommenden Sommer noch, jawohl.
Bin gespannt, was sich da verbirgt (wahrscheinlich nur ein riesengroßer blöder Riss, aber vielleicht auch etwas Schönes...?)
Doch das... ist ein anderer Post - und da kommen dann auch die Wände hier dran - aber sowas von ;)

Alles Liebe,
Eure Méa, königlich entschlossene Streicherin


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Dienstag, April 21, 2015

Andere spinnen auch ... Wände mit Charakter

Ich bin da nicht alleine

Gut, man kann alles übertreiben...


... aber das mit den Mauern, für die ich so einen Faible habe, siehe letzter Post, ...


... das finden ja auch andere grandios.
Dass aber so viele von Euch nun beherzt zur Spachtel griffen, huiii, das hätte ich dann aber doch nicht gedacht.
Ja, da war ich platt. 
Vor allem so einige, die sagten, "Naja, aber hiiiier bei mir könnte ich mir das nicht vorstellen".
Hattet Ihr Euch also doch infiziert :).

Die mutige Princess Greeneye hatte ja ohnehin den Vorreiter in Sachen "Trau Dich doch!" gegeben und ordentlich auf den Putz gehauen.
Und daher wollte ich Euch mal eben zwischendurch noch etwas zeigen, denn das interessiert Euch ja dann sicher.

Ein Hersteller für Badinterior zum Beispiel, der sich diese Settings zur Warenpräsentation aussuchte - Fußbodenheizung rein und hoiii):
  


Und dieses hier... hmmmm, einfach nur göttlich.
  
source is Kerries Blog Sea Cottage, she zoom-changed this picture from the spring-summer-home-collection of h+m 2014

Ja, das hat was.
Weil es nicht so unnatürlich ist wie eine fein abgetrennte, geradlinige und gleichmäßig gestrichene Fläche. 
Immer, wenn Ware in Szene gesetzt wird und ich hingucken MUSS, ist da eine patinierte Wand im Spiel.

Ich brauche das Leben an den Wänden und atmende Atmosphäre. 
Struktur. 
Veränderung, je nach Licht und wo ich stehe. 
Dafür verzichte ich auch gerne mal auf zu viel Deko.

In unserem Schlafzimmer habe ich es ganz sanft belassen, da ist das Licht immer sehr dramatisch, daher ist der zarte Effekt hier völlig ausreichend.



Wie ich das gemacht habe?
Nun, das kam in Wohnzimmer und Schlafzimmer ganz einfach zustande.
Ich erkläre Euch das mal kurz,
Ihr müsst aber hierzu jetzt GANZ TAPFER sein: 
So sah das nämlich beim Einzug hier aus...

UAAAAAAAAAAHHHH!!!








Es war KEINE Atmosphäre da, kein Atmen. 
Solch ein unsägliches Glasfasergitter klebte an den Wänden und hielt Dispersionsfarbe in PUPS-Lachs an ihnen fest!
Zahnarztpraxenwände haben sowas dran - allerdings nicht in Pups-Lachs ;)
Und das mir!
Also versuchte ich, das Zeug abzuspachteln.
Ging nicht. 
Unverdünnten Tapetenablöser drauf... und tatsächlich, ich konnte die Wände von diesem Zeug befreien!

Ich hing tatsächlich an diesen Glasfaserbahnen wie Jane an der Liane!
Und ich zappelte und stemmte mich mit den Beinen gegen die Wände, mit Atemschutz (Glasfaser, ne?).
Ja, ich sah aus wie so ein Bankräuber, hatte mir eine feuchte Bandana, so ein Piratentuch, ums Gesicht gebunden. Und meine Hände sahen irgendwann aus, als wäre ich in ´nen Kaktus gefallen!
Aaaaber egal, hahaaaa, denn der Lachs war am Abend dieses langen Tages endlich AB.

Und mit ihm auch ein Teil des unteren Verputzes.
Es taten sich kleine und große "Krater" auf.
Was anfänglich ein trauriges Seufzen entlockte 
- "ach je, die schöööne, doch so gut verputzte Wand"... -
erwischte uns allerdings alsbald in seiner Wirkung. 
Das hatte was!




Ja, es sah grandios aus! Dramatisch.

Der König schliff "nur" noch das Lose ab - ebenfalls mit Atemschutz.
Meine Güte, war das ein STAUB! 



Dann strich ich dunkel vor. Dies setzte sich in den Vertiefungen ab.
Anschließend rollte ich schlampig hell mit verdünnter Wandfarbe darüber.

(Wer nun lacht, ich meinte natürlich nicht mich, sondern mit einem Farbroller, höm!


Alles wirkte nun - und wie!



Ja, das sind eben nicht nur Wischi-Waschi-Wölkchen auf der Wand.
Schließlich ist das ja auch´ne richtige Wand :),
 und das sollte man auch spüren können.



Ja, ich suche noch mehr Natürlichkeit, etwas anderes als das Übliche gezähmte Weiß und Tüddeldü. 
Oh nein, bitte nicht falsch verstehen - Ich LIEBE Vintage, Weiß und ein wenig Tüddeldü... Dieser Stil wird immer der meine sein, so märchenhaft und zauberisch er ist...
Doch insgesamt möchte ich hier bei uns noch einiges verändern, um mich wohler und vor allem unbeschwerter, freier zu fühlen. 
Und ich will trotz allem mehr DRAMA: Und das geht ganz einfach. Mit mehr Natürlichkeit.

Vor Kurzem flashte mich zudem die liebe Nina von Mischmasch by Nina mit dieser WAND in ihrem Wohnzimmer, hmmmm...
  

Und sie flashte mich ebenso mit einem "Inspirationsbild". Einem Foto von
der Designerin Marie Olsson Nylander


Manche setzen alte Wände und ihre Patina sogar wie Gemälde in Szene.
Ich schätze mal, diese hier SIND sogar Gemälde und nicht nur gemorpht.


Und sie setzen den Kontrast zur künstlichen Moderne (anders würde ich das auch nicht aushalten, oiii, das wäre nicht so meines, das kalte Moderne mit diesen toten exakten Linien)

via

Ach, Patina ist einfach wunderschön - auch in Waschbeton.


Manche lassen die Mauern daher einfach gleich so...


Und ja, mir ist das schon ein wenig zu viel, aber diese Wirkung, oiii, 
diese unglaubliche Wirkung von Natürlichkeit und durchbrochenen Flächen.
WENN man/frau sich mal entschließt, anders hinzugucken, auch einmal etwas roh zu lassen, dann ist das ein Gewinn an Atmosphäre, finde ich.

Hm.
Bei DENEN geht das ja auch, hier aber nicht so?
Stimmt das?
Leicht in solch grandiosen Riesenräumen, schwer bei den kleinen Räumen der Méa?


via

Nö.
Und ob das geht.
Muss ich nur rumprobieren, ein wenig davon kann auch ich mir holen.
Und dann... lebe ich auf. 
Und reduziere noch ein wenig, was hier so herumsteht,
denn alles wirkt dann so viel stärker.


So fülle ich meine Räume mit Leben und Natürlichkeit, 
statt sie mit Deko zu überladen?

Lebensraum.
Ist es das?
Ja, ich finde schon.

Und nix mehr mit zu artig, ein wenig Salz tut Not - was meint Ihr?

Hach, jaja, ich entdecke die Möglichkeiten ;))
Ich gucke mir meine Veröffentlichungen an und denke mir,
"Méa, das bist aber nicht so ganz Du, immer noch stellenweise viel zu Dei-Dei. Das ist es nur FAST." 
Also mal ein bisschen wild sein und Wand putzen.

Und so werde ich hier zwar ziemlich viel belassen - doch einiges mit einem  Paukenschlag ändern. Einem Befreiungsschlag.
Ich werde sogar ein Stück Wand "nackig machen" und einen riesigen Türstock herausnehmen, jajaja.
Das kloppen wir ab! Das machen wir weg!
Und dann wird verputzt.

Ach, wir haben da noch verdammt viel vor.
Und das Ergebnis steht mir schon vor Augen.

Ein ganz bestimmtes Magazin hat bereits sehr angetan von meinen Ideen nachgefragt, 
wann ich mit diesem Tun denn dann wohl fertig bin!
Na, das ist natürlich wie Doping, hihi.
Und ich freue mich darauf - ein ganz neues Lebensgefühl wird das.

Was meint Ihr dazu?

Eure Méa, der königlich unternehmungslustige Tapeten-Phobiker :)


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Dienstag, April 14, 2015

Die königliche Badekammer - es muss mal wieder sein

Natürlichkeit durch Struktur und Patina – lebst Du schon… ?

Hmmmm... Schön gell? Pittoresk, finde ich... Hat was... Und wie…
Aber so war es bis jetzt nicht – und ich hatte es regelrecht vermisst.


Es ist ja gerne so. Eins führt zum anderen - und dann kann man/frau sich auch nicht mehr drücken, nein nein, kann man nicht ;)
Nach dreizehn Jahren und der Aufzucht zweier wilder Küken beschloss Familie Strauss-König endlich, dass sich doch einiges zu ändern hatte.
Zunächst einmal in der königlichen Badekammer.

Es begann, da sich in der Decke nach all den Jahren kleine Risse gebildet hatten, die der König pflichtschuldigst aufritzte und kunstvoll wieder verspachtelte.


Nun, das sah erwartungsgemäß nicht gerade schön aus.
Einmal kurz weiß über den auch nach dem Trocknen noch grauen Füllputz pinseln aber ging auch nicht, 
da die Decke schlichterdings... dreckig war.
Und ich wollte doch zudem "schon immer mal" den antiken Baldachin heraussuchen, den ich über das peinliche Verteiler-Centerpiece stülpen will. Ja, da fällt es einer wieder ein.

Zudem war der Sockel der Tatzen- Badewanne unten abgestoßen.


Das Silikon am Waschtischlein hatte sich an einer Stelle gelöst...


Vor allem aber der Sockel über dem Waschtisch war immer noch garstig.
Viiiel zu dünn die Platten des spucke-hässlichen schwarzen Granit"belages", jämmerlich...
Jeden Tag ein Ärgernis, zudem sieht man JEDES noch so kleine Stäubelein SOFORT!
Und vorne die Abschlussleiste, aiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!
Plastik!
Nein, schlimmer noch: Plastik, von dem die Tünche abblättert...

NO!

Ist alles noch vom Vorbewohner... Guckt mal, DAS geht doch gar nicht!?
Und erst die armen Fotografen, die immer so ein wenig in die Hocke gehen, damit dieser Sockel optisch verschwindet, jaja...
Also wirklich, und dies in unserem Königreich,
nein, da mussten wir was tuuun! Wenn wir doch schon mal dabei waren...

Als die Osterfeiertage kamen, ja, da handelten wir - 
schließlich ist es unser Zusammensein, miteinander kreativ tätig zu sein, anstelle allzu lange auf der Couch zu lümmeln. :)
Ein Fest ist uns das. Und kostet fast nüscht.
 Neee, dann uns lieber auf die Leiter schwingen, das ist gut für Muskeln und die Figur, jawohl.
Ein sozusagen klappbares Fitness-Studio, so eine Leiter, auf der man/frau auch Bewegungen macht, die sonst so nicht vorkommen - vor allem intensives Streeeecken  nach oben und in alle möglichen und unmöglichen Richtungen ;)

Und dann galt es!
Die Wand mit dem ROOOOSEEEEEEEEE und so gar nicht irgendwie Raffinesse, die war schlichterdings... ÖÖÖÖDE!
Sie musste aufgrund des Verstoßes gegen den guten Geschmack und jeglicher Kunst... nüja... ebenfalls WECHhhhhhhhh! 
Weg, meine ich. Wollte das nur mal verstärken.

So sieht das hier nämlich nur ohne Lampenlicht aus - da hatte ich aber damals nicht bedacht, dass wir meist Lampenlicht haben.

NO! 

NO!


Ja, wie gesagt, so und mit Tageslicht ganz hübsch die Farbe - doch meist HABEN wir eben Lampenlicht hier. Und dann wird pupsiger "Lachs" draus... oiiiiiiiiii


Charme einer Altbauwohnung sieht irgendwie... anders aus... N´est-ce pas?

NO!

Hier die nächstjüngere Version... Dutzidutzi-Dei-Dei- Rosa... Na, wo ist die Barbiepuppe?
 Auch ein klares NO!

Nein, das rechts ist kein Toilettenpapier - das ist Windelvlies.
Lacht nicht, es ist phantastisch. Hierüber werde ich sogar einen eigenen Post machen, Ihr wisst ja bestimmt gar nicht, was dieses Zellstoff-Vlies alles kann... oder doch?

Doch zurück zum Thema.
Wenn wir schon einmal dabei waren, so dachten wir..., da könnten wir doch außerdem umtriebig die paar Busstationen ins brandneue Riesen-Edel-Baucenter fahren und mal gucken, ob es da nicht doch einmal eine Lösung für diesen unwürdigen SOCKEL (grrrr...) gab.
Zudem hatten wir noch die Jacqui Princess-Greeneye-Lösung im Hinterkopf... Die Lady mit dem Fliesengrund und dem "Pfeif-doch-drauf-was-andere-Leute-je-sagten-und-sagen (ach, dafür könnte ich sie knutschen...) jaja...
Ah, sie ist eine Künstlerin mit Traute!
(wer mag klickt nochmal bei ihr, der Pionierin, hinein),

Kurz und gut, es wurde geplant - generalstabsmäßig! Auch wenn es nur ein kleines Bad ist.


Als erstes, wie es sich gehört, die Decke.
Leicht abgetöntes Weiß, so ein wenig Schwarz und Zigarrenbraun rein, das ergibt ein herrlich sanftes Weiß, das nicht aussieht wie aus einer Zahnpastatube. Das war schnell geschafft.

 Doch, hohoooooooooh, habt Ihr es gesehen? Den Plastikschalter? Den, den ich seit dem Einzug innig HASSE?

NO!


Ja, da bin ich Pedant. Da bin ich Zwängler, Zwänglerine...
Bei Manufactum gibt es traumhaft schöne Schalter aus Porzellan.
Doch die sind nicht so ganz wie die, die mir vorschwebten -  und die ich mir hätte leisten können.

Aber es gibt ja nette Händler auf netten Flohmärkten..., die frisch aus Frankreich kommen... Und es gibt GLÜCK.
So hatten wir da auch zwei absolute Traumschalterchen erworben.

Wer will, kann gerne nochmals mit auf diesen Flohmarkt mit uns, einfach hier klicken :)

Und ferner gab es zudem ja einen König, der sich eeendlich an den Pastikschalter herantraute, jaja.
Erst wollte er ja eigentlich nicht.
So dachte er. Und er sprach:
"Aber ich kann den gar nicht befestigen, der muss ja auch die Drehung aushalten beim Schalten..."

Ha, so leicht aber ließ sich die Königin nicht abwimmeln!
Schließlich war er es gewesen, der die Dinger hatte kaufen wollen!
Hatten wir schon so einige Zeit herumliegen, und immer kam etwas dazwischen.

Doch nun wollte ich es nicht mehr sehen, dieses unwürdige Plastikschalterungetüm in der Wand, das zudem noch immer wackelte und beim Knipsen so hässliche Gerausche machte.
Und so antwortete die Königin unerbittlich:
"König, werden die nicht immer auf Holzsockel geschraubt? Ja, werden die, hab ich schon oft gesehen :) Ach, komm schoooon, nu sei doch nicht soooo."

Also Strom aus... Kerze an. Ja, DAS ist romantisch...
Königinnen brauchen kein Candlelightdinner, Königinnen brauchen königliches TUN!


Tataaaa! Und im Handumdrehen...


Ha!
Nun ist es deluxe und auf einer soliden Holzplatte aufgebracht.
Und es macht "Klack", so ein sattes, echtes, hihi.
Lasst mich - Männer freuen sich an Motorgeräuschen!!! Da bin ich ja wohl harmlos :) - und wir haaaaben ja auch gar kein Auto, äm, ´ne Kutsche...

 Doch... das DANEBEN sollte aber... auch schon seit Jahren verändert worden sein??
Oiiii, wie gemein, jaja, da fiel es der Méa wieder ein! 
Der scheußliche Sockel des unentbehrlichen Scheren-Lupen-Spiegels vom Schweden, der sollte doch schon immer UNTER PUTZ!?


Das musste also auch... wenn wir doch schon einmal dabei waren.
Ist auch eine Form von Ostereier verstecken??


Na also... Was für ein Unterschied.
Ein wenig eingegraben und wieder verputzt.
Hatte auch gar nicht wehgetan, hihi...
Auch ein ENDLICH...
Und ja, der Kleine ist vom Schweden für damals 5,-- Euronen, hat aber mit Silikon vor zehn Jahren einen alten guillotinierten Handspiegel aufgeklebt bekommen ;)



Dann aber ging es ans Eingemachte. AB mit dem Haupt-Ärgernis, ohhhh yesssss!
Und das freute uns beide! 
Ich kehrte simultan... und hätte am liebsten auch mal so ordentlich die Platten gekillt...
Doch der König lacht dann immer, wenn ich mit zehn Schlägen das abkriege, was er mit einem Schlag... Nüja, hat er Recht, für´s Grobe...

Anm.: Das ist NICHT ernst gemeint!!! Habe höchstselbst schon ganze Wände eingedonnert, jaja, völlig enthemmt... Deshalb macht sowas auch lieber der König :))
Der ist besonnener und hat zudem noch diese schicken Handschuhe, oiii, nu krieg ich Kloppe...


Ich spachtelte derweil in Greeneye-light-Version mit Rotband-Putz in wundervoller Farbe
der König verputzte meisterlich mit Schalungsbrett - königlich eben.


Ich muss ja nun hier mal etwas loswerden.
Immer, wenn ich "wo war", bei Behausungen in einem noch nicht renovierten Zustand, dann hatte das sowas. Einen ganz unbenennbaren Zauber.
Doch wenn dann alles hübsch fein gestrichen war - war es zwar nett... und adrett... doch der Zauber war irgendwie flöten.
Im Wohnzimmer hatte sich das von selbst ergeben (Kommt noch ein eigener Post),
doch hier im Bad eben nicht.

Und so stellte ich sozusagen mutwillig wieder eine rohe Wand her.
Die Wirkung, wenn man live im Raum ist, die ist beachtlich und schlichterdings phänomenal - 
weil es vielleicht auch natürlicher ist als einfach nur glatte Flächen ohne Nuancen.
In vielen "In-Locations" hier (könnte man würgen bei dem Neudeutsch, nich?) wird das nun allerorten auch so gemacht.
Pöööh, aber mir war das eher eingefallen, hihi.

Nein, im Ernst, der neue "Industrial-" oder "Raw-Look", "stripped to the bones", oder wie es auch immer heißen mag - der hat tatsächlich was. Etwas Ehrliches. Das hat MEHR. Viel mehr.


Und so spachtelte ich und war gar nicht mehr von der Spachtel wegzukriegen (macht solch einen Spaß!!)
Als ich jedoch völlig alle vom "Spielen" hoffnungsfroh über den ehrlichen "raw look" frohlockte, der da gerade am Trocknen war...



... da kamen die Kiddis herein.
Sie sind so erzogen worden, vorsichtig ehrlich mit mir zu sein.
 "Äääähm, Mama?" DAS war der vorsichtige Part...
"Aber das ist uns jetzt schon ein wenig zu dolle. Wird das noch heller? Sieht aus wie ne schmutzige Wand."

Ich bemühte mich, ob der mangelnden Begeisterung meines kleinen Werkes nicht zu schmollen.
"A-aber wollt Ihr´s denn lieber spießig und mit platter Atmosphäre?"
"Jep", kam es da aus beiden Kehlchen.

Das hat frau also davon, die Kiddis zur Familiendemokratie erzogen zu haben...
König fand es zwar grandios und Königin auch, aber Prinz und Prinzessin eben nicht.
Zwei gegen zwei... Das war also nix gewesen.

Also guuuuuuut, dachten sich die experimentierfreudigen Eltern da.
Dann eben nicht so dramatisch.
Sollen sich ja alle wohlfühlen.
Doch... was hatten die Kinder gesagt? Noch heller? 
Was, wenn also die Kontraste nicht von dunklen Flächen geschaffen werden, sondern von appetitlich hellen???
Mit ein wenig dunkleren Rändern im Übergang, dann wirkt es schön kontrastreich und nicht so Wischi-Waschi?
Gedacht, getan.


Prinzessin?:
"Mama, also ich find´s richtig coooool."



Prinz?:
"Du spinnst, Mama - ich finde es zu arg. Aber naja."
Es sagte uns der Tonfall, dass es ihm nicht so wichtig war und er es schon ertragen würde.
Schließlich habe ich zähneknirschend in seinem Zimmer ja wirklich schön brav plan gestrichen und mich ganz nach ihm gerichtet.
Der Sockel hingegen gefiel auch ihm richtig gut.
Uff.

Der hat aber nun auch was kolossal Solides, etwas von... einem Steinblock, jaaa, genau...
Wirkt vollkommen anders und natürlich.


 Hierzu muss ich sagen, dass ich dafür sorgte, dass die Kante richtig stark gebrochen wurde. Sonst hätte es niemals diesen Effekt.



YESSSSSSS!


Ich will das nie wieder anders. Der Waschtisch ist nun richtig schön in Szene gesetzt. Ja, hier muss ich mich loben.
Das ist ein BILD!
Und nein, ich streiche das NICHT mehr. Es wird so bleiben.


Richtig "schlossig" ist es geworden.
Ein schlossiges Gemäuer... Ein magisches "Demeure" :)), ein "Muraille".
Von Murus, die Mauer, nüchwahr? Hach...
Der König sieht darin Naturstein, diesen grob und matt getrommelten Marmor, also Travertinstein.
Die Oberfläche fasst sich göttlich an!
 

Auf jeden Fall ist es so massiv entkitschter - yesss.

Doch wir waren noch nicht am Ende. Denn beim Einräumen, da fiel mir doch gleich noch ein weiteres ewiges Vorhaben auf....

"Köööönig? Also wenn Du das nu nicht endlich absägst, dann ich!"

Die drei Stufen hier fand ich nämlich schon immer ein wenig zu unruhig und überladen. Die mittlere musste weg.


Na also :))


Die Mauern wirken mit und ohne Lampenlicht grandios, je nach Lichteinfall, ganz lebendig - es verändert sich ständig...

Den Betonsockel unter der Wanne haben wir nur abgeschliffen, das unregelmäßige Weiß gefällt uns da ganz gut.





Die anderen Wandflächen habe ich ebenmäßiger gemacht, denn sonst wäre das für den kleinen Raum zu unruhig, fand ich.


Und diese Fliesen da unten werden auch ersetzt - doch das ist noch ein wenig hin...
Bin ja so von keramischem Holz angetan... Gibt es auch für IN die Dusche, jaja...


Auch in der Badewannen-Nische ist die Patina bewusst  ruhig gehalten.


Und schließlich:
Der königliche Hof-Polier nahm die Arbeit gewissenhaft ab.




Und was soll ich sagen, er war absolut d´accord :) und fand rein gar nichts zu beanstanden!


Doch... solch verantwortungsvolle Arbeit... macht müde...





seehr müde...
und letztlich völlig alle...


Soit! 

Feierabend :)


Und so verbleibe ich mit dem Wunsch nach einem Stand-Säulenthron statt des Norm-WC´s,

Eure Méa-Königin von der wilden Spachtel :))



TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.