Freitag, Januar 30, 2015

Die Wassermonate - erst Eis, dann das große Tauen

JANUAR Adieu!

Ach ja, der Januar ist nun fast vorbei,
und ich habe nicht umsonst die Posts über das Waschen und Baden geschrieben.
Nein, vielmehr mache ich mir ja immer so meine Gedanken um die Naturzyklen,
und in eben diesen Monat,
da passte das Thema wie sonst nie.
Er ist mir wie eine Art Jahres-Taufe.

Und so wollte ich unbedingt mit Euch teilen 
(vor allem die Visualisierung, die gleich noch kommt) 
und Euch fragen, ob es Euch auch so geht. 
Und was für Euch JANUAR ist.
Wollte ihn nicht einfach so verstreichen lassen, ohne mir das Besondere an ihm herauszuholen, um es mir bewusst zu machen.
Ich würde mich übrigens dolle freuen, Ideen hierzu geschenkt zu bekommen :))),
da ich hier immer sehr an meine Grenzen stoße.

Hier einmal vorab meine Ideen zu diesem Monat:

Ein Monatsfazit zum Schluss

Für mich ist der Januar der Monat der Kälte und des Eises,
wie der Februar der Monat des Wassers ist, des Tauens.
Alles spielt sich doch schließlich in dieser Zeit rund um das Wasser ab.
Ja, es hat hier und jetzt seinen grooooßen Auftritt.
Man bemerkt schon wenig Nasses, wenn es gefroren ist.
In den Nachrichten wird über Blitzeis gesprochen, man selbst guckt genau hin, ob es verdächtig auf dem Boden glitzert, man ausrutschen könnte.
Oder man staunt den gefrorenen Tau, den Reif und kleine Eiszapfen an.
Nie sonst wird Wasser so im Fokus stehen –
denn die Weihnachtszeit mit goldenem Lichterglanz, die stiehlt dem Wasser im Dezember ja völlig die Show.
Und dann erst der Schnee im kältesten Monat des Jahres!
Ein paar kleine Flocken reichen aus, und oiii, ist DAS ein wunderbares Spektakel!
Guckt man nur lange genug durch ein Fenster nach oben in fallenden Schnee, ist es einem plötzlich, als fährt man mit einem Fahrstuhl nach oben –
müsst Ihr mal probieren!
 Und plötzlich wird es ringsum hell! So hell!
Dann wieder taut es fort, die Flüsse schwellen bedrohlich an,
und zurück bleibt ein Grau, wie es vorher nie war –
zumindest meint man dies im Kontrast zu vorher.
Und wenn es dann regnet, brrr, bei diesen Temperaturen, wie viel unangenehmer ist das dann doch!
Dann nichts wie in die Höhle zurück ;)


Den Abschluss bildet dann für mich 
Imbolc.
Da machte man ohnehin rituelle Waschungen - als die Feste noch eingebettet waren in den Lebenskreis der Natur. 

Dieses Jahr fällt das Fest auf den 3.2., immer auf den 2. Vollmond im Jahr.

Ja, deshalb auch meine Posts über die Seife, eben jetzt in diesen Wassermonaten.
Denn wenn wir als moderne Menschlein nicht die Naturzyklen mit einbeziehen in unser Leben, 
um den Alltag zu verzaubern, 
das wäre doch so schade!

Wir, die doch in unserem Alltag das Magische so lieben (und "Vintage" und Antikes ist für mich pure Magie! Auch auf den Möbeln, jaja, in unsrem Umfeld, den patinierten Wänden, runkeligen Zweigen, meinen Skulpturen und Skulptürchen...).
Sonst enden wir noch in einem Dekoladen und holen uns einen Abklatsch für teuer Geld made in Asia! Oder Möbel aus MDF-Platten, oiiii...
Und wundern uns, dass das nicht "lebt", uns nicht so wirklich was bringt.
Denn es fehlt etwas :)

Bloßes Konsumieren ist eben nur Haben und nicht Sein, 
denke ich mir da heftig poetisch... ;)).
Auf nur solchen Wegen kriegt ein Interieur doch keine Atmosphäre - 
nene, da muss noch meeeehr sein. 
Es lebt von echter Lebenskunst.
Das braucht auch nicht viel Geld.

Den Monat des Wassers feiere ich dann auch auf meine kleine Weise. 
Als meine spezielle Méa-Tradition mache ich da etwas, das ich sonst nur mache, wenn ich mir die Zeit nehme und in die Wanne steige. 
Jawohl.
In dieser Zeit, und nur in dieser, mache ich anstelle elektrischen Lichts ...



... eine Kerze an, wenn ich unter meine Regendusche steige.
"Bloß zum Duschen? Ah ja, Méa... ein wenig spinnste aber schon...", wird dann schon mal geargwöhnt.
"Gar nicht... und wenn, dann spinne ich eben schön und königlich..."
Wartet nur ab.


Das ist nicht aufwändig, kann jeder machen - doch es macht solch einen Unterschied.
Klingt banal? Aber wann habt Ihr das das letzte Mal gemacht?
Und sinnvoll ist sowas doch auch, denn der Januar ist ja meist grau und ein wenig trostlos, wenn wie bei uns der helle Schnee ausbleibt. 
Das Einerlei des "Höhlenlebens" kann einem dann schon einmal auf die Seele drücken. 
Aber nicht, wenn man die Sache da macht, die ich weiter unten noch beschreibe...

Guckt mal, DAS war schließlich alles, was uns der Winter in Hamburg zauberte - und nur ein paar Stunden war es hier so:


Umso aufgeregter war natürlich unser Hoppel-Tiger ;) Dies hier ist denn auch mein Lieblingsjanuarbild :)


Sonst war und ist es bei uns ja eher so:


Aber mit solchen "Feierlichkeiten" und der Bewußtheit, 
dass es draußen nun kalt und unwirtlich, ja, gar lebensfeindlich ist, sich selbst so etwas Schönes wie eine warme Dusche zu gönnen, 
das ist doch wirklich etwas ganz Besonderes. 
Ich meine, wenn wir nun draußen leben müssten!

Stellt Euch vor...

Macht mal folgendes:
Also - Kerze an, sonst im Bad dunkel. 
Nun schön an-duschen, dann Dusche abdrehen und Euch das erste Bild des Posts genau vor Augen halten und sich vorstellen, jetzt DA am Ufer zu stehen.
Nackedei, verloren, weit weg von Zuhause!
Hahahaha, das ist virtuelles Wechselduschen, sage ich Euch! 

Wenn Ihr das nun so richtig lebhaft hinkriegt, ja, 
wenn Ihr richtig gut seid, 
spürt Ihr vielleicht auch so ein wenig diese Unerbittlichkeit dieser Jahreszeit,
die wir gerade haben.
Das bewegte Bild der Schneelandschaft und des Wasserfalls steht Euch vor Augen und lässt Euch etwas spüren, 
vielleicht sogar ein wenig diese Schneeflocken (meine Regendusche tropft gern ein wenig nach und hilft mir dabei...)
Ja, wenn Ihr Euch da richtig bewusst drauf einlasst ... 
und dann unter erneut warmem Wasserstrahl real unter der HERRLICH kuscheligen Dusche steht! Dann ist das ein Hype, ist das!
Ist kein Witz, ich meine das ernst, probiert´s mal! 
Macht so einen Spaß, sich das so bewusst zu machen, welchen Kontrast wir gerade jetzt in unserem modernen Leben haben dürfen! 
Drinnen in der Wärme, während es draußen SO ist!
Und dann bleibt vielleicht ein wenig von dieser unbändigen KRAFT in Euch zurück, die dieses Wasserfall-Bild dort oben einfing.

Also bei mir klappt das.
Ja, Ihr seht schon, ich bin ein groooßes Kind.
Aber dies zumindest königlich!
Ein paar Sekunden Bewusstheit und Spiel, das geht auch hier. 



Das kleine Feuerlicht im Bad ist mir auf der anderen Seite ebenso symbolisch, begleitet es nicht nur das Waschen, nein, es bedeutet für mich, 
den Gewinn an Sonnenlicht zu zelebrieren. 


via

Denn das Jahr ist noch ein kleines Baby, hat noch nicht viel Kraft, die kommt ja erst noch. 
Die Menschen früher, zum Beispiel die Germanen und Kelten, 
die ermunterten in dieser Zeit auch die Sonne und schickten ihr (und sich wohl selbst auch) mit rituellen Feuern Kraft, 
damit sie den Winter fortjagen konnte.
Guckt mal unter Imbolc im Netz, da findet Ihr Schönes!

Der Februar dann mit Schneeglöckchen, Krokussen und den ersten Lämmern des Jahres ist die Hoffnung des neuen Jahres. 
Endlich.
Der keltische Name des Lichtfestes ist Imbolc (irisch "Imb-folc" heißt gründliche Waschung).
Gälisch heißt das Fest "Oimelc". 
Übersetzt heißt dies "Mutterschafsmilch" - da um diese Zeit die Mutterschafe anfingen, die Milch für ihre ersten zu gebärenden Lämmlein zu produzieren.
-
Das Bild dazu ist entweder noch der Mutterbauch der Erde, in dem nun viele Samen ruhen oder sich bereits regen. Der Schoß, der nun bald verlassen wird, weil alles aus dem Winterschlaf erwachen will, wie man an den ersten Schneeglöckchen sieht.

Oder der Bär, der zum "mal gucken, ob es schon so weit ist" vor die Höhle tappst.
Schon mal rauslinsen, ob es schon frühliert 
(das Wort hab ich mir geklaut, ich glaube, es war die Sigrid ;), 
aber nicht zu lange, hihi

via

Nun sehne ich den Februar schon so sehr herbei, 
taue den Kühlschrank mit grimmiger Genugtuung ab - weg mit dem Eis! 
So kann man/frau es doch auch sehen :)

Und ich lasse die Vorräte in den Schränken ausgehen.
Mache ich bewusst, Reste werden nun endgültig aufgebraucht - 
das gibt oft seeehr seltsame Koch-Kreationen, ich kann Euch sagen.
Ich denke da nur an übrige Backoblaten von den Knusperhäuslein... 

Ebenso gehört zum Imbolc der Frühjahrsputz und die Razzia in den Schränken!
Hab ich zwar vor den Rauhnächten ordentlich den Putz gemacht - 
aaaber... nun im heller werdenden Licht sieht man trotz allem ein wenig... mehr..., hihi.

Ja, noch ist es kalt und noch ist es Winter, und noch heißt es warten. 
Kälte und Frost begleiten immer noch unseren Alltag.
Doch da ist der Gewinn an Licht im Tag, erst kaum merklich, 
immer stetiger kommt er in unser Bewusstsein.
Er bringt mich dazu, endlich wieder ein wenig schneller zu werden.
Dem Höhlendasein bald die lange Nase zu drehen.

Denn so kuschelig es war, so drinnen in der Höhle, 
nun soll er kommen, der Februar!!! 
Und der Frühlingsvollmond!
Mit Macht!


via

Und so wartet nun alles hier im kleinen Königreich. 
Nicht nur die Méa, 
auch meine Frühlingskronen, die nun wieder entstehen, weil ich zunehmend fleissig werde.
Warten auf das Aufgehen der Magnolienknospen...


Und ebenso ist es der Zeitpunkt, die vorbereiteten Projekte zum Abschluss und zum Leben zu bringen. 
Patiniert wird das erste freie Flügelpaar zum Lichtfest. 
Ahhh, ich bin schon ganz zappelig...

ACH, ICH FREUE, FREUE, FREU MICH SCHON SO auf den 3.2.!!!
Endgültig ist dann der "Winterschlaf" vorbei, und die Licht-Göttin Brigid erweckt laut unseren Ahnen wieder die Naturgeister - bitte auch meine Lebensgeister ;)!


Und ich freue mich ebenso auf Eure Ideen und Gedanken zum Januars-Abschluss.

Seid umarmt und plätschert schön, 
Eure Méa, 
Wasserfrau des Monats
;)) 

Meine "Fleur-Krone" und daneben die kleine "Fleurette" aus Cartapesta Dura, viiiiel Draht, antikem Glas-Strass, und unendlich viel Liebe und Geduld.
Sie werden bald auf  blühenden Magnolienzweigen ruhen :)

Nachtrag:  Der Vorfrühlingsrappel des "Klar-Schiff-Machen´s" im Leben und den Schränken wird ganz grandios bei einem Post von der lieben Frau Hummel beschrieben. Ich schwöre, das war nicht abgesprochen, das war die Energie des kommenden Imbolc. Und ich wette, bei Euch ist es auch so.
Klickt mal hier, das passt wie eine Blume zur anderen ;)


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Liebe Méa,
    MDF hin oder her, für mich sind die Platten die beste Möglichkeit, mich auszutoben. Es enstehen so schöne Sachen, selbstgemacht, magisch. Die Platte verschwindet darunter, verzaubert. Ich stehe zu meiner Wahl, denn anders könnte ich meine Technik, die ich mir selbst erarbeitet habe, nicht realisieren. Auf Holz hält das nicht, was ich da mache. Morgen zeige ich auf meinem Blog meine Wanddeko "Méa" :-)
    Gleich sitz ich in den Bus nach D: ganz schön Öko, das freut mich.
    Vielen Dank für deinen schönen Text mit den lebendigen Bildern. Ich warte gerade nur auf Sonne und Licht, sehhhhhnlichst!
    Bis bald
    AnasPenelope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber dann ist MDF ja auch nicht mehr MDF, denn Du hast es verändert, be- und ge-lebt :)
      Und Angelika, mir geht es nicht anders - Sonnnnnnneeeee!!!! Aber ich scheine bis Imbolc noch brav geduldig sein zu müssen... seufz. Dann aber :)
      Ganz lieben Drücker, eine schöne Fahrt der Zauberin, Deine Méa

      Löschen
  2. Hallo liebe Mea,
    dass hat du so schön beschrieben. Für mich ist der Januar und auch der Februar kalt und grau. Ich möchte jetzt Vogelgezwitscher und Wärme :-)
    Mit der Aufräumaktion habe ich begonnen, das tut gut.
    Uuund... ich dusche immer im Kerzenlicht. Unser Bad ist im Keller (Baujahr 1920) und an "urigen" Wänden hätte ich einiges zu bieten, nur die freistehende Badewanne fehlt:-)
    Mit meiner Aleppohaarekörper-Aufschäumaktion könne ich übrigens sehr gut zurecht; bin begeistert und es lichtet sich dort von bunten Flaschen.

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit (gucke mal, Dein Name kommt von der Lichtgöttin, gelle?),
      das hört sich ja klasse an!! DA freue ich mich für Dich. Und Dein Bad, uiiii, DAS ist sicherlich richtig urig. Da kannste jedesmal neugeboren aufsteigen :))
      Einen ganz wundervollen Tag, Deine Méa

      Löschen
    2. Ich hab jetzt mal nachgeschaut bei den Göttinnen von A-Z; das ist ja schon sehr interessant, danke. Das beginnt mich dann doch dazu, mich mal näher damit zu beschäftigen... und würde manches erklären;-)
      Nun freue ich mich auch auf den 2. Februar.
      Danke,
      Deine Birgit

      Löschen
    3. Das ist ja schön :) Bei Méa gibt´s nix, hihi, ich muss ne eigene Sparte sein...

      Löschen
  3. Liebe Méa
    Welch toller Post. Ich will noch kurz auf den haarigen Post zu sprechen kommen, denn du hast mich ganz neugierig gemacht mit der Seife. Ich zögere aber noch, weil ich viele Erfahrungen mit den langen Haaren als schwierig mitgekriegt habe. Wenn schon lange Haare, dann sollen sie schön sein und da ich die Haare sowieso nur 2 x pro Woche wasche und manchmal weniger, sollte ich mir dies ja gönnen können. Aber wie gesagt, ich zögere noch ein bisschen, weil ich nicht weiss, wie sich die Seife auf meinem Haar verhält. Psst... ich sagte nur gaaaanz leise: Ich färbe (Chemiekeule, wähhh) den Haaransatz, weil sie grau wären und ich noch keine Lust habe, grau zu sein bzw. oder das grau in jahrelanger Mühe nachwachsen zu lassen. Ich weiss, das Färben ist ein Gegensatz zu meiner sonstigen Einstellung. Aber es stimmt so für mich. Ob die Farbe dann mit der Seife gleich weg gehen würde....tja, mal auf andere Erfahrungen warten und dann meine eigene Erfahrung machen. :-). Zudem hast du mich sehr motiviert, wieder meine Cremes etc. selber zu machen. Bis vor einigen Jahren habe ich unglaublich viele Kosmetik selber gemacht und wohl aus falscher Bequemlichkeit und Nachlässigkeit habe ich aus irgendwelchen Gründen damit aufgehört. Aber wie gesagt, du hast mich wirklich motiviert, wieder damit zu beginnen und auch mit diesem Plastikmüll aufzuhören. Dies war sowieso mein Jahresvorsatz aus dem alten Jahr. Der Jäner ist für mich der Monat des Insichgehens, des Seins, des Nichtstuns, des Loslassens, des Reinigens. Das heisst: Ich mache mir viele Gedanken zu mir selbst, zu meinem Verhaltensmuster, zu meinen Gewohnheiten. Ich mache in diesem Monat speziell viel für mich, indem ich nicht viel mache :-). Aber ich denke und ich BIN. Vielleicht auch meines 5 Dezenniums wegen habe ich mir diesen Monat viele Gedanken zu meinem Umfeld gemacht. Passen wirklich noch alle Freundschaften zu mir oder ist auch dies nur zur Gewohnheit degradiert? Gibt es Freundschaften, die mir gar nicht wirklich gut tun? Sollte man nicht das eine oder andere Türlein schliessen und es für andere wieder zu öffnen? Ja, ich spüre, dass sich hier viel tun wird. Loslassen um wieder neu zu begrüssen. Ich habe mir eine Trommel mit Obertönen gegönnt und diese Töne setzen sich in meinem ganzen Körper darnieder (nein ich bin überhaupt keine Esoterikern). Aber Töne und Schwingungen tun einfach gut und setzen Energien frei. Der Januar steht für mich auch immer für sauber machen. Einige Fenster habe ich bereits geputzt für klaren Durchblick und als nächstes ist die Küche dran. Da sind die ersten Schränke bereits ausgemistet und putzesauber. Fast zu schade, um sie zu schliessen ;-). Für mich wird auch der Februar sehr wichtig sein und dann freue ich mich auf Kurse bei der Kräuterfrau, welche die beste und schönste Blüemlibutter herstellt. Soli, genug geschrieben und ach ja.....ich werde unbedingt einmal bei Kerzenlicht duschen. Danke für deine Motivation. Bisher hat mich noch kein Blog so motiviert wie deiner, denn da geht es nicht einfach nur um einrichten, sondern um eine ganze Lebenseinstellung und diese Einstellung passt zu mir, auch wenn sie jetzt ein paar Jahre, aus welchen Gründen auch immer, brach gelegen haben. Danke, thank you, merci bien....Ich freue mich auf den fast letzten Januartag, denn dann ist meine Ruhezeit vorbei und ich kann gestärkt und mit neuen Ideen vorwärts schreiten, sei herzlich gegrüsst, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir so sehr für diese TOLLEN Ideen zum Januar, Barbara. Phantastisch, nun kann ich MEINE Lücken füllen. Danke, Danke, Danke :), ich freu mich so über Dein Geschenk.
      Das mit Deinem Februarvorhaben macht mich seeehr neugierig. Sicher einfach grandios.
      Einen zauberfeinen Tag und einen liiiieben Drücker, Deine Méa

      Löschen
  4. Good morning Méa! I was just wondering about you and hoping you would post soon...I've missed your posts! Your art work is still a thrill to capture and scrolling down your images is always inspiring. I hope you are well? Keep up the wonderful work my friend. Everything always looks so beauty chez toi! Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Everything fine, look at my crowns, then you know. They are blinking, aren´t they? ;)
      I wish you FULL POWER to you project(s), my wonderful Poet, Huuuugs from your friend Méa, who ALWAYS thinks of you, when loading a moving picture.

      Löschen
  5. Méa,
    Love to see the beautiful pieces of art you create placed about in your house. I visualized your January with rain, ice and snow from your writing in this post. Is the celebration you talked about the start of Spring when trees bloom and sunlight warms the air? Or is it when school Spring break occurs? Enjoyed your moving photos they are amazing.
    Kisses and Hugs,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, this is mainly celebrated in Scottland and Ireland, but as well all over the world, where nature is sacred - Saint Brigids day. It is the end of the hibernation, the second full moon of the year :))) to encourage the sun to defeat winter :), accompanied sometimes with the celebration of rebirthing. The symbol is a cave or the brigids circlet or girdle.
      Huggiiiiies and sunlight, your friend Méa

      Löschen
  6. Liebe Mea,
    manchmal wünscht man sich in die Vergangenheit,um als Mäuschen erleben zu dürfen, wie sich wirklich alles abspielte.
    Dieser Urglaube,an die Kraft der Natur ,(die in den letzten Jahren wieder mehr im Kommen ist),ist einfach so wertvoll.Die Vorstellung,heute ohne der ganzen medizinische und technische Erungenschaften leben zu müssen, würde uns unseren Ahnen näher bringen. Einfachere Lebensweisen ,in teilweise schwierigen Umständen. Da waren solche Rituale oft der einzige Hoffnungsschimmer, um Gefahren, Krankheiten und Kriege überstehen.
    Wir können mit kleinen Ritualen , wieder in Einklang mit uns selbst, und mit der Natur kommen.Da ist so ein Frühlingsputz und eine meditative Dusche gerade richtig.
    Gerade,wenn die Tage, immer wieder hektische Stunden bringen ist es schön abtauchen zukönnen.
    Auch wenn es nur geistig ist. Du bringst tolle Ideen und Überlegungen ,die einen zum Nachdenken bringen und alte Rituale aufleben lassen.
    Hab es fein.
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manuela, wie schön, dass es Dich ansprach - ja, das eine führt zum anderen, und da erträgt man auch keine Plastikflaschen mehr, die die Natur belasten. Ich versuche da ganz viel in unser Familiendasein einzubinden, es ging so viel verloren. Frauen besonders können dies aber sicherlich wieder in sich aufspüren, da bin ich absolut überzeugt.
      Ich bin gespannt, was für die anderen Januar ist, habe bereits tolle Ideen geschenkt bekommen, damit nächstes Jahr der Januar der KRACHER wird, haha
      Wie es gewesen sein muss ohne Medien, nur mit einer Kerze, wenn man die sich überhaupt leisten konnte - Ewigkeiten in der Kälte... Die haben ganz schön was aushalten müssen - auch psychisch.
      Wir haben es auf der einen Seite schon gut... aber vieles fehlt auch. Also holen wir es uns wieder her.
      Hab es auch ganz wunderfein, Deine Méa, die Träumerin

      Löschen
  7. Liebe Méa, so ein schöner Post zum Januar. Diesen liebe ich ganz besonders, da es mein Geburtstagsmonat ist. Ich mag die Dunkelheit, den Frost, Schnee und auch das viele Wasser :o) Grelle Sonne ist mir oft ein Graus, Augen tränen, die Haut brennt recht schnell. So hat jeder seine Vorlieben und dieser Post hat mir Freude bereitet :o) Die Aleppo verwende ich auch schon mindestens 10 Jahre, aber nicht für die Haare. Meine langen Flusen wasche ich seit fast 20 Jahren mit Ghassoul (kaufe meine beim Araber), Apfelessigrinse drauf und fertig. Zum Händewaschen ist sie auch perfekt. Als mein Sohn noch im Waldkindergarten war, wurden die Hände dort nur so gewaschen. Gab hitzige Diskussionen mit anderen Eltern, da keiner Die Waschwirkung der Lavaerde kannte. Vor paar Jahren habe ich sogar eine weisse Lavaerde entdeckt, die wird bei uns pur als Deopuder verwendet, reicht für Jahre :o) Ich radle jetzt gemütlich durch die sanfte graue Luft und den weißen Schnee, der heute Nacht gefallen ist, zu meinem Biomarkt. Einen wunderschönen Tag wünsche ich Dir und liebe Grüße von Helena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helena,

      ja diese Wascherde ist auch ganz großartig - nur meine dummen Zotteln mögen sie partout nicht - die lassen es nicht mehr weg! Und das mit dem Deo, das ist ja toill, hab ich noch nie gehört - ist der Puder dann auch auf der Kleidung, oder bleibt der als gelartiger Film auf der Haut??? Schreibst Du mir das? Das wäre ganz lieb. Habe nämlich einen Natur-Alaunstein, also nicht das Laborzeugs, aber so ohne ist das ja auch nicht, und das Kokosöldeo macht die Klamotten auf Dauer zu fettig....
      Alles alles Liebe Dir, und ich bin gespannt, Deine Méa

      Löschen
    2. Ja, so sind die Haare unterschiedlich :o) Ich wasche die Haare im braunen Wasser (volles kleiner Waschbecken). Als pure angerührte Paste ging nix, so strohig das Ganze. Ja, diese langen Experimente bis es passt, kennste ja auch zur Genüge :o) Die weisse Erde macht bei mir keine Probleme (Gel oder so). Einfach wenig zwischen den Fingern verreiben und dann unter die Achseln bis zu einem glaten Gefühl. Bin als heller Typ von Natur aus nicht sehr behaart, passt für mich einfach. Habe mein kleines Glasdöschen zurm Nacherfrischen immer dabei. Ich rühre noch ein bischen gemahlenen Zimt (der Duft ist sehr zart) dazu, selbst davon habe ich keine Flecken/ Filme entdeckt. Meine Wäsche wasche ich mit gekochten Efeublättern (wuchert sowieso unser Vorhäuschen zu) in der Waschmaschine und habe nicht ein einziges Mal ein Zimtfleckchen entdeckt. Zimt ist genial desinfizierend. Sogar für mein Rouge verwende ich diesen zusammen mit Maisstärke und entöltem Kakao. Hat schon meine mährische Oma auf ihre Backen gerieben. So jetzt geht der Zimtjunkie Korvapuusti (Rezept meiner finnischen Zweitmutter) backen. viele weisse Schnee-Grüße von Helena p.s. Dein Krönchen schmückt immer noch unsere Weihnachstbaumspitze, am Mittwoch mus er ja zu den Vögeln raus, also Krönchen ab :o)

      Löschen
    3. Ach soooo! Ui, und ich habe die Paste direkt aufmassiert, DAS war dann wohl der Fehler! Ich gehe mir morgen gleich mal diese weiße Erde kaufen. Und Du wäschst mit Efeu??? Wie großartig ist das denn???? Ich ja noch mit Seife und im Herbst mit Kastanien (Rosskastanien wohlgemerkt).Mönsch, Helena, von Dir kann ich noch so viel lernen, werde gleich mal googeln, uiii, wie toll das ist, was Du machst! Und auch mit den Kiddis... also KLASSE! Warum hast DU keinen Blog??????
      Wäre Dein absoluter Fan. Dicken Drücker, bin hin und futsch, Deine Méa

      Löschen
    4. Aber die Aleppo und meine Haare haben sich noch langer Eingewöhnungszeit ja sowas von ineinander verliebt - bei der wird es bleiben :) Bilde mir ein, dass ich ein Lorbeerjunkie bin ;)
      Bin jetzt richtig auf das weiße-Erde-"Deo" gespannt, oiii

      Löschen
    5. Viel Erfolg mit der weissen Erde :o) Den Zimt dazu kann ich nur empfehlen. Och, ein Blog, ich?? Garantiert nichts für mich :o) Ich bin froh, wenn ich in der Freizeit nicht den PC anmachen muss und anderweilig vor mich hinwursteln kann. Bin empfindlich auf Blaulicht, deshalb haben wir auch eine Braunsche Röhre zu dem bischen Fernsehgucken. Efeu kannste auch frisch in einem Beutel in die Waschmaschine geben oder einfach grob zerfetzte Blätter mit heissem Wasser übergiessen. Das Glas mit der Flüssigkeit hält eine gute Zeit lang. Eine schöne Zeit und liebe Grüße von der Helena

      Löschen
    6. Toll, das muss ich mal probieren... :)) Danke Dir für die tollen Tipps :)))

      Löschen
  8. Schönen guten Samstagnachmittag, liebe Méa!
    Nun, es ist ja so: Ich bin der Typ Mensch, der den Moment lebt und liebt. Der das Hier und Jetzt einfach so nimmt, wie es kommt und sich grade darstellt. Deshalb habe ich auch nicht das Verlangen, dass es jetzt- bittesehr am liebsten sofort und gleich!- Frühling werden soll. Abgesehen davon, dass ich die kalte Jahreszeit ungemein gerne mag und sie mir auch sehr gut tut, so empfinde ich das Sehnen nach irgendwas oft als Verlust am Jetzt. Wie die Menschen, die die ganze Woche nur das WE im Blick haben und dabei die Wochentage zu leben vergessen. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich das kann: Mich einfach am Moment erfreuen! (Ohbitte, nicht dass du jetzt denkst, dass ich meine, DU könntest das nicht! Das wäre eine total falsche Auslegung meiner Worte! ;oD Ich schreibe einfach nur, wie ICH es für MICH empfinde, gell?) Früher konnte ich das auch nicht. Ich war andauernd auf 120, immer unterwegs, immer am zappeln, und Dinge nicht kontrollieren zu können, das machte mich wahnsinnig. Das hat sich, vor allem in den letzten 10, 12 Jahren, ganz extrem geändert. Ich bin sehr ruhig und gelassen geworden. Ich lasse das Universum für mich arbeiten, nach dem Motto: "Es kommt, wie es muss, und es ist gut so!". Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es wirklich immer gut war- rückblickend.
    Also freue ich mich auch auf den Februar, den März, den April, den Mai...und so weiter! Die Krankengeschichte meiner Mutti und ihr Verlust haben mir nur wieder auf ein Neues aufgezeigt, wie wichtig es ist, jede Minute seines Lebens zu geniessen und dafür dankbar zu sein. Mein grösster Wunsch ist daher, gesund zu bleiben und das Leben weiter geniessen zu dürfen, der Rest ergibt sich von alleine und ich werde mich einfach vom Leben überraschen lassen! Ich bin sicher: Es meint es gut mit mir. Mein Leben ist wie meine beste Freundin: Es ist für mich da, es macht mich auf meine Defizite aufmerksam und zeigt mir gleichzeitig, wie ich sie beheben kann. Ich kann mit ihm lachen oder den Mond anheulen, es sitzt mit mir ohne Worte auf dem Sofa oder zieht mit mir um die Häuser. Und es wird auch nicht ärgerlich, wenn ich mal nicht seiner Meinung bin und das lauthals kundtue. Dann legt es einfach den Arm um mich und lässt mich wieder zur Ruhe kommen. So empfinde ich das! War das jetzt ein bisschen abgehoben? Neee,ne? Ich weiss, du verstehst mich.
    Meine "Religion" ist die Natur, sie ist wunderbar, sie erfüllt einem mit ihrer Kraft und schenkt einem ununterbrochen noch mehr davon. Was für dich das Waschen ist, das ist für mich eine halbe Stunde irgendwo zu sitzen, im Wald, hinter dem Stall, auf dem Heuboden. Den Krähen oder Mietzchen zuzusehen, das Bächlein blubbern zu hören, die Ponys zu riechen oder das frischgemähte Gras. Den schneeflocken beim Tanzen zuzusehen und den kalten Wind umme Nase zu fühlen. Das alles erfüllt mich mit viel Ruhe und Gelassenheit. Ohne Natur würde ich eingehen wie ein Blümchen ohne Wasser!
    Deshalb finde ich auch das Filchen mit dem Wasserfall im Winter geradezu als mythisch- es ist wunderbar!
    Also lass uns jeden Tag, jede Woche, jeden Monat willkommen heissen!
    Ich freue mich, dass ich in deiner Person hier wieder jemanden gefunden habe, der ähnlich fühlt und denkt wie ich und meine Gedankengänge versteht!
    Hab ein wundervolles WE, bis bald!
    Hummelzherzensgrüsse!
    PS: War vorhin wieder im Bioladen und hab mir noch eine Aleppo auf Vorrat geholt. Bin begeistert!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, da freue ich mich, dass Dir die Aleppo guttut :)) Wie schön das ist. Ist irgendwie so ein ehrlicher Stoff, nix mit zuckersüßem Tamtam und Rosenduft sondern erdig runkelig und ganz schön mächtig, finde ich.
      Ich merke aber, dass ich jetzt wirklich bald ein wenig mehr Wärme brauche, die Battereien sind ein wenig leer - das ist auch dem geschuldet, dass ich zur Zeit viel drinne im Atelier bin und meine Kerlchen herstelle, die bestellt sind. Das ist viel innen sein und Präzisionsarbeit im Sitzen bei wenig Tageslicht. Da freue ich mich so sehr auf hellere Tage, alleine schon wegen des Guckens... jaja... Méa, die Höhlenbärin... hihi.
      So wünsche ich Dir herrliche, behufte und unbehufte Ausflüge, genieße weiter so schön, bis denne, ich widme mich wieder den Krönlis und den Schwingen und den gefiederten Spiegeln... denn die Adoptivmamis warten schon - und das ist schön. Deine Méa

      Löschen
  9. ...hömm...aus dem Filchen wird ein Filmchen, was dann nicht wirklich mythisch, sondern eher MYSTISCH wäre, hei-ei-ei...... :oD

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Mea,
    Was für ein schöner Wasser Post. Habe es sehr genossen zu lesen und vielleicht werde ich
    dein Ritual auch mal versuchen.
    Ich habe nämlich auch zwei Wasser Rituale, die übe ich das ganz Jahr aus.
    Wenn ich in der Wanne liege, und das mache ich immer, immer mit Meersalz, dann reibe ich mir mein Bäuchlein bis der " Kessel " kocht . Mit der Zeit bekomme ich das Gefühl, altes mit neuem ersetzt zu haben und dann darf das Wasser in einem Wirbel wieder ablaufen.
    Und wenn ich dusche, lasse ich meine Finger schnalzen. Immer schön in kreisenden Bewegungen, von oben nachen unten.
    Damit versuche ich meine Chakren wieder ins Lot zu bringen.
    Kannst dir ja vorstellen das meine Kids manchmal nur noch die Augsbrauen hochziehen...hi hi
    Aber die kommen vielleicht auch noch drauf.
    Mit der Aleppo Seife habe ich mir übrigens schon zweimal die Haare gewaschen.
    Klappt bis jetzt ganz gut. Meine Locken sind wunderbar gelockt :o)
    Liebe Grüße und eine Umarmung
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mönsch Tanja, das ist ja grandios - dann klappt das immer noch besser, wirst sehen. So tust Du Dir was richtig Gutes, wie schön. Und solche Wasserrituale sind schön sehr schön, so kann man so eine Neustart machen. Eine Art Taufe des jeweiligen Zeitabschnittes. Ich freue mich sehr, dass es Dir bei mir gefallen hat, beim nächsten Mal gibt es etwas, worauf ich gaanz stolz bin, alles Liebe noch, Deine Méa

      Löschen
  11. Ohhhhhh Mea, you writing so beautiful .... yeeeees this is the game... buuuuut wait ..... this is the life!!!:)))) Any gray routines, only perception that there indeed the life:))) I think it's great !!!!! Even if sometimes I can feel like bear in the cave;))) hihihi
    With love your friend, Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, Neringa - just peeking out of the cave a little and saying "HEY, damn, still toooo cold - I have to emigrate in warmer countries", hahaha I want to go to NEW ZEELAND!
      But the Bear, that leaves the lap of mother earth, it is SUCH a symbol. And a symbol on archaic pictures from old rituals, seen all over the world.
      Do you have such celebrations in Lituania too?
      HUgs to you, my Neringale, your friend Méa

      Löschen
    2. Yes my dear Mea, it is and here it's called Middle of Winter day, or Lithuanian - Pusiaužiemis ;))) And here wakes up the badger, not a bear :))))
      Biiiiig huuuugs, Neringa

      Löschen
  12. Liebe Mea,

    mit dem Januar stand ich immer irgendwie auf Kriegsfuß, denn eigentlich mag ich eher die kuschelige Zeit vor Weihnachten. Der Januar dagegen war für mich weder gemütlich, noch lud er dazu ein, aktiver zu werden. Irgendwie stellte er für mich ein Zwischenstadium dar.

    Mittlerweile habe ich mich mit diesem Monat arrangiert, denn mir ist bewusst geworden, das er nicht anders kann. Schneereich zeigte er sich früher, der Jänner. Trieb er doch als kältester Monat das Vieh und die Menschen ins Haus. Ob wir ihm diese Kälte genommen haben, oder ob diese Entwicklung ein normaler Zyklus der Natur ist, ich weiß es nicht.

    Heute gebe ich diesem Monat die Zeit, die ihm gebührt. Lasse mich nicht dazu verleiten ihn wieder zu übersehen, nur weil in der Ferne schon das erste Frühlingsfest auftaucht. (Und mit damit schon die Osterdekoration in den Geschäften) Zweige hole ich mir auch ins Haus, aber noch keine Primeln und Osterglocken. Die Farbe des Januar ist weiß..... und das gestehe ich ihm zu.

    Unschuldig ist der erste Monat des Jahres, rein und frisch. Und so reinige auch ich die Wohnung und mich. Milch und Milchspeisen stehen auf dem Speiseplan und gern backe ich Brot ohne Mehl, bade mit Buttermilch, zünde Kerzen an und bei den ersten langersehnten Schneeflocken treibt es mich hinaus. Wie schön, wenn ich durchgefroren wieder nach Haus kommen kann.

    Und der Februar - er verspricht so viel. Genau wie Du, freue ich mich auf ihn und nehme mir vor - auch diesen Monat gebührend zu zelebrieren.

    Sei lieb gegrüßt
    Kaethe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, das mit der Milch und der Butter mach ich auch - denn diese ganz alten Bräuche faszinieren mich so, die sich noch an den Tieren orientierten. Wenn die Mutterschafe ihre Milch bekamen, da sie in dieser Zeit dann die ersten Lämmer zur Welt brachten - was muss das damals für die Menschen bedeutet haben!
      Somit ist der Januar das Warten, das im Kopf leben und das Planen geworden. Und das Feuerlichtlein das Größte und Schönste, das wir wohl in dieser Zeit haben :)
      Ganz lieben Gruß an Dich, Kaethe, die Méa

      Löschen
  13. danke mal wieder für einen auf sooooo vielen ebenen inspirierenden post! ;-)
    für mich ist der januar ein monat der "neuausrichtung", sich einstellen auf "zukunft"... ein teil der rauhnächte (25.12. bis 6.1.) liegen im januar, sie sind die geheimnisvollste zeit im jahr. ;-)
    heute morgen habe ich es endlich gewagt meine haare mit alepposeife zu waschen... im noch nassen zustand ... uiuiui, ganz schön gewöhnungsbedürftig die "haarkonsistenz" (ein wenig wie watte) für einen moment dachte, oh, schnell noch mal mit dem gewohnten bioshampoo nachwaschen, aber dienun trocknen sie in schönen wellen und ich bin gespannt auf das haptische und visuelle endergebnis. ich werde dir berichten! ;-)
    genieße einen königlich schönen sonntag gaaaanz in deinem sinne...
    herzlichst amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh jaaaa, die geheimnisvollste, die mystische Zeit, jaja, ui Amy, Danke, das ist doll... Ich sammle das ja, hihi - will mir so einen Monats-Besonderheiten-Kalender machen...
      Und lass die Kerlchen schön in Ruhe trocknen (oiii, nu sind se eh trocken, sehe ich an der Uhrzeit...), nicht groß Rumbürsten oder so.
      Bin gespannt - bei mir hat es lange gedauert, bis meine Haare wollten - aber nun würde ich es nie mehr anders wollen...
      Vielen Dank für Deinen Besuch, fühl Dich gedückt, Deine Méa

      Löschen
  14. Du bist eine wahre Quelle der Inspiration, liebe Mea.........eine Quelle, die immer sprudelt, mal ganz leis`und sacht, mal voller Kraft.........welch ein Glück, dass wir uns an dieser Quelle laben dürfen (um es mal poetisch auszudrücken ;). Himmlisch sah der Mond in den letzten Tagen aus und man merkt schon so sehr, dass der Tag wieder an Kraft gewinnt und dass sich das Licht durchsetzt.........trotz der Kälte hier. Und es schneit auch schon wieder..........ist jetzt auch nicht soo meine Freude ;), aber ich versuche das Wunderbare daran zu sehen..........früher ins Bett gehen und dicke Bücher lesen, dem Ofenfeuer zusehen, auf dem Sofa kuscheln........bevor wieder alles zu neuem Leben erwacht........dann aber so richtig ;). Apropos duschen..........habe ich früher am liebsten nur gebadet, kann ich es nun kaum erwarten, mit meiner Alepposeife zu duschen.........die geb´ ich auch nie mehr her.........und dieses Glück hab ich dir zu verdanken! Hab sie von Anfang an geliebt und kann gar begreifen, welche Riesenauswahl an Dusch- und Badezusätzen hier einst (also noch vor drei Wochen ;) Verwendung fanden. Zum Kuchen hab ich dir bei mir noch geantwortet (vielen Dank auch, für deine lieben Zeilen). Einen himmlischen Sonntag und einen ebenso wunderbaren Februar,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  15. Huch, da hat sich ein alberner Fehler eingeschlichen - es muss natürlich heißen: kann gar NICHT begreifen.........sorry!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Mea
    ich bin ja ein Frühlingskind diese Zeit wo alles erwacht und zu blühen beginnt mag ich am liebsten aber ich mag auch die Wintermonate wo man sich Zeit lassen kann kein Garten wartet keine Gießkanne kein Rasenmäher sondern nur die Dinge die man gerne macht lesen,Musik hören handarbeiten gerade was man gerne möchte und kaum sieht man sich um ist schon wie jetzt der Februar da,denn mag ich am wenigsten die Jecken usw. das ist so gar nicht meins;.)) Heute ist bei uns Maria Lichtmess und damit ist die Weihnachtszeit vorbei;.)))
    ich wünsch dir eine wunderbare Zeit voll Licht und voller Ideen ...ggl. liebe Grüße,,,,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Mariä Lichtmess haben die Christen damals "übernommen", weil die "heidnischen Schäfchen" partout ihren Imbolc nicht lassen konnten - dem Fest der Brigid - diese ist dann auch später eine christliche Heilige "geworden" ;))
      Wäre auch schade um dieses so schöne Fest - nur... der Vollmond, das war "pfuipfui" und "Hexenwerk", und so hat man das Fest ein wenig vorverlegt bzw. festgelegt. Vollmond ist aber in diesem Jahr erst in der morgigen Nacht... Da sollte der "Bär" steppen, das Symbol des Festes neben dem Feuerlicht, die Sonne anzufeuern. Die hat es auch nötig hier im Norden - ich werde morgen den ganzen Tag eine Kerze brennen lassen (und immer aufpassen, dass unser dusseliges Katerchen sich nicht die ewigen langen Barthaare onduliert).
      Ja, der Bär, der den Mutterschoß verlässt nach seinem Winterschlaf, den Winter auszutreiben...
      Ich denke, das Jeckengedönz mit all seiner Buntheit (oiii, eins aufs Auge)) ist ein Versuch, ein wenig das Leben voranzubringen - leider nicht so schön stilvoll wie in Venedig. Mir ist das hier zu "angeheitert" und zu viel Plastikstoff anstelle schöner Kostüme. Eigentlich schade, ist es doch zum Besäufnis ohne weiteren Inhalt geworden. Aber eben jedem, wie es ihm gefällt.
      Ich jedenfalls werde das Fest in großer Bewusstheit begehen :))
      Und Hoppele wird nun nach und nach sein Winterfell verlieren - kann man dann nen Pulli von stricken, hahaha
      Ganz lieben Gruß zurück, und einen Drücker, Deine Méa, die noch einen Tag stillhält ;)

      Löschen
  17. Liebe Mea, auch ich feiere das Lichtfest Imbolc, eines der Jahreskreisfeste. Es ist traurig, daß so viele alte Bräuche unserer Vorfahren verloren gegangen sind. Dadurch verlieren viele Menschen immer mehr den Zugang zur Natur und damit zu sich selbst. Dabei ist es so natürlich nach den Jahreszeiten zu leben und sich diesen auch anzupassen. Einen natürlicheren Kreislauf gibt es nicht. Über Imbolc habe ich auch in meinem Blog Moorblume geschrieben, siehe hier: https://moorblume.wordpress.com/2014/02/01/imbolc-zeit-der-reinigung/
    Lustig, seit einiger Zeit dusche ich jetzt bei Kerzenlicht, das hat sich von ganz allein so ergeben, als ich noch einen Kerzenständer übrig hatte und ihn einfach in mein Bad gestellt habe. Das Duschen bei Kerzenschein ist wirklich anders und was ganz Besonderes für mich geworden.
    Deine Bilder im Blogartikel sind wieder wunderschön, da träume ich dahin.
    Liebe Grüße aus dem winterlichen Moor
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. UI Kerstin, das ist aber schön - muss ich gleich mal rübergucken!!!
      Bis gleich, ich besuch Dich mal eben...

      Löschen
    2. Kann Dir leider auf Deinen Blog nicht followern - würde ich aber gerne - ist ganz grandios.

      Löschen
    3. Schön, daß dir meine Seite gefällt, eigentlich müsste dort unten rechts ein dunkles Feld mit Follow erscheinen, wo du dich eintragen kannst. Das müsste dann klappen.
      Ich bin gerade zum Briefkasten gelaufen (wir haben hier eine ziemlich lange Einfahrt zum Grundstück, daher ist der Weg zum Briefkasten an der Strasse immer ein kleiner Spaziergang) und hab meine Luffagurke bekommen. Jetzt hab ich die richtige Unterlage für die Alepposeife. Unser Bioladen will die Seife übrigens jetzt auch verkaufen, dank meiner Empfehlung. Dann kann ich mich damit erst mal richtig eindecken, damit die Seife schön reifen kann.

      Löschen
  18. Was für ein herrlicher Post und wiedermal sehr
    viel dazu gelernt.

    Einen schönen Wochenstart sei lieb gegrüßt

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, meine Liebe, ich hoffe Euch und den Kleinen Vierpfotlern geht es wunderbar - der Frühling kommt bald, da sollen wir alle fit sein, um es zu genießen :))!!!
      Haben wir verdient, jawohl :)
      Ganz lieben Drücker, Deine Méa

      Löschen
  19. Oh ja, Höhlenaktivitäten, einkuscheln und heiß duschen. Muss mir auch mal überlegen, was ich so zum Thema Wasser im Augenblick in Angriff nehmen könnte. Wassermann selbst ist, dachte ich, ein Luftzeichen und so bin ich für Luft seltsamerweise selbst jetzt eher zu haben. Die Sonne hat heute so herrlich geschienen, dass man sich wie im Ski-Urlaub gefühlt hat. Und dann diese göttlich frische, reine, klare Luft dazu... Umwerfend! Und draußen in der "frischen Luft" rumzulaufen tut einfach gut!
    Wünsche dir ein schönes Imbolc-Feiern und liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank Solveig! :)
      Bei mir gingen ZUM Imbolc selbst die Magnolienblüten auf und die Sonne schien. Ich lasse heute die Kerze schon die ganze Zeit brennen und wir feiern und feuern die Sonne an :)
      Ab Morgen, eben nach dem Frühlingsvollmond soll man/frau dann die Kraft der Erde spüren - bin gespannt. Und selbst wenn es ein Placeboeffekt wäre, auch schon egal :) Hauptsache, ich starte durch wie ein Zäpfchen, hihihi
      Ganz fröhlichen Frühlingsdrücker Dir, die Meá

      Löschen
  20. Liebe Mea,
    das ist ja eine richtige Liebeserklärung an den Januar, das Wasser, die Natur und dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich wünsche dir einen schönen Tag .... bei uns hat es wiedermal ordentlich geschneit, jetzt werden wir zu Fruß gehen, statt das Fahrrad zu benutzen.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nun ist es so, der Winter und die Sonne tanzen ihren Tanz miteinander und die Sonne wird letztlich gewinnen und der Frühling kommt dann mit alle seiner Kraft. Bis dahin sammelt das Jahr noch ordentlich Power - auch ich bin im Aufbruchsmodus, leider ist ein Kindlein hier krank...
      Na, aber das kennste ja, hoffe, bei Dir ist alles gesund, alles Liebe, Deine Méa

      Löschen