Samstag, November 14, 2015

In tiefster Betroffenheit...

... wohin Geschehnisse über die vielen Jahre führten.
Aus Gier und Arroganz, nicht zuletzt der Colonialzeit, 
bis heute erwachsen,
mit Demütigung und falschen Idealen gefüttert,
wurden Motive, oft nur allzu verständlich und nicht einfach aus "angeborenem Bösem" entstanden -

irregeleitet führten sie zum Horror des letzten Abends.

Es ist schrecklich, was wir einander antun können.




In tiefster Verbundenheit mit ALLEN Opfern,

das kleine Königreich :(


Kommentare:

  1. Liebe Méa, pflichte Dir absolut bei. Du hast es passend formuliert. Die Irrleitungen mancher Menschen sind entsetzlich. Ich bin in meiner Arbeit täglich mit meist innerfamiliärerer Gewalt und den Untiefen unsere Gesellschaft konfrontiert, dennoch berührte mich der Paris-Terror ungemein. Liebe Grüße von der Helena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Helena, ja, es ist so schlimm. Ich bin sehr sehr traurig. Doch ich bezog mich allerdings nicht nur auf die Terroristen, sondern auch auf die Geschehnisse, die zu all dem führten - zu all dem Hass. Die hassen nicht einfach so, werden nicht böse geboren. Man sprengt sich nicht einfach so in die Luft... Ich habe mich damit lange beschäftigt, dachte mir, woher dieser Hass? Und ich sah, dass der Westen so unschuldig an alledem mitnichten ist.
      Nun sich sie tot, die Attentäter und die Opfer. Es ist schrecklich.
      Ganz liebe Umarmung, Danke, dass Du hier warst, Deine Méa

      Löschen
  2. Méa yes, us too we are in solidarity, our hearts are broken.
    Sending love,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, my Dear - and your friendship helps me as well as my hope does.
      Hugs to you, let´s stay connected in peace and freedom, your friend Méa

      Löschen
  3. Yes, dear Mea ... Today, we are a French .... we are with them ....
    Today our hearts full of sadness ....
    Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So full with it, that is is heavy. Leaves me quite helpless, I pray for the victims, but for these young men, who did that cruel crimes, I pray too. There was no love for their human siblings anymore in their hearts anymore. This had reasons. And then they were tricked by the wrong ideology.
      I today work on little flag - a flag of Noel. That helps me.
      Thank you for being with me, Neringa, have a good evening in save peace and health, your friend Méa

      Löschen
  4. Liebe Méa,
    Danke.
    Wo führt das noch hin?
    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das frage ich mich auch. Und ich sehe, dass noch einiges kommen wird und fürchte nun für die Flüchtlinge. Die Attentäter waren keine Flüchtlinge - die kommen nicht mühsam über Land oder in Schlauchbooten. Die waren schon da. Doch es wird böse Funken zünden, und die, die mit ihren Reden brandstiften, werden all dies nun ausnutzen. Davor habe ich Angst - Angst um genau die, die vor solchen Schrecknissen flohen.
      Alles alles Liebe Dir, Angelika, hab trotz allem einen guten Abend, sicher und geborgen, Deine Méa

      Löschen
    2. Ja, liebe Méa! Kein Land kann diesen armen Menschen, den Flüchtlingen, sofort so viel "Wärme" geben, dass sie das finden, was sie sich erträumt haben: Freiheit, angstlos leben, einfach Mensch sein dürfen. Und darin liegt meines Erachtens die Kunst: Wir müssen sie wirklich besonders liebevoll und mit unserem privaten Engagement aufnehmen, dass sie die Chance haben, uns und unsere so völlig andere Kultur kennen zu lernen, so dass sie da auch ihre Furcht ablegen lernen. Das wiederum wird die Radikalen in unseren Ländern provozieren. Eine gigantische Aufgabe. Unsere Radikalen haben ja auch zu wenig Seelennahrung. Diese eigenen traurigen Massen "mit Gutem zu füttern", so dass sie auf gute Gedanken kommen, ist ein ungelöstes Problem. Ach, jetzt habe ich mal angefangen, meine Gedanken zu äußern und ich spüre Ohnmacht. Eine gute Nacht, Angelika

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ich denke nicht, dass WIR Angst haben müssen. Man kann auch in der Dusche ausrutschen und bumm, auf den Hinterkopf und im Eimer ist man. Kismet.
      Wenn man aber mal guckt, wie dies alles entstand, warum es diesen Terror gibt, was wir damit zu tun haben, DANN krieg ich Angst. Denn es gibt kein einfaches Gut und Böse bei all dieser Geschichte. Kein nur Schwarz und nur Weiß.
      Und DAS macht mich ganz hilflos. Wir können versuchen zu begreifen.
      Einen ganz lieben Gruß, Kuni, zusammen sind wir eine kleine Gemeinschaft :) Deine Méa

      Löschen
    2. Liebe Méa,
      lange habe ich hier nicht kommentiert, Dich und Deinen Blog aber nicht vergessen. Oft schaute ich hier vorbei. Heute will ich mich einmal wieder kurz zum Thema melden.
      Es ist so,wie Du es schreibst, WIE das alles entstand ... gestern fand ich das hier (gucke ja kein TV!) - schade, daß der eine Link zum öffentlichen Brief heute deaktiviert ist - aber der andere ist noch lesbar ... vielleicht hast Du davon auch gehört ... Gewalt gebiert Gewalt ...

      https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/?fref=ts

      https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/posts/10153335243745838:0

      Ich grüße Dich sehr herzlich
      Sara

      Löschen
    3. Vielen Dank!!! Mir ist es schlimm um die Opfer, doch auch schlimm ist mir, dass keiner sieht, dass da nicht "Böse" auf "Gut" trifft. Verteufeln ist so leicht. Der arme Sündenbock. Ne, keiner will da die Augen aufmachen...
      Werde ich gleich lesen!!
      Einen ganz dicken dankbaren Drücker, Deine Méa

      Löschen
  6. Liebe Mea,
    es macht so hilflos, ich bin ohne Worte und fassungslos.
    Fühl dich gedrückt
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana, fühl Dich auch gedrückt - nous sommes unis.
      Deine Méa

      Löschen
  7. Liebe Mea
    es macht uns immer wieder betroffen, dass solche schreckliche Dinge passieren. Diese Leute haben keinerlei Achtung vor jedem einzelnen Leben. Es macht mich traurig, weil ich glaube, dass das erst der Anfang war.
    Umarme dich ganz fest
    deine Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Manuela - ja, einen schreckliche Tragödie. Doch den Anfang setzten wir, die Geschichte zeigt, wie wir, der sogenannte Westen, sich ebenso schuldig machten. Das alles ist ein einziger Sumpf. Unsere Weste ist nicht weiß und die der anderen schwarz. So ist es nicht. Und somit ja, ich glaube, es wird sich fortsetzen, solange wir nicht begreifen, dass es Gründe für all dies gibt. Was natürlich Gewalt nicht rechtfertigt, schon gar nicht an Unschuldigen.
      Das jetzt noch zu bremsen bräuchte ein Wunder.
      Ganz lieben Drücker, Manuela, wir sind einander verbunden, Deine Méa

      Löschen
  8. Beauty in words of truth here. Still trying to understand evilness in terrorist acts.
    We are all shaken here, and concerned as well for the U.S.

    See to soon beautiful friend

    Xx
    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Doré, something has grown out of the dump of Colonialism, Greed and so called "Religion". Both sides did do horrible things, and when I look back in history, I see the nurishment of all the hate.
      What we too started, what we did not want to see - now it is striking back with illness.
      All the poor victims - and the young men, who lost their way. This is horror.
      Let´s stay connected in this world, my Dear, your friend Méa, who hugs you

      Löschen
    2. Your friend forever my dear Mea, hatred only encourages more hate.
      Lots of love and inspiration from your wisdom.

      Xx
      Doré

      Löschen
    3. My sweet, you are so kind. Let us open the door to creativity - it lacks in this world.

      Löschen
  9. Liebe Méa!
    Das hast du wundervoll formuliert und deine Zeilen berühren mich sehr.
    Was derzeit auf dieser Welt passiert macht mir Angst und mein Herz ganz furchtbar schwer vor Trauer.
    Dagegen ist ja ein technisches Probleim im heimischen Reich nur eine kleine banale Sache, die sich sicherlich bald wieder erledigt hat. So greife ich derzeit auf die Uraltkiste von Computer zurück, um die Blogger zu besuchen und zu kommentieren.
    Wenn wir alle ganz fest zusammen halten, dann wird der Terror und die Gewalt niemals die Liebe und das Gute besiegen und erhält keinerlei Chancen alle unsere Hoffnungen jemals zu begraben....
    Wünsche dir eine schöne Zeit!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susanne, da hast Du so Recht! Wir liefern uns sowas nicht, dazu sind wir viel zu kreativ. Und wenn manche auch unser Tun als tüddelig und Basteln abtun - DIESE Energie ist schöpferisch, sie erschafft und zerstört nicht (auch die Natur nicht. Denn durch Kriege und Gier liegt sie darnieder unter solchem Wahnsinn).
      Susanne, ganz dicken Drücker, hoffentlich hast Du den leidigen Ärger mit dem PC bald hinter Dir - mir passierte es ja, als ich letztes Jahr anfing zu bloggen... oiii...

      Löschen