Mittwoch, September 02, 2015

Die Geschichte der Splitterscherben - Akt 3

Komm heraus,Du Maus!



Als Mathilde im Federkleid herauskrabbelte aus ihrem Mäusenest, starrte der Comte sie aus dem Dämmerlicht an - seine Augen glitzerten, als gefiele ihm außerordentlich, was er sah. "Federn..."


Er war eine imposante Erscheinung, die sogleich beeindruckte - ein schwarzer Gehrock aus Eichhörnchenfell verstärkte diesen Eindruck noch.


Die Mäusin aber musste lachen. Ihre Furcht zersprang, obwohl sie noch irgendetwas im Hinterkopf warnen wollte, im Federkleid sei sie vielleicht ein besonders reizvolles Beutetier.
Doch es war eigentümlich - all die Anspannung, sie fiel nun ab von ihr. Denn war ihr erst ein weiterer Schreck durch die kleinen Glieder gefahren, als bei ihrem Herauskrabbeln einer der Köpfe des Comte herunterfiel - wurde Mathilde nun klar, was dieser zweite Kopf in Wirklichkeit gewesen war.
Es war eine kleine weiße Estruskermaus, die auf der Schulter des Großen gesessen hatte.
Der Comte hatte also definitiv nur einen Kopf, und dieser Kopf, nun, der gefiel Mathilde enorm.

"Jaaaaaa, der Zweiköpfige, haaa?", grollte der Rattenmann im dunklen Dämmer der Nacht. Dann ließ auch er einen amüsierten Laut ertönen. "Der Kleine hier - er hat dich ausspioniert, seit du hier angetippelt kamst. Tut sich hier sonst ja nichts. Er war ganz aus dem Häusschen. Vor allem, als du so viel Feines neben das Loch im Boden legtest. Er ist schon ganz dick. Und Federn hat er sich nun auch angebunden, hat man Töne?"
Mathilde wäre rot geworden - doch unter Mäusefell sieht man solches nicht. Da hatte sie mit ihrem vermeintlichen Geschenk an den Comte doch glatt eine Etruskermaus gefüttert!

Die Mäusin nickte. "Hab´ ihn huschen sehen... Er lebt hier auch?"
Die Wolfsratte nickte und verzog das Gesicht. "Damals wollten sie ihn fressen - auch da schon habe ich meinen Blutzoll für euch Mäuse gezahlt", fuhr er Mathilde unvermittelt an.
"W-wie meinst Du das?", entgegnete sie, stolperte aber ein wenig rückwärts vor Schreck. Um ein Mausehaar wäre sie rücklings in ihr Nest gefallen, was sie sehr geärgert hätte.
"Sie haben mich furchtbar gequält", kam es da empört vom kleinen Etruskermäuschen.
"Mein Stamm... Immer wieder", fauchte der Comte. "Sich lustig über sein Leid gemacht, anstatt ihn eben zu fressen. Sie waren so... ach, unerträglich waren sie mir geworden. Immer wieder taten sie das! Es wurde immer schlimmer - sie hatten Gefallen am Quälen gefunden. Benutzten ihren scharfen Verstand, der uns so herausragend sein lässt, für SOLCHES! Nur noch Ratten sollte es geben, beschlossen sie. 
Alles Futter nur noch für uns, obwohl genug für alle da war! Ah, dann wäre es besser gewesen, sie wären DUMM geblieben!"
Der Comte schnaufte schwer. "Ich wollte etwas ändern an unserem Dasein - doch keiner hörte. Keiner! Nein, sie wollten ihren "Spaß" haben, alles an sich raffen, was nur ging, und alles andere ausrotten! Ein Hohn gegen die Natur. Und so versuchte ich, es zu beenden. Als sie über mich herfielen, tötete ich den Anführer - daher wurde ich verbannt. Für immer ausgeschlossen aus der Welt der Ratten. So viel zum Zweiköpfigen."
Mathilde schluckte schwer. "Stolz kannst du sein...", flüsterte sie betroffen.
Der Comte nickte langsam. "Komm... in die Wärme der Wände", sagte er leise. "Ich werde die Luken und die Vorderwand schließen. "
"Die kann man schließen?", fragte Mathilde staunend.


Dann blickte sie zweifelnd auf die Etruskermaus.
Die schmunzelte. "Er wird dich nicht fressen, Mathilde - er hat mich all die Zeit nicht gefressen."
Der Große schnaubte verächtlich: "Weil an dir nichtsssssss drannn isssst, Rousseau!"
"Mir machst du keine Angst, mein Lieber", kam es freundlich von dem Winzling zurück, der flugs über die Theatervorhänge auf des Comtes Schulter hinaufgekrabbelt war - es schien sein Lieblingsplatz zu sein.


Ein mürrisches Knurren antwortete ihm, während sie in den hohen Theaterraum hineingingen, der nun beinahe ganz im Dunkeln lag.

Mathilde wusste nicht, was sie fühlen sollte, zu durcheinander war sie noch. Sie war unendlich erleichtert, ihre innigsten Hoffnungen erfüllt zu finden - und doch hatte sie Angst, nun in der Falle zu sitzen. Das Dunkel setzte ihr schwer zu. Diese Ratte war groß, geradezu riesig, so viel schneller und stärker als sie. Der Comte hatte ein Eichhörnchen besiegt... Und Mäuse wie sie hatten sich gegen ihn gewandt.


Ein kleines Feuer erglomm im Kamin, und die Mäusin staunte nicht schlecht. 
Glut spiegelte sich Rattenaugen. "Mathilde, ah?"


"Ja, mein Herr."
"Mein Herr... hast du das gehört, mein kleiner Freund und Philosoph?", spottete der Comte. "Und ein Herzchen mit Flügeln am Spiegel, ist das zu fassen? Romantische Flausen... Vor solchem müssen wir uns hüten... Mademoiselle, ich bin kein Comte - ich bin eine gewöhnliche Ratte. Ich bin kein Herr."
"I-ist mir auch lieber" konstatierte die Mäusin.
"Ah. So. Lieber ist dir das also..." brummte es zurück, und eine bislang verborgene Seilwinde wurde betätigt.










Das Theatre schloss sich vor Mathildes staunenden Augen.

Die Wolfsratte stand nun ganz nah, Mathilde konnte sie wittern. Der Comte roch ihr äußerst anziehend, was sie nun doch einigermaßen verwunderte.

"Nenne mich von nun an bei meinem Namen", kam es mit dunkler Stimme. "Ich heiße Rufus - und... verrate nie auch nur ein Sterbenswörtchen über all das hier..."
"DAS musst du mir doch nicht sagen" empörte sich die Mäusin.
Rufus zog die Augenbrauen nach oben. "Und du willst also hier bleiben."
"Ja", kam es ungewollt kleinlaut zur Antwort, und Mathilde ärgerte sich sogleich schrecklich über ihr klägliches Piepsen. "Das würde ich so gerne. Hier ist solch ein besonderer Ort - dieser Ort, der für so viel steht. Du hast eine Tür geöffnet zu einer anderen Welt - siehst sie mit anderen Augen und hast all deine Kraft hierfür gegeben. Das ... will ich auch... so sehr..."

"Ah. So ist das. Und magst du dann auch hier Theater spielen?", kam es sanft, doch seine Augen verrieten Rufus. Es lag ein unheilvolles Glimmen in ihnen.
Die Etruskermaus schnappte nach Luft und war flugs im Loch verschwunden. Die Stille im Raum war greifbar.
"Nein", versetzte da Mathilde mit nun endlich festerer Stimme. "Das will ich nicht. Denn ich bin keine, die Theater spielt. Ich bin nämlich echt."
"Und mickrig", kam es sanft - und diesmal war es wirklich sanft gewesen.
Mathilde lief ein wohliger Schauer über den Rücken. Den aber straffte sie nun zusehends. "Rufus, Monsieur le Comte - von wegen mickrig! Weißt du... ich hätte es glatt mit einem Geist aufgenommen, nur damit es gerechter ist auf der Welt - mögen meine Werke auch klein sein, ich bin so viel stärker als du, siehst du?!"
Und Rufus begann zu lachen. Es klang wie ein Bellen, er schien es irgendwie nicht gewohnt zu sein, doch für Mathilde war es einfach nur unglaublich. Ja, sie konnte geben, das wusste sie nun. Sie erreichte dieses Wesen und würde ihm vielleicht Kraft schenken können!
"Ohhhh, DAS glaube ich dir sofort, du seltsame Mäusin, du! Mit dir werde ich noch so einiges erleben, du kleine Laus im Pelz. Nein, du wirst mich nicht verraten. Und ja, du BIST stark. Doch du überschätzt mich sicherlich. Wie kann ich es auch noch sein - ich trage dieses Fell, da einer meiner Feinde mir einst meines im Kampf fast von den Knochen zog! Und halb kahl humple und hinke ich nun durchs Leben..."
"Aber der gewaltige Satz vorhin war nicht ohne, mit dem Du vor mein Nest gesprungen warst - mir ist fast mein Mäuseherz  stehen geblieben!"
Rufus verzog seine Miene, doch die Mäusin konnte sie im Halbdunkel nicht wirklich erkennen.

"Die Scherben, Rufus...", sagte sie leise, "Manchmal kann man aus etwas, das furchtbar entzwei brach, etwas noch viel Einzigartigeres erschaffen... Etwas, das eben sonst nie geschehen wäre, nie geboren."
Das Feuer loderte auf, das Gesicht der Ratte wurde weich. Dann nickte das große Tier.
Mathilde hüpfte vor Glück das Herz auf und ab. "Dann... könnten wir hier... innig zusammen wirken und miteinander sein?"
Rufus blickte sie an, als habe sie ihn mitten ins Gesicht geschlagen. Lange sagte er nichts. Schließlich nickte er langsam. "Wenn du meinst, das... würde gehen...", kam es zweifelnd.
"Ist alles eine Frage des Wollens - wenn es passt - und... ich finde, es passt vortrefflich. Guck mal, die Federn, die der magische Pfau mir schenkte, ich kann vielleicht Schwingen machen! Zumindest an Herzen", sagte die Mäusin und schmunzelte. "Du hast auch welche gemacht... an den Spiegel. Weißt du, ich kann vielleicht auch größer. Jaja, ich will einen großen weißen Schwan machen - als Symbol der Kraft und Schönheit dessen, was geschieht, wenn man gemeinsam die Tür zur Anderwelt öffnet! Das, was wir beide zusammen können. Was sagst Du?"
Rufus schnaubte. Doch es war nicht mehr überheblich - es war vielmehr ein verhaltenes Lachen gewesen. "´nen Schwan also..." 
Er blickte sich um. Und er besah sich die Scherben in den Spinnweben, dann fixierte er das geflügelte Herz, das am Kamin hing. "Es passt zusammen, alles auf seine Art", sagte er leise. "Bist vielleicht wirklich die, die anders ist. Nach all der Zeit..."
"Mein lieber Freund, das wäre wundervoll", kam es zustimmend und sehr vorsichtig von Rousseau, der wieder aus dem Loch hervorkam.
Mathilde blickte ihn dankbar an, was er schmunzelnd mit einem Wackeln seines Federschwanzes quittierte.
Rufus straffte sich. "Hm. Mathilde, doch der Pfau, der ist nur eine Statue..."
"A-aber er hat dich gerettet..."
"Hahahaha, jahaaa, DAS hat sich natürlich herumgesprochen!", rief Rufus aus. "Ahhh, mein schlauer schlauer Freund, Rousseau, was sagst du dazu? Eine magische Pfauenstatue, ei? Mein schlechter Einfluss auf dich, der dich tricksen ließ?"



Die Etruskermaus lachte. "Ja, DAS war was! Mathilde, doch im Ernst", erklärte der Winzling, "ich warf Federn damals, die ich immer so gerne gesammelt hatte. Völlig sinnlos eigentlich, doch ich hoffte, die Mäuserotte würde denken, der Pfau würde lebendig. Ich bin doch so klein und wusste mir nicht weiter zu helfen... und... und Rufus lag am Boden! Es war furchtbar! Er wehrte sich nicht, als sie ihre Zähne in ihn schlugen, und ... alle sahen nun die Federn, und Rufus dachte da endlich auch wieder an mich, mich nicht alleine zu lassen, und da machte er..."

Ein Pfauenschrei erklang, der den ganzen Raum durchdrang.
Durch die Akustik des Theaters schien er von überall her zu kommen, gefolgt von schallendem Lachen der Ratte. "Ahhh, sie liefen davon wie die Mäuse, n´est-ce pas? Ich bin vielleicht nicht schön wie ein Pfau, aber diesen nervtötenden Laut kann ich gut, ahh? Und wie gut, dass ich den Mäusefresser auf´s Dach pflanzte, als hätte ich all das kommen sehen... Habe ich, ha?" Mit funkelnden Augen sah er wie im Triumph auf die beiden Mäuse.
Mathilde stand vor Verblüffung das Mauseschnäuzchen offen. So grauenhaft, was da geschah, diese wilde Ratte war ein genialer Gaukler! Wie erst mussten seine Stücke gewesen sein! Wie erst die Inszenierungen!
"Meine Güte", hauchte sie, "SO war das also gewesen! Der Trickser schlechthin - gerissen... und doch vertrauenswürdiger als alle anderen."
"Findest du?" fragte Rufus geschmeichelt, doch sein Blick wurde forschend. "Aber sag mir, Mathilde, warum traust du nun ausgerechnet mir? Warum soll ich dies nun nicht als unendliche Naivität auslegen?"



Mathilde aber nickte zustimmend. "Ja. Ich verstehe schon. Du meinst, weil ich hinter dein Geheimnis kam und alles gleich ausgeplappert habe, um mir mein Verderben selbst zu stricken? Und weil ich naiv geglaubt habe, dass der Pfau... Na, aber vielleicht sind das doch magische Federn, pass mal auf!" Dann schüttelte sie den Kopf und sagte ganz ruhig: "Nein, ich weiß, dass ich dir vertrauen kann. Von Anfang an begriff ich das. Du hast ihren Namen nicht zerstört - dort auf dem Plakat. Konntest es nicht."
Rufus stieß überrascht die Luft aus. "Himmel noch eins!"



















Die Etruskermaus amüsierte sich. "Herrlich, sie liest in dir wie in einem Buch, mein großer Freund!
Das hast du nicht bedacht... Wir haben eine Detektivin unter uns, wie schön!"

Rufus aber wurde rattenwild: "Waaa...? AAAH, ´ hätte es zerreißen sollen! Es zerfetzen, zerkratzen - doch es war mir viel zu unwichtig, ei????", er schnappte nach Luft. "Was... was schert es mich noch? Wäre meiner jedoch nun wahrlich nicht würdig gewesen! Deshalb also beließ ich es einfach - ich ... hatte es ganz vergessen, ... jawohl..., daher hatte ich es nicht bedacht!"
Wütend starrte er auf beide Mäuse. Doch die schüttelten nur den Kopf. Das konnte der große Kerl ihnen nun nicht mehr weiß machen.
Da ließ Rufus wie besiegt den Kopf hängen - ein seltsamer Anblick, der so gar nicht zu ihm passen wollte. "Ja... Es... ist schon wahr. Das hätte ich doch nie gekonnt. Hätte ihr nie etwas tun können - nicht einmal ihrem Namen... Auch wenn sie sich schuldig gemacht hat an mir - was sie tat, ist schließlich doch ein wenig verständlich für... eine Maus."
Verständnisinnig blicken die Mäuse ihn an. Im Kamin knisterte es, und Wärme breitete sich langsam und wohltuend aus.
In Rufus´ Gesicht schlich sich ein schmerzlicher Zug. Er schluckte schwer. 
"Ich hätte nie mehr erwartet als das, was uns verband - es wäre mir mehr als genug gewesen. Doch ich bin eben nun einmal eine Ratte, und ihre Zuneigung war nicht ... stark genug. Vielleicht sogar nur anfangs echt. Zu überfordert war sie, zu verschieden waren wir..." Fragend sah er Mathilde an, die nun beinahe vor Rührung zerschmolz.
Die Mäusin konnte hier beim besten Willen nicht mehr länger an sich halten, obwohl sie trotz allem sehr wohl ein Aufleuchten in den Augen des Großen bemerkt hatte. Ein Aufleuchten der Erkenntnis, wie man wohl am besten eine Mathilde um Rattenpfoten wickeln konnte. Nun, auf diese Art würde sich gerne ein wenig einwickeln lassen, merkte sie hocherfreut, und rief aus:
"Rufus - aber weißt du... Ich meine, ich bin dir viel ähnlicher, als du denkst! Ich bin nämlich auch nicht so artig!"
Und als eine Feder ihres Kleides schwarz wurde, lachten sie alle







Habt es magisch und öffnet die Tür, so oft Ihr nur könnt.

Eure Méa
(Das Theatre ist nicht mehr erhältlich,
le théâtre n´est plus disponible,
the theatre is no longer available)

Bonus-Material:

"Aber sag´, Rufus, und Du hast den Mäusefresser auf dem Dach selbst gemeißelt?"
"Nein."
"Nein?"
"Mathilde - ich will mich hier nicht mit fremden Federn schmücken."
"Hast Du auch gar nicht nötig, mein Lieber!" Mathilde "überhörte" hiermit schmunzelnd die kleine Spitze. Sie mochte Rufus und seine kleine Sticheleien so sehr.
Und er mochte, dass sie es mochte.
"Hm... Weißt Du, kleine Maus, es war eigenartig, und ich kann mir bis heute keinen Reim darauf machen. Den ließ mir nämlich ein sehr seltsames Menschenwesen hier."
"WAS? Ein Menschenwesen?"
"Es meinte, ich wüsste schon, was ich damit machen würde - ich werde es brauchen können.
Und dann war das große Wesen auch schon wieder fort, bevor ich auch nur auf die Idee kam, es zu beißen..."



Happy Birthday, Vera!



In den Hauptrollen:
Rufus, "Le Comte"
Mathilde Audace
Majestro Doré als Rousseau
Produktion:
Méas Welt
Autorin,Regie, Kamera, Kostümbildnerin:
Méa Strauß
Therapeut nervöser Staffmitglieder:
der König
Technischer Berater und Mäusespurdesigner:
Nathanael Strauß
Bühnenbild:
Méa Strauß und der König
Bildbearbeitung:
Méas Welt
Scriptgirl und Ideenlieferantin
sowie hingebungsvolle Zuhörerin und Regieassistenz, Requisite und Nüsse:
Faye Strauß


Die nun war unser Geschenk zum Lichtfest Lùnasa, das jedes Jahr zum 1. und 2. August gefeiert wird. Des weiteren wird es ein mausiges making of geben, bitte seht wieder herein...

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Bravo! Bravo! Zugabe.... Méamaus ich bin begeistert. Wie schön ist das? Es ist traumhaft schön!!! Vielen Dank... deine Mühe und Arbeit werden sicherlich belohnt werden. Und dieser Abschluss... ach... Ich gratuliere dir zur diese erfolgreichen Vorführung und komme sehr gerne wieder... ach jetzt lass dich mal drücken... hihihi
    Hab einen ganz tollen Tag noch deine Gina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Méa, wie finde ich dein Kontaktformular? Mein Kontaktformular findest du an der Seite im Blog. Vielleicht könntest du dich darüber mal melden?
      Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsch ich dir
      Gina

      Löschen
    2. Liebe Gina - erst einmal ganz herzlichen und lieben Dank zu Deinem leiben Kommi.
      Dann aber schon steht die Méa auf´m Schlauch: Kontaktformular? Hab ich sowas? Ne email hab ich, meinst Du dies?
      le.roi-strauss@web.de ist die.
      Einen heftig wundervollen Abend, Deine Méa

      Löschen
  2. Oh wie schön war die Geschichte. Mea.... ich bin ganz gerührt. Die kleine Mathilde war so mutig, ist ganz alleine in die Welt gezogen, hat ihr Angst überwunden und schau was es ihr gebracht hat... neue Freunde, echte Freunde.
    Ich glaube wir sollten uns alle ein Beispiel an der kleinen Maus nehmen.
    Wunder-, wunderschön.. die Strauß Familie, Meister des Theaters!!!!
    Ich danke dir für diese anrührende und spannende Geschichte, du hast mich wirklich berührt damit.
    Ich freue mich auf das making of....
    Liebe Grüße und nen großen Blumenstrauß in deine Richtung schmeiß...
    deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, Blümeleins... und Holunderbeeren? Hier krieg ich keine Holunderbeeren, schniiiiiief... Wollte doch ein Foto von Mäusen und Holunderbeeren machen, aber hier kauft Schickimicki-Stadttussi lieber fertig in Zuckerpampe, da das Zubereiten zu "schwierig" ist. Pööööh... Vor zwei Jahren hatten die Stände das hier noch, nu nicht mehr. Keine Nachfrage. Hat frau Töne.
      Ach, aber ich freue mich sooooo sehr, dass Dir die Geschichte gefiel, hast uns ja auch eine geschenkt mit dem fiesen Ritter, der den Schlangengott beklaute als der fröhlich tanzte. Das ist auch ein Kracher, ne? So mystisch. Hätt ich gern gesehen, diesen Tanz.
      Liebe Anja, ins Naturparadies mit göttlichem Dachboden ;) einen lieben Gruß und Daaaanke für Deinen lieben Besuch

      Löschen
  3. ah wie schön, hab heute gleich beide teile gelesen....
    du könntest dich ja tatsächlich auf sowas spezialisieren.
    ich gratulier dir von herzen mein mäuschen :-)
    du bist rattenscharf und alles andere als muxmäuschenstill...
    bussi deine kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Daaaanke. Kuni, Du bist vielleicht .... DU solltest mal ne Geschichte schreiben. Ich meine, Du kannst mit Sprache richtig feuerwerkeln!! ZU schön.
      Ich knuddel Dich, Du Schöne, so nu haben wir genug geflirtet, Du Jungspunt, Deine Méa ;))

      Löschen
  4. Sooooo schön Du Liebe <3
    Vielen lieben Dank für Deine Mäuschen Geschichte.
    Man merkt das da Dein ganzes Herzblut drinne steckt.
    Drück Dich ganz feste Deine Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, da steckt gaaanz viel drinne. Auch in Rufus´ Schicksal, sehr ähnlich meinem. Manchmal wird man derbe verraten... Biancalein, ich wünsche Dir mausige Zeiten (nicht lausige, hihi), einen lieben Drücker und Danke, dass Du im Publikum warst, Deine Méa

      Löschen
  5. A GRAND PERFORMANCE with the most enchanting magic any mouse could stir up. Méa, your special effects are UNBELIEVABLY perfect! This brings back many great memories of playing in NOWHERE with Tea Rat and Miss Moussie and Bebe......how I wish I had to the time. Enjoy!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. My wonderful, thank you so much! This means so much to me, as you know. And yes. Time. I wanted to put a gif of a falling star in the darker pictures, but... nooo time...
      So this problem I know so well...
      Thank you so much, being in the audience, this was an honour for me, and thank you, that you did invite me a few months ago :))
      Huuuuugs! Your mice tamer and friend Méa

      Löschen
  6. Ein ganz großen Applaus für die Straußens was für eine Arbeit was für eine Zeit
    habt ihr da rein gesteckt ja und natürlich ganz,ganz viel Mea steckt darin.

    Ganz lieben Dank und eine herzlichen Drücker
    an die Sträuße von

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Danke, Danke!!! Danke, dass Du Zeit fandest :)) Einen gaaanz lieben Drücker zurück, meine Liebe, hab es wunderbar und so ein wenig rattig, hihi, Deine Méa

      Löschen
  7. Hallo Mea,was für eine schöne Geschichte,Applaus.Und das Mäusemädchen ist ganz sie selbst geblieben und hat ihren Traum verwirklicht.Einfach wunder schön.Danke für die schöne Geschichte und die tollen Bilder.Wünsche euch einen schönen Tag.Lg Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, so gerne. So konnte ich auch mal was zurückgeben :)))
      Einen zauberfeinen Abend wünsche ich Dir, Deine Méa

      Löschen
  8. ....Aaaaaand Curtain came down ..... it was amazing!!!!!!!!!! This is a professional!!!!! and you are doing this for the first time ?! Hard to believe;))))))))
    Fourth picture, where the light shines in the mirror ..... just magical. I do not see you.... I see a history of mouse. You know ... like in a good movie, do not think about camera, filming ..... just catches and does keep on;)) so how I feel right now. It is amazing !!!! ahhhhhhhhh.....yessssssss:))
    You gave so many good emotions .... thank you very much for that. With great respect and love, your friend Neringa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, Neringa, thank you sooo muc :)) Yes, I never did a thing like that. It turned out differently to waht I wanted in the first place, it is a bit to modern, I think, wanted it more archaic, but it was sooooooooooooooooo difficult!!! And.. my camera does not like me... ;)
      But, I did my best :)
      So thank you for being WITH me, as you do, have a wonderful time, kissies and hugs, your friend Méa

      Löschen
  9. I offer up much applause dear Mea!!!!! Beautifully done, quite amazing!
    a masterpiece.

    sigh!!!!!!!!!!!!!

    ~ Violet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Violet, thank you soooo much for being here with me all the three times. This is so wonderful, as you did the mouse project as well...
      Have a wonderful time - we will stay connected, I hope, Méa, the mousey one (does that make ANY sense? ;)))

      Löschen
  10. Je suis sous le charme, Madame! Comme magique, cette petite histoire!
    Da zeigt uns une petite souris, wie man mit Mut und Vertrauen und dem Glauben an sich selbst den richtigen Weg gehen kann. Wie man mit dieser Zuversicht sogar dicke Panzer sprengen kann, die sich über vom Schicksal geschlagene Wunden gelegt haben. Und wie man dabei, en passant, sogar noch das Glück seines Lebens findet!
    Deine Fabel beschreibt ganz zauberhaft die Tatsache, dass wir schlussendlich selber verantwortlich sind für unser Glück! Dass man entschlossen seine Träume verfolgen soll und sich ruhig darauf verlassen darf, was einem die Intuition rät. Dass nicht nur das richtig oder falsch ist, was allgemein Gültigkeit hat, sondern dass einzig und allein unser Herz die Antwort geben kann auf die Frage, was wir von unserem Leben erwarten und wohin wir ziehen wollen. Und dass auch zusammenfinden kann, was auf den ersten Blick undenkbar und unmöglich erscheint!
    La petite Mathilde macht uns auf wunderbare Weise vor, dass man wohl manchmal ein bisschen zittern und verzagen darf im Leben, dass man nie davor gefeit ist, dass Zweifel die Schritte schwer machen, aber nur, um sogleich erhobenen Hauptes weiterzugehen im Wissen darum, dass einzig man selber entscheiden darf, was für einem richtig und wahr ist!
    Ich liebe solche sinnbildlichen Geschichten! Sie regen dazu an, das eigene Da-Sein ein wenig zu überdenken und ermöglichen es uns, daraus gewisse Erkenntnisse zu ziehen.
    Und dein Théatre ist mit so viel Herzblut und Liebe zum Detail entstanden! Man meint wirklich, das Feuerchen im Kamin knistern zu hören und die kleinen Glassplitterchen im Licht der tanzenden Funken glitzern zu sehen! (Und ich liebe diesen kleinen, seiner ursprünglichen Pracht beraubten und doch so seelenvollen kleinen Leuchter!)
    Vor meinem inneren Auge taucht da ein Bild auf: Die Drei vereint in einer kalten Winternacht vor ebendiesem Kamin, der nun Wärme spendet und das wohlige Gefühl, zuhause zu sein. Der Compte schmaucht ein Pfeifchen, la petite Mathilde und Rousseau sitzen bei ihm, eingewickelt in kleine Deckchen aus getrocknetem, gewalktem Moos, und alle sind sie schon ein wenig in die Jahre gekommen. Ein paar weisse Haare um ihre Schnäuzchen und die ein wenig steifgewordenen Gelenke zeugen von der langen Zeit, die sie nun gemeinsam im Théatre im Wald verbracht haben. Und in dieser unwirtlichen Winternacht, wenn kleine Herden von Schneeflocken um's Théatre wirbeln und der Wind die zugezogenen, dicken Vorhänge aufbauscht, sitzen die Drei ins Gespräch vertieft und erinnern sich an die Umstände, die sie zusammengebracht und ihnen zu gemeinsamen Glück verholfen haben.................
    Merci, ma chère Méa, pour cette petite histoire féerique!
    Amitié,
    Madame Bourdon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhhh, die Straußenfamily ist hin und futsch!!! Ist das schön, Deine Geschichte. Machst du auch eins? Zu Weihnachten? Nochmal ne Geschichte oder ein Theaterlein???
      DU kannst das so gut.
      Ganz lieben Dank von uns allen - und vor allem von Faye, die war völlig gerührt von Deiner süßen Idee.
      Knuuuutscher von uns allen, oiii, nu guckste ;)) Deine Méa

      Löschen
    2. OooohDanke!! Zuviel der Ehre....Was freu' ich mich, dass die paar Zeilen zu Rührung Anlass gegeben haben! Und geknoootscht werd' ich auch noch...hei-ei-ei....!! *ggg*
      Eine Weihnachtsgeschichte...?? Jaaaaaaa.....das wär doch was! Wo ich Weihnachten und die wundervollen Wochen vorher so sehr liebe! Aber ein Theaterlein will ich keins bauen- DAS ist deins, das möchte ich nicht in irgendeiner Art und Weise "kopieren". Vielleicht fällt mir sonst was Nettes ein. Dauert ja noch ein Weilchen bis dahin! ;oD (Oder auch nicht- ist ja wahrscheinlich schon wieder übermorgen....!)
      Habt einen feinen Abend noch, ihr Sträusse! ;oD
      Ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  11. Meine liebe, liebe wunderbare Mèa,
    was für ein grandioses Zauberwerk, welch romantisch tiefgründige Geschichte, hinreißend lebendige Darsteller und zauberhaft wunderbare Location.
    Das Theater, ein einzigartiges Kunstwerk, so verwunschen wunderschön! Die besonderen, liebevollen Details...!
    Und die immense Arbeit, Hingabe und Passion, die das erst ermöglicht hat.
    Dies ist einfach nur einzigartig wunderschön. Welch ein großzügiges Geschenk, danke Dir dafür.
    'Outstanding' würde der gemeine Amerikaner sagen..., ich sage, das ist 'Mèa'!
    Damit ist alles gesagt....
    Alles nur Liebe Dir
    Deine Mirjam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mijam, wie schön, Du bist hier!! Hab vielen Dank für Deine lieben Worte, und ich fand einfach, es ist Zeit, ein wenig.. zu geben. Und ich kann halt nur mal nur so... Bin ja schon so ein wenig verschroben - was ich aber gerne bin :)
      Einen ganz lieben Drücker meiner lieben Freundin, so weit weg, Deine Méa

      Löschen
  12. Mea -ich bin verzaubert...diese wundervolle Geschichte hat mich sehr berührt. Du bist eine unglaubliche Frau, eine phantastische Künstlerin... ein Mensch, der mit dem Herzen sieht und dadurch so viel Schönes in die Welt bringt, dem es gelingt echt und authentisch zu leben. Danke, für den Einblick in deine bezaubernde Welt. Herzliche Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Anja, wie lieb ist das denn? Nun bin ich gerührt. Vielen Dank... und geschmeichelt... hmmm... schnurr... Und weißt Du, es geht noch weiter, hier wird demnächst noch so einiges kommen, in unserem Interieur verändert sich so einiges - es ist verzaubert worden! Na, aber erst mal kommt noch das making of :))
      Eine ganz liebe Umarmung, Deine Méa

      Löschen
  13. Méa,
    Thank you for my birthday wish. Act 3 was Wunderbar my kreativ Freund ... As were Act 1 and 2, Fesselnde (hope that says spellbinding). Oh Méa as you wrote in the play - yes your theatre opened a door to another world. Your theatre captured the mood of your words - Mathilde now almost melted with emotion over the Rat Man in Fox fur. Bravo, Bravo, Bravo you have magically cast a spell over all of us who Believe and open our hearts to play and imagination. Ahhhh the baby mouse, too adorable. I loved your bonus material. Méa did I understand correctly you have already sold this theatre?
    Thank you for 3 days of entertainment in a perfect fantasy world the amazing world of your mind.
    Sending love,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Vera. There is so much to say to you, so much more than just "thank you". And yes, Rufus almost made it to conquer her, he is tricky in a charming way, he will succeed ;))) And he stood up to his ethical values as well - and his pride. That will make Mathilde loooove him :)) And of course this wounded hero-thing, hahaha ;)) dressed up sooo hottttt ;))
      And yes, the theatre found its new home during its creation already - what made me proud of course. I am allowed to keep it a while - thank God.
      There will be a different and small one for x-mas, as Doré and I had the same idea of a wall full of them. Maybe vox populi from Avignon and its setting inspired us. It did inspire me. I already received the picture in my head.
      Soooo, tons of work to do to reach a level, I haven´t reached yet, there is so much to come. New surroundings... more Méa. I do dare more...
      So please stay with me, my dear friend, you always encouraged me - now see the next posts, WHAT you have done, hahaha ;)))
      Hugggggiiiiies from me, your friend Méa

      Löschen
  14. Oh my... I tried writing some German words but the English translate turned them into English.

    AntwortenLöschen
  15. Again Mea this is a masterpiece. I believe you will get a lot of custom orders for your one of a kind art from this. Truly unique and intriguing for all. I wish we could see the tattered Theatre drapes and aged walls and sll the details better. The tiny fireplace mantel is my favorite and then the tiny chandelier. Ohhh and the tiny tiny winged heart. Maybe you will create tiny hearts as Christmas tree ornaments. There is so much you could do yet not enough time...I know! I wonder if you will be hired to work on movie sets. I can see you ddefinetly doing something like that. Bringing your magic to the setting. Wonderful things to come for you xxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Kerrie, thank you so much being with me here. Your words so kind. And yes, time is always too short - I have so many new ideas!!!
      Little theatres hanging on the wall, a stairway to heaven (an installation - I already have the "equipment - bought it on the last fleamarket), Lillies... and a new surrounding... just a few projects...
      So please stay with me, my dear, let´s inspire us, your friend Méa

      Löschen
  16. Oh wie wunderbar u bezaubernd. Eine königliche Geschichte, braaaaavooooo,Applaus !!!!!
    Ja,ja ich freue mich schon auf das making of. Phantastisch u märchenhaft.
    Liebe Mea herzlichen Dank, dass du soviel Schönes mit uns teilst.
    Alles Liebe USch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh so gerne!! Hatte ja schon Angst, meine verschrobene Welt kommt vielleicht nicht durch, doch es hat offenbar doch vieles geben können, dieses seltsame, mein Sosein. Na, und ich könnte eh nicht anders ;)
      Hab eine Zauberzeit, vielen Dank, dass Du da warst!!
      Deine Méa

      Löschen
  17. Liebe Mea,
    ich habe die Abendvorstellung sehr genossen. Eine märchenhafte Kulisse mit grandiosen Darstellern. Als Theatervorstand und künstlerische Leiterin bist du verneigungs würdig . Wieder hast du eine hingebungswürdige Meawelt geschaffen. Besonders toll finde ich deine gesamte Crew, die dich immer wieder bestärkt und dich unterstützt, deine Träume zu verwirklichen. Du machst aus kaputten Scherben eine neue Welt. Bravoo!!
    Wünsche eine feine After -Party unter den Künstlern.
    Alles Liebe Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir so sehr! Und gefeiert haben wir - mit Verzögerung und zwischendurch - denn hier steht schon wieder was an - es geht hier im D-Zugtempo weiter, huiiii... Aber das, was da kommt, wird mir sooo gut tun.. Daher gebe ich hier im Moment alles.
      Ihr werdet es bald erfahren - ich trau mich noch nicht zuviel sagen, falls was schief geht...
      Ganz lieben Drücker, wünsch mir Glück, Deine Méa, die nun viiiiele "good vibes" braucht...

      Löschen
  18. Liebe Mea
    du hast uns alle verzaubert mit deiner Geschichte die ein wunderbares Happy End hat und mit deinem Theater das wirklich traumhaft ist damit hast du uns ein wunderbares Geschenk zum Lichtfest gemacht darüber muss ich mich noch schlau machen aber man lernt ja nie aus,in meinem Beruf man wird so oft mit der harten Realität konfrontiert da bleibt für Träume meist keine Zeit..umso schöner ist ein Besuch bei dir ;.))
    herzlichste u.ggl. Grüße und vielen Dank auch an deine Familie..Petra auf die eigentlich die Hausarbeit wartet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne ver-träume ich Dich, Petralein :)) So gerne. Und ja, die schnöde Hausarbeit. Ein wenig Lavendelöl verzaubert die manchmal auch, wenn so gar nix geht - oder ein zwei Tropfen Orangenöl - mir hilft das. Schwupps bin ich im NICHT-Alltagsland, hahaha
      Einen ganz lieben Drücker Dir, meine Liebe, Deine Méa

      Löschen
  19. I am standing from my seat, and clapping my hands in great cheer.
    Your show was dark, and dramatic, it had me speachless....I must come up with a new show this Christmas, I am looking forward to the magical holiday you will create here.

    Mea, I see you doing a children's picture story book, with pages and pages of your fabulous Théâtre.
    I would so but this book of yours, adding it to My théâtres of mice.

    Xoxo
    Doré

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doré, you are so generous!!! Thank you!!! Ohhh, yesss, we should all be in a book - the book of believers!
      YESS!
      And oh, this picture, we both had in our minds - with these mice-theatres on the wall. I will just make one, I think until x-mas, and then there will be a second... a third... If they are not sold out again...
      So, let´s be creative like weirdoooos, I HUG YOU, my dear Doré (I will always wright it with an accent degu for GOLD - also one of my favourite painters Gustave Doré), your friend Méa

      Löschen
  20. Liebe Mea, du Zauberin, das war einfach phantastisch. Ich kann mir gut vorstellen, wie aufregend das war für dich und deine Familie, dies wunderbare Geschichte niederzuschreiben, den Figuren Gestalt zu geben und das Theatre zu erbauen. Wunderschön!
    Danke für drei spannende Tage und ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heike, das kannste laut sagen! Das WAR eine Aufregung - vor allem, alle haben mitgeholfen auf ihre Weise. Kamen die Kiddis heim, guckten sie meist gleich, was wieder entstanden ist - nur mein Fayelein ist traurig, dass sie sich demnächst von Mathilde, Rousseau und Rufus verabschieden muss.
      Aber so ist´s im Atelier - hier entsteht IMMER Neues. Es lebt, das ist der Zauber hier. Und davon lebe ja auch ich, ist ja schließlich mein (ziemlich unverhoffter) Beruf geworden mittlerweile.
      Einen ganz großen Dank an Dich, Du Liebe, dass Du Publikum warst :)) Hab es einfach wundervoll , hoffentlich bis zum Making of? Deine Méa

      Löschen
  21. Liebe Mea,
    Splitterscherben,Scherben sind Puzzelteile des Lebens,sie können verwandelt werden zu etwas NEUEM,GROSSEM und
    WUNDERBAREM.
    Vielleicht wird sogar etwas Einzigartiges daraus! Ein Solitär.
    Herzlichen DANK für dieses wunderbare Zeit-Geschenk!
    Und! Weiße Federn haben Magie!!!!!
    Eine etwas längere,himmlische Umarmung. Dein Aprilengel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh, wie schweben ;)) Danke, mein lieber Aprilengel - hab solchen Dank, dass Du mit uns warst :))
      Die Umarmung erwidere ich gerne,
      bis ganz bald, Deine Méa

      Löschen
  22. Applaus, Applaus!!! Was für eine bezaubernde Geschichte! Mir fehlen die Worte....ich bin einfach nur begeistert...Glg isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Danke, Dankeee!!! Ich verbeuge mich ;)) Isa, hab einen zaubervollen Tag :)) Deine Méa

      Löschen
  23. Einfach meamagisch, mehr Worte brauchts nicht
    Herzlichst Susanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susanna, na, DAS ist mal ne Wortschöpfung - bin nun ganz gebauchpinselt, bin ich :)
      Hab es verzaubert, Deine schnurrende Méa

      Löschen
  24. Der Vorhang fällt, was war das denn für ein Theater ... schräg und schööön, ein ganz GROSSES Kino war das!!! Un die Kullisse .... standing ovation für dich und das Team das bei der Inzenierung hinter dir stand, ich verbeuge mich vor so viel Kreativität und Fantasie! Verliert das einfach nie, niemals! Von Herzen, einen dicken Elfenkuss dasfür *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Güte, und nun habe ich auch noch nen Elfenkuss bekommen!!! Yeiiii, na, wenn das keine Krönung des königlichen Finales ist :))!
      Vielen Dank, Elfelein, hab Dich lieb, Deine Méa

      Löschen
  25. Liebe Méa,
    was für eine wundervolle rührende Geschichte - jetzt habe ich 3 Posts lang mit der kleinen Mathilde mitgebangt - bis zum Happy End. Oh - welche Mühe hinter dieser Geschichte steckt...Ich verbeuge mich ganz tief vor dir als Mäusetheaterdirektorin, Bühnenbildnerin ....ja Mäuseerschafferin!!! Vielen Dank für dieses große Theater in dieser kleinen verwunschenen Welt.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, so schön, dass Du mit mir warst :)) Und ich verbeuge mich... oiii, müssen wir aufpassen, dann knallen wa nich mit´m Kopp aneinander ;)))
      Meine Liebe Petra, ich drück Dich und wünsche Dir einen wundervollen Sonntag, Deine Méa

      Löschen
    2. Und weißt Du, wenn Menschen wie Du dies hier lesen, dann hat sich die Mühe echt gelohnt :)))

      Löschen
    3. Danke!!! Drück dich auch und wünsche dir ebenfalls einen wunderbaren Sonntag!

      Löschen
  26. Oh Mea! The magic keeps on coming! Such an endearing story and creations... I cannot truly express how much I enjoyed. A true masterpiece!
    BRAVO!
    blessings,
    Penny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Penny, had your mice in my head, waht they might have said :))
      Thank you for being here, my sweet friend :)

      Löschen
    2. You did? I am honored, that you would think of them...
      bless you! BRAVO!

      Löschen
  27. Da bin ich nun wieder und habe auch den dritten Teil sehr genossen....soooo sehr ich mit dieser Geschichte in eine andere Welt getaucht wurde, wird mir schon gleich bewusst....es ist gar nicht soooo eine andere Welt, sondern die unsere, in der sich so macher nicht wohl fühlt, unter seinesgleichen nicht so sein kann wie er/sie ist. Toleranz und Ehrlichkeit sind fast schon Fremdwörter und sehr schade, dass dem nicht mehr Achtung bemessen wird. Wie schön, dass diese Geschichte ein glückliches Ende gefunden hat.
    Ich danke dir von Herzen für diese Idee, die Umsetzung und für die Mühe. Danke, dass ich in Wort und Bild reichlich Ernte einfahren konnte und mich daran nähren konnte.
    Seid alle ganz lieb gegrüßt und habt einen schönen Tag - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, wie schön, dieses Bild - Ernte, ja, und es war einen schwiiiierige Aufzucht, oiii, die haben gezickt...
      Hihi, aber wir zicken nicht, wir machen voran, ne? Ganz lieben Drücker Dir, bin noch ganz ver-nebelt, Deine Méa

      Löschen
  28. Liebe Méa, so was von zauberhaft :o) Unglaubliche Mühe hast Du dir gemacht. War jetzt ein Genuss, die Geschichte komplett in Ruhe durchzulesen. Schöne Grüße von der Helena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Helena, ach wie schön, dass Du es auch gelesen hast - sehe ja immer nicht, wer so hinter den Klicks steht :)
      Vielen Dank für´s Reingucken, hab einen wunderbaren Herbststart, Deine Méa

      Löschen
  29. Mèa? Schon wieder stehe ich hier und muss dir einfach noch einmal sagen, wie SCHÖN das allles ist! In aller Ruhe habe ich mir nun auch noch einmal die pics betrachtet, und mir dabei beinahe dabei die Nase platt gedrückt ... ich liiiebe jedes einzelne davon, wirklich! Was du da gewerkelt hast, nicht nur mit den Händen oder mit dem Kopf, nein, du hast es mit dem Herzen getan! Noch einmal lieben Dank für dieses absolut zauberhafte Zeitgeschenk, ich stelle mir so gerne vor, wie ihr mit dem Theater und den Mäusen im Gepäck durch HH ins Wäldchen gelaufen seid ... das hätte ich auch so gerne gesehen ,o)))) Wiiie schön es ist, das wir dich haben! Dein 11chen *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 11chen, hihi, guuut :) Ja, DAS hat auch ausgesehen, die Leute haben vielleicht geguckt. Faye mit den Mäusen und der Ratte, ich mit Pfau und dicker Ausstattungstasche, der König im Eiltempo mit dem schweren Theater.
      Und bis wir erst den Platz fanden! Direkt hinter einem Spielplatz, na, DAS gab ein Hallo!!! Die Mütter waren etwas irritiert... Rattenfänger von Hameln ???
      Elfchen hab es 12ig!!! Danke für diesen lieben Kommi - :)) Die Mühen haben sich gelohnt :)) Ich drück Dich, Deine Méa

      Löschen
  30. Méa, nachdem ich heute alle drei Teile gelesen habe, fragte ich mich... was passieren kann, wenn ich das, was mir der Spiegel zeigt, anlächle und quasi mit den Schwingen umarme... ja, dann könnte ich fast abheben vom Glück... denn was könnte schöner sein... als... sich selbst zu beschenken... (andere beschenken wir doch gerne, annehmen fällt oft schwer, also doch lieber beschenken, als ob wir dadurch größer und wertvoller sein könnten – in Wirklichkeit eine Ablenkung von sich selbst) Ja, uns selbst etwas wirklich Gutes schenken fällt oft so schwer und es braucht nicht viel... in den Spiegel zu schauen und sich selbst gerne haben, so wie es ist, da wachsen formlich Flügel... und es kann so viel passieren, weil sich ein Türchen auftun... Und das weiß die Mathilde schon, dass sie „anders“ ist und verschwendet ihre Kraft nicht, um sich anzupassen und zu gefallen, nein, sie weiß – unter anderen ist sie in Wirklichkeit einsamer als mit sich selbst. Es gibt eine unsichtbare Tür mit der Aufschrift „Das darfst du nicht sein“ und wenn ich den Mut habe sie zu öffnen, dem Verbotenen ins Gesicht zu schauen... brauche ich keine Angst mehr zu haben – wie denn, wenn mir in dem Ungeheuer ein Opfer begegnet und vielleicht werde ich mutig genug um in mir selbst auch das Monster zu sehen. Das ist Mut und Menschlichkeit und ein neuer Weg. Danke Méa für die Splitterscheiben, deine Freundin Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grazylein, wie wahr, das Annehmen des Schattens sagen wir Psychologenkerlchen dazu, das ist sooo wichtig. Denn dieses "Monster", das da gar keines ist, brauchen wir so sehr. Denn das ist unsere Schubkraft. Ich glaube, nichts ist an sich "gut" oder "böse", ich glaube, die Integration isses - es ist Energie, die einfach richtig genutzt werden will. So bin ich zum Beispiel ganz dolle "trotzig, uneinsichtig,stur", wenn es um meine Werte geht... ich kann es aber auch als "tapfer, heldenhaft, zielstrebig" sehen. Loslösen von Bewertungen, das ist es, was hilft, Seelenräume schaffen (Du weißt schon: Shutterli-shutterlaaaa...Shutters da ;)))!!!), sich zu stärken. Und ich mag meine "Monster" richtig gerne. Ja, das gönne ich mir einfach. Denn die brauche ich auch :))
      Ich drück Dich, und von wegen 4cm, hihi, Dein Freundin Méa mit dem König-lich abgeschrubbten daybed :))

      Löschen
    2. Jaaa... Gut und Böse, Licht und Schatten... sind wir nicht deshalb hierher gekommen????
      Keine 4cm mehr, bin gerade gewachsen :))))))) :)))))))

      Löschen
  31. Dear Mea,
    Thank you for your visit, and most kind words. I have always sketched, ever since I could pick up a pencil.. I go through creative moods and it was time.

    Oh how I love your mice! I have read all three posts, a little difficult with the translation, but I truly enjoyed! Your creations speak louder than words.. Such magnificent workmanship.
    blessings,
    Penny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Penny, there will be a translation soon - my poor sister suffers, she fighted with act one, now she is into act two :)
      As soon, as she is ready, I will publish.
      Blessings to the artist, keep your pencil going, your friend Méa

      Löschen
  32. Liebe Mea,
    Standing Ovations!!!
    Endlich finde ich die Zeit dich auf deinem wunderschönen Blog zu besuchen. Und was für eine aussergewöhnliche und wunderschöne Geschichte erwartet mich hier! War ich heute doch ein bisschen aus meiner inneren Mitte gependelt, hat mir dein Theaterstück so gutgetan! Danke, dass ich deine Welt eintauchen durfte an dich und das ganze Königreich!
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend und alles Liebe
    Evelyn


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Evelyn, wenn das nicht schön ist - so gerne bin ich beim ausbalancieren, wusste gar nicht, dass ich das kann ;))
      Und ich danke Dir für Dein Hiersein, hoffe ich doch, dass diese kleine Geschichte möglichst viele Menschen erreicht.
      Hab es zauberschön, alles Liebe Dir, Deine Méa

      Löschen
  33. Dear Mea,
    You returned to see more... Thank you so much! Your words are special.
    blessings,
    Penny

    AntwortenLöschen
  34. Meine liebe Mea.....nachdem ich jetzt 2 Stunden in deinem Theater war......übrigens sehr nett erzählt .........muß ich etwas loswerden.......DU bist auch eine Künstlerin!!!!!!!!!!!!!
    Mir fehlen für deine Begabung schlicht und einfach die Worte.....und aus!

    Drücker
    Sigrid.....die noch immer nicht so gut hört :o(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich Danke für das Kompliment - und fühle mich höchstselbst geehrt :)))
      Danke Siggilein, und werde schnell wieder hellhörig ;) Dicken Knuffel, Deine Méa

      Löschen
  35. ABSOLUTELY MAGICAL, Méa! Such soul and character to your pieces. I created a new character for my tiny theatre, and then fell down the rabbit hole and haven't been able to get back to it. Perhaps there will be more time in November?
    I am always inspired by your wonderful work. Enjoy creating , dear friend.
    xo,
    Lin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Lin, that would be sooo wonderful. And yes, those rabbit holes... Alice told me about this problem, when she came back fron wonderland ;)) November would be great!!
      Lin, I am soooo happy about your comment - that you did join me here.
      Have a wonderful time and... watch out for those rabbit holes ;)), Méa

      Löschen
    2. Lin, I just saw, what you meant with the rabbit hole - all my positive thoughts are with you. You are a braveheart - November, there will be a Lin with a little mouse, smiling from one ear to the other.
      Hugs again, I left a comment on yout blog. Be blessed, Méa

      Löschen
  36. Liebe Mea, es war ein Traum! Wunderschön und zauberhaft! Frisch aus dem Urlaub habe ich diese wunderschöne Geschichte von Dir gelesen. Ich muß gleich nochmal :D ins Mäuseland. Liebe Grüße, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh schöööön, da freu ich mich :)) Pialein, na dann: Willkommen zurück :) und somit ist der Alltag vielleicht ein klein wenig verzaubert ;))
      Ich drück Dich, Deine Méa

      Löschen